Streifenhörnchen seit Jahren scheu - woran liegt's?

Diskutiere Streifenhörnchen seit Jahren scheu - woran liegt's? im Streifenhörnchen Verhalten und Zähmung Forum im Bereich Streifenhörnchen Forum; Unser erstes Streifenhörnchen haben wir als sehr kleines Tier gekauft und sie hat von Anfang an einen großen Strohhaufen, viel Streu, viel...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
H

huntertech

Registriert seit
18.08.2010
Beiträge
260
Reaktionen
0
Unser erstes Streifenhörnchen haben wir als sehr kleines Tier gekauft und sie hat von Anfang an einen großen Strohhaufen, viel Streu, viel Trockenfutter und fast jeden Tag frisches Obst bekommen (bzw. Gemüse). Ab und zu gabs dann auch mal Quak und lebende Maden fürs Eiweiß. Sie wurde von Anfang an sehr zahm, "spielte" jeden Tag mit einem (rannte z.B. einer rollenden Nuss hinterher, kroch in die Ärmel, usw.) und hatte sich eigentlich normal verhalten. Nach ein paar Jahren ist sie dann aber gestorben (vermutlich, weil wir ihr Nest sauber gemacht haben, kann aber auch daran liegen,
dass sie schon 4 oder 5 Jahre alt war).

Kurz darauf wollten wir dann noch eines haben und haben überall rumgesucht. Letztendlich konnten wir aber nur ein etwas älteres Tier bekommen (wir vermuten irgendwas bis zu einem Jahr alt), diesmal ein Männchen. Er hatte im Laden, wo wir ihn gekauft hatten, keine Versteckmöglichkeit. Also haben wir ihn dann gekauft (ist erst im Laden abgehauen mit einem Mitbewohner, wir haben den dann aber noch wieder eingefangen) und er kam in den komplett gesäuberten Käfig, wieder mit schön viel Stroh und viel Streu. Auch jeden Tag frisches Futter usw.

Jetzt lebt er mittlerweile schon 3 Jahre bei uns. Leider können wir ihn nicht dazu bewegen, irgendetwas außerhalb seines Nestes zu machen. Letzten Sommer war er immerhin noch oft außerhalb seines Nestes. Seit er aber seine Winterruhe angefangen hat, hat er damit nicht mehr aufgehört. Er kommt also manchmal nur noch alle 2 Tage fressen und das grundsätzlich nur nachts gegen 3-5 Uhr. Ab und zu (alle 1-2 Wochen) sieht man ihn dann, wie er aus dem Nest kommt aber sobald man näher an den Käfig geht, verzieht er sich in sein Nest.

Habt ihr vielleicht eine Ahnung, warum dieses Streifenhörnchen so scheu ist? Wir haben ihm ja immerhin nichts getan. Weder irgendwie verletzt noch sonst irgendwas. Nur eben, wenn er mal nicht in seine Ecke macht, sondern in sein Nest, wird das Nest komplett getauscht (stinkt sehr stark). Aber selbst dann sitzt er nur in der obersten Ecke des Käfigs und schaut zu. Sobald das Nest wieder da ist, vergräbt er sich wieder.

PS: Dazu muss man sagen, dass er in einem Kinderzimmer steht. Es ist also manchmal etwas lauter. Kann ihn das vielleicht stören?

Danke schon mal für eure Antworten!
 
18.08.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Alexandra (Tierärztin) hat einen Verhaltensratgeber über Nager und Streifenhörnchen geschrieben. Sie erklärt in diesem Ratgeber, was die aufgeweckten Hörnchen brauchen, um sich als Heimtiere wohl zu fühlen. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
12.331
Reaktionen
0
also ein lautes Kinderzimmer ist für ein eher scheues tier genau der falsche ort. insbesondere wenn es dann auch öfter gestört wurde habt ihr es richtig scheu werden lassen. noch dazu sind Hörnchen noch nicht lange in Menschenhand - anders als etwa kaninchen die schon seit ewigen zeiten an menschen gewöhnt sind und fehler leichter verzeihen.

