Beifütterung von Fohlen 3,5 mon; Rheinisch Deutsches KB


  1. #1
    Gina95

    Beifütterung von Fohlen 3,5 mon; Rheinisch Deutsches KB

    Hallo ihr lieben,
    ich war lang inaktiv oder nur sporadisch online.

    Wir bekommen im Februar ein Absetzter er ist dann 6 Monate alt.
    Am Wochenende hat er zum ersten mal die Schnute in den Eimer von Mama und ein
    Maul voll genommen und genüsslich geknuspert. Möhrenpellets ist er auch nicht abgeneigt.
    Ich würde ihm gerne etwas zusätlich geben, vllt auch etwas zur Behlohnung wenn er was gut macht. Wir müssen ca 1km an der staße laufen bis wir in der Halle sind, gute 500m an einer Bundestraße, würde ihn da gerne besonders belohnen denn im moment ist alles gaaaanz schlimm.
    Hatte schon an Heucops, die ich dann in der Tasche hab, oder habt ihr eine andere Idee?

    Dusti wird 1-2 mal die Woche ''Bewegt'', austoben in der Halle, wir sind insgesamt dann eine 3/4h bis Stunde unterwegs.
    Gibt es ein gutes Fohlenfutter wes nicht viel Power gibt aber gut mit Mineralien versorgt?

    LG

  2. Anzeige
    Hast du schon einen Blick in Pferde fit füttern werfen können? Vielleicht hilft dir das ja bei deinem Problem?



  3. #2
    SoylentGreen
    Hallo Gina,
    um ehrlich zu sein, würde ich da nicht herumexperimentieren, sondern den Züchter selbst (der ja wohl schon länger erfolgreich junge Pferde aufzieht) oder einen Tierarzt fragen - vorzugsweise, wenn beide aus deiner Gegend stammen. Bei Fohlen ist die Fütterung ganz enorm wichtig, Fehler rächen sich später um so mehr. Fütterst du dein Fohlen z.B. zu fett, kann das später Gelenkschäden nach sich ziehen.
    Futterbelohnen von Hand würde ich nach Möglichkeit vermeiden: Je mehr du reinstopfst, desto größer wird auch die Gier des Fohlens... Du willst doch sicher dein Leben lang keinen aggressiven Leckerlistaubsauger haben(?). Sprich lieber mit dem Fohlen.

    Nachdem er dann mit 6 Monaten abgesetzt wird, wäre es das einfachste ihn erstmal in Aufzucht zu geben, damit er unter Gleichaltrigen aufwächst und auch gut versorgt ist. Dann brauchst du dir über die Futtergeschicjte schonmal keine Gedanken mehr zu machen.
    Diese Methode ist meiner Meinung nach das beste für kleine Pferde.

    Kommt er nicht mal mit seiner Mutter auf den Paddock? Zwei mal die Woche für ne Stunde in die Halle lassen, klingt für mich jetzt erstmal sehr wenig. Oder lebt er gar nicht in der Box? Habe ich das falsch verstanden?

  4. #3
    Gina95
    Hallo SoylentGreen,
    Der kleine war ein Ü-Ei...
    Er kommt nach de mabsetzten auf de nBenachbarten Hof wo auch Fohln sind, in einen Laufstakk/ offenstall.

    Zur zeit bekommt er Milch, Heu und Wasser.

    Das problem mit der Halle ist das wir immer 2 Personen brauchen um rüber zu kommen da Bundeesstraße. Im Stockdustern ist es kein Spaß mit Fohlen über die staße zu laufen.
    er steht in einer Boxmit Paddock aber der ist nicht so groß ( wusste ja keiner bis 4 Wochen Vorher das die Stute tragend ist...).Wenn das wetter gut ist dann dürfen dei auch mal aufm dem matschplatz laufen aber das ist auch nciht optimal.

    Ich möchte ihn zum teil auch etwas ablenken an der Staße denn er guckt immer rum - wasa ja auch zum Teil gut ist - wo das nächste zum fürchten ist... Mit Reden kommt man leider nicht unbedingt durch - bei Bussen zb.

