Kleine Hunde, große Hunde...

Diskutiere Kleine Hunde, große Hunde... im Hunderassen Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo ihr Lieben, ich habe in der Vergangenheit schon mehrfach die Erfahrung gemacht, das Klein- bzw. Kleinsthundebesitzer und Großhundebesitzer...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

ich habe in der Vergangenheit schon mehrfach die Erfahrung gemacht, das Klein- bzw. Kleinsthundebesitzer und Großhundebesitzer irgendwie nicht wirklich gut miteinander können. Ich finde das unheimlich schade, denn oftmals ist es allein das Verhalten der Besitzer, was zu Unfällen führt, weil die ganz kleinen bei jeder Gelegenheit auf den Arm genommen werden und die großen nicht gelernt bekommen, das auch ein 15cm Hündchen ein Artgenosse ist, mit dem man respektvoll umgehen kann.
Mir selbst passiert
es immer Öfter, dass mir Leute mit kleinen Hunden ausweichen, obwohl ich mein Trampeltier an der Leine habe. Genauso sieht es aus, wenn Diego frei läuft. Er kennt kleine Hunde und er liebt es wirklich jeden Hund, egal wie groß, zu begrüßen. Ich bin aber selbst schon so darauf geimpft, dass Kleinhundebesitzer es oftmals garnicht toll finden, wenn die großen angerannt kommen um zu schnüffeln, dass ich meinen Hund dann schon frühzeitig an die Leine nehme oder anderweitig beschäftige, sodass es erst garnicht zum Kontakt kommt.

Jetzt leben bei uns in der Familie aber 4 Papillons, genauso wie unser Riese Diego und auch 2 Birded Collies und abgesehen von der ein oder anderen Bellerei gibt es keinerlei Probleme. Natürlich lassen wir die Hunde nur unter Aufsicht zusammen, ganz einfach weil Diego noch sehr tollpatschig ist und manchmal im Eifer des Gefechts auch über die ganz Kleine stolpert, aber von Aggression kann da keine Rede sein. Im Gegenteil... Ich finde es wichtig, dass die Hunde alle Arten von Hunde kennen und verstehen lernen und sie vorallem auch achten, egal wie groß, haarig oder eigen sie sind.

Wieso wird aber auf Spaziergängen so oft ein Drama daraus gemacht?

Mich würde daher mal interessieren, wie ihr dazu steht?! Wie denken die Kleinhundebesitzer hier im Forum über die großen Artgenossen und vorallem wie verhält man sich beim Zusammentreffen und was halten die Großhundebesitzer von der Situation?

Liebe Grüße
 
27.12.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Kleine Hunde, große Hunde... . Dort wird jeder fündig!
H

Hundefreundin1

Registriert seit
15.07.2009
Beiträge
290
Reaktionen
0
Ja mein Arto verhält sich den "Kleinen "gegenüber von Anfang an sehr merkwürdig.Er tut ihnen nichts ,aber er spielt auch nicht mit ihnen.Die Kleinen können machen was sie wollen ihn auch anzicken er behandelt sie wie Luft ,will eigentlich noch nicht mal mit ihnen schnüffeln.Wenn es dann manchen Hundebesitzer gibt ,der den Kleinen auf dem Arm nimmt ,finde ich es eher amüsant ,vor allen wenn man dann auf gleicher Höhe ist und mein "Stiesel"würdigt ihn keines Blickes.So Hunde ab Kniehöhe fangen erst an für ihn interessant zu werden.Woher dieses Verhalten rührt ,kann ich jetzt nicht sagen (Arto kam erst mit 1 1/2 Jahren zu uns).Aber ich denk mir immer besser so ,als würde er sie attackieren.Er ist sogar mal vor längerer Zeit von einem Yorki in den Hinterlauf gezwickt worden und ist einfach weitergelaufen ohne jede Reaktion.

L.G.
Martina;)
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
2.909
Reaktionen
0
Also, ich bin das erste mal Besitzerin eines 24kg schweren Border Collie- Babbi Mix Trampelitier und meine Erfahrung ist, da er erst 9 Monate ist praktisch null.
Auf dem Hundeplatz im Welpentreff hat er völlig normal mit den Kleinen gespielt und auch die Besitzer der Kleinen haben es völlig gelassen gesehen, aber je größer er wurde um so komischer wurden die Trainer.
Die haben praktisch verlautetn lassen, dass Große Hunde NICHT miit Kleinen Hunden spielen dürfen, da die Großen den anderen praktisch das Genick brechen können.

