Kastrazeitpunkt bei Perserm


  1. #1
    PerserLilly

    Kastrazeitpunkt bei Perserm

    NABEND,
    habe eine perserin.
    sie ist jetzt 4 monate alt und ich habe sie seit knapp einer woche.
    ich habe öfter gehört das man katzen auch schon vor der ersten rolligkeit kastrieren lassen sollte diese sollte so zwischen dem 4. und 6 .
    mionat durchgeüfhrt sein.
    da sie ja erst neu ist will ich sie nicht gleich dmakit stressen und noch etwas warten aber wie groß ist die gefahr das sie dieses jahr noch rollig wird?
    sie ist ja eine sommerkatze.
    ich habe noch einen kater zu hause deiser ist alelrdings jünger darum gehts mir jetzt nicht sie wird ja eh eher kastriert.
    nun habe ich mal gehört das perser allgemein später geshclechtwreif also auch rollig werden stimmtdas?
    wie ist die erste roligkeit für eine katze? generellwie alle anderen auch oder so wie bei uns die erste regel während der pupertät also der beginn des größer werdens? wisst ihr was ich meine?
    ist dieerste rolligkeit auch so stark wie die weiteren?

    sorry viele frage aber möchte nur sicher gehen.

  2. Anzeige
    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.



  3. #2
    Audrey
    Wie alt ist denn der Kater?

    Bitte beide sobald wie möglich kastrieren lassen - also die Katze so in 1 - 1 1/2 Monaten. Die Rasse spielt da keine Rolle. Und die Rolligkeit - darüber sollte man sich einfach keine Gedanken machen, sondern die den Katzen einfach ersparen.

  4. #3
    PerserLilly
    ist jetzt 4 monate also plus minus paar wochen.
    die frage ist nur reichen 1-1,5 monate oder könnte sie doch eher rollig werden?
    da wir auch in ner platte wohnen ist das nicht so vorteilhaft wollte sie aber auch erstmal richtig ankommen lassen als sie gleich dann solchem schock auszusetzen.
    es hatte mich auch nur generell interessiert ob die erste rolligkeit auch so ungewohnt und lernmäßig ist wie wenn wir in die pupertät kommen oder ist das bei katzen eher angeboren?
    unser kater normale ekh wurde leider mit 8wochen schon abgegeben aber da sie älter ist lernt er von ihr noch, ich finde aber das er schon gröber beim spielen ist, ernutzt oft die krallen und springt imer auf sie und will sie kneifen und beißen sie knurrt jedes mal.
    ist das bei kater generell standart oder liegt es auch leider etwas an seinem noch zu jungen alter sonst kommt er gut mit allem klar nicht ängstlich oder so.

    - - - Aktualisiert - - -

    wie gesagt der kater ist leide erst 9 wochen.

  5. #4
    Simpat
    Hallo herzlich willkommen hier im Forum

    Leider ist der Kater viel zu früh von der Katzenmutter und den Geschwistern getrennt worden, aber abgesehen davon, sind die meisten Kater ohnehin meist deutlich ruppiger und körperbetonter im Umgang miteinander, die wollen nach Katerart raufen und balgen, da stehen aber die meisten Kätzinnen nicht so drauf, die bevorzugen meist eher Jagdspiele, aus diesem Grund wird bei Kitten und bei Anfängern in der Katzenhaltung eher zu gleichgeschlechtlich geraten. Es gibt auch zurückhaltende Kater und weibliche Raufbolde, am wichtigsten ist, dass die Tiere vom Charakter, Wesen und Temperament zueinander passen. Nur hier ist es leider so, dass der Kater schon mit 8 Wochen eingezogen ist, da kann man noch gar nicht erkennen, ob der vom Wesen und Temperament zu deiner Kätzin passt.

