Hirnhautentzündung...

Diskutiere Hirnhautentzündung... im Kaninchen Gesundheit Forum im Bereich Kaninchen Forum; Hallo, Hat eine/r schon die Erfahrung mit der Krankheit Hirnhautentzündung oder Starrblick gemacht? Weil mein Kaninchen eine fortgeschrittene...
I

IchBinDa

Beiträge
39
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
Hat eine/r schon die Erfahrung mit der Krankheit Hirnhautentzündung oder Starrblick gemacht? Weil mein Kaninchen eine fortgeschrittene Hirnhautentzündung hatte, mit starrblick und Schiefhals, ich musste es dieses Jahr am 23.12.10 einschläfern lassen, nur würde mich jetzt interessieren ob jemand es früher bemerkt hat und die Therapie hat machen können. Der TA bei dem ich war hat mir gesagt es bekommen 78% aller Kaninchen und 99% sterben daran,
LG IchBinDa
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Hast du schon mal hier im Ratgeber geschaut? Dort findest du sicherlich Hilfe und einige Tipps zu deinem Problem.
bennybunny

bennybunny

Beiträge
880
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
meinst du E.Cuniculi? Das wird auch oft "Schiefhals" genannt?
 
Wibi

Wibi

Beiträge
6.663
Punkte Reaktionen
0
Ich gehe mal einfach nach deiner Beschreibung davon aus, dass du wirklich E.Cuniculi meinst.

E.C ist, rechtzeitig bemerkt, behandelbar. Es ist nicht ganz einfach, aber definitv möglich.

Ob du es früher hättest bemerken können weiß ich nicht. Du solltest dir da wirklich keine Gedanken drum machen... Die ersten Anzeichen sind meist Lähmungen oder ein schiefer Hals. Sollte man solche Erscheinungen bei seinem Tier haben, muss man wirklich sofort handeln


Liebe Grüße und mein Beileid..
 
I

IchBinDa

Beiträge
39
Punkte Reaktionen
0
Der TA hat halt als erstes gesagt ob wir schon mal etwas von Starrblick gehört haben und wir dann halt nein und der hatt dann irgendein medizinischen Namen genannt und dann hat er halt gesagt sie hat eine fortgeschrittene Hirnhautentzündung die man leider oft erst erkennt wenn sie fortgeschritten ist, aber der schiefhals wäre schon ziemlich heftig, und wir hätten gar nichts machen können.
 
I

IchBinDa

Beiträge
39
Punkte Reaktionen
0
Ja ich glaube es handelte sich um die Krankheit E.Cuniculi, ich habe gerade darüber ein bericht gelesen und eigentlich trifft es zu.
Ich hoffe noch auf viele antworten
LG IchBinDa
 
I

IchBinDa

Beiträge
39
Punkte Reaktionen
0
Hey,
Ob ihr auch schon die erfahrung mit dieser Krankheit gemacht habt und wie es bei euch stand, ob euer Kaninchen überlebt hat.
:D
 
Wibi

Wibi

Beiträge
6.663
Punkte Reaktionen
0
Bei meinen hatte ich noch kein E.C. *auf Holz klopf*, aber ich kenne sowohl Fälle in denen die Tiere überlebt haben als auch Fälle wo es keine Hoffnung mehr gab. Generell ist die Chance höher je eher man es entdeckt (Deshalb wird auch schon beim Verdacht auf E.C. sofort behandelt).

Wie wurde dein Kleiner denn behandelt?
 
petite

petite

Beiträge
2.812
Punkte Reaktionen
0
ich bin mir immer noch nicht sicher, ob wir hier von einer oder zwei unterschiedlichen krankheiten reden...:silence:
 
bennybunny

bennybunny

Beiträge
880
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
Der TA bei dem ich war hat mir gesagt es bekommen 78% aller Kaninchen und 99% sterben daran,
LG IchBinDa

Wenn der TA, damit E.cuniculi meinte, hat er schlichtweg Blödsinn erzählt und auch keine Ahnung.

