Lucy zieht ein - eine Freundin für Tom


  1. #31
    DucatiMuc
    Hab gerade mal
    grob gemessen.
    Ohne Schwanz 60-62cm lang und 41cm Schulterhöhe

  2. Anzeige
    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.



  3. #32
    seven
    Die Tierärzte empfehlen gern mal genau die Sorten, die Du da angegeben hast - die haben nämlich Verträge mit den Herstellern und verdienen daran zusätzlich. (Und das weiß ich nicht nur hier aus dem Forum, sondern weil die Tochter einer ehemaligen Kollegin genau als Vertreterin dieser Futter gearbeitet hat.)
    Ich würde auf mittel- bis hochwertiges Nassfutter umstellen (schau mal bei www.sandras-tieroase.de , da kannst Du alle angebotenen Sorten unbedenklich verfüttern - und zwar so ca. 200g pro Katze und Tag, also jeweils morgens und abends ca. 100g pro Katze...) und das TroFu komplett streichen und wirklich nur noch als Leckerchen anbieten - und ich glaube, bei 35g, wenn Du die in "Einzelteilen" zum Spielen nutzt, kommst Du schon recht weit - 35g ist ja quasi schon ´ne Handvoll, da kann man aber wirklich lange Bröckchen werfen, bis die weg sind Die Menge würde ich also auch mindestens noch halbieren...


    LG seven

  4. #33
    Audrey
    Hallo Ducati,

    Dein Kater erinnert mich sehr an meinen letztes Jahr leider verstorbenen Ferdl - sowohl von seiner Farbgebung her (siehe mein Avatar), als auch was das Gewicht angeht. Ferdl hat in guten Zeiten fast 8 kg gewogen - die TÄ meinte das wär grenzwertig, aber grad noch im Rahmen. Er hat schon so viel gewogen wie ich ihn bekommen hab - in seinem vorherigen zu Hause hat er aber Billig-Nafu bekommen und Trofu immer zur freien Verfügung. Bei mir wurde das dann umgestellt: mind. mittelwertiges Nafu und Trofu gab's zuerst nur als Leckerli, irgendwann hab ich es dann komplett abgeschafft. Hat er abgenommen? Nein! War er fit? Oh ja! Bevor er so krank geworden ist (Zungentumor) ist der in seinen wilden 5 Minuten (die eher 10-15 waren) wie blöd rumgetobt - außer Atem? Nö, gab es nicht.

    Also lange Rede kurzer Sinn: ich hab mich damit abgefunden. Dann ist er halt ein dicker, glücklicher und aber fitter Kater! Im Nachhinein hab ich damit auch alles richtig gemacht, denn dass er mit 12 Jahren verstorben ist lag ja an was gänzlich anderem! Struvit hatte er übrigens auch, das haben wir 6 Jahre lang mit der Uro-Pet-Paste (und normaler Ernährung) bestens im Griff gehabt

  5. #34
    DucatiMuc
    Update Lucy:
    Nachts ist sie sehr aktiv, fordert Kuscheleinheiten und tapert durchs OG. Heute früh ist sie noch mit die Treppe runter bis ins Wohnzimmer, hat dann aber kehrt gemacht und sitzt wieder unterm Bett.
    Tom war nachts auch schon da sowie heute früh im OG - da waren sie nicht verliebt, aber auch nicht gestritten.

    Sie geht auf ihn zu, streichelt sich an seinem Kopf und er geht erhobenen Schwanzes weg. Geht er aber auf Lucy zu, faucht die kleine und Tom geht auch wieder.

  6. #35
    Simpat
    Zitat Zitat von Audrey Beitrag anzeigen
    Struvit hatte er übrigens auch, das haben wir 6 Jahre lang mit der Uro-Pet-Paste (und normaler Ernährung) bestens im Griff gehabt
    Danke Audrey, ich wusste doch, ich hab das hier im Forum schon gelesen, wusste nur nicht mehr wessen Kater es war. Ich würde es auch so probieren, gutes Futter mit Uro-Pet-Paste, trotzdem probieren zur Bewegung animieren und Trofu weglassen bzw. nur als Leckerli zwischendurch in Verbindung mit Spieleinheiten.

  7. Adbot

  8. #36
    DucatiMuc
    Update:
    Lucy ist aufgeweckt im Haus unterwegs, frisst mit Tom zusammen u.s.w.
    Manchmal ist sie etwas schreckhaft und sitzt dann wieder ein paar Stunden unterm Bett. Dann kommt sie freiwillig wieder raus.
    Sie frisst, auch wenn aktuell beide Junior Futter Essen, da sie Näpfe aus Neugier wechseln und die kleine nicht Toms Nierenfutter fressen sollen.

