Tochter wünscht sich einen Hund

Diskutiere Tochter wünscht sich einen Hund im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, kurz vorab ich bin neu hier, deswegen weiss ich nicht ob das der richtige Ort für den Post ist, falls nicht bitte verschieben =) Also wie...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
E

easy017

Registriert seit
21.07.2010
Beiträge
70
Reaktionen
0
Hallo,
kurz vorab ich bin neu hier, deswegen weiss ich nicht ob das der richtige Ort für den Post ist, falls nicht bitte verschieben =)
Also wie schon oben steht, habe ich das "Problem", dass meine Tochter sich einen Hund wünscht und das schon
seit über 7 Jahren. Angefangen hat das ganze als sie 10 war, da wollte sie schon einen, aber da habe ich abgelehnt mit den Worten "Wenn du 18 bist und immer noch einen möchtest - reden wir ernsthaft drüber". Inzwischen ist meine Maus 17 wird dieses Jahr 18 und geht seit 4 Jahren mit dem Nachbar Hund spazieren. Tja und wie hätt es anders sein können, meine Tochter wünscht sich immer noch einen Hund und hat mich jetzt darauf angesprochen, wies mit nem eigenen Hund aussieht. Grundsätzlich bin ich ja eig dafür, das einzige Problem was sich bei mir stellt ist, der Hund müsste wahrscheinlich von morgens 8 bist 13 Uhr alleine bleiben - wäre das möglich oder eher nicht?
Freue mich auf antworten =)
LG
 
23.07.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Tochter wünscht sich einen Hund . Dort wird jeder fündig!
'Ännchen'

'Ännchen'

Registriert seit
06.11.2009
Beiträge
644
Reaktionen
0
Hallo :D
also sollte es ein Welpe sein ?
denn dann ist das für den Anfang noch zu viel... also die Stunden wo er alleine ist...
LG
 
JoyHaily

JoyHaily

Registriert seit
28.04.2010
Beiträge
353
Reaktionen
0
Möglich ist es schon, allerdings nicht mit einen Welpen.
Möchtet ihr denn einen Welpen holen oder eher ein schon älteren Hund?

Grundsätzlich wäre es ja gut wenn man dem neuen Hund ein paar Wochen eingewöhnugszeit gibt wo man rund um die Uhr da ist und dann langsam mit dem Alleinseinüben anfängt.
Also bräuchtest du gerade in der Anfangszeit wirklich viel Zeit für den Hund.
Und nicht jeder Hund schafft es gleich länger alleine zu bleiben, bei manchen ist das ein Gefummel um Minuten.

Eine andere Alternative wäre vielleicht, dass der Nachbar mit deren Hund deine Tochter öfter spazieren geht, das er euren Hund dann für den Anfang nimmt oder eben nach ein paar Stunden raus holt, damit er wenigstens Pipi machen kann.
 
E

easy017

Registriert seit
21.07.2010
Beiträge
70
Reaktionen
0
Also es muss nicht unbedingt ein Welpe sein. Sollte es ein Welpe sein, würden wir ihn in den Sommerferien holen, dann wäre meine Tochter die ersten 6 Wochen da und ich hätte danach 6 Wochen urlaub , das wären dann 12 Wochen zum langsamen alleinsein üben. Mit dem Nachbarn geht das leider nicht mehr, da er vor kurzem verstorben ist =(
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Huhu,
das finde ich aber schön, dass sich auch mal die "andere Seite" im Forum zu Wort meldet, normalerweile melden sich immer die verzweifelten Kinder *g*

5 Stunden dürften kein Problem sein. Sollte es ein erwachsener Hund sein, oder lieber ein Welpe? Große Hunde können meist schon allein sein, wenn sie Welpen sind muss man sich die Zeit nehmen, am besten einige Wochen und es ihnen langsam aber stetig beibringen. 5 Stunden ist jetzt nicht unbedingt hart an der Grenze, aber danach sollte man schon eine gewisse Zeit einplanen, um sich ausschließlich um ihn zu kümmern, denn ihm wird tierisch langweilig sein und er ist voller Energie ;) Aber da seh ich kaum Probleme, wenn sie regelmäßig den Nachbarshund ausführt, ist sie sich der Verantwortung sicherlich bewusst.

