Hofhund nach 10jahren in Wohnung?

Diskutiere Hofhund nach 10jahren in Wohnung? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; hallo zusammen, es geht um meinen hund Bello, er ist ein Mischlingsrüde aus deutscher Schäferhund und Kollie und 10 Jahre alt. er hat bisher...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Dusty_Liebling

Dusty_Liebling

Registriert seit
08.06.2010
Beiträge
18
Reaktionen
0
hallo zusammen,
es geht um meinen hund Bello, er ist ein Mischlingsrüde aus deutscher Schäferhund und Kollie und 10 Jahre alt.
er hat bisher draußen auf unserem hof in einer großen Hundehütte gelebt,
durfte aber auch mal in die Wohnung. Er bekommt natürlich jeden Tag seinen Auslauf auf dem Hof und seine 2 Spaziergänge am tag.
Doch jetzt müssen wir leider das haus verkaufen und meine eltern überlegen jetzt ob sie den Hund mit in die wohnung nehmen oder ins Tierheim stecken, weil sie denken er könnte sich nicht an eine Wohnung gewöhnen. Ich bin total dagegen, Bello könnte sich an alles gewöhnen aber nicht daran, das wir ihn nach 10 jahren abschieben.
was denkt ihr?:?
Wohnung oder tierheim?:eusa_doh:
Jetzt schon danke für die kommenden Antworten:D
 
13.06.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hofhund nach 10jahren in Wohnung? . Dort wird jeder fündig!
akani

akani

Registriert seit
27.07.2009
Beiträge
10.358
Reaktionen
0
Natürlich mit in die Wohnung, wenn er diese kennt.

Dann müsst ihr allerdings dreimal am Tag mindestens raus, damit er seinen Auslauf bekommt und weil er sonst vielleicht in die Wohnung macht.
 
Sunshine14

Sunshine14

Registriert seit
06.12.2009
Beiträge
188
Reaktionen
0
ich würde die Wohnung bevorzugen denn ich denke das Tierheim wird dann sein letztes zuhause bleiben denn ältere hunde haben es sehr schwer im Tierheim.
ausserdem denke ich dass der Hund auch sehr traurig sein würde, immerhin lebte er ja 10 jahre bei euch.es könnte auch sein das er zum ´´seelischen Krüppel´´ wird wenn er von euch getrennt wird.
und ich denke er wird sich schon an die neue umgebung gewöhnen.:)
viel glück,LG
Kitty
 
Joleen

Joleen

Registriert seit
03.01.2010
Beiträge
305
Reaktionen
0
Kein Tierheim vermittelt einen Hund als Hofhund.
Er kommt so oder so in eine Wohnung.
Aber er verliert sein Rudel, seine Heimat und alles was ihm Halt gibt, wenn er woanders hin muß ohne Euch.
Mit Euch wird er bestimmt problemlos umziehen.

Nicht böse sein wenn ich hier mal laut denke:
Geht es hier Deinen Eltern echt um den Hund oder um den Dreck den der Hund ins Haus bringen könnte?
Solange er im Hof ist, macht er ja das Haus nicht schmutzig.
Wie gesagt, es st nur so ein Gedanke.
Ich habe auch Hunde im Haus und es nicht wenig, was da an Dreck anfällt, was ohne Hunde nicht da wäre.
Das ist für mich in Ordnung weil ich es gewöhnt bin.
Deine Mutter ist es aber nicht unbedingt gewöhnt und tut sich vielleicht schwer damit.
Außerdem kostet ein Hund Geld, daß vielleicht im Moment anderweitig gebraucht wird und ob der Vermieter Hurra schreit bei Hund im Haus, ist auch fraglich.
Es geht um mehr, als nur um die Frage, was der Hund mag oder nicht.
Es geht um Sachzwänge die Deine Eltern vielleicht nicht umgehen können.
Besprich das offen mt Deinen Eltern, damit Du es verstehen kannst, falls der Hund ein neues Zuhause braucht.
 
Sofia-Lusia

Sofia-Lusia

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
1.716
Reaktionen
0
ich würd ihn auch mit in die neue wohnung nehmen. es ist sehr sehr unwarscheinlich das er nochmal in eine Familie kommen würde die ihn auch draußen halten könnte. Und bevor er noch 4 jahre im Tierheim sitzt nehmt ihn doch lieber mit. Und wenn er schon öfters in der Wohnung war, kennt er es ja schon etwas nur das er vielleicht nicht so sehr stubenrein ist. Aber das ist ja nicht so schlimm. dann geht ihr halt öfter mit ihm mal raus. Ist aufjedenfall besser als im Tierheim zu leben
 
