Ich habe eine Katze angefahren - was tun?

Diskutiere Ich habe eine Katze angefahren - was tun? im Katzenkörbchen Forum im Bereich Katzen Forum; Erstmal vorweg: Nein, ich habe keine Katze angefahren, aber wir alle wissen wie schnell sowas gehen kann und die Frage ist: Wie verhalte ich mich...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Myr

Myr

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
423
Reaktionen
0
Erstmal vorweg: Nein, ich habe keine Katze angefahren, aber wir alle wissen wie schnell sowas gehen kann und die Frage ist: Wie verhalte ich mich dann RECHTLICH richtig.
Ich will jetzt nicht darüber diskutieren das man mit
ner angefahreren Katze sofort zum TA muss, bzw sollte.
Aber wie sieht das rechtlich aus? Darf ich mit so einer Katze zum Tierarzt? Wer bezahlt die Behandlung? Übernimmt so eine Behandlung vllt sogar die Versicherung? Ich mein, wozu haben wir Versicherungen? Und vor dem Gesetz ist ein Tier doch leider immer noch eine Sache.
Was ist wenn das angefahrene Tier sogar eingeschläfert werden muss?
Darf der TA es ohne die Erlaubnis des Eigentümers einschläfern?

Und gehen wir noch weiter: Wie reagiere ich wenn ich ein verletztes Tier finde? Ich also völlig unverschuldet bin was seinen Zustand angeht?
Gehe ich direkt zum TA, oder rufe ich die Polizei o.ä. die sich dann darum kümmert?
 
08.11.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in den Ratgeber geworfen? Dieser vermittelt jungen Katzen-Erstbesitzern die Basics der Katzenhaltung - ohne erhobenen Zeigefinger und mit witzigen Fotos. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.689
Reaktionen
44
Ich glaube, dass ich die Polizei rufen würde. Die sind ausgestattet mit Netz usw., man weiß ja nie wie das Tier reagiert (am Ende hat man noch ne Katze/ein anderes Tier, die/das einen beißt).

Wenn man das Tier keinem Besitzer zuordnen kann (Fehlender Chip, etc.) und es so verletzt ist, dass man es erlösen muss, wird der Tierarzt das auch tun bzw. bei einem Wildtier der Jäger... Und Tiere, die man nicht zuordnen kann, aber gerettet werden können, kommen ins Tierheim.
 
P

Plusila

Registriert seit
05.10.2010
Beiträge
1.434
Reaktionen
0
Da gibt es nur den einen richtigen Weg. Und zwar die Feuerwehr, möglich ist auch die Polizei, anrufen. Denn die ist für die Rettung der Tiere zuständig. Bzw. koordiniert das weitere Vorgehen. Sprich, bei uns in der Stadt haben wir einen amtlich beauftragten Tierfänger. Der kümmert sich um solche Fälle. Tote Tiere werden eingesammelt, angefahrene Tiere kommen in die nächste Tierklinik und herenlose Tiere ins Tierheim.
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Die versicherung würde bei einer teuren Rasekatze den wert ersetzen, aber wo liegt der wert bei einer bauernhofkatze? das treibt dir nur die beiträge hoch, denn eine tierarztbehandlung zahlen die nicht. das wäre "wirtschaftlicher Totalschaden" an einer "Sache".

ich würde es fair finden als Autofahrer dem katzenbesitzer anzubieten sich die kosten zu teilen, denn oft sind ja die Besitzer auch nicht unschuldig - freigangkatzen an vielbefahrenen Straßen müssen ja nun nicht sein, und manche Katzen sind eben echt nicht verkehrssicher.

und vor allem: man sollte versuchen dem halter Bescheid zu geben, etwa an der Unfallstelle zettel aufhängen, damit der wenigstens weiß, was los ist.
 
