Fazit nach 1,5 Monaten Python regius

Diskutiere Fazit nach 1,5 Monaten Python regius im Schlangen Verhalten Forum im Bereich Schlangen Forum; Hallo liebe User, Seit dem 15.07.2010 ist mein männlicher Königspython Namens Gerd bei mir wohnhaft. Ich habe als Startterarium eine Größe...
F

Freezy89

Registriert seit
25.08.2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo liebe User,

Seit dem 15.07.2010 ist mein männlicher Königspython Namens Gerd bei mir wohnhaft. Ich habe als Startterarium eine Größe von 45x45x60 cm gewählt. Gerd hat zurzeit eine Größe von 50 cm. Ich habe ihn nach 5 Tagen das erste mal gefüttert und es hatte keine Minute gedauert dass er die Maus geschnappt hatte. Seit dem habe ich immer im Abstand von 5 Tagen adulte Mäuse gegeben. Insgesamt sind das bis zum heutigen Tag sieben Mäuse gewesen. Alle wurden Problemlos gefressen. Ich füttere ausschließlich mit lebend Mäuse, da ich dem Tier auch ein bisschen den Jagdinstinkt auskosten lassen möchte und ich diesen Vorgang für einen ganz natürlichen halte.

Die Temperatur beträgt ca. 32 Grad.
Die Luftfeuchtigkeit ca. 60%. Ich sprühe mehrmals täglich um zu versuchen auf geregelte 70% zu kommen. Zum sprühen benutze ich destiliertes Wasser um kalkablagerungen zu vermeiden.

Zum Verhalten. Das Tier war die erste Zeit tagsüber in seiner Höhle und nachts dann am klettern und am herumschleichen. Momentan klettert er auch gern tagsüber auf sein Ast (meist nach der Fütterung) und macht es sich unter der Wärmelampe gemütlich. Mehrmals täglich öffnet er sein Maul als ob er gähnt, hatte mir deswegen auch schon Sorgen gemacht. Aber sein Maul ist weder verschleimt noch sitzen die Zungenlieder zu sehr aneinander. Von daher denke ich das er keine Erkältung oder so hat. Ich händle ihn so ca. alle zwei Tage und hole ihn aus seinem Terraium raus und setz mich mit ihn aufs Sofa und lass ihn ein bisschen über meine Hände schlingeln. Sicher weiß ich das es kein Schmusetier ist und man sie nicht so oft aus dem Terraium holen soll, nur bemerke ich momentan keine Reaktionen der Schlange das ihr das absolut stresst und die das gar nicht haben kann.

Was mir noch aufgefallen ist, als ich heute von der Arbeit kam und ins Zimmer wo das Terraium steht, kam er auf einmal halb heraus und sein Körper hat so im Pulsrythmus gebebt als ob er nen ziemlich starkes Herzschlag hatte und das in einem geregelten Rhythmus. Ich habe dann die Terraium Tür aufgemacht und er hat sich nicht wie erwartet verkrochen sondern hat sich dann um meine Hand geschlängelt und dann habe ich ihn kurz rausgehabt. Als ich ihn denn wieder reingetan habe, ist er in seine Höhle geschlingelt und sein Körper hat nicht mehr gebebt. Könnt Ihr dieses Verhalten deuten? Weil eins habe ich denke ich jetzt schon gelernt, dass jedes Tier seinen ganz eigenen Charakter hat und Schlangen an sich schon ein wenig mysteriöse Tiere sind. Ausserdem positioniert er sich oft so als würde er mich beobachten wollen ;-) Ich hoffe jedoch und denke ich auch das Gerd sich bei mir wohlfühlt, solltet Ihr doch in meinem Beitrag Dinge lesen wo ihr verbesserungsvorschläge habt, dann postet die einfach nur so kann man lernen.

