Ratte hat Mykoplasma Infektion!

Diskutiere Ratte hat Mykoplasma Infektion! im Ratten Gesundheit Forum im Bereich Ratten Forum; Huhu! War gestern mit meinen Rattenmädels (1,5 Jahre) beim TA da sich eine auf der linken Gesichtsseite total aufgekratzt hat, diese kleinen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
S

SleepingSun

Registriert seit
11.04.2010
Beiträge
111
Reaktionen
0
Huhu!

War gestern mit meinen Rattenmädels (1,5 Jahre) beim TA da sich eine auf der linken Gesichtsseite total aufgekratzt hat, diese kleinen Wunden waren ums Auge, ums Ohr bis über den Hals hinters Ohr zu finden. Die Kleine hatte an den betroffenen Stellen sehr dünnes bzw gar kein Fell. Die Tierärztin
hat entdeckt das die Kleine eine Ohrenentzündung hat und vermutet eine Mykoplasma Infektion da die kleine auch niest und Flankenatmung hat. (das mit dem Niesen hat sie schon seit langem, nur bisher hat sich kein TA daran gestört, es wurde immer gesagt das sowas vorkommen kann denn Ratten sind sehr empfindlich?!)
Nun ja die kleine bekommt Antibiotikum via Ohrentropfen und oral inkl Tropfen damit sie keine Verdauungsschwierigkeiten bekommt.

Meine Frage ist ob ich der kleinen ausser dem Anti Biotikum noch etwas gutes tun kann? Diese Hitze momentan ist sicherlich auch nicht gut für eine Entzündung, inwieweit kann ich der angeschlagenen Kleinen eine Abkühlung anbieten? Normalerweise hab ich einen Rattenpool im Käfig damit sie sich abkühlen können, viel gekühltes Frischfutter, manchmal wenns sehr warm ist ein Marmeladenglas mit Eiswürfel gefüllt und in einer Ecke steht ein Teller zum darauflegen für die kleinen!

Habt von euch jemand erfahrung mit dieser Infektion?

Vielen Dank im vorraus!

Sleepy
 
15.07.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon einen Blick in den Diagnostischer Leitfaden und The von Anja geworfen? Für Diagnostik und Therapie findest du hier den idealen Leitfaden. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
Inne

Inne

Registriert seit
01.06.2010
Beiträge
2.540
Reaktionen
0
Zitat: da die kleine auch niest und Flankenatmung hat. (das mit dem Niesen hat sie schon seit langem, nur bisher hat sich kein TA daran gestört, es wurde immer gesagt das sowas vorkommen kann denn Ratten sind sehr empfindlich?!)

da gebe ich deinem TA recht, ratten sind sehr empfindlich mit den atemwegen. aber in der regel wissen TA auch das sie eine ratte behandeln müssen sobald sie symptome einer erkältung aufweißt! heißt sie hätte direkt als es aufgefallen ist ebenfalls wg den atemwegsbeschwerden mit einem AB behandelt werden müssen! daher kann ich die aussage "sowas kommt vor, haben sich aber nicht weiter dran gestört" nicht ganz nachvollziehen. eine nicht behandelte atemwegsinfektion kann chronisch werden bzw im schlimmsten fall töten!

Ansonsten hier ein Tip von meinem TA den ich mitbekommen habe:
Sehr wichtig ist eine Prophylaxe. Eine optimale Haltung ist wichtig. Dann kann es selbst bei Vorhandensein von Krankheitserregern meist nicht zu einer klinischen Erkrankung kommen.
Dazu gehört selbstverständlich auch eine optimale Gestaltung der Umgebung der Ratten, wie gut strukturierte Käfige genügend Rückzugs,- Versteck- und Klettermöglichkeiten, richtige Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit saubere Käfige (es darf keinesfalls nach Ammoniak riechen), gut ausgewogenes Futter. Ratten die sich wohl fühlen werden seltener krank und schneller wieder gesund!

gute besserung deiner ratz

lg
 
ValerieS.

ValerieS.

Registriert seit
29.05.2010
Beiträge
352
Reaktionen
0
ja meine Rattis hatten das auch schon, bei meiner älteren ist es chronisch aber durch die medizin die ich ihr 2-3 wochen 2 x täglich geben musste, besser geworden nicht mehr so heftig, aber mein Jungtieren schlägt die Meid meist sehr gut an.
Stelle deinen rattis ein wassertrog zur verfügung das sie sich ejderzeit darin abkühlen können und waschen können ^^
lg
 
S

SleepingSun

Registriert seit
11.04.2010
Beiträge
111
Reaktionen
0
danke für deine Antwort

war damals auch bei einem 2. TA die meinte nur Echinacea tropfen geben, keine Zugluft usw... Tja da dachte ich mir das es die TA wohl besser wissen...

