DSLR - Erste Versuche

Diskutiere DSLR - Erste Versuche im Smalltalk Archiv Forum im Bereich Smalltalk; Hallo :D Da es ja hier einige User gibt, die eine DSLR besitzen, dachte ich, ich mach mal einen Thread dazu auf. V.a. für die von uns, die sich...
andie

andie

Beiträge
14.459
Punkte Reaktionen
0
Hallo :D

Da es ja hier einige User gibt, die eine DSLR besitzen, dachte ich, ich mach mal einen Thread dazu auf. V.a. für die von uns, die sich noch nicht so gut auskennen.

Hier könnt ihr also Fotos posten und vielleicht hat ja der eine oder andere noch einen Tipp, was man besser machen könnte oder was man beim nächsten Mal anders einstellen könnte usw.

Von mir werden sicher auch bald die ersten Bilder kommen :D
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Fleckihund

Fleckihund

Beiträge
6.282
Punkte Reaktionen
10
*meld für ne Frage* Ist die Diskussion über Bridge eigentlich auch erlaubt? Ich habe ja leider keine DSLR, also... außerdem ist Bridge ja ähnlich mit DSLR :uups:
 
Dira

Dira

Beiträge
9.403
Punkte Reaktionen
2
Ich hab meine jetzt schon lange und deswegen kenn ich mich eigendlich recht gut aus aber ich hab jetzt einen Blitz bekommen mit dem ich meine ersten versuche gewagt habe^^

Ich hab die Fotos in der Nacht geschossen und versucht mit dem blitz ein möglichts gutes Licht hinzubekommen





 
Loscampesinos

Loscampesinos

Beiträge
4.846
Punkte Reaktionen
0
Schön sind die Fotos. :)
Vorallem das erste und das letzte gefallen mir gut, wegen den hohen Schwarzanteilen im Hintergrund.

Ich hatte an der Uni mal ein Blitzpraktikum gemacht und muss gestehen, dass ich seitdem Angst davor habe. :mrgreen:
Das ist so viel zu "rechnen" und wenn man das dahin dreht sieht's so aus und da gibt's nur halbes Licht usw... herjeee...

Was hast du denn für einen Blitz?

Liebe Grüße
 
Dira

Dira

Beiträge
9.403
Punkte Reaktionen
2
igitt Mathe :shock::mrgreen: Ich bleib lieber bei meinm Gefühl obs passt oder nicht ich weiß ja im groben und ganzen wie ich blitzen muss, bzw wenns schief geht was ich verändern soll, weg mit den Zahlen:mrgreen:

Thx, sind auch erste versuche, mien Problem war es war eiskalt und ich bin ohne handschuhe und ohne stativ los, deswegen war das focusieren ein kleines problem aber daraus hab ich gelernt und nächstes mal wirds anders gemacht o_O

Ich hab einem Metz mecablitz 44 AF-4 für Minolta
 
S

Sunny259

Beiträge
194
Punkte Reaktionen
0
Oh, schöner Thread! Ich helf euch gerne weiter, bin gelernte Fotografin ;)

Zum Thema Blitzen: Vorallem bei Personen sollte man indirekt blitzen. Das heißt den beweglichen Teil des Blitzes nicht auf 90° stellen sondern nach oben richten. In Zimmern leitet die Decke dann das Licht in die richtige Richtung. Wenn die Decke beispielsweise zu hoch ist oder gar keine Decke da ist, benutzt man eine sogenannte Bounce Card oder eine erweiterte Bounce Card. kann man kaufen oder einfach aus Moosgummi selbst basteln ;)

Durch das indirekte Blitzen bleibt der Schlagschatten aus und das Bild wirkt nicht "totgeblitzt".