Ganz wichtig ist es, diese eher noch wilden Tiere mit entsprechender Vorsicht zu behandeln: also große Gehege, allerunterstes Minimum 2m hoch, 1x1meter Grundfläche, nicht zwangsweise anfassen, sich nur leise und langsam nähern, nicht aufwecken.

Es ist zum Beispiel bekannt dass hamster,die auch schon besser an den menschen gewöhnt sind, bei häufigem Aufwecken oft nur halb so lange leben...

und Streifenhörnchen, hamster, Degus chinchillas, das sind alles keine tiere für kinder. Da dann bitte Hunde, Katzen oder kaninchen auswählen...
 
H

huntertech

Registriert seit
18.08.2010
Beiträge
260
Reaktionen
0
Ok, danke. Leider ist das einzige Zimmer, wo der Arme noch hinkann, meines. Ist zwar leise (bis aufs Tastaturtippen und Mausklicken) aber im Sommer sehr warm und dauernd Lichtdurchflutet. Meint ihr, da gefällts ihm besser?

EDIT: Da fällt mir grad noch was ein: Er kommt auch Tagsüber raus aber nur, wenn es auch leise im Haus ist. Würde dann wohl passen, dass er es ruhig haben will.

Wollen die Tiere das denn komplett ruhig oder sind so ein paar Alltagsgeräusche (Fenster öffnen, Plastikflasche fällt runter, Gespräche, ...) auch noch im Rahmen des Möglichen? Und was meinst du, kann man das Hörnchen auch noch irgendwie halbwegs Zahm bekommen (also dass er zumindest Tagsüber außerhalb seines Nestes ist und er ab und zu auch mal aus dem Käfig will)?
 
Zuletzt bearbeitet:
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
12.331
Reaktionen
0
also ein ruhiges Zimmer wäre auf jeden Fall angebrachter.

les dich doch bitte hier mal gründlich ein: http://www.hoernchenvilla.de/index.php?page=home&f=1&i=home

Normale Alltagsgeräusche, leise Radiomusik etc. stören nicht, aber es sollte eben kein Indianergeheul sein und schon gar nicht jemand gegen den Käfig stoßen oder unvermittelt rein greifen. Sollte er über Winter schlafen wollen (Winterschlaf) könnte das sogar tödlich enden.

Bisher habt ihr sogar Glück gehabt, dass er noch nicht regelrecht aggressiv geworden ist durch den lärm. also scheint er grundsätzlich nicht mal schwierig zu sein, sondern ihm macht einfach nur lärm große Angst.

Wenn seine voliere groß genug ist und er sich an seine neue Umgebung in deinem Zimmer gewöhnt hat wird er sicher mal gucken - ich würde mir eben sowas angewöhnen wie immer wenn du dich an den PC setzen willst leise anklopfen dass er weiß, du willst die tür aufmachen, ein paar Leckerbissen rein legen und wieder Tür schließen.

Wegen freilauf müsstest du aber alle stromkabel absichern, wäre nicht der erste Nager der am Fernseherkabel gegrillt wird.
 
H

huntertech

Registriert seit
18.08.2010
Beiträge
260
Reaktionen
0
Ok, danke dann. Wie siehts debb azsm webb deb ganzen Tag lang Tastaturgeklicke und Mausgeräusche da sind?

Sonst wäre die einzige Möglichkeit noch in ein Schlafzimmer aber da hat er dann zu wenig Menschenkontakt denke ich.
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
12.331
Reaktionen
0
an sowas leises wird er sich gewöhnen, solange du da nicht regelmäßig die Tastatur quer durch den Raum wirfst ;-)

das schlimme an den geräuschen von Kindern ist ja, dass das so völlig unvermittelt sehr laut wird, viele bewegungen sind - und tiere sehen nicht so sonderlich gut, die können oft nicht einschätzen ob das menschen oder vielleicht raubtiere sind und gehen lieber mal in Deckung.

ich denke, mit dem vorgänger habt ihr einfach nur großes glück gehabt und dieses mal ein normales Tier erwischt.
 
