Dumboratten

Diskutiere Dumboratten im Ratten Gesundheit Forum im Bereich Ratten Forum; Ich hab mal eine frage. Im internet wird firstviel diskutiert ob dumboratten nun Qualzuchten oder nicht sind. was sagt ihr dazu? Sind...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Mau§efan

Mau§efan

Registriert seit
13.05.2009
Beiträge
132
Reaktionen
0
Ich hab mal eine frage. Im internet wird
viel diskutiert ob dumboratten nun Qualzuchten oder nicht sind.
was sagt ihr dazu?
Sind Dumboratten Qualzuchten??

Danke schonmal im vorraus.

LG Mau§efan
 
10.08.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Dumboratten . Dort wird jeder fündig!
Clarissa

Clarissa

Registriert seit
21.05.2008
Beiträge
4.342
Reaktionen
0
Jap sind sie.
Der ganze Kopf ist deformiert , flacher irgendwie . Auch sind die Ohren seitlicher und grösser , besonders gesund kann das nicht sein.
Könnte mir auch vorstellen das andere Knochenteile auch betroffen sind , und nicht so sind wie bei normalen Rattis .
 
Wildebestia

Wildebestia

Registriert seit
21.06.2009
Beiträge
312
Reaktionen
0
ja sind sie!
ich hab eine hier sitzen und ich gehe davon aus dass sie schlechter hört als die anderen. sie werden so gezüchtet da sie durch die seitlichen ohren viel süßer aussehen.
 
freake

freake

Registriert seit
29.06.2009
Beiträge
4.492
Reaktionen
0
Huhu,

die genaue Definition des Wortes Qualzucht ist, dass es dann als Qualzucht gilt, wenn das Tier in der freien Wildbahn nicht überlebensfähig wäre. Desshalb ist es meines Wissens umstritten, ob Dumbo eine Qualzucht ist oder nicht, weil noch nicht ganz klar ist, welche der Einschränkungen wirklich immer auftreten.
Aber Fakt ist, dass zumindest die allermeisten Dumboratten Probleme mit dem hören haben (sie würden also den Fressfeind nicht hören). Dazu kommt, dass sehr viele Dumboratten Rückenprobleme haben, weil die Wirbelsäule (leicht) deformiert ist.
Vermutet wird, dass Dumboratten permanent unter Kopfschmerzen leiden. Mein Scully war eine Dumboratte und als er mal wegen etwas anderem über einen längeren Zeitraum hinweg Schmerzmittel bekommen hat, war er wie ausgewechselt, das für Dumbos typische ruhige, langsame Naturell war weg und er war aktiver denn je. Ich habe ihn darauf genauestens untersuchen lassen - ohne Befund. Eine Nebenwirkung des Medikamentes kann es nicht gewesen sein, daher gehe ich davon aus, dass er permanent unter Schmerzen (und Kopfschmerzen passt nun zu dem typischen ruhigen, langsamen Verhalten recht gut, finde ich) litt, und sich daher so anders verhielt, als er Schmerzmittel bekam.

Ob es nun offiziell als Qualzucht gilt oder nicht, es ist ganz klar, dass es Dumboratten insgesamt schlechter geht, als gesunden Ratten, desshalb ist es auf jeden Fall verwerflich, sie zu züchten. So sehe ich das jedenfalls.

Liebe Grüße,
freake
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Aus meiner Sicht sind Dumboratten Qualzuchten - zwar eine etwas mildere Form als z.B. eine Nacktratte, ein Rex oder ein Tailless, aber trotzdem eine Qualzucht. Es gibt gemäßigtere Ausprägungen wie freakes Scully einer war (die Ohren noch rund, der Kopf noch relativ normal geformt), aber auch weitaus extremere Formen, bei denen die Ohren tatsächlich wie Elefantenohren geformt sind und der Schädel sichtlich deformiert ist.

Die Argumentation, Dumbos wären leichter zu integrieren oder menschenbezogener und zahmer kann man genauso ins Reich der Märchen verabschieden wie die Behauptungen, Huskies seien besonders aggressiv (oder freundlich, je nachdem - daß beide Gerüchte existieren, beweist wohl, daß das Unsinn ist). Es gibt aggressive Dumbos genauso wie freundliche Dumbos, und wie leicht sich eine Ratte in ein Rudel integrieren lässt, hat mit der Ohrform nichts zu tun.

Daß durch die Schädeldeformation eine Ratte beeinträchtigt sein kann, ist im Gedanken logisch, auch wenn bisher der wissenschaftliche Beweis fehlt (der VdRD hatte mal mit einem Dumbo-Projekt begonnen, aber das liegt derzeit aus rein praktischen Gründen auf Eis: Ratten müssen für Röntgenaufnahmen oft narkotisiert werden, zudem sind Röntgenaufnahmen teuer, und die Halter müssten sich dazu bereiterklären; solange sich dafür keine Forschungseinrichtung findet, wird dieses Projekt in der Form nicht abzuschließen sein).
Daß viele Dumbos tatsächlich als besonders behäbig und ruhig beschrieben werden ist aber ein gutes Indiz dafür, daß hier etwas nicht stimmt - denn nur durch eine Verschiebung der Ohrmuscheln auf dem Kopf wird keine Ratte im Verhalten anders, da steckt mehr dahinter.
 