Meine Meinung nach... noch nie von gehört, klar kann passieren und so aber ich würde Groß und Klein vermutlich trotzdem miteinander spielen lassen.


Mein alter Hund ein Jack Russel durfte auch mit den großen Spielen, ich hatte nie angst das ihr versehntlich das Genick gebrochen wird sondern eher absichtlich, aber das lag liegt an meiner Psychose.
 
Braunini

Braunini

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
595
Reaktionen
0
Hallo Kasary-

mein Mann und ich sind Kleinhundhalter (35cm ist unsere). Und ich muss Dir sagen, dass ich auch größere Hunde meide. Bloß haben wir das Problem, dass unsere überaus aggressiv auf große Hunde reagiert. Wir sind deshalb auch noch im Training mit einer Hundetrainerin.
So nun muss ich Dir sagen, dass hier auch sehr viele ignorante Großhundehalter wohnen, die ihre Hunde nicht unter Kontrolle haben. Wenn man sie bittet ihre Hunde kurz bitte zu sich zurufen, darf ich mir anhören : "Lassen Sie ihren Hund doch mal zu beißen, dann merkt es meiner sich vllt.", oder "Der will spielen und darf das wo er möchte".
 
S

Saba

Registriert seit
26.07.2008
Beiträge
378
Reaktionen
0
Mein Hund ist mittelgroß - er hat im Moment 45 cm, wächst aber vielleicht noch, denn er ist erst 10 Monate alt.
Zuerst habe ich ihn im Park immer frei laufen lassen, aber da waren für mich schon die größeren Hunde oft ein Problem. Nachdem es mir zweimal passiert ist, dass ein viel größerer und schwerer Hund ungebremst von Weitem auf ihn zugerast ist, mit vollem Tempo, ohne abzubremsen und mein eigentlich sehr gut hörender Hund in voller Panik davon gerannt ist und über die Straße gerannt ist, handhabe ich das anders. Ich leine ihn nun an und stelle mich erst einmal vor ihn um den anderen Hund abzubremsen, dann können die beiden sich beschnüffeln und dann leine ich ihn zum Toben ab. Und so funktioniert das sehr gut.
Das Problem ist einfach, dass man nicht weiß, wer da so angerast kommt. Ist der Hund freundlich oder unfreundlich? Hat ihn sein Besitzer im Griff oder nicht? Inzwischen könnte sich mein Hund sicherlich wehren, aber als er noch so klein war, war er dem körperlich Überlegenen komplett ausgeliefert und das war auch für mich kein so schönes Gefühl. Man kann ja leider nicht automatisch mit der Vernunft und den Erziehungsqualitäten seiner Mitmenschen rechnen.
 
P

Plusila

Registriert seit
05.10.2010
Beiträge
989
Reaktionen
0
Auch wenn es sich unglaublich anhört, mein Rüde hatte eine schlimme Gehirnblutung als er mit dem Labbi von meinen Eltern im Garten getobt hat. Der Labbi hat ihn im Spiel umgerannt und vor den Kopf geknallt. Als mein Hund den Kopf schief hielt, habe ich vermutet er hätte sich was gezerrrt und bin gleich zum Tierarzt. Der hat dann aber festgestellt das eine Pupille nicht mehr reagiert und er ein schlimmes Trauma hat. Mein Tierarzt meinte das dieses weit aus häufiger vorkommt als man sich vorstellen kann. Auch Rippenbrüche oder aber das die Lunge zusammenfällt wenn der keine überrollt wird. Es muß nicht immer etwas böses sein, häufig ist es einfach das ungleich Gewicht. Daher möchte ich auch nicht das meine kleine mit großen spielt. Schnüffeln ist vollkommen ok, aber nicht toben.
 