Im moment sind meine Mädels zu zweit, und sind nicht immer die besten Freunde. Vor ca zwei Wochen war Sterndi schon so zerkratzt und ich dachte die beiden haben so heftig gestritten. Deshalb hab ich die beiden kurzerhand getrennt (kontakt mit beobachtung beim Auslauf) damit sich Sterndi erholen kann, und siehe da die wunden verheilten recht schnell... bis gestern, da war sie wieder aufgekratzt, und da sie allein im Käfig saß bin ich gleich zum TA mit ihr...

Nun sind beide Mädels wieder vereint im großen Käfig, vertragen sich momentan sehr gut, Rückzugsmöglichkeiten denke ich sind genug da, habe 3 häuser und einen Kuschelbeutel darin, Futter wird an mehreren Stellen angeboten (Trockenfutter, sowie Salat, Gurke etc..) Der Käfig wird alle paar Tage gereinigt. Im Käfig sind verschiedene ebenen die über leitern und Äste zu erreichen sind und zu guterletzt gibt es auch eine Dachterasse...
Gibt es etwas das ich verändern sollte? Kann es sein das ihr das heiße Wetter zu sehr zusetzt?
 
Inne

Inne

Registriert seit
01.06.2010
Beiträge
2.540
Reaktionen
0
Echinacea?! Ist das nicht für Menschen?! Hat mein TA mir damals nicht vorgeschlagen, er meinte nur AB zur sicherheit ist das beste was man da machen kann. weil selbst die AB behandlung bei atemwegserkrankung nicht anschlagen muss. kann sein das man da auch mehrere versuchen muss usw. alles andere wäre verlorene zeit. hat er auch recht...bevor ich da menschliche hausmittelchen probiere die nicht wirken bzw vllt sogar schaden und der ratz nicht geholfen wird und es im nachhinein nur schlimmer oder chronisch wird wäre auch mist!

ansonsten nochmal zu deiner mykroplasma infektion kannst du bei tierwiki nachlesen steht ganz unter hier der link:

http://www.tierwiki.com/ratten/ratten-gesundheit-und-vorsorge/

steht auch behandlung mit AB, die ja schon erfolgt ist bzw die du längere zeit jetzt durch führen wirst. ratte beobachten obs anschlägt, ansonsten gute haltung dann hoffe ich gehts deiner ratte bald wieder besser.
 
S

SleepingSun

Registriert seit
11.04.2010
Beiträge
111
Reaktionen
0
Ja Echinacea ist für Menschen, aber der Alc freie Kindersaft geht auch für Ratten, steht auch in dem Link von dir Inne. Nur ist das eher etwas zum Vorbeugen als zum Behandeln, nur die TA bei der ich damals war hat mir versichert das es reicht...

Bin nur froh das die TA bei der ich gestern war da viel genauer war, sie meinte auch das es nicht sein muss das das AntiB anschlägt und im Falle das keine Besserung eintritt oder es noch schlimmer wird ich sofort kommen soll... da diese Infektionen hartnäckig sind! Hoffe für meine Kleine das dies nicht nötig ist...
Danke nochmal fur eure Antworten...
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.415
Reaktionen
89
Huhu,

Echinacea kann man einer Ratte zB im Winter zusaetzlich geben, um das Immunsystem zu staerken. Alleinige Medikation ist das aber nicht. Sobald eine Atemwegsinfektion vorliegt, sollte mit AB rangegangen werden, schlaegt das nicht an, Wirkstoff wechseln und eventuell einen Abstrich machen lassen, welches AB noch wirkt, denn es gibt leider schon recht haeufig resistente Staemme.

Mal wegen dem Aufkratzen : hat der Tierarzt nach Parasiten gesucht ? Wenn nein, warum nicht ?

Und wie wurde die Mykoplasmose nachgewiesen ? So gut wie alle Ratten tragen den Erreger in sich, ob die Mykoplasmose ausbricht, ist eine ganz andere Sache. Myko wird leider viel zu schnell diagnostiziert und da sie quasi nicht heilbar ist, werden auch viel zu oft die Tiere einfach aufgegeben und eingeschlaefert, dabei handelt es sich meist eher um eine "normale" Infektion.

Eine nicht behandelte Atemwegsinfektion ist mitunter toetlich. Such dir bitte einen Tierarzt, der dich nicht mit "das ist schon normal" abspeist sondern dir und deiner Ratte hilft. Auch fuer das naechste Mal.
 
S

SleepingSun

Registriert seit
11.04.2010
Beiträge
111
Reaktionen
0
Huhu Nienor!

