Lahmheit durch Arthrose


  1. #1
    Schnubsi&Oreo

    Lahmheit durch Arthrose

    Hallo ihr Lieben!

    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen bei meinem Dilemma mit meiner Stute. Ich entschuldige mich im Vorfeld schon mal für den langen Text!

    Schnubsi ist 17 Jahre, kommt aus schlechter Haltung und hat einige “Baustellen“. Auf Grund ihres muskulären Zustandes habe ich bereits einmal in einem anderen Thread um Tipps für Aufbautraining gebeten nur kam es nie dazu dass ich diese auch umsetzen hätte können...

    Leider steht Schnubsi schon seit Mitte Juni. Gerade als wir anfingen uns mit Eqikinetic zu beschäftigen hat sie einen Titt abbekommen. Die Folge war ein dickes Bein und drei Wochen schonen. Kaum war das überstanden hat die Hitzewelle voll zugeschlagen, da haben wir beide abwechselnd mit dem Kreislauf zu tun gehabt. Und als die Temperatur endlich öfter unter 30
    Grad gefallen ist und ich wieder mit der Arbeit anfangen wollte hat sie vorne links gelahmt
    Wir sind eigentlich den ganzen Sommer über nur spazieren gewesen. Mehr war nicht möglich.

    Die Tierärztin war da, Beugeprobe war positiv, Huf “abtasten“ mit so einer Zang war ohne Befund. Zuerst einmal haben wir eine zweiwöchige Kur mit Entzündungshemmer und Schmerzmittel gemacht. Pferd war immer noch Lahm. Also Lahmheitsuntersuchung. Dabei kam herraus, dass etwa 40-50% der Lahmheit vom Fesselgelenk kommt. Der Rest ist irgendwo im Schulterbereich aber wo genau konnte die Tierärztin nicht sagen. Das Fesselgelenk haben wir Röntgen lassen und dabei kam herraus, dass sie aufgrund von Arthrose schon einige, auch teils spitze, Zuwüchse hat. Das heißt sie hat sich vermutlich einfach nur blöd vertreten und die Arthrose hat dann den Rest erledigt.

    Eine Osteopahtin habe ich auch schon drüber schauen lassen. Die meinte, dass die Schulterpartie aufgrund der schonhaltung verspannt ist. Und dass eine Behandlung ihrerseits nicht viel bringen wird solange das Fesselgelenk nicht in Ordnung ist denn so würden sich die Muskeln nur wieder verspannen.

    Die einzige Behandlung die mir vorgeschlagen wurde war Schnubsi einspritzen zu lassen. Und zwar würde das so ablaufen, dass zuerst das Fesselgelenk eingespritzt wird und danach zwei mal der Rücken damit wir da Aufbauen können. Zwischen den Behandlungen würden immer etwa 3 Wochen liegen. Vor dem ersten Einspritzen würde dann die Osteopahtin die Verspannungen lösen und bei Bedarf nocheinmal behandeln. Die Alternative wäre sie auf der Wiese stehn zu lassen, denn da darf sie sich nach Belieben vergnügen.

    Nun ist aber nicht gesagt dass sie nach dem Einspritzen wieder Lahmfrei wird geschweige denn wieder Reitbar. Wenn das mit dem Fesselgelenk nicht hinhaut brauchen wir an den Rücken gar nicht erst ran gehen... und sollte sie sich wieder vertreten wäre sie eventuell wieder Lahm. Die Kosten liegen insgesamt bei etwa 1000€ und es ist dann immer noch nicht sicher ob ich sie wieder reiten könnte.

    Ich weiß, dass hört sich jetzt blöd an, aber ich habe dieses Jahr sicher schon 2000€ für diverse Behandlungen bezahlt und meine Reserven sind nicht unendlich... daher werde ich sie ersteinmal auf der Wiese lassen und habe mir gedacht ich frage mal ob mir jemand Ratschläge geben kann wie ich sie selbst unterstützen kann.

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

    Lg

  2. Anzeige
    Hast du schon mal einen Blick in den Ratgeber zur Pferdegesundheit geworfen? Vielleicht hilft dir das ja bei deinem Problem?!



