Hund ständig gestresst und ängstlich

Diskutiere Hund ständig gestresst und ängstlich im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hi, lange ist's her, dass ich bei euch reingeschaut habe, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter. Mein Hund war noch nie besonders unbeschwert...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
licia_of_spades

licia_of_spades

Beiträge
1.604
Punkte Reaktionen
0
Hi,
lange ist's her, dass ich bei euch reingeschaut habe, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter. Mein Hund war noch nie besonders unbeschwert, aber mittlerweile hat sie sich total in manche Sachen reingesteigert, und ich weiß nicht, wie ich ihr helfen kann.

Sie ist richtig ängstlich im Haus, weil sie ständig denkt, dass Gegenstände auf sie fallen könnten :shock: Das hört sich jetzt echt dämlich an, ist aber wirklich so... sie schleicht praktisch nur noch durch die Gegend, den Blick vorsichtig nach oben gerichtet. Sobald ein lautes Geräusch zu hören ist - und sei es nur ein Glas, dass etwas zu heftig auf den Tisch gestellt wurde - erschreckt sie sich und rennt weg. Sie ist praktisch die ganze Zeit auf der Flucht. Ich habe mit verschiedensten Methoden versucht, das zu ändern - beruhigen, ignorieren, mit Absicht Geräusche verursachen... nichts hat geholfen. An meinem Bett steht zum Beispiel ein Tisch, mit meinem Laptop darauf. Wenn ich etwas auf diesem Tisch bewege, springt sie hektisch auf und rennt aus dem Zimmer. Ich kann nichtmal tippen, ohne dass sie einen halben Herzinfarkt bekommt!

Kari hat wunderschöne, große Stehohren, aber wenn man sie anspricht, hat sie ihre Ohren immer nach hinten angelegt, ganz flach, und sie duckt sich dabei auch. Als wenn sie Angst hätte...

Und wenn wir mit der Familie am Tisch sitzen, und jemand redet mal etwas lauter, dann versucht sie förmlich, auf mich drauf zu klettern. Zuerst stupst sie nur sehr heftig mit dem Kopf (ich habe echt schon blaue Flecken davon!), und wenn das nichts bringt, dann legt sie mir erst die Vorderpfoten in den Schoß, und versucht dann, komplett auf mich drauf zu steigen und sich zu verstecken. Als würde sie Schutz suchen.

In einem anderen Forum meinte man zu mir, ich solle mich doch besonders dick anziehen, dann würde es mir nichts ausmachen - aber ihre Krallen tun echt weh. Ich kann eigentlich nicht mehr in Ruhe essen, weil die ganze Zeit ein tollpatschiger, aufgereger, nicht gerade kleiner Hund versucht, auf mich drauf zu klettern! Wenn ich sie wegschiebe, interessiert sie es nicht, sie versucht es weiter. Wenn ich schimpfe, setzt sie sich neben mich, als hätte ich sie geschlagen, und versucht es zwei Minuten später wieder. Wenn ich es zulasse, dann habe ich halt die ganze Zeit einen Hund im Schoß, der mich anhechelt. Ich habe keine Ahnung, wie ich ihr das abgewöhnen kann. Ich kann meiner Familie nicht sagen, sie sollen am Tisch nur noch flüstern, das habe ich schon ausprobiert :mrgreen:

Hilfe?

Sonst ist sie echt ein total lieber Hund... und draußen ist sie überhaupt nicht schreckhaft oder ängstlich, eher das Gegenteil.
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Escaflown

Escaflown

Beiträge
8.029
Punkte Reaktionen
0
Ist denn irgend was Zuhause vorgefallen??
 
P

Plusila

Beiträge
1.434
Punkte Reaktionen
0
Woher hast du denn deinen Hund ?
 
licia_of_spades

licia_of_spades

Beiträge
1.604
Punkte Reaktionen
0
Ist denn irgend was Zuhause vorgefallen??

Ich glaube nicht, zumindest nicht, als ich dabei war. Es war mehr so, dass sich die Verhaltensweisen immer mehr eingeschlichen haben. Zuerst war es nur so, dass sie sich bei besonders lauten Geräuschen erschreckt hat, und jetzt ist es so, dass sie praktisch bei jedem Nieser wegrennt :/

Woher hast du denn deinen Hund ?

