Müsli oder Pellets?

Diskutiere Müsli oder Pellets? im Pferde Ernährung Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo ihr Lieben! Ich schau hin und wieder in einem Isländer Forum lang und da kam jetzt folgendes bei raus: ICH MÜSSE (!!) die Ernährung meiner...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Askan

Askan

Registriert seit
10.02.2009
Beiträge
552
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben!

Ich schau hin und wieder in einem Isländer Forum lang und da kam jetzt folgendes bei raus:

ICH MÜSSE (!!) die Ernährung meiner Stute umstellen, da Müsli schlecht sei (sie bekommt von St. Hippolyt Hesta Mix speziel für Isi's mit Hautprobleme,Exzem - sie mag es auch
und ich bekomm damit sogar das Algenzeug rein, ohne was zu mischen zu müssen.Das Futter riecht sehr nach Kräutern, ich denke, dass wird den Geruch übertünchen).

Pellets seien viel besser (eine aus dem Forum schrieb, im Müsli und den Pellets von St. Hippolyt sei das selbe drin...).??? Was denn nun??

Wie ist denn da eure Erfahrung? Müsli? Pellets? Muss ja auch nicht unbedingt von St. Hippolyt sein.

Diese Antwort da oben bekam ich auf meine Frage, ob es Müsli in Säcken von St. Hippolyt gibt, weil ich nur einen Eimer mit Müsli habe (mal bei Krämer oder Loesdau zum Probieren bestellt). Auf der Seite von St. Hippolyt habe ich auch erst kein Müsli gefunden, sondern nur Pellets. Hab mir dann gedacht, frag mal die Isländer-Profis, aber irgendwie sind die nur komisch... kein Wunder, dass viele Isi Reiter so einen schlechten Ruf haben...

Danke schonmal! :)
 
30.10.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Müsli oder Pellets? . Dort wird jeder fündig!
Die Katha

Die Katha

Registriert seit
06.11.2010
Beiträge
236
Reaktionen
0
Ich weiß nicht so genau.
Und mit Isis kenn ich mich im speziellen nicht aus, aber das Müsli schlecht ist hab ich noch nie gehört..
Vllt. mal auf die Inhaltsstoffe gucken..?
Liebe Grüße
 
Charly0412

Charly0412

Registriert seit
06.02.2010
Beiträge
108
Reaktionen
0
hi also was nun speziell für isis sein soll keinen plan aber mein kleiner racker bekommt auch nur müsli von mir und dazu auch noch haferfreies...
ob man nun unbedingt st.hippolyt kaufen muss ist die frage gibt auch anderes futter... am besten ist wenn du dir mal einen futterhändler in deiner nähe schnappst und das mit ihm durchgehst... ich hole z.b. nur von Soder das Müsli und dann das Weidemüsli da in unseren Brandenburger Böden Seleen fehlt und das ist da verstärkt mit drinnen und wenn meiner groß ist dann bekommt er auch weiter dieses Futter und ich setze nur Luzerne hinzu wegen Energie... hat er mir auch erklärt das Luzerne genauso ein Energielieferant ist wie Hafer aber besser verdaut wird und somit auch viel schonender für den gesamten Organismus des Pferdes... Und mal erlich was ist denn im Müsli drin was wir nicht auch so zusammen mischen würden ????
Lass dich nicht beeinflussen und fütter weiter Müsli wenn es deinem Racker schmeckt weil du ist ja auch nur das was dir schmeckt... Und wenn es schlecht für Pferde sein sollte dann würde es auch nicht angeboten werden...
 
Askan

Askan

Registriert seit
10.02.2009
Beiträge
552
Reaktionen
0
Huhu!

Danke für eure Antworten! Also die Frage war allgemein gemeint, ob ihr bessere Erfahrungen mit Müsli oder Pellets habt. Ich denke ich bleibe bei Müsli. Von Pellets hab ich auch gehört, das Schlundverstopfungen auftreten können. Inhaltsstoffe sind die selben. Also bei Müsli und Pellets.