P

Plusila

Registriert seit
05.10.2010
Beiträge
1.434
Reaktionen
0
Na ganz so einfach ist es ja nicht. Wenn du die Katze angefahren hast mußt du auch die Tierarztrechnung bezahlen. Natürlich hält sich so etwas auch in Grenzen. aber standard Sachen muß auch die Versicherung übernehmen. Bis zu einer gewissen Höhe gibt es da keine probleme. sagen wir mal so 1000 Euro für operationen für Brüche oder ähnliches. Da ist so eine Interne Höhe wo es keine Probleme gibt. Denn Tiere sind nach dem Gesetz keine Sachen mehr.
 
R

Retic

Registriert seit
14.07.2009
Beiträge
1.136
Reaktionen
0
Wenn du die Katze angefahren hast mußt du auch die Tierarztrechnung bezahlen.
Wieso? Das ist vllt so, wenn man eine herrenlose Katze dann zum Tierarzt bringt, aber wenn man die Polizei verständigt und die sich um das Tier kümmern, wie auch immer, bekommt man später keine Tierarztrechnung oder so geschickt. Das wäre ja noch schöner.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.689
Reaktionen
44
Wieso werden denn so viele Tiere angefahren? Weil die meisten Autofahrer zu schnell fahren und nicht aufpassen oder wieviele halten sich an die Tempolimits auf Autobahnen, Landstraßen und Kraftfahrstraßen? Viele kennen die Limits ja noch nicht mal, wenn sie nicht ausgeschildert sind.

Ich würde es nur fair finden, wenn diejenigen, die ein Tier anfahren, die Tierarztrechnung zahlen müssten. Zumindest wenn es ein Haustier ist (welche ja meist nur in der Stadt bzw. Stadtrand unterwegs sind, und da darf man ja wie jeder Autofahrer wissen müsste, nur 50 fahren). Ich hab sogar schon mal ne totgefahrene Katze in nem Verkehrsberuhigtem Bereich gesehen -.-
 
P

Plusila

Registriert seit
05.10.2010
Beiträge
1.434
Reaktionen
0
Natürlich mußt du den Schaden zahlen. Du bist der Schadenverursacher. Egal ob es sich um ein Auto, einen Baum oder eben ein Tier handelt. Es ist doch sagar so, wenn jemand tötlich verunglück und dabei einen Baum oder ein Schild beschädigt müssen die Erben dieses bezahlen. Wer soll denn für den Schaden aufkommen den du verursacht hast ???
 
Myr

Myr

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
423
Reaktionen
0
Es ist aber so das man als Autofahrer nicht immer was dafür kann.
Ich habe mal in einem Waldstück irgendwas überfahren (glaub ich). Ich weiß aber nicht ob es ne Katze, ein Marder ein Fuchs oder sonst was war.
Es war stockdunkel, der Weg war sehr schmal und ich bin nur 30 gefahren. Es war halt Herbst und ich kannte die Gegend nicht (500 km von zu Hause entfernt)

Alles was ich gesehen hab ist das etwas dunkles mit reflektierenden Augen vor mein Auto gesprungen ist, es gepoltert hat und dann hab ichs nicht mehr gesehen. Ich bin auch ausgestiegen und habe geguckt aber im Stockdunkeln ohne Taschenlampe und mittem im Wald waren die Chancen das was ich das was ich da angefahren habe zu finden wohl sehr gering.

Eine Rechnung von ein paar Euro zu übernehmen würde ich wahrscheinlich auch machen. Und ich würde auch so machen wie Susanne geschrieben hat, anfallende kosten mit dem Eigentümer teilen. Aber was ist wenn eine teure OP her muss? Und es vllt keinen Besitzer gibt?

@ Plusila
Es ist aber so das wenn ein Tier dir vors Auto rennt eigentlich der Tierhalter den Schaden zahlen muss der entstanden ist.
Bei meinem Exfreund hab ich das selbst miterlebt. Der Wolfspitz von denen ist über die Straße gelaufen und von einem Smart erwischt worden (sein Glück) der Spitz hat es zum Glück überlebt, aber der Smart hatte ne kaputte Stoßstange. Musste die Versicherung vom Hund zahlen und der Fahrer hat sich nicht an den Kosten für den TA beteiligt oder diese gar übernommen.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.689
Reaktionen
44
Wenn man ein Tier anfährt muss man die Polizei rufen. Ganz einfach, die Nummer sollte jeder wissen.

