Futtermaus ist auch Maus...

Diskutiere Futtermaus ist auch Maus... im Futtertier Forum Forum im Bereich Sonstiges Terraristik Forum; Ich habe für fast alle Tiere Verständnis, aber ich finde es einfach schlimm wenn ich mir Schlangen halten würde und diese mit lebenden Mäusen...
J

Julez30

Registriert seit
07.03.2010
Beiträge
317
Reaktionen
0
Ich habe für fast alle Tiere Verständnis, aber ich finde es einfach schlimm wenn ich mir Schlangen halten würde und diese mit lebenden Mäusen füttern müsste, oder von mir aus auch mit TK-Mäusen...
Ich denke immer man muß doch nicht Tiere halten die mit anderen Wirbeltiern gefüttert werden müssen.
Klar, in der Natur ist es auch so das Schlangen sich ihr Futter suchen, aber dort sind sie nicht in einem Terrarium wo es kein Entkommen gibt und
sie suchen sich ihre Opfer selbst und die Opfer werden nicht von mir "ausgewählt".
Klar, Hunde und Katzen fressen zwar auch Fleisch, dies sind aber im Normalfall Schlachtabfälle die übfrig geblieben sind.
In der Natur ist das eine Sache, aber in Gefangenschaft finde ich persönlich Eierschlangen gut, denn die brauchen keine Futtertiere.
Ich finde den Unterschied Maus Futtermaus nicht fair, denn egal welche Maus oder Ratte, fühlen tun sie alle gleich. Den Tieren ist es egal ob sie ein Futtertier sind oder nicht, für den kleinen Nager macht es keinen Unterschied. Er will ebenso leben und fühlt ebenso wie Nicht-Futtertiere.
Habe einmal eine Fütterung verfolgt, es hat ewig gedauert bis die arme Ratte endlich erstickt war.
Wie es bei Giftschlangen läuft weiß ich nicht, aber der Todeskampf bei den Würgeschlangen ist echt schrecklich, ich konnt es kaum ertragen.
Ist es denn wirklich nötig Tiere zu halten die andere Wirbeltierchen fressen?
Es gibt doch soviel andere tolle Tiere die man sich halten kann.
Und an Futterkaninchen und Meerschweinchen mag ich gar nicht denken! Und wenn die Mäuse lebendig eingefroren werden, ob das so angenehm ist??
Ich gebe zu keine Ahnung von Schlangen zu haben, aber ich finde diese Art der Tierfütterung einfach grausam, deshalb ist meine persönliche Meinung auch das man diese nicht unbeding halten muß!
Klärt mich doch einfach auf wenn ich da jetz was falsch sehe, hübsch sind Schlangen, keine Frage, aber um den Preis??
 
08.06.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in den Leitfaden für Futtertiere von Ursula geworfen? Sie hat dort vieles Wissenswertes über die Futtertierzucht geschrieben. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
HeadCharge

HeadCharge

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
2.184
Reaktionen
0
...Futtermäuse werden nicht lebendig eingefrohren! Die werden vorher in Sauerstoff erstickt...
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.610
Reaktionen
24
Ich hab zwar keine Schlange, aber die TK-Mäuse sind in meinen Augen ganz anders als lebende Futtermäuse. Lebende riechen ihren "Feind" und müssen tierische Ängste ausstehen, TK-Mäuse nicht...

Füttern könnte ich eine Schlange zwar trotzdem nicht, aber es sind in meinen Augen halt 2 ganz unterschiedliche Sachen.
 
Krümel1991

Krümel1991

Registriert seit
17.02.2008
Beiträge
903
Reaktionen
0
Ich finde das auch schrecklich.
Und ich hab schon so oft gelesen und gehört, dass Futtertiere nicht sofort gefressen werden, sondern noch ewig im Terrarium hocken und Todesängste leiden. Das ist furchtbar. Da finde ich das Frostfutter noch akzeptabel, wenn die Tiere vorher schnell getötet wurden. Leider scheinen wohl manche Schlangen nur lebende Tiere zu fressen. :(
Ich persönlich würde mir nie niemals eine Schlange holen. Nicht, weil ich sie nicht schön finde, sondern wegen der Fütterung. Andererseits kann ich die Haltung schon verstehen. Wenn man die Tiere liebt und es sein Hobby ist, nimmt man eben auch die Fütterung in Kauf...hm.. :?
 
