Ein Paar Fragen zu Degus

Diskutiere Ein Paar Fragen zu Degus im Degu Haltung Forum im Bereich Degu Forum; Hi ihr, Ich bin recht neu im Thema Degus, habe auch noch keine, aber ich spiele ein bisschen mit dem Gedanken, mir welche zuzulegen. Ein bisschen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
_cassandra_

_cassandra_

Registriert seit
27.01.2010
Beiträge
1.187
Reaktionen
0
Hi ihr,

Ich bin recht neu im Thema Degus, habe auch noch keine, aber ich spiele ein bisschen mit dem Gedanken, mir welche zuzulegen. Ein bisschen zu meinem Hintergrund: Ich bin finanziell zwar nicht selbstständig, aber für die nächsten 5 Jahre insoweit abgesichert, dass ich einiges gespart habe, und meine Eltern mich gut unterstützen. Durch mein Studium bedingt werden wohl in den nächsten 4-5 Jahren zwei Umzüge auf mich zukommen (je nach Abschlussnote eventuell einer ins Ausland, das wäre dann kein Auslandssemester, sondern Studium im Ausland). Dann kommt natürlich noch hinzu, dass ich nach dem Studium
noch einen Job und Ausbildung suchen muss. Urlaub mache ich selten, ich fahre aber ungefähr drei mal im Jahr für 1-2 Wochen zu meinen Eltern.

Natürlich habe ich vor der eventuellen Anschaffung noch einige Fragen:
1. Welche Käfiggröße würdet ihr für 2-3 Männchen empfehlen? Ich habe bisher Verschiedenes - von 100x50x140 bis 150x80x180 (BxTxH) - gelesen... Ersteres kam mir dann doch ein bisschen klein vor... Platz habe ich momentan genug. Müsste halt ein bisschen aufräumen ;) Welches Laufrad habt ihr?
2. Kann man in dem Raum, wo die Degus stehen, normalerweise noch schlafen? Ich finde die Lautstärke, die Hamster so produzieren, grenzwertig, alles was kürzer oder leiser von sich geht, ist in Ordnung.
3. Wie "kompliziert" sind Degus zu halten? Ist es z.B. wichtig, die Raumtemperatur zu kontrollieren? Ich hatte bisher eher den Eindruck, dass der Aufwand dem entspricht, den man mit Kaninchen hat, habt ihr da Vegleichswerte? Wie oft gibt es Streit nachdem die VG abgeschlossen ist?
4. Gibt es überhaupt Tierärzte, die sich mit Degus auskennen?
5. Wie alt wurden eure? 9 Jahre oder eher älter/jünger?
6. Findet ihr es verantwortungslos, sich als Studentenpärchen Degus zuzulegen?
7. Wie häufig sind Allergien? Mein Freund und ich sind beide etwas anfällig... Leider.
8. Wie verbreitet sind eigentlich Degus? Kann ich erwarten, in meiner Stadt jemanden zu finden, der sich um sie kümmern kann, wenn ich nicht da bin? Wie lange kann man sie allein lassen?

Ich weiß, dass das jetzt sehr viel ist, aber ich hoffe, hier ein paar Erfahrungen zu erhalten. In diesem Unterforum ist leider nicht besonders viel los, deshalb bin ich mit dem reinen Durchlesen alter Threads nicht so wirklich weiter gekommen. www.diebrain.de kenne ich und hab ich schon mal angelesen, könnt ihr noch Seiten empfehlen?

Gruß,
_cassandra_
 
05.08.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Alexandra zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Fellie

Fellie

Registriert seit
27.06.2010
Beiträge
301
Reaktionen
0
Hallöchen!

Erst mal schön, dass du darüber nachdenkst, dir Degus anzuschaffen und dich auch vorher darüber informierst.

Ich versuche einfach mal, deine Fragen zu beantworten:

1. Die ersten Maße sind die Mindestmaße für einen Käfig für 2-3 Degus, die in diesem Forum gängig sind. Das ist in jedem Forum anders, habe auch ich feststellen müssen. Das Merkblatt der Vereinigung deutscher Tierärzte gibt sogar nur die Mindestmaße 100x50x100 vor. Das ist aber definitiv zu klein. Das kann dir jeder verantwortungsbewußte Halter bestätigen. Am besten mißt du einfach mal aus, wieviel Platz du in deiner Wohnung maximal zur Verfügung stellen kannst und baust den Käfig (einen Käfig mit den entsprechenden Maßen wirst du wohl kaum kaufen können) entsprechend groß. Denn: Je größer, desto besser! Dabei ist zu beachten, dass Degus Lauftiere sind und die Länge damit wichtiger ist, als die Höhe. Mit zusätzlichen Volletagen kannst du die Lauffläche noch vergrößern.

