Trächtige Stute

Diskutiere Trächtige Stute im Pferde Gesundheit Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo Leute, mein letztes problem hat sich gelöst, wo ich einen beitrag verfasst habe. jetzt habe ich nochmal eien Frage. Kann eine Stute, die...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
B

Bekka

Registriert seit
23.07.2007
Beiträge
42
Reaktionen
0
Hallo Leute,
mein letztes problem hat sich gelöst, wo ich einen beitrag verfasst habe.
jetzt habe ich nochmal eien Frage. Kann eine Stute, die trächtig ist mit Zwillingen, eine Fehlgeburt haben, bei dem nur ein Fohlen abgeht. Meine Stute war trächtig. Am 25.10.2010 hat
sie ihr Fohlen verloren, damals war sie ca. im 6 Monat. Da es ihr nach der Fehlgeburt ganz gut ging, sie keine Anzeichen zeigte, dass ihr irgendetwas fehlen würde habe ich den Tierarzt nicht gerufen. Ihr geht es auch jetzt noch super, jedoch fällt mir auf, dass sie immer noch einen dicken bauch hat und wie damals als sie noch trächtig war größere wölbungen am bauch hat, man diese auch gut spürt und sie stärker geworden sind als vor einiger Zeit. Kann es sein, dass sie Zwillinge bekommen hätte und nur eins bei der Fehlgeburt gestorben ist? Kenne mich bei zwillingsgeburten nicht so aus, hoffe ihr habt ein paar tipps, doch die Tierärztin werde ich sowieso kommen lassen, damit ich gewissheit habe.
Liebe Grüße, Bekka
 
16.12.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in den Ratgeber zur Pferdegesundheit geworfen? Vielleicht hilft dir das ja bei deinem Problem?!
M

Machtnix

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.121
Reaktionen
7
Nach Fehlgeburten oder wenn eine Resorption erkannt wird sollte IMMER sofort der TA gerufen werden!!! Resorptionen in den ersten Wochen sind normal, aber auch dann ist der TA zu holen, denn die Stute muss vor dem nächsten Decken eine neue Tupferprobe bekommen.

Unsere Hengste decken gerade weil viele Leute keinen TA holen keine Stute, die in dem gleichen Jahr schon ein Fohlen -aus welchem Grund auch immer- verloren hat oder resorbiert hat.

Es kann gut sein, dass das Fohlen z.B. durch eine Entzündung abgegangen ist. Die Entzündung ist dann immernoch da. Auch muss nach JEDER Geburt - auch nach einen Totgeburt- der TA kommen und nachsehen ob die Nachgeburt komplett ist und ob die Stute eine Entzündung hat. Ansonsten muss die Stute sofort gespült werden (was nun wirklich keine große Sache ist). Ich gehe mal davon aus, dass die Stute vor dem Decken normal untersucht wurde, keine Zwillingsgeburt ist (ansonsten die Geschlechtsorgane untersucht wurden) etc. Das Pferd hatte vor dem Einsatz als Zuchtstute hoffentlich die notwendigen Untersuchungen und vor und während der Trächtigkeit die notwendigen Impfungen.

Sorry aber ich kann absolut nicht nachvollziehen, wie man nach einer Fehlgeburt nicht sofort einen TA holen kann.
Aus Liebe zu deinen Pferden, solltest du nicht züchten! Dafür muss man schon mehr können als nur ein Buch zu lesen.
 
