Katzen abgegeben...wegen Schwangerschaft

  • Ersteller des Themas Die 7 M´s
  • Erstellungsdatum
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Die 7 M´s

Die 7 M´s

24.06.2007
13.066
0
..wie schon die Überschrift sagt.:(

Unsere Nachbarin hat ihre Katzen ins Tierheim geschafft, weil
sie nun im 4 Monat schwanger ist und es ihr "zu gefährlich" ist:(

Wieder zwei 6-jährige "Null-acht-fuffzehn" Katzen, die wahrscheinlich kaum Chancen auf ein neues Zuhause haben.:(

Warum werden eigentlich so viele Katzen abgegeben, nur weil Frau schwanger ist? Kapiere ich nicht..:(
 
08.12.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
Nienor

Nienor

04.11.2008
17.435
6
Vermutlich auch, weil die ganzen Aerzte Panik um Toxoplasma gondii machen .. Natuerlich ist es gefaehrlich, aber als Katzenhalter ist die Wahrscheinlichkeit, dass man schon chronisch infiziert ist, auch schon recht hoch .. ein einfacher Test kann Abhilfe schaffen .. und wenn man noch nicht infiziert ist, gibt es andere Wege, seine Tiere unterzubringen, und sie nicht ins TH zu stecken .. aber die Tiere waren wohl einfach Fehl am Platz in der zukuenftigen Lebensplanung :(
 
Honig.kuchen.pferd

Honig.kuchen.pferd

08.12.2010
7
0
So etwas würde ich niemals tun! Ich denke nicht, dass das so gefährlich sein könnte... Toxoplasmose heißt die Krankheit, die man da bekommen kann, oder?
 
ShadowWolf

ShadowWolf

06.09.2006
927
0
Das ist mit der meiste Abgabegrund warum die Tiere bei uns landen. "Mein Frauenarzt hat gesagt es ist zu gefährlich, etc." . Die machen wirklich große Panik setzen die werdenden Mütter eventuell auch noch unter Druck. "Setzen Sie ihre und die Gesundheit ihres Babys nicht aufs Spiel" oder so in der Art. Ich würde das Tier nur abgeben, wenn es zu Problemen kommt, die man trotz Mühen nicht meistern kann.

Eine Studie hat ergeben das Kinder die auf dem Land, also mit Dreck u. Tieren, auf die Welt gekommen sind so gut wie keine Allergie besitzen.
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

24.06.2007
13.066
0
Hab heute im Waschkeller mit ihr gesprochen und wir sind dann auf Katzen zu sprechen gekommen. Habe nur mal blöd gefragt, warum ich ihre Miezen nicht mehr am Fenster sehe..
Und dann sagte sie mir wörtlich: Ich habe sie ins Tierheim gebracht, ich bin ja schwanger, da können Katzen tödlich sein:shock::eusa_think:
 
Anitram

Anitram

Foren-Engel
02.12.2006
4.386
0
Tja, immer noch die Angst vor der "berüchtigten" Toxoplasmose...wollte meine , zugegeben ältere, Frauenärztin in Frankfurt mir schon vor 26 Jahren einreden.

Mein Rat wäre, in so einem Fall kurzerhand den Frauenarzt zu wechseln, denn es gibt mittlerweile durchaus auch vernünftige...aber , wie in diesem Fall auch, manche Frauen wollen ja auch nur zu gern auf Panikmache hören. :shock:

Da spielen dann sicherlich noch ganz andere, eher praktische Gründe eine Rolle, und weil ein Frauenarzt was von Krankheiten faselt, hat man dann auch einen guten Grund, seine Haustiere endgültig abzuschieben. :(
 
Trixi86

Trixi86

30.08.2007
1.045
0
Sind Katzen denn wirklich so gefährlich wenn man Schwanger ist? Hat einer von euch da schon Erfahrung mit, trotz Schwangerschaft seine Katzen zubehalten? Auf was muss dann achten?

Frage nur so aus interesse, weil ich ja auch mal Kinder haben möchte und dehalb aber nicht meine Katzen abgegeben möchte, wenns dann mal soweit ist...
 
blackcat

blackcat

20.02.2007
6.250
0
Offensichtlich ist das Hauptproblem fehlende Aufklärung und Panikmache.