Bin schon am Suchen, was ich hier so finden kann an Futterläden und lass mich da beraten. Bisher haben die meisten immer zu Müsli geraten. Na mal gucken :)

Hatte mich nur so ungemein geärgert, dass man gleich "angegriffen" wird, bei einer so normalen Frage... :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Charly0412

Charly0412

Registriert seit
06.02.2010
Beiträge
108
Reaktionen
0
ja viele schauen immer nen bissl schief aber hier in unserer region ist das müsli bereits fast mehr vertreten wie das normale futter... ;)
 
Askan

Askan

Registriert seit
10.02.2009
Beiträge
552
Reaktionen
0
@ Charly: Du hast geschrieben: mein kleiner racker bekommt auch nur müsli von mir und dazu auch noch haferfreies...

Warum Haferfrei??

In dem anderen Forum hat man mich sehr "lauthals" darauf aufmerksam gemacht, ich müsse Hafer füttern...

Ich versteh zur Zeit echt nicht, warum. Eine Bekannte von mir gibt nur ihren Reitschulpferden Hafer, weil die halt viel Arbeiten (das war die Begründung, und auch nur im Winter, nachher wenns wieder auf die Koppel geht füttert sie auch kein Hafer mehr. Sie sachte noch, das Hafer wohl sehr viel Engergie an die Pferde abgibt). Ich reite mit meiner alten Stute wenns hoch kommt 3-5 mal in der Woche ausritte zwischen 1-2 Stunden.

Musste mir noch nie viel Gedanken machen, was gefüttert wird, aber bei meiner Isi Stute bin ich sehr pingelig und überwache alles ganz genau. Und ich war in 3 verschiedenen Landmärkten hier bei uns wo sie Pferdefutter verkaufen und alle drei sagen was anderes... bin gerade echt überfragt.... :eusa_think:
 
M

Machtnix

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
895
Reaktionen
7
Ob Müsli oder Pellets ist eigentlich egal. Pellets sind nur eine andere Zubereitungsform. Es kommt immer drauf an, was drin ist.
Bei futterproblematsichen Pferden sollte man darauf achten, dass die Pellets in Wasser zerfallen und nicht zu stark quellen. Pellets, die sehr stark quellen, können bei Problempferden Schlundverstopfung verursachen, sie müssen gut eingespeichelt und gekaut werden.

Die einfachste Lösung ist jedoch, dass du einfach mal bei St. Hippolyt anrufst und dich beraten lässt. Das Gleiche kannst du dann auch bei anderen Firmen machen. Auf Messen sind auch häufig Beratungsstände.

Sicher wird dir jede Firma ihr Futter besonders ans Herz legen. Allerdings werden sie auch ehrlich sein, was z.B. Zufütterung von Mineralien etc. angeht, denn die Futterberater -und auch der Hersteller- haben absolut kein Interesse daran, dass es dem Pferd durch ihr Futter nicht gut geht.

Lass dich von mehreren Firmen beraten und mach dir während des Gesprächs Stichpunkte. Dann kannst du dich in einer stillen Stunde hinsetzen und Vor- und Nachteile und die Kosten mal checken.
Da dein Pferd ja schon Probleme hat, kannst du auch den TA und Hufschmied fragen (den Hufschmied deshalb, da er in viele Ställe kommt, verschiedene Problempferde kennt und die Besitzer meist viel erzählen). Auch kannst du dich mal auf Messen mit Isi-Zuchtbetrieben und Trainern unterhalten, die kennen auch viel und wissen was gut tut.
Viel Zeit für ein nettes Gespräch bringt oft mehr als eine schnelle Antwort Forum - leider. Wie du erfahren hast, sind Foren leider oft Plattformen für Leute, die gerademal ein Pferd kennen und sich für den Meister halten.

Falls dein Pferd große Probleme hat, kannst du eine unabhängige Futterberatung in einer Klinik (bitte dann auf Isis spezialisiert) in Anspruch nehmen. Das ist zwar teuer, da das Pferd anfangs komplett durchgecheckt wird, bringt aber bei echten Problemen (ich kenne 3 Leute, die das mit sehr problematsichen Pferden nach OP haben machen lassen - war immer super).
 
Charly0412

Charly0412

Registriert seit
06.02.2010
Beiträge
108
Reaktionen
0
@ Charly: Du hast geschrieben: mein kleiner racker bekommt auch nur müsli von mir und dazu auch noch haferfreies...

Warum Haferfrei??

