Katzengeschirr, Flexi-Leine (viell. für kl. Hunde) wer weiß Rat?


  1. #1
    Dienstbier

    Katzengeschirr, Flexi-Leine (viell. für kl. Hunde) wer weiß Rat?

    Hallo,

    da sich einiges in meinem Leben geändert hat und ich meine bisherigen Tiere wegen verschiedener Umstände nicht mehr habe, sondern nun zwei Geschwisterkater (Wohnungskatzen knapp ü. 1 Jahr, kastriert) besitze und mitten in einer Stadt wohne, mach ich mir natürlich Gedanken über regelmäßigen Freigang.
    Zwar haben meine Beiden nen kleinen, katzensicheren Balkon, doch sitzen sie allzu oft vor der Eingangstür und versuchen mit raus zu huschen.


    Achtung!
    Ich weiß es gibt einige Leute die es verteufeln wenn man mit einer Katze Gassi geht... bzw. eher die Katze mit dem Personal.
    Dieses Verteufeln möchte ich nicht als Antworten, da ich selbst weiß das es Nachteile hat.... jedoch auch VORteile.

    Wenn man sich drüber aufregen will wie tierquälerisch das Ganze ist, dann überlegt erst mal.
    Wenn es einer Katze offensichtlich Freude macht Gassie zu gehen, wo ist das eine Qual?
    Wenn es ihr keine Freude bereitet, sollte
    man es natürlich lassen.

    Aber egal welches Tier... Im Normalfall gehören Tiere ja eh nicht in den Käfig, Aquarium oder Stall/Weide. Das ist unnatürlich für die.. und selbst ein Pferd zu reiten ist auch unnatürlich. Freiwillig würde ein Pferd, Esel und Co nie auf den Gedanken kommen einen Menschen Lasten abzunehmen oder durch die Gegend zu schleppen.
    Ein Hund mit Leine und vielleicht noch Maulkorb, ist das normal?

    So das war erstmal für die wo gleich "Tierquäler" und "Das ist unnatürlich" schreien
    .


    Jetzt zu meinen Fragen:

    Wenn ich mich dazu entschließen sollte, meinen Katerchen im Park und Abends, wenn die Fußgängerzone ruhig ist, Auslauf zu gönnen, bin ich aber unsicher mit welcher Flexi-Leine.
    Für den Park möchte ich ganz klar zusätzlich eine dieser dünnen Schleppleinen für Hunde besorgen, so das sie da ohne Zug am Geschirr umhertoben können.
    Glücklicherweise sind da auch eher selten Hunde unterwegs. (Katzenkorb würde aber immer mitkommen, zur Sicherheit.)

    Die Flexi-Leinen brauch ich wenn man ne Strecke, etwa zum geeigneten Platz, zurücklegt, oder nur in der Fußgängerzone unterwegs ist.
    Die für Katzen sind ja nur 3 m lang. (Mickrig halt)
    Die etwas Größere für Hündchen, die haben 5m oder 8m und sind für bis zu max. 12 kg Hunde, natürlich ist da der Auszug geringfügig schwerer.

    Hat jemand damit Erfahrung, ob die Katzen der schwerere Zug stört, oder sollte ich wirklich so ne kurze Leine nehmen und noch ne dünne Leine mit zusätzlich dran machen, so das wir auf knapp über 4m kommen?
    Ich hab normale Haus- und Wiesenkatzen, die werden also nicht riesig.
    Ich selber spüre da kaum nen Unterschied, bin ja aber auch keine kleine Katze.


    Dann wäre es auch klasse wenn mir noch eine Empfehlung für ein gutes Geschirr gegeben wird.

    Wie ich das üben kann und so kenn ich schon, da wir früher in der Anfangszeit mit unserem, inzwischen sehr lang verstorbenen, Kater erst mal langsam an Außen gewöhnten, da der ein absoluter Ausbrecher war. Der hatte unter anderem eine Menge Spaß daran Stundenlang mit uns die Gegend zu erkunden.
    Da wars nicht so dramatisch das das Geschirr nicht perfekt war, weil es nur für die erste Zeit bis zum gänzlichen Freigang war. (Bilder hab ich mal angehängt)

    Doch jetzt sollte das Geschirr perfekt sitzen und sie nicht einengen oder behindern, noch die Möglichkeiten bieten, daraus leicht zu entkommen.
    Es gibt so genannte Walking Jackets, aber ob die wirklich so gut sind, teuer auf jedenfall.
    Doch die Marken und Hersteller sind ja für Geschirre zahlreich vorhanden.

    Sehr gerne mach ich mir durch eure Erfahrungen und Tipps ein eigenes Bild.

    Ich bedanke mich fürs durchlesen und hoffe auf aussagekräftige Antworten.

    Vielen Dank
    Dienstbier
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. Anzeige
    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.



  3. #2
    Son-Gohan
    Huhu,

    ihr solltet euch im Klaren sein, dass es dann sein kann, dass die Katzen dann entscheiden, wann sie raus wollen und nicht mehr ihr.
    Denn sie halten sich nicht an feste Zeiten und wenn ihr Pech habt, geht das nach hinten los.

    Und, ich würde bei der 3 Meter bleiben. Wenn sie nämlich mal unter Büsche oder sowas kriechen, dann verheddert sich diese dünne Leine doch nur, je länger sie ist.
    Jetzt lass mal ein Hund oder irgendwas kommen, was sie erschreckt und das Horror-Szenario kann beginnen...

    Bitte lies dir mal den Post durch, was bei einer Flexi passieren kann. (Gut, hier war der Besitzer auch einfach nur sehr verantwortungslos, ändert aber nichts an der Tatsache)

    https://www.tierforum.de/t190247-p65...ml#post3194579

  4. #3
    demona
    Hi,

    Zum Geschirr: Du wirst kaum eines finden, was wirklich Ausbruchssicher ist. Was mir noch einfallen würde wäre so etwas Ähnliches wie ein Sicherheitsgeschirr bei Hunden, also mit einem zweiten Bauchgurt aber ich bin mir fast sicher, dass eine Katze da auch raus kommt. Die sind einfach zu gelenkig, da müsstest du das Ding so eng zuziehen, dass das Tier wohl Probleme beim Atmen hat und das will man ja nicht. Schwierig. Diese Walking Jackets sehen auch nicht sehr viel ausbruchsicherer aus.

    Zur Leine: Es gibt fünf Meter Seil Flexis für kleine Hunde, ich denke, der Zug daran sollte eine Katze nicht wirklich stören. Wichtig ist, die Original Flexis zu nehmen, die Billigteile können schnell und in den unpassensten Momenten den GEist aufgeben.

    Zum Park: ich weiß nicht wie es bei dir aussieht aber hier laufen - gerade Abends und wenn wenig los ist - viele freilaufende Hunde durch die Parks und nur die wenigsten können abgerufen werden. Da eine Katze an der Leine, das wäre oft das gefundene Abendessen für den Hund gewesen. Da ist es auch ziemlich egal ob Leinenpflicht im Park herrscht oder nicht, wo kein Kläger da kein Richter und ein Hund an der Flexi kann immer noch zupacken.

    Zur Innenstadt: Je nach Wohnsituation - größere Stadt, kleinere Stadt - geht da das Nachtleben so richtig los. Viel Lärm, Betrunkene, Glasscherben - kein Ort, den ich meiner Katze zumuten möchte.

    Zum Vorhaben an sich: Ich mag es nicht. Bei älteren Katzen, die nur ruhig in der Gegend rum dappeln, okay, kann man machen, muss man aber nicht. Aber bei so jungen Katzen, die nur Flausen im Kopf haben und überall nach springen, würde ich es lassen. Vielleicht kannst du die zwei Katerchen in Der Wohnung auslasten. Denkspiele, Fummelbretter, Clickern, wechselnde Einrichtung, sowas halt.

    Zudem du halt, wenn die es erstmal gewohnt sind, immer durchziehen müsstest. Auch bei strömenden Regen - wenn die Katzen nicht extrem wasserscheu sind. Bei Schnee, bei Hitze und dann stehst du vielleicht nur zwei Stunden an ein und derselben Stelle weil den Herren Kater der eine Grasbuschel so interessiert.

    Insgesamt finde ich es zu gefährlich, zu viele Gefahren, die man vielleicht nicht auf dem Schirm hat. Katze erschreckt sich, entwindet sich dem GEschirr und ist weg. Oder wirklich ein freilaufender Hund, dem die Katze an der Leine nicht entkommen kann - ja, ich weiß, Hunde sollten abrufbar sein aber in 90 % im realen Leben sind sie es schlicht und einfach nicht. Dazu dumme Menschen, die die Katze einfach mal hoch zerren weil "OH WIE SÜSS". Nö, wäre mir zu viel Stress, ganz ehrlich.

    LG Demona

  5. #4
    seven
    Ich kann mich da demona nur vollumfänglich anschließen.
    Das hat nix mit "Verteufeln" zu tun und schon gar nicht mit Tierquälerei.
    Aber demona hat ja schon anschaulich erläutert, welche Gefahren auf Deine Tiere lauern - und die würde ich ihnen bei aller Liebe wirklich nicht zumuten wollen. Du sagst, Du hast einen katzensicheren Balkon - so what... da haben sie schon mehr als viele andere Katzen (ja, ich weiß, das ist kein Argument, besser geht immer)

    Katzen sind einfach keine Hunde - die sind trotz noch so guter "Erziehung" (soweit man Katzen eben erziehen kann ) immer noch unberechenbar - ich stelle mir gerade meine Katzen vor, wenn ich mit denen im Geschirr rausgehen wollte.
    Die Netty würde sich neben die Haustür setzen. Punkt. Und da sitzen bleiben. (Sie ist mir einmal ausgebüchst, ich hab´ sie 3 Tage gesucht, und seither weicht sie mir nicht mehr von der Seite.... das macht sie nicht nochmal )
    Der Pold würde vor lauter Panik auf meinen Arm flüchten.
    Und die Dinah - joar... da wird´s schwierig... ich glaube, die würde versuchen, stiften zu gehen.

    An Deiner Stelle würde ich einfach schauen, dass ich die Wohnung, sofern nicht schon geschehen, möglichst katzengerecht einrichte, evtl. auch auf dem Balkon ein kuschliges, winterfestes Plätzchen - aber den Stress mit Leine würde ich wohl allen Beteiligten ersparen!

    LG seven

  6. #5
    Sini
    Ich glaube nicht, dass hier im Forum überhaupt jemand praktische Erfahrung mit Katzenspaziergängen an der Leine hat, deswegen wirst du die erhofften Tipps wohl nicht bekommen.
    Ich kann dir nur raten, such dir im Netz nach Leuten die wirklich mit ihren Katzen rausgehen oder rausgegangen sind und lies dir deren Berichte durch.

  7. Adbot

  8. #6
    Luna & Artemis
    Bitte auch bedenken das jede Katze, egal wie klein, lieb und gut erzogen, zur "rasenden Wildsau" werden kann - besonders wenn sie in die Ecke gedrängt werden. Wo ich noch Tierarzthelferin war hatte ich quasi jeden Tag die braven Schoßkatzen die dann in der Praxis zur wilden Raubkatze geworden sind. Katzen die um sich schlagen und in Panik geraten kann man nicht mal eben fest halten, schon gar nicht ohne Schutzkleidung in Form von dicken Handschuhen und dicken Pullover. Teilweise mussten wir mit zwei Leuten eine zarte 3,5 kg Katze sichern (natürlich muss dieses besondere Exemplar auch noch mir gehören ) Auch wenn dort wenige Hunde im Park sind wäre mir die Gefahr doch zu groß das ich irgendwann mal einem Hund begegne der es auf meine Katze abgesehen hat. Bitte nicht falsch verstehen! Ich gönne sowohl der Katze als auch euch euren gemeinsamen Spaziergang, aber ich fände es schade wenn dies irgendwann mal durch einen schlimmen Vorfall getrübt werden könnte. Gerade bei größeren Schleppleinen habt ihr ja noch weniger Kontrolle als bei der Flexi.