Wisst ihr schon, was mit dem Hund passiert, wenn deine Tochter mal auszieht? Bleibt er dann bei ihr oder bei dir? Das sollte man bei der Planung auf jedenfall einbeziehen, ich weiß ja nicht, was deine Tochter später mal machen möchte, da sollte man schon wissen, wieviel Zeit auch in Zukunft bleibt. Von einem Hund hat man 15 Jahre +/-
 
B

binchen_xD

Registriert seit
29.06.2010
Beiträge
616
Reaktionen
0
warum übernehmt ihr nich dem seinen hund?
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
oh wow, auch mal eine mutter:mrgreen:

ich würde sagen wenn die möglichkeit besteht ihn über 12 wochen zu betreuen und ihn langsam ans alleine sein zu gewöhnen, wüde auch ein welpe gehen.

wenn man den mit 12 wochen holt (was ich in diesem fall empfehlen würde) ist er ja schon ein halbes jahr alt wenn er alleine sein muss.
das sollte klappen, wenn man ihm es beigebracht hat. 5 stunden ist ja noch akzeptabel.

bis in einem jahr, bis zu den nächsten sommerferien, könnt ihr euch dann ja auch in ruhe übelegen was es für eine rasse/mix sein soll und einen guten züchter suchen bzw euch in den tierheimen umschauen, ob dort euer herzhund dabei ist und euch auch allgemein zum thema hund informieren (futter, auslastung,...)

um die zukunft solltet ihr euch aber wirklich ernsthafte gedanken machen. Wer nimmt dann den hund? Was will deine tochter nach deer schule machen? Kann sie den hund dann überhaupt noch versorgen?
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Wichtig für mich ist: Deine Tochter wird jetzt 18 Jahre! Wie sieht ihre Zukunft aus?? Was passiert wenn sie den ganzen Tag arbeiten ist, oder mal auszieht?? Wo der der Hund hin wenn ihr mal in den urlaub fahrt???

Lg Yvi
 
C

caja3

Registriert seit
20.07.2010
Beiträge
10
Reaktionen
0
Bei uns zuhause war es das gleiche, ich wollte jahrelang unbedingt einen eigenen Hund haben.
Wir bekamen einen Welpen ( kleiner Mix ), aber eigentlich war der Hund mehr auf meine Mutter
fixiert, denn sie war überwiegend mit ihm zusammen.
In dem Alter deiner Tochter, ist man viel mit Freunden unterwegs, evtl. auch mal in Urlaub usw.
Später mal stellt sich die Frage, bleibt der Hund bei deiner Tochter, oder bei dir?
Unser Hund wurde 12 Jahre und und ich konnte ihn auch nicht aus seiner gewohnten
Umgebung reißen, als ich ausgezogen bin.
War schon sehr traurig - aber es ist nicht mein Hund alleine gewesen, also blieb er bei Mama.
Ich würde euch zu einem Hund raten, wenn deine Tochter über so viele Jahre diesen Wunsch hat, wird sie sich bestimmt super darum kümmern!
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
es muss aber ja nicht so sein, dass sich der hund mehr bei der mutter zu hause fühlt.

ich bin auch 18 und ich wohne auch bei meiner mutter, ich ziehe auch nächstes jahr aus und ich habe auch einen hund.

für kati bin ich die absolute bezugsperson und es steht auch außer frage, dass ich sie mitnehmen werde wenn ich ausziehe.

wenn man weiß wo der hund später leben soll, sollte diese person auch möglichst die bezugsperson sein...
 
W

wolfspfote

Guest
Weiss denn deine Tochter worauf sie sich einlässt? hat sie sich informiert?
ich bin 17 werde 18 dieses Jahr und habe einen Hund der meine ganze zeit in anspruch nimmt. Wäre deine Tochter bereit ihre ganze freizeit für den hund zu ofpern?
so gut wie nie weggehen oder sonstiges wo der hund nicht mit kann (außer natürlich schule,job etc)
habt ihr euch schon über die Rasse unterhalten?
 
