Aufnahme wird zur Tortur

Diskutiere Aufnahme wird zur Tortur im Ratten Haltung Forum im Bereich Ratten Forum; Ich bin ein ganzes Stück weit sauer und wohl zu vertrauensselig. Vor kurzem habe ich einer Freundin angeboten ihre übrig gebliebene einzelne Ratte...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
R

Rabenlied

Registriert seit
10.06.2010
Beiträge
30
Reaktionen
0
Ich bin ein ganzes Stück weit sauer und wohl zu vertrauensselig. Vor kurzem habe ich einer Freundin angeboten ihre übrig gebliebene einzelne Ratte bei meinen zu integrieren. Ich habe bereits vorher gesagt das sie die Ratte zurück nehmen muss, wenn sich heraus stellen sollte das die Integration nicht möglich ist.

Die Ratte wurde mit Käfig hier her gebracht. Nun
hat die Integration nicht geklappt und ich stelle fest, das die Ratte jederzeit aus dem Käfig ausbrechen kann und das auch tut und mein Zeug kaputt macht. Einfangen lässt sie sich natürlich auch nicht, weil sie einfach hinter den Herd kriecht, was meine auch früher immer gemacht haben, weswegen ich sie nicht mehr im Wohnzimmer laufen ließ, sondern dafür einen extra Raum habe.

und natürlich hat die Freundin auch überhaupt keine Zeit ihre Ratte abzuholen und ich kann das haus nur unbesorgt verlassen, wenn ich sie in einfangen kann und in der Transportkiste unterbringe.
Eine ganz und gar unzureichende Lösung.


Ich werde garantiert nie wieder eine Ratte auf Zeit aufnehmen.
und muss nun versuchen diese Ratte einzufangen bevor sie irgendwelche Kabel anknabbert :evil:

Zudem steht noch eine Reise an, bei der meine Ratten untergebracht werden können, die neue allerdings nicht, da sie sich nicht integrieren ließ

Das ist ein Beispiel dafür wo man mit gutem Willen landen kann...
denn ich kann natürlich den Besitzer nicht erreichen

Wohin kann ich mich wenden um die Ratte artgerecht unter zu bringen ?
 
13.06.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal in den Ratgeber für Haltung von Ratten von Gerd nachgelesen? Er beantwortet dort alle wichtigen Fragen rund um das Wohlbefinden der quirligen Nager, insbesondere über die Haltung. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
SakurasFrauchen

SakurasFrauchen

Registriert seit
03.06.2010
Beiträge
646
Reaktionen
0
Ist es ein Männchen oder ein Weibchen oder Kastrat?

Wir suchen für meine Ratte noch eine Freundin oder Kastrierten freund ;)

wir wohnen zwischen Kassel und göttingen.
 
Debbi

Debbi

Registriert seit
11.07.2009
Beiträge
5.983
Reaktionen
0
Huhu,
woran ist die Inti gescheitert? Wie alt ist die Nase? Ist es ein Mädel oder ein Bock? Passt sie durch das Gitter oder wie bricht sie aus?
Wenn du sie nicht halten kannst und deine Freundin sie nicht mehr haben will/kann. Bleibt dir die Möglichkeit sie in das örtliche Tierheim zubringen oder sie halt auf eigene Faust weiter zu vermitteln.
Mir tut die kleine leid, sie scheint ja alleine zu sein und dann dieses ewige hin und her, ist ja nun auch stress.

LG Debbi:D
 
R

Rabenlied

Registriert seit
10.06.2010
Beiträge
30
Reaktionen
0
Ist ein Böckchen, aber nicht kastriert, soweit ich weiß.

Ich bezweifle das sie in dem Tierheim überhaupt weiter vermittelt wird. Da bleiben die Tiere so lange und gut haben sie es auch nicht. Da hätten sie es selbst besser wenn ich sie die ganze Zeit in einer winzigen Kiste halten würde und das will schon was heißen.

ERstmal versuche ich weiter Kontakt mit der Besitzerin aufzunehmen und die Ratte überhaupt einzufangen. Das wird noch was werden.