    Tom ist oftmals genervt, da sie sich an ihm streicht und dann geht Tom weg.
    Geht er wiederum auf sie zu, faucht und Knurrt sie ihn an.
    Manchmal eskaliert es laut, wild und kurz.

  9. #37
    Son-Gohan
    Schön, wenns klappt.

    Du brauchst übrigens kein Junior Futter.
    Kauf einfach hochwertiges, dann passt es ^^

  10. #38
    DucatiMuc
    Danke für den Tipp, ist dass wirklich egal?

    Aber mein Problem mit dem Futter bleibt dennoch, da Tom Urinary Futter isst. Das halte ich für unglücklich bei einer gesunden Katze.

  11. #39
    seven
    Egal in dem Sinne nicht ganz - aber Junior-Futter ist Quatsch - in der Natur gibt´s auch keine "Junior-Mäuse". Von daher ist das wieder nur ein geschickter Verkaufstrick, und Du kannst bedenkenlos auch direkt Adult-Futter geben

    Was das Urinary-Futter betrifft - ich fürchte, da bleibt Dir nur übrig, die Katzen getrennt zu füttern - wobei das natürlich echt verdammt schwer umzusetzen ist, ich wüsste auch nicht, wie ich das bei meinen hier hinbekommen sollte...
    Da müsste man ja schon einen wegsperren, während der andere frisst, bzw. sie zum Fressen in getrennte Räume sperren und anschließend das Futter wieder wegräumen.
    Das ist aber natürlich sehr schwer umsetzbar, zumal wenn sie (wie meine z. B.) daran gewöhnt sind, dass sie rund um die Uhr ihr Futter zur Verfügung haben und es sich selbst einteilen...
    Bei dieser Frage kann ich Dir also leider auch nicht wirklich weiterhelfen...

    LG seven

  12. #40
    Sini
    Junior Futter hat eine andere Nährstoffzusammensetzung weil Katzen im Wachstum einen anderen Nähstoffbedarf haben. Notwendig ist es wahrscheinlich nicht, aber schaden wird es auch nicht.
    Die eleganteste Lösung wäre, wenn du zwei chipgesteuerte Futterautomaten kaufst http://www.zooplus.de/shop/katzen/fr...RoC5ugQAvD_BwE

    Etwas günstiger, aber auch unschöner ist es, wenn du den Katzen getrennte Futterplätze einrichtest die nur mit einer chipgesteuerten Katzenklappe zugänglich sind. Es gibt Halter die haben dafür Zimmertüren mit einer Katzenklappe ausgestattet, und Katze A kommt dann nur ins Bad wo sie fressen kann, wärend nur Katze B Zugang zum Büro hat und dort fressen kann. Andere User haben (gebrauchte) Vitrinen oder Schränke umgebaut. Also die Vordertüren vergittert damit es im Schrank hell und luftig ist und seitlich eine Katzenklappe angebracht durch welche die Katze dann in den Schrank an ihr Futter gelangt.

  13. #41
    Audrey
    Aber warum sich das Leben unnötig schwer machen? Wie von Simpat und mir erwähnt gibt es gegen Struvit auch andere Möglichkeiten. Einmal die Uro-Pet-Paste (die heißt inzwischen anders, aber das kann ich nachschauen). Dann gibt es auch Tabletten (Guardacid glaub ich?). Die Paste hat Ferdl so genommen. Die Tablette konnte ich nimmer geben, weil Lilly die immer geklaut hat - die scheint also auch gut zu schmecken Also einfach 2 cm Paste geben oder eine Tablette, und beide können unbesorgt das gleiche futtern. Die Paste wurde mir dann übrigens (nach sehr hartnäckigem Nachfragen meinerseits ob es denn da wohl so gar nix anderes gibt) sogar von meiner TÄ verkauft. Die haben das also schon - verkaufen sie wohl nur nicht so gern, weil sie daran nicht so viel verdienen als regelmäßig große teure Futtersäcke zu verkaufen... billiger ist's bei Ebay

    Das Urinary-Futter hat ja auch nur einen speziellen Wirkstoff. Und ob ich den jetzt zugebe, oder ob der vorher eingearbeitet wird, das macht keinen Unterschied.

