Mindestgrößen zu Boa's / Anakondas?

Diskutiere Mindestgrößen zu Boa's / Anakondas? im Schlangen Forum Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; Hallo! Wow, mein erster Beitrag im Schlangenforum ;) Ich hab mich vor geraumer zeit mal über Kornnattern informiert - echt verdammt tolle Tiere...
Wolfsmädchen

Wolfsmädchen

Registriert seit
01.12.2009
Beiträge
1.318
Reaktionen
0
Hallo!

Wow, mein erster Beitrag im Schlangenforum ;)

Ich hab mich vor geraumer zeit mal über Kornnattern informiert - echt verdammt tolle Tiere.
Nur spielt meine MUtter da nicht mit.
Ich müsste eh warten bis ich ausgezogen bin das ich mir ein paar zulege.

Dennoch informier ich mich gern über Schlangen, besonders über die Boas und Anakondas :D

Ich wollte einfach mal aus reiner Interesse Fragen ob man ohne weiteres (Papiere, ect) Anakondas halten dürfte?

Und wenn ja, wie sehen denn die Mindestgrößen für die beiden Arten aus?

Und noch eine kleine Frage: Könnt ihr vielleicht ein Paar Bilder von euren Boas (oder sogar Anakondas?) reinstellen und ein wenig erzählen? :D

Das wäre suupernett!

Liebe Grüße ;)
 
25.06.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon einen Blick in den Schlangenratgeber von Ludwig geworfen? Vielleicht hilft dir das ja weiter?
Draco

Draco

Moderator
Registriert seit
11.04.2006
Beiträge
2.185
Reaktionen
2
Hallo!

Als Mit-Hessin kommen Anakondas dank der gesetzlichen Regelung leider nicht in Frage (weder die kleinen gelben noch die Big Greens). Desweiteren würde ich auch niemandem ohne Schlangenerfahrung zu Anakondas raten.
Meine Erfahrungen mit diesen faszinierenden Tieren beschränken sich zwar nur auf ein Jungtier einer Gelben Anakonda, aber das Tier war ziemlich heftig. Es schnappte nach allem in seiner Umgebung und war seeeehr aufmerksam. Kann dir da ja mal ein paar Bilder raussuchen bei Interesse.

Um zu den Boas zu kommen (Anakondas sind auch Boas ;) ):
Um welche Art geht es dir um speziellen?
Es gibt beispielsweise winzige Sandboas (männliche Tiere werden oft nur 30-40cm lang) und Rosenboas, mittelgroße Madagaskarboas und Regenbogenboas bis hin zu wirklich großen Abgotschlangen.

Liebe Grüße,
André
 
Wolfsmädchen

Wolfsmädchen

Registriert seit
01.12.2009
Beiträge
1.318
Reaktionen
0
Hallo Andre! Danke für deine Scnelle Antwort :)

Achso, das mit den Anakondas konnte ich mir irgendwie schon denken..
Und das die auch zu den Boas gehören wusste ich nicht, ich dachte das wär ne Rasse für sich ;)

Also ich interessier mich insgesamt einfach für die ganz großen :D Vllt ab 2m wenns da so n paar hübsche Rassen gibt. Keine Ahnung aber ich liebe die Köpfe von den ganz großen. xDD

Manchmal wird auf Messen eine Schlange mitgebracht, ich glaube es sind Phytons? Ich denke dann einfach an die ganz großen Gelben, ich hatte so eine mal um den Hals, seitdem habe ich mich in die ganz großen Würger verliebt :D

Es wäre echt nett wenn du vllt ein paar Bilder raussuchen magst :)

Und zu unten: Bezeichnet man die Abgotschlangen als eine Boarasse oder bezeichnet damit man einfach nur "große" Schlangen?

Liebe Grüße
 
Draco

Draco

Moderator
Registriert seit
11.04.2006
Beiträge
2.185
Reaktionen
2
Hi!