Mau§efan

Mau§efan

Registriert seit
13.05.2009
Beiträge
132
Reaktionen
0
danke für eure zahlreichen antworten. Nur eine frage, gehören huskyratten nun auch dazu?

LG Mau§efan
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.416
Reaktionen
89
Nein, Huskies sind nur ein Farbschlag, das hat nichts mit einer anderen (schaedlichen) Koerper- (oder Fell-)Form zu tun.

Es gibt nur immer wieder die Geruechte, das bestimmte Farbschlaege bestimmte Eigentschaften haben, daher der Verweis zu den Huskies, da man ja auch Dumbos bestimmte Eigenschaften nachzusagen versucht.
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Aus den USA hört man öfter, daß Huskies (Roan) dort zu den kritischen Farben gehören, so wie bei uns z.B. Pearl. Diese Ratten leiden offenbar besonders unter den Folgen von Leuzismus, z.B. Megacolon.
Daß man das von europäischen Huskies kaum hört, würde zumindest darauf hindeuten, daß es genetische Unterschiede gibt, die (vermutlich) auf den Anfang der Zucht zurückzuführen wären. Man kann da nur spekulieren, weil es keine sauberen genetischen Untersuchungen gibt, dafür ist das Interesse der Forschung nicht groß genug, und solche Studien privat zu finanzieren ist extrem teuer und wird daher nicht gemacht.

Aus unserer Sicht gehören Huskies definitiv nicht zu Qualzuchten. Aber unter gewissen Voraussetzungen kann die Nachzucht von Huskies offenbar ebenso riskant sein wie das bei uns z.B. hauptsächlich für die Nachzucht von Pearl bekannt ist (und dann wäre es für mein Verständnis eigentlich ebensowenig vertretbar, mit solchen Ratten zu züchten, wie mit den typischen Qualzuchten zuzuordnenden Ratten wie eben Rex, Harley, Manx/Tailless, Nacktratten etc.).
Zumindest ist das wieder mal ein gutes Beispiel dafür, daß Rattenzucht nur etwas für absolute Experten ist, wenn man die gesundheitlichen Risiken für die Tiere minimieren will.
 
Biendal

Biendal

Registriert seit
26.02.2009
Beiträge
1.857
Reaktionen
0
Meiner Meinung nach kommt es auf die Ratte an, gut gezüchtete Dumbos hören und haben auch keinerlei Einschränkungen im Sozialverhalten.
Wenn immer nur Dumbo mit Dumbo verpaart wird dann treten Taubheit und Deformationen auf.

Gefallen tuen sie mir aber auch nicht.
 
S

Semmelsfrauchen

Registriert seit
04.08.2010
Beiträge
24
Reaktionen
0
sind Dumbos eigentlich größer als normale Ratties?
Die bei mir in der Zoohandlung sitzen (wo ich mein Futter kaufe) sehen immer riesig aus!
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Nein, Dumbos sind pauschal nicht größer, das kann Zufall sein (gibt ja auch generell größere und kleinere Ratten), oder die Ratten in dem Laden sind schon älter oder besser entwickelt.
 
S

Semmelsfrauchen

Registriert seit
04.08.2010
Beiträge
24
Reaktionen
0
tja entweder sind die ratten in den Zooläden zu jung (hatten schon mal welche die waren grad mal 3-4 Wochen!) oder schon so "alt" das sie keiner mehr haben will...
kein schöner start ins leben, die armen kleinen würmchen:(
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
4 Wochen wäre als Abgabealter nicht unbedingt zu jung, mit 28 Tagen muß man die Kurzen sowieso nach Geschlechtern trennen.

Aber Zooläden sind generell einer der schlechtesten Ausgangspunkte für ein Rattenleben - die Würfe stammen meist von irgendwelchen Vermehrern (kein seriöser Züchter gibt seine Ratten zum Verkauf in einen Zooladen, wo er nicht weiß, was mit ihnen passiert), die Ratten werden einzeln verkauft und kein Mensch weiß, wohin sie gehen. Man kann sie kaufen und in einen Gulli werfen, und andere kaufen sie und zünden ihnen danach 'aus Spaß' Pfoten und Schwanz an (alles schon erlebt).

Zooläden sind in jedem Fall eine der schlechtesten Varianten - daher sollte man da auch keine Tiere holen, denn warum die Tiere dort gekauft werden, ist egal. Auch an Mitleidskäufen wird Geld verdient.
 
Meike__x3

Meike__x3

Registriert seit
04.04.2010
Beiträge
1.243
Reaktionen
0
Ich dachte, die Böcke müssen bis zu 4 Wochen und die Weibchen bis zu 6 Wochen ?!
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
28 Tage sind doch 4 Wochen. Und natürlich ist es für die Mädels schöner, wenn sie länger bei der Mama bleiben können (nicht nur 6, sondern gerne auch 8-10 Wochen), aber man könnte sie auch ab 4 Wochen vermitteln.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Dumboratten