B

Bekka

Registriert seit
23.07.2007
Beiträge
42
Reaktionen
0
Vielen dank für deine Antwort. Ich züchte ja auch nicht. Ich habe meine Stute dieses jahr erst von einem bekannten Pferdehalter und züchter gekauft. Damals hat er mir gesagt er denkt sie sei tragend, weil sie mit einem hengst zusammengestanden hat. Nach einiger zeit wusste ich das sowieso, da ich ihre gwichtszunahme ja gemerkt habe. Als ich es jedoch nochmal vom ta. untersuchen lassen wollte, angerufenb habe und er mir gesagt hat, ich solle alles vorbereiten und mich nochmal melden, ist genau die fehlgeburt gewesen. Normal bin ich auch ein überfürsorglicher typ und rufe schnell den tierarzt, aber da es ihr ja gut ging und geht, habe ich das diesmal nciht für nötig gehalten, da es ja überhaupt keine anzeichen einer "erkrankung" gab und ja auch die nachgeburt heraus war.
Aber dass es eine entzündung ist denke ich nicht, da sie so fröhlich ist wie immer, sich wälzt im schnee und läuft und frisst. Deswegen lässt mich das nicht los, adss sie noch ein fohlen haben könnte, von einer eventuellen, am anfang zumindest, zwillingsgeburt. Hoffe auf antwort.
liebe grüße, bekka
 
Askan

Askan

Registriert seit
10.02.2009
Beiträge
823
Reaktionen
0
Machtnix hat recht, nur dein TA kann dir da jetzt helfen! Und Pferde zeigen oft sehr spät, dass sie schmerzen haben...

Bitte ruf umgehend deinen TA an!!!
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Hi Bekka,

ich denke du wirst hier zu deiner 'Zwillingstheorie' keine Antwort bekommen, denn dass kann dir nur ein TA sicher sagen.

Ich muss mich leider den Vorpostern anschließen, was du machst geht nicht!
Bitte hole UMGEHEND einen Tierarzt. Am besten noch HEUTE!


Eine Entzündung kann sehr lange unbemerkt im Körper vorhanden sein, da muss man keine Anzeichen sehen, wenn diese sichtbar werden, ist es schon weit fortgeschritten. Das nur nebenbei.

Im Übrigen würde ich den Tierarzt wechseln, wenn du anrufst und den verdacht auf Trächtigkeit hast, sollte ein guter (normaler) Tierarzt in den nächsten Tagen vorbei schauen und das überprüfen.
Schon allein um den etwaigen Geburtstermin festzustellen etc.

Die von Machtnix erwähnten Impfungen & Untersuchungen hatte deine Stute ja wohl auch nicht - und dann muss sich sagen war der Verkäufer deines Pferd grob fahrlässig. Kein Züchter würde sowas machen. Mich schüttelt bei dem Gedanken.

Bitte hole deiner Stute zuliebe gleich einen TA, auch wenn wirklich nichts ist, dann kannst du wenigstens sicher sein, dass nichts ist.

Was hast du eigentlich mit der Fehlgeburt gemacht?

LG Lilly
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Ist das die gleiche Stute:
Hallo ihr lieben,
ich brauch mal eure Hilfe. Es geht darum, dass ich vorher bei meinem Pferd und meinen 3 Ziegen war. Mein Dad hatte mir vorher schon gesagt dass "Sissi" öfters schreit, was ihr normal nicht ähnlich sieht. Als ich sie mir mal genauer angesehn habe, hab ich bemerkt, dass ihr ca. am ende der Rippen, also am Bauch etwas hinten womöglich ein Knochen etwas raussteht, da ich ihn fühlen kann. Und dahinter ist ihr Bauch etwas flach. Auf der anderen Seite fehlt aber nix. Könnte es sein, dass sie sich ne rippe gebrochen hat oder sonst was? Da ich morgen sowieso den Tierarzt anrufe und es ihr heute sonst schon gut ging und sie auch gefressen hat, wollte ich fragen ob jemand von euch eine Ahnung hat was dass sein könnte, weil es mir keine Ruhe mehr lässt.
Liebe Grüße, Bekka
Wenn ja ... wie kannst du dann sagen, dass es ihr immer gut ging??
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bekka