Die TA hat ohnehin zuerst auf Parasiten getippt als sie mit freiem Auge nix gefunden hat ist sie mit dem Mikroskop rangegangen, auch da war nix zu finden, danach hat sie sich die ohren genauer angesehen und auf der betroffenen Seite eine Infektion und krusten im Ohr entdeckt, weiters ist ihr aufgefallen das die Kleine Schnupft und hat gefragt ob das öfter vorkommt und ob es manchmal schlimmer ist, nach den ohrentropfen als die kleine dann ihren Erholungsschlaf antrat ist der TA aufgefallen das die Kleine schwerer Atmet als sie sollte und somit meinte sie würden die Symptome auf Myko passen, und hat mir zu den Antibiotischen Ohrentropfen noch eines zum Oral geben für die kleine Mitgegeben. Da ich auch an Parasiten dachte hab ich mein 2. Mädel gleich mitgeschleppt aber auch bei ihr war nix zu finden...
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Praktisch alle Ratten tragen Mycoplasmen in sich, es bricht aber nur bei den allerwenigsten aus. Nachweisen kann man Myco sicher nur bei toten Tieren. Insofern bin ich mit der Diagnose Mycoplasmose immer extrem vorsichtig, sobald eine Ratte (oder eine Maus, bei denen ist das genauso verbreitet) schwere Atemwegsprobleme hat, heißt es oft viel zu schnell 'Mycoplasmose, da kann man sowieso nichts mehr machen'.

Das Kratzen am Ohr finde ich nicht unbedingt stimmig zur Myco-Diagnose, das kann auch andere Ursachen haben, z.B. eine Mittelohrentzündung oder -Vereiterung; auch dann kratzen Ratten viel rund um die Ohren, weil es eben schmerzhaft ist und juckt und sie nicht richtig hören können.

Überdies sind Ohr und Rachen durch die eustachische Röhre verbunden, es ist also nicht unwahrscheinlich, daß ein Infekt sich sowohl auf Atemwege/Lunge als auch Ohr legt.


Eine Behandlung mit AB ist grundsätzlich angesagt - welches AB bekommt ihr denn jetzt?
Beobachte das Ohr gut, ob du aus dem Gehörgang so etwas wie Eiter kommen siehst oder ob es aus dem Ohr müffelt. Das wäre ein weiteres Indiz für eine eitrige Entzündung, dann kann es sinnvoll sein, wenn der TA das Ohr spült.

Die Atmung sollte nach 3-5 Tagen besser werden, wenn nicht, müsstet ihr wie angesprochen u.U. den Wirkstoff wechseln.
Zusätzlich könnte man der Ratte kurzfristig Cortison geben (wirkt entzündungshemmend), für die Atmung auch Theophyllin (ein bronchienerweiterndes Asthmamedikament).

Biete als Futter viel weiches Obst, Gemüse und Breie an. Ratten mit Atemwegsproblemen tun sich auch oft mit dem Schlucken schwer (ist ganz ähnlich wie bei uns Menschen), da werden weiche, breiige Sachen leichter gefressen als krümeliges Trockenfutter.
 
S

SleepingSun

Registriert seit
11.04.2010
Beiträge
111
Reaktionen
0
Huhu Chipi

Die kleine bekommt oral Tylosin das ich in etwas Brei oder Joghurt auflöse und sie auch brav frisst, schwieriger gestaltet sich das eintropfen des Rattenohrs... da bekommt sie Panolog tropfen die behinhalten AntiB und auch etwas gegen Pilzbefall... die TA meinte bei Entzündungen pfropft sich gern noch ein Pilz drauf...

Die Tierärztin meinte auch sollte sich bis Donnerstag nichts ändern soll ich wieder Vorbeikommen bez. Therapieänderung... ist das dann zu lange gewartet?:eusa_think: Beide AntiB bekommt sie 2 mal tägl seit Mittwoch zusätzlich Tropfen damit die Darmflora vom AntiB nicht allzu ducheinander kommt.

Die kleine Schlägt sich soweit Tapfer, ihr ist halt auch ziemlich warm bei dem Wetter, und sie schläft viel, nimmt aber Futter an! Derzeit sind kaum Atemgeräusche vorhanden, niesen tut sie aber immer noch.
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Den Wirkstoff wechseln müsste man nur, wenn die Behandlung nicht anschlägt, aber bisher scheint es ja zu wirken. Insofern wünsche ich der Kleinen erst mal gute Besserung - falls es sich verschlechtert müsstest du eben früher wieder zum TA.
 
