Chronisches Spucken


  1. #1
    Deamon

    Chronisches Spucken

    Hallo, ich habe vor kurzem einen Husky übernommen, der seit ca 2 bis 3 Jahren spuckt und immer mal wieder für ca 2 Wochen lang morgens und abends jeweils 0,5 mg Prednison bekommen. Es ist am besten zu erklären mit:Wenn ein Mensch einen Fremdkörper im Hals spürt und ihn versucht ihn hoch zu bekommen und dann ausspuckt. Das fängt mitten in der Nacht an und geht bis mittags. Er hat schon beim Vorbesitzer "Prednison" verschrieben
    bekommen. Das hat aber absolut nichts gebracht. Ich habe es jetzt mit Brennesselblätter und Salbei Tee im Futter (Trockenfutter) versucht. Außerdem habe ich Silberwasser in den Rachen gesprüht (ehemalige Besitzerin wahr Tierarzt und vermutete das es ein Virus im Rachen ist). Hilft aber auch nicht weiter. Wahr beim Tierarzt und der vermutete etwas in der Lunge. Daraufhin wurde ein Kontrastmittel gegeben und geröncht. Ist nichts auffälliges zu sehen. Jetzt habe ich gelesen das solche Symptome bei Magnesium Mangel auftreten. Deswegen habe ich ihn jetzt auch Magnesium mit ins Futter gemacht, seitdem habe ich das Silberwasser abgesetzt und nur noch den Tee dazu. Was noch zu erwähnen ist, das es auch so passiert wenn er aufgeregt ist zb. Wenn er sieht das ich sein Futter fertig mache. Und meistens kann ich ihn beruhigen wenn ich ihn langsam streichele und ruhig zu ihm spreche. Ich war jetzt bei 3 verschiedenen Ärzten und keiner weiß wirklich etwas genaueres. Wer hat einen Rat für mich. Ich hatte jetzt alle Hoffnung in das Silberwasser gelegt. Wenn gar nichts mehr geht greife ich noch auf Globuli's zurück. Aber das Antibiotika und das Silberwasser haben schon nicht geholfen und der Tee zeigte auch keine Wirkung. Ausserdem hat er eine Getreide allergie und bekommt Futter wo keines drinnen ist. HILFE, er leidet wirklich sehr darunter und ich kann ihm momentan nicht helfen.
    Geändert von Deamon (28.11.2017 um 23:01 Uhr)

  2. Anzeige
    Hast du schon mal im Unser Hund - fit und gesund nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?



  3. #2
    fusselbuerste
    Ich würde es mit pürierten Futter probieren.
    Da er Allergiker ist und wenn das vor allen bei Aufregung passiert und er Futter ausspuckt kann auch im Hals ne Verengung sein.
    Ein Probieren ist es Wert.

  4. #3
    Deamon
    Er spuckt nicht das Futter wieder aus. Er spuckt schleim und dieser ist manchmal auch sehr gelb. Als wenn ein Mensch eine Erklärung hat und abhustet. Aber ich habe eventuell die Vermutung das es mit dem Futter etwas zu tun hat. Das darin etwas fehlt was er vielleicht braucht. Aber ich habe die wahrscheinlichsten Sachen schon dazu gegeben... Er spuckt wenn ich ihm sein fressen fertig mache. Wenn ich seinen Tee dafür koche ubd dann das Futter weichen lasse. Da er auch nicht mehr wirklich viele Zähne hat.

  5. #4
    Knopfstern
    Klingt für mich eher nach rückwärts husten bzw. Niesen. Hast du danach mal geschaut? Gib das Mal bei YouTube ein und hör dir das an. Gerade in Verbindung mit Aufregung.

    Weswegen genau bekommt er Prednisolon?
    Das zeug kann auch auf Magen und Darm schlagen.