Registriert seit
23.07.2007
Beiträge
42
Reaktionen
0
Hey ihr lieben, danke für eure antworten, also bei dem letzten beitrag, da ging es eigentlich um meine ziege, habe mich auch etwas falsch ausgedrückt und war im falschen Forum. Ich habe es aber im pferetread gepostet, da ich dachte, da könnte mir am ehesten jemand antworten. Das von meiner ziege hat sich der ta. angeschaut, da hat aber rein garnichts gefehlt, da hab ich mir was eingebildet.
Zu meinem Pferd also nochmal.
Also, alle impfungen, die ein pferd sowieso haben sollte, hat sie natürlich, aber ich denke nicht dass man als Hobbyzüchter, wie mein bekannter ist, jedesmal ein pferd vor dem decken untersuchen lässt bzw. eine tupferprobe macht, denn er kennt ja sein pferd. Díe Fehlgeburt haben wir natürlich sachgerecht entsorgt. ich werde also auf jedne fall die ta. holen und untersuchen lassen was wirklich sache ist.
Liebe Grüße
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Hi,

weißt du genau das ist der Punkt warum wir hier strikt gegen Vermehrung sind - denn nichts anderes scheint der "Hobbyzüchter" zu machen - ein Tupferprobe ist ein MUSS, wie Machtnix schon schrieb.
Ebenso diverse Impfungen vor/während der Trächtigkeit.
Genau darum sollte man eben das züchten den Leuten überlassen die Ahnung haben.
Nicht nur das die Abstammung, das Pedigree und auch die Pferde an sich 'passen' müssen, es müssen Papiere und eine 'Zuchtzulassung' beider Elterntiere vorliegen, sowie Gesundheitschecks etc. Sonst passieren eben solche Sachen wie hier viel öftern und oft auch unnötiger Weise.

Für deine Stute war das auf jeden Fall eine Gefahr und auch Stress der vollkommen ünnötig war.

Ehrlich mir fehlen die Worte... ich bin wirklich nur verwundert, wie man so naiv mit dem Leben (s)eines Tieres umgehen kann.

Gruß Lilly
 
Arabie 96

Arabie 96

Registriert seit
10.11.2009
Beiträge
5.574
Reaktionen
0
außerdem sollte der ta auch überprüfen ob es zwillinge werden, weil 1. die geburt von zwillingen meistens tödlich für die stute ausgeht, oder sie verletzt wird. 2. weil die fohlen/embrionen sich nicht richtig entwickeln können.
zwillingsträchtigkeiten werden, sobald sie fest gestellt werden (der ta sollte bzw. MUSS 14 tage nachdem die stute gedeckt worden ist kommen), behandelt in dem ein embrio entfernt wird.
 
B

Bekka

Registriert seit
23.07.2007
Beiträge
42
Reaktionen
0
Also ich finde ihr seid da etwas zu hart, natürlich habe ich mich auch erkundigt, eine Tupferprobe ist kein muss, aber es ist besser eine zu machen. Und das bei zwillingsgeburten meistens ein embryo entfernt wird weiß ich auch. Natürlich hat meine stute die impfungen die sie haben muss und die müssen sowieso ca. nur alle halbes jahr aufgefrischt werden, also auf den kopf bin ich nicht gefallen. Was spricht also gegen hobbyzucht von meinem bekannten. Er kennt sich sehr gut mit pferden aus. Seine Tochter reitet auch bei Turnieren und er würde nie fahrlässig handeln. Und meine Stute ist soweiso von einem seiner guten hengste gedeckt worden, also nicht mit einem shetlandponyhengst oder was ihr vielleicht denkt. Und bei hobbyzucht denke ich nicht, dass da bei beiden tieren zuchtpapiere sein müssen, das ist vollkommen überflüssig, solang mein pferd die impfungen hat und gesund ist. Denn ich züchte mir ja kein turnierpferd das wer weiß wie viel wert sein soll, mit einem wahnsinns pedigree. Eher ich sehe es schokierend, wie ihr die hobbyzucht meines bekannten aufnehmt und mich hier lüncht, weil ich nicht gleich die tierärztin gerufen habe, sondern auf mein pferd und ihre signale geachtet habe.
Naja, auf jeden fall will ich euch noch bescheid geben, dass die teirärztin grünes licht gegeben hat, ich habe nichts falsch gemacht solang es ihr gut geht, eine gebärmutterentzündung und sonstiges hätte ich erkannt, da es ja hinten raustropfen würde. Und solange sie frisst und auch so normal ist. Die Zwillingstheorie hat sich nicht bestätigt, denn die wölbungen seien ganz normal nach einer schwangerschaft. Und wenn die impfungen ok sind, besteht fast keine gefahr. Und ihr sollt wissen, ich würde nie etwas zum ungunsten meiner tiere tun, denn ich will nur das beste für sie.
Liebe Grüße, Bekka
 
M

Machtnix

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.121
Reaktionen
7
Es tut mir leid, dass ich dich so angegriffen habe, ich dachte du hättest wissentlich gezüchtet.