    Wenn sie ein Perser-Mix ist hast du hoffentlich darauf geachtet, dass der Kater nicht zu wild ist und auch ruhiger im Wesen, weil Perser sind von allen Katzen die ich kenne, wirklich die mit dem wenigsten Temperament und da wäre es nicht gut, wenn du ihr als Gesellschaft einen richtigen Flegel mit Hummeln im Hintern ins Haus geholt hast. Weiß man was bei dem Katerchen mitgemischt hat?

    Es wäre deutlich besser gewesen, du hättest dich im Vorfeld umfangreich informiert und darauf geachtet, dass die Tiere ausreichend sozialisiert sind also mindestens 12 Wochen bei der Katzenmutter und den Geschwistern aufgewachsen und bei der Abgabe auch schon entwurmt und 2x geimpft sind.

    Wie ist das mit dem Kater hatte der wenigstens die 1.Impfung schon bekommen? Sonst ist es auch ein gesundheitliches Risiko, wenn du die einfach gleich zusammengelassen hast.

    Zur Rolligkeit und Pubertät - dass mit der Pubertät ist etwas zu menschlich gedacht habe ich den Eindruck, aber in der Tat gibt es so etwas natürlich auch bei den Tieren. Also ob deine Kätzin jetzt schon mit 4 - 6 Monaten das erste Mal rollig wird oder erst mit 10-12 Monaten kann dir keiner vorhersagen, manchmal ist so ähnlich wie bei der Katzenmutter, wenn die relativ früh gerollt hat, kann sein, dass ihre Töchter auch eher frühreif sind. Auch ist nicht gesagt, ob die erste Rolligkeit gleich richtig extrem sein wird, dass die Katze tagelang nach einem Kater schreit, dir die Wände hochgeht weil sie total triebgesteuert ist und unbedingt raus will, oft merkt man die erste Rolligkeit gar nicht wirklich und es gibt auch Katzen die "still" also nahezu unbemerkt rollen, ist aber eher selten. Aber sie werden geschlechtsreif und damit ändert sich dann auch ihr Verhalten, gerade die Kater können da richtig ins Flegelalter kommen, dass heißt die testen Grenzen aus und stellen auch schon mal das eine oder andere an, aber auch Kätzinnen können da ganz schön eigen sein.

    Aber das spielt keine Rolle, du solltest ihr den hormonellen Stress ersparen und sie baldmöglichst kastrieren lassen, noch vor der ersten Rolligkeit.

    Ob die beiden sich auf Dauer gut verstehen werden, kann dir keiner vorhersagen, es ist schön, dass es zwei Kitten sind, aber wie gut die zueinander passen wird sich zeigen, ich drück dir die Daumen, da mir die Kombination schon Bedenken macht.

  6. #5
    PerserLilly
    tagchen,
    naja du gehst mich gleich etwas an wegen informieren und so. ich hatte schon imemr katzen und leider sollte er nicht länger dort bleiben mehr als versuchen kann man nicht. er ist nicht ängstlich und ist verspielt und verschmust was in anbetracht für meine kinder natürlich schöner ist alös eine die vor lauter angst und neuem trubel sich nur verkriecht und sich nicht mal ans essen traut.
    meine perser ist eine richtige also kein mix oder so.
    eigentlich wollte ich auch dort einen kater, da ich eher so katerfreund bin allerdings war nu noch sie da und ist dennoch eine hübsche maus.
    nur weil sie ja erst seit kurzem hier ist wollte ich sie nicht gleich die nächsten 1-2 wochen hur kastra schleppen deswegen die frage wann die gefahr der rolligkeit bestünde.
    viellekcht war da smit der pupertät etwas übertrieben ich wollte nur mitteilen was ich meinte.
    sie zeigt ihm aber duetklich wenn ihr das mitm dem krallen und beißen beim toben zu weit geht, sie haut ihm dann schonaml eins drüber oder faucht und meckert:-)
    sie war aber auch lange bei mama und papa, der bruder war da etwas eher weg.:-)

    beim thema imfpen scheiden sich die geister. auch ist das nicht so gesund wie das immer gesagt wird und eine wirkliche garantie gibt es nicht.
    aber das möchtze ich nicht so breit treten da jeder da eine andere meinung hat und mein tierdoc ist ein guter der nicht nur aufs geld aus ist:-)
    wichtiger ist für mich entwumung und entflohung.
    da der kater eh mit einer kleinen erkältung kam wäre impfen erst recht nicht vorteilhaft....

