Kessy zieht sich auf einmal zurück

Diskutiere Kessy zieht sich auf einmal zurück im Katzen Verhalten Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo, ich brauch ganz dringend mal eure Hilfe. Bis vor ein paar Tagen hat es ja mit Kessy und Maxi ganz prima geklappt. Die beiden hatten sich...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
K

kessykatze

Beiträge
72
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
ich brauch ganz dringend mal eure Hilfe.

Bis vor ein paar Tagen hat es ja mit Kessy und Maxi ganz prima geklappt. Die beiden hatten sich super aneinander gewöhnt und haben ja auch schon zusammen auf dem Kratzbaum geschlafen und gekuschelt. Sie haben auch schon wunderbar miteinander gespielt und Kessy hatte Maxi total angenommen. Nun aber hat Kessy ganz plötzlich ihr Verhalten geändert. Sie zieht sich total zurück und liegt fast den ganzen Tag nur noch in einer Ecke auf der Bodentreppe. Hab ihr sogar mittlerweile ein kleines "Schlafnest" eingerichtet. (Von unserem L-förmigen Flur geht die Bodentreppe hinter einem Vorhang hoch ins Dachgeschoss - und dort auf der Treppe ist es schon ziemlich kalt). Ich komm dort an ihrem Platz schon öfters mal hin, da genau daneben unsere Vorratskammer ist. Ich geh auch öfters zu ihr hin uns streichel sie, aber mir ist es dann doch auf die Dauer zu kalt und auch zu unbequem auf der Treppe.
Sie kommt nur noch sehr wenig in die Wohnung und bleibt dann auch so gut wie nicht da. Sie geht auch auf keinen ihrer geliebten Kratzbäume sonder liegt nur unter dem Wohnzimmertisch oder auf dem Teppich neben dem Sessel.

Meine Mutter hat die Wohnung unter uns und Kessy war liebend gerne stundenlang bei ihr. Jetzt geht sie auch dort nicht mehr hin. Wenn sie mal reingeht geht sie auch sofort wieder raus. Früher war es ja so, dass Kessy abends immer mit runter gegangen ist wenn ich aus der Wohnung raus bin. Jetzt bleibt sie aber auf ihrem Platz liegen. Sobald Maxi auch an ihren Fressnapf geht geht sie weg. Das hat Kessy vorher auch nicht gemacht. Sie hat alles verteidigt. Habe sogar fast das Gefühl, dass sie sich "unterbuttern" lässt.

Ich kann mir auf ihr Verhalten keinen Reim machen. Sie frißt, trinkt und geht auch ganz normal aufs Kaklo. Kann es vll sein dass sie merkt dass Maxi bald "geschlechtsreif" wird. Er ist jetzt ja schon fast 5 Monate alt. Eifersucht kann das doch nach dieser Zeit (Maxi ist jetzt 2 Monate bei uns) nicht sein, oder?
 
T

tekir

Guest
ich würd sie mal schnappen und vom ta untersuchen lassen.
mir scheint sie ist krank.
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

Beiträge
22.186
Punkte Reaktionen
0
Nun aber hat Kessy ganz plötzlich ihr Verhalten geändert. Sie zieht sich total zurück und liegt fast den ganzen Tag nur noch in einer Ecke auf der Bodentreppe.

Solche auffälligen, plötzlichen Verhaltensänderungen sind meistens ein Anzeichen dafür, dass gesundheitlich etwas nicht stimmt. Auch das Aufsuchen von kühlen Liegeplätzen.
Ich rate ebenfalls zum schnellstmöglichen Gang zum Tierarzt.
 
K

kessykatze

Beiträge
72
Punkte Reaktionen
0
Daran hatte ich auch schon mal gedacht. Sie frißt aber ganz normal und geht auch aufs Kaklo. Heute hat sie eine ganze Scheibe Leber verdrückt. Wenn ich mit den Leckerlis "klappere" kommt sie auch angerannt. Heute hat sie schon wieder mit Maxi Fangen gespielt und ist auch etwas im Haus rumgewandert.
Könnte es nicht vll doch sein, daß Maxi langsam "männlich" wird und sich nicht mehr so kindlich benimmt und sich Kessy deshalb so verhält?
 
Renate*

Renate*

Beiträge
6.417
Punkte Reaktionen
1
Daran hatte ich auch schon mal gedacht. Sie frißt aber ganz normal und geht auch aufs Kaklo. Heute hat sie eine ganze Scheibe Leber verdrückt. Wenn ich mit den Leckerlis "klappere" kommt sie auch angerannt. Heute hat sie schon wieder mit Maxi Fangen gespielt und ist auch etwas im Haus rumgewandert.
Könnte es nicht vll doch sein, daß Maxi langsam "männlich" wird und sich nicht mehr so kindlich benimmt und sich Kessy deshalb so verhält?