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
5.115
Reaktionen
0
Wie sagte Suno einsmals ich sei nen Cooler Kleinsthunde Besitzer.^^

Meine darf und soll mit allen Hunden spielen. Letzte Tage erst kam mir eine Frau mit Boxer entgegen die sofort ihren Panisch beiseite nahm und sich entschuldigte. Ich schaute sie an und fragte wofür. Ihre antwort ich hab sie erst so spät gesehen und meinen deshalb net sofort an die Leine genommen. Ich schaute sie an und sagte nur ist aber nen ganz lieber oder? Sie nur ja Lammfrom und super verspielt. Ich bückte mich machte Ginger (26/27cm) los und sagte na dann lassen wir die 2 doch toben.^^
Sie nur meinen sie nicht das ihre sich verletzt. Ich zuckte mit den Schultern und sagte da ist Dackel mit drin ist unverwüstlich und so schnell geht kein Hund kaputt.^^

30mins Balgten die 2Glücklich durch die gegend. Obwohl Ginger einmal überrannt wurde und kurz Jammerte trübte es sich nicht sie stand nach 5sec wieder und Wetzte dem großen nach.^^

Selbst mit Doggen, Steffs und Dobermännern darf Ginger gerne spielen. Sie liebt es sogar mit großen zu spielen und lässt kleine bzw gleichgroße für die größeren links Liegen.^^
 
Loscampesinos

Loscampesinos

Registriert seit
03.10.2010
Beiträge
2.450
Reaktionen
0
Also, wir haben beides zuhause. ;)

Unser Riesenbaby Henry, 70 cm und Frau Loulou, 40 cm.
Klar, sie zählt schon zu den Mittelgroßen Hunden, aber dennoch ist der Größenunterschied zu Henry enorm.

Seit Lou dabei ist, haben die Leute weniger Angst vor Henry. Immerhin versteht er sich ja auch gut mit der Kleinen, zarten Maus. ;)

In unserer Hundeschule wird auf "Kennenlernen aller Größen" geachtet. Im Training haben wir moment eine Chi-dame, meine Loulou und eine Dogge.
Damals bei Henry waren auch ein Chihuahua, ein kleiner Terrier, ein Podenco und halt Henry dabei.

Ich finde es auch ganz wichtig, dass der Hund verschiedene Größen kennen lernt.
Ich hatte anfangs auch Angst Lou mit den Doggen und Bernersennen aus unsrem Dorf laufen zu lassen. :silence:
Eben weil sie so klein ist und mir auchmal erzählt wurde, dass kleine Hunde sich beim Spiel mit Großen arg verletzen können.
Aber es funktioniert wirklich gut. Man muss sich einfach mal trauen. ;D

Loulou wird auch im Spiel mit Henry oft rumgedrückt, wird mal dahingeschoben und mal mit der Schnauze woandershin gestubst (Henry ist ein charmanter Rüpel ;)), aber sie kann auch sagen, wenn ihr was nicht passt.
Henry wurde dadurch wesentlich rücksichtsvoller und Lou kann prinzipiell mit Rassen aller Größen umgehen. :)

Letztens waren wir spzaieren und uns begegnete Familie mit Kind.
Das Kind hatte Angst vor Henry, also standen wir so, dass er nicht in die Nähe konnte.
Loulou hingegen wurde bestaunt. Bis irgendwann der Vater einen pädagogisch sehr wertvollen Satz (zu seinem Sohn!) losließ: An deiner Stelle würde ich liebder zu dem Großen gehen. Die Kleinen sind die Schlimmsten!
Was dazu führte, dass die wedelnde Lou auch weggezogen werden musste und das Kind anfing zu weinen. :roll:

Bei uns im Dorf sind eben hauptsächlich große Hunde, da sind die kleinen die "Bösen" ;)
 
Chianti

Chianti

Registriert seit
22.03.2009
Beiträge
993
Reaktionen
0
Meine 65cm hohe Hündin übersieht kleine bzw kleinere Hunde ganz einfach. Sie ignoriert sie völlig und schaut regelrecht mit Absicht über sie hinweg. Selbst wenn der Kleine keifend vor ihr steht, interessiert sie das null, meist wird dann nur "in die Luft geschnuppert" und gut ist. Ganz anders bei größeren Hunden, also z.B. alles ab Größe Schäferhund kann sie nicht ertragen. Da knurrt sie auch schonmal. Am besten kann sie mit Hunden ihrer Größe.

Im Grunde ist die Angst der Kleinhundebesitzer nicht unberechtigt. Meist reicht ein Pfotenschlag im Spiel und der Kleine steht nicht mehr auf.
 
