Bauch,- od. Leistenbruch - Zitzenbereich???!!!


  1. #1
    Vennhexe

    Bauch,- od. Leistenbruch - Zitzenbereich???!!!

    Ich habe mehrere Katzen aus dem Tierschutz.

    Letzter ganz schlimmer Notfall - weiblich:

    Wurde schwerverletzt - zerbissen mit Kindern im Wald ausgefunden, hinkte schwer, hat sich aber verbessert.
    Kinder sind vermittelt, die Mutter ist bei mir - seit ca. 4 Monaten.

    Sie war völlig traumatisiert,
    fraß und trank in der ersten Woche bei mir überhaupt nicht, ging nicht aufs Klo.

    Jetzt soweit alles ok, ich kann sie gelegentlich streicheln und sie hat sich gut eingewöhnt und auch keine Angst mehr.

    Aufgefallen ist mir seit einigen Tagen das der untere Bauchraum ein wenig hängt, ich vermute Leisten,- od. Bauchbruch.

    Habe mit behandelnder, damaliger Tierärztin telefoniert, die wie ich auch meine - erst mal warten, da an einfangen nicht zu denken ist - neues Trauma usw. sie wurde damals in der Kiste !!! geimpft, da sie sich nicht anfassen ließ.

    Hat jemand hier mit solchen Brüchen Erfahrung? Gibt es konserative Möglichkeiten der Hilfe? Wäre sehr dankbar über Antworten.
    Bin selber HP für Menschen und gebe Schüssler Salze und Heilpilze, sowie homöopathische Mittel bereits ins Futter.....2018.jpg

  2. Anzeige
    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.



  3. #2
    Midoriyuki
    Was heißt der untere Bauchraum hängt?

    So in etwa?
    http://up.picr.de/27081579ji.jpg

    Quelle:

    Das wäre dann nämlich rein gar nichts, sondern die Urwampe.

    Aber davon abgesehen:

    Als HP sollte dir klar sein, dass wir definitiv keine Diagnosen stellen können und eigenmächtige Behandlungen rein auf Verdacht sind absolut fahrlässig.
    Wenn du den Verdacht auf eine schwerwiegende Erkrankung (und ein Bauchdeckenbruch wäre definitiv eine schwerwiegende Problematik) gehört die Katze zum TA.
    Trauma hin oder her.

    Wenn im Ernstfall das Tier tot ist, weil auf das Trauma geachtet wurde hat es da nicht viel von.

    TÄ können Panikkatzen auch durchaus einfach sedieren und damit dem Tier und sich viel Stress ersparen und Impfen in der Box o.ä. kommt bei Wildfängen immer mal wieder vor und ist keine Begründung dafür nicht zum TA zu gehen.

  4. #3
    Vennhexe
    Danke fuer deine Antwort, ich moechte nicht, dass du eine Diagnose stelltst / habe ja schon mit der Tieraerztin gesprochen....und bitte um Erfahrungswerte od. Aehnliches und ja, das Bild hatte ich bereits im Internet gefunden und deshalb auch eure Seite........
    Ich kann sie auch nicht anfassen, bin ja froh, dass ich inzwischen gelegentlich streicheln kann......
    Das Bild / meins ist schlecht, leider hat sie auch Angst vorm Fotoapparat...

  5. #4
    Midoriyuki
    Ein guter Tierarzt stellt keine Ferndiagnosen per Telefon.

    Ich will dir wirklich nichts, aber du bist nicht die Erste und nicht die Letzte, die effektiv eben doch nach einer Diagnose fragt, die so einfach nicht möglich ist.
    Bei einer Urwampe müsste man rein gar nichts tun, da wäre es vollkommen egal was wir dir empfehlen, kann ja nichts passieren, sollte sie aber einen Bauchdeckenbruch haben oder was auch immer sieht die Sachlage drastisch anders aus.

    Entweder bist du dir also sicher genug, dass es eben nur die Urwampe ist (hattest du schon mal Katzen?) oder aber du packst sie irgendwie ein und bringst sie zum Tierarzt.

    Denn selbst wenn es jetzt ein Bauchdecken/Leistenbruch wäre würdest du das tun müssen, weil es mitnichten eine indirekte Therapieform gibt, sondern dann muss in jedem Falle eine OP her.
    Die bilden sich nicht von allein wieder zurück, sondern vergrößern sich und wenn dann irgendwann innenliegende Organe abgeschnürt werden hat man ein verdammt großes Problem.

  6. #5
    Sesshomarux33
    Huhu,

    ich kann Midoriyuki da nur zustimmen. Sollte es sich tatsächlich um einen Bruch handeln, dann sollte man nicht lange fackeln.
    Macht man bei Menschen, die nach einem Unfall traumatisiert sind ja auch nicht.