Anna-Lena

Anna-Lena

Registriert seit
11.04.2009
Beiträge
1.112
Reaktionen
0
Ich persönlich finde es nicht schlimm eine Schlange mit lebenden Mäusen zu füttern, für mich kommt es nur darauf an, wie sie vorher gehalten werden. Eine Freundin von mir hat auch eine Schlange und hält sich auch ein Paar Mäuse um sie zu verfüttern. Sie wohnen artgerecht und sie unterstützt somit nicht ide massenvermehrer.
Schlangen müssen nunmal auch fressen!
 
Anna-Lena

Anna-Lena

Registriert seit
11.04.2009
Beiträge
1.112
Reaktionen
0
Und ich hab schon so oft gelesen und gehört, dass Futtertiere nicht sofort gefressen werden, sondern noch ewig im Terrarium hocken und Todesängste leiden.
Das sollte aber für gewöhnlich nicht passieren, da die Ratte oder Maus auch nach einer Zeit anfängt die Schlange anzuknabbern, deshalb solte man die Maus/Ratte wieder rausnehmen wenn man merkt, das die Schlange nmicht fressen will
 
Laura

Laura

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
11.181
Reaktionen
1
Ich finde das auch nicht so schlimm.
Ich mein, andere Tiere fressen auch Lebendes: Hamster futtern Mehlwürmer, Echsen fressen Heuschrecken... Wieso ist das nur bei Mäusen/Wirbeltieren schlimm?
Es entspricht der Natur, dass Schlangen kein Totes Viehzeugs fressen. Und auch da packt ne Schlange mal nicht richtig und es dauert länger, bis das Beutetier stirbt.
 
Anna-Lena

Anna-Lena

Registriert seit
11.04.2009
Beiträge
1.112
Reaktionen
0
Auch dieses Schlangen sollten nur in der Natur Mäuse fressen, also keine Schlangen in Privathaltung! (Mal übertrieben gesprochen) finde ich noicht fair den andern gegenüber, denn dann müsste auch jeder der Reptilien, Hamster, Mäuse, Ratten, o.ä. hält auch aus dem selben Grund auf diese tierarten zu Hause verzichten
 
J

Julez30

Registriert seit
07.03.2010
Beiträge
317
Reaktionen
0
Naja, ich rede hier nur von Tieren die lebendiges Futter brauchen, das finde ich schlimm. Denn der Besitzer entscheidet welches Opfer jetzt verfüttert wird und es gibt kein Entrinnen. In der Natur sucht die Schlange selbst und das Opfer hat noch eine Chance.
Das finde ich einen gewaltigen Unterschied zu sämtlichen anderen Tieren, die mit "normalem Futter" gefüttert werden.
Auch sind Wirbeltiere und Insekten komplett andere Gattungen und nicht miteinander vergleichbar.
Wie human die Tötung der Frostmäuse ist weiß ich nicht.... Hoffe es geht schnell.
Das Lebendverfüttern finde ich brutal und Tierquälerei.
Nur weil ich aus purem Egoismus eine Schlange haben will müssen kleine Nager so grausam sterben? Ich weiß nicht, als Tierfreund liet man alle Tiere und ich könnt sowas nie. Also ich hab eben die Meinung man muß abwägen welche Tiere man wirklich halten sollte und auch gut kann und wo die Grenze ist.
Finde auch die Schlangenterrarien immer winzig für so ein langes Tier. Ob das so wirklich artgerecht ist? Bin da auf der Seite der kleinen Nager....
 