    bitte nur auf mein eigentliches thema eingehen:-)

    man wird sehen wie es sich entwickelt wenn er etwas älter geworden ist.ob er dann noch immer noch solch kämpfernatur ist:-)

  7. Adbot

  8. #6
    seven
    Naja, das Forum ist kein Wunschkonzert, und Simpat hat absolut Recht mit allem, was sie schreibt, auch wenn Du das nicht hören willst.
    Kitten brauchen absolut eine Grundimmunisierung, alles andere wäre grob fahrlässig.
    Wenn Du sie später als reine Wohnungskatzen halten würdest, könnte man darüber streiten, ob man die Katzen dann noch regelmäßig impfen lassen muss, und wenn ja, in welchen Abständen...

    Und was die Kastra betrifft: Da würde ich der Katze lieber noch einmal kurz den Stress mit der Kastra zumuten als eine Rolligkeit.
    Du sagst, sie ist 4 Monate plusminus paar Wochen. Also könnte sie auch schon 5 Monate alt sein. Da würde ich nicht mehr allzu lange warten. Unsere Streunerbabies sind mit 5,5 Monaten kastriert worden, und ich würde da wirklich lieber auf Nummer Sicher gehen...
    Und eine Quelle, die ihre Tiere mit 8 Wochen schon abgibt, kann nur alles andere als seriös sein...

    Ich drücke die Daumen, dass Du im Sinne Deiner Tiere entscheidest und die zwei sich bald dann doch recht gut vertragen.

    LG seven

  9. #7
    Simpat
    Tagchen, entschuldige wenn meine Infos bei dir so angekommen sind, hatte heute morgen auch nicht soviel Zeit.

    Ich wollte dir nicht zu nahe treten, bin nur auf deinen Text eingegangen und wegen dem Perser-Mix, da hatte ich dich vielleicht mißverstanden, weil du geschrieben hast:

    Zitat Zitat von PerserLilly Beitrag anzeigen
    ist jetzt 4 monate also plus minus paar wochen.
    Bin ich davon ausgegangen, dass du das genaue Geburtsdatum nicht weißt, sie keinen Stammbaum und Papiere hat. Wäre ja eigentlich in deinem Fall besser, wenn sie kein reinrassiger Perser ist, weil die vom Wesen und Temperament schon extrem ruhig sind, sobald die älter werden und da wäre sie vermutlich über einen temperamentvollen Jungkater alles andere als erfreut.

    Zum Impfen da hast du recht, gibt es viele Meinungen und jeder muss dass für sich entscheiden, doch die Grundimmunisierung sollte man auf jeden Fall machen, selbstverständlich nicht, während der kleine Kater gerade einen Infekt hat, der hoffentlich noch kein Katzenschnupfen ist.

  10. #8
    Ina4482
    Zitat Zitat von Simpat Beitrag anzeigen

    Zum Impfen da hast du recht, gibt es viele Meinungen und jeder muss dass für sich entscheiden, doch die Grundimmunisierung sollte man auf jeden Fall machen, selbstverständlich nicht, während der kleine Kater gerade einen Infekt hat, der hoffentlich noch kein Katzenschnupfen ist.
    Das möchte ich noch mal extra betonen, wie es so wichtig ist: Impfen ist wirklich ein heikles Thema, bei dem sich die Geister scheiden. Ich lasse auch nicht jährlich impfen - ABER die Grundimmunisierung sollten auch Wohnungskatzen bekommen. Katzenschnupfen und Katzenseuche.