Eine Tupferprobe IST ein MUSS. Leider sind viele Stuten nicht sauber. Das liegt sehr häufig daran, dass der After zurückliegt und so Kotwasser und Kot in die Scheide gelangt. Es muss sich nicht gleich alles entzünden, gibt aber häufig Probleme wenn die Stute tragend ist, da sich durch die Hormone das Immunsystem und die Scheidenflora ändert.
Allein durch den Deckakt einer nicht sauberen Stute kann nicht nur der Hengst erkranken, sondern auch das unsaubere Material in den Gebärmutterhals gelangen. Soviel dazu.
Bitte auch bei einer Hobbyzucht (wir haben selber eine) immer eine Tupferprobe machen und auf saubere Stuten achten.

Die Impfungen und Wurmkuren bei einer tragenden Stute sind anders als bei einem Reitpferd. Gerade die Impfungen gegen Virusabort müssen eingehalten werden (auch schon vor der Bedeckung. Der Impfplan ist strickt einzuhalten). Es darf auch nicht zu jeder Zeit entwurmt werden.

Sicher ist es richtig, dass bei Zwilligsträchtigkeiten schon mal ein Fohlen abgetötet und geholt wird. Aber es wird eben geholt. Man wartet nicht, bis es abstirbt und irgendwann abgeht (große gefahr einer Vergiftung).
Das macht man, wenn sich ein Fötus extem schlecht entwickelt, so dass die Überlebenschancen sowieso nicht gegeben sind oder bei hochwertigen Stuten, bei denen nicht bekannt werden darf, dass sie Zwillingsgeburten hervorbringen können (unethisch).

Auch als Hobbyzüchter sollte man auf Qualität achten. Sonst ist man nicht mehr als ein Vermehrer. Zucht hat immer das Ziel, dass die Nachkommen besser sind als die Elterntiere.
Ein Wald- und Wiesenhengst käme niemals auf eine unserer Stuten! Unsere Hengst sind gekört (obwohl bei den Quarters und Paints nicht notwendig) und wir wissen wie sie sich vererben.
Trotzdem züchten wird Pferde für den Freizeit- und Turnierbereich. Die Freizeitpferde sind sogar schwieriger zu züchten, da sie nicht nur die körperlichen Voraussetzungen eines Turnierpferdes haben müssen, sie müssen auch das Fundament für sehr schwere Reiter oder Anfänger haben (äußerst stabile und kräftige Rückenmuskulatur) und ein unerschütterliches Interieur, dazu müssen sie sehr menschenbezogen und leichtrittig sein (eben ein richtig guter Allrounder, der auch mal 2-3 Wochen auf der Wiese verbringen kann ohne gleich beim Reiten auszuticken).
Bei den angehenden Turniercracks ist eher Muskulatur, Fundament, Rittigkeit, gute Trainierbarkeit, extemes Talent für 1-3 Disziplinen, Schnelligkeit, Wendigkeit und Arbeitswille gefragt. Sie müssen eigenständiger sein (die extreme Bindung an einen Menschen ist nicht gefragt, sie müssen bei jedem Reiter sofort einsatzbereit sein, obwohl eine gewisse 'Kuscheligkeit' angenehm ist).
So bekommt ein Freizeitreiter ein Pferd an dem er sehr lange wirklich Freude hat und der Turnierreiter ein Pferd, das im Beritt nicht leidet und eben flink und konzentriert seine Aufgaben bewältigt.
Die Grunderziehung aller Pferde ist jedoch gleich. Sie müssen viel kennen, viel fahren und lernen sich überall gleich wohl zu fühlen. Dafür bleiben unsere Fohlen z.B. fast 1 Jahr bei der Mutter (Hengste eher weniger, eben bis sie hengstig werden) in der alters- und geschlechtsmäßig gemischten Herde.