Zum Thema Laufrad kann ich nur das 40cm von Rodipet https://www.rodipet.de/index_ssl.htm]
empfehlen, bei getzoo http://www.getzoo.de/Kaefigausstattung/Laufraeder:::85_82.html?XTCsid=b57f68693017defe5a16111a327913e6
gibt es das auch noch etwas günstiger. Die Räder sind nicht nur super Groß (Achtung: Etagenabstand groß genug machen!) sondern auch super leise. Man sollte sie nur mit Aluleisten oder Lochband vor Annagen schützen und mit Sabberlack zur leichteren Reinigung die Lauffläche versiegeln. Grundsätzlich sollte der Durchmesser eines Laufrades 32cm nicht unterschreiten. Eine gute Alternative oder auch ein guter Bonus ist ein Laufteller.

2.Degus im Schlafzimmer sind so eine Sache. Man kann die Tiere zwar mit etwas Mühe und Glück an den eigenen Tagesrhytmus anpassen, doch sind ihre Schlafperioden wesentlich kürzer als unsere. Das heißt, selbst wenn sie mit dir gleichzeitig schlafen gehen, werden sie trotzdem nachts hin und wieder aktiv. Das muss nicht unbedingt laut sein. Kann es aber. Wenn sie nur Laufradlaufen oder fressen, geht es, aber wenn sie ihre Ärgerphase haben und sich streiten, oder eine ihrer immer wieder vorkommenden Fiep-Phasen (ist wie Schluckauf) haben, kann das ganz schön laut und nervig werden. Wer einen tiefen Schlaf hat, den stört das sicher nicht, doch wer damit nicht gesegnet ist, sollte die Kleinen lieber woanders stehen haben.

3. Degus sind am Anfang recht kompliziert, man gewöhnt sich aber schnell daran. Die Raumtemperatur sollte im Sommer 26°C nicht unbedingt überschreiten, sonst sollte man Maßnahmen treffen, um den Käfig z.B. mit feuchten Tüchern abzukühlen. Im Winter sollte es nicht unbedingt unter 20°C werden. Da kann aber schon ein Heizstein oder eine Wärmelampe helfen (sowas lieben sie). Allerdings reagiert jeder Degu anders auf Temperaturen. Während die einen bei 26° schlappen, drehen die anderen erst richtig auf. Da musst du deine Tiere sehr genau beobachten.
Ich persönlich finde jedoch, dass der einzige wirklich komplizierte Bereich das Futter ist. Degus sind sehr Diabetisanfällig und dürfen kein zuckerhaltiges Futter bekommen. Dazu gehört auch Obst und sehr Stärkehaltige Nahrung. Leider wird bei den meisten Industrieprodukten nicht so genau darauf geachtet, da so ein Futter natürlich auch sehr teuer wäre. Darum mische ich den größten Teil auch selbst. Doch es ist schon einige Recherche notwendig, um die geeigneten Dinge und Shops zu finden, wo man sie bestellen kann, bzw. sie in der Natur zu erkennen und zu sammeln.

Was Streit angeht, so kommt er auch in harmonischen Gruppen, die seit Jahren zusammenleben, immer wieder vor. Während der Pubertät streiten sich Degus sicher häufiger, da sie natürlich versuchen werden, in der Rangfolge möglichst weit oben zu stehen. Später beruhigt sich das etwas. Doch ist es auch schon häufig vorgekommen, dass eine Gruppe, die viele Jahre friedlich zusammengelebt hat, plötzlich und ohne einen für uns offensichtlichen Grund in Streit ausgebrochen und schließlich zerbrochen ist. Da kann man keine Garantie geben. Mögliche Faktoren sind hierbei: Neues Territorium (neuer Käfig), neue Einrichtungsgegenstände, kurzzeitige Trennung wegen Tierarzt, Futterneid, Mit dem Falschen Fuß aufgestanden, Angst, Streß, Schwächung durch Krankheit usw..

