kinderlieber wachhund, welche rasse?

Diskutiere kinderlieber wachhund, welche rasse? im Hunderassen Forum im Bereich Hunde Forum; hey, freunde von uns möchten sich einen hund anschaffen. nun ist da aber die frage der rasse, dann er sollte schon firstein wachhund sein aber...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gigi123

Registriert seit
05.04.2010
Beiträge
52
Reaktionen
0
hey,
freunde von uns möchten sich einen hund anschaffen. nun ist da aber die frage der rasse, dann er sollte schon
ein wachhund sein aber kinderlieb. also:- nicht zu groß, aber schon ein bisschen respekteinflößend
-nicht zu stark haarend
-kinderlieb
- leicht zu erziehend
- mäßig aktiv

ich freue mich über vorschläge

ps: was haltet ihr vom soft coated irisch terrier?
 
05.08.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: kinderlieber wachhund, welche rasse? . Dort wird jeder fündig!
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.802
Reaktionen
0
Was bedeutet mäßig Akiv? Was will sie ausser seinem Job noch mit ihm machen?

Es gibt keine Kinderlieben Hunde. Eine Frage der Erziehung.
 
G

Gigi123

Registriert seit
05.04.2010
Beiträge
52
Reaktionen
0
also ich meine, dass ihm auch schon ausgedehnte spaziergänge reichen, und er nicht zwingend agility oder so machen muss. achso ok dann gehört das wohl zu leicht zu erziehen. er möchte übrigens einen dobermann, da er schonmal einen hatte. was haltet ihr davon?
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.802
Reaktionen
0
Habe ich ja auch gedacht, aber die brauchen viel Beschäftigung. Hundesport ist nicht verkehrt, manche brauchen das. Je nach der Linie, aus der er kommt.
Ansonsten Radfahren, laufen, suchspiele, denkspiele, gehorsamstrainig, und so weiter.
Der Spaziergang muss den Hund körperlich und geistig auslasten.

Dobermänner gelten als Kinderlieb, aber wie gesagt, da spielt die sozialisierung eine große Rolle. Und natürlich die Elterntiere.

Und leicht zu erziehen sind sie auch nicht.
Viele beissen sich fast die Zähne an ihnen aus. Und das Leute, die schon jegliche verschiedene Rassen hatten.
Es sind Spätentwickler, und sehr sensibel.
 
G

Gigi123

Registriert seit
05.04.2010
Beiträge
52
Reaktionen
0
wie würde das denn gehen wenn ich dann 1 bis 2 mal die woche dahin gehe und mit dem agility mache oder ihn zum joggen mitnehme?
also wie gesagt sie hatten beide schon hunde, unter anderem auch einen dobermann.
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.802
Reaktionen
0
Agility ist Komplex, der Hund muss ja auch erstmal alles dort kennen lernen.
Ich weis ja nicht ob du die Zeit hast?
Und wenn dann solltest DU nicht sowas machen, sondern ER.
Denn Agi ist das zusammenspiel zwischen Halter und Hund.
Sicherlich will er ja die Bezugsperson sein.
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
4.163
Reaktionen
0
Was verstehst du unter einem "Wachhund"?
Im Grunde wird wahrscheinlich jeder Hund bellen, wenn ein Fremder an der Tür ist, das würde ich nicht von der Rasse abhängig machen.
Wie soll der Hund gehalten werden?

Auch Kinderfreundlichkeit ist in erster Linie eine Sache der Gewöhnung und der Erziehung, wobei Rassen mit hoher Reizschwelle sicher häufig geduldiger mit Kindern sein dürften, als nervöse Rassen.
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.802
Reaktionen
0
Wie ist er denn mit seinem Dobi früher klar gekommen?
 
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
5.115
Reaktionen
0
Selbst meine Ginger 26cm Schulterhöhe Verbellte schon 1 Einbrecher.^^
 
G

Gigi123

Registriert seit
05.04.2010
Beiträge
52
Reaktionen
0
@blackdobermann:eek:h das wusste ich nicht. da kommt wieder der wunsch vom eigenenhund zum vorschein :D.mit dem ist er sehr gut klargekommen, obwohl ich mich nicht mehr sooooo gut erinnern kann.
@kompassqualle:naja er sollte halt nachts anschlagen und furcht einflößen.ich glaube siewollen mehr nur ausgedehnt spazierren gehen aber nicht unbedingt sport.
würdet ihr sonst noch andere rassen vorschlagen?​
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.802
Reaktionen
0
Vlt Shipperke. Robust, wachsam, für Kinder geeignet (aber bedenke meinen ersten post) und führig.