  14. #42
    DucatiMuc
    Guten Morgen und vielen lieben Dank für die Tipps.
    Ich könnte beide in unterschiedlichen Zimmern Essen lassen, aber ich finde die Idee mit der Paste bzw Tablette auch richtig gut. Das würde wahrscheinlich einiges an Problemen lösen.
    Ich muss Freitag sowieso zum TA und frag da mal direkt hartnäckig nach.

    Mir tut mein dicker Tom leid ... Heute morgen wurde von Lucy das Schlafzimmer verteidigt, als er rein wollte. Stand herzzerreißend mauend im Flur.
    Nachdem er irgendwann rein konnte, weil sie nicht aufgepasst hatte, hab ich das Fenster geöffnet - Toms Lieblingsplatz am Morgen. Aber Lucy war schneller. Als er auch hoch wollte, wurde er fauchend vertrieben. Ist dann mauzend in den Keller verschwunden.

    Ich bin nicht eingeschritten, da es ja deren Sache ist, das zu klären .... Aber es bricht mir etwas das Herz.

  15. #43
    DucatiMuc
    Habe mich mal etwas belesen und werde dann mal ein paar Testpakete bestellen:
    Wahre Liebe Landlust
    Catz Finefood
    GranataPet DeliCatessen

    Ich habe geschaut, dass der Anteil an Fleisch bei ca. 70% liegt, kein Getreide und gar kein bis wenig Zucker enthalten ist.

  16. #44
    Audrey
    Catz Finefood und GranataPet gibt's bei mir auch ab und zu. Wahre Liebe Landlust ist mir ehrlich gesagt zu teuer , und mit den 85g-Pouches eh zu klein für meine 2 Monster

  17. #45
    DucatiMuc
    Update:

    Die Rangeleien dauern an und ich kann keinen schuldigen ausmachen.

    Gestern ist Tom auf Lucy los - inklusive kleinem Kampf und knurren und fauchen von Lucy. Dabei hat sie unter sich gemacht. Tom hat an der Pfütze gerochen und ist gegangen.

    Dann war erstmal Ruhe für ein paar Stunden.

    Heute morgen ist es wieder so, dass Lucy schnell Toms Lieblingsplätze einnimmt und fauchend und kratzend verteidigt. Z.B. wollte er heute ans Fenster, schwupp saß sie da. Dann hat er.abgedreht und wollte dann halt zu uns ins bett, schwupp war Lucy auch dort.

    Er ist denn trotz ermutigen und zurufen nach unten und schlussendlich in den Keller abgezogen.

    Gefressen wird aber wieder Kopf an Kopf und geschlafen auch gleich wieder im Wohnzimmer. Einer Couch, einer Kratzbaum.

    Mache ich etwas falsch? Kann ich irgendwas zur Unterstützung tun?

  18. #46
    Sini
    Es ist normal, dass die Katzen nach der ersten, eher noch friedlichen Begegnungsphase anfangen, die Stellung auszufechten.

    Für mich gibt es dabei Grenzen bei denen ich sich nicht mehr "einfach so" machen lassen würde, sondern mit zeitweiser Trennung durch eine Gittertüre arbeiten würde. Und zwar wenn es blutig wird oder eine der Katzen so sehr verängstigt ist, dass sie unter sich macht.
    Bei dieser zeitweisen Trennung, gerade wenn sie zu festgelegten Zeiten durchgeführt wird, verstehen die Katzen sehr schnell, dass dann "Ruhe" herrscht.

    Ansonst gibt es noch diverse Mittelchen die man unterstützend einsetzen kann, sie wirken allerdings erst wenn sie über einen längeren Zeitraum angewendet werden wie Feliway Zerstäuber oder Zylkene Kapseln.

    Ich drücke euch die Daumen, dass die Sache mit dem Einnässen nur ein einmaliger "Unfall" war und es ab jetzt bergauf geht.

    Bei meiner letzten Zusammenführung habe ich in den ersten Wochen versucht, meine Beiden "künstlich" nahe zusammen zu bringen. Indem ich, wenn eine schon auf meinem Schoß lag, z.B. auch den anderen hergelockt habe, dass ich sie zusammen streicheln kann. Oder ich sie zum gemeinsamen Spiel mit der Angel animieren wollte.

    Ich hab dann aber erkannt, dass eben alles seine Zeit braucht. Die Gefühle haben ihre Berechtigung. Auch die negativen.
    Katzen sind nicht darauf programiert, jeden X-beliebigen Fremdling in ihr Revier zu lassen um sich mit ihm anzufreunden. Es braucht einfach seine Zeit bis sie ihre Abneigung überwinden und akzeptieren können, dass sie jetzt mit diesem Neuling auf engstem Raum zusammenleben müssen.