Die Familie der Riesenschlangen spaltet sich in die Boaschlangen, die Pythons und die Sandboas (die sind nochmal extra).
Die Anakondas gehören zu den Boaschlangen und bilden da eine eigene Gattung: Eunectes.
Wenn du dich für große Schlangen interessierst, sind vielleicht auch Pythons was für dich. Die großen, oftmals als Vorführungsschlangen missbrauchen, Tiere sind amelanistische Tigerpythons (also Tigerpythons ohne den schwarzen Hautfarbstoff Melanin). Tigerpythonssind meist recht ruhig, aber durchlaufen im Laufe ihres Lebens (was eine Formulierung, aber naja :D ) 2 Flegelphasen, in denen die etwas schnappig sind. Von den Tigerpythons gibt es eine ZWergvariante von einer Inselpopulation, die auch nur gute 2m lang wird.

Daneben gibt es aber auch noch die Netzpythons (Broghammerus reticulatus), die die längsten Schlangen der Erde sind. Hiervon gibt es aber auch so genannte Dwarf-Formen (eigene Inselpopulationen, die kleiner bleiben). Diese sind mit 3-4m stat mit 7-9m ausgewachsen. Die kleinsten Netzpythons - so genannte Super Dwarf - werden nur etwa 2m lang.

Als nächstes hätten wir da noch den Felsenpython (Python sebae). Dieser erreicht auch gute 5m und ist nicht immer leicht zu handeln - sprich, er beißt ganz gerne mal.

Um den Bogen wieder zu den Boas zu kriegen:
Die Abgottschlange (Boa constrictor und Boa imperator) ist eine der beliebtesten Anfängerschlangen und wird je nach Verbreitungsgebiet 1.3m-3m lang.

Ewas "Werbung" in eigener Sache: Ich habe Teppichpythons. Mein größtes Weibchen ist auch etwa 2.1-2.2m lang. Sie sind als adule Tiere recht ruhig, nur als Jungtiere etwas schnappig. Von meinen Tieren packe ich mal Bilder in den Anhang.

Im Anhang ist auch noch ein Bild der angesprochenen Gelben Anakonda

André
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Die Anakonda wurde nicht angehängt. Dafür jetzt :D
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Wolfsmädchen

Wolfsmädchen

Registriert seit
01.12.2009
Beiträge
1.318
Reaktionen
0
Wow, danke für den Ausführlichen Bericht :D jetzt bin ich wieder schlauer geworden.

Also bei den Tigerphytons.. Die werden ja oft so "vorgeführt", ist das denn nicht schlimm? Denn ich habe in meinem Kornibuch hier gelesen das Schlangen nicht unbedingt länger als 20 Minuten aus ihrem Terra sollten, weil die ja diese Wärme brauchen und soo lange ohne auch nicht gut auskommen. Ich stell mir ja jetzt vor das ne Arme Tigerphyton 2 Stunden da von Menschen angetatscht wird und erst nach der Vorführung und dem stress wieder in ihr Terra darf.

Deine Teppichphytons hab ich mir schon angeschaut, echt wunderschöne Tiere! ;)
Achja, dürfte man sich denn Netzphytons einfach so halten?
Wo unterscheiden sich Netzphytons von Anakondas das die Netzis erlaubt sind (?) und die Anakonda nicht?
Ich dachte nämlich immer die Anakonda wäre die längste, mit der Phyton eben. :eusa_think:

Sorry für die ganzen Fragen :D
Die Gelbe Anakonda erinnert mich im übrigen an einen Leoparden i-wie ;D

Achja, bei der Abgottschlange hast du in Klammern Boa constrictor geschrieben, also DER ausdruck war mir bekannt, das ist die "Typische" Würgeschlange die jeder kennt.

Aye, ich seh grad, du wohnst ja bei mir um die Ecke!
ich wohn nich direkt in frankfurt, ka 20km abseits ;)

Denkst du es wäre möööööglich dich mal zu besuchen, um meiner Mutter ein bisschen die Angst zu nehmen? Die ist da echt schrecklich. Ich darf nichtmal von Schlangen reden und sie meint schon ich solle aufhören. xD So ne "Therapie"stunde würde ich eig ne gute idee finden. :mrgreen:

Liebe Grüße
 
Draco

Draco

Moderator
Registriert seit
11.04.2006
Beiträge
2.185
Reaktionen
2
Hi!

