Langhaarkatze und verfilztes Fell


  1. #1
    Audrey

    Langhaarkatze und verfilztes Fell

    Hallo an die Langhaarkatzenhalter,

    mein Quiekie ist ja auch eine Langhaarkatze. Sie hatte ab und zu hinten verfilzte Stellen, die ich
    aber sofort entdeckt hab und beim Fressen "heimlich" mit einer (stumpfen) Nagelschere abschneiden konnte.

    Jetzt war ich aber 12 Tage im Urlaub und hab danach gemerkt, daß sie hinten komplett verfilzt ist. Bis dicht an die Haut ran, sie läßt mich da also mit der Schere nimmer ran. Bürsten mag sie nur vorne. Sollte ich da mit ihr zum TA?

  2. Anzeige
    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.



  3. #2
    seven
    Puh - sowas wie Furminator funktioniert auch nicht?
    Ich hab´ ja keine Langhaarkatzen - aber die Dinah z. B. ließ sich anfangs auch nur am Kopf streicheln, so nach und nach (und ja, das hat schon ein paar Jährchen gedauert) durfte man das Areal erweitern - sie war dann nämlich mittlerweile "in der hinteren Hälfte" auch schon relativ verfilzt (wahrscheinlich aber kein Vergleich zu einer Langhaarkatze) - mit viel Geduld darf man die Dinah seit längerem überall anfassen und kraulen und somit hat sie wunderbar glattes Fell - aber das war ein langer Weg...
    Ich könnte mir vorstellen, dass fürs erste tatsächlich der Weg zum TA hilfreich wäre - und ab da dann behutsames Training, sodass sie lernt, dass es nicht schlimm ist, wenn du sie auch weiter hinten bürstest - wenn selbst Diva Dinah das geschafft hat, wird das Quiekie das doch sicher auch hinbekommen
    Ich drücke die Daumen!
    LG seven

  4. #3
    Luna & Artemis
    Wir hatten immer viele Patienten, die nur zum scheren gekommen sind. Entweder weil Besitzer es nicht konnten oder wollten oder weil sie Angst hatten oder eben wie Quiekie es nicht zugelassen haben.

  5. #4
    fusselbuerste
    Ich habe hier 3 Main Coon und unsere Kleinste neigt zum Verfilzen. Gestern früh habe ich sie wieder Rasiert.
    Habe mir extra einen Rasierer für Tiere angeschafft und einen "Trimmtisch".
    Meine beiden anderen neigen überhaupt nicht zum Verfilzen. Nun schaut unsere Kleine wieder wie ein Kopolt aus.
    Kämmen lassen sich alle 3.

  6. #5
    Simpat
    Also solche Knoten und Filzstellen sollte man möglichst zeitnah entfernen, wenn man es nicht schafft, die Katze entsprechend zu trainieren oder zu gewöhnen, würde ich ggf. zum Tierarzt damit gehen oder bei nicht zu ängstlichen Tieren kann man es auch im Hundesalon mal probieren, viele nehmen da auch Katzen an.

    Es ist natürlich schwierig, wenn man seine Katzen nicht von klein auf hat, sie an die Fellpflege zu gewöhnen, aber diese Filzstellen müssen weg, weil je größer die werden und vor allem wenn die bis zur Haut gehen, umso schwieriger wird es sie zu entfernen und da können Hautekzeme, Pilze, Milbenbefall usw. daraus hervorgehen. Wenn die Haare auch an den Beinen sehr lang sind, kann es sogar zu Einschränkungen in der Motorik kommen.

    Ich hab da Glück, meine Katzen wurden schon als Kitten bei der Züchterin ans Bürsten gewöhnt, war also nie ein Problem. Es sind keine Langhaarkatzen aber Briten und wegen dem dichten Unterfell und da die Rasse sehr haart, werden die einmal die Woche bei Bedarf auch 2-3 mal gründlich gebürstet und anschließend gibt es ein Leckerli zur Belohnung.