Überleg doch mal selbst, dann müßten demzufolge mindestens 70% aller Kaninchen daran versterben. Das wäre ja ein Massensterben.

Es stimmt schon, dass viele Kaninchen den E.C.-Erreger in sich tragen, ich gehe jetzt mal nur von einer Durchseuchung von 50% aus, das wäre jedes 2. Kaninchen. Aber nur ein Bruchteil erkrankt.

Aber auch, wenn das Tier einen akuten E.C.-Schub mit Symptomen hat, ist das behandelbar. Wichtig ist eine korrekte und schnelle Behandlung. Nur weil das Kaninchen einen Schiefkopf hat, muß es nicht eingeschläfert werden. Das kann bei konsequenter Behandlung vollständig wieder in Ordnung kommen. Und auch wenn eine Kopfschiefhaltung zurück bleibt, haben diese Tiere trotzdem noch ein schönes Leben, sie arrangieren sich mit der Krankheit.
Anders sieht es aus, wenn ein Tier nicht mehr fressen will, keinen Lebenswillen mehr hat oder auch Schmerzen. Wenn dann die Behandlung nicht anschlägt, würde ich über eine Euthanasie nachdenken. Aber die Chance einer Behandlung hat jedes E.C.-Tier verdient.

Hier kannst du dich auch etwas einlesen:

http://www.kaninchenberatung.de/pages/infos/gesundheit/e.c..php

Außerdem können auch andere Erkrankung zu einer Kopfschiefhaltung führen, wie z.B. eine Innenohrentzündung. Wie und was hat denn dein TA untersucht?

Ganz im Ernst, falls du noch andere Kaninchen hast, such dir einen anderen TA.

LG
Brigitte
 
I

IchBinDa

Beiträge
39
Punkte Reaktionen
0
Wenn der TA, damit E.cuniculi meinte, hat er schlichtweg Blödsinn erzählt und auch keine Ahnung.

Überleg doch mal selbst, dann müßten demzufolge mindestens 70% aller Kaninchen daran versterben. Das wäre ja ein Massensterben.

Es stimmt schon, dass viele Kaninchen den E.C.-Erreger in sich tragen, ich gehe jetzt mal nur von einer Durchseuchung von 50% aus, das wäre jedes 2. Kaninchen. Aber nur ein Bruchteil erkrankt.

Aber auch, wenn das Tier einen akuten E.C.-Schub mit Symptomen hat, ist das behandelbar. Wichtig ist eine korrekte und schnelle Behandlung. Nur weil das Kaninchen einen Schiefkopf hat, muß es nicht eingeschläfert werden. Das kann bei konsequenter Behandlung vollständig wieder in Ordnung kommen. Und auch wenn eine Kopfschiefhaltung zurück bleibt, haben diese Tiere trotzdem noch ein schönes Leben, sie arrangieren sich mit der Krankheit.
Anders sieht es aus, wenn ein Tier nicht mehr fressen will, keinen Lebenswillen mehr hat oder auch Schmerzen. Wenn dann die Behandlung nicht anschlägt, würde ich über eine Euthanasie nachdenken. Aber die Chance einer Behandlung hat jedes E.C.-Tier verdient.

Hier kannst du dich auch etwas einlesen:

http://www.kaninchenberatung.de/pages/infos/gesundheit/e.c..php

Außerdem können auch andere Erkrankung zu einer Kopfschiefhaltung führen, wie z.B. eine Innenohrentzündung. Wie und was hat denn dein TA untersucht?

Ganz im Ernst, falls du noch andere Kaninchen hast, such dir einen anderen TA.

