Falscher Galopp

Diskutiere Falscher Galopp im Pferde Ausbildung und Reiten Forum im Bereich Pferde Forum; firstHallo ihr lieben,ichbins nochmal.:D Also,wir haben ein problem mit unsrer Hafistute,undzwar kein kleines. Also sie wurde vorher "verliehen"...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
C

CaroLeila

Registriert seit
22.09.2010
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo ihr lieben,ichbins nochmal.:D
Also,wir haben ein problem mit unsrer Hafistute,undzwar kein kleines.
Also sie wurde vorher "verliehen" und von allen möglichen leuten geritten,heute gehöert sie uns ( Caro,Lisa und Katrin) und wir stehen auf einem kleinen privathof mit 4 anderen Pferden und bestizen auch einen reitpalrtz.:D also,sunre Hafistute ist schon in die Jahre gekommen und jetzt geschätzte 22 Jahrw alt,topfit und schnell im gelände.Sie ist zwar ziemlich sutr und nicht einfach zu reiten,aber trotzdem bin ich gerne mit ihr unterwegs.Letzens sind mir sie endlich mal auf dem reitplatz geritten und uns ist folgendes aufgefallen:Im linksgalopp gehts super,im rechtsgalopp geht gar nichts.Sie springt immer in den aussengalopp und wenn wir es nach dem 5ten mal endlich schaffen,sie in den richtigen galopp zu kriegen,dann läuft sie sehr unangenehm und es fällt ihr sichtlich nicht leicht.Aber da sie früher shcon so falsch geritten wurde und auch noch arthrose hat,läuft sie nicht mehr sehr klar mit dem inneren bein auf der linken hand,ist ja klar,wenn dieses die ganze zeit mehr belastet wurde wegen galopp und so .Wir müssen sie immer im "richtigen moment "in der ecke angaloppeiren lassen,damit sie umpsringt,aber es ist wahnsinnig schwierig,den "richtigen moment" zu finden.An der longe geht sie auf der auf der linken ebenso wie auf der rechten hand super,springt sofort richtig an .
Könnt ihr mir mal bitte ein paar tipps geben,damit wir sie leichter in den "richtigen" galopp auf der rechten hand kriegen?
LG Caro :)
 
22.09.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in Pferde verstehen geworfen? Mit Achtung und Respekt Vertrauen zu deinem Pferd herzustellen, kann dir vielleicht helfen.
*caro*

*caro*

Registriert seit
10.09.2009
Beiträge
4.579
Reaktionen
0
Huhu Caro ,
Erstmal Willkommen im Forum :D
Wegen der arthrose is es etwas normal dass es ihr wahrscheinlich wehtut auf dieser Seite zu laufen. Da würde ich sagen etwas länger auf dieser Seite zu gehen also nur schritt dann mal zirkel und etwas kleinere Kreise dass sie lockerer wird. Es ist ja klar dass das Gelenk dadurch versteift ist ...
Nun zum falschen Galopp... Ihr könntet eine Stange auf den Boden legen und darüber galloppiern , wenn sie darüber läuft wechselt sie villeicht und springt in den richtigen gallopp über. Es ist für sie bestimmt sehr unangenehm dann auf dieser Hand zu gelloppiern halt wegen der arthrose , aber mehr fällt mir dazu auch nicht ein :/ ...
Hoffe konnte dir helfen und habe keinen blödsinn geschrieben :D
Liebe Grüße Caro
 
Tiernärrisch

Tiernärrisch

Registriert seit
02.06.2010
Beiträge
1.456
Reaktionen
0
Ich würde auch meinen das sie sich vielleicht auf dieser Seite nicht
ausbalancieren kann. Und vill eben wegen der Athrose.
 
