Hund bellt hin und wieder wenn alleine - Nachbarschafts probleme



  1. #1
    xsofiixx

    Hund bellt hin und wieder wenn alleine - Nachbarschafts probleme

    Hallo ihr Lieben,

    es ist eine Weile her seit ich hier das letzte Mal aktiv war.

    Ich weiß das es bestimmt x Threads über bellende Hunde gibt aber jeder Hund und jede Situation ist nun Mal eine Eigene. Entschuldigung für den langen Text!

    Ich habe meinen Hund vor etwas mehr als 1 Jahr aus einem rumänischen TH adoptiert.
    Vorgeschichte nur grob: Haltung mit 8 weiteren Hunden auf engstem Raum. Engster Raum bedeutet der Flock an Hunde konnte sich wohl kaum um die eigene Achse drehen.
    Arthos kam vor etwa 5 Jahren ins TH. Ich schätze ihn auf ca 7-9 Jahre.

    Er ist ein undefinierbarer Mischling, sieht aus wie ein labrador großer Kangal mMn, großes territorial Verhalten, kein Beschützerinstinkt mir gegenüber.

    Kennen gelernt habe ich Arthos vor 3 Jahren als stark unsicheren Hund, seine Unsicherheit äußerte sich in Beschützen seines Zwingers und Vorwärts gehen bei Missachtung, hauptsächlich jedoch je nach momentaner Laune. Er war schon immer sehr Bestechlich was Futter angeht. Sein Zwinger hatte eine Tür zu einem großen Freilauf, diesen hat er selbst nach Wochen nicht betreten (Tür wird von Helfern geöffnet meist für ca eine halbe Stunde).


    Arthos hätte ich niemals adoptiert, tatsächlich hätte ich seinen Zwinger nichtmal ohne Schutz (zb Schaufel oder zumindest Stock) betreten und es
    auch niemandem empfohlen. Er bekam dann aber eine gangrän infektion und ich musste mich 3-4 Wochen lang vor ort im Tierheim mit Hilfe der TÄ darum kümmern - er hat sich dadurch an mich gewöhnt und mir mehr und mehr vertraut.

    In der Anfangszeit nachdem ich ihn nach Hause geholt habe war spazieren gehen praktisch nicht möglich, es sei denn ich hätte ihn einfach gezogen.
    Mittlerweile ist Arthos sehr viel selbstbewusster, es sei denn wir haben unbekannte situationen vor uns.

    Er ist und bleibt sehr revierbezogen, Spaziergänge machen wir nur rund um den Block, alles weiter weg fände er seltsam - möglich wäre es aber. Er würde mir definitiv folgen wäre aber einfach unsicher.



    So, Arthos war von Anfang an mehrere Stunden alleine.

    Prinzipiell ist alleine sein kein Problem!


    Ich weiß das mein Hund bellt wenn er etwas seltsames hört. Plötzliche laute geräusche zb. Das war schon immer so und halte ich für normal.
    Das sollte aber nicht der Grund für die Beschwerden der Nachbarn sein.

    Ich weiß nicht wieso Arthos hin und wieder einfach bellt, aber scheinbar macht er dies.

    Ich habe seit 2 Monaten eine 360 Grad kamera mit der ich ihn beobachte wenn ich das Haus verlasse.

    Im Regelfall läuft das so ab:
    Ich ziehe mich an, Arthos ist bewusst das er nicht mitkommen wird. Er bleibt im Flur sitzen ich verlasse das Haus.
    In den nächsten Minuten geht er ins Wohnzimmer und legt sich hin. Dabei schaut er meist noch viel zur Tür, man könne ja gleich wieder rein kommen.
    Irgendwann entspannt er wirklich und schläft.
    Bei diesem Ablauf gehe ich nicht von späterem Bellen aus, es sei denn er würde was hören.

    2. Fall
    Er bleibt nach meinem Verlassen im Flur, liegt vor der Tür, läuft eventuell zwischen Küche und Flur hin und her. Sitzt einige Minuten vor der Tür, irgendwann bellt er die Tür an. Das habe ich aber in letzter Zeit sehr selten beobachtet.



    Ich habe Arthos bis jetzt immer so Futter gegeben das er möglichst lange beschäftigt ist, habe damit aber aufgehört da ich denke das er nach dem fressen eher so in die Richtung "Ok und jetzt?!" ist. Und er soll ja auch ohne futter einfach zuhause auf seinem Platz liegen und schlafen.

    Ich weiß nicht wirklich was ich machen soll.
    Meine Nachbarn beschweren sich über bellen. Ich habe in den letzten Wochen bewusst die Wohnung nur einmal am Tag verlassen und vorallen nicht erst am späten Nachmittag. Das verträgt er nämlich nicht.

    Scheinbar bellt er trotzdem...