LG
Brigitte
Also der TA hat sei nur angeschaut, es war schon eine extreme Kopfschiefhaltung und sie wollte zwar noch trinken und fressen, kam leidglich nicht ran, der Arzt hat auch festgestellt das es keine innenohrentzündung war, sie hatte einen Starrblick leider, sie hatte anscheinend auch starke schmerzen, und behandelt wurde sie überhaupt nicht, es gab nur noch die eine möglichkeit, dieser TA war bei mir nur ausweichen, da mein TA der meine kaninchen sonst behandelt leider schon zu hatte. Auf jedenfall hab ich meinen anderen Nins erst mal Wurmkur gegeben, die haben sich vielleicht gefreut :? .
Danke für die vielen antworten und Tipps, jetzt weiß ich auch wenn ich etwas von dieser Krankheit bemerke dann renne ich sofort zum TA und erzähl was los ist. Lucy ist schon tod, aber sie hatte echte schmerzen, hat sich auch nicht mehr bewegt ist nur da gesessen. :(
LG IchBinDa
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

ich bin mir immer noch nicht sicher, ob wir hier von einer oder zwei unterschiedlichen krankheiten reden...:silence:
Es ist die Krankheit Encephalitozoon Cuniculi über die wir hier reden​
 
Zuletzt bearbeitet:
petite

petite

Beiträge
2.812
Punkte Reaktionen
0
:roll:ja aber dann hat dein ta wie bennybunny schon sagte blödsinn geredet, deshalb war ich mir nicht sicher wegen der krankheit!

@bennybunny: übrigens tragen ca. 80 % aller kaninchen den erreger in sich. bei wie viel prozent er ausbricht weiß ich aber nicht ;)

also, IchBinDa, wenn es E.C. war, hätte man das tier noch behandeln können. solange kaninchen noch fressen, haben sie nicht allzustarke schmerzen. außerdem wird ihnen auch ein coktail aus vitamin b und cortison gespritzt, damit das tier sich mehr entspannt.

auch was du da über den "starrblick" schreibst, verstehe ich nicht ganz...das passt auch nicht zu E.C. die kaninchen schauen dann zwar anders, wenn ihr hals schief ist, aber das ist nicht schlimm! sie machen die augen größer, weil sie nunmal weniger orientierung haben.

die symptome, die dein ta festgestellt hat, oder die du hier beschreibst, passen also nicht hundert pro auf E.C. oder sind wohl eher falsch umschrieben.
eine "hirnhautentzündung" ist meines erachtens auch etwas völlig anderes. zwar kann es auch zu entzündungen im hirn durch den erreger kommen (muss aber nicht), aber eine hirnhautentzündung ist nochmal eine ganz andere krankheit.

also verwirrt mich allein schon der titel
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

p.s. die kopfschiefhaltungen bei E.C. sind meistens extrem. aber sie sind noch am harmlosesten. viele kaninchen überschlagen sich andauernd und drehen sich um die eigene achse, weil sie keine orientierung mehr haben.

das mit dem wurmmittel finde ich auch komisch...der erreger E.C. ist nicht behandelbar, solange er nicht ausbricht. deine anderen kaninchen können also auch noch die krankheit bekommen. das wurmmittel tötet den parasiten nicht ab!
 
Zuletzt bearbeitet:
I

IchBinDa

Beiträge
39
Punkte Reaktionen
0
:roll:ja aber dann hat dein ta wie bennybunny schon sagte blödsinn geredet, deshalb war ich mir nicht sicher wegen der krankheit!

@bennybunny: übrigens tragen ca. 80 % aller kaninchen den erreger in sich. bei wie viel prozent er ausbricht weiß ich aber nicht ;)

also, IchBinDa, wenn es E.C. war, hätte man das tier noch behandeln können. solange kaninchen noch fressen, haben sie nicht allzustarke schmerzen. außerdem wird ihnen auch ein coktail aus vitamin b und cortison gespritzt, damit das tier sich mehr entspannt.

auch was du da über den "starrblick" schreibst, verstehe ich nicht ganz...das passt auch nicht zu E.C. die kaninchen schauen dann zwar anders, wenn ihr hals schief ist, aber das ist nicht schlimm! sie machen die augen größer, weil sie nunmal weniger orientierung haben.

die symptome, die dein ta festgestellt hat, oder die du hier beschreibst, passen also nicht hundert pro auf E.C. oder sind wohl eher falsch umschrieben.
eine "hirnhautentzündung" ist meines erachtens auch etwas völlig anderes. zwar kann es auch zu entzündungen im hirn durch den erreger kommen (muss aber nicht), aber eine hirnhautentzündung ist nochmal eine ganz andere krankheit.

