Hund hat Panikattacke??

Diskutiere Hund hat Panikattacke?? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; hallo an alle ^^ ich bräuchte eure hilfe! Meine Pudeldame Fina (16 Jahre) hatte vorgestern nacht zum zweiten mal eine panikattacke. die erste...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
walli

walli

Registriert seit
28.07.2009
Beiträge
94
Reaktionen
0
hallo an alle ^^

ich bräuchte eure hilfe!

Meine Pudeldame Fina (16 Jahre) hatte vorgestern nacht zum zweiten mal eine panikattacke. die erste war vor ca. 6 wochen, ebenfalls spät am abend. an diesem tag fiel sie in einen kleinen garten teich. dies bemerkten wir erst einige minuten später. sie hing da drin und konnte nicht aus dem kalten wasser von selbst herauskommen, da
sie nicht mehr viel kraft in den hinterbeinchen hat. da sie vom teichwasser ganz grün war, hat meine mama sie direkt abgeduscht. sie war voll fertig. Abends dann fing sie an zu jammern und zu zucken, lief in der wohnung auf und ab und war total panisch. wir sind direkt zum TA. der hat sie von oben bis unten abgecheckt ( abgetastet, abgehört, fieber gemessen, großes blutbild gemacht etc.) es war alles in ordnung. er meinte sie hätte eine panikattacke aufgrund des sturzes ins wasser. vorgestern nacht hatte sie dann das selbe nochmal. sie wachte auf, zuckte, padelte mit den pfoten, jammerte herum und wollte sich panisch irgetwo verkriechen. wir haben versucht sie zu beruhigen. nach 3 stunden schlief sie dann wieder ein. den tag darauf gings ihr ganz gut.
Nun frage ich mich hängt das mit ihrem "bad" im teich zusammen?
bevor sie vorgestern die attacke hatte, wurde sie mehrmals am abend geduscht ( sie ist recht klein und der schnee im moment sehr sehr hoch! sie saß voller schneeklümmchen! wir hatten keine andere wahl).

meint ihr das sie vielleicht eine art trauma hat?

liebe grüße
 
19.12.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ratgeber nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
S

Sineada

Guest
Es klingt so (ich hab auch so eine kleine Paniktüte und er war vor allem in den ersten Wochen manchmal auch urplötzlich komplett panisch wie aus heiterem Himmel) - und warum sollte es auch nicht so sein, denn dein Hund HAT ja ein wirkliches Trauma erlebt.
Aber mit viel Gelassenheit und Liebe und später dann mit behutsamem Heranführen an den Ort des Schreckens (das hat bei uns bei vielen Panikstellen schon geholfen) wird dies verblassen. Muss auch echt schlimm für das Tier gewesen sein, das braucht nun ein bisschen.

LG
 
walli

walli

Registriert seit
28.07.2009
Beiträge
94
Reaktionen
0
ja sie hasst wasser sowieso. seit sie klein ist hat sie immer einen großen bogen um die dusche und die badewanne gemacht. wir haben beschlossen sie nicht mehr zu duschen, statdessen sie mit einem nassen waschlappen zu säubern. ist zwar sehr aufwendig, schont jedoch ihre nerven ^^
 
doro35

doro35

Registriert seit
21.05.2009
Beiträge
683
Reaktionen
0
ja sie hasst wasser sowieso. seit sie klein ist hat sie immer einen großen bogen um die dusche und die badewanne gemacht. wir haben beschlossen sie nicht mehr zu duschen, statdessen sie mit einem nassen waschlappen zu säubern. ist zwar sehr aufwendig, schont jedoch ihre nerven ^^
Bei Schneeklümpchen muß man doch den HUnd nicht abwaschen!!!!Gerade nach so einem Erlebnis...ich habe auch so einen kleinen Hund,dem föhne ich dann die Eisklümpchen ab und dann gleich trocken:|
 
S

Sineada

Guest
ja sie hasst wasser sowieso. seit sie klein ist hat sie immer einen großen bogen um die dusche und die badewanne gemacht. wir haben beschlossen sie nicht mehr zu duschen, statdessen sie mit einem nassen waschlappen zu säubern. ist zwar sehr aufwendig, schont jedoch ihre nerven ^^


Meiner hasst Wasser auch (Schnee seltsamerweise überhaupt nicht, den liebt er) und macht um jede noch so kleine Pfütze einen Riiiiiiesenbogen:D)

Deshalb vermeide ich einfach jede unnötige Berührung damit - warum soll ich ihm das auch noch antun? Ich denke, da ist auch eine Art Trauma entstanden durch dem Umstand, dass er und seine Geschwister in den ersten 3 Monaten im BADEZIMMER aufgewachsen sind:shock:

Ich rubbele ihn nach dem Gassigehen im Schnee oder Regen einfach gründlich ab (Der Versuch mit einem Föhn war bei meinem eine Katastrophe, er ist vor Panik ausgeflippt) - da wird er trocken genug. Die Wohnung ist ja warm und wir haben Teppichboden. Und zum Reinigen ab und zu Trockenshampoo - gut ist.
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
Ich würde jetzt nicht unbedingt davon ausgehen, das der Hund ne Panikattacke hatte!
Wie schaut dieser anfall aus?
Kannst du mir das bitte mal ganz genau beschreiben?
liegt sie dann auch auf der seite?
Was bedeutet, sie verkriecht sich?
was macht sie dann?

Lg, Sanni!
 
walli

walli

Registriert seit
28.07.2009
Beiträge
94
Reaktionen
0
ja dabei liegt sie auf der seite und es sieht so aus als ob sie losrennen will. sabbert dabei und lässt die zunge raushängen. das dauerte ca. 5-1o mins. danach ist sie wortwörtlich aufgesprungen und ist winseltn rumgelaufen. wir haben sie dann auf den arm genommen und versucht sie zu beruhigen, aber sie war einfach nicht zu halten.
mit verkirechen meine ich das sie versucht hat sich hinter dem schrank etc. zu verstecken, also jede kleine dunkle ecke wurde auf einmal interessant . . .
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
Wurde der Hund auf Epilepsie Untersucht?
klingt viel mehr danach, als nach einer Panikattacke!
 
Nana19588

Nana19588

Registriert seit
18.03.2009
Beiträge
330
Reaktionen
0
Wenn es aber immer nach dem baden war, nachdem sie in den teich gefallen ist kann es schon sein, dass sie ein trauma hat. ich würde nich warten und wenn es wieder vor kommt auf epilepsie untersuchen lassen
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
Wenn es aber immer nach dem baden war, nachdem sie in den teich gefallen ist kann es schon sein, dass sie ein trauma hat. ich würde nich warten und wenn es wieder vor kommt auf epilepsie untersuchen lassen
kann ich mir nicht vorstellen, das es ein Trauma ist!
Es gibt Hunde, bei denen löst Stress Epilepsie aus!
Mein grosser, der brauchte nur einem ganz bestimmten Hund übern Weg laufen damals und wir konnten genau sagen, das er einen Anfall hat! zu 99% hatte er jedes mal dann einen!
Es gibt nun ja auch verschiedenste Formen von Epilepsie!
Wenn der Hund, wenn er mit dem Wasser im zusammen Hang, einen Anfall hat, kann es sehr gut sein, das es der Stress ist!
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Für mich hört sich das auch nicht nach Panik an, sondern eher wie einige schon sagten Epeleptsie! Sucht euch nochmal einen anderen Ta und laßt sie gut durch checken!

Lg Yvi
 
walli

walli

Registriert seit
28.07.2009
Beiträge
94
Reaktionen
0
kann epilepsie denn jederzeit auftreten? sie ist ja schon 16 jahre und hatte das sonst noch nie in ihrem leben.
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
Wurde der Hund auf Epilepsie Untersucht?
klingt viel mehr danach, als nach einer Panikattacke!
Das hatte ich bei der Schilderung von dem 'Panikanfall' auch gedacht... :/

Grade weil der Hund dabei auch auf der Seite gelegen hat... Ist schwer vorzustellen, dass sich ein Hund aus purem Angst-Stress auf die Seite legt.

Ich drücke euch aber die Daumen, dass es eurer alten Lady schnell wieder besser geht.

Und notfalls den Hund jetzt lieber mit einem Waschlappen abwaschen (wenn es nötig sein sollte) und/oder an die warme Heizung legen zum 'auftauen'.
~§~
 