Doch, das ist vermeidbarer Stress. Und solange man Stress vermeiden kann, sollte man das auch tun. Ich hole meine Tiere nur zur Gesundheitskontrolle aus dem Terrarium oder zur Großreinigung.

In Hessen sind von den genannten Arten nur Tigerpythons, Dwarf- und Super Dwarf Netzpythons (in der Verordnung Jampea-Netzpythons genannt), Abgottschlangen und Teppichpythons erlaubt. "Normale" nicht und Felsenpythons auch nicht.

Für alle genannten Pythons und die Anakondas würdest du beim Kauf eine Herkunftsbescheinigung erhalten, mit der du das Tier bei der zuständigen Behörde (das ist für dich und mich das Regierungspräsidium Darmstadt) anmelden musst. Ist kein Akt. Einfach anrufen, Fax mit Anschreiben und den Papieren hinschicken - fertig ;)

Du als Frau müsstest natürlich auch daran denken, dass so große und schwere Tiere auch mal gehandhabt (in Fachkreisen "gehandelt" genannt) werden müssen. Das Gewicht ist nicht zu unterschätzen und adulte Riesenschlangen der großen Arten sollten generell nur mindestens zu 2. gehandelt werden.

Liebe Grüße,
André
 
Wolfsmädchen

Wolfsmädchen

Registriert seit
01.12.2009
Beiträge
1.318
Reaktionen
0
Ja, das hab ich mir auch schon gedacht..

Also Damals wo ich die große gelbe hatte (ich hatte die nicht um den Hals, ich verwechsel das mit ner kleineren Phyton ;)) war mein Opa dabei, und für mich war schon die Schwanzspitze der großen fast zu schwer. Ich glaub das warn 50kg oder so. Kann aber natürlich auch mehr oder weniger sein.

Ich glaube auch mal irgendwo gehört zu haben das man die Exotischen Schlangen anmelden muss, weil es sonst ärger geben könnte.

Aber bis ICH an ne Schlange komme kann das noch laaange dauern. Ichhabe noch Ratten, bekomme Vögel, wohn bei meinen Eltern (die das eh nicht zulassen würde) und noch fehlen mir die Finanziellen möglichkeiten.

Wenn, dann vielleicht erst in 10 Jahren oder so,
es macht aber dennoch spaß sich über die Schlangen zu informieren, sind ja auch wunderbare Tiere!

Du sagtest oben das Felsenphytons und die "Normalen" nicht erlaubt wären, auch nicht, wenn man einen Haltungsschein hätte, und.. kA, halt professionell in dem Bereich arbeiten würde? Den Tieren auch das Bieten könnte was sie brauchen?

Oder dürfen die überhaupt nicht in Private Hände, sondern nur in Zoos, ect?

Liebe Grüße
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Achja, wo ich oben erzählt hab das selbst die Schwanzspitze der Phyton zu schwer war - Ich war da auch grade mal um die 6 Jahre alt ;) Jetzt würde ich das schon eher auf die reihe bekommen als noch vor 10 Jahren xD :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
Draco

Draco

Moderator
Registriert seit
11.04.2006
Beiträge
2.185
Reaktionen
2
Hi!

In Privathand dürfen gewisse Arten nicht mehr gehalten werden. Die Liste der Arten, die darunter fallen, findest du unter diesem Link: http://www.hessen.de/irj/RPDA_Internet?cid=38252cd6b05d509d1bcd2587729348f0
(auf der rechten Seite oben ist die Liste als PDF zum Download)

