Zwingerkoller bei einem Tierheimhund

Diskutiere Zwingerkoller bei einem Tierheimhund im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, wir haben heute einen 6jährigen Schäferhund aus dem Tierheim geholt. Der Hund kennt uns seit Januar 2010 (da kam er ins Tierheim) und mein...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
J

jackundcleo

Dabei seit
15.08.2010
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo,
wir haben heute einen 6jährigen Schäferhund aus dem Tierheim geholt.
Der Hund kennt uns seit Januar 2010 (da kam er ins Tierheim) und mein Mann geht seit einem halben Jahre jeden Tag mit ihm Gassi. Ich bin am Wochenende immer mit dabei gewesen. Wir wissen, dass unser Jack aus einer Zwingerhaltung raus geholt wurde. Am Anfang hatte er
den Zwingerkoller im Tierheim und wenn wir beim Gassi gehen stehen geblieben sind. Dieser hat sich jedoch sehr schnell gelegt und seit einem halben Jahr hat er sich nicht mehr im Kreis gedreht, dabei gequiescht und versucht seinen Schwanz zu fangen.
Heute früh haben wir ihn mit nach Hause genommen. Es lief alles gut (bis auf zweimal markieren in der Wohnung), Gassi gehen, ausruhen,... der Hund hat sogar eine Stunde einfach geschlafen und geträumt.
Am Nachmittag bin ich dann eine Stunde mit ihm Gassi gegangen. Wir haben ein paar Leinenübungen gemacht und kurz vor dem reingehen noch einmal wiederholt. Das Pfotenabtrocknen hat auch super geklappt und in der Wohnung hat er meinen Mann begrüsst. Danach hat er ganz plötzlich angefangen zu quietschen, sich zu drehen und seinen Schwanz zu fangen.
Seit drei Stunden hilft nichts um Jack zu beruhigen. Kein streicheln, kein spielen, kein ignorieren, kein Wasser & Fressen, kein Sitz machen,....
Weiß jemand was wir machen können damit es ihm besser geht und wie wir ihn beruhigen können?

Für jeden Tipp bin ich sehr dankbar!
 
15.08.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Yvi179

Yvi179

Dabei seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Versucht ihn abzulenken! Mit Leckerchen oder einem Spiel! Ich denke das es vielleicht der Stress ist den hat mit einem neuen zuhause und daher in seinen alten Trott wieder reinfällt!
Wenn alles nichts hilft haltet ihn fest wenn er dann kurz guckt versucht Sitz oder Platz! Dann gebt ihm einen Kauknochen damit er beschäftigt ist!
Macht irgendwas damit er damit wieder aufhört!

Lg Yvi
 
J

jackundcleo

Dabei seit
15.08.2010
Beiträge
4
Reaktionen
0
Kauknochen haben wir noch nicht probiert -wird nach der nächsten Gassi-Runde gleich probiert.
Aber ich bin froh, das nicht nur ich der Meinung bin, dass er wegen dem Stress und der neuen Situation in sein altes Muster zurück fällt.
 
Pewee

Pewee

Dabei seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Alternativ zum Knochen, wäre vielleicht auch ein Kong was für ihn. Gibts eigentlich in jedem Tierladen, du kannst sie dann mit Futter füllen. Leckerchen, Trockenfutter, Käsewürfeln, Wurst, was er so mag. Er muss dann versuchen, das Futter aus dem Kong zu bekommen, ähnlich wie diese Futterbälle, die kullern. Dann hat er zu tun und ist nicht so mit seinem Stress beschäftigt.

Am besten legt ihr den bzw. den Knochen auf den Platz wo er seine Ruhe finden kann. Vielleicht könnt ihr da ein kleines Ritual machen. Immer wenn ihr vom Gassi kommt, bringt ihr ihn zu seinem Platz und gebt ihm Kauartikel oder Kong. Den Ruheplatz am besten da, wo er zwar Ruhe hat, aber trotzdem soweit alles sehen kann, falls er unsicher wird, wenn er euch nicht sieht.

Und wenn ihr dann alle Ruhe habt, freuen wir uns über Bilder :)
 
Yvi179

Yvi179

Dabei seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Ich denke das es das sein wird, weil ja alles jetzt neu ist! Er muß ja auch damit erstmal klar kommen nicht mehr in einem Zwinger zu sein und immer sein Frauchen um sich zu haben! Das wird er wohl auch nicht gewöhnt sein!
Kong ist auch eine Super idee! Kann man auch super überbacken oder einfrieren!