4. Ja, gibt es. Am besten rufst du die Tierärzte in deiner Nähe mal an und fragst sie mal aus. Leider ist es mir schon passiert, dass die Sprechstundenhilfe sagte, die Ärzte würden ständig Degus behandeln und als ich dann da war, fragte mich die Ärztin: Wie süss, was ist das denn? :(
Ich werde dir eine PN schicken mit einer TA-Liste aus einem anderen Forum. Die ist leider nicht mehr ganz so aktuell, darum stehen unter Umständen auch TÄ in deiner Nähe noch gar nicht darauf. Darum: Anrufen.

5. Meine sind noch recht jung. Normalerweise sagt man ja 4-5 Jahre. Doch lese ich in letzter Zeit immer wieder von Tieren, die mit 8 Jahren noch fit sind. Da ist sogar ein aktueller Fall von einem 10 jährigen Opa, der noch herumtollt. Auf eine bestimmte Altersgrenze würde ich mich also nicht festlegen.

6. Nein. Wieso? Wenn ihr genügend Zeit, Platz und Geld aufwenden könnt, um die Tiere artgerecht zu halten, warum dann nicht?

7. Eine Degu-Haarallergie ist äußerst selten, da diese Tiere nicht so heftig haaren wie z.B. Katzen. Jedoch könnte eine Heu- oder Stauballergie ein Problem werden. Das könnte man aber mit einem Terrarium oder einem Holzkäfig mit Plexiglastüren (Luftschlitze nicht vergessen) umgehen. Hilfreich ist auch, wenn man anstatt der staubigen Sägespäne lieber Leinstroh (Eurolin) oder ähnliches verwendet. Ums Heu kommt man allerdings nicht herum.

8. Nun, Degus sind (leider) auf dem Vormarsch in die Kinder- und Wohnzimmer. Es werden immer mehr von ihnen gehalten, was ja nicht so schlimm wäre, würden die Tiere nicht meist aus Zoohandlungen oder Kinderzimmervermehrungen stammen. Doch was schwierig werden dürfte ist, jemanden zu finden, der sich um deine Tiere kümmert. Wenn du weist, dass du längere Zeit weg musst, solltest du dich sehr früh im Freundeskreis oder in den Foren umsehen, ob jemand bereit ist, für deine Tiere zu sorgen.
Wenn genügend Heu, Futter und Wasser zur Verfügung steht, kannst du Degus auch mal 2-3 Tage alleine lassen. Länger sollte das aber nicht sein. Dann sollte jemand kommen und die Tiere versorgen und nachsehen, ob eines der Tiere krank ist, oder ob es Streit gibt, ihnen evtl. auch Auslauf gibt. Je öfter jemand nachsieht, desto besser.

Noch ein Punkt: Verreisen mit Degus:
Würde ich nicht tun. Wenn du zu deinen Eltern fährst, suche dir lieber jemanden, der auf deine Tiere aufpasst. So ein Umzug ist extremer Stress für sie. Erst die lange Autofahrt, dann das neue Revier. Anschließend wieder die Autofahrt, dann wieder das alte Revier. Das kann zu bösen Streits führen.
Solltest du es schaffen, ein Auslandstudium machen zu können (ich drück dir natürlich die Daumen) kommt es darauf an, wie lange dieses Studium sein wird. Evtl. kannst du deine Tiere auch mitnehmen. Allerdings musst du dich über die jeweiligen Einfuhrbedingungen und die Bedingungen vor Ort, wie Futter und Tierarzt, informieren.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen, auch wenn es etwas lang geworden ist. ;)

Ich schicke dir noch die PN, auch mit weiteren Infoseiten.

LG, Fellie.
 
Veri85

Veri85

Registriert seit
11.03.2009
Beiträge
619
Reaktionen
0
Hi,

ich finde es auch gut dass du dich vor der Anschaffung informierst...

Im Grunde hat Fellie schon alles gesagt.

Zu: 1. da kann ich mich Fellie nur anschließen! Je größer und länger desto besser :mrgreen: Laufrad mit 40cm wär optimal...

zu 2.: also ich würde davon abraten Degus in dem Raum zu halten wo man schlafen möchte. Sie können wirklich extrem laut werden wenn sie nagen, streiten, laufen usw... Wir hören unsere Damen manchmal bis ins Schlafzimmer :roll: (der Käfig steht im Wohnhzimmer mit verschlossener Tür 2 Zimmer weiter). Und wenn die Kleinen mal wach sind geben sie auch so schnell keine Ruhe... ich hab 2 Nächte nach ner VG im Wohnzimmer geschlafen damit ich mitkriege wenns Zoff gibt und schlafen war bei dem Lärmpegel echt fast unmöglich...