Meine Mutter hat auch ein Rehbock angefahren, hat die Polizei gerufen und die haben ihn dann irgendwann im Straßengraben gefunden.

Natürlich ist ein Fahrer nicht immer dran schuld, aber es gibt mehr als genug, die ein Tier tot fahren, weil sie zu schnell waren und nicht mehr reagieren konnten.

Meiner früheren Klassenlehrerin ist mal ein Hund ins AUto gelaufen. Hund hat sich geschüttelt und war ok, das Auto war schrott -.-
 
P

Plusila

Registriert seit
05.10.2010
Beiträge
1.434
Reaktionen
0
Also natürlich mußt du die Kosten alleine tragen. Warum sollte denn der Halter für die behandlungskosten der Katze aufkommen. Denn immerhin hast du sie ja angefahren. Es ist ein Unterschied was man sich vorstellen kann und wozu man halt verpflichtet ist. Ich weiß das es sich blöd anhört, aber jeder der Auto fährt ist sich ja dessen bewusst was er tut und welche Gefahren auf ihn zukommen können. Für den Fall gibt es ja auch die Haftpflichtversicherung, die eben in so einem Fall einspringt.
 
Tiger_09

Tiger_09

Registriert seit
22.11.2009
Beiträge
1.159
Reaktionen
0
Mal eine etwas andere Frage...
Die kam hier auch in einem anderen Thema vor wenigen Tagen auf, ich weiß leider nicht mehr welches...

Gehen wir mal davon aus, dass man ein Tier angefahren vorfindet, es zum TA bringt und es da zur Versorgung nur abgibt(!). Das Tier ist schwer verletzt, könnte aber gerettet werden.

Ist der TA dazu verpflichtet das Tier generell zu behandeln? Völlig unabhängig davon, ob er weitere Behandlungen versucht, oder es direkt einschläfert.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein TA ein Tier einfach so sterben lassen darf, das wäre doch pure Tierquälerei und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ICH als unbeteiligter 3. die Rechnung für ein Tier tragen muss, was mir nicht gehört und für dessen Leid ich überhaupt nichts kann.
Da muss es doch eine Regelung geben, wer dann solche Arztrechnungen bezahlt?
Gibts da ev. einen Verein für freiarbeitende TA's oder sowas?

Denn mal ganz ehrlich, wie oft kommt es vor, dass angefahrene Tiere zum TA gebracht werden? Oft!
Wieviele kommen in so einer Situation tatsächlich auf die Idee die Feuerwehr/Polizei zu rufen? Die wenigsten!

Gut, in der Praxis handeln TA's in solchen Fällen auch ohne Bezahlung. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein TA keine Pflicht hat seinen Job auszuüben, wenn es eine Situation verlangt.
 
Myr

Myr

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
423
Reaktionen
0
Also natürlich mußt du die Kosten alleine tragen. Warum sollte denn der Halter für die behandlungskosten der Katze aufkommen. Denn immerhin hast du sie ja angefahren. Es ist ein Unterschied was man sich vorstellen kann und wozu man halt verpflichtet ist. Ich weiß das es sich blöd anhört, aber jeder der Auto fährt ist sich ja dessen bewusst was er tut und welche Gefahren auf ihn zukommen können. Für den Fall gibt es ja auch die Haftpflichtversicherung, die eben in so einem Fall einspringt.

Uns genau das stimmt eben NICHT oder meinst du es gibt nen Unterschied zwischen Hund und Katze? Wenn ich einen Hund anfahre und mein Auto danach Schrott ist MUSS der HUNDEEIGENTÜMER für den Schaden an meinem Auto aufkommen und niemand anderes.

Gleiches gilt bei Wild. Wird zb ein Reh angefahren zahlt der Staat den Schaden am Auto.
 
