Freiverkäufliche Tierheilpraktiker-Produkte

Diskutiere Freiverkäufliche Tierheilpraktiker-Produkte im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich möchte meinem Hund etwas Gutes tun (nicht nur neuen Puschel kaufen oder so) firstund eben nicht auf den Tierarzt angewiesen sein und...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
L

Luap

Registriert seit
12.06.2009
Beiträge
15
Reaktionen
0
Hallo,

ich möchte meinem Hund etwas Gutes tun (nicht nur neuen Puschel kaufen oder so)
und eben nicht auf den Tierarzt angewiesen sein und ich dachte das man bei homöopathischen Geschichten nichts falsch machen kann. Wisst ihr wo ich Tierheilpraktikerprodukte freiverkäuflich beziehen kann? Ich habe ein bisschen gegoogelt, aber da kam nichts bei raus :(
 
07.06.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
K

Kirschblüte

Registriert seit
28.06.2009
Beiträge
3.737
Reaktionen
1
Da kann man auch sehr viel falsch machen und schaden Anrichten. Grundsätzlich gilt für alle Medikamente das sie die Verordnung und Dosierung in die Hände eines Tierarztes oder eines Tierheilpraktiker gehören.
Wende dich an einen guten Tierheilpraktiker.
 
L

Luap

Registriert seit
12.06.2009
Beiträge
15
Reaktionen
0
Entschuldigung, du hast mich missverstanden. Ich suche keine Medikamente, denn die sind eben apothekenpflichtig. Ich habe an sowas wie Fellpflegeshampoo oder so was gedacht.
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Wenn du deinem Hund etwas Gutes tun möchtest, dann badest du ihn überhaupt nicht mit Shampoo. Wie wäre es denn, wenn du ihm stattdessen ein paar unwiderstehlich leckere kekse oder so backst? Wenn du es dann richtig gut meinst, kannst du auch sämtliche Zutaten im Reformhaus und beim Schlachter deines Vertrauens beziehen und hast damit deinen Hund dann so richtig rundum verwöhnt.
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Entschuldigung, du hast mich missverstanden. Ich suche keine Medikamente, denn die sind eben apothekenpflichtig. Ich habe an sowas wie Fellpflegeshampoo oder so was gedacht.

Mhh ich versteh nicht wie du das meinst?? Weil du erst geschrieben hast das du nicht auf den Tierarzt angewiesen sein willst:eusa_think:!
Aber was hat das denn mit Shampo zutun??
Wenn dein süßer weiches Fell bekommen soll, dann würde ich mit ihm ihm Regen mal einen spaziergang machen! Wirkt bei meinem wunder*gg*!
Natürlich geh ich jetzt nicht bewußt raus immer wenn es regne aber manchmal läßt es sich nicht vermeiden:D!
Lg yvi
 
Hundkatz

Hundkatz

Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
2.131
Reaktionen
0
Vorsicht Heilpraktiker ist kein geschützter Begriff das kann sich jeder Hinz und Kunz nennen. Logisch kann dann mit " Mittelchen " Schindluder getrieben werden. Da werden Versprechungen gemacht die nicht im entferntesten der Wahrheit entsprechen.
Beispiel: Bernsteinkette zur Zeckenabwehr. Das war die größte Verbraucher vera....ung .
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Also angewiesen wirst du auf den TA immer sein. Egal welche "Mittelchen" man gibt. Es wird mal was kommen, wo ein Profi ran muss...
Zu solchen Mitteln kann ich dir leider nichts sagen, da ich Homöopathie nicht verwende.

Du kanndt natürlich ein paar Sachen zur Vorsorge geben. Hagebuttenschalen sind die reinste Visamin C Bombe und stärken das Immunsystem. Bierhefe soll gut fürs Fell sein und Grünlippenmuschelextrakt gut für die Gelenke etc. Sollte man natürlich nicht willkürlich alles auf einmal geben. Womit genau willst du deinen Hund denn stärken?
 
Hundkatz

Hundkatz

Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
2.131
Reaktionen
0
Homöopathie ist nicht schlecht besonders bei Schmerzen z. B. Traumeel von Heel das gibt es in der Apotheke und da kann man sich vom Apotheker beraten lassen.
Besonders zu beachten ist bei Naturheilmittel das unter Umständen der Hund allergisch darauf reagiert und dann kann es kritisch für den Hund werden.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Ich sag ja auch nicht, dass es schlecht ist ;)
Aber ich will aus deinen genannten Gründen auch nichts empfehlen, wo ich nur "grob" was gehört habe.
Fällt mir hier sowieso schwer, da ich ja auch nicht wirklich weiß, auf was die TE genau hinaus will. Glaube, man hätte hier eine endlos lange Palette.
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Ich weiß das so einiges wikrlich gut wirkt, aber man muß es wirklich gelernt haben und die nötige Fachlitaratur braucht dann immernoch!
Was allein bei Bachblüten alles du beachten ist, ist echt der Hammer! Dann die ganzen Dosierungen D6, C20 und was da nicht alles gibt!
Ja die Bernsteinkette ist echt der knüller:D
 
L

Luap

Registriert seit
12.06.2009
Beiträge
15
Reaktionen
0
Es gibt ja Fellpflegeshampoo mit Rückfetter, so dass die Baktierenkulturen und die natürliche Fettschutzschicht vom Fell nicht im geringsten belastet wird, sondern es einfach weich und gläzend wird. Oder kaltgepresstes Neemöl, was das Fell von innen heraus stärkt. Oder eben ein Mumijopräperat zur Immunstärkung. Wenn Antje (meine Hündin) krank ist, wird sie zum TA gebracht, ich halte nichts von Blütenwunderheilung oder magischen Steinen gegen Borreliose. Meine Intention war es nicht den Tierarzt zu umgehen, sondern unterstützend etwas für mein Tier zu tun :)
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hey,

ich habe Glück gehabt und in meiner Umgebeung einen Tiermediziner (herkömmliches Studium) gefunden , mit "normaler" Klinik, der Gleichzeitig chinesische Tierheilpraxis anwendet und immer erst mal alles versucht Homöopathisch zu lösen.

Ich selbst sehe "Pflanzen-Medizin" genauso als Medizin an wie chemische Mittel...daher würde ich auch nicht einfach mal so etwas verabreichen oder selbst einnehmen.

Steine hin oder her meine alte Hündin hat gegen ihre Knochenschmerzen eine Therapie mit heißen Steinen und so bekommen - das HAT wunder gewirkt!


zu Shampoo....das Beste Shampoo für den Hund ist meiner Meinung nach KEINES zu benutzen..
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Ein Hund haßt es gebadet zu werden und dankbar seine dankbarkeit wird er dir dadurch ausdrücken das er sich in dem nächsten für ihn gut riechenden Objekt wälzen wird! Was für uns gut riecht mögen die meisten Hunde absolut nicht! Kurz gesagt sie stinken lieber und sind naja lieber dreckig????
Slebst bei rückfettenden Shampos kann ich mir nicht vorstellen das es die naturliche Schutzschicht erhält!
Etwas für das Immunsystem ist gut aber nicht baden! Das doch lieber Bierhefe, Eigelb und co!

Lg Yvi
 
L

Luap

Registriert seit
12.06.2009
Beiträge
15
Reaktionen
0
Danke :)

Ich bin jetzt auf einen Internetshop gestoßen (www.mercimed.de). Ich guck mich da mal um. Da ist sicher was dabei was ich ohne Bedenken oder ohne große Sauerei danach ;) Antje geben kann.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Freiverkäufliche Tierheilpraktiker-Produkte