Hund und Ausbildung. - Geht das?

Diskutiere Hund und Ausbildung. - Geht das? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo erstmal, Mein Problem ist folgendes: Ich bin im Moment fast 15 Jahre alt und hätte zu gerne einen Hund. (Ja ich weiß, das altbekannte eben...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

Melissa_x3

Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Hallo erstmal,
Mein Problem ist folgendes:
Ich bin im Moment fast 15 Jahre alt und hätte zu gerne einen Hund. (Ja ich weiß, das altbekannte eben ;)) Meine Eltern kennen sich mit Hunden aus, hatten beide auch schon selber welche, und dementsprechend auch Erfahrung. Ich gehe noch ca. 2 Jahre zur Schule und hätte solange auch Zeit, mich mit der Erziehung etc. zu beschäftigen, aber - was danach?
Da der Hund irgendwie ja in erster Linie doch mein Traum ist, würde er dann mit zu mir kommen, doch dann hätte ich ein Problem:
Was ist während der Ausbildung und später im Beruf?
Schließlich könnte ich es nicht verantworten, wenn der Hund acht Stunden am Tag alleinsitzen würde! :eusa_doh:
Leider bin ich mir mit der Berufwahl auch noch total unsicher, sodass ich nichtmal darüber kalkulieren kann.
Frage: Kann man sich unter diesen Lebensumständen einen Hund anschaffen? (Es sollte ein kleiner Mischling aus dem Tierheim sein, also kein totaler Powerhund)
Und bevor jetzt irgendwelche negativen Kommentare kommen:
Ich weiß natürlich, dass ein kleiner Hund auch sehr viel Zeit und Zuwendung braucht, ich wollte damit bloß anmerken, dass mir beim Wunsch nach einem Hund nicht gerade ein Deutscher Schäferund, Collie oder Dobermann vorschwebt.
Ich würde mich natürlich, soweit möglich, dem Hund anpassen.
Ich weiß dass es hier wahrscheinlich schon ein paar Themen dazu gibt, aber ich konnte mit der Suchfunktion leider nichts finden.

LG :048:
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
*Collie*

*Collie*

Beiträge
8.000
Punkte Reaktionen
0
Theoretisch geht das, aber wohl nicht ohne deine Eltern!

Ich hab einen Collie-Mix (der will auch ausgelastet werden) und hab das mit meiner Mutter so geregelt, dass sie geht, wenn ich in der Schule bin (Mittags und 2x die Woche Nachmittags) und ansonsten mach ich alles mit meinem Hund. Der Hund ist auch nicht länger als 4 Stunden morgens allein. Einen Welpen solltest du dir dann aber nicht holen, für den hast du 100% nicht genügend Zeit.

Wir haben das später so geregelt, dass während ich studier Ole auf jeden Fall bei meinen Eltern bleibt. Wenn ich im Herbst mein Studium beginnen werde, werde ich erstmal versuchen, ob ich pendeln kann. Sollte mich dass aber zu sehr "belasten" (ist ne ganz schöne Strecke), werde ich mir wohl ein Zimmer dort nehmen und meinen Hund dann am Wochenende zu Hause besuchen. Wie es später aussieht, weiß ich nocht nicht. Sollte ich wegziehen und meine Lebensumstände es erlauben, kommt Ole 100% mit...sollte ich mir in meinem Ort eine eigene Wohnung nehmen (eigentlich mein Plan) dann kann Ole bei mir Wohnen und würde dann evtl. die Zeit, die ich weg bin, bei meinen Eltern verbringen. In jedem Fall ist aber für ihn gesorgt, ansonsten kann er bei meinen Eltern bleiben. Das das geklärt ist, war mir vor der Hundeanschaffung besonders wichtig ;)

Was könntest du einem Hund denn bieten (Auslastung, wie lange willst du Gassi gehen, etc.) und bist du dir über die finanzielle Seite bewusst?
 
M

Melissa_x3

Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Hey, danke für deine Antwort!
Ja, über die finanzielle Seite bin ich mir bewusst.

Gassigehen so ca. 3-4 mal am Tag. Also: Morgens vor der Schule kurz raus, nach der Schule dann dafür ein bisschen länger und abends oder/und nachmittags auch nochmal. Wenn ich mal gar keine Zeit hab könnte auch mein kleiner Bruder mit ihm Gassi gehen. Mit sonstigen Beschäftigungen würde es dann ganz auf den Hund ankommen.
Ansonsten an den Wochenenden oder in den Ferien auch supergern in den Wald oder längere Spaziergänge auf dem Feld.
 