    Katzen können einander viel besser "lesen" als wir das jemals machen können. Deswegen habe ich nur noch eingegriffen wenn eine der Beiden zu sehr bedrängt wurde indem ich den anderen weggelockt habe und sie sonst einfach ihr Ding machen lassen.

  19. #47
    DucatiMuc
    Lucy war gerade beim TA.
    Kastriert wird sie im Januar, wenn sie keinen Stress mehr hat wegen der Eingewöhnung usw.

    Die TÄ meint, dass die beiden noch Zeit benötigen, um miteinander klar zu kommen.

    Werde jetzt beiden das gleiche Futter geben und Tom bekommt zusätzlich noch UroPet Paste von GimCat. 6cm pro Tag und im Januar testen wir bei unsrer TÄ sicherheitshalber nochmal auf Struvitsteine.

  20. #48
    Son-Gohan
    Zitat Zitat von DucatiMuc Beitrag anzeigen
    Gestern ist Tom auf Lucy los - inklusive kleinem Kampf und knurren und fauchen von Lucy. Dabei hat sie unter sich gemacht. Mache ich etwas falsch? Kann ich irgendwas zur Unterstützung tun?
    Sorry, aber das ist überhaupt nicht lustig, wenn Katzen vor Angst unter sich machen!

    Das liegt einfach an der ungünstigen Konstellation.
    Wir hatten dir ja tunlichst davon abgeraten.

    Eigentlich hättest du hier mit Gittertür arbeiten müssen.

  21. #49
    DucatiMuc
    Ich habe auch weder gelacht noch habe ich mich darüber lustig gemacht.

    Ich habe hier Hilfe gesucht und mit der TÄ alles besprochen.
    Natürlich werde ich nicht jeden Ansatz der hier aufgelistet wird ausprobieren. Dann wäre die Katze ja irre geworden.

    Ich habe nach Ideen und Hilfe gefragt - wenn das hier falsch ist, dann suche ich mir natürlich ein anderes Forum und entschuldige mich für meine Fragen hier.

  22. #50
    Son-Gohan
    Hab ich behauptet, dass du es lustig oder ähnliches fand??
    Es ist einfach nunmal eher ein Alarmzeichen, wenn es schon soweit kommt.

    Am besten wäre es eigentlich wirklich, beide komplett zu trennen, und das strikt. Lucy zeitnah kastrieren zu lassen und dann mittels Gittertür einen neuen Versuch zu starten.
    Je länger man jetzt auch mit der Kastration wartet, umso schlechter, da sich der Hormonhaushalt dann von Lucy ändert, sie dann wieder anders riecht und das für deinen Kater dann mehr als verwirrend ist.

    Tierärzte sind halt leider keine Verhaltensspezialisten, weswegen man sie diesbezüglich nicht um Rat fragen sollte...

  23. #51
    Audrey
    Also für mich klingt das ganze jetzt nicht so dramatisch, und das unter sich machen klingt mir auch eher nach Unfall. Es hockt ja jetzt niemand verängstigt unterm Bett oder auf dem Schrank und macht unter sich, weil er/sie sich sonst halt nirgendwo mehr hintraut. Im Gegenteil ist Lucy ja noch frech und nimmt seine Plätze ein, und von Kopf an Kopf nebeneinander fressen hab ich selber vor ein paar Monaten noch geträumt!

    Was ich wichtig find: ER war zuerst da. Also hat ER auch das Hausrecht. Sprich er kriegt zuerst Leckerlis, wird zuerst gestreichelt usw. Damit er gar nicht erst eifersüchtig wird

    Was die Kastration und das Verhalten angeht muß ich Son-Gohan aber recht geben. Und das ist total einfach zu erklären: bei uns Menschen sind die Ärzte unterteilt in Allgemeinärzte, Zahnärzte, Frauenärzte, Psychologen etc. etc. Der Kleintierarzt aber behandelt Katzen, Hunde, Mäuse, Hamster, Meeris usw. usw. Da kann man sowas spezielles wie Verhalten nicht mit ins Studium packen...