Lg Freezy89
 
25.08.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Fazit nach 1,5 Monaten Python regius . Dort wird jeder fündig!
E

Emblazoned

Guest
Hallo liebe User,

Seit dem 15.07.2010 ist mein männlicher Königspython Namens Gerd bei mir wohnhaft. Ich habe als Startterarium eine Größe von 45x45x60 cm gewählt. Gerd hat zurzeit eine Größe von 50 cm.

Ich weiß nicht wie groß ein Terra für einen Python dieser Größe sein muss, aber das klingt schon recht klein... Aber das nur so am Rande.

Ich habe ihn nach 5 Tagen das erste mal gefüttert und es hatte keine Minute gedauert dass er die Maus geschnappt hatte. Seit dem habe ich immer im Abstand von 5 Tagen adulte Mäuse gegeben. Insgesamt sind das bis zum heutigen Tag sieben Mäuse gewesen. Alle wurden Problemlos gefressen. Ich füttere ausschließlich mit lebend Mäuse, da ich dem Tier auch ein bisschen den Jagdinstinkt auskosten lassen möchte und ich diesen Vorgang für einen ganz natürlichen halte.

Dagegen spricht in erster Linie nichts, aber achte drauf dass du ihn bei der Fütterung nicht allein lässt. Denn es kommt nicht selten vor, dass Pythons durch ihr Beutetier Verletzungen davontragen, zB wenn sie die Maus oder vor allem später die Ratte falsch herum erwischen.
Und niemals das Beutetier im Terra lassen falls er es denn später noch fressen mag.

Die Temperatur beträgt ca. 32 Grad. Die Luftfeuchtigkeit ca. 60%. Ich sprühe mehrmals täglich um zu versuchen auf geregelte 70% zu kommen. Zum sprühen benutze ich destiliertes Wasser um kalkablagerungen zu vermeiden.

Destiliertes Wasser?! Na dann hoffen wir mal dass er das nicht in seiner Trinkschale hat weil das bringt ihn um.
Die Temperatur ist überall auf 32 Grad? Du brauchst ein Temperaturgefälle. Wärmste Stelle unterm Spot, kühlere Stelle weiter entfernt. Sonst ist das Tier die ganze Zeit derselben Temperatur ausgesetzt und kann nicht frei wählen.

Zum Verhalten. Das Tier war die erste Zeit tagsüber in seiner Höhle und nachts dann am klettern und am herumschleichen.

Was das normale Verhalten eines Python regius ist.

Momentan klettert er auch gern tagsüber auf sein Ast (meist nach der Fütterung) und macht es sich unter der Wärmelampe gemütlich.

Nach der Fütterung ist das evtl kurzzeitig legitim weil sie die Wärme für die Verdauung brauchen, allerdings ist es nicht normal wenn er auch tagsüber höhere Aktivität zeigt. Das ist eher ein Zeichen dass ihn was "stört" - Stress in der Umgebung, gesundheitlich, was die Haltung betrifft etc...

Mehrmals täglich öffnet er sein Maul als ob er gähnt, hatte mir deswegen auch schon Sorgen gemacht. Aber sein Maul ist weder verschleimt noch sitzen die Zungenlieder zu sehr aneinander. Von daher denke ich das er keine Erkältung oder so hat.

Wie sieht die Maulschleimhaut aus?

Ich händle ihn so ca. alle zwei Tage und hole ihn aus seinem Terraium raus und setz mich mit ihn aufs Sofa und lass ihn ein bisschen über meine Hände schlingeln. Sicher weiß ich das es kein Schmusetier ist und man sie nicht so oft aus dem Terraium holen soll, nur bemerke ich momentan keine Reaktionen der Schlange das ihr das absolut stresst und die das gar nicht haben kann.

Woran willst du das denn bitte merken? Am genervten Gesichtsausdruck?! Das ist viel zu oft. Du setzt ihm so jedesmal Temperaturschwankungen und Stress aus.

