Wie Barfe ich richtig


  1. #1
    Dr. Watson

    Wie Barfe ich richtig

    Hallöle,
    wir wollen ja dass unsere Katzen sich ans Barfen gewöhnen, was bei dem Merlin
    kein Problem zu sein schein, aber bei den beiden anderen doch. Nun habe ich mir überlegt, einen Fleischwolf zu kaufen und das gewolfte unter normales Nassfuttet zu mischen..Ist dass zu empfehlen? Eine Gefriertruhe werden uns kaufen ist ja klar bei drei Katzen gell....

    LG

  2. Anzeige
    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.



  3. #2
    A-Fritz
    Zitat Zitat von Dr. Watson Beitrag anzeigen
    Hallöle,
    wir wollen ja dass unsere Katzen sich ans Barfen gewöhnen, was bei dem Merlin kein Problem zu sein schein, aber bei den beiden anderen doch. Nun habe ich mir überlegt, einen Fleischwolf zu kaufen und das gewolfte unter normales Nassfuttet zu mischen..Ist dass zu empfehlen? Eine Gefriertruhe werden uns kaufen ist ja klar bei drei Katzen gell....

    LG
    Vielleicht kann man zur leichteren Umgewöhnung einer Katze auch Fleisch mit Naßfutter mischen,
    doch der Sinn beim BARfen ist, immer möglichst nur frisches Rohfütter zu verwenden.

    Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, Katzen mit einem gekauften, fertigem BARF- Frostfutter zu ernähren,
    am natürlichsten währen natürlich richtige Futtertiere, wie Küken, Mäuse oder Ratten, die auch im Handel erhältlich sind.
    Ersatzweise füttert man aber möglichst abwechslungsreich kleingeschriebenes Fleisch, Innereien, oder Fisch und Geflügel.
    Doch fehlen dann noch wichtige Mineralien, Vitamine und Taurin, um den Ansprüchen der Katzen zu genügen,
    diese Nahrungsergänzungsmittel kann man aber als Pulver und Tropfen im Fachhandel dazukaufen.

    Fritz.

  4. #3
    Wolkenpfote09
    Ich habe mich letztens erst mit einer Tierärzin über dieses Thema unterhalten.
    Ihre Aussage war, dass Katzen Barfen zum einen leichter ist, als bei Hunden, weil Katzen sich komplett carnivor ernähren, also eine frischfleisch Diät aussreichen sollte. Auf der anderen Seite neigen Katzen dazu zu wenig zu trinken, was bei vielen Katzen zu nierenproblemen führt. Eine gebarfte Katze in solch einem Fall auf Nassfutter umzusellen kann sich schwierig gestalten.
    Ihrer Meinung nach kann man Katzen gut barfen, wenn man genug Blut mitverfüttert, um den Flüssigkeitshaushalt hoch zu halten. Das ginge bspw. mit nicht entbluteten Eintagsküken.

    Ansonsten habe ich auch erst begonnen, mich mit dem Thema zu beschäftigen und kann nur ihre Meinung weiter geben.

  5. #4
    Audrey
    Zitat Zitat von Wolkenpfote09 Beitrag anzeigen
    Ihre Aussage war, dass Katzen Barfen zum einen leichter ist, als bei Hunden
    Das hör ich jetzt auch zum ersten Mal - ich kenn das genau anders rum... (und Eintagsküken nur im Bad oder in einer abgeschlossenen Küche geben... das gibt ne richtige Sauerei....)

    Aber hier erstmal die Barf-Einsteiger-Lektüre, ohne die geht eigentlich gar nix: http://www.savannahcat.de/katzenernaehrung.html

  6. #5
    Casimir
    Huhu!

    Es gibt entblutete Eintagsküken?

    Ich würde dir nicht empfehlen, Nass- und Dosenfutter zu vernischen, das kann die Verdauung ganz schön durcheinander bringen. Manche Katzen stecken das Problemlos weg, aber bei den meisten sagt man nicht umsonst, dass ein paar Stunden zwischen Dose und Fleisch liegen sollten.