zu 3.: Am Anfang ist es wirklich kompliziert und man lernt auch nie aus wie ich finde... Streitereien gibt es wie bei uns Menschen auch immer wieder mal aber es hält sich normal in Grenzen. Auch was das Futter angeht muss man sich erst in das Thema einlesen und schauen wo man was gesundes herbekommt. Aber es ist zu meistern.

zu 4.: Ja es gibt TÄ die sich mit Degus auskennen, aber man muss die Streu vom Weizen trennen. Wie Fellie schon sagte mit dem TA sprechen... eine Sprechstundenhilfe meinte ich komme mit nem Gecko :eusa_doh:der TA hatte noch nie nen Degu zur Behandlung und nachdem die Helferin meine Dame am Schwanz hochnehmen wollte :shock: war ich so schnell wieder weg, das könnt ich euch nicht vorstellen... ;)
Man darf aber die TA-Kosten über die Jahre nicht unterschätzen! Wenn man Pech hat (so wie ich) holt man sich kleine Sparkassen ins Haus die andauernd was anderes haben... Ich spreche aus Erfahrung und wenn ich das so die letzten 3 Jahre überschlage komme ich auf gut 500 €! Dazu noch die Schlaflosen Nächte voller Sorge und Angst... Aber ich liebe meine kleinen Scheißer und würd sie nicht mehr hergeben... Aber am Anfang hab ich mit solchen Kosten ehrlich gesagt nicht gerechnet...

Zu 5.: Meine Degus werden jetzt 3 und 1 Jahr. Meine verstorbene wurde geschätzte 5 Jahre. Aber es gibt auch wie Fellie schon sagte viele Berichte über Degus die 7 8 9 Jahre oder älter wurden... auf 4-5 Jahre würde ich mich nicht verlassen

Zu 6.: Verantwortunglos nicht unbedingt. Man muss sich halt seiner Situation und vor allem der Verantwortung dem Lebenwesen gegenüber bewusst sein. Ihr müsst halt auch die Ernstfälle durchdenken. Wir hatten z.B. den Fall dass unsere jetzt leider schon verstorbene Dame mit ca 3,5 Jahren ein zu großes Herz bekam und jeden Tag zur etwa selben Uhrzeit ihr Medikament brauchte. Sonst wäre die Lunge voll Wasser gelaufen. Das ist natürlich ein nicht alltäglicher Fall aber könntet ihr die Versorgung auch im Ernstfall garantieren? Wir konnten dieses gute 1 Jahr niergends hinfahren über Nacht. Sie ließ sich nur von mir und meinem Mann raus nehmen.
Auch an sowas sollte man denken.

Zu 7.: Ich würde vielleicht mal schauen ob in eurer Umgebung jemand ist der Degus hat und fragen ob man sich die mal live anschauen kann. Dann müsstet ihr ja merken ob ihr allergisch reagiert oder?

Zu 8.: Das glaub ich kannst du vergessen... :roll: leider... ich habe in den 3 Jahren niemanden gefunden der nach meinen Rackern sieht. Unsere Freunde wohnen alle 20 km weg oder ekeln sich vor Degus... Als wir in unsere 2 Flitterwochen starteten auf die ich einfach nicht verzichten wollte, sind die Degus für 4 Wochen zu meinen Eltern gezogen. Das würde ich aber nicht mehr machen, da es für die Tiere Streß war und viel Unruhe in die Gruppe kam... Und falls deine Degus blind werden und das kommt sehr häufig vor (meine verstorbene war es und ihre Tochte ist es vor kurzem geworden) ist ein Umzug eh kaum mehr möglich weil sich die Tiere dann nicht mehr zurecht finden würden im neuen Käfig und überall gegenlaufen würden und das eine Zumutung wäre... Auch das muss man bedenken wenn du sagst dass bei dir mind. 2 Umzüge anstehen. Das ist für die Tiere halt immer Streß und kann deine Gruppe zerbrechen...
Ich würde meine nie länger als max. 2 Tage allein lassen. Es kann immer schnelle was passieren und ich hätte keine Ruhe...

Das sind meine Erfahrungen und Anregungen. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen...
Ich würde es mir gut überlegen denn was ist wenn du wirklich ins Ausland gehst?

