Achtung, Powerwarnung ;)

Diskutiere Achtung, Powerwarnung ;) im Hunde Ernährung Forum im Bereich Hunde Forum; Juih, ich habs ja schon mal erlebt, als ich einen Rohfütterungsversuch unternahm bei Bobby, aber gedacht, es sei Zufall. Doch irgendwie scheint...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

Sineada

Guest
Juih, ich habs ja schon mal erlebt, als ich einen Rohfütterungsversuch unternahm bei Bobby, aber gedacht, es sei Zufall. Doch irgendwie scheint das wie eine Droge auf meinen Hundi zu wirken :mrgreen: - der Kerl hat eine Power damit, es ist unglaublich! Und von einer Bekannten hörte ich bereits ähnliches - was mir sagt, dass sämtlichem Industriefutter doch nun irgendwas fehlen muss, dass der Hund nach dieser Fütterungsart jetzt stets soviel Energie und Kraft hat!
Welche Erfahrungen haben die anderen, die auch roh füttern, nach der Umstellung (sofern nicht von Anbeginn so gehandhabt) gemacht?
Ist echt irre - der Kerl hebt Bäume aus :D:clap:
 
*Collie*

*Collie*

Beiträge
8.000
Punkte Reaktionen
0
Off-Topic
Ich fütter zwar nicht roh, deswegen das OT, aber ich hab auch ähnliches bemerkt. Seitdem ich ständig unterschiedliches fütter, freut sich Ole immer total auf sein "Überraschungsessen" und ist ansonsten auch viel motivierter und besser drauf :D
 
Foss

Foss

Beiträge
5.078
Punkte Reaktionen
95
Kann ich mit meinen bisherigen Beobachtungen bestätigen. Ich plaudere oft mit alten Schulfreunden, die auch Hunde haben oder mit den hier ansässigen 'Gassi-Gehern'. Bei Industriefutter wird teilweise bis Mittag geschlafen, der Spaziergang ist eher ein Trott als dem Nachhetzen der Bälle....

Und bei diejenigen die Rohfütterung machen düsen die Hunde ab wie bei der Feuerwehr. Da kann es gar nicht genug Stöcke, Bälle und Frisbees geben, die man hetzen kann.
Es sind unterschiedliche Hunderassen dabei wie ein Rottweiler, ein Beauceron, ein anderer Berger Blanc Suisse, ein Border Collie, ein AmStaff und ein Boxer.
Akos bekam bis jetzt immer nur Rohfütterung, in der USA hat er als Welpe 7 Stunden im Garten ohne Pause mit dem Zweithund getobt - ich bin froh, dass er jetzt doch ein 'bisschen' ruhiger geworden ist ^^
 
S

Sineada

Guest
Hm, derzeit wirds ein bisschen extrem bei meinem. :eek: Er ist sehr unruhig und schläft wenig, ist am liebsten unterwegs (zudem scheinen auch noch schon wieder läufige Hündinnen in der Nähe zu sein und seine Hormone sind ja noch nicht auf null nach der Kastration) und dreht auf gut deutsch gesagt echt etwas "am Rad". :shock:

Andererseits nimmt er nur noch das Rohfutter (naja, in TiKo - Form, anders könnte ichs mir nun doch nicht leisten, aber ich schätze, das ist immer noch besser als der Dosenfraß) - Fertigfutter wird angewidert abgelehnt. Und was seinen Darm anbelangt, bekommt es ihm offensichtlich sehr viel besser, trotzdem scheint es mir so, als müsse der Organismus sich echt erstmal auf diese ja an sich natürlichere Fütterung massiv umstellen.

Ich hoffe, seine "Poweritis" reduziert sich dann wieder, wenn das geschehen ist :uups:
Denn er müsste schon sehr viel mehr pennen, so wenig ist nicht gut für einen so jungen Hund in Daueraction....