Dusty_Liebling

Dusty_Liebling

Registriert seit
08.06.2010
Beiträge
18
Reaktionen
0
danke für die schnellen antworten
meine mutter hat offen zu mir gesagt das sie den hund eigentlich nicht in einer Wohnung möchte, weil wir ja noch einen kater haben und da sind wir uns nicht sicher ob die sich vertragen so auf engem raum.
und mein vater ist (so wie ich das denke) einfach nur zu faul mit bello rausszugehen.

ich habe auch schon angeboten ihn dann mit in meine Wohnung zu nehmen, weil ich eh bald ausziehe in eine eigene.
doch da sagen sie das das überhaupt nicht geht weil ich ja tagsüber arbeiten bin und er mir die ganze Wohnung demolieren würde.
das find ich auch so ein schwachsinn.
 
Krümel1991

Krümel1991

Registriert seit
17.02.2008
Beiträge
903
Reaktionen
0
Sprich doch nochmal mit deinen Eltern: Bevor ihr es mit Hund in der Wohnung nicht ausprobiert habt, kann man es ja sowieso nicht beurteilen.
Ich würde es erstmal ausprobieren; den Hund abgeben kann man immernoch, wenn es wirklich gar nicht funktionieren sollte. Aber ein Hund ist ein Rudeltier und für ihn ist es am Wichtigsten, bei euch zu bleiben, egal wo. Für einen älteren Hofhund wird es sicher schwierig sein, ein neues Zuhause zu finden und wenn er einmal im Tierheim ist, wird er wohl kaum wieder rauskommen.

Ich würde sagen:
Probiert es aus. Ein Hund ist flexibel, er kann sich an die neue Situation gewöhnen. Wichtig ist natürlich, dass er trotzdem regelmäßig rauskommt und auch geistig ausgelastet wird. Dann demoliert er euch auch nicht die Wohnung.
Er ist ja nun auch kein Junghund mehr, von daher kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass es große Probleme geben wird.
Wenn es wirklich überhaupt gar nicht funktionieren sollte, würde ich mich erstmal privat nach jemandem umgucken, der ihn nehmen könnte. Das Tierheim sollte wirklich die letzte Wahl sein, das es dort einfach zu viele junge, wohnungsgeeignete Hunde gibt und eurer da wahrscheinlich kaum eine Chance haben wird.
 
Sofia-Lusia

Sofia-Lusia

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
1.716
Reaktionen
0
Also wenn du den ganzen Tag weg bist, ist dem hund wirklich nicht geholfen. Da muss ich deiner Mutter recht geben, weil er ja auch mal raus muss und nicht 8 stunden zuhause allein sein sollte.
Allerdings versteh ich nicht ganz warum die ihn nicht in der wohnung haben wollen. Probiert es dochmal mit dem Kater schon jetzt zuhause aus ob das klappt. Dann seht ihr es. Und ich verstehe auch nicht, wie man einen hund weggeben kann nach 10 Jahren ?! Sag deiner mutter das er warscheinlich den rest seines lebens im tierheim versauern wird. wenn sie etwas herz hat dann wird sie das einsehen. ist die wohnung denn soo klein das der kater und der hund sich nicht aus dem weg gehen können ?
Vielleicht hast du ja noch Oma oder Opa oder verwante die ihn nehmen könnten. Erklär ihnen mal die lage vielleicht nehmen sie den bello.
 
Dusty_Liebling

Dusty_Liebling

Registriert seit
08.06.2010
Beiträge
18
Reaktionen
0
Also wenn du den ganzen Tag weg bist, ist dem hund wirklich nicht geholfen. Da muss ich deiner Mutter recht geben, weil er ja auch mal raus muss und nicht 8 stunden zuhause allein sein sollte.
ja zum teil versteh ich das ja auch. aber ich mein es haben ja viele einen hund ind er Wohnung und die sind auch arbeiten. also irgendwie muss das ja gehen oder?
ginge es nicht zum beispiel wenn ich frühs, nachmittags und noch mal abends mit ihm gassi gehe?
 
Sofia-Lusia

Sofia-Lusia

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
1.716
Reaktionen
0
Wann würdest du denn zur arbeit gehen und wiederkommen. Also wenn der Hund das schon lange gewohnt ist kann er es aushalten aber der hund von dir ist es ja nicht gewöhnt solange nicht sein geschäft erledigen zukönnen. Wie bei einem kleinen welpen der muss das ja auch lange trainieren bis er es länger aushält. Aber schreib mal deine zeiten auf
 