    Ich persönlich bin kein Freund von gewolftem Fleisch. Katzen sind Raubtiere, die haben Zähne und sollen diese auch nutzen- manchmal hat das Zerkauen von größeren Fleischbrocken und Knochen sogar einen positiven Effekt auf die Zahnsteinbeseitigung.
    Als ich mit barfen anfing, hatte ich gewolfte Knochen. Mittlerweile kann ich einem Kater faustgroße Fleischstücke anbieten, der andere mag lieber Gulaschgröße. Die Hühnerbrustkörbe zerkleiner ich nur etwas, damit sie besser in die Dosen passen. U d gerade bei unsrer Kleinen sind die Knochen immer das erste, das weg ist.
    Du kannst dir für den Anfang gewolftes Fleisch in den barf- shops kaufen. Diese shops würde ich dir auch für deinen Geldbeutel bei drei Katzen empfehlen- wenn du nicht gerade einen Schlachter in der Gegend hast.

    Lies dich erstmal in Ruhe ein. Es gibt auch zwei verschiedene Arten zu "barfen": einmal die mit Supplementen und die Art, die versucht mit einer großen Palette verschiedener Organe alle Nährstofffe so in das Futter zu bekommen.

    Auch das Blut ist eine Sache für sich: mag nicht jede Katze
    Und wenn ich meine Biester frage, schmeckt Pferdeblut auch richtig eklig- Kalbsblut aber ist lecker.
    Aber ich hab es hier auch beobachten können: das zugegebene Wasser oder Blut beim Mischen der Portionen wird viel lieber getrunken als das saubere Wasser aus dem Trinknapf.

    Und ich schließe mich Fritz an: komplette Futtertiere sind das beste, was man füttern kann. Nur wird das leider recht teuer auf Dauer gesehen.

  7. Adbot

  8. #6
    Dr. Watson
    Hallo, für uns als Veganer ist es natürlich selbstverständlich, das unsere Katzen Fleisch bekommen, aber wenn ich lesse: blutig etc. wird mir leicht übel. Bin mir da auch ni9cht ganz sicher ob ich Küken oder Ratten oder Mäuse holen würde...Es gibt doch das Tiefgefrorene, von Barfshops? Kann man das nicht nehmen?

  9. #7
    Audrey
    Als Ferdl letztes Jahr so krank war hab ich hier bestellt: https://www.petsdeli.de/ Da kriegst Du das Fleisch schon vorportioniert und kriegst einen Fertigmix an Supplementen. Dem Ferdl hat das echt gut getan, der ist regelrecht aufgeblüht! Allerdings ist das schon ein teurer Spaß, und ich bin gar nicht so undankbar, daß Lilly das nach Ferdls Tod auf einmal nicht mehr angerührt hat....

  10. #8
    Casimir
    Dr.Watson, klar kann man auch "normales" Fleisch verfüttern. Das geht auch ohne Blut, man muss dann nur schauen, dass man die fehlenden Nährstoffe anderweitig zuführt.
    Und klar geht auch eine Fütterung ohne Futtertiere- aber wer sich das zutraut und schafft, kann das machen. Ist ne super Abwechslung für die Katzen und eine schöne Zahnbürste.

  11. #9
    Dr. Watson
    Hallo zusammen habe jetzzt erst mal hier https://www.petsdeli.de/ Probierpack bestellt, welches heute kommen wird. Mal sehen, ob sie es essen.....

  12. #10
    Sini
    Du hast doch früher schon gebarft? Wie hast du das damals denn gemacht? Auch bei der Firma gekauft oder hast du selbst zusammengestellt?

  13. #11
    Dr. Watson
    Ich habe Leber und Pute nur gekauft und nichts weiter zugesetzt an Vitaminen. Gekauft habe ich es bei einem Handel für Frostessen. Da ich meine einiges falch gemacht zu haben, meine Frage wie ich es richtig mache.

  14. #12
    Sini
    Ich vermute, man kann beim Barfen viel falsch machen, aber wirkliche Untersuchungen gibt´s wahrscheinlich nicht darüber.

    Und (das ist jetzt auch wieder ganz subjektiv) mir scheinen deine fertige Barf-Mischungen ziemlich teuer und ich verstehe nicht so recht, welchen Sinn die Obst- und Gemüsebeilagen darin haben. Abgesehen davon, dass es auf den Halter sehr appetitlich wirkt?

