gaanz viele Fragen...


  1. #1
    Liz

    gaanz viele Fragen...

    Hallo,

    ich hab ganz viele Fragen und hoffe das mir die ein oder andere Frage beantwortet wird. Erstmal wie es zu den Fragen kommt: Mein Freund und ich kriegen am 2.7. einen Labrador der aus Fuerteventura eingeflogen wird (Tierschutzorganisation). Wir dachten erstmal gucken ob wir über diesen weg einen Hund finden der uns zusagt bevor man zum Züchter
    läuft. Na gut jetzt zum Hund: er ist 4 Monate alt und wie gesagt ein Labrador.
    Meine 1. Frage ist glaub ich eine die hier öfter auftaucht aber wie bekomme ich den 4 Monate alten Hund Stubenrein ohne was falsch zu machen? Möchte meinen Hund nicht schütteln oder ins Pipi "tauchen".
    2. Frage, was brauche ich alles wenn ich ihn am 2.7. am Flughafen begrüße bzw später zuhause?
    Ich hab jetzt an folgendes gedacht aber bestimmt was vergessen: Leine, Futter, Hundekorb, Näpfe
    Zu meiner 3. Frage. ich stöbere gerade nebenbei bei Zooplus nach einem schönen gemütlichen Körbchen und meine Frage ist: Kauft man erst ein kleines und später ein großes oder behält der Hund sein leben lang das gleiche Körbchen? Könnte mir vorstellen das der kleine sich ein wenig verloren vorkommt in dem großen Körbchen!?
    Hmmm. ich glaub jetzt ist erstmal alles geklärt mit den Fragen.
    Sorry wenn ich hier jetzt einen Riesen Roman reingesetzt habe möchte aber nicht erst an dem Samstag feststellen das ich was vergessen habe.

    Viele liebe Grüße
    Liz

  2. Anzeige
    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.



  3. #2
    Liz
    hab doch noch was vergessen ops:
    Könnt ihr mir spezielle Hundeliteratur empfehlen? Wenn ich bei Amazon.de gucke sind da ja unmengen von Büchern? Welche Bücher findet ihr persönlich gut?

  4. #3
    Chicolina
    ich würde ihm noch spielzeugs kaufen und ihm damit vielleicht begrüssen

  5. #4
    Liz
    Danke für die schnelle Antwort.
    oh da hab ich gar nicht mehr dran gedacht. ops:
    Gehe ich in den nächsten Tagen direkt holen
    Ich bin schon so in vorfreude auf meinen kleinen

    Hat hier eigentlich jemand Erfahrung mit Hunden aus anderen Ländern von Tierschutzorganisationen? Also ich meine wie gut das klappt mit dem Einleben und so.

    lieben gruss
    Liz

  6. #5
    Baumelbeinchen

    Zum Thema stubenrein

    .möchte ich dir gerne 2 Tips mitgeben.die gelten im Grunde für alle Hunde, egal woher sie kommen.Nicht durch die Strafen lernen die Hunde, sondern durch Lob und Anerkennung.Sollte(was warscheinlich ist)er sich anfangs in der Wohnung*auslassen*, ist das Ignorieren noch die schlimmste Strafe für einen Hund.Nicht die Tat ignorieren, sondern den Hund.Dann mit ihm raus und nach jedem Tropfen loben.je mehr Freude du darüber ausstrahlst, desto stolzer und glücklicher der Hund.Schlagen oder ins*pipi tauchen*macht man nicht.das ist Quälerei für die empfindliche Hundenase!

    Ich wünsch euch viel Spaß mit eurem Süßen

  7. Adbot

  8. #6
    elaschnuckel
    Hallo na dann hoffe ich ihr habt freude mit euren Hund wenn ihr ihn habt.
    Wir selber wollten im vorrigen jahr einen hund uns holen aus Grieschenland es war alles schon soweit geklärt, aber die Hunde kamen erst gar nicht in hannover rein wegen tollwut.
    Dann wollten sie es anders versuchen über münschen ,na ja jedenfalls ende vom lied es klappte doch nicht und wir holten uns wo anders einen hund. Wir bekamen unseren Balu dann aus ostfriesland sogar nach hause gebracht.
    Darum hoffe ich es klappt bei euch alles.
    lg ela

  9. #7
    EsCaDa
    Hey,
    Ich antworte jetzt einfach mal auf deine Fragen und zwar:

    Wie du den hin begrüßen sollst, wie schon hier einer gesagt hat, mit Spielzeug begrüßen, ist eine tolle Idee, genau so würde ich auch machen.

