Trotz?


  1. #1
    Me_jenny_88

    Trotz?

    Hallo,

    Vielleicht kann mir jemand von euch weiter helfen.
    Ich hab seit ca 5 Jahren einen sehr lieben havaneser zuhause. Ich war nie mit ihm in der Hundeschule und dennoch beherrscht er einige Tricks und Kommandos ich kann oft mit ihm auch ohne Leine gassi gehen. Er versteht sich sowohl mit Kindern als auch mit den meisten Katzen. Auch Artgenossen sind kein
    Problem. Bis vor ein paar Monaten war er für mich der perfekte Hund. Naja kommen wir zum Problem. Ich habe seit nun drei Monaten einen neuen Freund und es ist sehr ernst mit ihm. Wenn wir bei ihm sind kalppt alles eigentlich gut. Außer die Tatsache, dass er bei ihm nachts nicht mit ins Bett darf. Ich hab ihm daher ein bettchen gekauft und das mag er eigentlich auch. Er liegt auch tagsüber oft drin. Das haben wir ins Wohnzimmer gelegt. Naja am anderen morgen mussten wir feststellen, das er in die Küche gepinkelt hatte. Das ging ein paar mal so bis ich beschlossen hatte, sein Bett mit ins Schlafzimmer zu nehmen. Da ist er dann bei uns und fühlt sich vielleicht nicht so „einsam“ naja er versucht dennoch ab und zu aufs Bett zu kommen. Wenn ich ihn von dort dann verweise, liegt er zwar unten doch am anderen Tag muss ich Lieder wieder Urin finden.

    Wie soll ich also damit umgehen? Und habt ihr Tricks und Tipps wie ich das Problem in den Griff bekommen könnte? Über antworten würde ich mich sehr freuen.

  2. Anzeige
    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.



  3. #2
    cherry-lein
    Wie oft geht ihr denn mit ihm raus und wann dreht ihr die letzte Runde?
    Wenn ein Hund plötzlich unsauber ist würde ich ihn beim Tierarzt vorstellen, vielleicht hat er ein Problem wodurch er nicht so lange einhalten kann.
    Es kann aber auch einfach an der Umstellung liegen, es gibt Hunde die mit Veränderungen so ihre Schwierigkeiten haben und dann mit solchen Problemen anfangen. Gerade Rüden markierten ja gern ihr Revier, das kann im schlimmsten Fall auch die Wohnung sein. Ich persönlich würde mir einen Trainer dazu holen denn Unsauberkeit kann so viele Ursachen haben das ich es schwierig finde da per Ferndiagnose was zu empfehlen. Wenn gesundheitlich kein Problem vorliegt wird er sich wahrscheinlich mit der neuen Situation noch nicht arrangiert haben, plötzlich muss er sein Frauchen teilen das scheint er ja nicht gewohnt zu sein und das ist für Hunde ein harter Schlag wenn man vorher immer uneingeschränkt Aufmerksamkeit bekommen hat und plötzlich ist das nicht mehr so.

  4. #3
    A-Fritz
    Hallo,
    ich glaube nicht, daß hier Hundetrainer, oder der Arzt wirklich helfen können,
    denn die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit in dieser Situation, ist gering und ein Hundetrainer wird kaum bei Euch nachts den Hund betreuen.
    Es ist wohl bestimmt anzunehmen, daß dieses nächtliche Urinieren,
    mit den neuen Umständen im Zusammenhang stehen und die für Deinen Hund problematisch sind .

    In welcher Umgebung, am Bett, oder separat, in einem anderen Raum der Hund Übernacht weniger Uriniert, mußt Du selber probieren,
    doch wichtig ist wohl auch, dem Hund spät am Abends und in der Frühe ,draußen die Gelegenheit zum entleeren seiner Blase zugeben.
    Wenn nichts helfen kann, bleibt noch die Möglichkeit, den Hund in der Nacht in eine Box zu sperren.

    Hunde können sich mit der Zeit, an viele Dinge gewöhnen.

    Fritz.