    Hast du dich nicht neulich noch so sehr an Getreide im Katzenfutter gestört? Was ist anders an Süßkartoffel, Banane oder Brokkoli?

    Soweit ich weiß, barft hier kaum jemand seine Katzen. Was ich aber aus anderen Katzenforen weiß ist folgendes: Diese Barfer arbeiten in der Regel mit einem Kalkulator (ich glaube der kostet ein wenig) von einer Seite die Du-Barfst oder so ähnlich heißt um die optimale Maus-Nachbau-Zusammenstellung zu erreichen. Sie mischen Fleisch, Knochen, Innereien, Blut und Mineralien zusammen. Gemüse oder Obst wird nicht verwendet.

    Wenn man mit Barfen beginnen möchte gibt es aber schon fertige Supplementenmischungen. Das ist ein Pulver welches man nur mit dem rohen Fleisch mischen muß. Je nach Marke reicht dann einfaches Muskelfleisch aus, teilweise muß man noch einen bestimmten Prozentsatz Innereien zufügen. Bei manchen Produkten kann man sogar mit gekochtem Fleisch arbeiten, das ist ganz praktisch wenn man seine Katzen langsam umgewöhnen möchte. Und evtl. auch um den eigenen Ekel langsam zu überwinden.

    Schlußendlich wird niemand so recht "beweisen" können, was die optimale Zusammenstellung ist. Vielleicht war es völlig ausreichend was du früher gegeben hast, vielleicht muß man wirklich wiegen und kalkulieren wenn man ausgewogen füttern möchte?
    Ich meine, neulich erst gelesen zu haben (auf der von dir verlinkten Seite zur Trofu-Diskussion oder von Dr. Ziegler) das man sinngemäß einfach nur Rohfleisch mit Knochenanteil füttern könne und gut wärs...
    Geändert von Sini (14.09.2017 um 12:38 Uhr)

  15. #13
    Dr. Watson
    Nein, ich habe mich nicht über Obst oder dergleichen geäußert, dass war jemand anderes. Habe mir den Linbk von Audray angesehen übers Barfen...das ist gut finde ich und es gibt Fleisch, da bedarf es keine Zusätze.

  16. #14
    Michse89
    Also die Menüs wären für mich zu ungenau... Was für Fleisch enthalten ist, wird null aufgezählt
    Desweiteren würden mir Knochen, Innereien fehlen (oder sind die eben schon dabei?)

    Und auch bei Audreys Kommentar hat sie geschrieben das sie einen fertigmix aus Supplementen dazu gegeben hat, sprich muss auch bei diesem Fleisch Zusätze dazu gegeben werden

    Das ist eben das "komplizierte" bei Katzen barfen... Bei uns gibt es deshalb nur Kücken oder Herz als Snack zwischendurch Mal

  17. #15
    Audrey
    Zumindest Ina barft ihre Katzen nur - aber die ist grad wegen Baby abwesend...

    Und ja, das von mir verlinkte Futter ist wirklich teuer (hab ich ja geschrieben), und man kann die Zusätze dazu bestellen - und fertig ist das (teure) Fertigbarf. Allerdings: da sich morgen ja Ferdls Todestag jährt ( ) hab ich heute seinen Krankheitsthread nochmal nachgelesen, und ja es war so - der war vorher schon richtig fertig, ich dachte schon einen Monat vorher daß ich ihn gehen lassen muß. Und dann kam die Eingebung mit dem Fertigbarf (weil er Rohfleisch immer gern mochte - den Link hab ich übrigens auch von Ina!) - und schwupp, da hat's echt einen Schalter umgelegt bei ihm, und er hatte noch einen tollen Monat! Also IHM hat's definitiv gut getan!

  18. #16
    Sini
    http://www.zooplus.de/shop/katzen/ka...itamine/139342 dieses Fertigsupplement wurde von meinen Katzen gut angenommen.

    Es ist für die Ernährung mit reinem Muskelfleisch konzipiert und ich habe nach anfänglichem Austesten was den Katzen so zusagt, dann größere Mengen Fleisch gekauft, vorbereitet, abgewogen, portiensweise eingefroren und nach dem Auftauen mit etwas Wasser und dem Pulver vermengt. Also wirklich sehr einfach in der Handhabung.