Alle sonstigen Arten, die nach der EG-Artenschutzverordnung geschützt sind, erhalten die oben angesprochenen Papiere. Ohne die Papiere sind die Tiere illegal und können vom Amt eingezogen werden (mit entsprechend hohen Geld- und teilweise auch Freiheitsstrafen für die Halter).
Dabei gibt es verschiedene "Grade" des Schutzes. Diese gehen von Anhang A für die am stärksten geschützten Tiere bis Anhang D.
Europäische Landschildkröten fallen beispielsweise unter Anhang A und brauchen sogar eine Fotodokumentation, die nachvollziehbar macht, dass es sich auch wirklich um dieses eine Tier handelt, für das die Papiere ausgestellt wurden.
Die meisten Schlangen benötigen aber nur einen Herkunftsnachweis vom Züchter (Teppichpythons zum Beispiel) oder können ganz ohne Papiere gehalten werden (fast alle Nattern).
Manche Arten sind aber so häufig in Menschenhand, dass die von diesen Anhängen ausgenommen werden. Daruner fällt zum Beispiel auch Boa imperator. Für diese Arten müssen die Papiere zwar da sein, aber du musst sie nicht beim Amt anmelden.

André

P.S.: Es ist "der Python" ;)
 
Wolfsmädchen

Wolfsmädchen

Registriert seit
01.12.2009
Beiträge
1.318
Reaktionen
0
Hay,

Danke für den Link.
Also ich glaub den kenn ich i-wo her, nur kenn ich das eher von den Vögeln und anderen Tieren.

Meine beste Freundin ihr Vater hat auch einige Kornnattern, die brauchen ja bestimmt auch keine Papiere. Für mich war es einfachlange zeit so die Anfängerrasse schlechthin.

Irgendwie schade, aber auch i-wo gut das Bestimmte Arten überhaupt nicht mehr gehalten werden dürfen. Aber das ist leider auch so: Je seltener die Rasse > Desto mehr Illegale Importe oder Wildfänge.
Ist jedenfalls bei den Papageien so, aber imrgrunde ist es bei fast jeder Tierart so. :(
 
Draco

Draco

Moderator
Registriert seit
11.04.2006
Beiträge
2.185
Reaktionen
2
Hi!

Der Schutz mit den Papieren ist gut. Und es ist auch kein Hexenwerk mit dem Ab-, An- und Ummelden ;)
Das sollten einem die Tiere schon wert sein.

André
 
Wolfsmädchen

Wolfsmädchen

Registriert seit
01.12.2009
Beiträge
1.318
Reaktionen
0
Klar, also mir wären es die Tiere wert.
Aber es gibt bestimmt auch Leute die das nicht wissen und ihre Tiere deshalb da nicht anmelden?

Aber wenn man sich wirklich informiert müsste man das doch eig wissen. Ich glaub es geht in den Gesetzen da einfach darum das man keine Tiere Importieren lässt oder sie klaut, ect. Oder?

Lg
 
Kara/2

Kara/2

Registriert seit
26.04.2010
Beiträge
207
Reaktionen
0
Off-Topic
Tigerpythonssind meist recht ruhig, aber durchlaufen im Laufe ihres Lebens (was eine Formulierung, aber naja :D ) 2 Flegelphasen, in denen die etwas schnappig sind.
also ist meiner seit 8 Jahren in einer Flegelphase


aber mal am Rande, Draco hat recht, ab einer gewissen Grösse sind Schlangen grade für Frauen nur noch mindestens zu zweit zu händeln, was weniger am Gewicht liegt, sondern daran, dass das eben reine Muskelpakete sind.

Daher sollte man sich (Genehmigung hin und her) vorher Gedanken drüber machen, was wird wenn das Tierchen gross ist. Ich würde heute keinen Tigerpython mehr anschaffen, grade wegen des doch recht hohen Aufwandes, den solche Schlangen erfordern. (habe meinen damals recht blauäugig übernommen, als es hiess "ansonsten schlag ich das Vieh tot")

@ Amaterasu Bijou ... ich verstehe deine Faszination für grosse Würger durchaus, die sind einfach schön und auch ich mag diese Riesenköpfe, finde es gut dass du dich "einfach mal so" informierst