Wenn ihr euch trotzdem für die Kleinen entscheidet dann wünsch ich euch dass ihr viel Freude und wenig Kummer habt...

LG Veri
 
_cassandra_

_cassandra_

Registriert seit
27.01.2010
Beiträge
1.187
Reaktionen
0
Hi ihr beiden,
Danke für die ausführlichen Antworten!! Das hat mir alles schon sehr geholfen. So wie sich das anhört, könnte es vom Aufwand schon klappen. Geld hab ich, Zeit auch, und ich würde auch total gerne selber einen Käfig bauen und an der Einrichtung rumbasteln... Die Probleme mit dem Futter kenne ich von Zwerghamstern (die haben auch öfters Diabetes) und so schwer finde ich das nicht - bin selber Veggie und esse wenig Obst, Gemüse ist also dauernd da, und irgendein Futtermix wird sich schon noch finden lassen. Auslandsstudium würde ich wenn dann für mind. 2 Jahre machen, da würden sie also auf jeden Fall mitkommen (und wenn das Land die Tiere nicht zulässt, geh ich wo anders hin :p). Wegen TA hab ich mich jetzt noch nicht umgehört, aber soo klein ist OS nicht, da wirds schon einen geben...

Mit der (fehlenden) Urlaubsbetreuung wird das schon noch eher ein Problem, da ich zumindestens Weihnachten (Pflichttermin) bei meinen Eltern verbringen muss. Mitnehmen würde ich die Tierchen auch nicht, da ich meist mit Zug oder MFG verreise... Wegen dem Schlafzimmer habe ich hauptsächlich gefragt, weil es passieren kann, dass sich meine komfortable 3-Zimmer-Pärchen-Bude irgendwann in eine WG verwandelt. Dann stände zwar immer noch das Wohn-Ess-Zimmer zur Verfügung, aber genau so kann es passieren, dass ich in eine WG ziehe, und dann hätte ich ja plötzlich nur noch ein Zimmer :shock:.

Das größte Problem an der ganzen Sache ist aber, dass mein Freund nicht richtig mitzieht. Ich weiß nicht genau was sein Problem ist, da muss ich noch mal bohren. Aber er sagt halt immer nur: "Mach mal, wenn du unbedingt willst. Ich werde dich nicht daran hindern" Da fehlt mir ein bisschen die Begeisterung :eusa_think:

Naja... Wahrscheinlich werde ich mir erstmal keine Tiere anschaffen. Es ist echt zum Heulen, ich hätte so gern welche. Aber irgendwie will das alles nicht richtig aufgehen. Und bevor ich irgendwelche halben Sachen mache und die Tiere dann nicht artgerecht unterkommen, lass ichs lieber... :(
 
D

domi13

Registriert seit
31.10.2011
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hi
Ich spiel auch mit dem Gedanken, ich habe mich bereits informiert
aber ich habe noch eine Frage:
Soll der Käfig eher hoch oder lang sein?
Danke schon mal
domi13
 
Dark-Wolf

Dark-Wolf

Registriert seit
24.06.2010
Beiträge
14.718
Reaktionen
0
Lang eig mehr als hoch die mindestmaße betragen
100 x 50 x 120 cm (LxHxB)
Lauffläche ist besonders wichtig....
 
D

domi13

Registriert seit
31.10.2011
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo
erst mal danke für die Antwort.
Ich habe noch ein paar Fragen.
sollten es eher 3 Weibchen oder 3 Männchen sein?
Und wie füttert ihr eure?
Als ich mir www.diebrain.de durch gelesen habe,
habe ich auch etwas von der Seite über Streifenhörnchen
gelesen.
Da ich bis jetzt nur Kaninchen und Hamster gehalten habe,
kenne ich mich mit den beiden Arten nicht sehr gut aus und wollte
wissen welche Art leichter zu Pflegen geht.
Danke im voraus
domi
 
Fellie

Fellie

Registriert seit
27.06.2010
Beiträge
301
Reaktionen
0
Hallöchen!

Es ist egal, ob du nun eine Männchen- oder Weibchengruppe nimmst, da Degus kaum geschlechtsspezifische Unterschiede im Verhalten aufweisen.