Na ja, ich denke, sobald der TA nichts Krankhaftes feststellen konnte kann man auch darauf schließen;)
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

Beiträge
22.186
Punkte Reaktionen
0
Spekulieren kann man viel. Und die Wahrsagerkugeln und den Kaffeesatz befragen auch... Aber nur der Tierarzt gibt eine klare Auskunft!
Also geh hin!
 
K

kessykatze

Beiträge
72
Punkte Reaktionen
0
Das mit dem TA ist halt so ein Problem. Kessy hat seit ihrem Unfall im letzten Jahr Panik vorm TA und auch vor der Fahrt dorthin. Sobald ich mit der Box komme weiß sie, dass es zum TA geht und sie flippt fast schon aus. Die Fahrt ist eine einzige Katastrophe. Obwohl sie beim letzten TA-Besuch nur eine Spritze bekommen hat, war sie dann daheim völlig verstört und auch auf der Fahrt hat sie nur "geschrien". Deshalb möchte ich den TA Besuch so weit wie möglich vermeiden. Wenn es natürlich nicht anders geht muss es halt sein.
 
Nana07

Nana07

Beiträge
206
Punkte Reaktionen
0
Macht euer TA (oder ein anderer TA in eurer Umgebung) Hausbesuche? Ich hatte auch mal so einen Box-Panik-Kandidat, aber wenn ich den Verdacht auf "krank" hatte, gab´s kein Erbarmen.
 
K

kessykatze

Beiträge
72
Punkte Reaktionen
0
Ich war heute mal bei einem TA der auf Homöopathie spezialisiert ist (bei dem war ich erst letzthin als wir die Probleme mit dem "großen Maxi" hatten) und hab ihm die ganze Situation mal geschildert. Lt. seiner "Diagnostik" ist es bei Kessy eher im "seelischen" Bereich zu suchen, da Maxi ja jetzt immer älter und dominanter wird. Hab Kügelchen bekommen, die ich Kessy verabreichen soll. Bin mal gespannt, wie sich die Sache entwickelt.
 
smile7

smile7

Beiträge
16
Punkte Reaktionen
0
Warst du jetzt mit Kessy dort oder ohne?
Ich befürworte die Homoöpathie, aber ich finde, dass man es auch schulmedizinisch abklären sollte. Gerade, wenn der Homoöpath es nur aus Erzählungen eingeschätzt haben soll.....

Stell dir mal vor deine Katze ist doch krank und du hast so lange gewartet, dass es zu spät ist....ich glaube nicht, dass du das wirklich willst.
 
Renate*

Renate*

Beiträge
6.417
Punkte Reaktionen
1
Warst du jetzt mit Kessy dort oder ohne?
Ich befürworte die Homoöpathie, aber ich finde, dass man es auch schulmedizinisch abklären sollte. Gerade, wenn der Homoöpath es nur aus Erzählungen eingeschätzt haben soll.....

Stell dir mal vor deine Katze ist doch krank und du hast so lange gewartet, dass es zu spät ist....ich glaube nicht, dass du das wirklich willst.

..ich schließe mich hier an! Du hast von Deiner Katze erzählt und für Pillen bezahlt?
wie kann ein vernünftiger TA eine Diagnose stellen ohne körperliche Ursachen für das Verhalten Deiner Katze ausschließen zu können?:eusa_think:
 
K

kessykatze

Beiträge
72
Punkte Reaktionen
0
Ich hatte gestern leider keine Möglichkeit mehr zu unserem "Haustierarzt" zu gehen, da ich gearbeitet habe. Der TA bei dem ich war genießt hier bei uns einen sehr guten Ruf und ich war schon öfters bei ihm, er hatte jedesmal das richtige "Mittelchen" parat. Er hat mir aber auch gesagt, dass wenn keine Besserung im Verhalten in den nächsten Tagen auftritt, dass ich dann mal mit ihr kommen soll. Wenn es das richtige ist, müßte sich in den nächsten TAgen schon eine Veränderung zeigen. Ich warte nochmal bis nä Wo ab und gehen evt. dann natürlich hin.
 
smile7

smile7

Beiträge
16
Punkte Reaktionen
0
Ich weiß nicht - guter Ruf hin oder her. Mir wäre das zu riskant. Davon mal ab "pendelt" ein guter Homoöpath die Mittel an dem Patienten aus. Woher soll er wissen, was deine Katze benötigt.....das ist alles sehr seltsam.

Es ist deine Entscheidung - ich kann dir nur den Tipp gehen nicht zu lange zu warten.
 