    Ich mach auch medizinisches Training mit meinen Katzen, wenn die sich abends neben mir auf der Coach räkeln und durchgekrault werden wollen, dann streichel ich sie auch mal im Gesicht, dass mögen auch nicht alle Katzen, versuch da mal das Zahnfleisch anzuschauen, an die Augen zu fassen usw. dann auch vorsichtig mal in die Ohren fassen, an den Füßen zwischen die Ballen, schau mir die Krallen an, damit sie es gewöhnt sind an diesen Stellen angefasst zu werden. Wobei manche Katzen wollen einfach nicht, da kann man sich noch so viel Mühe geben, Felix lässt sich z.B. partout nicht ins Gesicht fassen, da ist er sofort weg und er stellt sich auch bei der Zahnkontrolle bei der Tierärztin am meisten an.

  7. Adbot

  8. #6
    *Mischling*
    Hat du Öl da? Babyöl wäre gut, Sonnenblumenöl geht aber auch. Je nachdem, wie stark der Filz schon ist, bekommst du damit vielleicht noch gut was weg. Mit dem Öl an den Fingern kannst du es auch ohne Bürste ein bisschen entwirren.

    Ansonsten hilft wohl nur der Gang zum TA. Meine hat auch öfter Katzen da, die nur zum Scheren oder Stutzen der Krallen kommen.

  9. #7
    Audrey
    Also anfassen darf ich das Quiekie natürlich überall, sonst hätte ich das ja gar nicht bemerkt Irgendwie ist sie eine "komische" Katze - unheimlich verschmust, aber diverse Sachen gehen gar nicht, wie hochheben, auf den Schoß kommen, oder eben bürsten. An allen 3 Baustellen arbeite ich. (Schoß ist natürlich nicht so wichtig, gehört aber für mich zur Vertrauensbildung ein bißchen dazu).

    Als sie gestern entspannt auf der Couch lag bin ich dann mit der Bürste (ist kein Original-Furminator, aber sowas ähnliches) mit einem beherzten Strich schon ein Stück weit gekommen. Da versuch ich jetzt erstmal weiterzumachen. Und das mit dem Öl probier ich auch, danke Mischling! Ansonsten halt doch TA, wobei es mir davor halt doch ziemlich graut - Stichwort "hochheben". Sie würde mir nie im Leben was tun, nicht kratzen, beißen, oder auch nur fauchen - nein, sie mutiert dann einfach zum Aal...

    - - - Aktualisiert - - -

    Alles weg *freufreu*. Heute hat sie scheinbar einen guten Tag und hat mich beim Fressen in aller Ruhe rumschnipseln lassen! Da bin ich jetzt echt froh!

    Nur werd ich mit meiner stumpfen Nagelschere da auf Dauer nicht glücklich - hat jemand eine Idee, womit man das geschickter machen kann? Gibt's spezielle "Katzenhaarscheren" oder sowas?

    So - hab grad mal bei Amazon geschaut und schwup das hier bestellt, hoffe das taugt was: https://www.amazon.de/Effilier-Scher...s=katzenschere

  10. #8
    Luna & Artemis
    Bei meinem Angorakaninchen hab ich irgendwann zur (Frisör-)Schere gegriffen, weil die Tierhaartrimmer da nicht mehr gegen ankamen. Sah zwar dementsprechend aus () aber hat ja außer uns keiner gesehen. In der Praxis hatten wir einen professionellen Tierhaartrimmer, der ging zwar besser durch, hatte aber auch irgendwann aufgegeben... Ich würde daher einfach mich durch ein paar Scheren testen, evtl wenn die speziellen Tierhaarscheren nix bringen im Frisörbedarf nachfragen.