    Leider muss ich ehrlich zugeben kommt mir die Katze auch auf denn Bildern ein wenig gestresst und ängstlich vor - besonders auf dem 3. Bild. Dieses ganz flache Liegen mit zurückgeklappten Ohren spricht, teilweise in einer Pflanze liegen und auch abgewandt vom Menschen spricht eher die Sprache "Irgendwo muss ich mich doch verstecken". Ich hatte jahrelang eine PS für Angst- und Panikkatzen (nicht falsch verstehen, ich sage nicht das eure Katze zu diesen Katzen zählt), aber es war teilweise ein sehr identisches Bild zu eurem Foto. Flach auf den Boden gedrückt, sehr offensichtlich irgendwo "versteckt" (meist wenn ich unvermittelt ins Zimmer gekommen bin und Katze keine Zeit mehr hatte sich zurück zu ziehen), Augen weit aufgerissen und Ohren nach hinten. Allerdings kann ich auch nur das Bild bewerten und nicht die Situation, da ich ja nicht bei dem Spaziergang dabei war. Also bitte auch nicht als Vorwurf verstehen.

    Wie seven schon schrieb, würde ich vielleicht in der Wohnung schauen das ich diese (wenn nicht schon gesehen) für zwei abenteuerhungrige Tiger einrichte. Vielleicht habt ihr die Möglichkeit noch Catwalks an die Wände anzubringen oder einen Naturstammkratzbaum? Bei Google oder natürlich auch hier im Forum findet man viele tolle Seiten mit Ideenvorschlägen. Auch sind bei Wohnungskatzen Geschenke von draußen sehr beliebt, z.B. ein paar Blätter zum schnüffeln oder mal einen Tannenzapfen, etc.

  9. #7
    Audrey
    Also erstmal: ich find's gut, daß ihr die Kater von kleinauf ans Geschirr gewöhnt. Find ich bei manchen Katzen für Tierarzt-Besuche etc. extrem hilfreich.

    Was Dein Vorhaben angeht: nö, seh ich nicht als Tierquälerei. Seh ich eher als Menschenquälerei, oder "wie man sich das Leben unnötig schwer macht". Eine Bekannte von mir hat das gemacht, ich hab das alles sehr hautnah mitbekommen: sie und ihr Mann konnten nicht mehr gleichzeitig auf Urlaub fahren. Weil Katzen fordern das ja ein, aber einem Katzensitter kann man das nun echt nicht zumuten - soweit die Katzen überhaupt mitgehen würden. Mit 2 Katzen gleichzeitig kann ein Mensch aber auch nicht gehen (verheddern, eine Katze in Panik usw.). Also mußten sie und ihr Mann sich auch da abstimmen. Letztlich haben sich die beiden kaum mehr gesehen, weil sie ihre Freizeit immer auf die Katzen aufteilen mußten. Und die hatten den idealen Park auch noch direkt vor der Haustür!

    Also was Geschirre etc. angeht kann ich Dir gar nicht helfen, aber ich denk ein Erfahrungsbericht ist auch wertvoll...

  10. #8
    Dienstbier
    Hallo und Danke Son-Gohan,
    Nun ich bin inzwischen alleine, das wir gibt es nicht mehr.
    Ich bin mir durchaus bewusst das die Beiden sehr fordern können, jedoch habe ich nicht vor mir von den Beiden nur auf der Nase herumtanzen zu lasen. Auch Katzen kann man bis zu einem gewissen Grad erziehen.
    Ich hab ja nun schon einige in meinem Leben gehabt und hab auch einiges gelernt. Ich hatte bisher hauptsächlich Freigänger, doch die konnten auch nicht zu jeder Tages- und Nachtzeit heraus. Aufgrundessen das mein Ex von meinem Kater genervt war, wurde dem zu jeder Tages- und Nachtzeit Futter und Auslass gewährt und als ich das mal nicht gab pinkelte er mir auf mein Kopfkissen, während ich darauf lag.
    Ab da habe ich dafür gesorgt das mein Ex zumindest ein wenig mehr an meinem Strang mitzieht.

    Ich werde das auch nicht bei den beiden Gaunern dulden. Egal ob mit Futter oder Freigang.
    Sie dürfen bei mir sehr viel, aber manches mach ich einfach nicht mit, wobei es immer wieder mal Ausnahmen gibt.
    Die würden auch den ganzen Tag fressen, und machen da teilweise extrem Terror, wenn sie meinen die Nacht ist zu lang zum durchhalten, wenn ich aber wusste, das sie schon einen Mitternachtshappen hatten, dann müssen sie trotz Krawall warten bis sich ihr Napf dreht.
    So wird das auch beim Ausgang laufen, wobei es kein Thema ist mal Abends vor die Tür zu gehen, ich hatte zwei Hunde und die wollten auch zu jeder Tageszeit heraus, egal ob Sturm, Saharahitze oder halber Weltuntergang.

    Nun ich bin sehr umsichtig mit meinen Katzen, da ich es gewohnt bin mit Katze(ohne Leine) spazieren zu gehen und hab die sogar sehr oft beim Zeitungsaustragen dabei gehabt, wobei ich da gerne verzichtet hätte... Nur manche Katzen sind extrem eigenwillig.
    Klar kann sich ne Leine verheddern, doch ich lass die ja nicht so rumrennen, sondern führe sie bewusst aus und ich nehme immer zur Sicherheit den Katzenkorb mit.
    Und selbst freilaufenden Katzen kann ne Menge passieren, die stürzen in den Fluß, erwischen Rattengift und werden überfahren. Irgendwo birgt alles gefahren.. meine Stiefmutter war mit ihren Hunden Gassi, der Große riss sich los und erwischte eine Katze auf freiem Feld.
    Meiner Stiefmutter hat es unheimlich leid getan, doch konnte sie es nicht ändern, die Katze hatte keine Leine, aber die Bäume waren zu weit weg.

    Deswegen lass ich mir so ne Zugleine nicht unbedingt madig machen. Man sollte eh immer achtgeben. Und auch ne kurze Leine kann sich verheddern. Wobei ich die Länge der Leine mit nem Stopp ja immer regulieren kann und sie nicht zwingend ins tiefste Gebüsch wandern lassen muss.


    Hallo Demona,
    auch dir Danke für deine rasche Antwort.

    Klar nehm ich nur die Orginalen, die billigen schauen mir meist zu schlampig aus und mir ist es wichtig für meine Katzen gute Qualität zu haben.
    Mir liegen meine beiden Seelentröster sehr am Herzen, wie eigentlich all meine Tiere.
    Nun ich vermute auch das die längere denen kaum Schwierigkeiten machen dürfte. Vielleicht kauf ich erstmal die längeren, wenn ich mich entschieden habe und seh dann ob sie damit zurecht kommen.
    Ansonsten kauf ich halt die kleineren nach.

    Nun ich bin meist Tagsüber im Park und klar gibt es da auch mal Hunde, aber ich bin sehr selten auf meinen Runden welchen begegnet, da ich eher immer die Wege außenrum nehme und nicht in der Baumlosen Mitte bin. (Da gibt's dann vereinzelt auch mal mehr, vor allem am WE)
    Ich lebe jetzt noch nicht ewig hier, aber doch immer hin schon über ein halbes Jahr. Die Fußgängerzone ist bei mir Abends sehr ruhig, da ist kaum was los. Im Sommer sitzen klar mehr außen, aber es ist in Herten schön angenehm.
    Paar Bäume gibt es auch und immerhin mal etwas Frischluft, falls die Katzen doch mal ne Runde drehen möchten und ich Lust dazu habe..

    Meine Beiden haben ein Brett wo ich Trockenfutter verstecke, streu dieses sogar in einen mit Papiergefüllten Karton usw. Selbst diese Kugeln habe ich die wo sie schussern müssen.. Doch das Zeug ist schneller leer als ich gucken kann und ich füttere eher weniger Trockenfutter, obwohl das Brett wunderbar mit Nassfutter funzt.

    Die beiden sind extrem verfressen und versuchen mit allen möglichen Tricks an Futter zu gelangen... Fressen sich durch eingeschweißte Aufbackbrötchen, klettern an offenen Schränken zum Leckerlie hoch, durchwühlen den gelben Sack wenn der nicht schnell genug weggeräumt wird, oder leerten Mülleimer (jetzt nicht mehr immer möglich)
    Da stellen die auch schon mal die Küche auf den Kopf, oder Klettern auf die höchsten Schränke...
    Toben tun sie sehr reichlich.. von einem Kratzbaum zum anderen.. sind ca. 25 m... dann auf den Balkon, mit ihren Spielzeugmäusen, Bällen, Verschlusskappen die sie aus den gelben Sack klauen und so weiter... dann wird ausgiebigst geschmust und wieder geschlafen... aber sobald ich mich bewege sind die in der Küche da die ja soooooo lang nix zu fressen bekamen oder kleben an der Haustür wenn ich gehe und komme.

    Also das mit den Hunden kenn ich, meine haben auch nicht zu 100% gefolgt, Deshalb würde ich auch immer einen Katzenkorb dabei haben, so das die da schnell rein können.
    Und sicher hab ich kein Problem denen auf Kommando beizubringen da reinzugehen, verfressen genug sind sie ja^^
    Sie mögen den Katzenkorb auch scheinbar...und selbst beim Autofahren sind sie immer ziemlich ausgeglichen.

    Wenn ich sehe es nähert sich ein Hund, zack Kommando und drin sind die. Ansonsten werden die reingestopft. Im Park wäre ich auch nur tagsüber, um da ne bessere Übersicht zu haben.

    Meine Katzen müssen nicht ruhig nebenher tippeln. Sie sollen die Gerüche aufnehmen, ihre Neugierde befriedigen und einfach auch mal was anderes sehen. Ich hatte Hunde und kenn das mit dem rausgehen, ist also nix ungewohntes für mich. An einer Stelle stehen oder einfach mal auf den Boden setzen, das kann ich auch. Ich muss nicht endlose Wege entlangtraben. Hab ich auch bei meinen Wuffis so gehandhabt. Nur das hier halt die Katzen eher ewig brauchen um 10 meter weit zu kommen. (Damit hab ich viel Erfahrung bei unsern Gegend-Erkundungs-Versuche gemacht)

    Wenn einer es wagt meine Katzen anzufassen, da hat der erstmal ne kleine Furie die ihn anfaucht, "NICHT ANFASSEN!", das hab ich auch bei meinen Hunden immer so gemacht...
    Man hat fremde Tiere nicht anzutatschen, erst muss man sich beim Besitzer erkundigen ob man darf.
    Wer weiß wie das Tier reagiert.
    Es kam auch äußerst selten vor das ich da zu langsam war, weil ich bei meinen immer ein Auge auf denen haben musste, die Kleine war ein sehr ängstlicher Hund und die zwickte auch mal, wenn Fremde ihr einfach den Raum nahmen und sich aufdrängten.

    Mir ist klar das es kein hundert Pro sicheres Katzengeschirr gibt. Aber eines wo sie länger brauchen um sich raus zu winden als ne knappe Minute wäre schon gut.

    Da ich leider schon durch zahlreiche Ursachen Katzen verloren habe, begegne ich den Gefahren gerne solang ich sie ein wenig im Griff habe kann.... Freilauf ohne Leine.. Nein.. da einige Hundert meterweiter eine Straße ist die recht viel befahren ist, vor allem Tagsüber.
    Tagsüber sind auch sehr viele Leute in der Fußgängerzone, das würde ich erst machen, wenn ich weiß die sind sicherer und wir laufen dann mal vom Park zurück, an der Leine!, so das ich sehen kann wie sie reagieren. Ansonsten bleiben sie für die Strecke immer im Katzenkorb mit Decke drüber, außer eben Abends oder Nachts, wenn kaum etwas los ist, so das sie den Weg irgendwann kennen und nach hause finden, wenn mal was passieren sollte.

    Ich bin mir bewusst das ich nicht allen Gefahren gewachsen bin und es viele Möglichkeiten sie zu verlieren.
    Ich habe 9 Katzen in 8 Jahren verloren und nur 3 durch Autos. Entweder will das Schicksal das die Katze lange lebt, oder ich kann es egal mit was eh nicht verhindern.




    Hallo Seven,
    Du hast vollkommen Recht, das Katzen keine Hunde sind, das ist mir durchaus bewusst. Hätte ich nen Hund gewollt, hätte ich mir einen angeschafft. Deshalb denke ich auch nicht, das meine Katzen brav neben mir herzuckeln, sondern das ich eher als Aufpasser mitlaufe und die Umgebung für sie mit im Auge behalte und die beiden Teufelsbraten auch.