In dem anderen Forum hat man mich sehr "lauthals" darauf aufmerksam gemacht, ich müsse Hafer füttern...

Ich versteh zur Zeit echt nicht, warum. Eine Bekannte von mir gibt nur ihren Reitschulpferden Hafer, weil die halt viel Arbeiten (das war die Begründung, und auch nur im Winter, nachher wenns wieder auf die Koppel geht füttert sie auch kein Hafer mehr. Sie sachte noch, das Hafer wohl sehr viel Engergie an die Pferde abgibt). Ich reite mit meiner alten Stute wenns hoch kommt 3-5 mal in der Woche ausritte zwischen 1-2 Stunden.

Musste mir noch nie viel Gedanken machen, was gefüttert wird, aber bei meiner Isi Stute bin ich sehr pingelig und überwache alles ganz genau. Und ich war in 3 verschiedenen Landmärkten hier bei uns wo sie Pferdefutter verkaufen und alle drei sagen was anderes... bin gerade echt überfragt.... :eusa_think:
Also mein kleiner Racker ist noch nicht mal 2 Jahre alt und mehr wie auf der Koppel stehen tut er im Moment eh nicht also warum Hafer ?
Ich versuche dir mal das so zu schildern wie mein Futterverkäufer mir das erklärt hat. Hafer ist ein Energiespender das ist völlig richtig aber zum Teil schwer verdaulich und wenn du von Anfang an nur Hafer fütterst damit das Fohlen schnell groß und und und dann hast du das Resultat das im Alter immer mehr Problemchen in der Verdauung usw auftreten können. Luzerne sind auch ein Energiespender aber sehr gut verdaulich und greifen den Haushalt des Pferdes nicht so an. Pferde brauchen aber verschiedene Bausteine um zu wachsen oder Kraft oder oder zu entwickeln. Deswegen wird Müsli halt angeboten mit vielen Verschiedenen Zusammensetzungen. Ich z.B. müsche 2 Müslisorten von Soder (ist nicht teuer aber Qualitativ sehr gut, der Hersteller des Futters hat das für seine Pferde entwickelt und vermarktet das jetzt) zum einen ein Früchtemüsli, da sind getrocknete Bananen und Äpfel usw drinnen und ein Weidemüsli. Das Weidemüsli hat einen sehr hohen Selengehalt weil dieser Nährstoff der wichtig ist, in unseren Brandenburger Böden fehlt.
Ich weiß nicht ob es irgendwo ein Buch gibt über die Nährstoffe die ein Pferd braucht, weil dann könntest du dir die Zusammensetzungen anschauen und dir das richtige Futter raus suchen. Dann spielen aber wie in meinem Fall natürlich auch die Wiesen bzw. Nährstoffe im Boden auch eine Rolle. Fütterung ist verdammt schwer und kompliziert. Aber das beste Kraftfutter nützt dir natürlich nichts wenn du nicht das entsprechende Rauhfutter auch anbietest wie Heu und zum Teil auch Stroh (im Stroh sind Endzyme drinnen die für die Darmflora wichtig sind, welche Koliken vorbeugen, das habe ich von einer Tennese-Züchterin). Aber du wirst überall die Haferfütterung sehen und auch empfohlen bekommen da glaube Luzerne teurer in der Masse sind wie Hafer aber vorsicht bei Rehepferden da kann das Ding dann natürlich auch nach hinten gehen aber das wäre wieder ein anderes Thema ;)
Hat dir das erstmal weiter geholfen ???
 
Askan

Askan

Registriert seit
10.02.2009
Beiträge
552
Reaktionen
0
Ja vielen Dank an euch beide, Charly und Machtnix, das hat mir sehr weiter geholfen!! Ich werd mal versuchen bei St. Hippolyt jemanden zu erreichen. Nächste Woche ist in Hannover auch eine Messe, da werd ich auch mal hingehen. Ansonsten die Idee mit der Futterberatung in einer Klinik ist auch gut. Ich werd mal gucken, was ich da finde! Vielen lieben Dank!!!
 