FelixMagMoyses

FelixMagMoyses

Registriert seit
05.10.2009
Beiträge
150
Reaktionen
0
Alsoich finde es auch nicht wirklich schlimm, ich seh selber manchmal bei sowas zu, ich find es uach immer wieder traurig ,aber grundsätzlich dagegen bin ich nun nicht, und das der besitzer das schiksal des Tieres entscheidet ist so eine sache...dann müsste man aquarien,vogelhaltung und nagerhaltung auch verbieten jeder züchter entscheidet über das schiksal nur indem er überhaupt die paarung der tiere einleitet,er entscheidet damit auch über leben und Tod,aber ich schweife schon wieder zu doll ab,und im prinzip ist es meiner m,einung nach nicht wirklich ein unterchied ob man ein tier lebend oder tod verfüttert, ausser bei würgeschlangen, aber die kann man soweit ich weis auch mit toten tieren gut füttern, einige giftschlangen nehmen das futter ja nur an wenn es lebt, und sie werden durch das gift genauso schnell abgetötet wie wenn man sie erstickt,vergast oder gar erschlägt (wo ich völlig gegen bin,das ist mit das schlimmste was man machen kann)naja...
 
Laura

Laura

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
11.181
Reaktionen
1
Nur weil ich aus purem Egoismus eine Schlange haben will müssen kleine Nager so grausam sterben?
Ich könnte sagen: Nur weil ich Schildkröten halte, müssen Gammerus sterben. Nur weil ich meinem Hamster Eiweiß zuführen und ihn glücklich machen will, müssen Mehlwürmer sterben.

Das Lebendverfüttern finde ich brutal und Tierquälerei.
In der Natur werden die Tiere auch lebendig gefressen, warum ist es in Gefangenschaft Tierquälerei? Weil sie vorher nicht um ihr Leben rennen müssen?

Auch sind Wirbeltiere und Insekten komplett andere Gattungen und nicht miteinander vergleichbar.
Warum nicht? Beides sind Lebewesen. Und du schreibst ja auch, man sollte als Tierfreund jedes Tier lieben. Also auch die Schlange, die natürlicherweise lebendige Beute frisst.

Das ist der Lauf der Natur, fressen und gefressen werden.
 
J

Julez30

Registriert seit
07.03.2010
Beiträge
317
Reaktionen
0
@Laura E: Ich finde da einen himmelweiten Unterschied zwischen Insekt und Wirbeltier... ganz abgesehen davon das Wirbeltiere uns total ähnlich wenn nicht gleich in ihren Empfindungen sind, so ist erwiesen das das Gehirn von Insekten so klein ist das sie auch kaum Schmerz empfinden, geschweige denn denken wie Wirbeltiere. Habe ich in Studien über Insekten mehrfach gelesen. Ein Säugetier mit einem Insekt zu vergleichen finde ich zu weit her geholt. Mehlwurm und Maus sind nicht gleich. Zwar sind beides Lebewesen, richtig. Aber die Form des Lebens ist bei beiden Gattungen extrem unterschiedlich! Noch weiter gegriffen sind ja auch Pflanzen Lebewesen, jedoch in einer noch anderen Form als Insekten.
Während die Maus die tödliche Gefahr wittert frißt sogar ein Insekt teilweise seelenruhig weiter während es von hinten schon angeknabbert wird. Auch haben Insekten kein Problem damit auf ihrem Feind herum zu klettern.
Für mich sind die Säugetiere uns so ähnlich das man die Gefühle wie Angst, Schmerz, Trauer, Freude etc.. 1 zu 1 umsetzen kann.
Solche Verhalten sind bei Insekten nicht beobachtet worden. Es geht um Wirbeltiere hier und nicht um Mehlwürmer etc....
In der Natur ist es eine Sache, in Gefangenschaft sollte man meiner Meinung nach keine Tiere halten und vermehren die mit Wirbeltieren gefüttert werden müssen. In solchen Fällen sollte man sie in der Natur lassen. Dort sind es Zufallsopfer, die in Freiheit noch entkommen können. Dort hat kein Mensch seine Hände im Spiel...
Nur weil es in der Natur auch grausam ist müssen wir Menschen das doch hier nicht nachmachen, oder? Natur ist Natur, aber wenn man di Chance hat es privat nicht zu tun warum soll man denn genauso sein wie die Natur?
Das ist für mich keine Rechtfertigung.
Andere Tiere die man eben nicht mit Säugetieren füttern muß kann man problemlos halten, davon gibt es doch auch genug.
Ich finde eben dort gibt es eine unsichtbare Grenze.
Man kann andere Tiere auch artgerecht halten. Jedoch ist auch das nie so wie in der Natur... anders eben.
Ich denke jeder der Lebendfütterungen und das grausame Ersticken des Opfertieres gesehen hat versteht warum ich mich so für die Tiere ausspreche...
 
