Junghund respektlos?!

Diskutiere Junghund respektlos?! im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Hundefreunde;) Ich weiß nicht mehr was ich tun soll! Mein Schäferhund 6 Monate alt, respektiert mich glaub ich nicht so ganz. Sobald meine...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
K

KyraStrolchi

Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Hallo Hundefreunde;)
Ich weiß nicht mehr was ich tun soll!
Mein Schäferhund 6 Monate alt, respektiert mich glaub ich nicht so ganz.
Sobald meine Eltern aus dem Haus sind macht sie was sie will.
Sie stellt sich vor mich und und fängt an zu bellen, wenn ich dann zu ihr sag ,,AUS" oder " Nein" springt sie sofort aufs Sofa und beißt mir in die Hand/Füße... was ihr halt so in die Quere kommt. Ich kann machen was ich will:(. Meistens gehe ich dann mit ihr in den Garten und sie beiißt mir in die Schuhe... (beim Gassi gehen ebenfalls)
Wisst ihr vielleicht an was das liegt??
Bei den anderen macht sie das nicht, Meine Mum/Dad sagt nur einmal aus und sie legt die Ohren an und geht auf ihren Platz.
Ich nehm mal an das dass was mit respekt zu tun hat oder?
Was meint ihr? Oder wie kann ich mir den respekt den sie eigentlich haben sollte "ergattern" ?
Freue mich sehr auf Antworten
Liebe Grüße:)
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Mitch

Mitch

Beiträge
3.808
Punkte Reaktionen
0
Hallo :)

Einmal eine Frage: Geht ihr zur Hundeschule? Und gehst du da mit?

Und meine Idee: Ich kenne einen Goldi, der erst wohl auch schwierig war, dann haben die die Hundeschule gewechselt und die Trainerin da hat ihnen eine Schütteldose gegeben, mit Reis oder sowas drin, und wenn man die zusätzlich zu einem 'NEIN' oder 'AUS' schüttelt, verstärkt das das Kommando, ohne dass man dem Hund was tut. Bei dem Goldi hat das geholfen ^^
Hoffe, das hilft dir :)
 
M

Marik

Beiträge
98
Punkte Reaktionen
0
Hi Kyra,

dein Schäferhund ist in der Flegelphase und testet dort auch gerne Mal seine Grenzen aus und ja das hat auch was mit Respekt zu tun.
In der Erziehung eines Hundes geht es vor allem um Konsequenz.
Also alles was du von ihm willst muss er auch ausführen.
Bei dir ist das ziemlich schwierig, weil dein Hund wirklich denkt, und scheinbar (leider:() auch Erfolg damit hat,er könnte machen was er will und wie er es will. Bei euch läuf leider grundlegendes falsch und ob da die Schütteldose auf Dauer hilft ist fraglich.
Die Schütteldose würde dein Hund warscheinlich bestenfals kurz iritieren, aber sonst nicht weiter stören oder sieht es als interessantes Spiel und dreht nur noch mehr ab.
Mein Rat wäre mal:

1) mit deinen Eltern darüber zu sprechen
2)fachlichen Rat zu suchen in einer Hudeschule oder auf einem Hundeplatz

Das bedeutet auch, dass nicht nur dein Hund , sondern auch du "ausgebildet" wirst. Das heißt ihr solltet auf alle Fälle dann gemeinsam daran teilnehmen, denn wenn dein Hund mit deinen Eltern trainieren würde, bringt das auch nichts.
Besucht am besten einen Basiskurs bzw. Junghundekus und sorge dafür das dein Hund
A) dich ernst nimmt
B) deine Befehle immer befolgt (mit Konsequent)
C) du sicherer /überlegender in deinem Auftreten wirst (glaub an dich;))
Hunde sind leider Egoisten und nutzen das sofort aus

Viel Glück
Gruß Rouven
 
Mitch

Mitch

Beiträge
3.808
Punkte Reaktionen
0
2)fachlichen Rat zu suchen in einer Hudeschule oder auf einem Hundeplatz