Was mir noch aufgefallen ist, als ich heute von der Arbeit kam und ins Zimmer wo das Terraium steht, kam er auf einmal halb heraus und sein Körper hat so im Pulsrythmus gebebt als ob er nen ziemlich starkes Herzschlag hatte und das in einem geregelten Rhythmus. Ich habe dann die Terraium Tür aufgemacht und er hat sich nicht wie erwartet verkrochen sondern hat sich dann um meine Hand geschlängelt und dann habe ich ihn kurz rausgehabt. Als ich ihn denn wieder reingetan habe, ist er in seine Höhle geschlingelt und sein Körper hat nicht mehr gebebt. Könnt Ihr dieses Verhalten deuten?

Ich würd sagen bebendes Heben/Senken des Körpers ist entweder Stress, Drohen oder krank. Sein Herz hat sicherlich nicht vor Freude geklopft weil er dich gesehen hat.
Meine Schlange haut auch nicht sofort ab wenn ich mit der Hand komm, aber das hat gar nichts zu sagen.

Weil eins habe ich denke ich jetzt schon gelernt, dass jedes Tier seinen ganz eigenen Charakter hat und Schlangen an sich schon ein wenig mysteriöse Tiere sind. Ausserdem positioniert er sich oft so als würde er mich beobachten wollen ;-) Ich hoffe jedoch und denke ich auch das Gerd sich bei mir wohlfühlt, solltet Ihr doch in meinem Beitrag Dinge lesen wo ihr verbesserungsvorschläge habt, dann postet die einfach nur so kann man lernen.

Lg Freezy89
So. Also hab ja meine Kommentare dazu abgegeben. Ich wollte eigentlich nur sagen, dass ich das Verhalten deines Tieres, wenn es tagsüber so aktiv ist, nicht normal finde. Badet er auch?

LG
 
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
5.115
Reaktionen
0
*hände übern Kopfzusammen schlag*

Lass des Würmchen im Terra. Es sind reine Anschauungs Tiere und keine Grabbel rum Tiere.
Der Klima Wandel zwischen Terra und Zimmer wird ihn auf Kurz oder lang Krank machen da der Stress des Rausnehmens die Abwehr im Körper runterfährt.
 
F

Freezy89

Registriert seit
25.08.2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
Schon mal vielen Dank für die Antworten.

Also von der Größe her wurde mir das vom Händler so empfohlen und auch nach intensiver recherche im Internet habe ich herausgelesen, das man bei dem regius eher mit einen Terraium klein auf seiner Größe abgestimmt beginnen sollte, da ein zu großes terraium eher zur Futterverweigerung führen soll.

Das mit dem herausnehmen und der umgebungstemperatur von Zimmer und Terra kann ich gut nachvollziehen, hab das so noch nicht bedacht.

Die Fütterung wird selbstverständlich von mir immer überwacht, da der regius ja schon als Futterverweigerer bekannt ist und dann die Gefahr besteht das ein Nager dem Tier eher schaden kann bzw. verletzen kann als ernähren. Sollte er einmal die Fütterung verweigern würde ich die Maus je nach Situation spätestens nach 10- 20 Minuten aus dem Terra entfernen und die Fütterung Tage später nochmal versuchen.

Die Maulschleimhaut ist schön rosa, so wie es glaube ich auch sein sollte, nur kommt mir das "gähnen" doch eher untypisch vor, nach dem was ich bis jetzt gelesen habe. Klar nach der Fütterung ist dieser Vorgang notwendig um die Kiefer wieder einzurenken. Nur ich beobachte das fast täglich, und dann genau wenn ich hinschaue, das bedeutet die Dunkelziffer wie oft er es macht wenn ich net da bin ist ungewiss.

Die Wasserschale ist selbstverständlich mit normalen Wasser gefüllt, woraus er auch trinkt (gestern Nacht zum ersten mal beobachtet, am Tag nach der Fütterung) Nur ich habe gehört da allein für die Luftfeuchtigkeit destiliertes Wasser besser geeignet ist, was ich auch nachvollziehen kann, weil sonst sich ja überall Kalkrückstänbde ansammeln könnten.