Züchter sind keine Vermehrer!
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Da gibts nicht hinzuzufügen außer, dass ich mich jetzt doch frage ob du uns nicht so ganz die Wahrheit sagst...
Und meine Stute ist soweiso von einem seiner guten hengste gedeckt worden, also nicht mit einem shetlandponyhengst oder was ihr vielleicht denkt. Und bei hobbyzucht denke ich nicht, dass da bei beiden tieren zuchtpapiere sein müssen, das ist vollkommen überflüssig, solang mein pferd die impfungen hat und gesund ist. Denn ich züchte mir ja kein turnierpferd das wer weiß wie viel wert sein soll, mit einem wahnsinns pedigree.
Und aufgrund dieser Aussage ist hier auch zu.

Was du/ihr getan habt war schlichte Vermehrung und dass deiner Stute nichts passiert ist war GLÜCK - nach einer Fehlgeburt hat man einfach SOFORT einen TA zu holen. Alles andere ist grob fahrlässig!

Und damit mach ich hier dann auch zu.

Gruß Lilly
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Trächtige Stute

Trächtige Stute - Ähnliche Themen

  • Anzeichen für Trächtigkeit?

    Anzeichen für Trächtigkeit?: Hallöchen:) Wie schon in einem anderen Thema von mir beschrieben glaube ich, dass mein Wallach leider doch ein Klopphengst ist und folglich meine...
  • Pony trächtig oder nicht?

    Pony trächtig oder nicht?: Hallo ihr Lieben, Ich habe einen Wallach. Bei meinem Wallach ist derzeit eine kleine Shettystute (18 Jahre) als Pflegepony mit untergestellt. Ich...
  • Haben trächtige Stuten auch Bauchschmerzen?

    Haben trächtige Stuten auch Bauchschmerzen?: Meine Stute ist trächtig(für uns beide das erste Fohlen) und war heute irgendwie komisch drauf. Wir dachten zuerst, dass die Kolik hat, da sie...
  • Trächtige Stute

    Trächtige Stute: Hallo, bei uns im Reitstall gibt es eine trächtige Stute(Freiberger), die mitte Mai fohlen sollte. Dieser Stute sieht man nicht gerade an das sie...
  • Wie sieht eine trächtige Stute aus?

    Wie sieht eine trächtige Stute aus?: Also ich muss sagen, dass ich das überhaupt nicht weiß. Das Pony wo zur Zeit nicht geritten werden kann hat nämlich derweil voll den komischen...
  • Wie sieht eine trächtige Stute aus? - Ähnliche Themen

  • Anzeichen für Trächtigkeit?

    Anzeichen für Trächtigkeit?: Hallöchen:) Wie schon in einem anderen Thema von mir beschrieben glaube ich, dass mein Wallach leider doch ein Klopphengst ist und folglich meine...
  • Pony trächtig oder nicht?

    Pony trächtig oder nicht?: Hallo ihr Lieben, Ich habe einen Wallach. Bei meinem Wallach ist derzeit eine kleine Shettystute (18 Jahre) als Pflegepony mit untergestellt. Ich...
  • Haben trächtige Stuten auch Bauchschmerzen?

    Haben trächtige Stuten auch Bauchschmerzen?: Meine Stute ist trächtig(für uns beide das erste Fohlen) und war heute irgendwie komisch drauf. Wir dachten zuerst, dass die Kolik hat, da sie...
  • Trächtige Stute

    Trächtige Stute: Hallo, bei uns im Reitstall gibt es eine trächtige Stute(Freiberger), die mitte Mai fohlen sollte. Dieser Stute sieht man nicht gerade an das sie...
  • Wie sieht eine trächtige Stute aus?

    Wie sieht eine trächtige Stute aus?: Also ich muss sagen, dass ich das überhaupt nicht weiß. Das Pony wo zur Zeit nicht geritten werden kann hat nämlich derweil voll den komischen...