Charly0412

Charly0412

Registriert seit
06.02.2010
Beiträge
108
Reaktionen
0
Ja vielen Dank an euch beide, Charly und Machtnix, das hat mir sehr weiter geholfen!! Ich werd mal versuchen bei St. Hippolyt jemanden zu erreichen. Nächste Woche ist in Hannover auch eine Messe, da werd ich auch mal hingehen. Ansonsten die Idee mit der Futterberatung in einer Klinik ist auch gut. Ich werd mal gucken, was ich da finde! Vielen lieben Dank!!!
Kein Thema gerne, kenne ich nämlich nur zu gut mit dem Füttern ;) In Berlin ist vom 10.-12.12. auch Messe, ich werd da auch mal rumschnuppern und mal schauen was ich da alles finde und dann können wir uns ja gerne nochmal austauschen ;)
 
M

Machtnix

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
895
Reaktionen
7
Ja vielen Dank an euch beide, Charly und Machtnix, das hat mir sehr weiter geholfen!! Ich werd mal versuchen bei St. Hippolyt jemanden zu erreichen. Nächste Woche ist in Hannover auch eine Messe, da werd ich auch mal hingehen. Ansonsten die Idee mit der Futterberatung in einer Klinik ist auch gut. Ich werd mal gucken, was ich da finde! Vielen lieben Dank!!!
Danke, gern geschehen.
Eine gute Futterberatung in einer Klinik -diese arbeiten häufig mit unabhängigen Futterberatern zusammen (diese werden eben nicht von der Futtermittelindustrie, sondern dann von dir bezahlt)- ist allerdings nicht gerade billig und auch nur dann notwendig, wenn das Pferd ernsthafte Probleme hat und du mit einer normalen Futterberatung absolut nicht hinkommst.
Normalerweise reicht es aus, sich umfassend von verschiedenen Firmen beraten zu lassen. Man sollte sich auf jeden Fall Notizen machen, denn die Firmen wollen ja IHR Produkt verkaufen - das darf man niemals vergessen.
Durch geschicktes Hinterfragen, etwas Zeit, kreuz und quer Fragen, bekommt man beim Messepersonal relativ schnell raus, ob es sich wirklich um Leute handelt, die Ahnung haben oder ob man nur Jemanden vor sich hat, der nach 1 Schulung das Zeug möglichst an den Mann oder die Frau bringen muss.
Mit der Zeit bekommt man echt Übung.

In einer Klinik wird das Pferd komplett mit Blutbild durchgecheckt. Danach musst du das heimische Futter (sollte es sich nicht um eine industrielle Fertigmischung halten), wiegen. Bei Hafer z.B. erkennt man die Qualität am Gewicht. Die normale Arbeitsleistung etc. wird dort eingerechnet und ein Futterplan für Sommer- und Winterzeit, sowie für die Zeit des Fellwechsels, besonderes Training und Pausezeiten erreichnet. Du bekommst den Futterplan dann ausgehändigt, kannst aber bei Problemen noch jederzeit in der Klinik anrufen und dich kostenlos beraten lassen - die haben dein Pferd dann über mehrere Jahre archiviert.
So etwas ist natürlich nicht grade für 10 Euro zu haben.
Ich weiß leider nicht genau, wo das in deiner Nähe möglich ist. Frag einfach bei den Kliniken nach, wie sie das handhaben. Eine Bekannte von mir ist mit ihrem Pferd sogar bis zur Uniklinik München gefahren (das war allerdings auch ein besonders schwerer Fall - Isländer, extrem dick durch jahrelange unsachgemäße Behandlung eines Homöopathen und nach verschiedenen Behandlungen anderer Behandler Vergiftungsrehe, extrem starkes Jucken mit großflächigen kahlen Stellen an Mähne, Scheif und Bauch, Stoffwechsel vollkommen aus dem Gleichgewicht.), eine andere hat das in Heiligenhaus (bei Düsseldorf) machen lassen (ehemaliges Rennpferd, musste sowieso nach München in die Klinik, da eine andere Erkrankung eine dort entwickelte Spezialbehandlung notwendig machte, 2 Kolik OP)- die Klinik existiert leider nicht mehr.

So wie sich der Fall deines Pferdes liest, reicht jedoch eigene Information, etwas Zeit und gesunder Menschenverstand vollkommen aus.
 