*caro*

*caro*

Registriert seit
10.09.2009
Beiträge
4.579
Reaktionen
0
Ah ja genau ... Mit der balance ist es bestimmt auch schwierig und wenn sie früher von jedem geritten wurde und sich einmal angewohnut hat auf der falschen Hand zu galloppiern dass es dadurch schlimmer wurde und es ihr viel schwiriger fällt ...
Liebe Grüße Caro
 
Zwerghasi

Zwerghasi

Registriert seit
21.08.2007
Beiträge
2.126
Reaktionen
0
Hi,
Am Anfang hatte ich auch ein kleines Problem beim Gallopp.
Wichtig ist zudem, was die anderen gesagt haben, dass ihr das äußere Bein klar zurück nehmt und, dass ihr vielleicht sowas, wie ein Signal für Gallopp macht. Das könnt ihr erstmal an der Longe anlernen und wenn das unterstützende Kommando erlernt ist, könnt ihr es auch auf dem Pferd verwenden.
Leichter ist es auch für viele Pferde, zur geschlossenen Seite auf dem Zirkel anzugalloppieren, da sie schon gebogen sind.
Ich denke ihr müsst es ausprobieren und vielleicht mehrere Sachen verbinden.

Viel Glück und lieben Gruß Zwerg
 
C

CaroLeila

Registriert seit
22.09.2010
Beiträge
8
Reaktionen
0
wow , danek für die vielen antworten.;D
ich werde versuchen eure tipps anzwenden,was allerdings nicht so eifach werden wird,weil meine dicke nicht so gut auf schenkelhilfen hört und "pullt".:O
@ *caro* : ich denke mal nicht dfas du blödsinn geschireben hat,ich fand das alles sehr intressant.:D Ja das mit der balance könnte sehr gut hinkommen...:/
LG Caro
 
Mary<3

Mary<3

Registriert seit
22.05.2010
Beiträge
416
Reaktionen
0
Ich würde erstmal den Gesundheitszustand von nem guten Tierarzt und nem guten Einränker (Chiropraktiker?) überprüfen lassen.

Vllt. hat sie Schmerzen im Knie oder der Hüfte und möchte das eine Bein nict gerne belasten. Oder sie hat eine Blockade im Rücken.
Aber hast ja gesagt mit der Arthrose...das kann ja auch sein.

Es kann auch sein, dass der Sattel nicht so gut passt? Und sie sich da irgendwie versucht zu entwinden.

Aber klar, es ist auch möglich dass es eine "schlechte" Angewohnheit ist.

Viel Erfolg^^
 
M

Machtnix

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.121
Reaktionen
7
Wo genau ist denn die Arthrose (welches Bein -vorne oder hinten- und welches Gelenk). Vernknöchernder Spat im Sprunggelenk stört nach Verheilung kaum noch -TA röntgen lassen wie weit die Verknöcherung fortgeschritten ist, in der schlimmen Zeit evtl. mit Schmerzmitteln helfen. Ein auflösender Spat im Sprunggelenk (Arthrose eben) ist schon übel, kann aber operiert werden -keine große Sache.
Arthrose vorne im Vorderfusswurzelgelenk stört kaum und macht den Galopp nur flacher und das Pferd schneller müde.
Arthrose in der Schuler ist schon übel und tut dem Pferd böse weh, da kann man nichts machen außer das Pferd im ihm angenehmen Galopp laufen lassen.
Arthrose in den Fesselgelenken ist auch übel und man sollte das Pferd dann auch in dem ihm angenehmeren Galopp laufen lassen.
Arthrose in der Hüfte ist übel, auch hier das Pferd im ihm angenehmen Galopp laufen lassen.
Arthrose im Knie ist ganz böse, da würde ich dann aufs Reiten verzichten.