    Wenn ein Tierarztbesuch für deine Katze zu stressig ist, dann lass einen Tierarzt herkommen. Zur Not kann sie vor Ort auch sediert werden.
    Aber bitte warte bei solch einem Verdacht nicht länger!

    Ich wünsche deiner Katze alles Gute und hoffe, dass sie nix Schlimmes hat.

    Liebe Grüße

    Vany

  7. Adbot

  8. #6
    seven
    Ich kann jetzt auch keine große Hilfe sein - was ich aber sagen kann, dass sämtliche meiner 6 Katzen genau diese "Urwampe" (interessant, das Wort habe ich noch nie vorher gehört ) haben, bei den älteren Katzen wie Dinah und Netty hängt die sogar fast bis zum Boden.
    Im Zweifelsfall ist aber auf jeden Fall ein TA-Besuch anzuraten - und in Deinem Fall wäre es ja vielleicht tatsächlich möglich, dass der TA erstmal zu Dir kommt und versucht, die Katze abzutasten? Womöglich hat sich das Rätsel dann direkt gelöst und Ihr könnt Euch entspannen - und wenn es tatsächlich ein Bruch sein sollte, kann man die Katze entweder sofort sedieren und mitnehmen oder eben ganz zeitnah einen entsprechenden Termin vereinbaren.

    Viel Erfolg!
    seven

  9. #7
    Vennhexe
    Hallo seven,

    danke für die erste ordentliche Antwort, die ich hier bekomme....

    Ich bin mir nicht wirklich sicher - ich kann sie unterm Bauch nicht anfassen, dann würde sie mir eine langen.

    Die Tierärztin kann sich nicht anhand ihrer Datei erinnern, ob das "Ei" nicht schon immer da war. Sieht für mich wie ein kompakter Knubbel aus - genau mittig im hinteren Zitzenbereich. Also dann keine Wampe....bin aber nicht sicher...da ich nicht fühlen kann....

    Zur Zeit ist sie, wie man auf meinem miesen Bild auch erkennen kann, hintenrum ziemlich nakt, da sie Flöhe hatte - von meinen Katzen und damit beantworteten sich auch andere Fragen.

    Ich habe seit 20 Jahren Katzen und bin auch nicht dämlich, die Flöhe sind inzwischen bei allen Katzen weg, leider ist besagte Katze durch eigene intensive Pflege da blank geputzt und das Teil fällt richtig auf - gehumpelt hat sie mit den Hinterpfoten von Anfang an, aber die Pfötchenhilfe wollte ihr auch den Tierarzt ersparen.

    Im übrigen muß nicht jeder Leistenbruch chirurgisch behandelt werden, weder beim Tier noch beim Menschen - es kommt ganz darauf an und ja, mir ist durchaus bekannt, dass das durchtreten und absterben von Darmteilen zum paralytischen Ileus führen kann und damit zum Tod.

    Die Katze von Bekannten ist mit Leistenbruch seit ihrer Kindheit ohne jegliche Behandlung 15 Jahre alt geworden.

    Ich hatte einfach auf Erfahrungsberichte gehofft und hätte eventuell noch gerne ein besseres Bild von der "Maus" Unterseite eingestellt.

  10. #8
    Midoriyuki
    Nur weil es nicht operativ behandelt wurde heißt das nicht, dass das sinnvoll ist.

    Warum fragst du dann hier, wenn du das doch entsprechend weißt?
    Ich verstehe wirklich nicht was du möchtest- selbst wenn deine TÄ (per Telefon...) entscheidet, dass man warten kann würde ich sie einpacken und das klären lassen.
    Ob und welche Behandlung dann notwendig ist kann dir nur ein direkt vor Ort gewesener TA sagen.

    Auch ein besseres Foto würde dir hier außer Vermutungen von Laien nichts bringen und du müsstest zum TA.

    "Ordentlich" waren übrigens alle Antworten, sie gefallen dir nur nicht.

  11. #9
    Luna & Artemis
    Ein "Ei" darf es nicht sein, die Urwampe ist in der Regel weich ohne Verknotungen oder ähnlichem. Wer von uns ein bisschen mehr auf den Hüften hat darf gerne mal an seinem Hüft-/ besser gesagt Bauchgold fühlen, so sollte sich auch die Urwampe bei einer Katze anfühlen (nur eben in der Regel halt felliger). Sobald da irgendwelche Verhärtungen oder Unregelmäßigkeiten sind gehören diese tierärztlich abgeklärt.