E

easy017

Registriert seit
21.07.2010
Beiträge
70
Reaktionen
0
Hallo,
also meine Tochter kommt jetzt in die 11 und der hund käme dann, wenn sie in die 12 käme, dass heißt wir werden eh nochmal in ruhe darüber nachdenken, ob wir dann einem Hund gerecht werden könnten. Meine Tochter möchte nach dem Abitur evtl Jura oder Journalismus studieren ( wenn möglich hier ), wenn sie hier einen studien Platz bekäme, würde sie aufjedemfall noch bei mir wohnen bleiben. Wenn nicht, dann wird geguckt, ob sie den Hund mitnehmen kann oder er bleibt bei mir, oder der hund würde zu ihrer großen Schwester ziehen ( jetzt 23 wohnt aber schon in nem eigenen Haus ) und hat sich dazu bereit erklärt ihn im zweifelsfall zu übernehmen.
Um den Hund kümmern würde sie sich aufjedenfall - Zitat:" Mama, die Arbeit mit Tieren IST Freizeit!!" - und ich glaube wirklich, dass es für sie eher "Freizeit" ist. Mit Freunden treffen geht ja auch mit Hund und auf Partys geht sie nicht gerne =).
Was den Urlaub betrifft, so haben wir allein 4 Verwandte, die selber Hund haben in unsere nähe wohnen und den Hund nehmen würden - und sollten die ausfallen haben wir noch 2 Freunde als Ersatz - ich denke das wäre geklärt.
Als Rasse hätte meine Tochter gerne einen Havaneser, Pudel oder so was in der Richtung ( habe gehört, dass die auch gut für die Stadt geeignet sind).
Ja, also das wäre erstmal alles worüber wir uns Gedanken gemacht haben.
LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Krümelchen09

Krümelchen09

Registriert seit
18.10.2009
Beiträge
192
Reaktionen
0
Als Rasse hätte meine Tochter gerne einen Havaneser, Pudel oder so was in der Richtung ( habe gehört, dass die auch gut für die Stadt geeignet sind).
Ja, also das wäre erstmal alles worüber wir uns Gedanken gemacht haben.
LG
Meine Freundin hat einen Havaneser :)
Sie heißt Nelly & ist auch für auf Hundefell allerigische Leute geeignet & haart auch nicht so arg & man "riecht den Hund" auch niucht wirklich ;)
 
C

Campari

Registriert seit
04.07.2010
Beiträge
72
Reaktionen
0
habe gehört, dass die auch gut für die Stadt geeignet sind
wie meinst du das genau?

Ein kleiner Hund kann man bestimmt besser in der Wohnung halten wie eine Dogge, aber trotzdem fühlen sie sich in der Stadt (meistens) nicht wohl. Deshalb müssen auch diese Hunde jeden Tag aufs Feld, Wiese und Wald herumtoben ohne Leine. Ist jetzt gerade so rüber gekommen, als würdet ihr in in der Stadt ausführen wollen. Wenn ichs falsch verstanden habe, entschuldigt mich!
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Ich denke, es geht ihr auch um den Geräuschpegel. Ich wohnte selber Jahrelang in der Stadt, wo es wirklich laut ist. Tagsüber die Autos, nachts die Besoffenen. Ein Hund mit Hütetrieb oder stark ausgeprägtem Revierbewusstsein ist dort, finde ich, nur bedingt gut zu halten, vor allem, wenn man es nicht von anfang an richtig angegangen ist.

Allerdings können wir bei der Auswahl ja gerne noch Tips geben, wenn ihr noch aufgeschlossen seid und wisst, was ihr von einem Hund erwartet ;)
 
E

easy017

Registriert seit
21.07.2010
Beiträge
70
Reaktionen
0
Hallo,
natürlich muss ein Hund auf Feldern und Wiesen toben so war das mit der "Stadthaltung" nicht gemeint =)
Aber einen kleinen Hund kann ich die Treppen hochtragen während das bei einer Dogge z.B. nicht möglich ist und außerdem, ich weiss das hört sich jetzt doof an, finde ich das ein großer Hund in ein Haus mit Garten gehört ( ist meine Meinung soll jetzt niemanden bleidigen ). Was Hunderassen betrifft, sind wir eig ganz offen, nur es sollte halt schon ein kleiner Hund sein ( nicht weil wir denken das sie weniger arbeit machen-bitte nicht falsch verstehen! ).
An den Charaktereigenschaften ist uns eig nur wichtig, das es jetzt kein übertriebener Kläffer ist d.h. also nicht in Richtung wachhund geht ( ist das überhaupt ne Charaktereigenschaft oder "nur" eine Sache der Erziehung?? ) und er sollte normal Aktiv sein, also auch kein Windhund =).
Gibt es Hunde die in diese Richtung von Verhalten gehen ( also bei entsprechender Erziehung ) oder ist das jetzt reines Wunschdenken??
Über antworten freue ich mich,
LG
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
ich würde sagen die meisten weniger aktiven, kleinbleibenden hunde findest du in der fci grupp9
http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:FCI-Gruppe_9

schau dir einfach mal rassen an die dir gefallen und lies dir beschreibungen durch und schau ob sie zu dir passen. du kannst natürlich auch hier nachfragen:D

das ein hund kein kläffer wird, ist erziehungssache.;)

terrier und pinscher (die kleinen) würde ich jetzt als eher aktiv und nicht unbedingt anfängerfreundlich einstufen.
außer vielleicht Yorki und Westi

aber vll gibts ja auch einen netten kleineren hund im TH?
Off-Topic
darf an fragen in welcher stadt ihr wohnt?
 
E

easy017

Registriert seit
21.07.2010
Beiträge
70
Reaktionen
0
@nudl: Danke für den Tipp :) Wir wohnen übrigens in Düsseldorf :D
 
Para

Para

Registriert seit
22.06.2009
Beiträge
14.953
Reaktionen
0
Hallo Nachbarin...
Ich bin aus Solingen
 
Gina&Lucy

Gina&Lucy

Registriert seit
12.05.2007
Beiträge
1.973
Reaktionen
0
es gibt aber schon Rassen die von Natur aus eher "bellfreudig" sind und andere weniger. Man bekommt das mit Erziehung ganu gut in den Griff,aber die Tendenz dazu haben manche Rassen mehr manche weniger;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Tochter wünscht sich einen Hund

Tochter wünscht sich einen Hund - Ähnliche Themen

  • Meine Tochter wünscht sich einen Hund

    Meine Tochter wünscht sich einen Hund: Hallo zusammen. Ich brauche einen Rat. Meine Tochter 9, wünscht sich einen Hund. Nach wochenlanger Beratung haben wir dazu ja gesagt. Nachdem eine...
  • Tochter will ihren eigenen Hund

    Tochter will ihren eigenen Hund: Hey ihr Tierfans, und zwar ist es so, dass wir in unserer Familie 2 Hunde haben (bitte lasst euch nicht von meinem Profil irritieren, wo steht...
  • Mein Sohn wünscht sich einen Hund...

    Mein Sohn wünscht sich einen Hund...: Hallo, da mir mein Sohn schon seit längerer Zeit bezüglich eines Hundes auf den Ohren sitzt, würde ich gerne mal einen kleinen Überblick...
  • Ähnliche Themen
  • Meine Tochter wünscht sich einen Hund

    Meine Tochter wünscht sich einen Hund: Hallo zusammen. Ich brauche einen Rat. Meine Tochter 9, wünscht sich einen Hund. Nach wochenlanger Beratung haben wir dazu ja gesagt. Nachdem eine...
  • Tochter will ihren eigenen Hund

    Tochter will ihren eigenen Hund: Hey ihr Tierfans, und zwar ist es so, dass wir in unserer Familie 2 Hunde haben (bitte lasst euch nicht von meinem Profil irritieren, wo steht...
  • Mein Sohn wünscht sich einen Hund...

    Mein Sohn wünscht sich einen Hund...: Hallo, da mir mein Sohn schon seit längerer Zeit bezüglich eines Hundes auf den Ohren sitzt, würde ich gerne mal einen kleinen Überblick...