R

Retic

Registriert seit
14.07.2009
Beiträge
1.136
Reaktionen
0
Warum sollte denn der Halter für die behandlungskosten der Katze aufkommen.
Warum nicht? Es ist doch seine Katze und er hat sie von der Straße fernzuhalten. Gibt es dazu irgendwelche Quellen, dass der Fahrer die Tierarztrechnung zahlen muss, wenn ihm eine Katze ins Auto rennt?

Und ich sage euch noch was: Ich habe selbst 2 Wohnungskatzen und lasse die nicht raus, damit sie nicht überfahren werden. Warum soll ich dann für eine fremde Katze aufkommen, wenn sie mir ins Auto rennt? Einen Dreck würde ich bezahlen. Im Gegenteil, ich würde den Eigentümer der Katze für die Schäden am Auto haften lassen.
 
Myr

Myr

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
423
Reaktionen
0
Gut, in der Praxis handeln TA's in solchen Fällen auch ohne Bezahlung. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein TA keine Pflicht hat seinen Job auszuüben, wenn es eine Situation verlangt.

Das ist eine gute Frage, wenn ich dran denke werde ich das einfach mal nachher meine TÄ fragen. Bin nachher eh da. Ich hoffe ich vergess es nicht.
 
P

Plusila

Registriert seit
05.10.2010
Beiträge
1.434
Reaktionen
0
Also, wenn du ein Tier zum Tierarzt bringst, dann bist du natürlich auch verpflichtet die Rechnung zu zahlen. Wieso sollte der Tierarzt denn das Tier kostenlos behandlen. Zumal er es erst mal gar nicht darf, denn nach GOT ist es ihm sogar verboten. Wenn du das Tier zum Tierarzt bringst, dann bist du nicht unbeteidigt. Ich kenne es von unserem Tierarzt, der bittet die Leute die mit einem verletzen Tier zu ihm kommen die Feuerwehr anzurufen, wenn sie nicht bereit sind die Rechnung zu zahlen. Es gibt dann so zu sagen eine Erstversorung. Eventuell Schmerzmittel oder eine Spritze bei einem Schock. Alles weiter muß dann die Feuerwehr veranlassen.Hört sich hart an, aber was meinst du wie viele sagen der ist mir zugelaufen oder gefunden. Bei der Behörde sind sie dann schon vorsichtiger. Und ein Tierarzt kann ja auch nicht alles in seiner Praxis machen.Z.b. Operationen.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Sicher das kannst du ja auch machen, aber trotzdem mußt du die Rechnung für den Tierarzt bezahlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tiger_09

Tiger_09

Registriert seit
22.11.2009
Beiträge
1.159
Reaktionen
0
Also, wenn du ein Tier zum Tierarzt bringst, dann bist du natürlich auch verpflichtet die Rechnung zu zahlen. Wieso sollte der Tierarzt denn das Tier kostenlos behandlen.
Weil er ein Arzt ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es da große Unterschiede zwischen Tierärzten und "Menschenärzten" gibt.

Gut, gehen wir weiter... Ein 6-jähriges Mädchen bringt eine Katze zum TA. Die Eltern wissen von nichts. Was ist dann? In diesem Falle haften die Eltern nicht für ihr Kind, weil es definitiv nicht geschäftsfähig ist und somit der Dienstleistungsvertrag mit dem TA von vorneherein nichtig ist.

Und mal im Ernst... Die Polizei oder Feuerwehr rufen, verursacht bei weitem mehr Kosten, als wenn, von mir aus der Staat, die Kosten trägt. Das steht doch in keinem Verhältnis.


Das ist eine gute Frage, wenn ich dran denke werde ich das einfach mal nachher meine TÄ fragen. Bin nachher eh da. Ich hoffe ich vergess es nicht.
Jaa bitte frag mal! Wenn du es vergisst, versuche ich die Woche mal dran zu denken. Muss auch noch zu meinem.
 