*Collie*

*Collie*

Beiträge
8.000
Punkte Reaktionen
0
Ich zitier mich mal kurz selbst, weil ich ehrlich gesagt zu faul bin, das ganze nochmal zu schreiben :)

Meine Kostenauflistung (es ging darum, dass mein aus Angst gebissen hat)
Also ich kann ja mal kurz meine Ausgaben bisher auflisten, mein Hund war ja auch auffällig, auch wenn er nur aus Angst gebissen hat:

Hund: 325€
Erstaustattung: ca. 200€ (mit 100 kommt man aber auch hin)
Training wegen der Angst: ca. 250€
Hundeschule: 40€/Monat (hab aber nach einem aufgehört, weil die Hundeschule einfach nicht auf meinen ängstlichen Hund eingegangen ist und mir die Methoden nicht zugesagt haben; gehe ab Frühling in eine andere)
Futter: ca. 50€ im Monat (26kg Hund)
Extras: (Leckerchen, Spielzeug): 5-15€/Monat
Steuer: 36€ *freu*
Haftpflicht: ich glaub es waren 250 oder 300€ wegen der "erhöhten Gefahr" (da muss ich mal gucken, ob ich das nicht irgendwie niedriger bekomm, das "Problem" wurde ja sozusagen behoben) - halbjährlich
TA-Kosten: 20€ pro Jahr für Wurmkuren, Standard TA-Besuch-Grundkosten: 30€ (je nach dem, wie oft man hingeht und was man nötig hat, die 30€ hat man aber sicher) und dann noch bei Bedarf (meine Kosten werde ich nicht nennen, die sind eindeutig zu hoch und ich glaube der "normale" Hund schafft das eher selten)

Hab ich was vergessen??

Zum Gassi gehen:

Wenn du was zum auf'm Sofa kuscheln willst, würde ich dir echt eher ne Katze empfehlen.

Bedenke mal, dass ein Hund nicht immer nur dann raus will, wenn du Zeit hast. Ich geh mit Ole morgens um 5 bald eine dreiviertel Stunde, mittags geht meine Mutter eine Stunde, ich geh nachmittags auch nochmal zwischen einer halben und eineinhalb Stunden und abends treffen wir uns noch mit seiner Hundefreundin und gehen fast nochmal eine Stunde (aber auch, weil die Hunde so viel trödeln und die Menschen quasseln ;) ) und bei Bedarf geh ich spät abends auch noch mal eine Runde um den Block. Und das bei schönem Wetter, genauso wie bei Regen oder Schnee!

Und nochmal dazu im gleichen Thread:
Und deine Mutter würde freiwillig morgens mit dem Hund gehen?! Also meine ganz klar gesagt, dass ich morgens geh (das nämlich u.a. Vorraussetzung). Ich geh auch gern spazieren, aber nicht unbedingt morgens um 5 ;)

Achso, ich weiß jetzt nicht wie alt du bist, aber spielen Parties und Freunde für dich eine sehr wichtige Rolle? Ich muss immer vorher fragen, ob meine Eltern mit meinem Hund raus gehen und ihn beschäftigen, nix von wegen Freitag und Samstag raus...das geht allerhöchstens einmal im Monat und wirklich lange bleib ich dann auch nicht weg, muss ja wieder früh raus :) Deswegen fällt auch Silvester für mich flach, weil meine Eltern und mein Bruder wo anders feiern gehn und ich dann nicht auch noch weggehen kann :( aber da muss man durch^^

Noch fragen ;) :D???
 
M

Melissa_x3

Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Ja das mit dem Gassi gehen morgens um 5:00 Uhr hat was Wahres :D
Aber ich denk mal, ich würde das schon schaffen.
Ansonsten ist von uns eig. immer jemand zu Hause und wenn nicht würde ich auch für den Hund daheim bleiben.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Hund und Ausbildung. - Geht das?

Hund und Ausbildung. - Geht das? - Ähnliche Themen

Hundebesitzer kümmert sich nicht. Was nun?: Hallo, das könnte jetzt etwas länger werden, ich hoffe, es ist trotzdem verständlich. Da ich mit meinem Latein am Ende bin, wollte ich die Meinung...
Hund läuft Treppe nicht mehr hoch - Krallen zu lang oder zu viel Angst? Antirutschbeschichtung anbringen?: Vorgeschichte: Als Welpe wurde unser Hund (Samojede 20kg) die ersten Wochen Treppe getragen, weil das ja nicht gut für die jungen Gelenke sein...
Rottweiler als Student: Guten tag zusammen :) Ich habe vor mir einen Rottweiler welpen zu holen und möchte mir vor dem Kauf eure Meinung holen. Ich habe mich schon viel...
Welche Rasse könnte gut passen?: Welche Erfahrung mit Hunden ist vorhanden? Hattest du bereits einen Hund? Ja ich hatte bereits Hunde zusammen mit meinen Eltern. Insgesamt sind...
Überforderung mit Hund: Guten Tag, Ich bin ein bisschen am Ende der Nerven. Ich habe eine BorderCollie Mix Hündin. Sie ist knapp über einem Jahr alt und auch so lange...
Oben