Anna-Lena

Anna-Lena

Registriert seit
11.04.2009
Beiträge
756
Reaktionen
0
Also ich hab im Moment ein kleine Hündin, 30 cm Widerrist und ich muss sagen, dass ich keine ANgst um meinen Hund habe. Ich kenne das aber noch aus der Zeit mit meiner Anka (Bernersennen) sie war wirklich eine ganz liebe Maus, doch trotzdem haben uns alle Leute gemieden.
Da wir recht ländlich wohnen, lief meine kleine immer ohne Leine und Halsband. Die große musste ich immer angeleint haben (Nicht nur wegen der Leute aber auch deshalb) wenn meine kleine dann zu anderen Hunden gelaufen ist habe ich die Besis immer gefragt, ob die große denn auch mal HAllo sagen dürfte, die Kleinhund besitzer haben immer nein gesagt.

Noch ein Beispiel, Ich habe vor ein paar Monaten überlegt mir einen Zweithund anzuschaffen, doch dann ist meine Kleine krank geworden und wir müssen sie bald einschläfern:(
Also erstmal kein weiterer Hund. Heute kam dann meine Nachbarin mit ihrem Yorkie und dem Malteser, die sich ausschließlich nur von mir Bürsten lassen. Ich hab ihr erzählt, dass es meiner Kleinen so schlecht geht und wir mit der TÄ gesprochen haben, die sie Anfang Januar einschläfern will. Da hat mich Frau K. direkt gefragt, ob ich mir denn einen neuen Hund anschaffen würde und ich meinte nach kurzem Überlegen, "Ja ich kenne es ja gar nicht ohne Hund, dann aber nicht sofort", worauf Frau K. fragte
"Du willst doch dann aber wieder einen großen oder?"
Ich:"Ja das auf jedenfall, vllt eine Deutsche Dogge, aber wo die Liebe halt hinfällt"
Da sagte Frau K. promt:"Dann komm ich nicht mehr!"

Zu dem sei gesagt, das Frau K. nur zu mir in den "Partykeller" kommt, sprich die sieht noch nicht mal meine Hündin jetzt, die würde dann auch meinem neunen Hund nicht begegnen!!
Da war ich echt sauer
 
hyperjoey

hyperjoey

Registriert seit
20.04.2009
Beiträge
286
Reaktionen
0
Ich denke, dass ich nicht so diese Typische histerische Kleinhundbesitzerin bin, aber ich muss schon sagen, dass ich Ypsie das spielen, also das richtige raufen mit großen Hunden verbiete, das heißt aber nicht, dass sie keinen Kontakt haben darf, weil genau dies wäre falsch. Und im gegenzug muss ich noch sagen, dass Ypsie in der Regel tgl die möglichkeit hat, mit Hunden in ihrer Gewichtsklasse zu spielen, da wir zwei Yorkis zuhause haben.
Ich möchte dass Ypsie mit allen Hunden kontakt hat, und sie soll auch wirklich kontakt mit anderen Hunden aufnehmen, aber sobald es wild wird, rufe ich sie ab...klappt bis jetzt auch super so.
Schön finde ich das auch sicher nicht, aber Ypsie hat ultra dünne Knochen, da ist einfach super schnell mal was "kaputt" und dem möchte ich einfach vorbeugen .

Was ich aber schlimm finde, wenn Kleinhundbesitzer ihren kleinen Hunden den Kontakt zu großen Hunden völlig verbieten, das ist mist.
 
P

Plusila

Registriert seit
05.10.2010
Beiträge
989
Reaktionen
0
Aber es ist durchaus verständlich. Denn die meisten Halter von großen Hunden sind sich der Gefahr leider nicht bewusst. Es heißt doch immer der tut nix, aber das die Gefahr von der große, vom Gewicht ausgeht, das sehen die besitzer nicht. Letztens hat meine kleine an einem Rotti geschnüffelt der mit ihr spielen wollte, war noch ein Welpe. Naja, der hat mit der Tatze auf ihren Rücken gehauen, da hat meine kleine voll geschrien. Ist doch klar, der hat 10 mal so viel gewicht wie sie. Und wenn nun ein grooßer Hund unkontroliert angerannt kommt und sie über den Haufen rennt. Das kann ganz schön in die Hose gehen.Bei uns wohnte ein Kangal, der hat einen kleinen Hund umgebracht. Der freute sich voll den zu sehen, rannte los, Herrchen die Leine aus der Hand gerissen. Der kleine Hund hat sich überschlagen und die Lunge ist kollabiert. War auch nicht böse, Hund trotzdem tot.
 