Oder Boxer. Aber viele sind wiederum zu freundlich zu jeden Menschen...
 
Bummelhummel

Bummelhummel

Registriert seit
13.06.2006
Beiträge
1.997
Reaktionen
0
Der Rottweiler, aber auch dieser ist nicht zwingend leicht zu erziehen... und je nach Bundesland zählt er zu den Kampfhunden
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.802
Reaktionen
0
Bordeaux-Dogge vlt?
 
G

Gigi123

Registriert seit
05.04.2010
Beiträge
52
Reaktionen
0
bordoux hab ich schon vorgeschlagen und boxer auch, aber sie wollen nix das sabbbert.was haltet ihr denn vom soft coated irisch terrier?
 
E

Ewi

Registriert seit
24.12.2009
Beiträge
236
Reaktionen
0
Eines mal vorweg: Ein Hund, der Wach/Schutztrieb hat, ist ganz automatisch nicht der 'einfachste'.

Ich würde mich an der Stelle deiner Bekannten auch mal bei den Terriern umschauen. Die schlagen in jedem Fall an, sind (je nach Rasse) jedoch auch ohne Hundesport zufrieden und haaren auch nicht (müssen dafür allerdings getrimmt werden). Bzgl. Erziehung: Terrier haben ihren eigenen Kopf. Konsequenz ist daher das A und O. Aber wenn deine Bekannten schon mehrere Hunde hatten, könnte das mit einem Terrier durchaus klappen.

Auch der Russische Terrier (zählt trotz des Namens nicht zu den Terriern)und der Deutsche Pinscher könnten passen (benötigen jedoch beide ebenfalls konsequente Erziehung!).
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.158
Reaktionen
14
Terrier brauchen Sport oder zumindest ausreichend Beschäftigung (und da würde ich Sport dazu zählen), denen reichen Spaziergänge nicht.

Ich kenne einen mit dem wird wirklich nur paar mal am Tag rausgekommen. Der wurde total aggressiv. Dank einer Hundetrainerin hat sich das gebessert, aber er ist immer noch unterfordert.

Wie wärs mit nem Pudel? Haaren nicht so viel, gibts in verschiedenen Größen & brauchen nicht unbedingt Sport.
 
E

Ewi

Registriert seit
24.12.2009
Beiträge
236
Reaktionen
0
Terrier brauchen Sport oder zumindest ausreichend Beschäftigung (und da würde ich Sport dazu zählen), denen reichen Spaziergänge nicht.
Darum schrieb ich ja auch "je nach Rasse". Und nein, nicht jeder Terrier muss zwingend durch Hundesport ausgelastet werden. Da stellt der JR eher noch eine Ausnahme dar.
Das Hunde allerdings auch geistig ausgelastet werden müssen, sollte eigentlich selbstverständlich sein, egal um welche Rasse es geht.

Ich kenne einen mit dem wird wirklich nur paar mal am Tag rausgekommen. Der wurde total aggressiv. Dank einer Hundetrainerin hat sich das gebessert, aber er ist immer noch unterfordert.
Ähm, wie oft sollte ein Hund denn am Tag raus kommen, wenn nicht "ein paar mal"?

Wie wärs mit nem Pudel? Haaren nicht so viel, gibts in verschiedenen Größen & brauchen nicht unbedingt Sport.
Na, also ein Pudel ist mindestens so aktiv wie ein Terrier, wenn nicht mehr. Und ein abschreckender Wachhund ist das auch nicht.
 
K

Kommander

Registriert seit
16.04.2010
Beiträge
83
Reaktionen
0
Bullmastiff passt doch hervorragend,wachsam und kinderlieb und mäßig aktiv.
 
B

binchen_xD

Registriert seit
29.06.2010
Beiträge
528
Reaktionen
0
boxer sind sehr kinder lieb
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

kinderlieber wachhund, welche rasse?

kinderlieber wachhund, welche rasse? - Ähnliche Themen

  • Shar Pei auch als Wachhund geeignet?

    Shar Pei auch als Wachhund geeignet?: Die Frage sagt eigentlich schon alles aus :) In seiner Geschichte wurde der Shar Pei ja als Kampfhund gehalten,was er ja Gott sei Dank nicht mehr...
  • Shar Pei auch als Wachhund geeignet? - Ähnliche Themen

  • Shar Pei auch als Wachhund geeignet?

    Shar Pei auch als Wachhund geeignet?: Die Frage sagt eigentlich schon alles aus :) In seiner Geschichte wurde der Shar Pei ja als Kampfhund gehalten,was er ja Gott sei Dank nicht mehr...