K

kessykatze

Beiträge
72
Punkte Reaktionen
0
Kessy ist wieder auf dem Weg, die alte zu werden. Heute hält sie sich nur in der Wohnung auf und hat auch ein paar Stunden bei meiner Mum unterm Bett geschlafen. Jetzt liegt sie schon den ganzen Abend neben mir unter dem Tisch und schläft. Nur auf den Kratzbaum geht sie noch nicht. Den Silvester gestern hat sie auch ganz gut überstanden und sich nicht einmal versteckt. Lag (wieder bei meiner Mum) auf der Sofalehne und hat geschlafen. Die Arznei vom TA war, so wie es ausschaut, doch die richtige. Es ist schön, wenn Kessy sich wieder in der Wohnung aufhält.
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

Beiträge
22.186
Punkte Reaktionen
0
..ich schließe mich hier an! Du hast von Deiner Katze erzählt und für Pillen bezahlt?
wie kann ein vernünftiger TA eine Diagnose stellen ohne körperliche Ursachen für das Verhalten Deiner Katze ausschließen zu können?:eusa_think:
Dito!
Sowas käme mir irgendwie gar nicht in den Sinn. Ich pumpe doch keine Medikamente in meine Katze rein, ohne zu wissen, was ihr überhaupt fehlt:shock:
 
K

kessykatze

Beiträge
72
Punkte Reaktionen
0
Ich habe ja keine Medikamente in die Katze "reingepumpt". Es war lediglich ein homöopathisches Kügelchen, das ich Kessy gegeben habe. Jedenfalls scheint es nichts falsches gewesen zu sein. Kessy ist wieder die alte. Bei ganz geringer Dosierung kann man nichts falsch machen, da der Körper ja nur das aufnimmt, was er braucht. Wie gesagt, es war nur ein homöopathisches Kügelchen. Natürlich wäre ich mit ihr zum TA gegangen, wenn sich nichts geändert hätte.
 
Renate*

Renate*

Beiträge
6.417
Punkte Reaktionen
1
Ich habe ja keine Medikamente in die Katze "reingepumpt". Es war lediglich ein homöopathisches Kügelchen, das ich Kessy gegeben habe. Jedenfalls scheint es nichts falsches gewesen zu sein. Kessy ist wieder die alte. Bei ganz geringer Dosierung kann man nichts falsch machen, da der Körper ja nur das aufnimmt, was er braucht. Wie gesagt, es war nur ein homöopathisches Kügelchen. Natürlich wäre ich mit ihr zum TA gegangen, wenn sich nichts geändert hätte.

das habe ich auch nicht angenommen:)

ich finde es nur nicht gut dass ein TA ohne ein Tier gesehen zu haben Medis gibt( egal welche)
wer weiß obs nicht auch ohne diese Dinger genau so wieder gut geworden wäre:eusa_think:

Und diese homöopathischen Kügelchen haben ja sicher auch Geld gekostet?:eusa_think:

Was ich damit sagen wollte ist, dass ich diese Art der Behandlung für Geldmacherei halte:?
 
K

kessykatze

Beiträge
72
Punkte Reaktionen
0
Ob es ohne die Kügelchen auch wieder geworden wäre kann ich natürlich nicht sagen. Ich weiß nur, dass Kessy jetzt wieder ganz die alte ist. Sie liegt sogar schon den ganzen Abend auf dem Kratzbaum und kuschelt auch wieder mit Maxi. Ich glaub nicht, dass es "Geldschneiderei" ist, ich weiß nur, dass ich um einiges weniger gezahlt habe als damals wo ich schon mal mit Kessy dort war und ich dort Medikamente bekommen habe. Ich kenn den TA schon länger und er ist wirklich sehr gut.
 
Renate*

Renate*

Beiträge
6.417
Punkte Reaktionen
1
na dann:D
Hautsache Kessy gehts wieder gut;)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Kessy zieht sich auf einmal zurück

Kessy zieht sich auf einmal zurück - Ähnliche Themen

Wie merke ich dass meine Katze rollig ist: Liebe Forumsmitglieder, Sorry, hab eben gesehen, dass ich einen nicht vollständig geschriebenen Beitrag aus Versehen schon eingestellt habe...
Hamster lebt im Laufrad: Hallo! Mein Roborowski-Hamster Mars wohnt nun seit ca. 4 Wochen bei mir. Ich habe ihn zwar aus einer TH, habe aber darauf geachtet, dass sie mit...
Katzen wieder abgeben?: Hallo, Ich habe sehr viele ambivalente Gedanken dazu, ob es meinen Katzen bei mir wirklich gut geht und auch, ob die beiden denn wirkich zusammen...
Studium steht bevor.: Hallo, ihr Lieben. Mein Herz ist gerade ganz schwer, weshalb ich froh wäre, wenn ich hier Rat finden würde. Ich hab meine beiden Katzen seit 5...
Frühlingsgefühle bei 5jähriger, kastrierter ehemaliger Wohnungskatze?: Hallo Ihr Lieben, ich brauche mal ein paar Meinungen und Erfahrungen. Unsere Leia ist eine ehemalige Wohnungskatze, die wir letzten Sommer...
Oben