    Nun so wie du mir deine beschreibst sind sie nicht annähernd so wie eine, zwar sind die unbekannten auch erstmal Ängstlich gegenüber, jedoch gewöhnen sie sich sehr schnell daran, jedoch sind sie auch unheimlich auf mich bezogen. Es ist selten das die in einem anderen Raum sind wie ich.. selbst wenn ich aufs Klo gehe hängen die an mir... Jedoch mein Ratz ist in der vorherigen Wohnung gern mal in den Hof ausgebüxt und hat sich nur widerwillig zurückbringen lassen.

    Winterfestes Plätzchen geht nicht, der Balkon hat nicht mal 4qm und die Tür kann ich in der eisigen Zeit nicht immer offen lassen, da würe ich erfrieren, jetzt wo ich noch mehr im Schlafzimmer bin und nicht heize steht der Balkon sehr oft offen un ddie genießen das vorallem beim toben dort sich in die Blumenkästen zu setzen und ins Schlafzimmer zu gucken wo der andere sitzt um sich dann gegenseitig zu suchen.
    Aber ist da leider ein Ding der Unmöglichkeit im tiefsten Winter.



    Hallo Sini,
    warum sollte es hier nicht auch Leute mit praktischen Erfahrungen geben?
    Das ist ja wohl ein Forum wo sich jeder anmelden kann.



    Hallo Lun&Artemis,
    Das Katzen zur Wildsau werden können ist mir klar, sowas hatte ich auch schon erlebt... mehrmals. Habs aber immer irgendwie durchgestanden.
    Wenn meine beiden das an der Leine machen würden und ich weiß das ein Baum da ist, dann lass ich die Leine los wenn ich sie so ungefähr auf den Baum bugsiert habe.. zur Not muss ich danach die Katze vom Baum runterholen.

    Nun das unser Tigger da ein wenig gestresst war geb ich zu, war ja auch der allererste Freigang an der Leine. Jedoch war er es nicht extrem.. da er sich auch gewälzt hat und das nicht nur einmalig... sondern so richtig geaalt.. Nur da kann er durchaus unsicher gewesen sein, die Gegend war ihm ja unbekannt, zu dem Zeitpunkt, doch Frauchen wollte eigentlich ein Bild wo Herrchen mit drauf ist.. nur der hat sich geweigert zu gucken und auch all die Versuche blieben erfolglos, der wollte da nur zu dem Gras und hatte völlig anderes im Sinn als sich ablichten zu lassen.
    Bei dem Baum hatte ich vom Ansehen her nicht das Gefühl das er ängstlich ist, oder auch bei dem wo er sich neben meinem Sohn gewälzt hat. Aber furchtbar neugierig war er. Ich glaub das hat ihn eher genervt das wir ihn nicht zu tief in die Büsche gelassen haben.

    Wir waren an dem Tag glaub ich eine Stunde unterwegs und habe ganze zweihundert Meter geschafft da er alles beschnüffeln musste und von links nach rechts getrabt ist vor und zurück... auch ne Maus fand er da sehr interessant, da wir aber den ersten Tag draußen waren hielten wir ihn bewusst an der kurzen Leine. Es sollte eigentlich auch ein kurzer Ausflug werden... doch wir mussten ihn schließlich nach Hause tragen, weil er sich weigerte und zuhause klebte er wieder an der Tür und wollte hinaus.
    Die nächsten Tage waren dann ähnlich, nur das er etwas mehr Leine bekam und wir ne Strecke auch schneller schafften, immer schön im Zick-zack-kurs.
    Bis wir auf nem Kinderspielplatz die Leine schrotteten. Ich war kurz von meinem Bub abgelenkt, die Katze schoß los und jagte nen schrägen Pfahl hoch und wieder runter um dann mit Blättern zu spielen.. nur mir riss er dabei die Leine aus der Hand und wie beim Flipper stieß sie an ein Spielgerät, dann an einen Mülleimer und zerlegt war das gute Teil.
    Den Kater hat das null interessiert und hat weiter rumgetobt.

    Zuhause hab ich noch versucht das Teil zu reparieren, doch wir haben es aufgegeben und da er ja jetzt die Gegend kannte durfte er auch alleine raus. Aber leider wurde er dreimal von Fremden einfach mitgenommen, da er so zahm war und dann beim dritten mal hat er ziemlich weit entfernt ne mehrspurige Straße nicht geschafft.

    gelernt hab ich daraus.. ne drei Meterleine ist viel zu kurz und ich muss aufpassen wie ein Schießhund. Toben geht wirklich nur an einer langen Leine.

    Ergo egal ob mit oder ohne Leine, wenn ne Katze es genießt, stört sie die Leine nicht, wobei am Anfang ist freilich alles unbekannt und man hat immer etwas Furcht vor unbekannten und ist vorsichtiger, oder etwa nicht?

    Ja Katzen Trampelpfade sind schon in Arbeit. Eigentlich sollten die längst hängen, es kam aber einiges unerwartetes dazwischen.
    Ich habe einen Standartkratzenbaum mit Höhle Rutsche und so...mit herrlicher Aussicht in den Hof.
    Und einen der bis zur decke geht mit meherern Stufen... der angeblich für MainCoons und so ist.. der hat nen dicken Stamm.
    Naturstamm habe ich noch nicht, wollte ich mal, aber da ich nicht wusste wie meine neue Wohnung wird, hab ich das erstmal gelassen und 1000 € dafür auszugeben konnte ich mir auch nicht leisten. Wenn ich mal nen schönen Ast nicht allzuweit weg sehe, denn wird ich sicher heimschleppen, aber bisher ist mir noch keiner untergekommen.

    Sachen von außen haben sie schon... schon allein die Bienen und Wespen.. die wo stechen können und man danach ne riesig dicke Pfote hat und das Au Au macht.
    Besonders beliebt sind die Schmeißfliegen.
    In den Blumenkästen sitze sie ja auch sehr gern, nur ich hab bisher keine Tannenzapfen mit heimgebracht oder Laub.



    Hallo Audrey,
    Mir ist klar das es sehr schwierig wird, aber ich hoffe, das ich nicht jeden Tag mit ihnen gehen muss, wenn doch habe ich Pech gehabt.
    Ich geh auch mit zwei, anfangs hilft mir meine Freundin, bis wir alle sicherer sind, sie findet die Idee gut, sie kennt ja meine zwei Ganoven.

    Urlaub?
    Ich werde eher nicht mehr in den Urlaub fahren, dafür hab ich kein Geld. Aber ich bin auch so sehr zufrieden.. und auch meine Freigänger haben es geschafft mal für mehrere Tage in der Wohnung zu bleiben, falls jemand Katzensittet.
    Deswegen mach ich mir weniger Sorgen.
    Wenn die meinen sie müssen reinpinkeln, dann putz ich es halt wieder weg.

    Katzen mögen sehr eigenwillig sein, aber doch ein bisschen Erziehung klappt auch bei denen.

    Nun für den Fall einer Panik ist es natürlich extrem schwer, aber ich mach das dann eben ähnlich wie bei den Hunden. Ruhe bewahren auf die Leine steigen und den Katzenkorb nutzen, bzw. zur Not eine Katze von der Leine lösen.

    Und die Tierarztbesuche verliefen bisher auch reibungslos, nur meine Ex-Hunde haben die erstmal nen halben Tag angefaucht, waren dann aber am Abend mit denen auf dem Bett gelegen, mit bisschen Abstand, aber sie haben sich hingelegt.. bis die Hundis wieder zum Herrchen zurückgebracht wurden.



    Ich weiß wirklich das einiges schief gehen kann, aber wo kann das nicht?
    Eine Lücke zwischen Wand und Bett und die Katze rutscht hindurch bleibt aber mit dem Kopf hängen, mal nicht aufgepasst, die Katze entwischt unbemerkt aus der Tür und wird irgendwo mitgenommen, überfahren oder von einem Hund gerissen.. Und was wenn all dies nicht passiert und die Katze plötzlich schwer krank wird?
    Was dann? Was hat man dann falsch gemacht? Falsches Futter, falsche Katze?
    Tigger wurde ein Jahr alt.
    In der Zeit hatte er Rattengift gefressen.. wir hatten glück das er noch rechtzeitig nach Hause kam. dann durften wir ihn ZWEIMAL bei völlig Fremden abholen, die ihn einfach mitnahmen, weil er ja so alleine war und die eine dachte er sei ausgebüxt nur weil er 50m vom Haus entfernt rumtollte.
    Beim drittenmal kam er nicht mehr Lebend heim.
    Hätte ich ihn nur mit der Leine Gassi geführt, wäre ihm das erspart geblieben und uns auch.
    Aber was wenn die geliebte Wohnungskatze auf einmal verschiedene Arten von Krebs hat und plötzlich immer wieder unter Blutarmut leidet. Oder Vip bekommt und man sie noch nichtmal 4 Wochen hat.
    Ein Freigänger der an Krebs stirbt wurde nicht vom Auto erwischt.
    Aber es gibt so viele Variablen, wenn es danach geht sollte man sich kein Tier anschaffen.
    Eine Nachbarin hatte ne Freigängerin, die vom Baum auf einen Jägerzaun stürzte. Sie musste eingeschläfert werden.

    Welches Risiko ist also größer.. Wenn sie Freilauf hat, wenn sie mit Leine Freilauf hat, oder wenn sie nur in der Wohnung lebt?

    Ich habe 9 Katzen in 8 Jahren verloren... sowohl reine Wohnungskatzen wie auch Freigänger.
    Egal wie, es gibt Risiken die man NIE NIE NIE abschätzen kann.

    Also ist Freigang an der Leine auch nicht unsicherer als andere Haltungen, oder irre ich mich?
    9 Katzen, drei durch Autounfall der Rest alles durch Krankheiten oder Blutgerinsel und als Kind hab ich auch Katzen an die Fänger verloren.. Fällt ja nicht auf wenn innerhalb von Tagen 20 Katzen aus einem Dorf verschwinden.

    Meine beiden Katzen die bei meinem Ex leben, sind Freigänger der eine ist jetzt inzwischen stolze 9 Jahre alt. sein Gefährte der mit ihm bei uns einzog, der wurde gerade mal ein dreiviertel Jahr.
    Die jetzige Kätzin ist 5.
    Bisher hatten wir nur eine Katze die 8 wurde und auch nur weil sie schon drei war wo sie zu uns kam.
    Boomer ist für mich ein kleines Wunder.

    Es gibt für mich keine sichere Methode eine Katze alt werden zu lassen, ich kann nur die Wahrscheinlichkeiten etwas eingrenzen und versuchen das es ihr bei mir an nichts fehlt.
    Wenn es sie aber so nach draußen drängt, warum soll ich ihr das bisschen Freude nicht gönnen, auch wenn es unter meiner Aufsicht geschieht?
    Ihr seht alle nur in manchen Dingen Risiken.. Leine ist schlecht, da kann ein Hund sie töten, weil sie nicht weglaufen kann.. Hunde töten Katzen auch ohne Leine und Jäger auch.
    Eine Katze kann sich damit strangulieren. Es gab schon viele Berichte wo sich Katzen in Schränken, Gittern oder sonst irgendwo erhängt haben, oder von anderen Menschen erhängt wurden.
    Sie könnte immer auf ihren Freigang bestehen., tun das aber Freigänger nicht auch? Selbst die kann man trotzdem in einer Wohnung für ein paar Tage einsperren, ohne das sie dadurch sterben.

    Alle Nachteile wo ihr mir versucht aufzuzeigen sehe ich auch im gänzlichen Freilauf...und sogar in der Wohnungshaltung.
    Wo also ist der Unterschied?

    Ich finde keinen.
    wenn die Katze stirbt, stirbt sie zu hundert Protzend, egal wie sie gehalten wurde.
    Manche früher manche später und es nützt nix zu sagen hätte ich nur, weil selbst wenn hätte ich nur, kann was anderes passieren.
    Ich habs erlebt, ich hab es versucht und trotzdem hab ich so viele einfach verloren.
    Das hat nichts mit dem Futter oder dem Wasser zu tun, sondern es ist einfach so.
    Wenn sie sterben sterben sie.. Bei uns Menschen nicht anders. Man läuft über die Straße und plötzlich ist man Tod, man geht Duschen und hat selbst als junger Mensch plötzlich nen Herzinfarkt und kommt nicht mehr lebend raus.

    Warum wird denn weiter Auto gefahren?
    Wie viele Menschen und Tieren sterben dadurch? Garantiert mehr als durch ne Leine. Und was wird gemacht, immer mehr Autos produziert, jeder muss eines haben oder auch zwei.. Sie bedauern es wenn ein Mensch stirbt, rasen aber trotzdem weiter. Wenn ein naher Verwander oder ein Tier von denen stirbt, wird geheult und getobt und was wird gemacht? In anderen 30Zonen wird trotzde 50 und mehr gefahren, aber nur nimmer bei der eigenen Haustür...ist ja ne 30Zone.