Dusty_Liebling

Dusty_Liebling

Registriert seit
08.06.2010
Beiträge
18
Reaktionen
0
also im moment sind meine arbeitszeiten von 06.00 bis 14.30 Uhr
das Heißt er würde schon ziemlich früh rauskommen, und ich bin nicht den ganzen nachmittag weg.
am anfang könnte ich mir ja Urlaub nehmen das er am anfang nicht allein ist
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
also im moment sind meine arbeitszeiten von 06.00 bis 14.30 Uhr
das Heißt er würde schon ziemlich früh rauskommen, und ich bin nicht den ganzen nachmittag weg.
am anfang könnte ich mir ja Urlaub nehmen das er am anfang nicht allein ist
10 Jahre sagst du!?
Ich hab hier nen 10 Jährigen und nen 12 Jährigen und Hund genau diese Arbeitszeiten hatte ich auch!
Dein Hund ist älter und braucht daher denke ich mal nicht mehr soviel auslauf, wie ein Kleiner Welpe!

wenn er so lange durchhält, dann würde ich das einfach mal ausprobieren!
und nachmittags ist dann ja noch genug zeit für ihn ;)

Bevor er ins Tierheim geht...
Evtl hast du auch jemanden, der zwischen durch mal mit ihm raus gehen kann?!
Freund/Freundin!?
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Ich denke, bei deinen Eltern ist die Entscheidung insgeheim doch eh bereits gefallen. Deine Mutter ist (eigentlich) dagegen, dein Vater lässt das nötige Interesse vermissen. Die Chancen, dass sie sich doch noch ganz auf den alten Herren einlassen und ihn mit in die neue Wohnung nehmen, stehen äußerst schlecht, zumal es nicht einfach sein wird, ihn an eine reine Wohnungshaltung zu gewöhnen. Das ist mit Arbeit und Rückschlägen verbunden und das scheinen deine Eltern auch zu wissen. Da ist die fadenscheinige Ausrede mit dem Kater wohl eher als Argument vorgeschoben, denn es wäre ein Leichtes, das alles bereits jetzt ausgiebig anzutesten. Muss halt jeder mit seinem eigenen Gewissen ausmachen, ob man ein Lebewesen, das einen zehn Jahre im Leben treu begleitet hat, einfach so abschiebt. Ich könnte es nicht.
 
Babolilu

Babolilu

Registriert seit
31.05.2009
Beiträge
587
Reaktionen
0
Hallo Dusty,

also ganz ehrlich, mir sträuben sich die Nackenhaare. Wie können deine Eltern nur?! Ich habe meinen Hund grad mal 2,5 Jahre und nie nie nie niemals könnte ich ihn wegen so einer Kleinigkeit (das ist es in meinen Augen) abgeben.. Wie bringen das deine Eltern übers Herz? Sie haben es doch nicht mal probiert mit ihm. Also ganz ehrlich, ich würde total auf die Barrikaden gehen! Und meine Eltern hätten mal sowas von nen riesen Streit mit mir.. Ich würde meinen Eltern nie verzeihen, wenn sie mein Tier ins Tierheim stecken würden, mal davon abgesehen, dass ich mich wirklich frage, ob deine Eltern ein Gewissen haben.. Tut mir leid dass ich so böse schreibe, aber ich versteh sowas wirklich überhaupt nicht.
Ich wäre dafür, dass du deinen Hund nimmst. Und deine Eltern sagen das kommt nicht in Frage stimmts? Das wär mir persönlich mal sowas von sch*** egal, was wollen sie denn machen, wenn du deinen Schatz mit nimmst?! Sie können ihn ja ins TH geben, aber da kannst du einfach wieder raus holen.. Also ich würde mir nichts sagen lassen von meinen Eltern.. Und der Kater darf bleiben? Warum das denn? Warum kommt der denn nicht weg?
So, genug aufgeregt..
Ich fände es toll, wenn du deinen Hund mit nehmen würdest. Bei uns ist es so, unsere Vermieter sind so vernarrt in unseren Hund, dass sie sofort ja sagen würden wenn ich fragen würde, ob sie mit ihm einmal am Mittag raus gehen könnten, wenn ich länger arbeiten müsste..
Ich finde deine Zeiten ehrlich gesagt perfekt, du gehst mit deinem Schatz raus und er wird dann eh erstmal noch ne Weile schlafen und dann ist es ja auch nicht mehr lang, bis du kommst..
Gib deinen Hund nicht her, egal was deine Eltern sagen, ich denke, er würde eingehen... Und mit der Zeit wirst du ja auch neue Hundebekanntschaften machen und vielleicht ist da ja dann jemand dabei, der gerne mal, während du arbeitest nach deinem Süßen schaut und ihn mit Gassi nimmt.. Bitte gib deinen Hund nicht auf, es gibt genug Möglichkeiten..
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hy,
Babolilu war schneller....ich sitze hier mit gesträubten Nackenhaaren und ich habe Gänsehaut.Nicht wegen Dir - sondern wegen der Einstellung deiner Eltern. Natürlich nimmst du DEINEN Hund mit zu dir. Natürlich gewöhnt sich dein Hund daran.