    Und mit dem Hundekörbchen - und zwar meinem Hund habe ich wo er klein war nicht gerade einen kleinen gekauft, ich habe son Mittleren genommen, aber ich muss dazu sagen es war noch der Korb von meiner Mutter ihrem Hund warn Border Collie, und da er sich sowieso nicht mehr reingelegt habe, habe ich ihn halt für mein Aiko genommen.

    Und wie du ihn Stubenrein bekommst, also ich find das nicht gerade toll wenn man den Hund am knick packt und schüttelt, oder einsperrt oder in die eigene Pinkel taucht.
    Ich hab so gemacht das es nicht dazu kommt das er in die Wohnung macht, aber natürlich hat er auch ma in die Wohnung gemacht:
    Ich bin jede 2 Stunden raus gegangen, 10 Minuten spatzieren - Nachhause dann hat er ca. 1 Std. geschlafen, dann die andere Stunde gespielt und dann einfach aufgehört mit dem spielen und raus gegangen.
    Nachts, hmmm. Also Nachts hat der Aiko immer durchgeschlafen.

    Wieso ich das betont habe mit dem spielen - ich hab mal gehört, so das der Hund mehr sich auf dich konzentriert - ich spiel immer und immer wenn es dann gerade so richtig spass macht höre ich einfach auf, und mach dann erst später weiter.
    Manche denken bestimmt jetzt wasn scheiss, aber wenn ich mit Aiko gassi gehe und Spielzeug in der Hand habe freut er sich mehr und konzentriert sich mehr auf mich!

    Hoffe ich habe dir mit meinem Tipps geholfen

  10. #8
    Sam- Sitting
    Hy Liz,
    vorweg möchte ich ein paar Anmerkungen zu (Import-) Tieren insbesondere Hunden und Katzen loswerden;
    Ganz sicher haben viele Tierliebhaber die sich auf diesen Wege ein Tier anschaffen wollen, sich über das Leid dieser Tiere informiert dem diese Armen Geschöpfe in Ihrem Heimatland ausgesetzt sind, aber nur die wenigsten denken daran, bzw. wissen das auch in Deutschland jährlich über 500.000 Haustiere ausgesetzt werden!!!

    Auch diese Tiere leiden und brauchen unsere Hilfe, wer sich in den regionalen Tierheimen umschaut wird die Not erkennen, denen Helfer und Tiere auch Hierzulande ausgesetzt sind.

    Keine Frage, der Einsatz der Tierschützer im Ausland ist gerade zu bewundernswert, doch sollte man eben diese Relation nicht aus dem Auge verlieren das auch in Deutschland, manchmal gar nicht weit von der eigenen Haustür, ein Tier auf ein Herrchen oder Frauchen wartet und ein liebevolles Zuhause sucht.

    Erwähnenswert wäre da auch noch die Gefahr, das durch die aus dem Ausland, insbesondere dem Mittelmeerraum importierte Tiere, hier in Deutschland ansonsten eher seltene oder gar unbekannte Krankheiten (z.B. Leishmaniose) eingeschleppt und verbreitet werden.

    Liebe Liz, ich lese fast täglich die berichte von Tierschutzorganisationen, die im Ausland für das Wohl dieser Armen Tieren kämpfen, doch aus meiner Sicht, ist aus eben diesen oben genannten Gründen (und das sind nur ein paar Argumente) eher von diesem Wege sich ein Haustier zu beschaffen abzuraten.

    Dennoch wünsche ich euch, sollte euer Entschluss feststehen, alles Gute und viel Spaß mit dem kleinen Vierbeiner!

    Liebe Grüße
    Sam

    P.S. solltest Du Fragen zum Thema Erziehung Deines Hundes haben, so kannst Du diese auch unter mail@sam-sitting.de stellen, oder besuche meine Hompage: www.sam-sitting.de dort findest Du weitere Möglichkeiten mit mir Kontakt aufzunehmen.

  11. #9
    Angeldust
    Huhu,

    also ich find das bissl kleinlich gedacht.

    Tut mir leid aber is meine Meinung.

    Im gegensatz zu den Ausländischen Tieren, leben die Tiere hier in Deutschland im Luxus.

    und warum sollte die Tierliebe nur bis an die Grenzen reichen ?