Das bedeutet auch, dass nicht nur dein Hund , sondern auch du "ausgebildet" wirst. Das heißt ihr solltet auf alle Fälle dann gemeinsam daran teilnehmen, denn wenn dein Hund mit deinen Eltern trainieren würde, bringt das auch nichts.
Besucht am besten einen Basiskurs bzw. Junghundekus und sorge dafür das dein Hund
A) dich ernst nimmt
B) deine Befehle immer befolgt (mit Konsequent)
C) du sicherer /überlegender in deinem Auftreten wirst (glaub an dich;))

Deshalb frag ich, ob sie mitgeht... weil wir bei uns von Anfang an gesagt haben, dass ich mitsoll, damit ich gleich mit dem Hund trainieren kann usw..
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):
und ob da die Schütteldose auf Dauer hilft ist fraglich.
Die Schütteldose würde dein Hund warscheinlich bestenfals kurz iritieren, aber sonst nicht weiter stören oder sieht es als interessantes Spiel und dreht nur noch mehr ab.

Und dazu: Der besagte Goldie wird schon ruhiger, sobald er die Dose nur sieht... Also ein Versuch ist es wert... Ich denke, richtig angewendet, kann sie schon helfen, dass es ja auch nur zur Verstärkung genutzt wird und nicht als alleiniges Mittel....
 
Zuletzt bearbeitet:
Kasary

Kasary

Beiträge
3.080
Punkte Reaktionen
0
Also ich bin persönlich überhaupt kein Freund von Schüttel oder Rasseldosen.
Ich denke das zielt eher auf lernen unter Druck auf und das ist in meinen Augen nicht Sinn der Geschichte.

Nach Respekt klingt das Verhalten des Schäfis tatsächlich nicht, allerdings war mein erster Gedanke, dass der Hund ganz schnell gelernt hat, dass er bei entsprechendem Theater in den Garten kommt und dort getobt wird. Und das ist ja auch denkbar erfolgreich...

Die Frage ist jetzt eher, was tust du, damit der Hund dich überhaupt als Respektperson ansieht? Es ist ja nunmal ein etwas fälschlicher Glauben, dass sich sowas von ganz alleine einstellt, nur weil man ein Mensch ist und der Hund ja in unserem Haus lebt. Respekt und "Vormachtstellung" muss man sich aber nunmal genauso erarbeiten und der Mensch neigt durch sein gesamten Verhalten eher dazu ins Gegenteil überzugehen.

Auch hier kann ich nochmal auf das Thema "Wie werde ich Rudelchef" verweisen.
Du musst ja deine Eltern nicht toppen, aber der Hund sollte natürlich auch wissen, dass du ihm trotzdem noch überlegen bist. Körperlich ist das bei einem ausgewachsenen Schäfi vielleicht auch eher ein Trugschluss, aber dafür sind wie Menschen eben doch intelligent. ;) Und mit den richtigen Gesten können wir den Respekt auch herstellen ohne Gewalt anzuwenden oder mit Schütteldosen zu experiementieren.

Liebe Grüße
 
petite

petite

Beiträge
2.812
Punkte Reaktionen
0
hallo!

schütteldosen oder sonstige dinge sollten nur im allergrößten notfall und mit kompetenter profihilfe einesetzt werden. ich finde es nicht nachvollziehbar wie man so ein "folterinstrument" bei einem 6 monate alten junghund empfehlen kann.

der hun lernt noch und testet seine grenzen, das ist völlig normal! ihm mit der schütteldose angst zu machen kann absolut nach hinten losgehen. der hund entwickelt evtl eine unsicherheit oder im schlimmsten fall aggressionen, je nachdem, was für einen charakter das tier hat.

liebe kyrastrolchi,

meine frage wäre, wer den hund denn füttert? und wie wird er gefüttert? es wäre eigentlich ganz wichtig, dass DU den part übernimmst, damit der kleine merkt, dass er auch von DIR abhängig ist! du solltest ihn wirklich aus der hand füttern, aber nicht einfach alles auf einmal, sondern dafür sollte dein hund auch etwas tun! sprich: üb grundgehorsam mit ihm und wenn er das gut macht, gibt es ein paar brocken. und so weiter...
wenn er nicht gut mitmacht, dich anpöbelt in form von anspringen oder in die füße zwicken, dann stell das futter weg, geh aus dem raum und lass den hund alleine! also tür zu und fertig. nach ein paar minuten öffne wieder die tür und versuch das training nochmal.
wichtig ist, dass du konsequent den hund alleine stehen lässt, sobald er sich nicht benimmt.