licia_of_spades

licia_of_spades

Registriert seit
14.04.2009
Beiträge
783
Reaktionen
0
Mein Wuff ist jetzt nicht gerade riesig (56 cm Schulterhöhe), aber wird von den meisten Leuten als gigantisch empfunden ;) Ich kann gar nicht sagen, wie oft Halter von kleineren Hunden ihre Wauzis schon panisch auf den Arm gerissen haben, weil meine tollpatschige Bestie angerannt kam. Dementsprechend kann ich Kasarys Aussage nur bestätigen - das Verhältnis zwischen Besitzern verschiedener Rassen scheint allgemein eher schwierig zu sein...

Zum Glück gibt es auch echte Ausnahmen. Bei uns im Nachbardorf gibt es eine Familie, die einen Zwergpinscher namens Gerry haben, und Gerry liebt es, mit Kari durch den Schnee zu flitzen ;) Die Besitzer haben absolut nichts dagegen und freuen sich immer total, wenn sie uns treffen. Das Gleiche gilt übrigens auch für Gerry und die Bernhardinerhündin, die auch aus dem Nachbardorf kommt ^^ Total niedlich mit anzusehen, wie die große Hündin gaaaaanz vorsichtig mit dem Kleinen spielt.
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Natürlich muss man als Hundebesitzer auch ein Auge darauf haben, dass die Hunde beim spielen größenmäßig zusammen passen. Es ist völlig verständlich, dass man eine Dogge nicht so ohne weiteres mit einem Chi spielen lässt, weil die Verletzungsgefahr nunmal gegeben ist, aber ich verstehe eben nicht, warum viele Kleinhundebesitzer generell den Hundekontakt verbieten.

Ich hab eben auch beide Größen in meinem unmittelbaren Umfeld und die kleinste Papillonhündin ist die vorwitzigste. Sie liebt große Hunde und freut sich dann immer ganz dolle, wenn sie andere Hunde sieht. Niemand würde bei uns auf die Idee kommen, sie auf den Arm zu nehmen, nur weil da ein anderer Hund auf dem gleichen Weg spaziert. Ich denke die kleinen Hunde haben oftmals sogar den Vorteil, dass sie einfach wesentlich wendiger sind...

Die Papis meiner Eltern tritt auch ein großer Hund nicht so leicht platt. Zum einen weil zwei Zicken dabei sind, die fremde Hunde so oder so nicht nah an sich heran lassen und zum anderen, weil sie schneller auf und davon sind, als die meisten großen Rassen überhaupt reagieren können.

Es stimmt zwar, dass es viele Hundebesitzer gibt, die sich um solche Dinge garkeine Gedanken machen, aber genauso wie viele Großhundebesitzer vielleicht etwas zu wenig Rücksicht nehmen, finde ich manche Kleinhundebesitzer auch irgendwie nicht ganz verständlich. Beissunfälle passieren meines Erachtens genau dann, wenn die Hunde von klein auf so isoliert werden, dass sie nur ihre eigene Größe kennen. Und niemand von uns ist perfekt, also wird es sicherlich jedem früher oder später mal passieren, dass man überraschend auf einen anderen Hund trifft und das Gehorsam für ein Sekündchen versagt. Da bereite ich meinen Hund doch lieber darauf vor, das es eben auch kleine Hunde gibt und lasse ihn beaufsichtigt mit Zwergen zusammen, so lernt er vorsichtiger mit ihnen umzugehen und sie dennoch als Hunde seinesgleichen anzuerkennen. Und ich muss nicht ins Todespanik verfallen, wenn er mir dochmal abgeleint entwischt oder ich mit Mini unterwegs bin und mir ein Großer entgegen kommt.