    Und hier wird immer von den meißten das als unzumutbar abgestempelt, wenn man ne Katze an die Leine nehmen will.
    Klar muss ich bei Wind und Wetter raus, muss ich auch bei nem Hund.
    Hat schon jemand sich mal drüber aufgeregt das wenn man mehrere Hunde an der Leine hat die sich auch erdrosseln können?
    Es wurden auch schon kleine Hunde von Größeren angegriffen und zerfleischt.. aber da beschwert sich kein Mensch das die an der Leine laufen.. so kleine Hunde hätten ohne Leine vielleicht mehr Chancen.

    Warum haben alle immer gegen etwas so ne Meinung, egal in welchem Thema ich nachlese zu 90% wird gesagt lass es.
    Nur weil ne Erdosselungsgefahr da ist?
    Oder weil die Katzen nicht flüchten können?
    Vielleicht solltet auch ihr mal überdenken, ob es wirklich so ist, das die Leine wirklich die gefährlichste Art des Ausgangs ist.
    Klar Gefahren birgt sie, aber am meisten wenn der eine teil am Ende nicht Acht gibt und da mein ich nicht die Katze.

    Habt ihr schon mal einen Tierkörper gesehen der von einem Mähdrescher zerhäckselt wurde?
    Sowas alles passiert ganz ohne Leine.

    Klar will ich nicht das meine Katze überfahren wird, logisch geh ich ein größeres Risiko ein wenn ich mit Leine rausgehe, als sie in der Wohnung zu lassen und null Ausgang zu gewähren, aber wer sagt das nicht was in der Wohnung passiert, oder die beiden mir durch den Drang rauszuwollen ausbüxen?

    Tigger sollte eine Wohnungskatze bleiben und der hat es immer und immer wieder geschafft zu entwischen, mein Ex hat mich angeschnautz das ich besser aufpassen soll.
    Dabei ist der ihm auch ständig entwischt, war durch ihm sogar bei den Nachbarn und hat dort ne halbe Stunde im Garten gespielt.
    Er hat es aber immer irgendwie geschafft an uns vorbei zu huschen. Der war irgendwo in Lauerstellung und Zack war er vorbei. Je öfter er das machte desto besser wurde er, anfangs hab ich ihm ja auch entdeckt.

    Was sollte ich machen, klar Freigang... alles andere hat nichts gebracht.
    Er war glücklich, das war das wichtigste, aber vielleicht wäre die Leine auf Dauer besser gewesen. Ihn hatte die Leine bei Spaziergängen ja absolut nicht gestört. Ich hab es ja gesehen er hat wie ein verrückter am Spielplatz gespielt und wir ließen ihn auch immer Zeit auf dem Weg zu erkunden, oder lockten ihn.. Wobei er auch manchmal gemütlich im Buggy mit drin gesessen ist


    Es wäre mal schön wenn andere versuchen über ihren Tellerrand zu gucken und nicht alles gleich abwerten.
    Vielleicht traut sich auch deshalb keiner der Gassigehenden Katzenhalter hier ans Wort, weil sofort gesagt wird das ist schlecht.


    Aber danke für die wenigen positiven Kommentare. Auch wenn der Rest es nur gut meint.

  11. #9
    Ina4482
    Zitat Zitat von Dienstbier Beitrag anzeigen

    Es wäre mal schön wenn andere versuchen über ihren Tellerrand zu gucken und nicht alles gleich abwerten.
    Vielleicht traut sich auch deshalb keiner der Gassigehenden Katzenhalter hier ans Wort, weil sofort gesagt wird das ist schlecht.


    Aber danke für die wenigen positiven Kommentare. Auch wenn der Rest es nur gut meint.
    Ich finde es sehr schade, dass du die ausführlichen Antworten zu deiner Frage so auffasst; hier sind wirklich nur sachliche Beiträge gekommen und die auch alle mit Recht, denn das Risiko ist eben vorhanden. Das kann man halt auch nicht schönreden .

    Den Wunsch, deinen Katzen diesen Freiraum zu ermöglichen kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich habe mir zwar immer bewusst Wohnungskatzen angeschafft, aber immer für Frischluftplätzchen gesorgt. Sei es ein katzensicherer Balkon, gesicherte Fenster, eine Terrasse oder wie jetzt aktuell ein komplettes Freigehege am Haus.

    Die Variante mit der Leine habe ich übrigens bei meiner ersten Katze getestet, da mir dort nicht mal ein Balkon zur Verfügung stand. Sie fand es an sich toll, hat sich aber leider eines Tages auf dem Rückweg durchs Treppenhaus so dermaßen vor meinen Vermietern erschrocken, dass sie sich aus dem Geschirr gewunden hat, nur noch am Halsband hing, sich zu strangulieren drohte und ich mir im Endeffekt böse Verletzungen mit bleibenden Narben zugezogen habe, als ich sie dann hochgenommen habe um schlimmeres zu verhindern. Danach ist sie sofort geflüchtet, wenn das Geschirr auch nur in Sichtweite kam und das Thema war damit erledigt... Später hatte sie einen Balkon und danach eine Terrasse für den gesicherten Freilauf und das war eine deutlich bessere Lösung für uns. Auch wenn das natürlich nicht 24 Stunden am Tag zur Verfügung stand. Das tut ein Spaziergang an der Leine aber auch nicht

  12. #10
    McLeodsDaughters
    So wirklich was produktives kann ich dazu nicht beitragen, aber ich habe in der Nachbarschaft selbst erlebt, wie das ausgehen kann.

    Nachbarn hatten einen hübschen Kater, erst durfte er nur auf den größeren gesicherten Balkon. Irgendwann (Geschirr kannte er) haben sie ihn mit raus in den Garten an der Leine (war eine dünne Schleppleine und in einem großen eingezäunten Garten!) genommen. Das reichte ihm irgendwann nicht mehr. Also haben sie ihn zum Freigänger werden lassen. Er war zu unvorsichtig und wurde angefahren, konnte nicht gerettet werden (man beachte: Kleinstadt, 30er Zone, allerdings relativ viel Durchgangsverkehr, weil alle die Ampel umfahren).

  13. #11
    seven
    Dienstbier, erstmal Hut ab vor Deiner ellenlangen Antwort - ich muss allerdings zugeben, dass mich die reichlich überfordert, weil ich die ganzen Infos gar nicht alle auf einmal aufnehmen kann
    Was ich aber herauslese, ist dass Du Dich durchaus wohlmeinend um die bestmögliche Versorgung Deiner Katzen kümmerst.
    Das stellt hier sicher auch keiner in Frage.
    Ich pick´ mir mal ein paar Punkte raus:
    Z. B. Luna&Artemis mit ihrer Schoßkatze.
    Genauso eine hab´ ich hier auch: Die Dinah. Die liegt den ganzen Tag kuschelbrav bei mir auf dem Schoß, schnurrt vom Feinsten, lässt sich kraulen ohne Ende.
    Aber ich habe den absoluten Horror davor, wenn ich sie mal zum TA bringen muss. Das haben wir damals (da war ich auch noch zu zweit ) probiert, als sie gechipt werden sollte.
    Ende vom Lied war: Wir waren beide von oben bis unten mit Kratzern übersät, bis wir die Dinah überhaupt in der Transportbox hatten.
    Und dann hat die Dinah die komplette TA-Praxis zerlegt. Der erste Chip ging einmal quer durch die Dinah und kam am anderen Ende der Praxis wieder rausgeschossen. Die Dinah ist dann durch sämtliche TA-Regale gestürmt, hat alles runtergeschmissen, was nur ging, und wurde zuletzt mit 4 (!) Leuten festgehalten, damit sie endlich gechippt werden konnte.

    Dann fällt mir das mit dem Futter auf: Warum dürfen Deine nicht den ganzen Tag fressen? Du hast einen Futterautomaten? Wie praktisch, macht ja weniger Arbeit *Ironie off*
    Sorry... Ich hab´ hier 3 Katzen, die bekommen morgens und abends jeweils ihre 300g Nassfutter und ´ne kleine Handvoll Trockenfutter hingestellt. Die teilen sich das wunderbar ein. Wenn mal Wochenende ist oder Ferien, wird morgens schon mal ein wenig gejammert, weil das Frühstück nicht schon um 6.30, sondern erst um 9.00 da steht - aber wenn ich gucken gehe, stelle ich in der Regel fest, dass im Grunde noch genug übrig gewesen wäre, wenn man wirklich großen Hunger gehabt hätte Das ist also "Maulen aus Prinzip"

    Meine Katzen kleben auch allesamt an mir Gerade liegt die Dinah wieder auf meinem Schoß, Poldi und Netty liegen auf Sesseln und Kratzbäumen in der "Umgebung" - Poldi und Netty kann ich auch hochnehmen und zur Not in eine TB verfrachten, aber wie gesagt, wenn ich das bei der Dinah versuche, muss ich um mein Leben fürchten auch wenn sie ansonsten noch so schnurrt

    Fazit meines Sermons:
    Lass´ es. Deine Katzen werden auch in der Wohnung mit ausreichend Kletter- und Kratzmöglichkeiten glücklich. Ich weiß, dass Du ihnen was Gutes tun willst, aber das wird nach hinten losgehen.
    Wahrscheinlich wirst Du es dennoch probieren - ich bitte daher jetzt schon mal um Erfahrungsberichte, wie es Euch dabei dann so ergangen ist! (Ganz ernsthaft jetzt! Für meine Katzen kann ich es mir definitiv nicht vorstellen, auch nicht für die 3, die jetzt bei meiner Ex leben und Freigang im gesicherten Garten haben, aber möglicherweise gibt es ja spezielle Exemplare, mit denen das geht...)
    LG seven

  14. #12
    Midoriyuki
    Offtopic:

    Nur kurz zu Panikkatzen beim TA: Lachgas.

    Meine Furie wurde begast, versorgt, war nach 10 Minuten hellwach und topfit und war nach der Autofahrt heim schon wieder komplett normal.

    Mir kommt definitiv keine Katze mehr ohne Lachgas in Behandlung, wenn sie auch nur ansatzweise rumzickt.
    Ist für alle sehr viel entspannter.

  15. #13
    seven
    Offtopic:

    Mido, dafür muss man sie aber erstmal bis zum TA bringen Und das traue ich mir mit der Dinah allein im Leben nicht zu - da muss dann meine Ex mit ran, anders gibt´s da keine Chance

  16. #14
    Dienstbier
    Hallo Ina4482
    Schau mal ich habe aber nicht gefragt was die zum Gassie gehen meinen, sondern wollte explizit einen Tipp zu Geschirr und Leine, wenn dann mal kommen würde, ob ich mir der Gefahren denn bewusst bin ist das was anderes.
    Doch hast du gelesen, das mir JEDER abrät es nicht zu machen?
    Jedoch hat kaum einer einen wertvollen Tipp Bezugs Geschirr und Leine, außer das ich das Orginal nehmen soll. Wenn ich auf Gefahren hingewiesen werde ist es ja völlig ok, aber nur mir zu schreiben das es Gefährlich ist und das ich es nicht machen soll.. nun da schwillt mir der Kamm.

    Wenn andere mit ihren Katzen getrennt rausgehen dann ist das deren Problem und wenn die meinen eine Katze kann dadurch nimmer für ein paar Tage wo es in Urlaub geht drin bleiben.. Nun ich sehe das gänzlich anders.
    Ich hab ja auch schon so meine Erfahrungen mit Katzen.

    Hier wird immer von euren eigenen Katzen ausgegangen, jedoch habt ihr keinerlei Ahnung wie meine so ticken. Kam einmal die Frage wie die vom Verhalten her sind?
    Ihr könnt die noch nicht mal einschätzen.

    Und wenn es immer nur ums Risiko geht, ist es verboten eine Katze Freilauf zu gewähren... Rattengift, Füchse, Autos, Giftköder, Offene Wassertonnen, hohe Bäume und und und... das ist nur der Anfang einer langen Liste.

    Wohnungshaltung birgt aber auch Gefahren, Spalten zwischen Möbel und Wände, Herd, Kerzen, Giftige Pflanzen, Fenster, offene Türen, Stürze auf Ecken, elektrische Kabel und wer weiß noch was alles.