StinkerGmbH

StinkerGmbH

Registriert seit
15.02.2010
Beiträge
10
Reaktionen
0
Jeder sollte sein Tier so ernähren dürfen wie er es für richtig hällt ob mit lebend Tieren oder eben schon Frostware :mrgreen:


oh mein Goth ich bin ja auch schon auf nen Regenwurm getreten *Ich Unmensch*
:022:
 
Draco

Draco

Registriert seit
11.04.2006
Beiträge
3.733
Reaktionen
2
Hallo!

Nicht jede Schlange frisst nunmal Frostfutter. Ist leider so.
In meiner Anlage füttere ich fast ausschließlich mit Frostfutter. Nur meine große eppichpythondame, die 4 Monate lang nichts gefressen hatte, bekam etwas Lebendes. Einfach aus dem Grund, dass ich das Futtertier dann nicht wegschmeißen muss. In der Zeit der Futterverweigerung habe ich um die 10 Frostratten wegwerfen müssen...


ciao,
André
 
J

Julez30

Registriert seit
07.03.2010
Beiträge
317
Reaktionen
0
@Stinker GmbH: Du hast nichts von dem verstanden was ich versucht habe zu erklären

@Draco: wie lang dauert es bis ein Tier tot ist? Erstickt es oder wird der Druck so stark das sofort der komplette Blutkreislauf unterbrochen ist? Oder ist das abhängig von der Größe des Opfertieres?
Wie schnell sterben die Frostmäuse wenn sie mit Sauerstoff bewußtlos gemacht werden? Klär mich auf.
Die Lebenfütterung die ich verfolgt habe fand ich sehr grausam... und auch nicht schnell.
 
.:Buddy:.

.:Buddy:.

Registriert seit
31.05.2010
Beiträge
805
Reaktionen
0
Heih,

Ich habe da verschiedene Meinungen zu..

Einerseits denke ich mir,es ist für die Maus besse reingefroren zu werden,sie hat längst nicht soviel Stress wie in dem Schlangen Terrarium,indem sie langsam aber sicher erstickt/vergiftet wird und qualvoll stirbt.

Zu dem Lebendfutter..

Ich finde es schlimm,wenn die Tiere vor dem verfüttern ein elendiges Leben haben.
In kleinen Boxen,manchmal unkontrolliert vermehrt,kein Spielzeug,kein qualitäts Futter etc.

Allerdings kenne ich aus einem anderem Forum,jemanden der eine Bio-Mausezucht hat,und die an seine eigene Schlangen verfüttert,aber auch öfter Abnehmer für die süßen hat.
Sie wohnen in einem Gitterkäfig,der natürlich so gegittert wurde,dass keine Maus raus kann,der ist 150cm lang.
Da wohnen zwar fast 20 Mäuse drin,aber ich denke mir,es ist okay so,oder sollen lieber 4 Mäuse in nem´30 cm Käfig*hust* ich entschuldige mich,Transportbox´.
Sie ist Informiert über Genetik etc.