  6. #5
    Deamon
    Hat er bekommen. Er war 5 Jahre in einer Hundepension untergebracht und die Besitzerin davon ist Tierärztin. Die hat das angesetzt. Immer mal wieder für ca 2 Wochen, dann wieder 3 bis 4 Wochen Pause und dann wieder. Ich schätze mal das er mittlerweile immun dagegen ist. Ich höre es mir mal an. Um es kurz zu beschreiben: Es ist als wenn ein Jugendlicher auf die Straße spuckt.... Erst aus dem hals hoch reuspern (oder einen grünen hoch holen) und dann spuckt er es aus. Sorry, Ich weiß leider nicht es anders zu beschreiben. Aber danke schon mal für den Tipp. Falls es sich jemand ansehen möchte, ich habe es schon mal aufgenommen. Kann ich hier Videos hochladen???

  7. Adbot

  8. #6
    Knopfstern
    Hey,

    Ja, das klingt tatsächlich nach rückwärts niesen.
    Lade das Video gerne Extern auf Youtube mal hoch und verlink es hier.

    Das ein Arzt so mit Cortison umgeht finde ich ja ziemlich Fatal.
    Das Zeug sind keine Bonbons und können Magen/Darm auch irgendwann kaputt machen. Aber gut, Ich kann da nur aus der Erfahrung mit meinem Senior sprechen und das, was mein Tierarzt uns immer geraten hat mit dem Cortison.

    Schau mal, das kann so klingen: https://www.youtube.com/watch?v=JoTMJ6pCIFQ
    Oder so: https://www.youtube.com/watch?v=5iZLv-TSX3U

  9. #7
    cherry-lein
    Ich könnte mir vorstellen das der Hund es schon länger hat wenn es rückwärtsniesen sein sollte und er deswegen Cortison bekommen hat. Es ist ja ein Spasmus der durch einen Reiz ggf durch Allergien ähnlich wie ein Asthmaanfall ausgelöst wird, beim Menschen hilft Cortison in Form eines Spray aber das können Hunde ja nun nicht einnehmen und ich vermute das die Tierärztin es deswegen als Tablette gegeben hat. Gut möglich das die Stärke nicht mehr ausreichend ist oder neue Allergene dazu gekommen sind auf die er reagiert z.b Hausstaub. Versuch doch mal die Tierärztin die es angeordnet hat zu erreichen und nachzufragen ob es so gewesen sein könnte dann könntest du damit nämlich zu deinem Tierarzt gehen und die Therapie auf moderne Mittel umsetzen und schauen ob das besser hilft, ein neuer Allergietest wäre diesbezüglich vielleicht auch nicht verkehrt.

  10. #8
    Deamon
    Bei der Ärztin die das angeordnet hat, die hat gar keine Vermutung was es sein könnte. Die einzige allergie die bekannt ist, ist eine Getreide allergie. Aber dieses würgen ist seit ca 2,5 bis 3 Jahre lang bekannt.

  11. #9
    Deamon
    https://youtu.be/bJUuXXTGCkU
    Hier ist ein gerade aufgenommenes Video von dem ganzen. Wer es sich einmal ansehen möchte....

  12. #10
    Knopfstern
    Ach Gottchen,
    das tut einem ja in der Seele weh.
    Nein, das sieht nicht nach Rückwärts Niesen aus.

    Mein Mann sagte eben, das es evtl. ein Reizmagen sein könnte.
    Wurde in die richtung mal geschaut?

    Was Fütterst du deinem Hund, andere Allergien können ausgeschlossen werden?
    Seid ihr mal bei einem Heilpraktiker für Tiere gewesen?
    Wurde der Hund mal geröngt?
    Wie alt ist er jetzt?

    Der arme, der tut mir total leid.

  13. #11
    cherry-lein
    Der arme quält sich ja echt schlimm
    Wenn bisher nichts rum gekommen ist würde ich wohl doch mal eine Magenspiegelung machen lassen, da würde ich auch das Risiko einer Narkose eingehen aber so könnte man mal in den Magen reinschauen und gucken was da los ist außerdem kann man mal eine Biopsie machen und auf Helicobacter pylori testen. Bei einer Spiegelung könnte man Dinge wie Entzündungen, Verengungen, Geschwüre und ähnliches sehen und direkt untersuchen oder sogar behandeln z.b. bei kleinen Blutungen.