Von der Temperatur kann ich sagen das das Thermometer sich oberhalb des Terraiums befindet also näher Wärmelampe (natürlich net direkt in dessenStrahlungsradius, von daher müsste es untern kühler sein. Was haltet Ihr denn von der Luftfeuchtigkeit? Habt Ihr Tipps wie ich diese besser regulieren kann? Den Bodengrund feuchte ich regelmäßig an einigen stellen an, nicht unter Wasser sondern nur nen bissel Feuchter.

Jetzt zu der Frage wie ich bemerken würde ob er doll egstresst sein würde ;-), Klar kann man das einen Reptil net am Gesichtsaussdruck ansehen, aber die Bereitschaft zum fressen und das nicht zurückschreckende und nicht aggresive Verhalten signalisiert mir erstmal das Gerd es net am schlechtesten hat.
 
E

Emblazoned

Guest
Leider merkst du das nicht unbedingt sofort. Dass er gut frisst ist zwar ein gutes Zeichen, aber auf die "Handzahmheit" nach eineinhalb Monaten würde ich nicht so viel geben. Sicherlich gewöhnen sich die Tiere ans Handling in gewisser Weise, aber sie sind und bleiben Wildtiere ohne soziale Bindung an den Menschen.
Sprich die "gute Laune" ist auch immer so ne Sache, die schnell umschlagen kann.

Gestresste Schlangen lassen sich das nicht unbedingt anhand des Fressverhaltens anmerken. Allein schon vermehrte Aktivität außerhalb der normalen Zeiten kann ein Zeichen sein oder aber auch der Ausbruch von stressbedingten Krankheiten, wie zB Milben oder Pilz.
Und das sieht man nicht sofort. Das kommt schleichend.

Soll nicht heißen du sollst ihn gar nicht mehr händeln. Aber maximal einmal wöchentlich reicht vollkommen aus.

Was das destillierte Wasser betrifft - dazu kann ich dir nichts sagen. Aber eine LF von 60-70% ist beim P.regius doch eigentlich ok?

LG
 
F

Freezy89

Registriert seit
25.08.2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
Oki Doki, woran könnte man denn mögliche Krankheiten wie z.B. Milbenbefall noch erkennen? Was ich auf jedenfall weiß das die Tiere bei dem Händler wo ich ihn geholt habe net so gut gehalten werden. Beispiel: ein Terra mit einer Boa Constrictor, einen Köpy und einen Albino Köpy und dazu nur ein Unterschlupf. Beim reinigen werden die Tiere mit Wasser angespritzt usw. Sollte ich denn einfach so ohne Sympthome ein Besuch mein Terra Arzt machen?

Lg
 
E

Emblazoned

Guest
Wieso holst du dir denn ein Tier aus so einer Haltung?!

Ja - ich würd so oder so einfach mal nen TA suchen der auf Reptilien spezialisiert ist und deinen Kleinen einfach mal so durchchecken lassen. Nimmst am Besten gleich ne Kotprobe mit - denn wenn die Haltung dort nicht so wirklich toll war kanns auch sein dass er nen paar Würmer mit sich rumschleppt - auch weil er Lebendfutter frisst. Mäuse sind ja auch nicht entwurmt ;)
Dann hast du A) erstmal ne Aussage ob dein Tier krank oder gesund ist und B) gleich ne Anlaufstelle.

Milbenbefall im speziellen eigentlich daran, dass sie oft in der Wasserschale liegen und baden, dass sie unruhig sind... ansonsten musst du dir das Tier abends mal unter ner Lampe angucken, dann kannst du die Milben krabbeln sehen.

LG
 
Thema:

Fazit nach 1,5 Monaten Python regius