Lg Yvi
 
J

jackundcleo

Dabei seit
15.08.2010
Beiträge
4
Reaktionen
0
so, bericht nach dem gassi gehen:
er hat jetzt ein seil (kauknochen heb ich mir für die nacht auf) und jetzt ist er etwas ruhiger. aber er wechselt jetzt zwischen kreisen und seil zerlegen.
und er quietscht wieder. das komische ist nur, er hat ja heute schon gezeigt das er ruhig daliegen und sogar schlafen kann. und plötzlich geht es nicht mehr.
 
Yvi179

Yvi179

Dabei seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
ER ist aufgeregt! Vielleicht war er so kaputt das er sich einfach mal hinlegen muß!
Wenn er damit aufhört lobe ihn dafür und gib ihm ein Leckerchen! Du brauchst jetzt noch etwas geduld!
Es ist alles neu und aufregend für ihn! Könnte auch einen übersprungshandlung sein, die auch mal machen wenn zuviel neue Eindrücke auf sie niederprasselt!

Lg Yvi
 
Flauschiepapa

Flauschiepapa

Dabei seit
06.08.2008
Beiträge
277
Reaktionen
0
Hey!

Schön das ihr den "kleinen" bei Euch aufgenommen habt :mrgreen:

Ich denke auch wie Yvi das es noch pure Aufregung ist was Ihr noch machen könnt wenn er mal unruhig wird einen schön gefüllten Kong anbieten das würde ich ihn auch schön ablenken und er hat auch etwas wo er mehr arbeiten muss als bei einem Kauknochen ;)
 
Kaddüü

Kaddüü

Dabei seit
27.11.2008
Beiträge
4.951
Reaktionen
0
Ablenken ist das einzige was hilft!
Ich drück euch die Daumen das ihr das schnell in den Griff bekommt.
Ich hoffe das er nur zur Ruhe kommen muss.
 
A

Adam-und-Eva

Guest
Schön das ihr dem Hund ein Zuhause gebt,

ganz toll ist das ihr euch schon so lange mit ihm beschäftigt,
er hat ja schon Vertrauen zu euch, nun muss er lernen das sein Zuhause sich verändert hat und das ist für einen TH - Hund auch Stress, gebt ihm Zeit und er wird sich bald sehr wohl fühlen.

Die schon genannten Beschäftigungsvorschläge sollten euch helfen.

Viel Erfolg
 
Nienor

Nienor

Dabei seit
04.11.2008
Beiträge
37.801
Reaktionen
266
Huhu,

der beruehmte Zwingerkoller ist nicht anderes, als eine Stereotypie. Ein Ausweg fuer das Tier, wenn es ein Verhaltensziel nicht erreichen kann. Es ist wie eine Art Sucht dann, es beruhigt das Tier.
Wichtig ist herauszufinden, welches Verhaltensziel der Hund gerade nicht erreichen kann und Abhilfe verschaffen.

Dass er zwischen Kauknochen und Kreisdrehen wechselt, ist schonmal ein gutes Zeichen. Gebt dem Hund Zeit und versucht, seine "Wuensche von der Nase abzulesen" aber so, dass immernoch ihr entscheidet. Ausreichende Beschaeftigung ist das A und O bei Stereotypien, aber nicht zu viel, sodass er ueberfordert wird. Es ist ein schmaler Grad, den heisst es zu finden.

Eines sollte euch bewusst sein : das Verhalten wird vielleicht nie ganz verschwinden, es kann jahrelang nicht auftreten, aber sobald er mit einer Situation ueberfordert ist, kann es erneut auftreten. Es muss nichtmal die urspruenglich ausloesende Situation sein, da das Kreisdrehen als Loesungsstrategie tief im Hund sitzt.
 
J

jackundcleo

Dabei seit
15.08.2010
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo an alle!
vielen Dank nochmal für die Tipps. Dadurch sind wir etwas ruhiger geworden und dann auch der Hund. Wir haben heute sehr gemerkt, dass er es immer bei großer Aufregung macht- also immer wenn etwas neu ist. Es war heute aber viel weniger und er war auch leichter abzulenken. Den Kong werden wir auf jeden Fall anschaffen. Denn Spielzeug hat heute am besten geholfen. Und wenn dann zum Spiel noch Fressen kommt kann es ja nur toll für ihn sein.

Er bekommt jetzt einfach zeit und wenn er wieder anfängt werden wir so tun wie wenn nichts besonderes ist und ihn ablenken. Und dann werden wir ja sehen wie lange es dauert.

Hergeben will ich unseren Jack jetzt schon nicht mehr-auch wenn er noch keine zwei Tage bei uns ist und die Zeit mit ihm auch anstrengend war. Aber wenn er jetzt so daliegt, schläft und mit den Pfoten zuckt.... einfach süß!!!!!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Zwingerkoller bei einem Tierheimhund