Chenoa

Chenoa

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
226
Reaktionen
0
Hey,
ich denke es kommt auch immer aufs Pferd speziell drauf an.
In Pellets ist nach meiner Erfahrung, das was wir haben, nur Kraft und Energie.
Im Müsli viel mehr anderes.

Meine Stute Barockpinto, bekommt nur Müsli zumindestens hier im Winter. Weil sie einfach nicht die Energie verwerten kann und sonst total aufdreht und hibbelig ist.

Mein Wallach (Traber) bekommt allerdings Pellets und Müsli. Ohne Pellets würde er mir total vom Fleisch fallen da er einfach einen so hohen Energieverbrauch hat. Müsli gebe ich aufgrund der Nährstoffe dazu, gebe aber auch nur ein bestimmtes.
 
Charly0412

Charly0412

Registriert seit
06.02.2010
Beiträge
108
Reaktionen
0
Hey,
ich denke es kommt auch immer aufs Pferd speziell drauf an.
In Pellets ist nach meiner Erfahrung, das was wir haben, nur Kraft und Energie.
Im Müsli viel mehr anderes.

Meine Stute Barockpinto, bekommt nur Müsli zumindestens hier im Winter. Weil sie einfach nicht die Energie verwerten kann und sonst total aufdreht und hibbelig ist.

Mein Wallach (Traber) bekommt allerdings Pellets und Müsli. Ohne Pellets würde er mir total vom Fleisch fallen da er einfach einen so hohen Energieverbrauch hat. Müsli gebe ich aufgrund der Nährstoffe dazu, gebe aber auch nur ein bestimmtes.
Wenn dein Traber vom Fleisch fällt wundert mich das, geht er denn Rennen ??? Meine Traberstute damals ist 3 Monate nur mit einer saftigen Wiese "fett" geworden ;)
Und Hafer macht nicht dick, wenn es also nur um Energie geht dann versuch doch auf Luzerne umzusteigen oder man sollte sich mal das Heu ansehen... Unsere bekommen ihre tägliche Ration Heu und sind dick und Rund und das durch die Bank weg, selbst der Welsh der bei uns stand der sehr schwerfuttrig war und auch nur Müsli bekommen hat (Haferfrei) der hat durch das gute Heu an Gewicht zugelegt...
 
Chenoa

Chenoa

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
226
Reaktionen
0
@Charly, erstmal nein er geht keine Rennen.
Und dann hast du wohl eine ausnahme denn Südpferde (zu denen Vollblüter eben voll und ganz gehören) können weniger mit unserem grünen Gras anfangen. Da setzen die eher gar nicht von an. Wenn meiner auf der Weide 24Stunden im Sommer steht, bekommen die zusätzlich Abends Heu oder Silage und sogar Krafti, Müsli und Heucops.

Hafer macht auch nicht dick, es geht hier auch nicht um dick werden sondern um den Energieverbrauch den ein Vollblüter von Natur her ausgeprägter als ein Warmblut hat.
Dieser muss abgeckt sein, ansonsten baut ein Pferd schnell ab.
 
Charly0412

Charly0412

Registriert seit
06.02.2010
Beiträge
108
Reaktionen
0
@Charly, erstmal nein er geht keine Rennen.
Und dann hast du wohl eine ausnahme denn Südpferde (zu denen Vollblüter eben voll und ganz gehören) können weniger mit unserem grünen Gras anfangen. Da setzen die eher gar nicht von an. Wenn meiner auf der Weide 24Stunden im Sommer steht, bekommen die zusätzlich Abends Heu oder Silage und sogar Krafti, Müsli und Heucops.

Hafer macht auch nicht dick, es geht hier auch nicht um dick werden sondern um den Energieverbrauch den ein Vollblüter von Natur her ausgeprägter als ein Warmblut hat.
Dieser muss abgeckt sein, ansonsten baut ein Pferd schnell ab.
was mich wundert weil dann hatten alle unsere Traber diese Ausnahme aber wenn es reine weg um die Energie geht habe ich ja auch geschrieben das du vlt mal Luzerne versuchen solltest, die hat meine RB ein Traber auch immer bekommen zusätzlich und ich habe ja auch nicht gesagt das du das Kraftfutter weglassen sollst um gottes willen... Wollte dir nur sagen das man dann schon auch auf das Heu sehen sollte von der Quali her... Mein Hafi-Fohlen bekommt zu Heu im Winter und zur Wiese im Sommer auch ein maß Müsli am Tag verteilt auf 2 Mahlzeiten
 