    Das ist mir durchaus bewusst, das eine Katze auch mal schnell in Panik geraden kann, deshalb erkundige ich mich ja um Erfahrungsberichte für Geschirre, wo sie sich nicht gleich Strangulieren... Mich stören Narben von meinen Katzen nicht, Hauptsache denen geht's gut du selbst wenn sie vorm Geschirr Angst hätten würde ich halt wieder bei Null anfangen und ihr zeigen das es nichts schlimmes ist, vor allem sofort ein Geschirr besorgen wo sie sich NICHT strangulieren kann.

    Ein gesicherter Balkon ist aber auch nicht immer sicher.. Meiner Freundin ihre Katzen haben sich sogar durch das Drahtverstärkte Netz gebissen um ausbüchsen zu können.
    Die müssen es jetzt mit massiven Draht versuchen, ob das die abhält.

    Ich habe auch nie gesagt das ich denen einen Spaziergang 24 Stunden am Tag anbiete, sondern einfach hin und wieder mal für ein paar Stündchen.
    So hab ich auch weniger Bedenken wenn sie mal ausbüxen, das sie sich komplett verirren. Meine beiden drängen halt extrem nach außen und wenn der Flur hier nicht wäre, wären die schon zig mal auf der Straße, ich hab es ja in der anderen Wohnung auch erlebt.. egal wie sehr ich mich bemühte.. die quetschen sich durch den kleinsten Türspalt und wollen einfach raus. So viele Hände hab ich nicht um zwei innen behalten zu können, vorallem wenn der eine über mich hinwegspringt während ich den anderen aufhalte.
    Nur selbst da blieb ich ruhig und bin nicht wie ne gestörte hinterhergerannt. Ich weiß ja wie ich die locken kann. Oder ich trage ihn einfach wieder rein.
    Vorallem wenn man so offensichtlich in Panik verfällt, dann wird die Katze auch panisch.
    Nur weiß ich nicht wie lange das gut gehen wird, es muss nur einer zum falschen Moment die Haustür hier aufmachen.



    Hallo McLeodsDaughters
    Nun du sagst es sie haben ihn von der Leine genommen und ihm ist als FREIGÄNGER etwas passiert, was aber in dem Fall nichts mit der Leine selbst zu tun hatte.
    Ich selbst habe auch schon meine Katzen von der Straße "abkratzen" müssen, auch 30Zone und die armen Bauernkatzen lagen dort auch Regelmäßig.
    Aber manche haben den Freiheitstrieb in sich, da kann man nichts machen und es geht nur das man ihnen so viel Freiheit gewähren kann wie möglich.



    Hallo Seven
    Ja, du hast nen Horror vor dem Tierarzt, ICH aber nicht, da meine selbst beim Tierarzt extrem brav sind und sich nach ein paar Minuten schon unterm Kinn kraulen haben lassen und die Spritzen hatten sie auch in keinster Weise verübelt und die restliche Untersuchung.
    Ergo kannst du nicht von deiner Katze auf meine schließen.

    Deine Ironie kannst du dir übrigens sparen, eigentlich ist es nämlich so das man nachfragt, bevor man mit Ironie rumspritzt, wieso das gemacht wird.
    Was hier aber scheinbar kaum jemand tut.
    Katzen passen ja alle ins Schema F, da gibt's keine Abweichungen.

    Die Frage hätte SO lauten können:
    Warum benutzt du denn einen Futterautomaten und warum kein freier Zugang zum Futter?

    Wäre echt mal ne tolle Möglichkeit!

    Solltet ihr euch DRINGENDST merken!


    Aber um dich aufzuklären, erstmal der Futterautomat:
    Ich habe mir die Katzen geholt, wo ich nur Nachtsichten schob, entweder bis 2 Uhr Nachts oder 6 Uhr morgens.
    Junge Katzen sollten MINDESTENS drei mal am Tag was zu fressen bekommen, außer du siehst das anders, was ja durchaus sein kann.

    Wenn ich aber ne Stunde zur Arbeit brauchte, je nach Filiale, und wieder zurück, bin ich lang unterwegs und ich möchte auch mal in Ruhe schlafen.
    Vorallem ist das auch mal gut wenn man unterwegs ist, so können die auch über Nacht alleine sein.
    Auch wenn da jetzt einige die Hände über den Kopf zusammenschlagen.

    Durch den Futterautomaten hatten die aber, egal ob ich da war oder nicht, regelmäßig ihre Portion Nassfutter bekommen.
    Was mich ja nicht hindert denen zwischendurch was zu geben.



    So jetzt dazu weshalb sie nicht den ganzen Tag Futter bekommen, so nebenher.

    Meine sind Freßmaschinen.. die fressen bis sie Kotzen und dann fressen sie einfach weiter. Ich habe denen als kleine Kitten, weil die so extrem gierig sind, eine 800g Dose pro Tag gegeben... zwei Tage lang... Die Dose war leer und sie wollte noch immer was zu fressen.. dabei sollten die da nur ein paar hundert Gramm am Tag bekommen, weil sie vier Monate alt waren. Ich füttere hochwertiges Futter... Kein Felix oder sowas.

    Ne Zeitlang hab ich auch Näpfe genutzt, da die aber inzwischen viermal am Tag etwas bekommen, und dazwischen auch immer von mir mal ein Leckerlie und ich durch meine Tabletten extrem müde bin, bin ich wieder auf den Futterautomaten umgestiegen und ignoriere die Nervtöllen, wenn sie meinen sie brauchen JETZT gleich Futter und nicht erst in einer Stunde, wenn sich der Automat dreht.

    Deine Ironie das ich es mir einfach mache kannst du dir wirklich gänzlich sparen.

    Denn das mache ich mir keineswegs, aber früh 7:45 Frühstück 10:45 Mittagessen 17:45 Abendessen und Abends wenn der Napf sauber ist gibt's so um 23 Uhr den Mitternachtsimbiss, auch mal früher oder später. Dazwischen gibt's mal Leckerlies, oder wenn ich weiß das ich Abends nicht weg bin, gibt's da auch mal nix im Futternapf sondern aus dem Spielbrett, genau wie Nachts.
    Auch dazwischen kommen mal ein paar Bröckelchen TroFu ins Spielbrett oder in die Bällchen und trotzdem suchen die ständig nach futter und gehen klauen, obwohl sie mehr als ihre Tagesportion fressen.
    Ich mach es mir nicht einfach, suche aber die beste Lösung für die Katzen und mich.

    Würde ich es auf zwei Portionen verteilen, hatte ich auch schon, da gibt's natürlich deutlich mehr pro Portion.
    Was passiert, sie kommen nach max. 3-4 Stunden an und verhungern.


    Ich sage ja, ihr könnt EURE Katzen mit MEINEN NICHT vergleichen.
    Wieso ist es, bevor ihr euch ein Urteil erlaubt, so schwer nachzufragen wie MEINE denn sind?

    Ihr seht nur schwarz und weiß, macht eure Meinung fest und habt aber selber null Ahnung.

    Wenn ich von jemanden mir ne Meinung bilde, versuch ich erstmal Hintergründe zu erfahren und poldere nicht gleich darauf los und mach mich lächerlich darüber.

    Meine Katzen gehen problemlos in den Katzenkorb, maulen wenn dann nur ein - zweimal beim Autofahren, selbst wenn das über mehrere Stunden geht und beim Tierarzt sind sie fast tiefenentspannt.
    Also wo gleicht meine deinen, oder den von den anderen die so Probleme mit ihren Furien haben?

    Während eure sich scheinbar da verkriechen, oder gleich stiften gehen, sind meine vorsichtig aber neugierig..

    Eure teilen ihr Futter und fressen wenig, meine schlingen und hören null auf.
    Die hängen sich an die Schränke wenn ich das Futter zubereite, versuchen sich durch Klimmzüge hochzuziehen, wenn sie es nicht wagen direkt hochzuspringen(da hab ich was dagegen)
    Sie springen in den Kühlschrank wenn der aufgeht, rasen sofort immer Richtung Küche wenn ich mich bewege.

    Streu denen nen 20Kilo Sack Trofu hin und der ist in zwei Tagen weg.

    Das ist das wo ich meine NULL Ahnung aber MEINE Sachen als Lächerlich abtun.
    So etwas ist sich lächerlich machen: "Ironie off"



    An Alle
    Ich hoffte hier mit denkenden Menschen reden zu können, die sich vorher ein Bild machen durch nachfragen, aber es sind hauptsächlich wieder nur Scheuklappenträger hier.

    Ihr geht nur von euren Katzen aus allesamt... Nehmt die Scheuklappen ab und erkundigt euch..

    Ich finde das ein UNMÖGLICHES Benehmen.

    Ja ihr habt was dagegen, aber nur um hier das zu sagen müsst ihr das nicht reinschreiben, hatte ich schon in meinem Anfangstext geschrieben, ich wollte NUR Empfehlungen für Geschirr und Leine, nichts anderes.

    Lest mal nach wie viele Empfehlungen denn kamen.

    Nur madigmachen des Gassigehens. Nichts anderes. Keine Fragen wie die Katzen so ticken und und und...

    Sondern sofort, Katze geht hoch wie ne Furie, lässt sich kaum zum Tierarzt bringen, ergo müssen deine auch so sein, Frau erdrosselt ihre Katze fast, also geht sowas nicht, könntest du am ende ja auch machen.
    Katze ist ängstlich und haut ab, ergo müssten das deine am Ende auch machen.

    KENNT ihr denn meine Katzen? NEIN!

    Selbst meine Freundinnen sind erstaunt über meine Viecher, wobei es sicher auch andere gibt die so ticken... aber ihr habt eben null Bezug zu denen.
    Ihr habt noch nicht mal gesehen wie die aussehen, oder kennt deren Namen. Es sind nur irgendwelche Katzen für euch die ihr mit euren gleichsetzt.
    Wenn ich mit jemanden rede und zu seinem Thema ne Meinung abgeben will erkundige ich mich vorher. Aber ihr scheint wohl alles besser zu wissen.

    Solltet mal den Link schicken wo ihr eure Kristallkugeln herhabt, kann sowas auch gebrauchen.

    Ich hab wirklich keine Probleme mit Kritik, aber wenn nur Kritik kommt, dann hab ich die Schnauze voll, vor allem wenn sich nicht mal erkundigt wird inwieweit ich mir schon Gedanken gemacht habe.




  17. #15
    seven
    Ok, dann ist meine abschließende Antwort:

    Bitte, mach doch, was Du willst
    Du fragst, lässt aber nur Antworten gelten, die Dir in den Kram passen.
    Logischerweise kennt hier jede(r) nur seine/ihre Katzen und evtl. die von Freunden - wie soll es auch anders sein? Aber logisches Denken ist tatsächlich zum Glück noch nicht ganz ausgestorben...
    Aber bitte - lass Deine Katzen laufen, wie auch immer Du willst, fütter ihnen wann und was Du willst.
    Aber komm hinterher nicht an und jammer, wenn was schiefgelaufen ist.
    Ich bin raus hier, danke!

  18. #16
    Luna & Artemis
    Offtopic:

    Gut beim Tierarzt kann man ja wirklich eine Kurzzeit-Narkose machen. Aber beim Spazieren gehen ist das wohl nicht so hilfreich


    @Dienstbier: Klar kann immer was passieren, egal ob bei Wohnungskatzen oder Freigängern... Viele Unfälle kann man einfach leider nicht vorhersehen wie z.B. beim Freigänger, der vom Auto erfasst wurde. Aber ich finde das man bewusste Gefahren ganz einfach ausschalten kann. Du hast jetzt mehrmals hier gelesen welche Gefahren so ein Spaziergang bringen. Ich denke auch leider siehst du das zu locker und einfach. In einer Gefahrensituation ist die Katze nicht händelbar, da hilft nicht mal eben ein Kommando oder ein Tritt auf die Leine. Ich habe in meiner Tierarztzeit einige Hunde kennen gelernt die richtig böse auf Katzen reagiert haben und ansonsten die liebsten Lämmchen überhaupt waren. Auch die Katze im Notfall von der Leine zu lassen ist keine gute Idee. Erstmal geht in dieser Zeit wichtige Sekunden verloren, die die Katze braucht um ein Versteck zu finden. Katzen sind keine guten Ausdauerläufer im Gegensatz zu Hunden, sondern Kurzzeitsprinter die nur "kurze" Distanzen wirklich Vollgas geben können.