P

Plusila

Registriert seit
05.10.2010
Beiträge
1.434
Reaktionen
0
Ja, aber die Stadt, somit über die Feuerwehr, hat mit einzelnen Tierärzte sozusagen Betreuungsverträge. Und nur diese dürfen dann die Tier behandeln. Ich kenne das von uns. Unser Tierarzt ist 24 Stunden auch imNotfall erreichbar. Und wir haben eben genau dieses Problem das die Leute dann mit allen Tieren zu uns kommen. Ok, wenn sie die Kosten übernehmen ist es ok. Aber wenn sie dieses nicht tun wollen, dann müssen sie halt die die Feuerwehr rufen. Denn die Stadt hat mit diesem Betreuunstierarzt einen Vertrag, somit behandelt er die Tiere entweder günstiger oder er bekommt von der Stadt einen vorher festgelegten Betrag im Monat. Klar, das sie wollen das die Teire dort behandelt werden. Bei uns erhlält der Tierarzt 1000 Euro im Monat. Davon behandelt er alle Fundtiere.

Was meinst du mit dem Kind, ihre eigene Katze oder eine Fundkatze ? Ist auch immer eine schwierige Frage. Sicher wird der Tierarzt im Noramlfall kein Todkrankes Tier einfach so raus schicken. Aber ich selber kenne Tierärzte die im Notfall nicht behandeln wenn der Halter kein Geld hat.
 
Myr

Myr

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
423
Reaktionen
0
Also, wenn du ein Tier zum Tierarzt bringst, dann bist du natürlich auch verpflichtet die Rechnung zu zahlen. Wieso sollte der Tierarzt denn das Tier kostenlos behandlen. Zumal er es erst mal gar nicht darf, denn nach GOT ist es ihm sogar verboten. Wenn du das Tier zum Tierarzt bringst, dann bist du nicht unbeteidigt. Ich kenne es von unserem Tierarzt, der bittet die Leute die mit einem verletzen Tier zu ihm kommen die Feuerwehr anzurufen, wenn sie nicht bereit sind die Rechnung zu zahlen. Es gibt dann so zu sagen eine Erstversorung. Eventuell Schmerzmittel oder eine Spritze bei einem Schock. Alles weiter muß dann die Feuerwehr veranlassen.Hört sich hart an, aber was meinst du wie viele sagen der ist mir zugelaufen oder gefunden. Bei der Behörde sind sie dann schon vorsichtiger. Und ein Tierarzt kann ja auch nicht alles in seiner Praxis machen.Z.b. Operationen.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):
Sicher das kannst du ja auch machen, aber trotzdem mußt du die Rechnung für den Tierarzt bezahlen.

Ok, da haben wir aneinander vorbeigeredet. Ich habe jetzt gedacht du meinst das der Tierhalter von mir verlangen kann das ich die Rechnung zahle. Wenn ich das Tier selbst zum TA bringe kann das schon sein, aber genau das würde ich halt mal gerne klären. Ist das irgendwo gesetzlich festgelegt?
 
Tiger_09

Tiger_09

Registriert seit
22.11.2009
Beiträge
1.159
Reaktionen
0
Nee nee, ich meine schon eine Fundkatze. Bei der eigenen ist das ja wieder eine ganz andere Nummer.

In der Stadt mag das recht einfach sein, aber wir haben hier weder eine Berufsfeuerwehr, sprich es ist gar nicht sicher, dass hier im Ort selber immer einer erreichbar ist, zum anderen sind hier TA's sehr rar. Das heißt, hier müsste bei so einem Vertrag wie eurem, ein TA für einen ganzen Kreis aufkommen und da wäre nicht einwandfrei zuzuordnen, welche Kommune nun haftet.
Daher kann ich mir nur eine Lösung vorstellen und das wäre eine übergeordnete Stelle, die dafür haftet. Von mir aus in Form einer Versicherung der Arbeitstätigkeit des TA's, die er aber selber vielleicht nicht zahlt. Aber wer???

EDIT: Oder wird sowas einfach in die Kosten einkalkuliert und auf alle Tierbesitzer in der Umgebung umgelegt und wir bekommen davon gar nichts mit? :cool:
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Ich habe eine Katze angefahren - was tun?