Den Tag hatte ich mir zwar anderst vorgestellt, aber nun ist es eben so. Vielleicht hilft ja eine Futterfalle.


Ps: Die Vergesellschaftung scheiterte am Altersunterschied und zusätzlich fehlt mir damit einfach die Erfahrung.
Das ist für meine alten Herren dann zu viel Stress.
 
Debbi

Debbi

Registriert seit
11.07.2009
Beiträge
5.983
Reaktionen
0
Huhu,
deiner Aussage über Tierheime ist nicht ganz fair. Natürlich gibt es schlechte Ausnahmen aber in der Regel versuchen die Tierheime ein schönes Zuhause für ihre Schützlinge zu finden. Artgerechte Haltung gibt es zwar nur selten in den Tierheimen, aber man muss bedenken welche Mengen sie bewältigen müssen. Das ist es nicht möglich jedem Tier zu 100% gerecht zu werden. Und das Tierheim Hannover ist soweit ich weiß sehr engagiert.
Kannst du den kleinen Bock nicht locken oder ist er sehr scheu? Ich kann verstehen das du dich über sie Situation ärgerst, aber das bringt jetzt leider nichts und der kleine weiß warscheinlich selber garnicht wie ihm geschieht. Weißt du mom wo er sitzt? Vielleicht eine Hütte die er kennt, in seine Nähe stellendamit er da reinkriecht.

LG Debbi
 
Piraja

Piraja

Registriert seit
23.10.2009
Beiträge
3.782
Reaktionen
0
Es gibt doch nicht nur ein Tierheim in deiner Umgebung, oder?
Es gibt Tierheime, die sich nicht all zu sehr damit bemühen, die
Tiere vernünftig (d.h. eine vernünftige Unterkunft, wo eine artgerechte Haltung geboten wird) weiterzuvermitteln, trotzdem gibt es auch viele Tierheime, die sehr viel Arbeit in die Tiere stecken und viel dafür tun, damit diese ein gutes Zuhause finden. ;)

Wie alt ist denn das Böckchen.
Damit das Böckchen gut in eine andere Gruppe integriert werden kann
, sollte es unbedingt kastriert werden. ;)
Böckchengruppen sind bei Ratten nicht empfehlenswert.

Vielleicht hast du ja auch Glück und es findet sich sogar hier jemanden,
der noch ein Böckchen aufnimmt, obwohl einige schon ziemlich voll (mit Ratten;) ) sind. :D ;)
 
Debbi

Debbi

Registriert seit
11.07.2009
Beiträge
5.983
Reaktionen
0
Wie alt ist denn das Böckchen.
Damit das Böckchen gut in eine andere Gruppe integriert werden kann
, sollte es unbedingt kastriert werden. ;)
Böckchengruppen sind bei Ratten nicht empfehlenswert.
Sorry, hier muss ich wiedersprechen. Böckchengruppen (auch unkastriert) kann man sehr wohl halten. Beweise gibt es hier im Forum ja genug. Kastriert werden sollte immer nur dann, wenn es auch wirklich notwendig ist. Eine Kastration bei Ratten ist ein großer Eingriff, der mit vielen komplikationen zusammenhängen kann und sollte daher nicht Grundsätzlich bei jedem Bock vorgenommen werden.

LG Debbi
 
Piraja

Piraja

Registriert seit
23.10.2009
Beiträge
3.782
Reaktionen
0
Naja, aber wenn die Inti mit ihm als Böckchen nicht geplappt hat,
wäre eine Kastration vlt. eine Option gewesen.
Entweder von ihm , oder von einer Ratte, die die VG vlt. erschwert hat (wer da jetzt dominant war, weiß ich nicht ;)).