  11. #9
    PerserLilly
    ja wie gesagt dazu sagt jeder was anderes. wenn man auch aml ind en beipackzetteln schaut und sieht was da für mist drin ist und majche werden ja erst durch solchen mist krank...
    und wirklich schützen tut dies auch nicht:-)
    ich bin auch siet jahren nicht mehr geimpft nein auch meine kinder nicht mehr, nun schimpft mich rabenmutter aber ich habe mich dazu auch ausführlich belesen:-)
    gehört aber nicht zum thema katze...

    nein es ist kein katzenschnupfen:-) die eltern sind komplett durchgeimpft und reine wohnungskatzen die wurden vorher nur alle irgendwie mit flohpuder behandelt was leider garnix gebracht hat. er hat darauf etwas reagiert. es wird auch schon besser.

    ich höre schon hin was ihr sagt aber ich muss mir ja auch nix einreden lassen. wenn man sich mit dem thema impfen befasst und auhc weiß aus welchen stoffen diese bestehen und was diese mit den zusätzen im körper anrichten etc. dann denkt man eben etwas genauer nach und meist sind das alels die selben herstelelr die auch die impfstoffe für menschen herstellen.
    mein tierarzt ist eben auch ein guter und er hat schon einige jahre erfahrung. die geimoften waren meist generell für andere dinge anfälliger kränklicher als die nicht geimpften gesellen.
    futterallergien unverträglichkeiten etc,. entstehen meist durch die impfungen da diese eben zusatzstzoffe enthalten, daran denkt aber dann auch keiner wirklich:-)

  12. #10
    Audrey
    Ach ich kann Dich schon verstehen - ich lass mich auch nur gegen Zecken impfen, und meine Wohnungskatzen werden auch nicht mehr geimpft. Die Grundimmunisierung haben sie aber schon! Und ich seh da einen entscheidenden Unterschied zwischen regelmäßig impfen zu lassen und der Grundimmunisierung! Mach Dich doch bitte wegen der noch mal extra schlau, das ist mit dem "normalen" impfen einfach nicht gleichzusetzen.

  13. #11
    Casimir
    Huhu!

    Natürlich ist in einer Impfdosis nicht nur Zuckerwasser drin. Aber man muss auch mal bedenken, in welchen Dosen eigentlich was genau darin enthalten ist und wie oft Katze/ Mensch das bekommt. Wenn man sich dann mal die Mühe macht und auf wirklich seriösen Seiten schaut (es gibt ja wahre Horrorseiten, die mit Halbwissen brillieren), was der chemische Hintergrund der Inhaltsstoffe ist und wie hoch die LD50 ist...
    Aber gut. Man kann seine Katzen auch natürlich immunisieren lassen durch hoch pathogene Keime, die tödlich verlaufen können. Ist bestimmt weniger gefährlich und belastend für das Tier, geht vor allem zeitlich gesehen viel schneller! Und nein, nur weil es reine Wohnungskatzen sind, sind sie nicht per se vor allem geschützt.

    Ich lass unsre Katzen auch nicht jährlich impfen. Aber die Grundimmunisierung haben sie alle bekommen. Die Grundimmunisierung ist etwas gänzlich anderes als die Auffrischimpfungen. Da stimme ich dir zu- die müssen mitunter wirklich nicht jährlich sein.
    Und Wurmkuren und Flohbehandlungen machen wir auch nur bei festgestelltem Befall. Nicht regelmäßig, weil es irgendwo so steht. Denn das ist ungesund.


    Zur Kastra: ich würd es ebenfalls dieses Jahr noch machen lassen. Klar ist der TA und die OP Stress. Aber die OP geht mit allem drum und dran keine Stunde. Dann wird sie vielleicht für den Rest des Tages etwas betüdelt und ein paar Tage später nur genervt sein, weil sie nicht überall hochspringen darf.
    Das kann man nicht mit dem Dauerstress durch die Hormone in der Rolligkeit vergleichen.

Diskussion zum Thema Kastrazeitpunkt bei Perserm im Forum Katzen Gesundheit bzw. Hauptforum Katzen Forum:
...