    Es wurden auch schon kleine Hunde von Größeren angegriffen und zerfleischt.. aber da beschwert sich kein Mensch das die an der Leine laufen.. so kleine Hunde hätten ohne Leine vielleicht mehr Chancen.
    Der Vergleich hinkt aber gewaltig. Klar gibt es immer wieder Hundehalter denen egal ist, dass ihr Hund sich gar nicht mit anderen verträgt, teilweise sogar aggressiv ist. Aber die meisten Hundehalter gehen doch sehr verantwortungsbewusst um. Mein ehemaliger Gassihund kann so gar nicht mit Hunden, da bin ich dann auf Strecken gelaufen wo entweder eh Leinenpflicht war oder eben die Chance auf andere Hunde zu treffen sehr gering war. Wenn mir jemand mit Hund entgegen kam eben halt kurz irgendwie gestikuliert das wir bitte ignoriert werden möchten und gut ist. Aber zum Thema Katze hinkt dieser Vergleich eben gewaltig, weil es nicht zwei verschiedene Tierarten sind sondern zwei Hunde. Ich erwarte tatsächlich auch nicht das irgendwer mit seiner Katze im Park Gassi geht. Da hätte ich aber auch ein Problem mit meinem ehemaligen Gassi Hund bekommen (bevor Diskussionen entstehen: natürlich hätte ich ihn in so einem Fall ohne Probleme an der Leine halten können, da wir eh nicht ohne Leine gelaufen sind), aber was machst du wenn mal jemand ohne Leine mit seinem Hund läuft und der Abruf nicht 100% sitzt. Das sind nur Sekundenbruchteile bis der Hund bei euch ist.

    Auch schriebst du das man nicht gleich alles abwerten solle und man mal über den Tellerrand schauen muss. Genauso könnten wir alles schönreden wie wunderbar und gefahrenlos dein Spaziergang ist. Du hast nach verschiedenen Meinungen gefragt und bekommen. Das ist nun mal der Sinn eines Forums.

    Aber nochmal zurück zum Thema, du schriebst in deinem ersten Post:
    Zwar haben meine Beiden nen kleinen, katzensicheren Balkon, doch sitzen sie allzu oft vor der Eingangstür und versuchen mit raus zu huschen.
    Ich denke mit den Spaziergängen verstärkst du das Problem eher nur als zu mildern oder gar ganz zu beseitigen. Durch die Spaziergänge wissen sie nun das die Welt hinter der Tür nicht zu Ende ist und der Freiheitsdrang wird natürlich größer. Ich denke über kurz oder lang werden ihnen auch nicht mehr nur die Spaziergänge reichen, gerade bei jungen abenteuerlustigen Katern. Katzen sind nun mal nicht so rudelverbunden wie Hunde. Es gibt zwar lockere rudelähnliche Verbündnisse aber da macht auch eher jeder sein eigenes Ding. Mir wäre es zu heikel das sie auch nachts versuchen Freigang bzw. Spaziergang einzufordern und bei aller Liebe, ich denke nicht das du große Lust hättest um drei Uhr Nachts mit deinen Katern noch in den Park zu gehen (hätte ich auch nicht) Ich würde wirklich das Hauptaugenmerk auf die Wohnung legen und diese weiter einrichten. Auch evtl. Rituale schaffen, wie z.B. Leckerchen verteilen oder füttern bevor ich weg gehe (z.B. morgens zur Arbeit) und beim wiederkommen ein Leckerchen, so dass sie gar keine Zeit haben sich auf die Lauer zu legen und die Türe uninteressant wird.

  19. #17
    Ina4482
    Hallo Ina4482
    Schau mal ich habe aber nicht gefragt was die zum Gassie gehen meinen, sondern wollte explizit einen Tipp zu Geschirr und Leine, wenn dann mal kommen würde, ob ich mir der Gefahren denn bewusst bin ist das was anderes.
    Den hast du bekommen. Plus Erfahrungswerte. Ich habe keine Ahnung mehr, welches Geschirr ich damals benutzt habe - das ist Jahre her. Aber es hat nicht gehalten und es ist in einer Situation schief gegangen, die eigentlich völlig harmlos war. Meine Katze fand das damals toll draußen an der Leine unterwegs zu sein und ich kannte sie gut. ABER: Sie war ein Tier und man kann eben NIE ganz sicher wissen, wie diese in bestimmten Situationen reagieren. Ich glaube dir durchaus, dass du deine Katzen gut kennst und trotzdem lege ich meine Hand dafür ins Feuer, dass du nicht 100%ig vorhersagen kannst, wie sie beispielsweise auf einen unerwarteten Knall oder ähnliches draußen reagieren. Auch wenn dir das Risiko bewusst ist, lege nicht nur ich viel Wert darauf, auf dieses Risiko explizit aufmerksam zu machen. Diesen Thread werden auch noch viele andere lesen und gerade bei so einem Thema ist es wirklich wichtig, das Gesamtbild zu betrachten und auch die Nachteile zu beleuchten.
    Da ist es mir auch völlig egal, ob du danach gefragt hast oder nicht .

    An Alle
    Ich hoffte hier mit denkenden Menschen reden zu können, die sich vorher ein Bild machen durch nachfragen, aber es sind hauptsächlich wieder nur Scheuklappenträger hier.

    Ihr geht nur von euren Katzen aus allesamt... Nehmt die Scheuklappen ab und erkundigt euch..

    Ich finde das ein UNMÖGLICHES Benehmen.
    Das beruht dann auf Gegenseitigkeit - dein Benehmen finde ich nämlich ebenfalls unmöglich. Hier nehmen sich Leute die Zeit, dir sehr ausführlich zu antworten und du sprichst allen mal eben die Denkfähigkeit ab. Da nützen auch noch so schwülstige und lange Texte nichts, die verstecken so ein Benehmen nicht .

  20. #18
    Luna & Artemis
    Mich stören Narben von meinen Katzen nicht, Hauptsache denen geht's gut du selbst wenn sie vorm Geschirr Angst hätten würde ich halt wieder bei Null anfangen und ihr zeigen das es nichts schlimmes ist, vor allem sofort ein Geschirr besorgen wo sie sich NICHT strangulieren kann.
    Sorry aber ich denke nicht das es Ina um die Schönheit ihrer Katze geht. Mich störten die zerfetzten Ohren von meinem Malley auch nicht mit dem feinen Unterschied das ich auch nicht schuld war das sie so aussahen bzw. das vor meiner Zeit mit Malley passiert ist. Wenn ich doch verhindern kann das meine Katze sich verletzt sehe ich es auch in meiner Pflicht dies zu tun! Sorry, aber ich kann nicht sagen "Es gibt soviel Unheil auf der Welt, woanders verhungern die Katzen, da soll meine mal froh sein das sie überhaupt irgendwas kriegt!" Wenn ich mir ein Tier zulege ist es meine Pflicht dieses Tier nach bestem Wissen und Gewissen zu versorgen und behandeln. Da ist es keine Entschuldigung das irgendwo auf der Welt es einer Katze schlechter geht oder irgendwo bestimmt mal ein unvorhergesehener Unfall passiert ist. Mein Mann erklärt mich regelmäßig für bescheuert das ich teilweise sogar abends nochmal aufstehe um zu gucken ob ich nicht vergessen habe ein Fenster zu schließen. Die Katzen interessieren sich null für die Fenster, aber mir reicht einfach die Gefahr das sie sich einklemmen könnten und ich es nicht höre (unsere Wohnung reicht über 2 Etagen - ich höre nachts nicht was die Katzen im Untergeschoss machen). Ich versuche so gut es geht alle Gefahren für die Katzen zu beseitigen, sprich alle Gefahren die ich überschauen kann - dafür zählt für mich eben auch das Spazieren gehen. Ich könnte mir vorstellen das es hier sogar zwei Katzen gut gefallen könnte, aber hier gibt es gar keine Strecken von denen ich sagen könnte da würde nichts passieren. Entweder Hunde oder stark befahrene Straßen oder, oder, oder. Und ich muss ehrlich zugeben das ich auf offenem Feld ohne Schutz meine Katzen nicht halten könnte wenn die ausflippen. Natürlich kann immer mal was unvorhergesehenes passieren, ganz blödes Beispiel: ich geh arbeiten, einkaufen, was auch immer und das Haus brennt ab und die Katzen waren drin. Wir wohnen hier erst ziemlich frisch, ich glaube nicht das hier jemand groß mitteilen könnte das da noch Katzen in der Wohnung sind, wenn wir nicht da wären. Klar wäre das für mich schlimm wenn meine Katzen, die zu meiner Familie zählen, bei einem Unfall sterben, aber ich habe mein bestmögliches getan. Ich finde das ist man seiner Katze einfach schuldig.

  21. #19
    lucian
    Ich persönlich würde meine Katzen nicht Gassi führen. Die Risiken die damit verbunden sind, sind für meinen persönlichen Geschmack zu groß, auch schätze ich sie größer ein, als bei reinem Freigang. Denn bei reinen Freigang kann sich eine Katze eben vollkommen frei bewegen und ganz anders auf Gefahrensituationen reagieren als mit einer hinterlichen Leinen.

    Der größte Punkt für mich persönlich ist aber, dass es gut sein kann, dass sich die entsprechenden Katze nicht mehr mit reinem Spaziergehen zufrieden stellen könnten und dann erst recht Probleme machen, wenn sie dann keine Möglichkeit zum normalen Freigang bekommen.

    Nun hast du ja aber die Entscheidung für dich und deine Katzen getroffen und möchtest mit ihnen an der Leine spazieren gehen.

    Erfahrungsberichte kann ich dir dazu nicht geben, wie wohl die meisten Katzenhalter in diesem Forum (das hat übrigens nichs mit der Einstellung des Forums zu dieser Thematik zu tun sondern liegt einfach daran, dass Gassi gehen mit Katzen generell ein seltenes Phänomen ist).

    Ich denke aber das du dich eher bei Hundegeschirren umsehen solltest und dort etwas qualitativ hochwertiges kaufen solltest.

    Meine Nachbarin hat einen kleine Chi, für den es schwierig war ein passendes Geschirr zu finden. Am Ende landete sie dann bei einem K9. Von der Verarbeitung her empfand ich es als gut, zumal es auch etwas verstellbar ist und der Hund im Zweifelsfall nicht gewürgt wird.

    Vielleicht wäre diese Marke bzw. die Art des Geschirr etwas für dein Vorhaben.


    Offtopic:

    Zum Thema Futter: Wenn du den beiden als sie klein waren, nur rationiert Futter gegeben hast, könnte das die Ursache für ihr heutiges Verhalten sein. Man sag, Kitten dürfen so viel fressen, wie sie wollen. Mein Kater hat als er klein war teilweise bis zu 600 Gramm allein gefuttert. Mit der Zeit reguliert sich die Futtermenge bei den meisten Katzen von allein. Ich hab hier allerdings auch ein Exemplar sitzen, dass diesen Absprung verpasst hat. Sie kam allerdings auch zu mir, als sie schon älter war und kannte dieses "All you can eat" nicht. Hätte sie anfangs auch so viel futtern dürfen, wie sie wollte, hätte ich das Problem mit ihr jetzt vermutlich nicht. Aber hätte, würde, wäre, wenn hilft da nun sowieso nichts mehr. Ich muss halt sehen, wie wir nun mit diesem Problem umgehen.

    Vermutlich ziehen in nächster Zeit auch diverse Futterautomaten hier ein.

  22. #20
    *max*
    Zitat Zitat von demona Beitrag anzeigen
    Was mir noch einfallen würde wäre so etwas Ähnliches wie ein Sicherheitsgeschirr bei Hunden, also mit einem zweiten Bauchgurt aber ich bin mir fast sicher, dass eine Katze da auch raus kommt.
    Als unserem Dicken der Schwanz amputiert werden musste und er Ausgehverbot bekam, habe ich ihn jeweils eine Stunde lang "ausgeführt". Er war eingefleischter Freigänger und liess sich nicht so einfach einsperren. Wir wohnen ländlich und haben einen grossen Park ohne Hunde. Ich habe damals eine Leine mit zusätzlichem Bauchgurt verwendet. Allerdings ist es ihm wirklich einmal gelungen, sich zu befreien (als meine Schw-mutter die Leine hielt ) zum Glück hab ich ihn noch zu fassen bekommen.

    Ansonsten genoss er den Ausgang sehr, allerdings war er ja sehr EINGESCHRÄNKT und krank. Ihm reichte damals das Beschnuppern seines Revieres.... das Beine-vertreten - dann pennte er wieder Stunden drinnen. Mit einem gesunden dynamischen Tier kann ich mir das schwerlich vorstellen.