    Ich habe selber, wie du, Katzen aus dem Tierschutz - eigene und früher auch Pfleglinge, teils auch stark traumatisiert, deswegen zählt für mich die Entschuldigung "Hat Angst vor Boxen", "Konnte nur in der Box geimpft werden", "Beißt/ Schlägt/ Kratzt um sich" nicht wirklich (so hart es sich anhört). Wenn das schon Kriterien sind warum die Katze nicht zum Tierarzt kann, sollte man sich wirklich überlegen ob solche Katzen, die richtigen Katzen für einen sind. Zur Not habe ich solche Katzen auch schon mit dicken Arbeitshandschuhen und dicker Winterjacke im Sommer eingefangen (bitte immer ausreichend den Körper schützen und sobald bis aufs Blut gebissen und teils auch bei tiefen Kratzern sofort ins Krankenhaus - ich erwähne es lieber einmal zuviel als zu wenig).
    Auch sollte ein Tierarzt regulär mit einer angstpanischen Katze klar kommen und nicht Ferndiagnosen entstellen. Entweder hat er eine Helferin, die sich es 100% zutraut die Katze halten zu können oder die Katze wird eben kurz schlafen gelegt. Was meiner Meinung nach auch die beste und einfachste Methode ist, Katze brauch keine Angst haben und erinnert sich an nichts schlimmes, Mensch brauch keine Angst haben vor Verletzungen und kann ruhig und entspannt und sogar sehr sorgfältig arbeiten. Auch stände dann einem Röntgen oder Ultraschall null im Wege, man kann sogar ganz entspannt Blut abnehmen und das ganze Tier einmal abchecken zwecks Zahnstatus und z.B. mal in die Ohren gucken. Impfungen in der Box gehen meiner Meinung gar nicht, erstens traumatisiert man die Katze nur noch mehr und zweitens ist auch das Verletzungsrisiko viel höher...

  12. #10
    Kompassqualle
    Sobald der Verdacht besteht, dass es etwas schlimmeres ist muss die Katze zum Tierarzt, man kann ja aufgrund ihrer Angst nicht ihr Leben riskieren.
    Ich kann aber durchaus verstehen, dass man sich damit überfordert fühlt eine panische, halbwilde Katze einzufangen und kann mir auch vorstellen, dass es für ein traumatisiertes Tier nicht unbedingt förderlich ist. Um die Situation für Mensch und Tier so schonend wie möglich zu gestalten würde ich die Tierärztin nach einem Beruhigungsmittel in Tablettenform fragen, welches du der Katze ein paar Stunden vor dem Tierarztbesuch verabreichst. Ich habe keine Ahnung was man Katzen in so einem Fall gibt, aber Hunde können in schlimmen Fällen zB auch Diazepame (Valium) bekommen. Vielleicht reicht das auch bereits für die Behandlung beim Tierarzt, ansonsten würde ich dort das Tier mit einer Kurzzeitnarkose untersuchen lassen.
    Auch wenn ich prinzipiell dagegen bin vorschnell zu Medikamenten zu greifen, sehe ich in so einer Situation die Vorteile überwiegen. Katze und Mensch haben deutlich weniger Stress, die Gefahr dass die Katze sich in Panik selbst verletzt ist deutlich verringert und die Katze kann beim Tierarzt gründlich untersucht werden.

  13. #11
    Nickels
    Mittlerweile machen viele Tierärzte auch Hausbesuche, würde der Kate den Einfangstrß ersparen und man kann Vorort entsprechende Maßnahmen in die Wege leiten. Auch wenn es eine sehr unschöne Situation ist, ich würde jetzt auch aher auf die Gesundheit als auf das Trauma achten, wenn die Katze ernsthaft krank ist und behandelt wird kann ihr das auch beim Eingewohnen und Verttauen fassen helfen. Bei mir sind meine kranken Tiere immer am zutraulichsten gewesen, wiel sie durch die Behandlung gemerkt haben, daa sie mir Vertrauen können.

Diskussion zum Thema Bauch,- od. Leistenbruch - Zitzenbereich???!!! im Forum Katzen Gesundheit bzw. Hauptforum Katzen Forum:
...

Ähnliche Themen Bauch,- od. Leistenbruch - Zitzenbereich???!!! Bauch,- od. Leistenbruch - Zitzenbereich???!!!

  1. Gas im Bauch
    Von Stupsi11 im Forum Kaninchen Gesundheit
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.08.2012, 19:24
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.09.2011, 06:42
  3. Hilfe mein Meerschweinchen verliert Fell am bauch und der Bauch ist Dick
    Von maja852 im Forum Meerschweinchen Gesundheit
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 26.09.2009, 16:06
  4. Leistenbruch
    Von Steffi81 im Forum Hamster Gesundheit
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.05.2008, 17:36
  5. Leistenbruch bei Meeri!!
    Von myparty1986 im Forum Meerschweinchen Gesundheit
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 08.11.2007, 17:07