Ich hab mal auf die schnelle 3 Bilder gemacht:

1. Systemblitz auf 90° nach vorne geneigt


2. Über die Decke geblitzt


3. Mit erweiterter Bounce Card




Für den Anfang muss man eigentlich nicht sonderlich viel rechnen... Kamera auf M, präferierte Einstellungen wählen, Blitz auf Automatik. In den meisten Fällen kommt dabei die richtige Belichtung zustande ;)
 
Loscampesinos

Loscampesinos

Beiträge
4.846
Punkte Reaktionen
0
Oh, schöner Thread! Ich helf euch gerne weiter, bin gelernte Fotografin ;)

Zum Thema Blitzen: Vorallem bei Personen sollte man indirekt blitzen. Das heißt den beweglichen Teil des Blitzes nicht auf 90° stellen sondern nach oben richten. In Zimmern leitet die Decke dann das Licht in die richtige Richtung.

Genau sowas haben wir an der Hochschule auch gelernt, aber dann noch welche Blende man hat und wie man dann irgendwie die Belichtungszeit dazu ausrechnet... oder umgekehrt. (Also wir mussten die Blende usw. am Blitz einstellen und dann dazu die Zeit für die Kamera ausrechnen... oder so. :eusa_think:)
Muss zu meiner Schande gestehen, dass ich schon das meiste wieder vergessen habe. :uups:
(Ein Glück schreib ich immer alles so ordentlich mit ;D)

Wo man schon mal ne gelernte Fotographin hier hat, kannst du ja auch bisschen erzählen? Dümdelüm... :uups:
Und ja... ich möchte jetzt nicht zu viel fragen, aber es würde mich mal so allgemein interessieren. :)
 
Fleckihund

Fleckihund

Beiträge
6.282
Punkte Reaktionen
10
Oh, schöner Thread! Ich helf euch gerne weiter, bin gelernte Fotografin ;)

Zum Thema Blitzen: Vorallem bei Personen sollte man indirekt blitzen. Das heißt den beweglichen Teil des Blitzes nicht auf 90° stellen sondern nach oben richten. In Zimmern leitet die Decke dann das Licht in die richtige Richtung. Wenn die Decke beispielsweise zu hoch ist oder gar keine Decke da ist, benutzt man eine sogenannte Bounce Card oder eine erweiterte Bounce Card. kann man kaufen oder einfach aus Moosgummi selbst basteln ;)

Durch das indirekte Blitzen bleibt der Schlagschatten aus und das Bild wirkt nicht "totgeblitzt".

Ich hab mal auf die schnelle 3 Bilder gemacht:

1. Systemblitz auf 90° nach vorne geneigt


2. Über die Decke geblitzt


3. Mit erweiterter Bounce Card




Für den Anfang muss man eigentlich nicht sonderlich viel rechnen... Kamera auf M, präferierte Einstellungen wählen, Blitz auf Automatik. In den meisten Fällen kommt dabei die richtige Belichtung zustande ;)

Mit einem internen Blitz wird man da wohl kaum weiterkommen, oder?

Eigentlich bin ich eh kein Fan von Blitz, besonders bei Tiere. Da versuche ich immer möglichst, ohne Blitz zu fotografieren.
 
Rico1

Rico1

Beiträge
3.726
Punkte Reaktionen
0
Ich werf mal gleich eine Frage in die Runde...
Kennt irgendjemand ein gutes Buch, wo abgebildet und beschrieben ist, wie man am besten Tiere etc. fotografiert?

Ich hab seit etwa 2 Jahren eine Canon eos 400d (leider nur mit Standart Objektiv :() und bin, was die Einstellungen betrifft, noch nicht sehr weit gekommen.
Ich habe vor längerem mal etwas in der "Bedinungsanleitung" gesucht und bin fast verzweifelt! Dort war die Rede von einem weiteren Untermenü, aber wie man dieses Untermenü nun bekommt, stand dort nicht. Habs dann durch probieren hinbekommen, aber hat mich sehr geärgert, da es ziemlich lange gedauert hat.