dasselbe gilt, wenn er frech zu dir ist, wie du es beschrieben hast. kannst du den hund in solchen momenten am halsband nehmen? denn dann solltest du ihn ohne worte zu seinem körbchen führen. wenn das mit dem halsband nicht geht, mach ihm eine leine dran. aber die ganze zeit. einfach dranlassen und sobald er sich falsch verhält, führ ihn auf seinen platz.
natürlich wird er dann sofort wieder angelaufen kommen und hier musst du echt am längeren hebel bleiben. auch wenn der hund 200 mal zum korb zurückgeführt werden muss, DU musst gewinnen! lass ihm nichts durchgehen! auch nicht, wenn er aus frust anfängt zu bellen etc.
wenn er das dann kapiert hat, ist das schon die halbe miete ;) bleibt er also mal ne minute liegen, geh zum körbchen und gib ihm ein leckerchen. kurze zeit später solltest du den hund auch wieder aus dem körbchen rauslocken. dadurch hat er gelernt, dass DU bestimmst, wann er wieder aufstehen darf!

sollte er dich aber dann noch schlimmer zwicken und anspringen, nimm die leine und führ ihn aus dem raum und mach die tür dann zu!! ER muss den raum verlassen, nicht DU!
nach ein paar minuten lässt du ihn wieder rein und NUR wenn er sich benimmt, darf er dann im wohnzimmer bleiben.

natürlich ist spielen und auslasten auch ganz wichtig! nimm leckerchen und verteil sie im raum, hol ihn dann in den raum und such sie gemeinsam mit ihm! wenn ihr etwas gemeinsam macht, stärkt das eure bindung! und auch hier gilt wieder: sobald er anfängt, blödsinn zu machen, führ ihn aus dem raum und sperr ihn für ein paar minuten aus.

hat er spielzeug? da sollte er keinen zugang zu haben! nur, wenn du und deine eltern es wollen, bekommt er ein spielzeug und es wird ihm dann auch irgendwann wieder weggenommen!
es hilft auch, wenn nur du ab und an mit dem spielzeug spielst ohne ihm das spielzeug zu geben. wirf es ein wenig hoch und fang es wieder auf und leg es dann wieder weg. dadurch lernt er auch, dass du mehr rechte hast als er :)

das wären so meine tipps. ;)

LG
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Junghund respektlos?!

Junghund respektlos?! - Ähnliche Themen

Hilfe - Hund will nicht mit mir Gassi gehen: Hallo, Ich bin wirklich am Verzweifeln. Unser Appenzeller Sennenhund ist mittlerweile 5 Monate alt. Wir sind ein 5 - Personen Haushalt. Im...
Mein (kleiner) Hund wird ständig von anderen Rüden angegriffen! Wieso?: Hallo, mein Hund ist ein kleiner Zwergspitz-Chihauhua-Mischling und ist gerade 3 Jahre alt geworden. Wiegt 3.8 Kilo und ist mehr Fell aös...
Benötige hilfe bei 2 Chihuahua: Hey Leute, Erstmal vorab: Bei den Hunden handelt es sich nicht um meine Hunde, sondern um die meiner Schwiegermutter. Dadurch das ich aktuell bei...
Kater kratzt und beisst: Morgen zusammen, ich und meine Freundin haben Seit gut 1,5 Jahren einen Kater namens Caspar. Dieser ist dementsprechend auch ca. 1,5 Jahre alt...
Hunde-Erziehung, dreijähriger Labrador-Retriever: Hallo, Ich bin seit Anfang des Jahres in einer neuen Beziehung. Mein Freund hatte mit seiner Ex zusammen einen Labrador-Retriever. Der Rüde ist...
Oben