  24. #52
    Simpat
    Zitat Zitat von DucatiMuc Beitrag anzeigen
    Update:

    Die Rangeleien dauern an und ich kann keinen schuldigen ausmachen.
    Bitte verstehe mich nicht falsch und nimm es nicht als persönlichen Angriff, aber einen Schuldigen gibt es und dass bist du, auch wenn du das nicht hören willst. Du hast zwei Katzen einfach zusammengesetzt, obwohl die weder vom Alter noch von der Sozialisierung, Kastration usw. zusammenpassen. Was ich hier nicht lese, was unternimmst du um die Spannung aus der Situation zu nehmen? Zeigst du dem Kater regelmäßig dass er immer noch Nr. 1 ist und bleibt? Powerst du die Kleine mehrmals täglich richtig aus? Hast du es schon mit Clickertraining probiert? Positive Erlebnisse in Anwesenheit des anderen zu schaffen Spieleinheiten, Leckerlis, Kuschel- und Streicheleinheiten, wenn die beiden friedlich miteinander umgehen? Lenkst du sie auch mal ab und zeigst ihr andere Plätze, wenn sie immer wieder Toms Lieblingsplätze einnehmen will und diese auch noch verteidigt?

    Zitat Zitat von DucatiMuc Beitrag anzeigen
    Gestern ist Tom auf Lucy los - inklusive kleinem Kampf und knurren und fauchen von Lucy. Dabei hat sie unter sich gemacht. Tom hat an der Pfütze gerochen und ist gegangen.

    Dann war erstmal Ruhe für ein paar Stunden.

    Heute morgen ist es wieder so, dass Lucy schnell Toms Lieblingsplätze einnimmt und fauchend und kratzend verteidigt. Z.B. wollte er heute ans Fenster, schwupp saß sie da. Dann hat er.abgedreht und wollte dann halt zu uns ins bett, schwupp war Lucy auch dort.

    Er ist denn trotz ermutigen und zurufen nach unten und schlussendlich in den Keller abgezogen.

    Gefressen wird aber wieder Kopf an Kopf und geschlafen auch gleich wieder im Wohnzimmer. Einer Couch, einer Kratzbaum.

    Mache ich etwas falsch? Kann ich irgendwas zur Unterstützung tun?
    Schwierig zu sagen, wie das sich in Zukunft entwickelt, zum einen hört sich es streckenweise sehr gut an, zum anderen treten da doch deutlich die Probleme auf, die zu befürchten waren. Der Kater ist völlig unzureichend sozialisiert, der Altersunterschied ist zu groß, er scheint von der Situation einfach überfordert, eine langsame Zusammenführung wäre hier meiner Ansicht nach deutlich besser gewesen. Also wenn Tom noch einmal dermaßen auf sie losgehen sollte, dass sie gleich unter sich macht, dann würde ich die beiden trennen. Für mich klingt es leider so, als dass ihn Lucy unheimlich nervt und er dann zwischendurch einfach explodiert, wenn Lucy das aber nicht akzeptiert, ist da leider zu befürchten, dass er dann dauerhaft auf sie böse ist und die Aggressionen zunehmen oder er sich dauerhaft zurückziehen wird, vermutlich weiß er einfach durch seine fehlende Sozialisierung auch gar nicht wirklich, wie er sich ihr gegenüber verhalten soll, wie mit der Situation umgehen und ist da überfordert, da braucht er deine Unterstützung.

    Auf jeden Fall musst du ihm zeigen, dass er die Nr. 1 ist und bleibt, du darfst die Kleine keinesfalls bevorzugen, da bin ich ganz einer Meinung mit Audrey und dann musst du die Kleine einfach mehrmals täglich richtig auspowern, damit sie ihn nicht immer so nervt und sie muss Grenzen lernen, die ist einfach rotzfrech vermutlich auch schon in der Flegelphase und dann wieder das Problem auch noch nicht kastriert, wenn sie erstmal richtig potent wird, steht sie in der natürlichen Rangordnung als potente Kätzin automatisch über ihn, auch wenn er der bisherige Revierinhaber ist, das gibt dann noch zusätzliche Spannungen und Probleme, die man hätte vermeiden können, wenn man gleich ein kastriertes Tier genommen hätte oder zumindest nicht noch länger wartet mit der Kastration.

  25. #53
    DucatiMuc
    Vielen Dank für eure Antworten.

    Tom bekommt als erstes Essen, als erstes Streicheleinheiten u.s.w. Wir verwöhnen ihn im Moment mehr als normal - vielleicht auch nicht gut, aber er soll halt wissen, dass er der König ist.