    Auch wenn Dr. Watson mit ihrer Lösung schon zufrieden ist, ist das vielleicht für andere die nebenher Barfen wollen oder unkompliziert einsteigen wollen, ganz interessant.

  19. #17
    Casimir
    Wir barfen auch von Anfang an.
    Ich bin mit den Menüs von petsdeli auch nich so zufrieden. Hab mir grad nochmal ein Menü angeschaut- da fehlt z.B. Leber und Knochen. Generell Supplemente. Entweder hab ich das Taurin überlesen oder in der einen Mischung war nix drin.
    Und vor allem Huhn ist so fettarm, dass man Fett zugeben muss- nicht unbedingt Möhren und Kartoffeln.

    Man kann beim barf Gemüse mit dazugeben,aber das nur zu einem kleinen Anteil, wenn die Tiere Probleme mit dem Kotabsatz haben. Bei uns gabs noch nie Gemüse dazu. Aber dort ist, wenn ich meinem Gedächtnis zu der Uhrzeit trauen kann, viel zu viel Gemüse drin. Ich denke, mich an 5% maximal zu erinnern.

    Dann lieber zum Probieren normales Muskelfleisch kaufen und felini complete o.ä. drüber, kommt sicher billiger.
    Denn mehr als Fleisch mit viel Gemüse sind die Mischungen in dem shop ja nicht, oder?


    Solange man nur reines, entblutetes Muskelfleisch nimmt, MÜSSEN Zusätze dazu gegeben werden! Woher sollen denn sonst all die Nähr- und Wirkstoffe und vor allem das lebenseichtige Taurin kommen?
    Man kann ein Stück Filet aus der Kühltruhe nicht mit einer wilden Maus vergleichen

  20. #18
    Audrey
    Taurin kommt über den Mineral-Mix dazu, und Fett über das Lachsöl

  21. #19
    Michse89
    Offtopic:

    fett als Energieträger, kenne es jetzt nur bei Hunden, sollte aber auch schon als gewisser Prozentsatz im Fleisch mit drin sein. Bei Hunden reden wir von ca 15%. Öle versorgen das Tier mit essentiellen Fettsäuren, aber nicht mit Energie

    Ausführlich Mal hier beschrieben

    http://mashanga-burhani.blogspot.de/...richtigen.html

  22. #20
    Casimir
    Audrey, ich bezog mich auf die Aussage von Dr. Watson, dass Fleisch allein reicht und keiner Zusätze bedarf .

    Und nein, Fett kommt nicht über Lachsöl, das liefert nur Fettsäuren.

  23. #21
    Dr. Watson
    Zitat Zitat von Casimir Beitrag anzeigen
    Audrey, ich bezog mich auf die Aussage von Dr. Watson, dass Fleisch allein reicht und keiner Zusätze bedarf .

    Und nein, Fett kommt nicht über Lachsöl, das liefert nur Fettsäuren.
    Hm also das habe ich nicht geschrieben..Ich habe geschrieben, dass ich früher nur Fleisch genommen habe und keine Zusätze, dass ich aber wohl etwas falch machte.

  24. #22
    Casimir
    Zitat Zitat von Dr. Watson Beitrag anzeigen
    Nein, ich habe mich nicht über Obst oder dergleichen geäußert, dass war jemand anderes. Habe mir den Linbk von Audray angesehen übers Barfen...das ist gut finde ich und es gibt Fleisch, da bedarf es keine Zusätze.
    Das hier meine ich. Das klingt für mich nach Gegenwart

  25. #23
    Dr. Watson
    Ah ok, aber da gibt es tatsächlich etwas...Habe 10 Tüten gekauft auf einigen steht drauf das Zusätze rein sollen, bei anderen nicht....

  26. #24
    Sini
    Hast du denn selbst mal auf der HP nachgelesen? Keines der Fleisch-Obst/ -Gemüsemix Pakete wird vom Hersteller selbst als Alleinfuttermittel deklariert weil Muskelfleisch mit Obst oder Gemüse eben nicht ausgewogen genug ist.