S

SleepingSun

Registriert seit
11.04.2010
Beiträge
111
Reaktionen
0
HUHU :)

Die kleine ist zwar immer noch sehr müde hat aber heute mehr Kraft als gestern (was die Ohrentropfengabe nicht unbedingt erleichtert) Und die Kratzwunden sind auch schon weniger :) Danke für eure Hilfe :)
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Dann verwöhn sie ordentlich, damit sie schnell wieder gesund wird ;) und setzt das AB nicht zu früh ab, gerade wenn es ihr schon so schlecht ging, lieber einen Tag zu lang als zu kurz, damit die Infektion ordentlich ausheilt (und ich vermute wirklich, daß es eher eine 'normale' Infektion ist; Mycoplasmose ist nicht heilbar, aber andere Infektionen schon).
 
S

SleepingSun

Registriert seit
11.04.2010
Beiträge
111
Reaktionen
0
:) ich hoffe wirklich das es "nur" ein normaler Infekt ist! Das Mädel wird ordentlich verwöhnt und das 2. mädel gleich mitdazu damit kein neid aufkommt bei den beiden... :)
 
S

SleepingSun

Registriert seit
11.04.2010
Beiträge
111
Reaktionen
0
Die Ohrentropfen haben glücklicherweise bis jetzt schon mal geholfen, derzeit keine neuen kratzspuren... nur die Ohrentropfengabe wird von Tag zu Tag schwerer... Nur der Schnupfen ist unter Tylosin schlimmer geworden und weil das noch net genügt fängt die 2. auch an... Somit ist die Nachmittagsbeschäftigung heute fix....
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Ratte hat Mykoplasma Infektion!

Ratte hat Mykoplasma Infektion! - Ähnliche Themen

  • Ratte erlösen? Tierärztin hat keine Hoffnung auf Besserung

    Ratte erlösen? Tierärztin hat keine Hoffnung auf Besserung: Hallo, ab wann ist es ratsam sein Tier zu erlösen? Kurz zu uns. Wir haben insgesamt 7 Farbratten. 2 ältere beide 2 Jahre alt, davon ist leider...
  • Ratten dame hat sich den zeh gebrochen

    Ratten dame hat sich den zeh gebrochen: Was kann ich machen meine 4 Monat alte ratten Dame Layla hat sich den zeh gebrochen ich weiß nicht was ich tun soll Bitte dringend um eure Hilfe 😥
  • Dringend hilfe! Ratte verweigert Nahrung

    Dringend hilfe! Ratte verweigert Nahrung: Hallo ihr Lieben! Ich wende mich an euch in wirklich großer Not, ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Die Zeit rennt deswegen hoffe ich von euch...
  • Meine Ratte hat Durchfall🤔😔

    Meine Ratte hat Durchfall🤔😔: Hallo, Eine meiner Ratten (Keksi) hat Durchfall und ihr geht es sehr schlecht, sie bewegt sich kaum noch und schläft die meiste Zeit. Ab und zu...
  • Ratte riecht nach Lebkuchen

    Ratte riecht nach Lebkuchen: Hallo zusammen, unsere Ratte Motte riecht seit ein paar Tagen nach Lebkuchen und das können wir uns nicht erklären, da sich nichts geändert hat...
  • Ratte riecht nach Lebkuchen - Ähnliche Themen

  • Ratte erlösen? Tierärztin hat keine Hoffnung auf Besserung

    Ratte erlösen? Tierärztin hat keine Hoffnung auf Besserung: Hallo, ab wann ist es ratsam sein Tier zu erlösen? Kurz zu uns. Wir haben insgesamt 7 Farbratten. 2 ältere beide 2 Jahre alt, davon ist leider...
  • Ratten dame hat sich den zeh gebrochen

    Ratten dame hat sich den zeh gebrochen: Was kann ich machen meine 4 Monat alte ratten Dame Layla hat sich den zeh gebrochen ich weiß nicht was ich tun soll Bitte dringend um eure Hilfe 😥
  • Dringend hilfe! Ratte verweigert Nahrung

    Dringend hilfe! Ratte verweigert Nahrung: Hallo ihr Lieben! Ich wende mich an euch in wirklich großer Not, ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Die Zeit rennt deswegen hoffe ich von euch...
  • Meine Ratte hat Durchfall🤔😔

    Meine Ratte hat Durchfall🤔😔: Hallo, Eine meiner Ratten (Keksi) hat Durchfall und ihr geht es sehr schlecht, sie bewegt sich kaum noch und schläft die meiste Zeit. Ab und zu...
  • Ratte riecht nach Lebkuchen

    Ratte riecht nach Lebkuchen: Hallo zusammen, unsere Ratte Motte riecht seit ein paar Tagen nach Lebkuchen und das können wir uns nicht erklären, da sich nichts geändert hat...