also verwirrt mich allein schon der titel
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

p.s. die kopfschiefhaltungen bei E.C. sind meistens extrem. aber sie sind noch am harmlosesten. viele kaninchen überschlagen sich andauernd und drehen sich um die eigene achse, weil sie keine orientierung mehr haben.

das mit dem wurmmittel finde ich auch komisch...der erreger E.C. ist nicht behandelbar, solange er nicht ausbricht. deine anderen kaninchen können also auch noch die krankheit bekommen. das wurmmittel tötet den parasiten nicht ab!
Der bisher wohl wichtigste Bestandteil der Behandlung von E. Cuniculi ist ein Anti-Wurmmittel (Anthelminthikum, z. B. Panacur (Wirkstoff Fenbendazol), Valbazen (Wirkstoff Albendazol)). Die Erreger werden zumindest im Darm durch diese Präparate zuverlässig abgetötet. Da der Erreger in erster Linie im Darm durch Phagozyten aufgenommen und so in die Blutbahn gelenkt wird, ist eine Weiterverbreitung somit vorerst verhindert. Schon bei Verdacht auf E. Cuniculi sollte vorsorglich Panacur verabreicht werden, die Dosierung richtet sich nach dem Gewicht des Tieres. Gegeben werden zwischen 20 und 40 mg Fenbendazol pro kg Kaninchen, mindestens 4 Wochen lang. Bei schlimmen Verlaufsfällen kann eine lebenslange Gabe nötig sein, um eine Neubesiedelung des Darmes mit den Parasiten zu verhindern. Massivere Nebenwirkungen sind bei richtiger Dosierung bisher nicht aufgetreten, das Medikament wird gut vertragen, lediglich unbedeutende Kotveränderungen sind möglich.
Quelle: http://www.diebrain.de/k-cuni.html

Das mein ich mit dem Wurmmittel
 
bennybunny

bennybunny

Beiträge
880
Punkte Reaktionen
0
@bennybunny: übrigens tragen ca. 80 % aller kaninchen den erreger in sich. bei wie viel prozent er ausbricht weiß ich aber nicht ;)

Es gibt Studien, die von einer niedrigeren Durchseuchungsrate ausgehen. Ich würde nicht pauschal sagen, dass 80% der Kaninchen E.C.-Träger sind.

http://www.intervet.de/News/Fokusthemen/Enzephalitozoonose_cuniculi/Verbreitung.aspx

Fenbendazol (Panacur) ist ein Antiwurmmittel, das stimmt und gehört zur üblichen Medikamentation bei E.Cuniculi.
Auch dazu gibt es Studien ;)

http://www.kaninchenforum.com/site/images/stories/hein dvg encephalitozoonose (kompr.).pdf

Albendazol wird vom Kaninchen nicht so gut vertragen.

LG
Brigitte
 
I

IchBinDa

Beiträge
39
Punkte Reaktionen
0
Es gibt Studien, die von einer niedrigeren Durchseuchungsrate ausgehen. Ich würde nicht pauschal sagen, dass 80% der Kaninchen E.C.-Träger sind.

http://www.intervet.de/News/Fokusthemen/Enzephalitozoonose_cuniculi/Verbreitung.aspx

Fenbendazol (Panacur) ist ein Antiwurmmittel, das stimmt und gehört zur üblichen Medikamentation bei E.Cuniculi.
Auch dazu gibt es Studien ;)

http://www.kaninchenforum.com/site/images/stories/hein dvg encephalitozoonose (kompr.).pdf

Albendazol wird vom Kaninchen nicht so gut vertragen.

LG
Brigitte
Meine Hasen vertragen ihr antiwurmmittel recht gut, ich muss ihnen gerade kamilen tee geben, haben ein bisschen schnupfen, sind halt in ausenhaltung und gehen nicht so in ihre große hütte :(
LG
 
Linda82

Linda82

Beiträge
1.599
Punkte Reaktionen
0
Ich glaube ich habe in dem anderen Tread schon etwas dazu geschrieben.