    Wir helfen doch auch Menschen in anderen Ländern.
    Hier verhungern die Menschen auch vor ausgestreckter hand.

    Nur wird dafür nicht solche Publik gemacht.

    Oder Treibt sich wirklich jemand gern in "Penner" Virteln rum ?


    Gegen die Mittelmeer krankheiten werden die Tiere getestet und dürfen auch ohne chip, test etc nicht ausgeflogen werden.


    Liebe Grüße

  12. #10
    Friedel
    Zitat Zitat von Sam- Sitting
    Erwähnenswert wäre da auch noch die Gefahr, das durch die aus dem Ausland, insbesondere dem Mittelmeerraum importierte Tiere, hier in Deutschland ansonsten eher seltene oder gar unbekannte Krankheiten (z.B. Leishmaniose) eingeschleppt und verbreitet werden.
    Hallo Sam- Sitting,

    da Leishmaniose nur durch Sandmücken übertragen wird, kann es hier in Deutschland nie zu einer Verbreitung kommen, da einfach der Überträger fehlt.
    Es kann nur zu einer Ansteckung kommen, wenn man mit seinem Hund in den Mittelmeerraum fährt.
    Hier ist die Leishmaniose leider im Vormarsch.

    Liebe Grüße
    Friedel

  13. #11
    Sam- Sitting
    @ Friedel

    Du hast recht die Leishmaniose wird durch die Sandmücke übertragen, damit wäre eine Übertragung und Verbreitung der Krankheit hier in Deutschland nicht möglich da es die Sandmücke eben nur im Mittelmeerraum gibt.

    Aber es gibt nach meinem Wissen auch andere Parasiten die die Leishmaniose übertragen können, insbesondere Flöhe und die können sehr wohl hier eingeschleppt werden und diese Krankheit weiter verbreiten, auch hier in Deutschland.

    Selbst wenn die Leishmaniose hier nicht zur Verbreitung käme, wären da noch andere Krankheiten.
    Viele dieser Tiere sind nur unzureichend oder gar nicht geimpft wurden, was die Wahrscheinlichkeit erhöht das schon längst eingedämmte oder ausgerottete Krankheiten hier in Deutschland wieder zum Ausbruch kommen.( allen Vorran die Tollwut)

    Da dieses Thema gerade vor der Urlaubssaison sehr Interessant und auch Wichtig ist. sollte man gerade jetzt noch mehr darüber diskutieren!

    Danke für diesen Beitrag @ Friedel, es war nicht mein Anliegen Panik zu verbreiten oder mit falschen Tatsachen den Import dieser armen Geschöpfe nach Deutschland zu verhindern, vielmehr wollte ich zum Nachdenken anregen und darauf hinweisen das auch hier Tiere leiden und eine neue Familie suchen.

    Oftmals liegt es an der Armut in diesen Ländern, das den Tieren dort nicht geholfen werden kann, doch manchmal auch an der Kultur, die eine Tierliebe, so wie wir sie hier in Deutschland kennen nicht zulässt.

    Deshalb sollten wir unserer Tierliebe nicht wiedersprechen, wir helfen im Ausland, aber vor dem Tierleid hier vor der eigenen Haustüre verschließen wir die Augen.

    Liebe Grüße
    Sam

  14. #12
    Angeldust
    Huhu,

    ich denke nicht das man in Deutschland die Augen vor dem Tierschutz verschließt.

    Wenn ich kann werde ich auch Ausländischen "Tierheimen" helfen.

    Den Leid in der Welt gibt es überall und man sollte nicht an den Grenzen aufhören mit der Tierliebe.


    Trotzdem gehe ich ehrenamtlich im Tierheim helfen (sobald ich wieder darf)

    Gestern erst habe ich zwei Baby Katzen aufgenommen.
    Sie sind erst 4-5 Wochen alt, mit Parasiten übersäht und ich zahle es aus meiner eigenen Tasche diese Tiere zum Tierarzt zu bringen von Geld das mir momentan gar nicht zur verfügung steht.

    Ich opfer meinen halben Tag den beiden und über die andere tageshälfte versorge ich meine Tiere.
    Schlaf ist da nicht drinn und es ist für mich unglaublicher stress, da ich sie durch wurm-, Floh-, Milben-, zeckenbefall nicht zu meinen anderen Tieren lassen kann da ich sonst alle Tiere behandeln müsste.

    Meine Katze sitzt vor der Tr und will sie bemuttern, an sich klasse, wenn die parasiten nciht wären.