Falls die Arthrose nicht gerade eine der schlimmen Formen ist, ist es vermutlich ein muskuläres Problem (hört sich jedenfalls ganz so an).
Jedes Pferd ist -genaus wie ein Mensch- eher rechts oder linkshänder. Bei Pferden kann die Händigkeit stark ausgeprägt sein.
Hat das Pferd keine vernünftige Ausbildung genossen und wurde nicht gymnastiziert hat es seine von Natur aus stärkere Seite immer mehr belastet. Es fehlt daher auf der schwächeren Seite an Muskulatur und Gleichgewicht - das hat das Pferd in jungen Jahren einfach nicht gelernt.
Durch schlechtes Reiten kann sich nämlich auch später leicht eine Arthrose bilden, da Stützmuskulatur jahrelang gefehlt hat und Fehlbelastung zum Gelenkverschleiß führt.

Bei einem 22-jährigen Pferd Muskulatur aufzubauen ist schon sehr schwer. Vor allen Dingen da das Pferd nicht nur aufgebaut werden muss, sondern die jahrelang auftrainierte Ausgleichsmuskulatur muss abtrainiert werden.
Das ist schon eine arge Schinderei für das Pferd und man sollte sich sehr genau überlegen ob man das noch machen muss. Ins Gleichgewicht wird sich das Pferd jedoch nicht mehr bringen lassen.
Man kann es dem Pferd nur leichter machen- was auch stark am Können der Reiter liegt.
Vielleicht ist es einfach besser, zwar auf der schlechten Seite zu galoppieren, jedoch dann im leichten Sitz und gut ausbalanciert um es dem Pferd leicht zu machen - das Tempo wird dann vom Pferd bestimmt.
Normalerweise rate ich bei solchen Pferden zu kleinen Gymnastiksprüngen (Cavallettiarbeit), was bei deinem Pferd jedoch aufgrund der Erkrankung nicht möglich ist. Daher solltet ihr wenig (aber dennoch auf beiden Händen) galoppieren und vermehrt traben.

Sorry, dass ich dir nichts wirklich Schönes schreiben kann. Freut euch doch einfach über ein lauffreudiges und fittes Pferd. Reitet so gut es geht, haltet sie locker so gut es geht, macht Bodenarbeit (richtig gemacht hilft das fürs Gleichgewicht viel, gibt Kopfarbeit und macht Spaß) und reitet viel auf in unterschiedlichem Gelände aus.
Ich kenne einige Arthrosepferde (meist Sprunggelenk, Rücken, Hüfte), die bis ins hohe Alter noch O-Ritte oder kleine Distanzen gehen und viel Spaß machen (immer gut durch den TA Check gekommen, da Belastung und Gymnastizierung stimmten), wenn man sie richtig reitet und in der Bahn entsprechend Gymnastiziert.
 
C

CaroLeila

Registriert seit
22.09.2010
Beiträge
8
Reaktionen
0
Wow,was ein beitrag,machtnix.:)
Dankeschöön.:)
Also,die arthrose ist vorne rechts. Und ja,das Springen funktioniert schon lange nicht mehr,wurde mir auch gleich gesagt das ich es nicht mit ihr amchen soll,als ichsie als RB bekommen hab . Also es gibt vieles ,was ich da gerne wissen würde, mit röntgen und so , aber man muss auch bedenken , dass ich 14,die beiden anderen mädchen mti denen ich sie noch mache sind ungefähr so alt wie ich und da wir eh alle kosten für sie übernehmen und das alles nicht billig ist ( zahnarzt kommt recht oft,weil sie sich n nerv im mauk durchtrennt hat , Hufschmied ist gut aber teuer und sie wird überall beschlagen,tierarzt war auch letzens da,hatten nen kleinen unfall und die stallmiete ) also das mit der OP wär ne andere Sache wäre sie jünger oder könnte sie überhaupt nicht laufen . Aber z.B. im gelände scheint ihr ihr schlechtes bein rein gar nichts auszumachen,da läuft sie ganz gut,man merkt am anfang gar nciht das sie auf dem schwierigen bein galloppiert , erst nach n paar metern ,dass sie leicht "stackst" . Aber sonst läuft sie ganz gut,ist auch früher distanzritte gegangen , wurde aber auch unter der woche z.b im winter so gut wie gar nicht geritten und dann am wochende 3-4 stunden und das ist für'n Pferd it Arthrose halt auch nciht sonderlich gut.
Naja,ich denke mal dass das alles auc was mit ihrer Ausbildung zusammenhängt,sie "pullt" auch ziemlich oft, was ja auch ein zeichen dafür ist,dass man sich nicht viel zeit mit ihr genommen hat und ziemlich grob war. Aber tortzdem danke.:)
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Achja,noch eine Frage von mir.:)
Mich würde mal intressieren , ob bestimmte Arten von Abrabern gut sprigen können . Genrell jas nicht aber ich hab da von n paar gehört.:) Ich ziele pseziell auf den Hispano-Araber.;D
Wäre nett,wenn ihr mir dasmal verraten könntet.:)
 