Ich meinte nicht, dass grundsätzlich alle Böcke kastriert werden müssen, sorry. ;)
Meinte nur, dass es in diesem Fall der missratenen Inti vlt. hilfreich gewesen wäre, oder auch für eine weitere Inti mit einer anderen Gruppe hilfreich sein könnte, falls er dominant (...) ist. ;)
 
R

Rabenlied

Registriert seit
10.06.2010
Beiträge
30
Reaktionen
0
Vielleicht war ich etwas zu streng, aber ich finde Tierheime sollten immer die letzte Lösung sein. Würde vorher schaun ob ich jemanden finde der sie aufnimmt, wenn es wirklich so weit kommt. Denn oft ist die weitervermittlung im Tierheim schwierig, vor allem wenn die Tiere nicht mehr ganz jung sind.

Und selbt wenn die Mitarbeiter sehr bemüht sind, können sie sich doch nicht so um die unzähligen Tiere kümmern, wie es es eine liebevolle Einzelperson mit wenigen Tieren könnte.

Meinen beiden möchte ich keine Operation mehr zumuten. Ich glaube sogar das sie das nicht überleben würden. Die sind alt und da kann ja alles passieren.
Soweit ich das sehen kann sind sie auch ganz lieb und zahm, allerdings kann es ja auch Signale geben, die ich als Mensch gar nicht wahrnehmen kann.

Der neue Ist noch jung, kräftig und will natürlich dominieren. Also wichtig ist mir erstmal ihn einzufangen. Gibt es da Tipps?
Es hat leider heute kein Laden in der Nähe auf, sonst könnte ich Quark oder etwas anderes leckeres kaufen um ihn anzulocken.

Allerdings kommt mir da eine Idee. Vielleicht ließe sich ja sogar noch etwas gutes tun. Die Integration mit einem so jungen Tier ist schwierig, aber was wäre wenn ich schauen würde ob es im Tierheim noch eine im selben Alter gäbe?

Könnte das leichter sein?

Ich möchte nicht das ich irgendwann nur noch eine Ratte habe, die dann einsam ist und niemanden zum kuscheln hat.
 
Debbi

Debbi

Registriert seit
11.07.2009
Beiträge
5.983
Reaktionen
0
Meinte nur, dass es in diesem Fall der missratenen Inti vlt. hilfreich gewesen wäre, oder auch für eine weitere Inti mit einer anderen Gruppe hilfreich sein könnte, falls er dominant (...) ist. ;)
Off-Topic
Huhu,
Da wir aber nicht wissen, woran die Inti genau gescheitert ist, sollte man nicht gleich mit einer Kastra raten. Es gibt ja nun viele Ursachen warum eine Inti nicht klappt. Unter anderem zum Beispiel eine falsche Herangehensweise oder einfach Antipathie zweier Tiere.
Ausserdem gibt es nie die Garantie das ein dominates Böckchen, nach einer Kastra gelassener wird. Es ist natürlich immer eine Mögklichkeit, aber in diesem Fall erstmal unangebracht. Der kleine Mann brauch Gesellschaft und abzuwarten ob eine Kastra nun hilft oder nicht ist ein kostspieliger Test, der nach hinten losgehen kann und die Zeit des alleineseins verlängert.

LG Debbi
 
Piraja

Piraja

Registriert seit
23.10.2009
Beiträge
3.782
Reaktionen
0
Okay, war nur ein Vorschlag.
Denn bei einer Persergruppe (nicht meine Perser, das sind immer noch richtige Männer :D) war eine Kastration mal die Lösung gewesen, danach war
der dominante Bock/Kastrat viel ruhiger und nicht mehr so aggressiv,
was auch seine neue Gesellschaft offener stimmte. ;) :D



Ja, Tierheime wären für mich auch immer die letzte Wahl, da diese
leider so viel Zuwachs bekommen und das dauern kann, bis das ein oder andere Tier vermittelt wird.

Gibt es denn z.B. im Bekanntenkreis jemanden, der eine Ratte aufnehmen könnte?

