Sporadische Panikatacken


  1. #1
    plofre

    Sporadische Panikatacken

    Mein 12jähriger Schäfermischling Blacky verhält sich seit einiger Zeit gelegentlich beim Gassigehen sehr komisch. Ohne für mich ersichtlichen Grund gerät er nach kurzem Gassigang (5
    Minuten) immer mal wieder gewaltig in Panik.
    Er will dann nur noch nach Hause, stemmt sich mit allen 4 Pfoten gegen die Richtung, in die ich gehen will und liegt dabei fast flach auf dem Untergrund. Dem geht kein für mich erkennbares Geräusch oder eine unangenehme Begegnung bevor. Aber das tritt nicht jedes Mal auf. Am nächsten Tag kann es sein, dass er den selben Weg problemlos geht.
    Ich bin ratlos.

    LG plofre

  2. Anzeige
    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.



  3. #2
    Roli2190
    Hallo!
    Kann es sein, dass er vielleicht Schmerzen hat und deswegen plötzlich den Weitermarsch verweigert? Das wäre mir jetzt eingefallen, wenn du sagst es liegt nicht am Weg da er diesen ein anderes mal wieder normal geht. Zieht er in die Richtung zu deinem Zuhause oder an welchem Verhalten merkst du, dass er heim möchte? Es gibt auch Hunde, die legen sich hin weil sie einfach nicht weiter möchten. Hier würde ich dazu raten einfach weiter zu gehen, notfalls den Hund am Geschirr etwas anheben und in die gewünschte Richtung geleiten. Wenn der Hund allerdings wirklich Angst oder Panik hat sollte er nicht nur dazu gebracht werden weiter zu gehen, sondern es sollte die Ursache für diese Angst behoben werden.

    Welche Anzeichen zeigt er bei diesem Verhalten sonst noch bzw. wie genau äußert sich seine Panik? Und ist das Verhalten wenn es denn auftritt jedes mal an ungefähr der gleichen Stelle oder unterschiedlich? Dass Hunde (Rüden) nicht weitergehen wollen und quasi "taub" sind, kann auch daran liegen, wenn an dieser Stelle ebenfalls eine (läufige) Hündin vorbeikam. Mein Hund klebt manchmal regelrecht an einem Fleck fest und ist fast nicht weiter zu bewegen und dabei auch ziemlich "aufgewühlt", vielleicht gibt es auch Hunde die sich dann auf den Boden legen weil sie an dieser Stelle bleiben wollen. Oder es gab dort eine Veränderung, die du zwar nicht siehst, aber dein Hund trotzdem gut wahrnehmen kann. Vielleicht schaust du dich nochmals genau an diesen Stellen um oder fragst andere Hundebesitzer, ob sie bei ihrem Hund an diesen Stellen auch eine Veränderung bemerkt haben.

  4. #3
    plofre
    Wenn er seine Anfälle kriegt, zieht er danach so lange, bis er zu Hause ist.
    Das Problem tritt auf mehreren Wegen auf, auf diversen anderen jedoch nie. In der Nähe meines Wohnortes befindet sich ein Stadterweiterungsgebiet, auf dem eifrig gebaut wird, außerdem eine zu einer Fabrik gehörende Bahnanlage, auf der gelegentlich Verschubbetrieb herrscht. Wege, die sich diesem Bereich annähern (auch wenn Waldstücke dazwischen sind), sind eher betroffen.
    Das mit der läufigen Hündin ist unwahrscheinlich, mein Rüde ist kastriert.

    LG plofre

Diskussion zum Thema Sporadische Panikatacken im Forum Hunde Verhalten und Erziehung bzw. Hauptforum Hunde Forum:
...