Zuletzt bearbeitet:
S

seli1409

Registriert seit
22.10.2010
Beiträge
21
Reaktionen
0
Wenn Ihr den zustand wegen der Artrose überprüft habt hätt ihc noch n kleinen Tipp Aus dem Leichtraben angaloppieren. macht man oft mit jungen Pferden. Aber sollte hier vielt auch klappen.
LG
 
H

Hundefötchen.

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
21
Reaktionen
0
Bei mir ist das auch so.
Wir haben ein kleines Shety als schulpferd
für die kleinen kiddis da und ich reite es halt
also training die kleinen können das
nicoh nicht. und sie geht immer im
falschen Galopp egal welche hand!
Also cih weiß da auch nicht weiter :(
 
M

Maike:)

Registriert seit
02.12.2010
Beiträge
28
Reaktionen
0
ich denke auch, dass ihr etwas weh tut, und wenn sie nich auf der hand galloppieren möchte (zumindest mit reiter) würde ich das von dem alten mädchen vllt nicht mehr verlangen.. ich bin im übrigen meist gegen eine op.. weil danach stallruhe angesagt ist und das für ein pferd einfach nicht erträglich ist, kommt aber natürlich auf den fall speziell an
 
Sliding Rose

Sliding Rose

Registriert seit
03.12.2010
Beiträge
65
Reaktionen
0
Hallo!

Ich hatte bei meiner Kleinen auch das Problem, dass sie auf der rechten Hand immer im falschen galopp angesprungen ist. Anfangs habe ich es darauf geschoben, dass sie ja noch sehr jung ist und wir erst mit dem longieren angefangen haben. Dass sie einfach noch probleme mit dem Gleichgewicht hat und auf der Hand auch sehr steif ist. Dann haben wir jedoch noch einige Kleinigkeiten bemerkt, die an der Vorderhand nicht ganz sauber ausgesehen haben. TA hat dann leider einen Chip festgestellt. :(

Chip ist nun raus und sie ist auch schmerzfrei, doch ist der falsche Galopp immer noch da weil sie es einfach schon so angewöhnt hat,. Wenn sie frei läuft, macht sie einen Galoppwelchsel nach dem anderen und Galoppiert sauber auf beiden Händen.

Jetzt hab ich mit meinem Trainer ein schönes Stückchen arbeit um sie an den richtigen Galopp zu "gewöhnen".

An deiner Stelle würd ich abklären lassen ob sie wirklich keine gesundheitlichen Probleme hat. Ich glaube das kann nicht so teuer sein, wenn der TA sich das mal anschaut, um auszuschließen, dass sie schmerzen hat in dem Bein.

Ansonsten hätte ich ein paar kleine Tips für dich:

- viel Übungen zum Biegen, kleine Zirkel ect. (hat sie denn eine ausenstellung? )
- darauf achten, dass sie den Kopf leicht nach innen trägt aber die innere Schulter nicht eingeschrängt ist. Hat sie zu sehr innenstellung ist die äußere Schulter frei und bietet somit die Möglichkeit einfach dieses Bein vor zu nehmen
- locker longieren, leicht ausgebunden und da das Galoppieren "üben"

Hoffe du hast damit was angefangen!