    Ich würde ihm auch max 3/4 der empfohlenen ration füttern da großes schweres Pferd

    LG

  5. #4
    cherry-lein
    Ich kann mich nur anschließen, frag den Tierarzt nach der Fütterung. Es gibt unzählige Mineral- und Zusatzfutter auf dem Markt aber ich habe noch nie drauf geachtet ob die auch für Fohlen geeignet sind.
    Ich persönlich halte es bei meinen Pferd nach dem Motto "weniger ist mehr" und so bekommt er nur Heu, Mineralfutter und eine kleine Hand voll Müsli damit er das Mineralfutter auch frisst, am liebsten würde ich das Müsli ganz weg lassen weil ich davon gar nix halte.
    Das gilt jetzt aber für einen ausgewachsenen Rheinisch-Deutschen Wallach und keinesfalls für ein Fohlen. Wie gesagt, frag einfach bei einem Experten nach was ins Fohlen sollte und was nicht, da bist du bestimmt besser beraten.
    Den ganzen Tag Box ist für Mutter und Fohlen natürlich nicht ideal. Steht die Stute denn sonst auch immer drin?
    Zumindest über den Tag sollten die beiden raus können auf den großen Paddock, Reitplatz, Wiese oder was auch immer um sich mal bewegen zu können und vor allem muss das Fohlen Kontakt zu anderen Pferden Kennenlernen, das ist enorm wichtig für die Sozialisierung. Stehen da alle Pferde den Winter über in der Box? Falls ja würde ich persönlich den Stall wechseln denn das ist in meinen Augen keine artgerechte Pferdehaltung und kann Verhaltensstörungen wie Koppen und Weben begünstigen.
    2 Stunden pro Woche Bewegung ist für ein Pferd einfach viel zu wenig.

  6. #5
    SoylentGreen
    Oh, also hat der Besitzer keinerlei Erfahrung mit der Jubgpferdeaufzucht? Dann würde ich mich definitiv an einen Tierarzt wenden. Alternativ könntest du auch mal bei der Landwirtschaftskammer deines Bundeslandes anrufen, die Situation schildern und um Hilfe bezüglich der Fütterung bitten. Vielleicht kann man dich mit einem erfahrenen Züchter der entsprechenden Rasse bekannt machen oder dir eine Fügterungsempfehlung unterbreiten.
    Hättest du ein Pony könnte ich dir wohl weiter helfen, aber mit dem Bedarf eines Kaltblutfohlens kenne ich mich nicht aus. Es gibt tatsächlich extra Futtermischungen für Fohlen. Nennt sich Fohlenstarter, die enthalten aber meist eben auch viele Inhaltsstoffe, die ein Fohlen nicht so wirklich braucht. Ich würde mich da nicht allein auf eine Verpackungsfütterungsempfehlung verlassen wollen.

    Die Zukunft deines Fohlens sieht doch dann schonmal rosig aus. Es ist schön, dass du es mit Gleichaltrigen aufwachsen lässt. Die aktuelle Situation ist natürlich nicht besonders günstig, aber wohl schwierig zu ändern.
    Die Basis der Fütterung ist ja schonmal gut. Ergänzung macht aber schon Sinn so lange er noch bei seiner Mutter ist. Es ist leichter das Fohlen bereits bei der Mutter langsam an Kraftfutter zu gewöhnen und wenn es anfangs vielleicht nicht so viel ist, was er frisst.

    Die Situation mit der Bundestraße ist natürlich doof. Ich würde dennoch kein Futter reinstopfen. Am besten lässt du die Mutter zwischen Straße und Fohlen laufen. Das Fohlen ruhig ganz dicht an der Mutter. Das gibt dem Fohlen mehr Sicherheit. Natürlich ist es anfangs schlimm für den Kleinen und mal ehrlich: Angst haben ist völlig ok, Pferde sind nunmal Fluchttiere. Es ist besser er guckt und verarbeitet. Dann sieht er auch wie cool Mutti da lang schlurft und wird es ihr irgendwann gelassen gleich tun. Der gewöhnt sich schon dran, wie jedes andere Pferd vor ihm das auch schon gekonnt hat
    Viel Ruhe ausstrahlen und Mutti Vorbild sein lassen.

  7. Adbot

  8. #6
    Gina95
    cherry-lein
    das problem ist das wir nur Hangwiesen haben und die dicken rutschen... Die sthen in Paddickboxen

    SoylentGreen
    Ich war gestern wieder mit ihm und der Mama in der Halle - das größte Problem sind die F**** Autofahrer die keinen Abstand halten - ich gehe mittlerwile auf der Straße damti wenn der kleine Bockt das er nicht in einem parkendem Auto hängt... Noch besser sidn die Autofahrer die den Moter heulen lassen oder mit gerade mal 1,50m abstand an uns vorbei rasen... Mamaa geht vor und Dusti hinterher bzw kommt drauf an wenn der kleine schnell unterwegs ist dann geht er auch schonmal vor

    Gestern hat er es auch so auf die Spitze getrieben das ich zu vorsicht die Kette drauf gemacht habe ABER nur eingestzt hab wenn er wieder anfing mich blöde anzumachen
    Viona ist das vollig egal was der kleine für ein THeater macht...