    Auf der anderen Seite sitzen 2 kleine Kätzchen die dviel Miauen, weil sie raus wollen.

    Für mich ist das mehr als stress, weil alle irgendwie leiden.

    Aber ein Lebewesen vor offener Hand sterben lassen kann ich nciht.

    Nicht in deutschland und auch nicht im Ausland, darum gebe ich alles was ich habe, seelisch wie auch materiell.

    Viele reden und reden und tun nichts.

    Hinstellen und diagnosen aufstellen kann ich auch, aber wem bringt das was ?



    Liebe Grüße

  15. #13
    Liz
    Erstmal Vielen Dank für eure Antworten.

    @Sam-Sitting: also als aller erstes Leishmaniose wird nur und zwar Ausschließlich durch die Sandmück übertragen. Nicht durch Flöhe usw. [-X Es ist ähnlich wie bei AIDS! Wenn 2 Hunde eine offene Wunde haben können sie sich anstecken sonst nicht!
    Jetzt werde ich 25 Antworten bekommen das es nicht so ist. Ich weis aber das es so und nicht anders ist.
    2. Ja jeder weis es gibt auch ausgesetzte Hunde in Deutschland. Die werden aber auch nicht umgebracht nach 21 Tagen im TH! Und genau deshalb kommt mein kleiner aus Fuerte! Es sollte ein Welpe sein damit ich die Erziehung (gehe in die Hundeschule) noch selber im Griff habe. Dann nehme ich lieber einen Welpen aus Fuerte denn die haben kaum eine Chance genommen zu werden anders wie in Deutschland! Viele Leute hier wollen einen Welpen und ich denke die Welpen in Deutschen Tierheimen haben eine sehr große Chance ein neues zuhause zu finden. Ich möchte nicht mit dem Gedanken leben das in Fuerte ein Welpe umgebracht wird weil ich einen aus Deutschland nehme der auch so ein schönes zuhause findet.

    Gruß
    Liz

  16. #14
    Neufi
    Hallo,

    ich denke schon das es richtig ist mal darauf hinzuweisen, daß es auch in Deutschland viele viele Tierwaisen gibt die ein neues Zuhause suchen.

    Ich selbst engagiere mich auch in Rumänien. Tierschutz ist nun mal weltweit. Ob man die Tiere dann aber immer alle nach Deutschland importieren muß ?

    Manchmal habe ich das Gefühl, daß überall Hunde geholt werden um sie in Deutschland zu vermitteln.
    Frag mich, ist es die Vermittlungsgebühr die man dafür bekommt. Man holt den Hund braucht ihn manchmal keinen Tag zu versorgen und bekommt den gleichen Betrag wie für einen Hund den man zwei Monate oder länger betreut hat.

    Das Waisenkind in Deutschland ist vielleicht teuerer bis es vermittelt werden kann und deshalb nicht so wirtschaftlich.

    Bitte ich bin nicht dagegen wenn sich jemand einen Hund aus einem anderen Land anschafft.
    Aber denkt bitte daran wo Tierschutz dran steht muß nicht immer Tierschutz drinn sein.

    MfG Inge

  17. #15
    Sam- Sitting
    Ich hatte nicht vor, die Menschen zu verurteilen, die die Ansicht vertreten auch über die Grenzen hinaus helfen zu müssen.

    Aber ich finde es nicht richtig diese Tiere nach Deutschland zu vermitteln, sondern sollte man besser versuchen den Menschen vor Ort den richtigen Umgang mit den Tieren zu vermitteln!

    Ein weiteres Problem ist doch auch die ständige Vermehrung der Tiere, Hunde wie auch Katzen, um dieses Problem zu lösen sollte in jedem Falle in erster Linie daran gedacht werden diese Tiere vor Ort zu Kastrieren oder zu Sterilisieren, den ich denke so ist es doch eher möglich dieses Leid zu unterbinden, auf Zukunft gesehen auf jeden Fall effektiver als ein paar Tiere nach Deutschland zu vermitteln und der verbleibende Rest der nicht Vermittelten Tiere vermehrt dieses Leid immer weiter, ein Fass ohne Boden finde ich.

    Liebe Liz ich möchte Dich nicht Kritisieren weil Du Dich entschlossen hast ein solchen Hund ein Zuhause zu geben! Nein ich wollte nur darauf hinweisen welche Ausmaße dieses Thema hat, und das man in jedem Falle sehr genau überlegen sollte was Tierschutz ist, Fakt ist doch auch das in vielen Fällen bei diesen Vermittlungen richtig "abgesahnt" wird und in diesem Fall verhindert man das Leid nicht, man schürt es!