Wie alt ist denn dein Böckchen?
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

dieser Post bezog sich auf Rabenlied, war wieder zu langsam. ;)
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Off-Topic
Eine Garantie bzgl. einer Kastra wollte ich auch gar nicht geben. Aber falls die Inti z.B. an der Dominanz des jungen Böckchen gescheitert wäre, wäre das vlt. eine Möglichkeit gewesen. Manchmal wird die Inti dadurch erheblich erleichtert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Debbi

Debbi

Registriert seit
11.07.2009
Beiträge
5.983
Reaktionen
0
Vielleicht war ich etwas zu streng, aber ich finde Tierheime sollten immer die letzte Lösung sein. Würde vorher schaun ob ich jemanden finde der sie aufnimmt, wenn es wirklich so weit kommt. Denn oft ist die weitervermittlung im Tierheim schwierig, vor allem wenn die Tiere nicht mehr ganz jung sind.

Und selbt wenn die Mitarbeiter sehr bemüht sind, können sie sich doch nicht so um die unzähligen Tiere kümmern, wie es es eine liebevolle Einzelperson mit wenigen Tieren könnte.

Meinen beiden möchte ich keine Operation mehr zumuten. Ich glaube sogar das sie das nicht überleben würden. Die sind alt und da kann ja alles passieren.
Soweit ich das sehen kann sind sie auch ganz lieb und zahm, allerdings kann es ja auch Signale geben, die ich als Mensch gar nicht wahrnehmen kann.

Der neue Ist noch jung, kräftig und will natürlich dominieren. Also wichtig ist mir erstmal ihn einzufangen. Gibt es da Tipps?
Es hat leider heute kein Laden in der Nähe auf, sonst könnte ich Quark oder etwas anderes leckeres kaufen um ihn anzulocken.

Allerdings kommt mir da eine Idee. Vielleicht ließe sich ja sogar noch etwas gutes tun. Die Integration mit einem so jungen Tier ist schwierig, aber was wäre wenn ich schauen würde ob es im Tierheim noch eine im selben Alter gäbe?

Könnte das leichter sein?

Ich möchte nicht das ich irgendwann nur noch eine Ratte habe, die dann einsam ist und niemanden zum kuscheln hat.
Wenn du weißt wo er sitzt halte ihn einen Karton hin, vielleicht hast du Glück und er kriecht rein, oder halt irgendwas aus seinem käfig was er kennt. Ansonsten locken mit, Joghurt, Nutella, Käse irgedwas super leckeres was man jetzt so zu Hause hat.
Wie bist du die Inti den angegangenß wie lange warst du dabei? Was genau ist schief gelaufen. Dominiert wird ja ersteinmal immer, schließlich will jeder erstmal zeigen das er der Chef ist.
Was wäre dir den am liebsten? Würdest du ihn gerne behalten oder doch lieber vermitteln?

Fragen über Fragen;)

LG Debbi
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.490
Reaktionen
110
Off-Topic
Denn bei einer Persergruppe (nicht meine Perser, das sind immer noch richtige Männer :D) war eine Kastration mal die Lösung gewesen, danach war
der dominante Bock/Kastrat viel ruhiger und nicht mehr so aggressiv,
was auch seine neue Gesellschaft offener stimmte. ;) :D
Also ehrlich, man kann doch nicht Aepfel und Birnen vergleichen :eusa_doh:
Du hast beide Arten zuhause und weisst genau, dass sie recht verschieden sind, warum schliesst du dann von einem Fall auf den naechsten ?

Kastrationen sind nur zu empfehlen bei Gemischthaltung und wenn man alles probiert hat und die Inte trotzdem schief lief, oder es zu viel Stunk im Rudel gibt, der sich auf erhoehten Testosteronspiegel eines Tieres zurueckfuehren laesst. Frei mal einfach die Kastra zu empfehlen, bei der das Tier - wie bei jeder OP auch - sterben kann, ist definitiv falsch.


Ich wuerde das Tier, wie Debbi schon geschrieben hat, in einen Karton locken. Einfahch einen groesseren Karton nehmen, mit Zeitung ausstopfen und verschliessen. Man ein groesseres Loch rein und stell es in seine Naehe. Nimm dir noch eine Pappe dazu und wenn es im Karton raschelt, schleich dich an, versperr das Loch mit der Pappe und du hast ihn. Am besten dann zu einem sicheren Kaefig gehen, Loch an die Tuer und warten. Meist kommen sie irgendwann raus. Koennte aber laenger dauern ..
 