    Ich bin Studentin und daher meist ab 7:30 weg. Wie gesagt beobachte ich ihn die ersten Minuten nach verlassen, wenn er entspannt wirkt, gehe ich davon aus das das jetzt auch gut ist.
    Ich kann natürlich nicht 24/7 auf Handy schauen, mache aber kontroll blicke, ich hätte ihn da noch nie bellen höre. Wirklich nur wenn ich abends das haus verlassen habe, was eben gerade deshalb in letzter Zeit bewusst nicht mehr vorkam.

    Was ich jetzt machen soll weiß ich auch nicht....Ich will mich einfach drauf verlassen können das Arthos ruhig ist wenn ich weg bin.

    Mein Plan wäre nun gewesen Arthos vorm verlassen auf seinen Platz zu schicken und ihm verständlich machen das er da bleiben soll. Das heisst erstmal soweit kommen das er liegen bleibt bis ich zur tür raus bin, und dann ab da mit der kamera schauen - sobald er aufsteht gehe ich rein und sage ihm er soll auf seinen platz gehen..?
    Oder lernt er dadurch nur wenn ich aufstehe kommt sie wieder?

    Bitte um Rat bin am verzweifeln.

    Randnotizen: Unterforderung schließe ich aus; 2. Hund auf PS vorhanden, dieser aber praktisch nicht bemerkbar und keinerlei veränderung von Arthos' Verhalten durch diesen Hund.

    Liebe Grüße und Vielen Dank an alle die sich die Mühe machen das alles durchzulesen!

  2. Anzeige
    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.



  3. #2
    Keisuke
    Hey,

    Wenn der Hund mal gut allein bleiben kann und mal nicht würde ich als erstes schauen, was der Unterschied zwischen beiden Situationen ist. Ist die Uhrzeit immer die gleiche? Der Wochentag? Welche Auslastung hatte er vorher (evtl. auch den Tag davor)? Futterzeiten gleich?
    Vielleicht ergibt sich da ein Muster.
    Wie habt ihr das allein bleiben geübt?

    Auf den Platz schicken würde ich nicht machen, der Hund muss ja nicht die ganze Zeit versteinert auf dem Platz liegen. Außerdem weiß er, sobald du den Raum verlässt nicht, was er tun soll. Liegen bleiben, weil du es ja nicht auflöst? Wenn er den Befehl auf dem Platz liegen immer wieder allein auflöst, festigt er sich natürlich nicht. Und ja, ich denke mein Kötertier hätte sehr schnell raus, dass er aufstehen muss, damit ich zurückkomme (und deiner evtl. auch^^)

    Wieso schließt du Unterforderung aus? Nur wegen eines Zweithundes? Oft sind Hunde "gemeinsam einsam", heißt nur weil ein zweiter Hund da ist, beschäftigen sie sich nicht automatisch miteinander, wenn Mensch nicht zuhause ist.
    Und jeder Hund hat andere Bedürfnisse. Nur weil deine PS super allein bleiben kann und mit dem "Pensum" das du machst, super ausgelastet ist muss das nicht für Arthos gelten.
    Wie sieht denn euer Alltag so aus? Wie viel/oft geht ihr Gassi? Was macht ihr an Auslastung?

    Zu guter Letzt ein Gedanke, der funktionieren kann aber nicht muss. Da ist jeder Hund anders.
    Evtl. wäre es etwas für Arthos, wenn er weniger Raum zur Verfügung hat, zB nur im Wohnzimmer oder Flur oder Küche - da wo er sich am wohlsten fühlt - bleiben kann.
    Manche Hunde verfallen in Stress, wenn sie plötzlich auf die gesamte Wohnung "aufpassen" müssen und entspannen eher, wenn sie ihren Raum bequem vom Korb aus "beobachten" können.
    Unser Hund kommt zB in die Küche, wenn wir ihn allein lassen.

    Wünsche euch alles Gute!

  4. #3
    xsofiixx
    Hallo

    Danke für deine Antwort.

    Also wie gesagt bin ich der Meinung das alleine sein okay ist wenn ich Morgen/Vormittags das Haus verlasse. Später Nachmittag oder Abend ist definitiv anfälliger für Bellen.
    Ich hab jetzt (hoffentlich) endlich raus wie ich Videos meiner Überwachungskamera sichern kann, dann werde ich dazu mehr wissen, ob er Vormittags wirklich zuverlässig nicht bellt.

    Unterforderung schließe ich aus weil er kein agiler Hund ist, er lebte sein Leben lang in einem kleinen Tierheimzwinger und davor ja in noch schlimmeren Verhältnissen.
    Er spielt zwar schon gerne und rennt beim Spazieren gehen auch gerne mal ein paar Meter vor und zurück, aber von richtiger körperlicher Auslastung hält er dann doch nichts, zumal er ein kaputtes Knie hat. Er rennt zwar wie gesagt gerne ein paar Meter aber würde er das zu lange tun würde ihm das Bein weh tun.