Es gibt eben X verschiedene Seiten.
Aus einem anderen Forum kenne ich auch jemanden,der ein ganzes Zimmer zur verfügung hat,und jetzt gerne eine Bio-Futterrattenzucht machen möchte.
In dem zimmer können wirklich sehr viele Käfige..
Sie hat auch schon mit Schlangenhaltern gesprochen,ob sie sich für die Ratten aus guter Haltung interessieren würden.

Einige würden natürlich sofort sagen,ich zahl doch keinen 1€ mehr,aber andere nehmen das hin,sie wissen wie ihre Futtertiere gelebt haben,ob sie Inzucht sind oder nicht,ob sie Gesund sind etc.

Lg,Jojo
 
A

Angelus Noctis

Registriert seit
08.01.2006
Beiträge
623
Reaktionen
0
Die werden vorher in Sauerstoff erstickt...
Sorry, aber :mrgreen::mrgreen::mrgreen:

Ich hab selber Mäuse. Aber ich hab mit den Thema Futtertiere keine Schmerzen. Womit ich allerdings ein nicht unerhebliches Problem habe, ist die Haltung, die Reptilienhalter gegenüber ihren Futtertieren an den Tag legen. Wenn ich sehe, wie da die Futtertiere behandelt werden, wird mir manchmal echt übel! Das sind lebende Tiere und kein Dosenfutter!
Wenn einer den nötigen Respekt vor den Kleinen hat und sie ihren Bedürfnissen entsprechend behandelt, bis sie den letzten Weg gehen, sag ich aber nix dagegen.
Das gilt bei mir im übrigen nicht nur für Mäuse, sondern für alle Wirbeltiere und Wirbellosen. Meine eigenen Futtertiere wohnen nämlich auch nicht in der Faunabox. Die leben verglichen selbst mit manchen Futtermäusen noch im Luxus, obwohl das alles Wirbellose sind.


Angelus
 
Draco

Draco

Registriert seit
11.04.2006
Beiträge
3.733
Reaktionen
2
Hallo!

Sobald ich in eine eigene Wohnung ziehe (während des Studiums) werde ich meine Futtertiere auch selbst züchten. Dabei soll aber die Haltung mehr an die Liebhaberhaltung angelehnt sein - bezüglich Futter, Gehegegröße und Hygiene.

2 Projekte, die ich in diesem Zusammenhang erwähnen möchte, befassen sich genau mit dieser Thematik:
www.projekt-biomaus.de
www.bioratten.de

So, nun zu deinen Fragen, Julez30:
In den weitaus meisten Fällen ist es so, dass das Futtertier bereits beim Biss an Herzstillstand stirbt - das dauert nicht einmal eine Sekunde.
Sonst wickelt sich die Schlange um das Futtertier und würgt es. Die Strategie hierbei ist, dass die Atmung unmöglich gemacht wird und Gefäße im Gehirn unter dem Druck platzen. Das alles sollte innerhalb einer halben bis einer Minute spätestens geschehen sein.
Genauso lange dauert es auch bei der Vergiftung mit CO²-Gas (nicht mit Sauerstoff, O², verwechseln!).
Auch nach dem Eintreten des Todes kann es vorkommen, dass das Futtertier zuckt, da einige Nervenbahnen noch Impulse senden können.