Und da fällt mir gleich noch eine weitere Frage ein. Ich fotografier gerne Makros. Habe mal gelesen, das es sinnvoller ist, sich solche Makroringe zu kaufen, als ein Objektiv, da die Ringe das gleiche Ergebnis liefern. Stimmt das?
Weiß nicht, ob die Makroringe die ich verlinkt habe gut sind. Hatte mir mal welche rausgesucht bei amazon, die um die 90 euro gekostet haben und gute Bewertungen hatten, leider find ich die gerade nicht.
 
S

Sunny259

Beiträge
194
Punkte Reaktionen
0
Wo man schon mal ne gelernte Fotographin hier hat, kannst du ja auch bisschen erzählen? Dümdelüm... :uups:
Und ja... ich möchte jetzt nicht zu viel fragen, aber es würde mich mal so allgemein interessieren. :)

Frag doch ruhig :)
Ja, so wie du es an der Hochschule gelernt hast, ist es auch richtig. Aber um überhaupt ein Gefühl fürs Blitzen zu bekommen, würde ich mit der Automatik anfangen. Allerdings unbedingt im manuellen Modus! In der Blenden- und Zeitautomatik wirkt der Blitz ganz anders und wird nicht korrekt in die Belichtung eingerechnet.

Hat Blitz-Diffusor nicht eine ähnliche Wirkung? :eusa_eh: (so ein Teil hat mein Vater mir nämlich gekauft, weil der Verkäufer meinte, dass es ja soooo wichtig ist)

Ja, so ähnlich. Das Licht ist da nicht mehr so furtchbar hart und kühl. Fotografen in Discos etc haben zB farbige Folien vor dem Blitz, damit das Blitzlicht dem Umgebungslicht angepasst wird.
Ich würde eine Bounce Card allerdings jedem Diffusor vorziehen im alltäglichen gebrauch ;)

Mit einem internen Blitz wird man da wohl kaum weiterkommen, oder?

Eigentlich bin ich eh kein Fan von Blitz, besonders bei Tiere. Da versuche ich immer möglichst, ohne Blitz zu fotografieren.

Die Möglichkeiten bei einem internen Blitz sind sicher beschränkt. Interne Blitze haben auch nur eine sehr geringe Reichweite.
Aber man kann zB etwas helles Backpapier drum wickeln. Damit wird das Licht schonmal etwas weicher :) Hat dann die gleiche Funktion wie ein gekaufter Diffusor. Backpapier hat den gleichen Effekt.

Ich werf mal gleich eine Frage in die Runde...
Kennt irgendjemand ein gutes Buch, wo abgebildet und beschrieben ist, wie man am besten Tiere etc. fotografiert?

Naja, im Prinzip fotografiert man Tiere genauso wie Menschen oder Gegenstände ;) Da sich Tiere aber bewegen, muss man eine dementsprechend kurze Verschlusszeit wählen.
Versuch also mal in dem Programm wo die Blende automatisch gewählt wird, bei der Verschlusszeit 1/200-1/320s einzugeben (kommt aufs Tier an!). Zur Not lieber Iso hochdrehen als die Gefahr einzugehen zu verwackeln


Und da fällt mir gleich noch eine weitere Frage ein. Ich fotografier gerne Makros. Habe mal gelesen, das es sinnvoller ist, sich solche makroringe zu kaufen, als ein Objektiv, da die Ringe das gleiche Ergebnis liefern. Stimmt das?
Weiß nicht, ob die Makroringe die ich verlinkt habe gut sind. Hatte mir mal welche rausgesucht bei amazon, die um die 90 euro gekostet haben und gute Bewertungen hatten, leider find ich die gerade nicht.
Es geht nichts über ein richtiges Makro-Objektiv ;)
Mit Zwischenringen (manchmal auch Makroringe genannt) kannst du nur die Naheinstellgrenze ändern. Das ändert aber nichts am Abbildungsmaßstab! Ein richtiges Makro hat einen Abbildungsmaßstab von 1:1. 1cm in der Natur entsprechen 1 cm auf dem Bild. Alles andere, wie zB 1:2 oder höher sind nur Nahaufnahmen und keine Makros. Der kann nicht durch Zwischenringe verändert werden.
Und nicht von manchen Objektivbezeichnungen irreleiten lassen. Bei einem Tamron 70-300mm steht auch Makro dahinter, ist aber bei weitem keines ;)