Ich würde zu der Tiko - Kost gern allerdings noch zumindest eine Sorte wirklich frisch dazu füttern der Mineralstoffe wegen - was böte sich da an? Huhn geht nicht - das verträgt er nicht - habt ihr nen Tipp für mich?

Und wie sieht es generell aus mit einem Mineralstoffzusatz (eben wegen der Tiko - Kost) - ist das nötig und gut oder kann man drauf verzichen? Ich habe so eine Kraftfuttermischung derzeit mit reinem Rindfleisch, Innereien, grünem Pansen und Knochenanteilen. Dazu eben Reis oder Haferflocken und hin und wieder Gemüse (alledings gekocht - oder sollte es auch besser roh sein?)

Einmal in der Woche legen wir dann nur einen Pansentag mit Reis ein.

Mal sehn, was er uns in den nächsten Tagen da noch so bietet an Action :roll: Grad hat er sich endlich mal zum Pennen hingelegt; vermutlich aber nur, weil der Kater das auch tat. Ich wage kaum aufzustehen und zum Klo zu gehen.....:eusa_eh:

Erstaunlich, was Ernährung und eine Umstellung so bewirkt.....:shock:
 
*Collie*

*Collie*

Beiträge
8.000
Punkte Reaktionen
0
Also soweit ich weiß musst du auf jeden Fall Mineralien und Vitamine beisetzen, ich glaube beim Hund kann man nur 20% der normalen Nahrung durch Barf ersetzen, ohne, dass man supplementieren muss. Alles was darüber hinaus geht benötigt Zusätze.

Dabei wäre es allerdings wichtig zu wissen, ob du "nur" TK-Fleisch nimmst oder schon fertig eingefrorenes Fertig-Barf (da ist meines Wissens schon alles drin). Die Haferflocken kannst du eigentlich rauslassen, die brauch kein Hund, nicht umsonst gibt es getreidefreies Hundefutter. Schaden tuts dem Hund aber auch nicht, wenn ers verträgt. Gemüse sollte entweder gekocht werden, damit der Hund es besser verwerten kann (dabei musst du das Kochwasser aber auch geben, weil darin die Vitamine gelöst sind) oder püriert/geraspelt werden. (Bei Kartoffeln das Kochwasser bitte nicht geben, da sind Giftstoffe drin.)
 
S

Sineada

Guest
Und was bitte machen Hundearten (Wolf, Dingo und Co.) in der freien Wildbahn????:shock:
Mal schauen, wies ihm geht damit - ich gehs langsam an und packe nicht zuviel auf einmal in ihn hinein. Ich denke schon, dass er sich holt, was er braucht.
Nur Mineralstoffe werd ich noch zusetzen; Gemüse bekommt er ja und damit Vitamine und den Rest über das Fleisch - halt anders als bei uns.
 
*Collie*

*Collie*

Beiträge
8.000
Punkte Reaktionen
0
Wenn du ganz sicher gehen willst, dann lass nach ein paar Wochen vom TA eine Blutprobe nehmen, um evtl. Mangelerscheinungen frühzeitig zu erkennen ;)

Wölfe können übrigens in der freien Wildbahn sehr wohl Mangelerscheinungen aufweisen, darüber hab ich die Woche erst einen Artikel gelesen.

Ein Öl übers Futter würde ich dir aber trotzdem empfehlen, z.B. Lachsöl oder Dorschlebertran. Wichtig ist halt, dass du den Speiseplan oft abwechselst, damit keine einseitige Ernährung entsteht.
 