  3. #2
    Missymannmensch
    Permanente ruhige Bewegung, wenig Stillstand (Boxenknast).
    Bei Athrose ist "stillstand" echt tödlich.

    Evtl. Teufelskralle und Ingwer zur Unterstützung beifüttern.
    Mit kleiner Dosis anfangen.

  4. #3
    Schnubsi&Oreo
    Dankeschön, für deine Antwort!

    Schnubsi steht im Offenstall und kann sich 24/7 bewegen wie sie will.
    Teufelskralle und Ingwer hab ich mir beides mal bestellt.

    Hat jemand Erfahrung mit Grünlippmuschel?

  5. #4
    cherry-lein
    Bei Arthrose Pferden reicht die Bewegung im Offenstall nicht aus, da musst du dir jeden Tag dein Pferd nehmen und es gezielt bewegen.
    Ich habe Grünlippmuschel damals mit Teufelskralle zusammen bei meinem Hund gefüttert, das war super und hat auch sehr gut geholfen, ich weiß nur ehrlich gesagt nicht ob Pferde Grünlippmuschel fressen dürfen.
    Wenn dein Pferd gerade einen akuten Schub hat wo die Gelenke heiß und entzündet sind kannst du die betroffenen Stellen mit Wasser kühlen, ist gerade nichts entzündet hilft Wärme sehr schön aber auf keinen Fall Wärme auf eine Entzündung geben!

  6. #5
    Calimero
    Eine Stallkollegin von mir füttert ihrem Pferd schon länger Grünlippmuschel. Wie viel es hilft, kann ich aber nicht beurteilen.

  7. Adbot

  8. #6
    Schnubsi&Oreo
    Hallo ihr Lieben!

    Ich wollte mal kurz berichten wie es Schnubsi so ergangen ist.

    Ich habe angefangen ihr Teufelskralle, Ingwer und Grünlippmuschel zuzufüttern und war überrascht von der schnellen und guten Wirkung. Die Dosis habe ich langsam erhöht, aber bereits nach 2 Wochen ging es ihr deutlich besser. Sie war zwar noch Lahm aber ich habe auch nicht erwartet, dass die Lahmheit komplett verschwindet.

    Es war für mich wie ein kleines Wunder da Schnubsi auf die entzündungshemmenden Medikamente und Schmerzmittel davor kaum angesprochen hat.

    Seit dem bewegt sie sich auch wieder mehr von sich aus. Sie ist nicht so das typische Pferd das nur vom Heu zum Wasser geht und zurück. Sie ist eher so, dass sie (mehrmals täglich) in vollem Galopp über die Koppel fetzt und alle anderen mitreißt in ihrem Übermut.

    Daher habe ich nun beschlossen, sie doch Einspritzen zu lassen. Sie ist einfach so ein bewegungsfreudiges Pferd. Da wär ich doch ziemlich blöd wenn ich es nicht mal versuchen würde

    Nächste Woche kommt dann die Tierärztin um sich anzuschauen ob es was gebracht hat. Aber von Stallkollegen habe ich die Rückmeldung bekommen, dass sie viel rumrennt und sie dabei nicht lahm ist. Ich kann das nicht beurteilen, da sie immer gleich zu mir kommt und dann nicht mehr weg geht. Dann bräuchte ich jemanden der sie mir vorführt und das soll ich laut Tierärztin eher nicht tun.

    Liebe Grüße
    Schnubsi & Oreo

Diskussion zum Thema Lahmheit durch Arthrose im Forum Pferde Gesundheit bzw. Hauptforum Pferde Forum:
...

Ähnliche Themen Lahmheit durch Arthrose Lahmheit durch Arthrose

  1. Lahmheit nach Rattengift ?
    Von billiredubambam im Forum Hunde Gesundheit
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.12.2015, 23:30
  2. Nach Denervation (Hüfte) starke Schmerzen und Lahmheit
    Von Kent im Forum Hunde Gesundheit
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.10.2015, 11:16
  3. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 19.02.2014, 22:37
  4. Arthrose!!! Unsere Hündin hat Arthrose
    Von twaddle im Forum Hunde Gesundheit
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.07.2008, 19:50
  5. Lahmheit vorne und keiner weiß weshalb
    Von Denna im Forum Hunde Gesundheit
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 09:55