Ich kann schon verstehen, weshalb man kein Risiko eingehen will, wegen der Katze ein schwerstbehindertes Kind zu bekommen. Aber ich denke keine Sekunde daran, die Katze abzugeben, wenn ich schon (positiv?) getestet worden bin. Oder wenn ich weiß, dass die Gefahr, sich bei Gartenarbeit anzustecken sehr viel höher ist und man einer Katze ganz gut aus dem Weg gehen kann (nicht Katzenklo säubern und nicht sooo innig schmusen).

Wenn der Frauenarzt mit großer Überzeugung erklärt, dass Katzen tödlich sind, darf man die Eltern vielleicht wirklich nicht so schnell verurteilen. Man kann sie höchstens aufklären...

... und das würde ich in dem Fall ganz dringend vorschlagen!

Ich kann mir vorstellen, dass die Katzen nach 6 Jahren doch ganz fest ans Herz der werdenden Mama gewachsen sind!
Kannst du nicht versuchen, ihr einmal fundierte Unterlagen zu dem Thema Toxoplasmose zukommen zu lassen? Vielleicht haben die Katzen dann noch eine Chance, zurück nach Hause zu dürfen!

LG
by blackcat
 
Laura

Laura

07.04.2010
5.927
0
So etwas würde ich niemals tun! Ich denke nicht, dass das so gefährlich sein könnte... Toxoplasmose heißt die Krankheit, die man da bekommen kann, oder?
*aus Kleintierbereich hereinschleich*
Toxoplasmose kann für den Embryo sehr gefährlich werden, von daher ist die Angst vor einer Krankheit durchaus berechtigt. Gerade Katzenhalter, vor allem die von Freigängern, sind aber sehr wahrscheinlich schon mit dem Erreger in Kontakt gekommen und da sich nach einmaliger Infektion eine Immunität bildet, besteht eigentlich kein Risiko mehr.
Seine Katzen deswegen abzugeben, finde ich ziemlich unverantwortlich. Man könnte ja vorher einen Test machen, anstatt sie einfach so abzuschieben. Wenn man noch nicht infiziert war, kann ich das duraus noch verstehen, aber selbst dann gäbe es immer noch die Möglichkeit, jemand anderen das Katzenklo sauber machen zu lassen...
Wenn man es genau nimmt ist es genauso gefährlich, sein Beet umzugraben.
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

24.06.2007
13.066
0
Kannst du nicht versuchen, ihr einmal fundierte Unterlagen zu dem Thema Toxoplasmose zukommen zu lassen? Vielleicht haben die Katzen dann noch eine Chance, zurück nach Hause zu dürfen!
Irgendwas von Toxoplasmose und Gummihandschuhen beim Katzenklo-Saubermachen hab ich eben auch spontan gefaselt..Aber war wohl nicht so überzeugend:uups:
 
Anitram

Anitram

Foren-Engel
02.12.2006
4.386
0
@ Trixi : Toxoplasmose kann, zugegeben, Behinderungen beim ungeborenen Kind hervorrufen. In den allermeisten Fälen hat man aber schon früher eine unerkannte Toxoplasmose-Infektion durchgemacht, z.B. durch rohes Hackfleisch, und Antikörper dagegen entwickelt, die auch das ungeborene Kind schützen.

So etwas wird bei einer Schwangerschaft routinemäßig getestet...und falls man wider Erwarten noch keine Antikörper entwickelt hat, reicht es, jemand anderen das Katzenklo saubermachen zu lassen, z.B. den eigenen Mann. ;)

Reine Wohnungskatzen, die nicht rausgehen und keine Mäuse fangen, übertragen sowieso keine Toxoplasmose...leider sind aber immer noch viele Ärzte da einfach uninformiert und verbreiten grundlos Panik. Meine Tochter ist inzwischen 26 und war immer gesund trotz Katzen, Hunden, Vögeln, Nagern etc....;)
 
Trixi86

Trixi86

30.08.2007
1.045
0
Also bei mir handelt es sich um reine Wohnungskatzen, die auch noch nie draußen waren. Also bräuchte ich mir dann keine Gedanken machen? Werden die Ereger also von Mäusen auf die Katze übertragen?
 