Zwischenringe und Nahlinsen sind nur Notlösungen oder eine günstige Möglichkeit um überhaupt mal in diesem Bereich zu testen. Qualitativ stinken sie aber gegen Makroobjektive meilenweit ab ;) Makroobjektive sind nämlich rattenscharf :mrgreen: Ich gebe meine nicht wieder her ;)
 
Calimero

Calimero

Beiträge
4.790
Punkte Reaktionen
2
Hm, hier mal drei Versuche von mir. Ich muss aber gestehen, dass ich wenig Ahnung von Fotografie habe und eher rumprobiere =/
Die Bilder sind alle unbearbeitet (bei der Biene habe ich einen Bildausschnitt gewählt, aber sonst nichts)





 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Beiträge
5.023
Punkte Reaktionen
0
Cool, wir haben eine richtige Fachfrau hier und somit, überfalle ich dich gleich mal. Wo wir gerade bei der Frage mit dem ganzen Makrokrams sind. Wie schauts denn mit nem Retroadapter aus? Wäre das eine Alternative zu einem teuren Objektiv, wenn man sich nicht vornehmlich mit Blüten und Insekten beschäftigen möchte?
 
S

Sunny259

Beiträge
194
Punkte Reaktionen
0
@ Calimero

Sieht doch für den Anfang richtig gut aus :)


@ Dogma

Ein Retroadapter ist schon etwas feines! Vorallem günstig im Gegensatz zu einem Lupenobjektiv :D
Allerdings geht da wohl bei manchen Retroadaptern der Autofokus etc nicht mehr. Mir persönlich wäre das egal. Bei Makros fokussiere ich eh immer manuell, aber das könnte für manche ein KO-Kriterium sein.
Ich hatte allerdings nie einen, kann zur Bildqualität da nichts sagen. Ist aber bestimmt eine nette Spielerei :mrgreen:
Hier gilt aber das gleiche wie bei Zwischenringen und Nahlinsen. An das Original kommts selten ran, aber zum Einstieg gut
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Beiträge
5.023
Punkte Reaktionen
0
Vielen Dank, Sunny. Da ich eher selten Makros fotografiere, dürfte mir da wohl wirklich dann der Retroadapter reichen. Meine Wunschliste ist eh schon lang genug, da kann dann das Makro zumindest ganz nach unten auf die Liste. ;)
 
Loscampesinos

Loscampesinos

Beiträge
4.846
Punkte Reaktionen
0
Oke, dann zuerst zum Thema Makrofotographie. :)

Auch ich würde gerne meine Tiere so fotographieren (Hab da nächstes Jahr auch ein Projekt an der Hochschule und würde jetzt schon gerne "üben").
Mit dem Normalen Objektiv mache ich immer die Blende ganz auf und die Zeit relativ kurz. (Also ungefähr sp wie du beschrieben hast!)
Mit dem Makroobjektiv ist das was anderes. Wenn ich da die Blende ganz auf mache, habe ich ja eine geringe Schärfentiefe. (Ach, da steh ich total drauf. :D) Aber wenn ich so meine Tiere fotographieren möchte, wird das immer verwackelt. :/
Egal ob mit oder ohne Stativ.
Auch wenn ich Gegenstände fotographieren möchte (oft im Haus und da ist es ja bekanntlich dunkler!) habe ich meistens eine Zeit von 4 -6 Sekunden und die Blende fast ganz offen. Bedeutet es kann nicht am "wackelnden Stativ" liegen. (Ja, da ist meins nicht ganz so gut. :uups:)
Irgendwie krieg ich das nich eingestellt... oder soll ich das lieber erst mal mit ner etwas geschlosseneren Blende versuchen?
ISO hab ich immer 100.