    Ich hoffe das sehr viele Menschen die kurz vor Ihrer Abreise in dem Urlaub stehen, diese Diskussion verfolgen, und im Ausland sehr genau abwägen Helfe ich den Helfern und den Tieren oder den "Absahnern und Leidverursachern"

    Es sollte ja Ziel eines jeden Tierschützers sein, Leid auf Dauer zu unterbinden und irgendwann in Zukunft auch im europäischen Ausland auf eine Gesunde Mensch- Tierliebe blicken zu können.

    Liebe Grüße
    Sam

  18. #16
    Sam- Sitting
    Für alle die das Tierleid in Deutschland als minder akut devinieren, ein aktueller Beitrag von AHO

    "AHO Aktuell - Informationen zur Tiergesundheit

    Duisburg: 26 Hunde aus illegaler Zucht sicher gestellt (24.06.2005)

    -----------------------------------------------------------
    Duisburg (aho) - Das Ordnungsamt Duisburg hat am Mittwoch, 22. Juni 2005, aus einer illegalen Züchtung 26 Hunde sichergestellt. Es handelt sich um 21 Pudel, vier Yorkshire und einen Pekinesen. Die meisten Tiere sind noch sehr jung. Erschüttert waren die Mitarbeiter vor Ort vor allem über die erst ca. vier bis fünf Wochen alten Pudelbabys, die bereits von ihrer Mutter getrennt in einem Kaninchenkäfig eingezwängt waren und dort in ihrem eigenen Urin lagen. Trotz der Hitze stand allen Tieren noch nicht mal Wasser zur Verfügung. Die notwendigen rechtlichen Schritte wurden bereits eingeleitet.

    Nach dem schlechten Start ins Leben der Hunde werden jetzt liebevolle Mitmenschen gesucht, die eines der Tiere gegen eine übliche Abgabegebühr aufnehmen wollen. Die Vierbeiner werden vom Tierschutzzentrum Duisburg e. V. betreut und sind im Tierheim der Stadt Duisburg an der Lehmstraße 12 untergebracht. Interessenten können sich ab Samstag in den normalen Besuchzeiten (dienstags bis freitags 14 bis 18 Uhr und samstags und sonntags 14 bis 17 Uhr) informieren."

    Das ist Kein Einzellfall

    Mit freundlichen Grüßen

  19. #17
    Angeldust
    Huhu,


    Aber ich finde es nicht richtig diese Tiere nach Deutschland zu vermitteln, sondern sollte man besser versuchen den Menschen vor Ort den richtigen Umgang mit den Tieren zu vermitteln!
    Das sehe ich genauso wie du und ich denke auch das richtige Tierschutzorganisationen das auch versuchen.


    Ein weiteres Problem ist doch auch die ständige Vermehrung der Tiere, Hunde wie auch Katzen, um dieses Problem zu lösen sollte in jedem Falle in erster Linie daran gedacht werden diese Tiere vor Ort zu Kastrieren oder zu Sterilisieren, den ich denke so ist es doch eher möglich dieses Leid zu unterbinden, auf Zukunft gesehen auf jeden Fall effektiver als ein paar Tiere nach Deutschland zu vermitteln und der verbleibende Rest der nicht Vermittelten Tiere vermehrt dieses Leid immer weiter, ein Fass ohne Boden finde ich.

    Seh ich auch so, aber entschuldige bitte, oftmals gründen Privat Personen solche einrichtungen und zahlen alles aus eigener tasche. Und auch diese Menschen können Geld nicht sch*****
    Staatliche Förderung bekommt man in diesen Ländern doch nicht.
    Das was der Staat fördert sind die Tötungsstationen.

    Aber wie viele Menschen denken daran zu spenden ?
    Die meisten leben im Luxus (Fernseher, Auto, Internet, Handy etc gehören für mich zu Luxusartikeln) und meinen sie haben nichts, sind sich aber dem was sie haben überhaupt nicht bewusst.
    Und so gibt der Großteil der Menschen Geld für seine kleinen Luxusartikel aus (klar tue ich auch, aber dennoch versuche ich zu spenden oder auf eine andere Art und Weise zu helfen).