H

huntertech

Registriert seit
18.08.2010
Beiträge
260
Reaktionen
0
Großes Glück würde ich das nicht nennen. Die war zwar verspielt aber hat (das ganze Jahr durch) aus dem Käfig rausgemacht, also der Boden um den Käfig rum war dauernd feucht und das hat natürlich gestunken. Und wenn man sie dann gegen Ende des Sommers rausgelassen hat (sie hat vorher noch keine Anzeichen von herbsteln gemacht), wurde sie aggresiv und ist einem durchs ganze Haus hinterhergehüpft und hat einem dann überall hingebissen, wo sie nur hinkonnte und wollte am liebsten das ganze Haus als Revier haben.

Aber zurück zu Lui (ja, ich weiß, komischer Name): Wenn wir den zu mir holen würden, dann gäbs eben das Problem, dass das hier ein Dachboden ist und der auchnoch komplett mit Holzlatten verkleidet ist und der würde immer irgendwo einen Weg finden, sich irgendwo durchzuquetschen und dann irgendwo in der Wand vertrocknen. Gibts denn vllt. irgendeine Möglichkeit, dass er trotzdem mal Auslauf kriegt? Wir können ja keine 5x5x5m Box bauen, in die wir uns dann mit ihm reinsetzen.
 
PinkPanther33

PinkPanther33

Registriert seit
20.06.2010
Beiträge
373
Reaktionen
0
Sollten Streifenhörnchen nicht als Paar oder in kleinen Gruppen gehalten
werden ?
Ich hatte nämlich Bekannte deren Chinesisches Baumstreifenhörnchen zog
sich komplett zurück nach dem Tod des Partners.
Die fühlte sich alleine überhaupt nicht mehr wohl.
Kinderzimmer finde ich allerdings auch zu stressig für Tiere.
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
12.331
Reaktionen
0
dann hatten wir ja beide recht!
 
H

huntertech

Registriert seit
18.08.2010
Beiträge
260
Reaktionen
0
Ok. Werden dann mal versuchen, ihn umzusiedeln.

Da er wie gesagt bei mir hier keinen Auslauf kriegen kann (da er eben überall verschwinden könnte), meint ihr, man könnte ihn zurückverfrachten (also dahin, wo er jetzt ist), sobald er halbwegs Zahm ist? Und zu welcher Jahreszeit sollten die "Umsiedlungen" geschehen?
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
12.331
Reaktionen
0
Wenn kein Freilauf möglich ist, würde ich dir diese voliere hier ans Herz legen:

http://cgi.ebay.de/Aluminium-Voliere-1x2x2-mtr-komplett-Esafort-Draht-/250673323614?pt=de_haus_garten_tierbedarf_v%C3%B6gel

damit er sich richtig bewegen kann, sonst ist enfach alles viel zu klein.

nein, für freilauf kannst Du ihn nicht in ein anderes zimmer bringen, das sind reviergebundene tiere, die dadurch zutiefst verunsichert wären.

Der umzug sollte am besten vor Ende September erfolgen, je früher desto besser.
 
H

huntertech

Registriert seit
18.08.2010
Beiträge
260
Reaktionen
0
Achso... Also da wir für eine größere Foliere keinen Platz haben, werden wir über lang oder kurz wohl das Zimmer abdichten. Sobald das dann geregelt ist, wird der kleine dann hier hoch verfrachtet und dann erstmal in Ruhe gelassen, bis er auch Tagsüber außerhalb seines Nestes sitzt. Dann versuchen wir erstmal, ihn durchs Gitter zu füttern und, wer weiß, vielleicht kommt er dann doch irgendwann raus ;)

Mir fällt da grade noch was ein: Also wenn er dann sich mal nachts blicken lässt bzw. hören lässt, dann rammt der immer mit einer Nuss, die er grad im Mund hat gegen die Käfigwand und dazu kommen dann so sachen, dass er am Käfig nagt oder er versucht, sich rauszubuddeln. Stimmt irgendwas mit dem Käfig nicht oder liegts einfach daran, dass er keinen Freigang hat (den er ja überhaupt nicht annimmt)?
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
12.331
Reaktionen
0
Wie groß ist denn der Käfig? klingt ganz so, als wäre der schlicht und ergreifend zu klein...

habt ihr keine Möglichkeit, ein paar alte Möbel raus zu werfen um platz für was größeres zu schaffen?

durchs gitter füttern würde ich NIE sondern durchs türchen was rein halten. durchs gitter durch gewöhnt er sich sonst nur an in alles gleich rein zu beißen - auch wenn das mal ein finger ist. das stachelt nur sein verhalten zur revierverteidigung an.
 