E.C. ist, wenn man es rechtzeitig erkennt, sehr gut behandelbar.
Der Schiefkopf tritt aber bei dieser Krankheit nicht immer auf, es gibt viele andere Symtome, deshalb wird diese Krankheit oft recht spät bemerkt oder falsch diagnostiziert.
Da muss man wirklich einen kaninchenerfahrenen TA haben.

Ich berichte mal, wie das mit meiner Kiki war, die auch E.C. hat.

Mein Kaninchen lag an dem Tag sehr viel im Gehege, hat sich kaum bewegt, das machte mich stutzig, da sie auch nicht wie sonst zum Fressen erschien.
Als ich dann ins Gehege trat, wäre sie normalerweise sofort weg gerannt, aber nicht diesmal. Als ich schon sehr nah bei ihr war, versuchte sie aufzustehen, schaffte es aber erst nach dem 2. Versuch, vorher versagten ihre Hinterläufe. Dann hoppelte sie ein paar Schritte und stand orientierungslos vor einem Pfosten.
Ich fuhr dann sofort zur Tierklinik, dort im Warteraum fiel mir auch auf, daß sie am ganzen Körper zitterte und ihre Augen hin und her zuckten.
Sie schaukelte mit dem Kopf hin un her, aber da sie das schon seit Jahren machte, schenkte ich dem nicht so viel Bedeutung.
Die TÄ war sich bei der Diagnose nicht sicher, aber tippte auf E.C. und fing sofort mit der Behandlung an. Normalerweise sollte davor noch eine Blutuntersuchung gemacht werden, aber das hat die TÄ versäumt.
Schon am nächsten Tag konnte ich eine starke Verbesserung verzeichnen und einige Tage später, waren die Symtome vollständig weg.
Das Panacur hat sie 5 Wochen bekommen, 28 Tage sollte man es mindestens geben, da die Erreger solange noch im Urin und Kot mit ausgeschieden werden und sich die Tiere so immer wieder anstecken können. Das 2. Kaninchen hab ich solange mitbehandelt.
Meist stecken sich aber nur Tiere an, die ein schwaches Immunsystem haben.

Bis jetzt hat sie keinen Rückschlag erlitten.
Man sagt, bei Tieren, die so eine Krankheit haben, soll man aufpassen, daß man ihnen nicht zuviel Stress zumutet, weil es dadurch wieder ausbrechen oder verstärkt werden kann.
Diese Tiere werden nie wieder gesund, aber sie können noch einige glückliche Jahre erleben, auch wenn sie vielleicht keine so hohe Lebenserwartung haben, wie gesunde Tiere, aber schließlich gibt es immer Ausnahmen.
 
I

IchBinDa

Beiträge
39
Punkte Reaktionen
0
Ich glaube ich habe in dem anderen Tread schon etwas dazu geschrieben.

E.C. ist, wenn man es rechtzeitig erkennt, sehr gut behandelbar.
Der Schiefkopf tritt aber bei dieser Krankheit nicht immer auf, es gibt viele andere Symtome, deshalb wird diese Krankheit oft recht spät bemerkt oder falsch diagnostiziert.
Da muss man wirklich einen kaninchenerfahrenen TA haben.

Ich berichte mal, wie das mit meiner Kiki war, die auch E.C. hat.