    Man geht aber davon aus, dass es nicht schadet, wenn man über einen kurzen Zeitraum auch unausgewogenes Futter füttert und deswegen verkauft diese Firma das "Starterpaket". Es kann sein, dass da auf den Packungen nichts über Supplemente steht. Das Futter in den Beuteln ist aber ohne Supplementierung genau so unausgewogen wie das in den anderen Beuteln auch. Das man so etwas deswegen nur kurzfristig zum Austesten füttern soll wird aber zumindest auf der HP dann auch erklärt.

    Ich kann mich noch an deine Sprüche wie "mein Lehrmeister ist die Natur" und "ich brauche keine wissenschaftlichen Abhandlungen" usw. erinnern als wir über Katzenernährung diskutiert haben.
    Genug Menschen trauen sich aber aus in meinen Augen berechtigten Gründen nicht ans Barfen heran weil man aus Unkenntnis heraus seiner Katze mit falscher Ernährung auch viel Schaden zufügen kann.

    Beispiel Taurin: Früher wusste man nicht, wie wichtig das für Katzen ist und es war den ersten Katzenfuttermitteln (ich glaube das war noch bis in die 70er) nicht zugefügt. Aber das Fleisch der Tiere von denen wir Katzen ernähren enthält im Gegensatz zu Maus nicht genug Taurin. Deswegen haben die Katzen Mangelerscheinungen bekommen und sind auch teilweise schwer krank geworden.

    Im Prinzip spricht nichts dagegen, dass du deine Katzen barfst. Aber bitte nimm dir auch die Zeit und informier dich selbst ausführlich. Geeignete Anlaufstellen wurden dir genannt. Wahrscheinlich wird teilweise eine zu große "Wissenschaft" daraus gemacht. Aber "einfach so" drauflosfüttern, ohne überhaupt das Prinzip verstanden zu haben- das kann auch gewaltig schief gehen.

  27. #25
    Midoriyuki
    Ich füttere phasenweise roh (wenn's auf der Arbeit rund geht bin ich schlicht zu faul zum Matschen usw.).

    Eine gute Einführung findet man hier http://www.katzen-fieber.de/b-a-r-f.php
    Da werden auch unterschiedliche Empfehlungen genannt und z.B. bei Vit E und Taurin gibt es extrem unterschiedliche Empfehlungen.

    Ich halte das hierbei so, dass ich unterschiedliche "Chargen" matsche. Mal mehr, mal weniger und dann wird wild durcheinander gefüttert.

    Sollte man sich aber wirklich intensiv mit befassen um zu wissen was und warum man es tut.

    Offtopic:

    Beim Felini Complete ist mir im Übrigen mindestens ein Fall bekannt durch den lt TA durch das Felini nach Laboranalyse der Steine in der Blase und der sehr genauen Fütterungsrekonstruktion eben eine steinbildende Harnwegserkrankung ausgelöst wurde.

    Sicherlich nicht repräsentativ, aber von pauschalen Fertigpräparaten lasse ich persönlich die Finger.
    Da weiß man nämlich nicht zwingend von welchen Fütterungsempfehlungen ausgegangen wird geschweige denn welche Durchschnittswerte z.B. von Mineralien im Fleisch angenommen werden.

  28. #26
    Dr. Watson
    Alles nicht ganz einfach! Der einzige Vierbeiner bei uns ist Merlin, der ißt auch Rohkost und dass gerne...Die beiden anderen rühren nichts an..Oskar ist sehr, sehr wählerisch, hat ein empfindliches Magen/darmsystem, da muß ich immer schauen. Die Nala ißt auch nur Nass aus der Dose und ist eben die unkomplizierteste im Trio.


    LG

Diskussion zum Thema Wie Barfe ich richtig im Forum Katzen Ernährung bzw. Hauptforum Katzen Forum:
...

Ähnliche Themen Wie Barfe ich richtig Wie Barfe ich richtig

  1. Thema Barfen ( Ich barfe heute das erste mal und brauche rat )
    Von Tinebiene89 im Forum Hunde Ernährung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.01.2015, 11:48
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.09.2013, 18:13
  3. Ist das so richtig?
    Von Demon im Forum Hunde Gesundheit
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.07.2012, 21:17
  4. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 07.07.2011, 14:07
  5. Warum ich barfe- Erfahrungsberichte
    Von MimiBlümchen im Forum Katzen Ernährung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.11.2010, 12:02