walli

walli

Registriert seit
28.07.2009
Beiträge
94
Reaktionen
0
also sie hatte das ja insegesamt 2 mal. aber seitdem nichts mehr. ihr gehts soweit ganz gut . . . sie ist halt alt und "gemütlich" ^^
ich hab mir im net einiges über epilepsie durchgelesen. es hört sich schon sehr danach an. allerdings als wir mit ihr beim ersten mal bei TA waren, wurde sie komplett durchgecheckt und bei einem epileptischen anfall müssten ja die eiweißwerte erhöht sein. es war aber ALLES in ordnung ( sie haben fieber gemessen, großes blutbild, abgehört und abgetastet und geröngt).
wir hatten damals auch direkt nach epilepsie gefragt und der TA meinte, dass es das wohl nicht sei.
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
Also, erstmal sollte klar sein, das Epilepsie, jederzeit auftreten kann!
Epilepsie kann mit vielen anderen Krankheiten in Verbindung sein!
Wichtig bei der Untersuchung wäre die Untersuchung des Hirns, das ist hier aber nicht gegeben, also kann der Tierarzt nicht einfach so sagen, es könnte keine Epilepsie sein!
Hirnwasser oder gar eine Computer- oder Magnetresonanztomographie des Kopfes währen dazu notwendig um 99% Ausschliessen zu können, das es Epi is!
Epi trifft auch gerne in Verbindung mit Hirntumoren auf.
Also kurz gesagt, ein Hund, der Epilepsie hat, kann über die oben genannten Untersuchungen diagnostiziert werden!
Das der Hund einen veränderten Eiweisswert hat, habe ich noch nie gehört! Die Blutuntersuchungen bei meinem Hund waren auch immer ok!
Wie gesagt, es gibt da verschiedenste Arten von Epilepsie!

Schau dir hier mal die Seite an :http://epilepsie-beim-hund.de/schwartz_porsche_startseite.phtml
Das ist die beste Seite wo es um Epi geht!

Evtl kannst du mir ja mal die Seite zeigen, wo das mit dem Wert stand?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hund hat Panikattacke??

Hund hat Panikattacke?? - Ähnliche Themen

  • Hund wirkt aufgeregt

    Hund wirkt aufgeregt: Hallo Leute, folgendes Problem: letzte Woche wurde unser 13-jähriger Hund am rechten Bein operiert. Dort war außerhalb ein großer Tumor, der...
  • Hund lustlos nach erster Läufigkeit / Trächtigkeit oder Scheinschwangerschaft?

    Hund lustlos nach erster Läufigkeit / Trächtigkeit oder Scheinschwangerschaft?: Hallo Leute, ich habe einen weißen Schäferhund, der etwas über einem Jahr alt ist. Das Mädel war bis vor ca. 2 Wochen läufig. Seit ca. 3-4 Tagen...
  • chronischer Husten

    chronischer Husten: Hallo, ich bin der Freund von der Besitzerin des Accounts. Ich habe eine 15 Jahre alte Dackelhündin. Sie hat diverse Erkrankungen die alle mit...
  • Hund hat Beule an der Seite.

    Hund hat Beule an der Seite.: Mein Französischer Bulldoggen Rüde Carlos hat an der Seite seiner Rippen eine große Beule. Diese Beule sieht aus wie ein Halbkreis. Gestern Abend...
  • Todkranker Hund frisst schlecht - trotzdem ein Schauspieler?

    Todkranker Hund frisst schlecht - trotzdem ein Schauspieler?: Liebes Forum, ich hoffe auf ein paar Menschen mit Hundeerfshrung die vielleicht selbst schon einmal einen oder mehrere alte und kranke Hunde...
  • Ähnliche Themen
  • Hund wirkt aufgeregt

    Hund wirkt aufgeregt: Hallo Leute, folgendes Problem: letzte Woche wurde unser 13-jähriger Hund am rechten Bein operiert. Dort war außerhalb ein großer Tumor, der...
  • Hund lustlos nach erster Läufigkeit / Trächtigkeit oder Scheinschwangerschaft?

    Hund lustlos nach erster Läufigkeit / Trächtigkeit oder Scheinschwangerschaft?: Hallo Leute, ich habe einen weißen Schäferhund, der etwas über einem Jahr alt ist. Das Mädel war bis vor ca. 2 Wochen läufig. Seit ca. 3-4 Tagen...
  • chronischer Husten

    chronischer Husten: Hallo, ich bin der Freund von der Besitzerin des Accounts. Ich habe eine 15 Jahre alte Dackelhündin. Sie hat diverse Erkrankungen die alle mit...
  • Hund hat Beule an der Seite.

    Hund hat Beule an der Seite.: Mein Französischer Bulldoggen Rüde Carlos hat an der Seite seiner Rippen eine große Beule. Diese Beule sieht aus wie ein Halbkreis. Gestern Abend...
  • Todkranker Hund frisst schlecht - trotzdem ein Schauspieler?

    Todkranker Hund frisst schlecht - trotzdem ein Schauspieler?: Liebes Forum, ich hoffe auf ein paar Menschen mit Hundeerfshrung die vielleicht selbst schon einmal einen oder mehrere alte und kranke Hunde...