LG
Kara
 
Wolfsmädchen

Wolfsmädchen

Registriert seit
01.12.2009
Beiträge
1.318
Reaktionen
0
Off-Topic
also ist meiner seit 8 Jahren in einer Flegelphase
:082:

aber mal am Rande, Draco hat recht, ab einer gewissen Grösse sind Schlangen grade für Frauen nur noch mindestens zu zweit zu händeln, was weniger am Gewicht liegt, sondern daran, dass das eben reine Muskelpakete sind.
Ja, das konnt ich mir schon denken.. und da meine Eltern ja eh keine wollen, und ich mir die erst holen könnte wenn ich ne eigene Wohnung hab wird des glaub ich nix mit großen Würgern ;) Aber ist ja auch nicht so schlimm, kann ja auch zu jemandem ziehn der Schlangen hat und dann geht dat schon. *g* :106: :036:


Daher sollte man sich (Genehmigung hin und her) vorher Gedanken drüber machen, was wird wenn das Tierchen gross ist.
Genau ebendeshalb ja informier ich mich :D Aber die etwas Kleineren (~1,2m) Sind ja auch faszinierend, ich könnte mich auch echt in n 50cm Würmchen verlieben. Es ist einfach wenn ich das Tier kenne ist es mir egal wie's aussieht oder so, es ist dann einfach die Bindung die sich aufbaut

@ Amaterasu Bijou ... ich verstehe deine Faszination für grosse Würger durchaus, die sind einfach schön und auch ich mag diese Riesenköpfe, finde es gut dass du dich "einfach mal so" informierst


LG
Kara
Dankeschön! :D -Verbeug- xD
Ich werd mich in nächster Zeit auch bestimmt mehr über die ganz großen informieren, ich finde sie einfach faszinierend.
Sollte ich in geraumer Ziet (10 Jahre oder so) echt mal Schlangen zulegen würde ich sowieso erst mit den kleineren Arten Erfahrung sammeln bevor ich mich an die großen Brocken widme. Und bis dahin auch Muskelmasse zulegen :082:

LG
 
schmidt-pepi

schmidt-pepi

Registriert seit
04.01.2010
Beiträge
38
Reaktionen
0
hallo,
finde diesen thread hier echt super.
mir geht es ähnlich wie dir.
weiß nicht, ob ich eine haltung je verwirklichen kann oder will, aber ich bin total fasziniert von BAUMPHYTONS.
hat einer von euch vielleicht erfahrung damit?

lg, petra
 
Wolfsmädchen

Wolfsmädchen

Registriert seit
01.12.2009
Beiträge
1.318
Reaktionen
0
Hallo Schmidt-pepi! :)

Also ich hab gehört das Baumpythons keine Anfängerschlangen sind und auch anspruchsvoll in der Haltung sind.
Warum, kann ich dir aber leider nicht sagen, da müsstest du warten bis die Profis sich hier wieder einschalten! :)

Aber die Baumpythons sind echt Wunderschön! :)

Mal nebenbei: Ich hab auf ner Seite gesehn wie welche Anakondas verkaufen, auch hier in Hessen, was kann das sein? Ich dachte die dürfte man nicht halten? 0.0

LG
 
G

goniie

Registriert seit
27.11.2008
Beiträge
413
Reaktionen
0
Hey Leute, klar verkaufen sie Anakondas aber ich glaube man muss da die Genehmigung vorlegen.
@schmidt-pepi: Man kann fast jede Schlange als Anfänger halten (ausgenommen Giftschlangen) wobei die Baumpythons schon ziemlich schwer zu halten sind. Den Baumpython kann man, wenn man sich richtig gut informiert darüber auch als Anfänger halten.
Gruß Sascha.
 
schmidt-pepi

schmidt-pepi

Registriert seit
04.01.2010
Beiträge
38
Reaktionen
0
hallo,
danke für die antworten.
hab mich natürlich schon informiert und denke auch man sollte bei baumphytons etwas erfahrung mitbringen, gerade beim handlen und so.
die sollen ja schon etwas schwieriger im umgang sein.
und da meine kornnatter noch klein und bisher auch sehr lieb ist, kann
ich gar nicht einschätzen, ob ich dem gewachsen wäre.
wollte nur mal aus interesse hören, ob hier einer baumphytons hält und welche erfahrungen er so gemacht hat.

lg, petra
 
Thema:

Mindestgrößen zu Boa's / Anakondas?