    Kopf Auslastung hat er auch nie erfahren, er hat zwar mit seinen 8 Jahren unglaublich schnell Sitz, Platz, Gib Pfote und Rolle gelernt aber darüber hinaus sind wir auch schon nicht gekommen. Er hat keine große Lust auf Kopfspiele. Habe ihm mal das Spiel gebastelt wo er eine flasche die auf einer waagrechten Stange steckt umdrehen muss damit die Leckerlies runter fallen.
    Das hab ich tagelang jeden Tag ein bisschen versucht aber da kam er nie dahinter. Er sucht sehr gerne Leckerlies am Boden oder im Gras oder nutzt sehr sehr gerne seinen mit Leckerlies gefüllten Spielball aber das wars an Kopfarbeit für die er sich begeistert.

    Tatsächlich könnte ich ihn aber mal wieder Leckerlies am Boden suchen lassen bevor ich ihn alleine Lasse.

    Also nein auf die 2. Hündin hab ich das nicht bezogen, die zwei sind sich egal.

    Wir gehen 3Mal am Tag für ca. 15 min spazieren....mehr gibt sein Radius nicht her.

    Die Sache mit dem weniger Platz hatte ich zu beginn als wir umgezogen sind auch gedacht, aus dem selben grund - weniger platz den er beschützen muss.

    Ich habe ihn in meinem Zimmer gelassen, das hat ihn allerdings extrem frustriert. Da hab ich ihn auf der Kamera beobachtet damit kam er gar nicht klar.

    In der ganzen Wohnung war es dann direkt viel besser.
    Woran ich aber dachte wäre es Wohnzimmer und Flur mit einem Babygitter abzutrennen. Arthos bellt ja wie gesagt vor der Haustür.
    Würde ich ihn davon ganz absperren wäre er denk ich wieder nervös und frustriert, wenn er die Tür aber sehen würde....

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Keisuke Beitrag anzeigen
    Auf den Platz schicken würde ich nicht machen, der Hund muss ja nicht die ganze Zeit versteinert auf dem Platz liegen. Außerdem weiß er, sobald du den Raum verlässt nicht, was er tun soll. Liegen bleiben, weil du es ja nicht auflöst? Wenn
    Tatsächlich war genau das mein Gedanke - das er versteht das er NICHTS machen soll. Ausser auf seinem Platz zu liegen und zu schlafen.
    Manchmal macht er das ja brav, manchmal streift er ständig zwischen Wohnzimmer und Küche und Flur umher, liegt einmal hier und einmal da. Als wüsste er nicht was er tun soll, dabei ist das ganz einfach, er soll NICHTS machen.

    Wir haben das Alleine bleiben nicht besonders intensiv geübt. Ich habe ihn zu mir genommen da er sonst vom Quarantäne bereich zurück in einen Zwinger gemusst hätte, mit Verband am Fuß und Halskragen.
    Ich habe ihn erst nur 10 min kurz Müllrunter bringen alleine gelassen. Danach 30 min schnell einkaufen. Dann 1-3 Stunden.
    Dabei hab ich ihn jedesmal gefilmt um zu sehen was er macht.
    Und dann warens auch schon 3-5 Stunden....5-8 Stunden.

    Er war es ja eh nicht gewohnt immer Menschen um sich zu haben. Es dauerte ein paar Tage bis er seiner neuen Umgebung vertraute und damit war es das dann auch schon.

Diskussion zum Thema Hund bellt hin und wieder wenn alleine - Nachbarschafts probleme im Forum Hunde Verhalten und Erziehung bzw. Hauptforum Hunde Forum:
...

Ähnliche Themen Hund bellt hin und wieder wenn alleine - Nachbarschafts probleme Hund bellt hin und wieder wenn alleine - Nachbarschafts probleme

  1. Hund bellt, wenn er alleine ist
    Von Pelzpopo im Forum Hunde Verhalten und Erziehung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.01.2017, 20:49
  2. Hund bellt, wenn er alleine ist
    Von Pelzpopo im Forum Hunde Verhalten und Erziehung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.07.2015, 12:13
  3. Hund bellt wenn er alleine ist
    Von Tina&Charlie im Forum Hunde Verhalten und Erziehung
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 03.09.2011, 11:04
  4. Unser Hund bellt wenn er alleine ist! :-(
    Von Kitty134 im Forum Hunde Verhalten und Erziehung
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 28.08.2010, 16:40
  5. Wenn der Hund alleine ist, bellt er zuviel! Stress mit Nachbarn!
    Von JosySady im Forum Hunde Verhalten und Erziehung
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 23.08.2008, 20:44