    Es geht übrigens immer dahin, wo die Katze hin will. Denk nicht, dass du ihn lenken und leiten kannst.

  23. #21
    Luna & Artemis
    Offtopic:

    Zitat Zitat von *max* Beitrag anzeigen
    Es geht übrigens immer dahin, wo die Katze hin will. Denk nicht, dass du ihn lenken und leiten kannst.
    Mein Malley war ja am Ende seiner Tage auch eher beschränkt und krank, aber ich wollte unbedingt das er noch einmal Freiheit schnuppern kann bevor es wirklich dem Ende zuging. Also bin ich mit ihm in unseren Garten (der allerdings von vier hohen Mauern umgeben ist, quasi "Großstadtinnenhofgarten") und ließ ihn da erst mit Leine und dann ohne (weil irgendwie saß er dann nur da und abhauen konnte er ja eh nicht). Zuletzt waren wir zusammen unter irgendwelchen Büschen am rumkriechen auf der Suche nach irgendwas

  24. #22
    A-Fritz
    Hallo,
    nun möchte ich nicht weiter auf das Hin und Her der anderen Beiträge eingehen,
    aber auch nach meiner Erfahrung ist eine Leine für Katzen nicht geeignet.

    Vielleicht kann man Katzen mit der Führung durch eine Leine vertraut machen,
    wenn man schon in einem sehr frühen Lebensalter damit beginnt
    und regelmäßig, fleißig übt.
    Auch mit der Hilfe von Hunger und Futter, kann man Katzen vieles beibringen ,
    so daß sie Leistungen vollbringen, die durchaus auch zirkusreif sein können.

    Aber ich kann mir nicht vorstellen, daß Katzen ernsthaft so etwas wie Spaß, oder Freude daran entwickeln können, an einer Leine zu gehen
    und jetzt auch noch über längere Strecken, in einer unbekannten Umgebung, auf einem Weg, immer gleichmäßig schnell, an Deiner Seite,
    immer geradeaus schreiten mögen.

    Alle Achtung, wem diese Dressurleistung wirklich gelingt.

    So ein Verhalte wäre aber wohl völlig gegensätzlich und entspräche überhaupt nicht der Natur einer Katze,
    die sich normalerweise, besonders in einer fremden Umgebung, lieber neben dem Weg, sprunghaft von einer Deckung zur nächsten bewegt
    und möglichst schnell freie, offene und ungeschützte Flächen in der Landschaft überwindet.

    Ich würde mich freuen, wenn Du uns über deine Erfolge und Erfahrungen mit deiner Katze,
    bei der Erziehung zur Leinenführigkeit berichtest,
    oder uns an den Erlebnissen bei den Spaziergängen in Parks und auf den Grün streifen teilnehmen läßt.

    Fritz.
    Geändert von A-Fritz (30.10.2017 um 20:58 Uhr)

  25. #23
    Dienstbier
    Hallo Seven,
    ich habe gefragt ja, aber ihr habt euch wieder im Prinzip daran festgebissen das man dies nicht machen sol. Ich habe aber eben nach anderen Dingen gefragt als die wo ihr mir als Antwort gegeben habt.
    Ich wollte nicht wissen ob ich es lassen soll, absolut nicht, ich hab mich in einigen Foren durchgelesen und habe das deshalb nicht erfragt, weil eben überall nur negative Antworten kamen und die positiven einzel verstreut waren, Ich kenn es selber mit dem Gassi gehe, von Früher, da hat eine im gleichen Ort auch ihre Katze an der Leine ausgeführt und ich habe mir den Kopf schon sehr gut zermatert und bin auch dabei ob ich es wirklich machen möchte.

    Keine Sorge ich jammere dir und euch nicht die Ohren voll wenn was schief gelaufen ist.
    Natürlich füttere und behandle ich meine Katzen so wie ich denke. Und da ich mich informiere ist das vermutlich auch nicht falsch.

    Ich wünsch dir nen schönen Abend.


    Hallo Luna&Artemis,
    Nein ich sehe die Probleme nicht locker und einfach, weder beim gänzlichen Freigang, noch bei der reinen Wohnungshaltung, noch bei dem an der Leine.

    Ich denke und überlege mir immer sehr gründlich was ich mache, nur nervt es ungemein, wenn andere nur immer das negative bei einem Aufzeigen und sagen, aber das andere ist viel besser... Obwohl da die Gefahren teils noch größer sind. Wobei das meine Ansicht ist.
    Hier sollte es aber NICHT darum gehen sondern um meine FRAGEN!

    Ich habe im Park nicht vor auf einer weiten Wiese zu spielen, sondern halte mich bei den Bäumen auf und wenn die mir dabei das Gesicht komplett zerkratze, wenn ich die an den Stamm hänge, wäre das ok. Weil dann wären sie in Sicherheit, wenn das mit den in den Korb stecken nicht klappt.

    Klar kann ein Hund meine Katze reißen, aber das ist mir auch schon bei meinen Eltern passiert das die Katze vom Fuchs oder sowas getötet worden ist. Die war Freilaufend. Ergo klar ist das Risiko da, aber da ich hier die Gegend kenn und ein bisschen Abschätzen kann ob es zu risikoreich ist mit denen dort zu laufen oder nicht, liegt das einfach in meiner Verantwortung.
    Dort sind wenig Hunde, vielleicht wegen der Masse an Kaninchen die dort im Park leben, das ist KEIN ausschließlicher Hundepark. Sondern ein Schloßpark.

    Hundepark wäre ein absolutes tabu für mich. Und da ich weiß das andere nicht mit Katzen rechnen, passe ich wenn dann natürlich auch noch besser auf und ich habe auch nicht vor morgen die in den Park zu schleppen, sondern es gehört einiges an Vorbereitungszeit für mich dazu. So wie ich momentan drauf bin, brauch ich es eh nicht machen, da ich die Konzentration nicht habe.

    Ich habe nach Meinungen zum Geschirr und Leine gefragt, nie darum ob ihr es für gut oder schlecht befindet das ich mit denen Gassi gehe.
    Keine Sorge meine Wohnung wird weiter eingerichtet, natürlich kann es passieren das sich das Problem durch Gassigehen verstärkt, muss aber nicht.
    Tigger war wesentlich ausgeglichener nach einigen Spaziergängen, vermutlich hätte ihn das gereicht.

    Ja das mit dem Leckerchen hab ich auch schon gemacht, nur klappt das nicht immer ganz so, da scheinbar die Neugierde nach draußen größer ist.
    Dann wird auch mal es länger ignoriert das ich Futter in den Napf gebe. Es kommt da immer drauf an wie lang sie vorher nix zu fressen hatten..und ich kann auch schlecht dem Besuch sagen komm in zwei Stunden wieder da sind die am verhungern, weil grad hatten sie was bekommen.
    Noch geht es ja und ich hab die beiden im Griff, aber ich würde ihn gerne halt etwas mehr bieten, weil sie so wunderbare Tiere sind.


    Hy Ina4482,
    Nun ich wäre halt auch über verwertbare Tipps erfreut..

    Zu sagen ich hatte ein Geschirr und da rutschte die Katze raus und hat sich fast stranguliert. Ich gehe mal davon aus das du eines dieser Standartgeschirre hattest. Die wo es überall zu kaufen gibt.
    Ich habe nie gesagt das ich die Hand dafür ins Feuer lege und es 100%ig garantieren kann.

    Ja ich bin stinkig.. weil die meißten nur darauf herumreiten das Gassi gehen im Prinzip scheiße ist und dieses Thema hier fremd nutzen (OffTopic)
    Dann macht doch wie sonst auch ein Nebenthema auf. Wird doch sonst in jedem Forum praktiziert!
    Und dann muss ich mir noch anhören, das es im salopp gesagt unmöglich ist das ich nen Futterautomaten aus Faulheit benutze und den Katzen unverständlicherweise nicht den ganzen Tag was zu fressen anbiete.

    Ja ich bin vielleicht etwas übers Ziel hinausgeschossen, aber ihr auch. Schließlich haben genug gesagt das sie es nicht gut finden und trotzdem muss jeder nochmal dazu schreiben das es scheiße ist. Auch wenn sie dann mal nen kleinen passenden Kommentar bringen.

    Ich fühle mich einfach als doof hingestellt wenn jeder immer und immer wieder das gleiche sagt, aber sonst nix wirklich produktives zu MEINEM Thema beisteuern kann, egal ob Mod oder nicht.

    Es passt einfach nicht zu meinen Fragen und ich habe das ja schon im ersten Post geschrieben das ich davon hier nicht viel lesen will. Und es wird ignoriert, woanders wird bei sowas ein Faß aufgemacht, aber weil es hier ja auch den Mods passt das es Off-topic sein darf, da ist das legitim.



    Hallo Luna&Artemis,
    Ich meinte nicht die Schönheit IHRER Katze sondern meine. An meiner Haut.

    Mein Boomer hat auch regelmäßig ausgeguckt und hatte mal nen üblen Biss am Schwanzansatz.

    Nun ich verhindere ja schon, deswegen gewähre ich keinen unkontrollierten Freilauf.
    Ich biete meinen Katzen das mir bestmögliche, ich gebe ihnen hochwertiges Futter, obwohl ich kaum Geld habe, ich habe eine Wohnung ausgesucht die sehr gut geeignet für die beiden Kater ist und ich den kleinen Balkon Katzensicher machen darf, ich hab nen langen tollen Flur wo die wie blöd hin- und hertoben.

    Das es Stadt ist, musste ich für mich entscheiden unabhängig von den Katzen.

    Da hast du Recht auf offenem Feld ist sowas sehr sehr sehr schwierig und ich würde das auch nicht machen, immer da wo Bäume vorhanden sind.

    Hallo Lucian,
    Das ist immer das persönliche Empfinden, was risikoreicher ist.
    Nun das ist auch ein Punkt wo ich bedenke, das sie mehr wollen.
    Aber wenn ich sie so sitzen sehe und das sie gar nicht rauskönnen schmerzt mir schon.
    Sie wollen es ja.

    Wenn ich es mache, muss ich das Beste hoffen, aber das ist ja immer so im Leben.

    Danke, ich werde mir mal diese K9 angucken und schauen ob es was ist, wobei ich ahne das die nicht passend sind, da Hunde nicht ganz so gelenkig sind wie Katzen.. Aber mal angucken kostet nix.

    Mit dem Futter, die haben bei mir ständig was bekommen und wenns nur Leckerlis waren. Die wurden auch gerne geklaut.
    Die haben bei mir extrem zugenommen die ersten Wochen..und Monate, weil ich ihnen ständig etwas gab und sie eben nicht aufhörten.
    Nur füttere ich halt nicht so gerne Trockenfutter, sondern lieber Nassfutter, weil Kater öfters Probleme mit Steinen haben. Deshalb stehen bei mir auch zwei Trinkbrunnen damit sie sehr viel trinken.
    Nur irgendwann musste ich tatsächlich das Futter drastisch einschränken.... Bei der Kastration hat der Tierarzt sie nicht für ein dreiviertel Jahr gehalten.. der hat gesagt das die doch locker über ein Jahr sind.
    Fett sollen sie ja nicht werden.

    Ich hatte schon junge Katzen und ältere, aber ganz ehrlich die beiden, sind so anders als meine anderen Katzen.
    Zwar hat jede ihre speziellen Verhaltensweisen.. aber die... Elstern und Raben sind nix gegen die.... Freßmaschinen könnten nicht mehr fressen... und die haben nur Flausen im Kopf, sind dann dabei aber so süß das sie noch nicht extrem viel Erziehung genossen, nur bei Sachen die mir wichtig sind.
    Esstisch ist tabu.

    Aber dann wieder so extrem schmußig und anhänglich. Und penetrant wenn die zuzzeln oder schmußen möchten... da werde ich extra dafür geweckt damit ich zehn Minuten streichle und ihn eng an mich drücke, so kann er dann die ganze Nacht durchpennen. Oder der andere eben mit seinem Zuzzeln, da muss er meine Hand haben ...und schläft dabei ein.
    Ich liebe diese beiden und bin so dankbar das ich die bekommen habe. Vorallem nachdem ich meine anderen Tiere ja immer weniger gesehen habe.
    Ich bete zu den Engeln das die gut au die beiden aufpassen egal was passiert..... weil in der Regel hab ich immer spätestens die Katzen nach nem Jahr verloren.... Ausnahmen bestätigt die Regel. Ich hoffe das dies nicht wieder so ist, ich habe schon Angst wenn ich das nächste mal zum Tierarzt gehe.. nicht das der wieder Krebs oder sowas entdeckt... aber selbst wenn ich hatte ne schöne Zeit mit ihnen und das muss man sich immer vorhalten, besser als keine.