  14. #12
    Deamon
    Meine Vermutung geht mittlerweile auch in Richtung Helicobacter pylori. Geröncht wurde er mittlerweile (die Lunge). Er spuckt meistens weißen schaumigen speichel manchmal aber auch gelben schleim. Er bekommt Monte-Meissner-Vital als Futter (wg der Getreide allergie). Zuerst war meine Vermutung das ihm dadurch irgendetwas fehlt. Zuletzt habe ich ihm auch schon Magnesium mit ins Futter gegeben. Hilft aber auch nichts. Ich habe hier einen Threat gelesen der sich genau so verhält. DiesesHelicobacter pylori... Dann wurden Clavudale, Metrodinazol und Omep gegeben. Morgen will ich zum Arzt und eine Kodprobe abgeben zur Untersuchung. Hoffentlich findet man diese Bakterien darin. Der Hund ist jetzt noch Jahre alt und ich habe ihn erst seit Anfang November. Jeder hat mir davon abgeraten diesen Hund zu nehmen, aber es hat einfach gepasst. Ich muß dazu sagen das dieser Husky ein Listen hund ist. Ich habe ein halbes Jahr lang um ihn beim ordnungsamt um ihn kämpfen müssen. Vor allem da meine ehemalige Chefin dagegen war das ich ihn bekomme, da (wirklich wahr) sie dann nicht mehr das Geld für die Unterbringung von der Gemeinde bekommt. Da er schon das ganze Jahr über so spuckt, durfte er seit Juli nicht mehr in der Hütte schlafen sondern musste bis Anfang November draußen auf der Wiese schlafen (ohne Überdachung oder Wind oder Regen Schutz). Das hat ihn natürlich auch nochmal richtig gebeutelt. Aber da die Chefin nicht so viel waschen wollte (da er nachts auf seine Decke gespuckt hat). Es macht mich wirklich fertig ihn so zu sehen und wie er leidet und ich kann nicht wirklich etwas dagegen tun. Bis jetzt wissen die Ärzte noch nicht was es sein könnte. Und ich habe schon alles gegeben was ich als Vermutung hatte. Da ich auch noch meine Arbeit in dieser hundepension verloren habe (als ich die Genehmigung des Ordnungsamtes bekam) da habe ich auch nicht mehr so viel Geld um mir teure Untersuchungen zu leisten. Wenn ich (wir, ich und Ärztin) eine Vermutung habe sollten, dann ist mir das aber egal. Und wenn ich meinen letzten Cent dafür ausgeben muss, Hauptsache er wird wieder gesund. Deswegen drückt mir für heute Mittag die Daumen das es diese Bakterien sind. Ansonsten habe ich nicht viel Ideen was es sonst noch sein könnte... Falls das schon einmal jemand gesehen hat, bitte melden und mir Bescheid sagen was das gewesen ist. Deswegen bitte den link teilen. Vielen Dank im voraus dafür.

Diskussion zum Thema Chronisches Spucken im Forum Hunde Gesundheit bzw. Hauptforum Hunde Forum:
...

Ähnliche Themen Chronisches Spucken Chronisches Spucken

  1. Spucken und Kopfschütteln
    Von Tiegerlieschen im Forum Katzen Verhalten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.11.2017, 22:32
  2. Chronisches Nierenversagen
    Von sanne66 im Forum Katzen Gesundheit
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 31.05.2010, 01:33
  3. Chronisches Augenproblem
    Von ElvisLady im Forum Pferde Gesundheit
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.05.2010, 20:41
  4. Chronisches Nierenversagen,einschläfern
    Von cassy_21 im Forum Hunde Gesundheit
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.04.2007, 11:19
  5. Chronisches Jucken!
    Von Jasmin W. im Forum Hunde Gesundheit
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 01.12.2006, 15:12