Mein Kaninchen lag an dem Tag sehr viel im Gehege, hat sich kaum bewegt, das machte mich stutzig, da sie auch nicht wie sonst zum Fressen erschien.
Als ich dann ins Gehege trat, wäre sie normalerweise sofort weg gerannt, aber nicht diesmal. Als ich schon sehr nah bei ihr war, versuchte sie aufzustehen, schaffte es aber erst nach dem 2. Versuch, vorher versagten ihre Hinterläufe. Dann hoppelte sie ein paar Schritte und stand orientierungslos vor einem Pfosten.
Ich fuhr dann sofort zur Tierklinik, dort im Warteraum fiel mir auch auf, daß sie am ganzen Körper zitterte und ihre Augen hin und her zuckten.
Sie schaukelte mit dem Kopf hin un her, aber da sie das schon seit Jahren machte, schenkte ich dem nicht so viel Bedeutung.
Die TÄ war sich bei der Diagnose nicht sicher, aber tippte auf E.C. und fing sofort mit der Behandlung an. Normalerweise sollte davor noch eine Blutuntersuchung gemacht werden, aber das hat die TÄ versäumt.
Schon am nächsten Tag konnte ich eine starke Verbesserung verzeichnen und einige Tage später, waren die Symtome vollständig weg.
Das Panacur hat sie 5 Wochen bekommen, 28 Tage sollte man es mindestens geben, da die Erreger solange noch im Urin und Kot mit ausgeschieden werden und sich die Tiere so immer wieder anstecken können. Das 2. Kaninchen hab ich solange mitbehandelt.
Meist stecken sich aber nur Tiere an, die ein schwaches Immunsystem haben.

Bis jetzt hat sie keinen Rückschlag erlitten.
Man sagt, bei Tieren, die so eine Krankheit haben, soll man aufpassen, daß man ihnen nicht zuviel Stress zumutet, weil es dadurch wieder ausbrechen oder verstärkt werden kann.
Diese Tiere werden nie wieder gesund, aber sie können noch einige glückliche Jahre erleben, auch wenn sie vielleicht keine so hohe Lebenserwartung haben, wie gesunde Tiere, aber schließlich gibt es immer Ausnahmen.
Ich bin froh diese tipps zu bekommen, ich hoffe bei meinen anderen Nins bleibt das alles erspart das ich nicht wieder zum TA muss, wegen dem ganzen stress und so
LG
 
vinylish

vinylish

Beiträge
111
Punkte Reaktionen
0
auch was du da über den "starrblick" schreibst, verstehe ich nicht ganz...das passt auch nicht zu E.C. die kaninchen schauen dann zwar anders, wenn ihr hals schief ist, aber das ist nicht schlimm! sie machen die augen größer, weil sie nunmal weniger orientierung haben.

Hi zusammen.
Ich weiß dass der Thread hier schon etwas älter ist, aber eventuell sucht mal jemand nach sowas und dann ist´s nicht vollständig. Dieser Starrblick den die TE da erwähnt wird wahrscheinlich ein Nystagmus gewesen sein und dies ist durchaus ein Symptom von E.C. Manche Kaninchen hocken einfach nur da und es schaut aus als würden sie Löcher in die Luft starren. Bei einem Albino kommt es häufig zum "Scannen" und das lässt dann nicht unbedingt auf E.C. schließen.

vlg
 
Thema:

Hirnhautentzündung...

Hirnhautentzündung... - Ähnliche Themen

Kaninchen (8 Jahre) stirbt an Altersschwäche?: Hallo alle zusammen, mein Kaninchen (8 Jahre) ist vor drei Wochen plötzlich verstorben. Ihm ging es vorher allerdings super gut, er hat gut...
Erfahrungen mit E.Cuniculi: Hallo zusammen, Ich habe gesehen, dass es schon einige Themen dazu gibt, deswegen hoffe ich, dass es in Ordnung ist, wenn ich nochmal eines...
Kastration von Chinchilla: Hallo, ich bin neu auf diesem Forum. Ich habe schon oft Beiträge gelesen, aber irgendwie finde ich zu meinem aktuellen Problem keinen Beitrag...
Häsin pinkelt und kotet wo sie geht und steht: Hallo zusammen, Ich hoffe ich bin mit meiner Frage hier richtig. :) Erstmal kurz zur Situation meiner beiden Nins, damit ihr euch ein Bild...
Zwergkaninchen mit chronischem Schnupfen stirbt plötzlich: Hallo, Heute Mittag ist traurigerweise eines unserer Zwergkaninchen gestorben. Balou war gerade einmal 4 Jahre alt und hatte chronischen...
Oben