    Ich hab jetzt das Fohlenstarter von Marstall geholt im moment finet er es noch nciht so klasse, ich biete es ihm immer wieder an

  9. #7
    Midoriyuki
    Offtopic:

    Nur zum Verständnis- du hast an einem 3,5 Monate alten Fohlen eine Führkette?

  10. #8
    SoylentGreen
    Gibt es wirklich keine andere Möglichkeit als diese ungünstig gelegene Halle? Es muss doch irgendeine Weide oder irgendeinen Paddock geben? Ich meine, der Stress scheint ja wirklich enorm zu sein und in diesem Fall würde ich eine eventuell auch nicht optimale Alternative bevorzugen.

  11. #9
    Gina95
    Es gibt einen Matschplatz aber da ist so viel loser schotter das ich ihn da ungern laufen lassen möchte - zum anderen muss er es lernen und wenn die autos nicht wie Irre an uns vorbei fahren dann ist das auch kein Problem...
    Nur wenn ich jetzt das auslasse weil es stress bedeutet dann hab ich hinterher noch mehr probleme. ICh stehe auch immer ca 5 min vor und nach dem rüberlaufen an der straße das er gucken kann, da ist das auch nicht schlimm nur wenn die autos nah auffahren oder uns schneiden etc

  12. #10
    demona
    Hi,

    Du hast da ein 3,5 Monate altes Fohlen, das MUSS noch gar nichts können. Auch nicht an der Straße lang laufen, sorry.

    Unsere Fohlen lernen bis zum Absetzen ganz viele wichtige Dinge für so ein Pferdeleben, Mama nerven, Halfter aufziehen, sich von Menschen anfassen lassen, mal ein Stück am Strick geführt werden, Mama weiter nerven, sich die Welt angucken, blöd rum rennen, sich dämlich benehmen, auf verschiedenem Untergrund laufen, hüpfen und ja, sich auch mal aufs Maul legen, Gras fressen, kapieren wie die Tränke auf der Weide funktioniert, Mama und die Tanten nerven, etc, pp...

    Ein 3,5 Monate altes Fohlen, dass sich scheinbar nicht mal ruhig und ordentlich führen lässt, an der Straße lang zu schleifen, finde ich - ehrlich gesagt - doof. Das Kleine hat noch sooooo viel Zeit um Straßen und Autos kennenzulernen, jetzt schadet es wahrscheinlich mehr als es nützt. Wenn er es verarbeiten würde, okay, aber wenn er nur panisch rum hüpft, lernt er nichts, außer dass Autos und Straßen scheiße sind. Mal von der Verwendung einer Führkette abgesehen, die brauchen wir nicht mal für unsere Junghengste.

    Ihr habt Koppel, wenn auch Hanglage, und einen Matschplatz, das würde ich eher nutzen als diese Aktion mit der Straße und der Halle. Unsere Fohlenweiden sind auch hügelig, hat bis jetzt weder Mamas noch Fohlen gestört. Eine unserer Einstellerstuten ging bis letztes Jahr jedes Jahr samt Fohlen auf die Alm und das sind alles Kaltblüter. Ist eine GEwohnheitssache.

    Zugefüttert wurde in dem Alter übrigens noch gar nichts. Milch, Heu/Gras und Wasser und es sind bis jetzt alles große, starke Pferde geworden.

    Lg Demona

  13. #11
    Michse89
    .Du hast da ein 3,5 Monate altes Fohlen, das MUSS noch gar nichts können. Auch nicht an der Straße lang laufen, sorry.
    Das denke ich mir die ganze Zeit schon, danke!!

    In dem Alter sind Umweltreize schon ausreichend, ab und an Mal wie demona schon schrieb halftern oder kurzes führen.
    Du kriegst Probleme wenn du so weiter machst. Ein Baby mit ner Kette an solch unmöglichen Orten lang zu zwingen, ist der beste Start

Diskussion zum Thema Beifütterung von Fohlen 3,5 mon; Rheinisch Deutsches KB im Forum Pferde Ernährung bzw. Hauptforum Pferde Forum:
...

Ähnliche Themen Beifütterung von Fohlen 3,5 mon; Rheinisch Deutsches KB Beifütterung von Fohlen 3,5 mon; Rheinisch Deutsches KB

  1. Deutsches Reitpony?
    Von Meerifriend im Forum Pferde Rassen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 30.08.2009, 23:57
  2. Wer kennt Deutsches Reitpony Mira?
    Von **Dreamy** im Forum Reiterstübchen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.05.2008, 12:17
  3. Suche Deutsches Reitpony, Araber...
    Von Kitty im Forum Archiv
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.10.2007, 16:43
  4. Der Braunbär ist Deutsches Tier des Jahres 2005
    Von Tierforum im Forum Wildtiere Forum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.11.2004, 11:05