Chenoa

Chenoa

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
226
Reaktionen
0
Es einfach von TÄ und Vet bewiesen, Vollblüter haben einen völlig anderen Energieverbrauch, sollte man als Vollblutbesitzer eigentlich auch wissen.
Dann habt ihr wohl ausnahmen oder eine super qualitätsvolle Weide.
Wir wohnen im Moorgebiet, da sind die Weiden einfach ganz anders als irgendwo auf der Alm.

Es stehen noch andere Pferde bei mir im Stall, wenn es am Heu liegen würde, würden wohl auch andere Pferde abbauen.

Warum soll ich denn jetzt wieder irgendwas anderes ausprobieren, wenn er super im Futter steht und mit der Futtermenge klasse auskommt?
 
M

Machtnix

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
895
Reaktionen
7
Hey,
ich denke es kommt auch immer aufs Pferd speziell drauf an.
In Pellets ist nach meiner Erfahrung, das was wir haben, nur Kraft und Energie.
Im Müsli viel mehr anderes......
Auch das kommt auf die Pellets an. Es gibt qualitativ hochwertige und auch minderwertige Pellets - im Bezug auf den Energiegehalt.
Pelletierung ist ist einfach eine andere Herstellungsform. Es gibt Pellets, die ausschließlich gepresst sind oder welche, die Klebemittel enthalten (z.B. Leinsamenschleim, den Unterschied fühlt man sofort).
So gibt es eben energetisch sehr hochwertige Müslis und auch Müslis mit niedrigem Energiegehalt und viel süßer Melasse und Füllmitteln (niederkalorisches Korn, Spelzen, Kräuter - aber auch bei Kräutermüslis gibt es Hoch- und Niederenergetische.).

Pellets verderben in der Regel nicht so schnell, sind haltbarer, quellen und benötigen gutes Einspeicheln (es sei denn, es sind bestimte Klebemittel drin, die sich mit geringen Mengen Speichel auflösen und einen Schleimfilm bilden).
 
Chenoa

Chenoa

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
226
Reaktionen
0
Das ist nathürlich logisch,
aber Pellets werden nie den Nährstoffgehalt eines Pferdes ausgleichen können.
 
M

Machtnix

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
895
Reaktionen
7
Warum denn das nicht? Es kommt doch nicht auf die Futterform an, sondern darauf was drin ist.
Wir haben für die Weidecrew im Zuchtbetrieb pellettiertes Futter aus den Niederlanden, was lt. Analyse sogar einen sehr hohen Mineral und Vitamingehalt hat (gerade Vitamin H = Biotin).
Gerade der Deckhengst und die trächtigen Stuten werden regelmäßig vom TA untersucht (jährlich mit Blutbild) und wir hatten nie Probleme. Die Fohlen entwickeln sich prächtig und die Stuten haben viel Milch.
Im Fellwechsel und nach Wurmkuren gibt es kurzfristig ein Mineralfutter in Kräuterform dazu.
Alle Pferde sehen sehr gut aus und haben lt. TA keinen Mangel.

Die 3 Reitpferde sind in einem Reitstall eingestallt (da wir selber weder Halle noch entsprechende Trainigsmöglichkeiten haben).
Sie bekommen haferfreies Müsli -minderenergetisch- und z.T. (2 der Pferde) eine Hafermahlzeit. Auch sie bekommen trainingsbedingt Mineralstoffe zugefüttert (je nach Hafermenge, da man bei ausschließlicher Haferfütterung Mineralstoffe zufüttern muss).
Außerdem bekommen diese Pferde täglich -im Winter mehr- Saftfutter und Öl zugefüttert.
Da es sich bei diesen Pferden um 1 Turnierpferd, 1 Zuchtstute in Fohlenpause und einen gekörten Deckhengst handelt, werden auch hier Blutproben entnommen. Auch diese Pferde sind lt. Laborbericht optimal versorgt.

Selbst im Dunkelfeld -die wir unregelmäßig zusätzlich machen lassen, da sich hier der aktuelle Zustand der Lebendblutzellen zeigt- zeigen alle Pferde eine sehr gute Blutprobe.