Ich habe sie schon, seit sie 8 Wochen alt ist. Meine Cousine hat sie mir geschenkt, als ihre Hündin ungeplant gedeckt wurde.
Früher war sie nicht so schreckhaft...
 
akani

akani

Gesperrt
Beiträge
10.358
Punkte Reaktionen
0
Hast du sie in ihrer Angst bestärkt?
Falls ja, ist das jetzt nur normal...
Man darf einen Hund, der Angst zeigt, nicht trösten.
Im Rudel werden die Angsthasen auch einfach ignoriert, da hat das Alphatier auch kein Mitleid.
 
licia_of_spades

licia_of_spades

Beiträge
1.604
Punkte Reaktionen
0
Hast du sie in ihrer Angst bestärkt?
Falls ja, ist das jetzt nur normal...
Man darf einen Hund, der Angst zeigt, nicht trösten.
Im Rudel werden die Angsthasen auch einfach ignoriert, da hat das Alphatier auch kein Mitleid.

Nein, ich habe sie nicht getröstet. Sonst wäre ich es ja auch echt selbst Schuld ;)
 
P

Plusila

Beiträge
1.434
Punkte Reaktionen
0
Was meinst du mit dein Hund was nie unbeschwerrt. Das kommt ja von irgenwoher. Hat vielleicht mal jemand etwas auf sie fallen lassen oder so? Aber Augenprobleme hat sie keine. Das sie schlecht sieht oder so was?
 
licia_of_spades

licia_of_spades

Beiträge
1.604
Punkte Reaktionen
0
Sie ist komplett gesund... naja, schon von kleinauf war sie eher vorsichtiger und ruhiger als andere Hunde, auch vorsichtiger als ihre Geschwister.
 
M

Marik

Beiträge
98
Punkte Reaktionen
0
hmm das hört sich ja schlimm an.
Ist das nur bei euch zu Hause so oder auch bei Verwandschaft oder Freunden im Haus?
Wie alt ist Kari denn?
 
akani

akani

Gesperrt
Beiträge
10.358
Punkte Reaktionen
0
Aber licia, dass du sie auf die kriechen lässt ist schon so ein trösten.
So hart es ist, aber du musst sie ignorieren, wenn sie Angst hat.
Im Rudel kümmert sich das Alphatier auch nicht um die Ängste der anderen.
 
licia_of_spades

licia_of_spades

Beiträge
1.604
Punkte Reaktionen
0
Aber licia, dass du sie auf die kriechen lässt ist schon so ein trösten.
So hart es ist, aber du musst sie ignorieren, wenn sie Angst hat.
Im Rudel kümmert sich das Alphatier auch nicht um die Ängste der anderen.

Das Alphatier sollte souverän sein und darf sich dementsprechend in manchen Situationen sehr wohl um die anderen kümmern, denke ich ^^
Aber ich lasse sie das auch nicht machen. Ich habe es ihr vielleicht ein, zwei Mal erlaubt, als ich versucht habe herauszubekommen, wie ich es ihr abgewöhne.

Sonst noch Vorschläge?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Hund ständig gestresst und ängstlich

Hund ständig gestresst und ängstlich - Ähnliche Themen

Erziehung Kangal: Hallo! Ich habe einen 8 Monate alten Kangal Rüden, der sich seit etwa 2,5 Monaten sehr seltsam verhält. Wir haben den Kangal mit 8 Wochen...
Angst/Aggression bei meinem Hund: Hallo ihr Lieben, ich bin am Ende.. Monte ist ein jetzt 1 1/2 jähriger Mischling aus Bulgarien. Er kam mit ca. 3-4 Monaten zu mir. Als Welpe...
Verändertes Verhalten der Hündin: Ich möchte zuerst anmerken, dass mir klar ist, dass hier keine eindeutige Diagnose gestellt werden kann und wir haben auch bereits einen Termin...
Welpen nach 1 1/2 Wochen wieder abgeben?: Hallo zusammen, ich habe ein Problem und bin gerade echt verzweifelt, weswegen ich mich an euch wende und auf einen Rat hoffe. Meine Situation...
Junghund fängt Bellen an: Hallo zusammen! Ich brauche nochmal euren Rat was meinen kleinen Balu angeht. In letzter Zeit fängt er leider total das Bellen an und lässt sich...
Oben