    Das ich eine kastrierte Katze hätte nehmen sollen, habe ich verstanden. Aber es ist jetzt nun mal so und ich möchte einer Katze nicht Impfung, Tierarzt, neuen Kumpel, neue Umgebung, keine gewohnte Familie mehr, andere Gewohnheiten u.s.w. zumuten und ihr dann noch direkt den Bauch aufschneiden lassen.

    Die beiden töten sich nicht und wirken nicht gestresst.
    Keiner stört den anderen beim pippi machen oder beim schlafen. Lediglich wenn Tom genervt von ihrer Action ist oder wenn er Hunger hat und es nichts gibt, bekommt Lucy einen auf den Deckel. Aber es ist nicht so, dass sie sich total vermöbeln. Es fliegen noch nicht mal Haarbüschel. Es ist eher ein raufen unter geknurre und gefauche von Lucy.
    Wenn Tom an ihrem Hintern schnüffelt, bekommt er direkt eine Ohrfeige und geht.

    Wir spielen natürlich mit beiden.
    Sie schlafen auch zusammen auf der Couch. Halt nur an unterschiedlichen Enden.

    Ich habe keine Angst, dass es schlimmer wird, ich wollte nur wissen, ob ich es vielleicht unterstützen kann ...

    - - - Aktualisiert - - -

    So schaut es im Moment aus ....
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  26. #54
    seven
    Joar....
    von so einem Foto könnte ich bei Dinah und einer der beiden anderen Katzen nur träumen
    Hey, das gibt doch absolut Anlass zur Hoffnung - Katzen, die sich wirklich nicht leiden könnten, würden niemals so friedlich nebeneinander in die Kamera lächeln
    LG seven

  27. #55
    DucatiMuc
    Sooo... und noch zwei.

    Ich denke, dass sie sich nicht umbringen werden, aber die Raufereien werden wohl noch etwas andauern.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  28. #56
    Simpat
    Die Bilder sehen zumindest vielversprechend aus, ich drück euch die Daumen dass es klappt und ihr nicht auf Dauer zwei unglückliche Katzen habt, eine unterforderte und gelangweilte Jungkatze, der der adäquate Spielkamerad und Artgenosse fehlt und ein genervter Altkater, der ständig von seinen Lieblingsplätzen vertrieben wird. Auf dem Bild mit dem Kratzbaum hat er ja schon mal die Poleposition gehalten.

  29. #57
    DucatiMuc
    Guten Morgen zusammen,

    Hier noch ein Update nach 31 Tagen zusammenleben:

    Lucy hat nie wieder unter sich gemacht - war wohl nur eine einmalige Sache.
    Sie tapst Tom hinterher, egal wann und wohin.
    Seit 1 Woche prügeln sie sich auch nicht mehr 5 x täglich bis die fetzen fliegen. Ab und an gibt es ein kleines Gerangel, aber meist weil König Tom unzufrieden ist oder Hunger hat. oder aber weil Lucy ihn vom Wintergarten den weg nach drinnen versperrt.
    Sie schlafen auf der Couch an unterschiedlichen Enden, im Bett auf unterschiedlichen Seiten und auf dem Kratzbaum auf unterschiedlichen stufen.
    Gefressen wird zusammen ohne Neid.
    Auch gibt es keinen Ärger mehr wenn Lucy mit “seinem“ Spielzeug spielt.

    Anfang Januar wird Lucy kastriert.

  30. #58
    gata-curiosa
    Hey Schön zu hören, wie sich das Ganze entwicktelt hat! Klingt ja sehr sehr gut

  31. #59
    Audrey
    Danke für den Bericht, das freut mich sehr! Rein Interesse halber: wenn Du sagst sie schlafen auf dem KB auf unterschiedlichen Ebenen, gibt's da eine feste Ordnung, wer oben und wer unten schläft?

  32. #60
    DucatiMuc
    Ja, Tom schläft oben und Lucy eine Ebene darunter.
    Aber meistens liegen sie auf der Couch.

Diskussion zum Thema Lucy zieht ein - eine Freundin für Tom im Forum Katzen Haltung bzw. Hauptforum Katzen Forum:
...

Ähnliche Themen Lucy zieht ein - eine Freundin für Tom Lucy zieht ein - eine Freundin für Tom

  1. was für eine freundin
    Von jenna95830 im Forum Smalltalk Archiv
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.08.2008, 18:21
  2. Lucy hat oft eine warme Nase ???
    Von lucy3.11 im Forum Hunde Gesundheit
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.08.2006, 12:25
  3. 3 Wochen weg ----> Lucy zieht um!!!
    Von Lucy im Forum Smalltalk Archiv
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.05.2006, 18:38