    Fakt ist doch auch das in vielen Fällen bei diesen Vermittlungen richtig "abgesahnt" wird
    man sollte sich natürlich erkundigen darüber, aber wer weiß, was impfen, chippen, kastrieren, entwurmen, behandlung von Krankheiten, test's etc kostet und da sehe ich das die Schutzgebühr die kosten nicht völlig abdeckt.
    Und bei einem seriösen Verein bekommt man die Papiere dazu auch ausgehändigt.
    Und ohne diese Papiere dürfen die Tiere auch gar nciht mehr ausreisen

    Dann würde genauso in Deutschen Tierheimen abgesahnt


    Zu deinem Letzten Posting:

    Klar Leid gibt es überall und jeder der sich ein bißchen ind en Tierschutz rein ließt, wird erkennen das auch leider viel zu häufig passiert.

    http://www.couch-gesucht.de/html/quaelerei_b.html

    Aber diese Bilder sieht man dort mehr als einmal täglich.
    Und diese Bilder sind leider noch harmlos zu manchen anderen.

    Liebe Grüße

  20. #18
    Baumelbeinchen

    Schlimme Seite...

    .und doch gibt es wirklich Tiere, denen es teilweise noch schlimmer ergeht/ergangen ist.Ich krieg ja schon Herzrasen, wenn ich meinem Hund mal auf die Pfote trete.aber sowas.sowas machen keine Menschen.sowas tun nichtmal Tiere :slap:

  21. #19
    Sam- Sitting
    Hallo Angeldust,

    Die einen Leiden und die anderen erfreuen sich des Lebens, und genau das ist der Punkt, es sollte sich ein jeder verpflichtet fühlen, der das Glück hat ein sorgenfreies Leben zu führen und Kapital im Überfluss ( sehr viel mehr als zum Leben benötigt wird)
    besitzt zu helfen.

    Aber es ist leider so das besonders hier in Deutschland immer öfter weggeschaut wird. Oftmals wird doch gedacht "es ist doch weit weg, was geht mich das an "

    Auch das ist ein Grund weshalb ich die Meinung Vertrete doch ersteinmal mal 'vor der eigenen Türe zu kehren' .
    So ist es doch auch ein wenig einfacher diesen Ignoranten etwas das Herz zu öffnen und sie zur Hilfe zu bewegen, wenn sie bemerken das auch hier so etwas schlimmes passiert das das Leid nicht 1000Km weg ist!

    Es ist mir durchaus bewusst das die ärztliche Versorgung der Tiere Vorort und die Einreisebestimmungen sehr viel Geld kosten, Geld weches bei der Vermittlung selbstverständlich wieder irgendwie zurückfließen muß.

    Auch in den Ausland wo es passiert, gibt es wohlhabende und reiche Menschen oftmals nicht weniger als in Deutschland, eine Vermittlung in dem Land des Geschehens würde doch sicher nur einen Bruchteil des Budges verbrauchen ?

    Oftmals bleibt garade soviel Geld übrig, das das Leid der Tiere etwas gemindert werden kann, aber müßte nochmal so viel Geld übrig bleiben für Informationskampagnen um die Menschen über jedes einzelne Leiden zu Informieren Sie wach zu rütteln, für die strafrechtliche Verfolgung von Tierquälern und dem Aufbau eines Tierhilfsnetztes in ganz Europa.

    Der Beitrit einzelner Staaten in die EU wird mitunder davon abhängig gemacht, wie in dem Land das Menschenrecht gehandhabt wird,
    aber schon Berthold Auerbach sagte:

    "Der untrügliche Gradmesser für die Herzensbildung eines Volkes und eines Menschen ist, wie sie die Tiere betrachten und behandeln"

    Auch der Gesetzgeber sollte gerade auch bei diesen Thema ein wenig Augen und Ohren öffnen und handeln.

    @ Angedust, danke für diesen Link in Deinen Posting, eine sehr informative Seite ich werde auf meiner Hompage einen ensprechenden Link setzen.

    Liebe Grüße

Diskussion zum Thema gaanz viele Fragen... im Forum Hunde Haltung bzw. Hauptforum Hunde Forum:
...

Ähnliche Themen gaanz viele Fragen... gaanz viele Fragen...

  1. Fragen über Fragen zu neuer Schildkröte!
    Von Eva im Forum Landschildkröten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.11.2005, 19:25
  2. 5 Wochen alter Kater und Fragen über Fragen!
    Von Dalmi im Forum Katzen Haltung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.10.2005, 22:02