Liebe Grüße
 
P

Plusila

Registriert seit
05.10.2010
Beiträge
989
Reaktionen
0
Es ist ja nicht so das NUR die Halter von kleinen Hunden vorsichtig sind.Ich sehe das immer wieder wenn ich mit meinem Bekannten und seinem Rotti unterwegs bin. Dann wechseln plötzlich Besitzer von großen Hunden die Strassenseite. Die Menschen sind unvorsichtig solange ihr Hund der große ist. Aber wenn ein anderer größer ist, dann sieht es plötzlich ganz anders aus.
 
S

Saba

Registriert seit
26.07.2008
Beiträge
378
Reaktionen
0
Ich finde Begegnungen zwischen Hunden aller Größen und Rassen richtig und wichtig.
Aber ich finde es rücksichtslos große, schwere Hunde unangeleint auf andere zurasen zu lassen - der Besitzer liegt ewig weit zurück und kann im Notfall nicht eingreifen und ich stehe mit meinem Hund da und hoffe nur, dass es ein freundlicher Hund ist...
 
Fleckihund

Fleckihund

Registriert seit
14.04.2009
Beiträge
2.304
Reaktionen
6
Sunny ist zwar mittelgroß, aber ich möchte dazu auch was äußern.

Es ist für mich schon sehr verständlich, dass die User ihre kleine Hunde nicht unbedingt mit den Riesen spielen lassen möchten. Schnuppern und so ist ja OK, aber Toben...
Ganz ehrlich, ich hätte es genauso reagiert. Sonst darf ich zum nächsten TA marschieren, je nach dem wie freundlich der große Hund ist...
 
Chari

Chari

Registriert seit
08.04.2010
Beiträge
190
Reaktionen
0
Hallo,

Mit momentanen 49cm und 12,5kg ist Joy auch nicht gerade die allerkleinste, aber ich habe noch keinen Hund gesehen, der Angst vor ihr hat.
Wir treffen beim spazieren gehen auch manchmal einen Dackel-Chihuahua-Mix, und die beiden kommen wirklich gut miteinander aus.
Aber ich muss sagen, als Joy noch ein Welpe war, war mir auch nicht immer ganz wohl dabei, wenn uns große, unangeleinte Hunde entgegenkamen.
Aber wenn die dann freundlich waren, durfte sie immer los, und mit denen spielen, und die großen Hunde haben dann auch immer aufgehört, wenn es zu wild wurde und Joy anfing zu quietschen.
Achja, und bei uns in der Hundespielgruppe gibt es einen kleinen Dackel, der am liebsten immer den ganz großen Hunden hinterherrennt, und versucht, an denen hochzuspringen und ihnen das Maul zu lecken.
Sieht immer so süß aus, wenn so ein Kurzhaar-Dackel versucht, an dem 35kg-Neufundländer hochzuspringen.
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Saba, auch ich hoffe das der Hund, der gerade auf mich und meinen Diego zugerannt kommt, ein friedfertiger Geselle ist. Und ich hab mittlerweile 40kg Kampfgewicht an der Leine, Tendenz steigend. ;) Das ist doch auch normal. Niemand möchte das sein Hund gebissen wird und was bringt dir ein riese wie mein Diego, wenn er keine Ahnung hat, für was die weißen, spitzen Teile in seinem Mund zu Nutze sind?

Ich denke Fehlverhalten gibt es auf beiden Seiten und man kann nicht sagen: Nur die Großhundebesitzer oder nur die Kleinhundebesitzer sind daran Schuld.
Aber deshalb gibt es das Thema hier eben auch, damit die "Gegenpartei" vielleicht auchmal versteht, was in den Köpfen der Halter vorgeht.

Ich hab gerade wieder in einem anderen Thema (nicht hier im Forum) gelesen, dass manche Kleinhundebesitzer stetig ein Pfefferspray dabei haben und es auch einsetzen, sowohl gegen den fremden Hund als auch gegen seinen Halter NUR weil dieser ein großer Hund ist. Und da frage ich mich doch ganz ehrlich, was läuft denn da falsch?

Hier wird der Konflikt den die Schlaufüchsen unter den Hundehaltern miteinander haben wieder 1A pauschalisiert und das kanns ja wohl auchnicht sein. Nicht jeder große Hund möchte prinzipiell in jeden kleinen Hund reinbeissen, nichtmal spielen wollen viele Große mit den kleinen Artgenossen, vielleicht weil sie wissen, dass das nicht gutgehen kann. Genauso ist nicht jeder Kleinhundebesitzer ein Taschenhundhalter, der seinen Filius bei jeder noch so kleinen Gelegenheit auf den Arm nimmt.