M

MysticCrow

Registriert seit
02.05.2010
Beiträge
109
Reaktionen
0
Hi,
ich würde dir raten mal in einschlägigen Portalen, Rattenforen den Bock zu posten - ebenso kannst du hier ja eine Kleinanzeige schalten. Tierheim sollte immer der letzte Ausweg sein, weil die dort nun zu den Sommerferien hin genug zu tun haben mit Maikätzchen und bald die Sommerurlaub-Opfer.

Wie alt ist er denn? Ansonsten.. die best möglichen Tipps wurden dir ja gegeben.

LG, Andrea
 
R

Rabenlied

Registriert seit
10.06.2010
Beiträge
30
Reaktionen
0
Eigentlich braucht er so oder so ein neues zu Hause. Wenn ich ihn zurück gebe, bliebe ja die Chance das er alleine bleibt. Eine Aufnahme würde sowohl mir, als auch der urpsprünglichen Besitzerin helfen.

Die Integraton bin ich folgendermaßen angegangen. Ungefähr zwei Wochen habe ich die Käfige nebeneinander gestellt und ab und an etwas Streu ausgetauscht, damit die Ratten sich an die Gerüche gewöhnen. Darauf gab es nicht die geringste Reaktion. Weder auf das nebeneinander stellen, noch auf das Streu. Es schien ihnen egal zu sein.

Danach habe ich sie im Badezimmer mal kurz zusammen laufen lassen. Das ging einigermaßen gut. Habe sie nach kurzer Zeit wieder getrennt und den Vorgang in regelmäßigen Abständen wiederholt. Ich glaube der neue hat schließlich seine schüchternheit überwunden. Danach hat er angefangen meine beiden Ratten zu jagen und zu beißen. Er hat ihnen Fellbüschel ausgerissen und meine Ratten waren panisch. Ich habe sie vorsichtig voneinander getrennt, was gar nicht so einfach war.

Dann habe ich entschieden das der Stress für meine Ratten einfach zu groß ist. Denn einer kann gar nicht mehr richtig laufen, durch die teilweise gelähmte Hinterhand und der andere war ohnehin immer ein sehr schüchterner, und zurückhaltener Kerl, der Rangkämpfen lieber aus dem Weg, aber panisch wird und sich dann ganz lange verkriecht.

Der junge Ratterich hat ihn aber selbst dann noch verfolgen wollen.

Vor allem die Reaktionschnelligkeit fehlt mir da einfach. Da kann so schnell etwas aus dem Ruder laufen, dass ich da nicht schnell genug reagieren kann um Schaden zu verhindern.

Ich könnte die Käfige noch länger nebeneinander stellen und es in zwei wochen wieder probieren sie zusammen zu setzen, aber ich bezweifle das, dass einen Sinn hätte, außerdem muss ich wie gesagt für ein paar Tage weg und da sind meine Ratten bei Mitmenschen die sich schon einmal darum gekümmert haben und denen ich vertraue, aber den Neuling möchte ich ihnen nicht aufbürden.

Auf der anderen Seite hätte ich gern einen Kumpanen für meine eine Ratte. Ich denke das sie noch etwas länger leben wird, da sie körperlich noch relativ fitt ist. Die mit der gelähmten Hinterhand hat schon einige altersbedingte Probleme und ist nicht mehr so fitt, allerdings sei das nach Aussage des Tierarztes im Alter eben so und ich könnte da leider nichts dran ändern.

Wie sieht denn die Vergesellschaftung unter alten Ratten aus? Ist das möglich? Meine beiden alten sind etwa 3 Jahre.


@ nienor und Debbi: Das mit dem Karton probiere ich jetzt gleich aus.
 