Das Futter für meine Degus mische ich selbst aus verschiedenen getrockneten Kräutern, Blättern und Blüten. Dazu gebe ich eine Saatenmischung und frisches Gemüse, im Sommer auch frische Blätter, Blüten usw.. Leider sind die meisten handelsüblichen Fertigmischungen nicht geeignet, da sie zu gehaltvoll sind und/oder aus Abfallprodukten bestehen. Eine gute Fertigmischung für Degus bekommst jedoch du bei Hansemann´s Team http://www.hansemanns-team.de/assets/s2dmain.html?http://www.hansemanns-team.de/. Wenn man dort die Leckerchen (Erbsenflocken, Karottenscheiben, gepoppter Weizen und Rote Beetekissen) zum größten Teil heraussucht und dazu z.B. das Wildvogelfutter vom Futterhaus gibt, hat man schon ein sehr gutes Hauptfutter.

Du kannst dir auch mal den Beitrag über Degus von Hundkatzemaus, der zusammen mit der Deguhilfe West gedreht wurde, bei youtube ansehen: http://www.youtube.com/watch?v=rpA_pV0Fu88

Ich kenne mich leider nicht mit Hörnchen aus, doch ich denke, wenn man bereit ist, sich ausgiebig über eine Tierart zu informieren (ganz wichtig sind dabei verschiedene Quellen und nicht nur eine) und etwas Zeit darin investiert, sich mit ihren bedürfnissen auseinander zu setzen, dann ist keine Tierart wirklich schwer zu halten.
Sicher hat man am Anfang immer Schwierigkeiten aufgrund von Unsicherheiten, doch mit etwas Übung fällt es einem am Ende doch leicht.

LG, Fellie.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Ein Paar Fragen zu Degus

Ein Paar Fragen zu Degus - Ähnliche Themen

  • Ich bräuchte ein paar Ratschläge

    Ich bräuchte ein paar Ratschläge: Hallo ich bin LEIDER seit 4 Wochen besitzer von 2 ca 13 wochen alten Degu Mädls Leider weil sich mein Bruder die 2 am 4.12 geholt hat und er am...
  • Mal ein paar Fragen zu Degus ^^

    Mal ein paar Fragen zu Degus ^^: Hallo! Mir ist grad langweilig, darum informier ich mich über andere Tierarten. Nun sind mir Degus in den Sinn gekommen :) Ich habe ja schon...
  • Ein paar Fragen

    Ein paar Fragen: Huhu, habe heute erfahren das im TH Castrop Rauxel ca. 9 Degus ein neues Zuhause suchen. Da ich leider keine Ahnung habe konnte ich einer...
  • Degus zur Pflege .. ein paar Fragen

    Degus zur Pflege .. ein paar Fragen: Hallöchen, ich bekomme heute 2 Degus zur Pflege. Da sie im Moment in einem viel zu kleinen Käfig leben, möchte ich ihnen was gutes tun, während...
  • Ein Paar Fragen zur Deguhaltung

    Ein Paar Fragen zur Deguhaltung: Ich habe schon jetzt mit dem Gedanken gespielt mir, wenn mein Hamsterli nicht mehr da ist Degus zu besorgen. Demnächst (also in 2-3 Wochen) hol...
  • Ein Paar Fragen zur Deguhaltung - Ähnliche Themen

  • Ich bräuchte ein paar Ratschläge

    Ich bräuchte ein paar Ratschläge: Hallo ich bin LEIDER seit 4 Wochen besitzer von 2 ca 13 wochen alten Degu Mädls Leider weil sich mein Bruder die 2 am 4.12 geholt hat und er am...
  • Mal ein paar Fragen zu Degus ^^

    Mal ein paar Fragen zu Degus ^^: Hallo! Mir ist grad langweilig, darum informier ich mich über andere Tierarten. Nun sind mir Degus in den Sinn gekommen :) Ich habe ja schon...
  • Ein paar Fragen

    Ein paar Fragen: Huhu, habe heute erfahren das im TH Castrop Rauxel ca. 9 Degus ein neues Zuhause suchen. Da ich leider keine Ahnung habe konnte ich einer...
  • Degus zur Pflege .. ein paar Fragen

    Degus zur Pflege .. ein paar Fragen: Hallöchen, ich bekomme heute 2 Degus zur Pflege. Da sie im Moment in einem viel zu kleinen Käfig leben, möchte ich ihnen was gutes tun, während...
  • Ein Paar Fragen zur Deguhaltung

    Ein Paar Fragen zur Deguhaltung: Ich habe schon jetzt mit dem Gedanken gespielt mir, wenn mein Hamsterli nicht mehr da ist Degus zu besorgen. Demnächst (also in 2-3 Wochen) hol...