Ich finde das eben auch ganz wichtig zu betonen, denn auch Hundekontakt zwischen unterschiedlichen Größen kann und wird gutgehen, wenn man verantwortungsbewusst und souverän mit der Sache umgeht.

Diego hat z.B eine Jack-Russel-Mix-Freundin und die beiden spielen absolut toll miteinander. Klar, der Terrier ist auch kein Samtpfötchen und wesentlich schneller als mein Dicker, aber die beiden passen sich auch ihrem Gegenüber ganz toll an. Während der Terrier nurnoch im Umkreis von 2-5 qm tobt, weil Diego sonst nicht hinterher kommt, spielt meiner sichtlich vorsichtiger mit der Hündin. Da wird nicht getatst oder an den Ohren gezogen, wie bei gleichschweren Genossen. Die beiden können also sehr wohl auch unterscheiden, wen sie da vor sich haben und sich entsprechend verhalten.

Sowas kommt meiner Meinung nach aber eben nur zu Stande, wenn man von klein auf auf den richtigen Kontakt achtet.

Liebe Grüße
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Kleine Hunde, große Hunde...

Kleine Hunde, große Hunde... - Ähnliche Themen

  • Welche Rasse steckt in diesem kleinen Hund?

    Welche Rasse steckt in diesem kleinen Hund?: Hallo ich interessiere mich für diesen Mischling, leider ist Anuschka nicht an mich nicht vermittelbar (sie benötigt einen Zweithund). Jetzt...
  • Welcher Hund passt zu einem Australian Shepherd?

    Welcher Hund passt zu einem Australian Shepherd?: Hallo, Ich überlege schon lange mir einen Zweithund anzuschaffen und habe mich bisher immer auf den Cairn Terrier fixiert, allerdings wollte ich...
  • Grosser Hund in 3 Zi-Wohnung (80 m2) ???

    Grosser Hund in 3 Zi-Wohnung (80 m2) ???: Hallo zusammen, zu aller erst eines vorweg: ich bin neu hier (hab mich grad erst angemeldet), also seid bitte nett zu mir ;-) So, nun zu meinem...
  • Kleiner oder Großer Hund

    Kleiner oder Großer Hund: Hallo liebe Foris, ich wollte euch mal fragen, welche Hunde ihr bevorzugt, große oder kleine? Und welche Rassen? Danke für eure Antworten...
  • Großer Hund zu meinen Kleinen....

    Großer Hund zu meinen Kleinen....: Hallöchen, also nach langem hin und her,hab ich mich entschlossen,einen großen Hund zu meinen kleinen dazu zu nehmen. Der Hauptgrund dafür...
  • Großer Hund zu meinen Kleinen.... - Ähnliche Themen

  • Welche Rasse steckt in diesem kleinen Hund?

    Welche Rasse steckt in diesem kleinen Hund?: Hallo ich interessiere mich für diesen Mischling, leider ist Anuschka nicht an mich nicht vermittelbar (sie benötigt einen Zweithund). Jetzt...
  • Welcher Hund passt zu einem Australian Shepherd?

    Welcher Hund passt zu einem Australian Shepherd?: Hallo, Ich überlege schon lange mir einen Zweithund anzuschaffen und habe mich bisher immer auf den Cairn Terrier fixiert, allerdings wollte ich...
  • Grosser Hund in 3 Zi-Wohnung (80 m2) ???

    Grosser Hund in 3 Zi-Wohnung (80 m2) ???: Hallo zusammen, zu aller erst eines vorweg: ich bin neu hier (hab mich grad erst angemeldet), also seid bitte nett zu mir ;-) So, nun zu meinem...
  • Kleiner oder Großer Hund

    Kleiner oder Großer Hund: Hallo liebe Foris, ich wollte euch mal fragen, welche Hunde ihr bevorzugt, große oder kleine? Und welche Rassen? Danke für eure Antworten...
  • Großer Hund zu meinen Kleinen....

    Großer Hund zu meinen Kleinen....: Hallöchen, also nach langem hin und her,hab ich mich entschlossen,einen großen Hund zu meinen kleinen dazu zu nehmen. Der Hauptgrund dafür...