André
 
J

Julez30

Registriert seit
07.03.2010
Beiträge
317
Reaktionen
0
@Tigwg: nein ein kompletter Vegetarier bin ich nicht, esse jedoch kaum Fleisch.
Wenn doch mal, dann nur aus Biohaltung von einem Schlachter wo die Tiere sofort, einzeln und schmerzlos fachgerecht getötet werden. Die Anfahrt dorthin dauert für das Tier ca. 5 Min.
Da bihn ich sicher das es nicht leiden muß.
Das ist eben das was ich beim Lebendfutter so kritisch sehe - der lange Todeskampf. Ich denke wenn sie sofort tot wären, in einer Sekunde, dann könnt ich damit besser leben als in einer halben Minute oder einer ganzen Minute. Ich denke diese Zeit kann unter Panik und ersticken sehr lang sein... Ich erinnere mich an die Lebendfütterung die ich beobachtet habe und dort hat das Mäuschen erstmal gequiekt, und das nicht kurz. Und als die Schlange sich dann darum gewickelt hat kamen ihre Augen weiter und weiter nach außen und ich hatte das Gefühl dieses Tier hatte einen ganz grausamen Tod.
Klar, gibt es auch in anderen Tierbereichen, Massenhaltung, Massenschlachtung etc.., aber es nützt ja nichts das eine mit dem anderen zu rechtfertigen. Man muß eben eim kleinen anfangen etwas zu ändern.
Und sicher, die Haltung der Tiere ist total wichtig. Gerad solche Tiere sollten eine artgerechte Haltung haben, wäre ja alles nicht so schlimm wenn ich nicht diesen schlimmen Todeskampf im Kopf hätte. Das hat sich eben fest gesetzt
 
Thema:

Futtermaus ist auch Maus...

Futtermaus ist auch Maus... - Ähnliche Themen

  • Futtermäuse richtig! züchten, Meinung

    Futtermäuse richtig! züchten, Meinung: Hallo, Ich habe vor Futtermäuse zu züchten, einerseits für mich selbst (halte Frettchen) andererseits für z.b. Schlangenhalter. Ich finde es mies...
  • Dringend! Futtermaus entkommen. Null Plan wie wiederfinden/einfangen

    Dringend! Futtermaus entkommen. Null Plan wie wiederfinden/einfangen: Hallo heute nacht ist mir eine von 2 restlichen futtermaeusen abgehauen. die tiere stehen auf dem dachboden mit eher wenig chancen runterzukommen...
  • Futtermäuse bekommen keinen Nachwuchs

    Futtermäuse bekommen keinen Nachwuchs: EDIT: Abgetrennt von https://www.tierforum.de/t101729-p2-maeuse-abzugeben.html#post1479347 - Sina nein nein es ist nur so ich habe auch schon...
  • Vergesellschaftung zweier Futtermaus-Gruppen

    Vergesellschaftung zweier Futtermaus-Gruppen: Nabend, ich züchte Mäuse für Schlangen. Hab normalerweise nur eine Behausung für die Zucht. Allerdings musste letzen Monat eine zweite herhalten...
  • Futtermäuse

    Futtermäuse: Wir haben ja auch einen Königspython und ich füttere Mäuse. Jetzt wurde mir vollgender Satz an den Kopf geworfen und ich wusste nicht was ich...
  • Futtermäuse - Ähnliche Themen

  • Futtermäuse richtig! züchten, Meinung

    Futtermäuse richtig! züchten, Meinung: Hallo, Ich habe vor Futtermäuse zu züchten, einerseits für mich selbst (halte Frettchen) andererseits für z.b. Schlangenhalter. Ich finde es mies...
  • Dringend! Futtermaus entkommen. Null Plan wie wiederfinden/einfangen

    Dringend! Futtermaus entkommen. Null Plan wie wiederfinden/einfangen: Hallo heute nacht ist mir eine von 2 restlichen futtermaeusen abgehauen. die tiere stehen auf dem dachboden mit eher wenig chancen runterzukommen...
  • Futtermäuse bekommen keinen Nachwuchs

    Futtermäuse bekommen keinen Nachwuchs: EDIT: Abgetrennt von https://www.tierforum.de/t101729-p2-maeuse-abzugeben.html#post1479347 - Sina nein nein es ist nur so ich habe auch schon...
  • Vergesellschaftung zweier Futtermaus-Gruppen

    Vergesellschaftung zweier Futtermaus-Gruppen: Nabend, ich züchte Mäuse für Schlangen. Hab normalerweise nur eine Behausung für die Zucht. Allerdings musste letzen Monat eine zweite herhalten...
  • Futtermäuse

    Futtermäuse: Wir haben ja auch einen Königspython und ich füttere Mäuse. Jetzt wurde mir vollgender Satz an den Kopf geworfen und ich wusste nicht was ich...