Piraja

Piraja

Registriert seit
23.10.2009
Beiträge
3.782
Reaktionen
0
Off-Topic
Eine Kastration bezweckt bei Persern genau das Gleiche wie bei Ratten.
Insofern ist es schon möglich, Perser in diesem Fall mit Ratten zu vergleichen,
zumal Vergesellschaftungen mit Persern deutlich schwieriger sind als mit Ratten.
Außerdem haben auch schon Rattenhalter von gleichen Erfahrungen berichtet.;)

Man muss mich auch nicht immer so anpampen, ich hab so das Gefühl,
man will mich aus dem Forum vergraulen?!:evil: :evil: :evil: :evil: :evil:
 
A_n_K_a

A_n_K_a

Registriert seit
27.09.2007
Beiträge
392
Reaktionen
0
Hi Rabenlied,
eigentlich rät man gerade bei Böcken davon ab, die Käfige nebeneinander zu stellen und Streu zu tauschen, weil die Gerüche und das gleichzeitige nicht erreichenkönnen der anderen, Aggressionen gerade erst schürt und hochkochen lässt.

Magst du es vll. nochmal passieren, nachdem du die Ratten in unterschiedlichen Räumen untergebracht hast?
Generell müssen Ratten nun mal ihre Rangordnung aus"kämpfen" und gerade, wenn du nur 2 ältere Böcke hast, wirst mind. einem von ihnen wieder ne Inti zumuten müssen, dann aber nachdem dieser auch noch seinen Kumpel verloren hat. Da würde ich es lieber nun nochmal probieren.

Zum Einfangen habe ich auch nur die Idee, sie mit etwas leckerem zu locken. Wie kam die Ratte denn aus dem Käfig? Kann man da wiederholtes Ausbüchsen vermeiden?

Liebe Grüße,
AnKa
 
R

Rabenlied

Registriert seit
10.06.2010
Beiträge
30
Reaktionen
0
Nein, das Gitter ist nicht eng genug.
Ne, das mit der Vergesellschaftung lasse ich erstmal. Ich dachte nur, dass es mit einer älteren Ratte leichter wäre, da die dann auch nicht mehr im vollbesitz ihrer Kräfte ist.
 
Piraja

Piraja

Registriert seit
23.10.2009
Beiträge
3.782
Reaktionen
0
Off-Topic
@Nienor&Debbi: Tut mir Leid, dass ich gerade so reagiert habe. Ich weiß im Moment selber nicht was ich mit mir anfangen soll, bin ein bisschen durcheinander und depressiv heute, ich weiß auch nicht. Bitte seit nicht böse, bitte. :(
 
R

Rabenlied

Registriert seit
10.06.2010
Beiträge
30
Reaktionen
0
Um 1840 ist es mir gelungen den entflohenden Probanden einzufangen. :)
Nachdem auf raffinierte Art und Weise der Nahrungsfalle entgangen ist, indem er mich überlistete und die ausgelegten Cornflakes dennoch für sich beanspruchte ist es mir durch den Einsatz von Körperkraft gelungen die schweren Küchenmöbel zu verschieben und die Ratte durch den gezielten einsatz eines Plastikkerbleches auf der einen und einer Hand auf der anderen Seite in meine Richtung zu befördern und durch überraschendes zugreifen in einen Transportbehälter zu befördern.

Das Thema kann geschlossen werden und ich bedanke mich herzlich an all die Leute die mir mit ihren Ratschlägen zur Seite standen.

;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Aufnahme wird zur Tortur

Aufnahme wird zur Tortur - Ähnliche Themen

  • Aufnahme von neuen Ratten

    Aufnahme von neuen Ratten: Hallo ihr Lieben :D Ich weiß jetzt nicht, ob ich hier richtig bin. (Mal wieder) Es geht um eine Vorkontrolle, die bei mir durchgeführt werden...
  • Aufnahme von neuen Ratten - Ähnliche Themen

  • Aufnahme von neuen Ratten

    Aufnahme von neuen Ratten: Hallo ihr Lieben :D Ich weiß jetzt nicht, ob ich hier richtig bin. (Mal wieder) Es geht um eine Vorkontrolle, die bei mir durchgeführt werden...