Wie haben eigentlich so herzlose, mitleidlose Menschen (sorry ich kann nicht anders) wie deine Eltern, eine so nette Person wie dich Dusty hervorgebracht...puh.

An deiner Stelle würde ich so handeln: Du nimmst den Hund und sagst das auch den Eltern und dann fragst Du sie betroffen und traurig wie das einen macht: "Wie könnt ihr nur, wie könnt ihr nur nach 10 Jahren Freundschaft unseren alten "Herren" Bello einfach so ins Tierheim geben wollen - wie könnt ihr nur?"
 
SakurasFrauchen

SakurasFrauchen

Registriert seit
03.06.2010
Beiträge
646
Reaktionen
0
Der Hund war 10 Jahre bei euch , was meinst du wie er sich fühlt wnen nun sein Rudel einfach weg ist ? für ihn würde die welt zusammen brechen und ich wette mit dir er sitzt mit 10 jahren wenn er pech hat bis zum lebensende im tierheim.

Nimm ihn mit sonst wirst du es denke ich mal später bereuen wenn du ihn vermisst , wo ein wille da auch ein weg.

lg
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.637
Reaktionen
31
Off-Topic

Kein Tierheim vermittelt einen Hund als Hofhund.
Da muss ich dir mal widersprechen. Als ich vor knapp 2 Jahren einen neuen Hofhund für meine Großeltern gesucht habe, hätte ein Tierheim mir 2 gegeben, die schon Hofhaltung gewöhnt waren. Allerdings nur zu zweit. Meine Großeltern wollten keine zwei und die beiden waren ihnen zu struppig :eusa_think:.


Ich würde es so machen, wie sannibunny vorgeschlagen hat. Du hast eig. gute Arbeitszeiten, ein älterer Hund schläft ja sowieso meistens viel und wenn du für zwischendurch jemanden findest, ist es doch perfekt. Ich geh auch mittags mit 3 Hunden raus und die wären länger allein als Bello.
 
Joleen

Joleen

Registriert seit
03.01.2010
Beiträge
305
Reaktionen
0
Ich hatte ähnliche Arbeitszeiiten wie du und unsere Neufundländerin hat die zeit vertschlafen, die sie allein war.
Organisierte Kontrollen haben wir bald sein gelassen ,weil der Hund nur wiederwillig mit raus st und oft gar kein Pipi mußte.
Ein zehn Jahre alter Hund verschläft den größten Teil des Tages, gerade wenn er so wie ein Hofhund gewohnt st rgendwo n einer Hofecke rumzuliegen und zu dösen.
Sag deinen Eltern klipp und klar es st dein Hund und sie sollen sich raushalten.
Wie kommen deine Eltern eigentlich dazu über deinen Kopf hinweg über dich und deinen Hund zu entscheiden? Wenn ch richtig gelesen habe bist du doch erwachsen.
Mach das deinen Eltern deutlich klar. Nicht daß sie "es gut mit dir meinen" und der Hund ist weg wenn du von der Arbeit nachhause kommst, weil sie ihn heimlich ins Tierheim gebracht haben.

LG

Jollen
 
Engelchen09

Engelchen09

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
1.401
Reaktionen
0
nimm ihn mit, das würde ich auch sagen.

ich würde allerdings schon jetzt mal testen, wie er sich in der wohnung verhält. in der wohnung herrschen ja schließlich andere regeln wie draußen.

nicht dass du nachher in eine mietswohnung umziehst, und der hund die türen oder ähnliches kaputtmacht oder viel bellt/jault. das würde ich vorher abklären indem du es jetzt schon testest.

wegen deinen arbeitszeiten würde ich mit gar keine gedanken machen, da bleibt genug zeit über, zumal der hund ja zeit seines lebens vermutlich auch nicht sehr viel anschluss gehabt hat, wenn er als hofhund alleine draußen gelebt hat.

falls alles nicht klappt, versuch ein zu hause für ihn zu finden. schalte anzeigen in der zeitung, setz ihn ins internet. du findest vielleicht ein schönes zu hause für ihn. das tierheim wird sicherlich seine letzte station sein, daher halte ich das für keine akzeptable lösung.
 
Lutz

Lutz

Registriert seit
24.04.2010
Beiträge
211
Reaktionen
0
Ich wüsste nicht, wie ich morgens noch in den Spiegel schauen könnte, wenn ich einen Hund nach zehn Jahren aus Bequemlichkeit einfach weggeben würde. Wo auch dann noch die Zukunft des Hundes ungewiss ist.
Die Arbeitszeiten hören sich für mich auch gut an.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hofhund nach 10jahren in Wohnung?