Da wir 2 Pferde auf schlechter Haltung mit entsprechenden Problemen besitzen, haben wir gerade die Blutwerte immer gut beobachtet. Die Defizite dieser Pferde wurden langsam und nicht von jetzt auch gleich ausgeglichen, da man uns davon abriet. Klar, der gesamte Stoffwechsel muss sich erstmal umstellen und die neue Energie und Nährstoffmenge muss erstmal umgesetzt werden können. Nach 4-6 Monaten waren auch ihre Werte vollkommen normal (bei einem Pferd Fütterung mit Pellets und Mineralskräutern, bei den anderen Pferd -da noch andere Probleme da waren und das Pferd geritten werden musste- haferfreies Müsli, Mineralkräuter und 2x wöchtentlich Mash. Das mit Müsli gefütterte Pferd wurde trainiert und hatte weniger Weidegang. Daher bekam es zusätzlich Saftfutter mit Öl).

Da ich selber aus der Pharmazie komme und nur auf Hobby züchte, kann ich die Analysen der Futtermittel ganz gut verstehen. Nach meinen Erfahrungen reicht es jedoch nicht, nur auf dem Zettel zu lesen. Man muss schon die Hersteller anschreiben und um eine komplette Analyse bitten.
 
H

HüLotte

Registriert seit
11.03.2009
Beiträge
92
Reaktionen
0
Eine Bekannte mit viel Pferdeerfahrung war sehr angetan von der Futterberatung der Firma iWEST
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Müsli oder Pellets?

Müsli oder Pellets? - Ähnliche Themen

  • Braucht mein Pferd Müsli?

    Braucht mein Pferd Müsli?: Hallo ihr Lieben, an alle, die es noch nicht mitbekommen haben, ich bekomme demnächst ein Pferd *es immer noch nicht glauben kann* Joa, und zwar...
  • Dickes Pony, Husten und Müsli?

    Dickes Pony, Husten und Müsli?: Hallo, ich habe folgendes Problem: meine Stute hustet zur Zeit und ich werde mir morgen beim Tierarzt ein Mittelchen holen, was man unter das...
  • Pro / Kontra Müsli !

    Pro / Kontra Müsli !: Hey ihr , ich wollte euch mal fragen was ihr von den verschiedenen Müslis`s haltet. - Was sind eurer meinung nach gute Marken - Welche...
  • Wie viel Müsli braucht ein Pony?

    Wie viel Müsli braucht ein Pony?: Hallo, mein Vater hat gestern für unser Pony Müsli mitgebracht. Wie viel füttert man davon? Es ist en Araber-Welsch, Stockmaß 1,48, 33 Jahre alt...
  • Müsli

    Müsli: also ich will anfangen müsli zu verfüttern, und meine freundin hat jetzt behauptet das wenn ich einmal anfang müsli zu füttern dassich dann...
  • Müsli - Ähnliche Themen

  • Braucht mein Pferd Müsli?

    Braucht mein Pferd Müsli?: Hallo ihr Lieben, an alle, die es noch nicht mitbekommen haben, ich bekomme demnächst ein Pferd *es immer noch nicht glauben kann* Joa, und zwar...
  • Dickes Pony, Husten und Müsli?

    Dickes Pony, Husten und Müsli?: Hallo, ich habe folgendes Problem: meine Stute hustet zur Zeit und ich werde mir morgen beim Tierarzt ein Mittelchen holen, was man unter das...
  • Pro / Kontra Müsli !

    Pro / Kontra Müsli !: Hey ihr , ich wollte euch mal fragen was ihr von den verschiedenen Müslis`s haltet. - Was sind eurer meinung nach gute Marken - Welche...
  • Wie viel Müsli braucht ein Pony?

    Wie viel Müsli braucht ein Pony?: Hallo, mein Vater hat gestern für unser Pony Müsli mitgebracht. Wie viel füttert man davon? Es ist en Araber-Welsch, Stockmaß 1,48, 33 Jahre alt...
  • Müsli

    Müsli: also ich will anfangen müsli zu verfüttern, und meine freundin hat jetzt behauptet das wenn ich einmal anfang müsli zu füttern dassich dann...