Lg
 
W

walina

Registriert seit
28.11.2010
Beiträge
2
Reaktionen
0
hallo:)
probiere dein pferd bisschen nach innen zu stellen. D.h. du reitest sie gerade auf einer länge und du biegst den Kopf nach innen (nicht ganz stark). Nicht jedes Pferd kann das, das muss du dann erstmal üben. Wenn ihr das dann hin kriegt, probierst du sie in einer Ecke anzugaloppieren. Aber den Kopf behälls dunach innen gestellt. Dann galoppiers du einfach mal am Zirkel. Wenn sie dann immernoch im falschen Galopp ist, stells du sie noch bisschen nach innen. Wenn die Stute nur 3 Galoppsprünge macht, aufhören und belohnen. Nur so kanns du sie lernen. Und wenn es dann nicht klappt, hat sie weh, dann würde ich auch nicht mehr fordern. Kann man bisschen vergleichenwenn du ein bein gebrochen hättest und du müsstest laufen und springen, das würde dir auch weh tun :/
Hab selbst eine Stute von 4 Jahren, die knapp weiß, was "antraben" ist.

Dann wünsch ich dir mal dass es klappt :) und viel Spaß dabei :)
LG Walina
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Falscher Galopp

Falscher Galopp - Ähnliche Themen

  • Falscher Galopp...HILFE!

    Falscher Galopp...HILFE!: Hallo Zusammen. Ich brauche dringend eure Hilfe. Ich würde mich über jede Hilfe freuen... Also: Ich habe ein Pflegepferd im Alter von 4 Jahren...
  • Falscher Galopp|Aussitzen nicht möglich!?

    Falscher Galopp|Aussitzen nicht möglich!?: Hey:) Ich habe Folgende 3 Probleme. Also ich kann bei meinem Pferd ganz schwer aussitzen. Wenn er langsam trabt dann geht es, ich kann gut...
  • Falsche Trense!?

    Falsche Trense!?: Hallo ihr, ich habe seit September 2011 eine 5 1/2 jährige Islandstute namens Stjarna. Sie wurde sehr schlecht behandelt und total verritten...
  • Falsches Training...

    Falsches Training...: Hallo ihr Lieben! :D Wir haben in unserem Stall eine neue Einstellerin. Sie kommt aus der Nähe der Hölländischen Grenze und hat einen...
  • Falscher Galopp..

    Falscher Galopp..: huhu... ich helf im moment ein drei jähriges pferd einzureiten... beim galoppieren auf der rechten hand ist er aber immer im falschen galopp...
  • Falscher Galopp.. - Ähnliche Themen

  • Falscher Galopp...HILFE!

    Falscher Galopp...HILFE!: Hallo Zusammen. Ich brauche dringend eure Hilfe. Ich würde mich über jede Hilfe freuen... Also: Ich habe ein Pflegepferd im Alter von 4 Jahren...
  • Falscher Galopp|Aussitzen nicht möglich!?

    Falscher Galopp|Aussitzen nicht möglich!?: Hey:) Ich habe Folgende 3 Probleme. Also ich kann bei meinem Pferd ganz schwer aussitzen. Wenn er langsam trabt dann geht es, ich kann gut...
  • Falsche Trense!?

    Falsche Trense!?: Hallo ihr, ich habe seit September 2011 eine 5 1/2 jährige Islandstute namens Stjarna. Sie wurde sehr schlecht behandelt und total verritten...
  • Falsches Training...

    Falsches Training...: Hallo ihr Lieben! :D Wir haben in unserem Stall eine neue Einstellerin. Sie kommt aus der Nähe der Hölländischen Grenze und hat einen...
  • Falscher Galopp..

    Falscher Galopp..: huhu... ich helf im moment ein drei jähriges pferd einzureiten... beim galoppieren auf der rechten hand ist er aber immer im falschen galopp...