Gurke

Gurke

Registriert seit
24.03.2010
Beiträge
537
Reaktionen
0
Ich kenn mich mit Streifenhörnchen ja nicht asu aber ist der Käfig vllt. zu klein? Welche größe hat denn dein Käfig?
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Zu langsam!
 
Zuletzt bearbeitet:
H

huntertech

Registriert seit
18.08.2010
Beiträge
260
Reaktionen
0
Also soweit ich das richtig im Kopf habe ist der Käfig 70x70x150cm. Er hat wie gesagt den Käfig vom alten Hörnchen bekommen (natürlich alles gereinigt) und die war ja annähernd jeden tag draußen.

EDIT: Aber ein zu kleiner Käfig kann doch nicht der Grund dafür sein, dass er Menschenscheu ist, oder? Dann doch eher die Panik im Laden (den ganzen Tag Lärm), dann musste er da ja wieder eingefangen werden (und war da ja auch nicht mehr der Jüngste), dann in einem kleinen Karton nach Hause, in einen Käfig rein und erstmal vergraben. Dann jeden Tag Geräusche... Dürfte es eher sein, oder?

Aber dass die manchmal so eine Art epileptische Anfälle kriegen (gerade zur Winterzeit) und dann einfach da liegen bleiben, wo die grad sind, bis die sich wieder bewegen können (wackeln dann so komisch) ist normal oder? Steht so jedenfalls in unserem Streifenhörnchen-Buch. Hat unser altes Hörnchen auch gemacht. Wollt ich nur noch schnell wissen, bevor das auch noch ein Zeichen für irgendwas ist.
 
Sammy1988

Sammy1988

Registriert seit
08.06.2008
Beiträge
354
Reaktionen
0
Der Käfig ist zu klein.
Die Mindestmaße betragen 200x100x100cm (HxBxT).
Die Höhe ist natülich das wichtigste, da die Hörnchen gerne klettern.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Diese 'Anfälle' wie du sie beschrieben hast, hatte keines unserer Hörnchen :eusa_think:.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

huntertech

Registriert seit
18.08.2010
Beiträge
260
Reaktionen
0
Also wie gesagt, man kommt ins Zimmer und dann liegt der da irgendwo uns schläft. Und wenn der dann wach wird, braucht der immer so ne Zeit. Dann bewegt der sich erst ganz langsam immer hin und her und dann, etwa 1-2 Minuten später, marschiert er dann richtung Nest und schläft weiter.

Wieviel kostet so ein neuer Käfig denn und worauf muss man da achten? Und wie dringend ist sowas (er ist ja auch schon ein paar Jahre alt)? Wäre es denn ejtzt überhaupt sinnvoll, wo er doch so schon vor allem Angst hat? Und wie richtet man sowas am besten ein? Momentan hat er eben den Boden mit Streu bedeckt, etwa ein Viertel des Bodens dazu noch mit einem Haufen Stroh (sein Nest). Dann hat er noch 2 Bretter (auf einem ist das Trockenfutter, auf dem anderen Obst und Wasser) und noch ein Seil, wo er aber nur draufgeht, wenn man das Nest sauber macht.

EDIT: Ach Gott, ich hör ihn schon wieder rumrandalieren. Diesmal hörts sich nur nach Nüsschen sortieren an (wie fast jede Nacht).
 