S

Sineada

Guest
Hm, okay, aber erstmal mach ich so weiter; das mit dem Lebertran ist eine gute Idee, hatte ich auch schon von gehört und dazu ein Mineralpulver, dann müsste es eigentlich klappen. Hole ich nächste Woche aus dem Futterhaus.
Mensch, er hat den ganzen Mistdosenfraß ja auch überstanden und keine Mangelerscheinungen gehabt und Schlecker- und Aldifraß (damit wurde er in seiner Ursprungsfamilie aufgezogen) sowie Royal Canin usw. sind da sicherlich immer noch die schlechteren Alternativen. Und das Futter, das er jetzt bekommt, enthält ja zudem schon etliche verschiedene Fleischbestandteile plus Knochenanteile, wie erwähnt - sags ja: derzeit POWERALARM! :D :shock: :lol:
Ich behalt ihn im Auge und schau, wies ihm geht damit - aber ich wüsste derzeit ehrlich auch nicht mehr, wie ihn noch an Dosenfutter bekommen - mittlerweile mag er kaum mehr TroFu, seit er auf den Frischfleischgeschmack gekommen ist.
Bin selbst gespannt, wies weitergeht.
Danke für die Tips mit dem Lebertran und den Mineralien!
 
*Collie*

*Collie*

Beiträge
8.000
Punkte Reaktionen
0
Off-Topic
Aber dem Dosenfutter sind alle lebenswichtigen Zusätze beigesetzt, deswegen wird dein Hund damit auch überleben ;) Zusätzen kann man alles, bei den Billigfuttern sind aber meistens die Energieträger minderwertig.


Ich hoffe, du hast mich jetzt nicht falsch verstanden, ich find's schön, dass du barfst ;) Aber so toll das Ganze auch ist, falsch machen kann man trotzdem viel :eusa_eh:
 
B

Bounty 123

Gesperrt
Beiträge
9.148
Punkte Reaktionen
0
Kann ich mit meinen bisherigen Beobachtungen bestätigen. Ich plaudere oft mit alten Schulfreunden, die auch Hunde haben oder mit den hier ansässigen 'Gassi-Gehern'. Bei Industriefutter wird teilweise bis Mittag geschlafen, der Spaziergang ist eher ein Trott als dem Nachhetzen der Bälle....

Off-Topic
Genauso ist meine kleiner leider auch. Doch Rohfutter wird hier nicht wirklich gerne gefressen.
 
S

Sineada

Guest
Bei meinem Hund hat sichs eingependelt. Er ist zwar fit, aber nicht mehr so überdreht und schläft (zumal bei der extremen Witterung) auch viel. Ihm gehts einfach nur gut im Moment.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Off-Topic
Aber dem Dosenfutter sind alle lebenswichtigen Zusätze beigesetzt, deswegen wird dein Hund damit auch überleben ;) Zusätzen kann man alles, bei den Billigfuttern sind aber meistens die Energieträger minderwertig.


Ich hoffe, du hast mich jetzt nicht falsch verstanden, ich find's schön, dass du barfst ;) Aber so toll das Ganze auch ist, falsch machen kann man trotzdem viel :eusa_eh:


Wie gesagt: Ich "barfe" nicht wirklich nach den so "strengen" Richtlinien, sondern ernähre meinen Hund einfach nur so, dass er gern frisst und offensichtlich gesund ist. Mensch, wir haben unseren ersten Hund vor 40 Jahren doch auch 14 Jahre lang durchbekommen, als noch kein Mensch von "Barfen" sprach und es keinen Dosenfraß gab!
Macht mich einfach nicht kirre - ich passe schon auf auf meinen Kleinen!
Diese Tage hole ich noch Mineralien und Lebertran oder sowat und damit ist das Tier nun wirklich mehr als abgedeckt - Fleisch in verschiedenen Variationen, Vollkornreis, Gemüse und dann die Zusätze.
Es geht ihm echt besser als je zuvor und sollte sich da was ändern, frag ich euch um Rat oder lass den Doc nach ihm sehen, aber meine Güte: Überlegt doch mal, wie ein HOFHUND aufwächst!!!! Da hat mein Lütter dagegen echt wirklich alles, was er braucht!
Und vor allem wieder FREUDE AM FRESSEN!:clap:
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Achtung, Powerwarnung ;)

Oben