  5. #4
    Me_jenny_88
    Vielen Dank schonmal für die Antworten.
    Ich gehe abends zwischen 19:00 und 20:00 Uhr nochmal mit ihm raus. Und morgens gleich nach dem aufstehen und dem ersten Kaffee. (Ca. 8:00 Uhr)
    Zuhause ist das kein Problem. Da hat er das letzte mal als Welpe in die Wohnung gemacht. Wie gesagt, dass passiert leider nur bei ihm.
    Was denkt ihr, sollte ich mit ihm „schöpfen“? Oder es eher ignorieren und einfach weg machen wenn so etwas passiert? Ich hab schon die unterschiedlichsten Dinge gehört und gelesen. Ich möchte dem kleinen auch nicht „noch mehr zusetzten“

  6. #5
    Flumina
    Kannst du versuchen mit ihm noch später zu gehen? Würde es dann besser werden? Du sagst manchmal macht er rein aber nicht immer, weißt du zufallig wann du das letzte mal gegangen bist als er rein gemacht hat?

    Gesendet von meinem Samsung Galaxy S5 via Tapatalk

  7. Adbot

  8. #6
    A-Fritz
    Hallo,
    Hunde noch zu bestrafen, lange nach dem sie ein unerwünschtes Verhalten gezeigt haben, hat wenig Sinn.
    Man sagt, Verknüpfung mit der Strafe, oder einer Belohnung und dem Verhalten, können Hunde nur dann,
    wenn beides zeitlich nur 2 Sekunden auseinander liegt , das heißt, Strafen haben nur Sinn, wenn Du Deinen Hund
    dabei erwischt, wenn er irgendwo hin macht und sofort reagierst.

    Fritz.

  9. #7
    Midoriyuki
    Hey,

    zunächst mal würde ich ihn definitiv zum Tierarzt bringen wie cherry-lein schon schrieb.
    Sonst kannst du alles mögliche versuchen und es wird nichts bringen, wenn er z.B. eine Blasenentzündung hat.
    Dafür muss auf jeden Fall eine Urinprobe untersucht werden.

    Wenn er eh schon verunsichert ist und deswegen in die Wohnung macht wird Schimpfen rein gar nichts bringen.
    Mit einem ängstlichen Kind zu schimpfen, weil es sich in die Hose gemacht hat bringt auch nichts

    Wo genau im Raum pinkelt er denn hin?

    Ich würde als Erstmaßnahme wohl zusehen, dass ich den Abstand zwischen letztem und ersten Gang verkürze, sprich gegen 22/23:00 und morgen auch entsprechend früher.

    Von 20-8 Uhr ist einfach durchaus schon eine ganze Weile, auch wenn der Hund das zuhause ohne Stress besser aushält.

    Eine Box über Nacht macht nur Sinn, wenn der Hund das schon kennt und die Box mag und auch von sich aus als Rückzugsort versteht!
    Wenn nicht wäre es extrem kontraproduktiv ihn da einfach so nachts rein zu stecken.

    Wie ist generell die Beziehung zwischen Hund und Freund?

    Wenn da der Knackpunkt liegt könnte es schon entsprechend helfen Bindungsarbeit zwischen den Beiden anzubahnen damit da auch einfach Unsicherheit abgebaut wird.

  10. #8
    hundefan234
    Also ich würde sein Verhalten eher so einschätzen, dass er aus Protest, weil er nicht mit ins Bett darf, uriniert. Du kannst deinen Freund ja versuchen zu überreden, dass dein Hund mit ins Bett darf. Dann lernt dein Hund allerdings, dass er mit seinem Verhalten gewinnt. Ich würde ihm klar machen: "Hier nicht !" und konsequent, aber liebevoll versuchen, ihm beizubringen, dass er hier eben nicht mit ins Bett darf. Natürlich kann es auch etwas ernsteres sein, deswegen solltest du auf jeden Fall auch zum Tierarzt gehen.

Diskussion zum Thema Trotz? im Forum Hunde Verhalten und Erziehung bzw. Hauptforum Hunde Forum:
...

Ähnliche Themen Trotz? Trotz?

  1. Trotz Vogelschreck
    Von Meike68 im Forum Wildvogel Forum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.06.2013, 12:36
  2. Hund trotz Job?
    Von Caro91 im Forum Hunde Haltung
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 23.02.2011, 19:58
  3. Trotz Kastration?
    Von Luna & Artemis im Forum Chinchilla Verhalten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.08.2010, 14:35
  4. Trotz-pipi?!
    Von kleine_crossi im Forum Hunde Verhalten und Erziehung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.04.2009, 21:14
  5. Trotz oder was???
    Von MelB im Forum Katzen Verhalten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.10.2006, 12:38