Zuletzt bearbeitet:
Sammy1988

Sammy1988

Registriert seit
08.06.2008
Beiträge
354
Reaktionen
0
Wie teuer so ein Käfig ist, das kann ich dir leider nicht sagen. Ist auch schon was her das wir Hörnchen gehalten haben.
Wie dringend das ist? Mhh.. auch wenn er schon ein paar Jahre alt ist, sollte er es doch schon so schön wie möglich bei euch haben oder nicht?
Schau dich am besten die Tage nach einem neuen Käfig um. Vielleicht baust du einen selber? Größer als die Mindestmaße ist natürlich am besten ;).

Mein Vater hatte damals unsere Käfige selbst gebaut. Weil wir nie einen passenden (richtige Größe etc.) im Handel gefunden haben.
An Einrichtungen hatten wir auch eigentlich alles selber gemacht. Die Häuser, verschiedene Etagen hatten wir angebracht, frische Äste bekamen sie ab und zu und Seile zum klettern gab es..

Schau dich doch mal auf dieser Seite um.. http://www.hoernchenvilla.de
Da steht alles was du wissen musst, Einrichtung, wie der Käfig sein soll, wo er am besten stehen soll... ;).
Und ein Bild von einer schönen Voliere ist auch zu sehen..

Liebe Grüße
Sammy
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Streifenhörnchen seit Jahren scheu - woran liegt's?

Streifenhörnchen seit Jahren scheu - woran liegt's? - Ähnliche Themen

  • Streifenhörnchen gehen nicht in Nisthöhlen

    Streifenhörnchen gehen nicht in Nisthöhlen: Hallo zusammen, bin neu hier,und schon probleme Habe gestern 3 Streifis geholt von einem Züchter. Sie werden in einer Aussenvoliere gehalten...
  • Wie lange halten streifenhörnchen Winterschlaf?

    Wie lange halten streifenhörnchen Winterschlaf?: Seit einer Weile hält mein streifi Winterschlaf und da wollte ich mal wissen wie lang das dauert.
  • Wann streifenhörnchen zum ersten mal rauslassen?

    Wann streifenhörnchen zum ersten mal rauslassen?: hallo, ich hab mein streifi heute 4 wochen. wann kann ich ihn dann zum ersten ma rauslassen.
  • Streifenhörnchen - Verhalten

    Streifenhörnchen - Verhalten: BITTE BITTE BITTE kann mir jemand helfen ?! Ich habe 2 Streifenhörnchen genommen da sie sonst an eine Schlange verfüttert geworden wären. Ich...
  • Hilfe mein Streifenhörnchen ist nen Killer

    Hilfe mein Streifenhörnchen ist nen Killer: Hallo, Mein Streifenhörnchen Chucky bereitet mir echte Probleme! Also ich hab es nun ungefähr 1,5 Monate. Angeblich ist sie so ca. 8...
  • Hilfe mein Streifenhörnchen ist nen Killer - Ähnliche Themen

  • Streifenhörnchen gehen nicht in Nisthöhlen

    Streifenhörnchen gehen nicht in Nisthöhlen: Hallo zusammen, bin neu hier,und schon probleme Habe gestern 3 Streifis geholt von einem Züchter. Sie werden in einer Aussenvoliere gehalten...
  • Wie lange halten streifenhörnchen Winterschlaf?

    Wie lange halten streifenhörnchen Winterschlaf?: Seit einer Weile hält mein streifi Winterschlaf und da wollte ich mal wissen wie lang das dauert.
  • Wann streifenhörnchen zum ersten mal rauslassen?

    Wann streifenhörnchen zum ersten mal rauslassen?: hallo, ich hab mein streifi heute 4 wochen. wann kann ich ihn dann zum ersten ma rauslassen.
  • Streifenhörnchen - Verhalten

    Streifenhörnchen - Verhalten: BITTE BITTE BITTE kann mir jemand helfen ?! Ich habe 2 Streifenhörnchen genommen da sie sonst an eine Schlange verfüttert geworden wären. Ich...
  • Hilfe mein Streifenhörnchen ist nen Killer

    Hilfe mein Streifenhörnchen ist nen Killer: Hallo, Mein Streifenhörnchen Chucky bereitet mir echte Probleme! Also ich hab es nun ungefähr 1,5 Monate. Angeblich ist sie so ca. 8...