    Also ich bin mit meinen Futterautomaten sehr zufrieden, vorallem da sie individuell einstellbar sind und man da nicht zwingend eine bestimmte Zeit dazwischen haben muss.. nur der eine hat glaub den Umzug nicht ganz verkraftet, letztens hat sich der Teller zu weit gedreht.
    Aber jetzt mach ich immer ne Portion mehr rein falls das wieder mal passiert. Wenn du wissen willst welcher das ist kann ich dir den per PN nennen, ich benutz den jetzt bald ein Jahr. Wie die Zeit vergeht.



    Hallo *max*
    Das ist üblich das Katzen sich nur schwer lenken lassen... aber ich hab da auch meine Tricks, ab in den Katzenkorb und wir gehen dahin wo ich will. Unfair, aber funktioniert.^^
    Ansonsten ist das klar das es kein Gassi wie beim Hund ist, mir geht's darum das sie außen viel toben können und wenn man drei Stunden durch die Hecken kriecht, solangs denen Spaß macht.. mir erst recht, ich liebe es wen die beiden sich freuen.

    Klar kranke oder alte sind in der Hinsicht pflegeleichter, aber auch mit jungen macht das Spaß, man darf halt keinen Hund erwarten und wirklich darauf Achten wo man hingeht.


    Nochmal Luna&Artemis
    Ja wenn man so nen ausbruchsicheren "Garten" hat ist das natürlich viel besser.



    Hallo A-Fritz,
    Wer so denkt beim Katzenspaziergang der hat was falsch verstanden.

    Man begleitet die Katze nur auf ihrer Tour. nicht mehr.. klar kann man die mal wo hinlenken, wenn sie Interesse an der Richtung hat wird sie schon mitgehen, oder man muss sie bis zum angesteuerten Platz tragen.

    Wenn ich mit den beiden Katern rausgehe werden sicher viele Bilder gemacht, das dauert aber noch ein paar Wochen.
    Aber noch bin ich für mich am abwägen, hier in dem Thema wollte ich wirklich nur herausfinden welches Geschirr und Leine wohl am besten wäre, wenn ich das durchziehe.

    Leider ist das ja hier verloren gegangen, bzw. fast nebensächlich.

  26. #24
    Audrey
    Zitat Zitat von Dienstbier Beitrag anzeigen
    Wenn andere mit ihren Katzen getrennt rausgehen dann ist das deren Problem und wenn die meinen eine Katze kann dadurch nimmer für ein paar Tage wo es in Urlaub geht drin bleiben.. Nun ich sehe das gänzlich anders.
    Ich hab ja auch schon so meine Erfahrungen mit Katzen.

    Hier wird immer von euren eigenen Katzen ausgegangen, jedoch habt ihr keinerlei Ahnung wie meine so ticken.
    Falsch. Wie Seven bereits erwähnte: ich hab kein Wort von meinen eigenen Katzen gesagt. Ich hab Erfahrungsberichte einer Freundin wiedergegeben. Daß Du Dir momentan keinen Urlaub leisten kannst tut mir leid - aber meinst Du, das bleibt dann echt die nächsten 15 Jahre so? Dann tut es mir noch mehr leid...

    Daß Deine Katzen sooo weit abseits von der Norm von scheinbar allen anderen Katzen sind ... ja, nun, dann Glückwunsch zu den Wunderkatzen.

    Ansonsten schließ ich mich Ina an: wie man in den Wald reinruft... Du willst von den Usern Hilfe und pöbelst mal wild rum. Und da erwartest Du ehrlich was anderes als Gegenwind? Find ich etwas naiv....

  27. #25
    Dienstbier
    Hallo Audrey,
    es war auch nicht auf dich persönlich bezogen, sondern eben auf die Leute die denken die müssen das so machen.

    Meine Katzen sind nicht abseits von der Norm, jedoch sind Tiere wie auch Menschen einfach unterschiedlich vom Verhalten her und nur weil manche Wildkatzen haben wenns zum TA geht oder in die Box allgemein, müssen meine das doch nicht sein.

    Ja ich habe rumgepöbelt weil meine Fragen nur nebensächlich behandelt wurden und alle meinen Anfangstext ignorierten und doch wieder gegen das Gassigehen tönten, obwohl es hier nicht darum geht.

    Und ich hab es in anderen Themas gesehen wo Leute nach Spaziergängen mit Katze fragten.. selten gab es mal einen der dafür war.. aber das Thema wollte ich hier bewusst nicht erläutern.
    Und wenn man so gegen meinen Wunsch angeht und nicht nur einer, dann werde ich sauer. Es nervt mich, ich fühle mich übergangen und null ernst genommen. Schließlich habe ich es in meinen ersten Post klar und deutlich geschrieben:

    Ich weiß es gibt einige Leute die es verteufeln wenn man mit einer Katze Gassi geht... bzw. eher die Katze mit dem Personal.
    Dieses Verteufeln möchte ich nicht als Antworten, da ich selbst weiß das es Nachteile hat.... jedoch auch VORteile.

    Also bisher habe ich noch nicht extrem viel Hilfe erhalten, sondern nur Sprüche das ich es lassen soll, oder was alles so schief gehen kann.
    Wobei mich das HIER nicht interessiert, möchte ich das Wissen, dann hätte ich nach Erfahrungsberichten gefragt und was ihr davon haltet mit einer Katze Gassi zu gehen!

    Ja ich bin gereizter als üblich und vielleicht hätten meine Antworten sanfter ausfallen können, aber jedesmal wenn ich aktualisiert habe stand wieder ein Text da wo es negatives übers Gassiegehen gibt.

    Wenn euch das so wichtig ist, macht ein Extrathema auf, hier aber wollte ich Antworten die mir bei der Auswahl helfen, wenn ich mich dazu entscheide sie auszuführen.

    Das mit dem Urlaub ist für mich das unwichtigste auf der Welt, da ich endlich mein Leben so gestalten kann wie ich will und ich eine wundervolle Wohnung habe wo ich mich wohlfühlen kann, egal ob ich Geld besitze um Urlaub zu machen oder nicht.
    Hauptsache fürs Leben reicht es.


    Wen es auch so weiter geht mit dem Offtopic werde ich bitten das Thema hier gänzlich zu löschen, da es nicht den Sinn erfüllt, den es erfüllen sollte.

    Ich habe genug davon das alle immer "brüllen", das darf man nicht das geht nicht, das ist viel zu gefährlich.

    Es ging hier um sachliche Tipps zwecks Leine und Geschirr... NICHTS aber auch rein gar NICHTS anderes und das sogar die Mods sich hier so Offtopic herausnehmen finde ich nicht in Ordnung. Schließlich sollten genau die dafür sorgen das es bei einem Thema beim Thema bleibt und nicht um etwas anderes, zumindest nicht so extrem.

    Wenn du nachließt in den meisten Antworten gab es ein allerhöchstens zwei Sätze zu meinen Fragen, wenn überhaupt. Nicht in allen, es gab auch welche die mir durchaus versucht habe auch wenn sie selber nichts genaues drüber wussten mir zu helfen.

  28. #26
    Audrey
    Eben grad wegen der potentiellen "Wildkatzen", was die Box angeht, hab ich es ja sogar für gut befunden, sie ans Geschirr zu gewöhnen. Als es darum ging, meinen Ferdl zum Einschläfern (!) zu bringen haben wir uns zu zweit eine halbe Stunde abgemüht, den todkranken Kater in die Box zu kriegen. Mein Quiekie ist definitiv die liebste Katze der Welt - um sie in die Box zu bringen waren wir sogar zu dritt! Da geht es mit einem Geschirr sicher leichter... Bei Lilly hingegen muß ich nur die Box hinstellen - Katze drin, Box zu, alles gut. Ja, Katzen sind unterschiedlich...

    Ansonsten kann ich Dir nur raten: bring es auf den Punkt, was Du wissen willst. Erfahrungsgemäß werden solche "Romane" einfach nur überflogen - ich nehm mich da nicht aus! - und dann eben auf die Quintessenz geantwortet.

  29. #27
    Midoriyuki
    Kurz und knapp: es gibt erfahrungsgemäß keine wirklich sicheren Katzengeschirre und Hundegeschirre sind absolut ungeeignet.
    Da ist es auch egal welches Modell und welche Ausführung, wenn der Kopf durch passt, passt auch der Rest durch und die Katze ist weg.

    Und das nicht mal nur in Panikmomenten, sondern wenn die Neugier siegt.
    Mein Kater ist aus einem Sicherheitsgeschirr problemlos entfleucht, weil er einen Vogel gesehen hat.

    Deine Art dich über "OT" zu mokieren ist übrigens massiv zum Abgewöhnen und ich hatte eigentlich gar keine Lust dir zu antworten- mit trotzigen Kleinkindern rede ich normalerweise nicht.

    Das solltest DU dir vllt dringend merken.

  30. #28
    Dienstbier
    Gut dann liegt jetzt die alleinige Schuld bei mir. Ok, komm ich klar mit.

    Merk ich mir den Tipp, falls ich gedenke mal irgendwann wieder ein Thema zu starten, dann schreib ich zwei Sätze rein und vielleicht wird es dann verstanden.

  31. #29
    Luna & Artemis
    Es ging hier um sachliche Tipps zwecks Leine und Geschirr... NICHTS aber auch rein gar NICHTS anderes und das sogar die Mods sich hier so Offtopic herausnehmen finde ich nicht in Ordnung. Schließlich sollten genau die dafür sorgen das es bei einem Thema beim Thema bleibt und nicht um etwas anderes, zumindest nicht so extrem.
    Wir sind nunmal ein sehr offenes Forum und das finde ich auch gut so. Ich finde das OT hält sich hier in Grenzen und verfehlt das Thema nicht unbedingt, sondern spiegelt eben Meinungen und auch Eigenerfahrung wieder (wie z.B. im Fall von Ina), dies ist nunmal der Sinn von einem Forum. In einem Forum muss man halt damit leben das man auch Gegenwind bekommt, ein Forum ist kein Stammtisch wo sich Gleichgesinnte treffen, die eine Meinung zu einem festen Thema haben. Ich denke einfach es hat hier wirklich keiner aktuelle Erfahrungen mit dem Thema Spaziergang mit Katzen so wie du ihn durchführst und kann daher nichts dazu empfehlen oder schreiben und nicht wie du denkst das sich keiner traut. Hier herrscht meistens ein angenehmer, freundlicher und auch respektvoller Umgangston unter den Usern, wenn ich mir da andere Foren so anschaue schaut das da ganz anders aus. Falls dies nicht der Fall sein sollte haben wir Mods da auch ein Auge drauf und ermahnen den User auch dementsprechend. Dieses Forum hat sich zudem auch dem Tierschutz verschrieben und deswegen werden auch eben die Kontras aufgezählt, weil so ein Spaziergang durchaus Risiken birgt.

  32. #30
    Dienstbier
    Nein, es ist nicht das Thema, weil es mir einfach nur um Leinen ging und Geschirre, bitte löscht das Thema.

    Ich bedanke mich dafür das ihr auf eure Art mir versucht habt zu helfen welches Geschirr taugt.

Diskussion zum Thema Katzengeschirr, Flexi-Leine (viell. für kl. Hunde) wer weiß Rat? im Forum Katzen Haltung bzw. Hauptforum Katzen Forum:
...

Ähnliche Themen Katzengeschirr, Flexi-Leine (viell. für kl. Hunde) wer weiß Rat? Katzengeschirr, Flexi-Leine (viell. für kl. Hunde) wer weiß Rat?

  1. Schlepp- oder Flexi Leine?
    Von kirsey im Forum Hunde Haltung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.07.2013, 10:13
  2. Welche Flexi-Leine?
    Von samebutdifferent im Forum Hunde Haltung
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 07.07.2013, 18:26
  3. Flexi Leine...?
    Von Mitch im Forum Hunde Haltung
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 09.05.2011, 03:08
  4. Flexi Leine Classic 1 Lila
    Von Lindie im Forum Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.03.2011, 14:00
  5. flexi-leine oder verstellbare lederleine?
    Von Inselfee im Forum Hunde Haltung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.11.2010, 19:55