Und wahrscheinlich bräuchte ich dann ganz dringend nen Fernauslöser? ^^

So und dann hätte ich noch ein paar "andere" Fragen.
Da ich Kommunkationsdesign studeire, Schwerpunkt Fotographie, würde mich mal interessieren, was man da so alles später machen kann.
Fotostudio, Werbefotograpie, Modefotographie... da hören meine Ideen aber schon auf.
Naja, jemand vom Fach, kennt sich da sicher besser aus... und vllt weißt du ja was es da noch für Möglichkeiten gibt? :)
 
andie

andie

Beiträge
14.459
Punkte Reaktionen
0
Super, dass wir eine so liebe Fachfrau hier haben. Vielen Dank, Sunny für deine ausführlichen Antworten :D

Off-Topic
Ich hätt noch eine kleine "Regel" zum Bilder posten: Bitte postet nicht zu viele, sondern nur 2-3 auf einmal, dann ist auch die Chance größer, dass Andere auf die Bilder eingehen.
 
Fleckihund

Fleckihund

Beiträge
6.282
Punkte Reaktionen
10
@Sunny259: Danke! Ich hätte da noch eine Frage. Wenn ich Paul (Kaninchen) z.B. aus großer Brennweite mit Blitz fotografiere, dann werden seine Augen rot. Ist der Brennweite allerdings gering, dann werden die Augen normal. Da kann man wohl mit einem internen Blitz nichts machen, oder?
 
Fantaa

Fantaa

Beiträge
3.721
Punkte Reaktionen
0
Naja, im Prinzip fotografiert man Tiere genauso wie Menschen oder Gegenstände ;) Da sich Tiere aber bewegen, muss man eine dementsprechend kurze Verschlusszeit wählen.
Versuch also mal in dem Programm wo die Blende automatisch gewählt wird, bei der Verschlusszeit 1/200-1/320s einzugeben (kommt aufs Tier an!). Zur Not lieber Iso hochdrehen als die Gefahr einzugehen zu verwackeln
Damit hast du mir sogar mit meiner kleinen Digi Cam weitergeholfen :) Aber bei mir steht neben der Verschlusszeit noch ein F wozu ist das und auf wie viel muss ich das stellen?
 
Thema:

DSLR - Erste Versuche

DSLR - Erste Versuche - Ähnliche Themen

Halten Mäuse ihr Nest "sauber"?: Hallo, ich habe eine Mäusegruppe mit 4 14-Tage alten Jungen. Und laut meiner Rechnung dürften am Wochenende die nächsten Babies dazu kommen. Als...
Farbmäuse Nest reinigen oder nicht?: Hallo, ich habe eine Mäusegruppe mit 4 14 Tage alten Jungen. Und laut meiner Rechnung dürften am Wochenende die nächsten Babies dazu kommen. Als...
Wucherungen im Hals, Atemgeräusche etc.: Hallo ihr Lieben, da ich ziemlich verzweifelt bin, probiere ich es jetzt einmal hier. Vielleicht kann sich jemand von euch einen Reim daraus...
Kann man die Auto Heckscheibe so beschädigen, dass sie zeitversetzt kaputt geht?: Hallo, vor fast 4 Jahren bin ich von Duisburg nach Kürten gezogen und seit dem habe ich ein Problem mit meinem Auto. Die Heckscheibe bricht...
Ratten kratzen und putzen sich oft.: Hallo, ich suche gerade nach Leuten die sich gut mit Ratten auskennen, weil ich bei meinen Nasen nicht mehr weiter weiß und es mich verrückt...
Oben