  11. #9
    Audrey
    Ich hab bei Amazon jetzt auch mal spaßeshalber nach Friseurscheren gesucht - und da fast das identische Set gefunden, das ich grad gekauft hab, nur mit echten Spitzen Also denk ich mal ich bin fürs erste damit ganz gut dran, v.a. wenn sie - hoffentlich - weiterhin nur alle 1 1/3 Jahre so verfilzt... Lilly hat ja mehr das Seehund-Fell, da kann nix verfilzen

  12. #10
    Simpat
    Wenn es dir gelingt sie ans Bürsten zu gewöhnen, verfilzt da bald gar nichts mehr und zur Not bist du dann gut gerüstet.

  13. #11
    Ina4482
    Das mit dem ans Bürsten gewöhnen ist immer sehr optimistisch - meine Coonies sind alle von klein auf bei mir und Lewis hab ich trotz regelmäßigem Training nie dran gewöhnen können. Leider haben Lewis, Sky und Bernadette richtig schlechtes Fell und verfilzen ständig - da müssen wir meistens zu zweit ran . Oft hilft es aber auch, gerade verfilzte Stellen oben anzuschneiden, wenn die Katze mehr nicht zulässt - dann können sie es oft selbst noch beim Putzen lösen wieder.
    Wir haben ansonsten das volle Programm hier: Bürsten, Furminator, Schermaschine, Scheren, Handschuhe zum Bürsten... Und trotzdem passiert es zwischendurch .
    Eventuell könntest du ihr an einigen Stellen, die schnell zum Verfilzen neigen, das Fell generell etwas kürzen? Hab ich bei den Katern auch schon gemacht - sieht nicht sooo schick aus, aber hilft .

  14. #12
    Audrey
    Also nachdem ich ihr gestern ja eine ganze Hand voll Fell abgeschnitten hab trägt sie am Popo jetzt eh einen schicken Kurzhaarschnitt Aber Du hast recht, vielleicht ist es generell einfacher, wenn ich meine tollen neuen Scheren da einfach öfter einsetze. Wenn sie wo verfilzt dann eben am Popo / den Hinterbeinen.

    Wobei das mit dem Training bei ihr generell zu funktionieren scheint - gestern durfte ich sie dann glatt noch hochnehmen!

  15. #13
    Michse89
    Ohje davon kann ich auch ein Lied singen...
    Wobei ich nur das Problem bei Melo habe.
    Einmal mussten wir bisher im Tierarzt weil ich einfach nicht mehr Herr darüber wurde.
    Aber erstaunlicherweise klappt bei mir das Rum schnippeln während sie frisst auch am besten

    Die Scheren werde ich mir sicher auch bestellen... Bei uns ist es immer unterm Bauch oder an den Achseln vorne
    Und da mutiert sie gerne Mal zum Hulk wenn ich da mit der bürste Ran will

    Viel Erfolg beim weiteren Training ^^

  16. #14
    Audrey
    Zitat Zitat von Michse89 Beitrag anzeigen

    Viel Erfolg beim weiteren Training ^^
    Danke Ich denke einfach daß der weitere Erfolg auch am Vertrauensaufbau liegt. Also heute darf ich sie hochheben, dann darf ich sie vielleicht in einem halben Jahr auch eintüten - oder so...

Diskussion zum Thema Langhaarkatze und verfilztes Fell im Forum Katzen Gesundheit bzw. Hauptforum Katzen Forum:
...

Ähnliche Themen Langhaarkatze und verfilztes Fell Langhaarkatze und verfilztes Fell

  1. Verfilztes Fell???
    Von Janineangel im Forum Katzen Gesundheit
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.05.2008, 20:38
  2. Jay-Z hat verfilztes Fell
    Von h-amster im Forum Kaninchen Gesundheit
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.05.2008, 11:39
  3. Verfilztes Fell
    Von NIKI im Forum Chinchilla Gesundheit
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.10.2007, 21:44
  4. Verfilztes Fell
    Von Anonym123 im Forum Kaninchen Haltung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.02.2007, 00:08
  5. Verfilztes Fell.
    Von Smirnoff im Forum Hamster Haltung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.01.2007, 22:21