blackcat

blackcat

20.02.2007
6.250
0
Irgendwas von Toxoplasmose und Gummihandschuhen beim Katzenklo-Saubermachen hab ich eben auch spontan gefaselt..Aber war wohl nicht so überzeugend:uups:
Mach dir keinen Vorwurf! Ich glaube, da hättest du auch einen druckreifen Fachvortrag von dir geben dürfen, ohne Erfolg zu haben. ;)
Wichtig ist in so einem Fall, dass es nicht die Nachbarin sagt, sondern der Facharzt. Ein paar seriöse Links zu dem Thema - oder noch besser Flugblätter (nur woher man die bekommt, weiß ich auch nicht) oder gar Bücher (Bibliothek?) wirken da schon eher Wunder.
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

24.06.2007
13.066
0
Mach dir keinen Vorwurf! Ich glaube, da hättest du auch einen druckreifen Fachvortrag von dir geben dürfen, ohne Erfolg zu haben. ;)
Wichtig ist in so einem Fall, dass es nicht die Nachbarin sagt, sondern der Facharzt. Ein paar seriöse Links zu dem Thema - oder noch besser Flugblätter (nur woher man die bekommt, weiß ich auch nicht) oder gar Bücher (Bibliothek?) wirken da schon eher Wunder.
Ja danke. Aber trotzdem könnte ich mich in den Hintern beissen, wieso mir in dem Moment nicht was überzeugenderes eingefallen ist. Hinterher weiss man immer mehr.:?

Und die Frau ist Lehrerin, also glaube ich, die hat schon einige Bücher studiert. Nur wohl nicht die richtigen:?
 
Laura

Laura

07.04.2010
5.927
0
Werden die Ereger also von Mäusen auf die Katze übertragen?
Katzen fungieren als Wirte für den Erreger, sprich er vermehrt sich in ihren Zellen. Die Parasiten werden mit dem Kot ausgeschieden, mit welchen dann Mäuse, aber auch Vögel oder so in Kontakt kommen und sich infizieren können. Diese wiederrum werden von einer Katze gefressen und das Spielchen geht von vorne los. Es ist auch eine Übertragung von Katze auf Katze oder Maus auf Maus möglich. Letzteres wird als Zwischenwirt-Zwischenwirt-Zyklus bezeichnet, dazu gehört auch die Übertragund von der Mutter auf den Fetus.
 
Nienor

Nienor

04.11.2008
17.435
6
Toxoplasmose landet nicht nur in Nagern, auch Schaf, Schwein, Kaninchen kann den Erreger tragen, sie sind wie der Mensch im Prinzip Fehlwirte, weil eine Katze sie normal nicht fressen wuerde - gut, Kaninchen vllt schon .. T. gondii zystiert im Wirt - vor allem im Muskelgewebe und im ZNS - und wartet darauf, durch den Verdauungstrakt einer Katze zu gelagen .. genau wie der Mensch kann sich die Katze im Prinzip auch durch rohes Fleisch eines Fehlwirtes infizieren .. Beim Menschen kommen noch infiziertes Gemuese und Obst (Erdbeeren direkt aus dem Garten) dazu, das frisst Miez ja nicht ;) Ueber mehrere Tage im Tierkuehler gelagertes Fleisch enthaelt aber keine lebendigen Erreger mehr .. genauso ausreichend gekochtes ..

Wikipedia sagt, ca. 60 % der Deutschen sind chronisch infiziert .. Dagegen scheiden in Europa gerade mal 1-6 % der Katzen T. gondii aus .. Gefaehrlich ist nur die ERST-Infektion waehrend der Schwangerschaft. Und da gibt es Wege, aber wenn die Katzen nicht mehr passen, gibt man sie lieber ab, als sich um Loesungen zu kuemmern.
 
akani

akani

27.07.2009
3.967
0
Also wir hatten auch Katzen, während meine Mutter schnwanger war, sie hat trotzdem die KaKlos gereinigt, die Katzen normal behandelt und mir hat es kein bisschen geschadet.
Ich denke, da ist auch viel Panikmache dahinter.
Aber wenn man Angst hat, hat man ja in der Schwangerschaft meistens auch einen Mann an der Seite, der sich dann intensiver um die Tiger kümmern kann.
Es ist auf jeden Fall machbar.
 
Trixi86

Trixi86

30.08.2007
1.045
0
vorallem wenn man sich das auch noch woanders holen kann, wie zB Gemüse aus dem Garten etc. dann kann man ja sowieso nicht 100pro sicher sein, woher man es dann hat ob von Katze oder Gemüse...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen