Problem mit neuer Zweitkatze

Diskutiere Problem mit neuer Zweitkatze im Katzen Haltung Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo zusammen! Ich habe mich hier neu angemeldet, weil ich nicht mehr weiter weiß und in anderen Foren leider keine Antworten auf mein...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

Scarach

Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen!

Ich habe mich hier neu angemeldet, weil ich nicht mehr weiter weiß und in anderen Foren leider keine Antworten auf mein (schwieriges?) Problem bekommen habe.

Wir hatten die letzten 6 Jahre zwei Kater in unserer Wohnung.
Zuerst hatten wir nur einen, nach einem Jahr kam Nummer 2 aus dem Tierheim dazu. Die beiden waren ein Herz und eine Seele.
Leider ist der erste Kater vor kurzem völlig überraschend an einem Nierenleiden erkrankt und musste am Ende eingeschläfert werden.

Nach einigem hin und her habe wir uns für eine neue Zweitkatze entschieden, da unser Kater noch nie alleine war und auch den ganzen Tag total gelangweilt war und quasi nur noch geschlafen hat.

Ca 5 Wochen nach dem Tod unseres Katers ist die neue Katze bei uns eingezogen.

Der Familienzuwach ist ebenfalls ein Kater, ca 3 Jahre alt und wurde aufgrund von Animal Hoarding (30 Katzen eingepfercht in eine Wohnung, total verkommen und sich wild vermehrend) vor einigen Monaten beschlagnahmt und ins Tierheim gebracht.
Der Kater ist Menschen gegenüber recht scheu, hat aber mit anderen Katzen auch lt Betreuern keinerlei Probleme. Ist eben im großen Rudel groß geworden.

Der erste Tag war schon mal anstrengend, da er ewig nicht aus der Transportbox wollte (abgeschlossener Raum mit Katzenklo, Futter&Wasser, incl Feliway) und sich dann hinter dem Kasten verschanzt hatte. Unser Kater hat sich dann irgendwann mal vorbeigeschummelt, weil die Tür nicht ordentlich schließt und sie haben erste Bekanntschaft geschlossen - der neue hinter dem Kasten, unserer davor. Und obwohl unser Kater gar nicht gedroht hat oder anderweitig aggressiv gewesen wäre, hat sich der Neuzugang gleich mal bei seinem Anblick angepiselt *seufz*
Futter und Wasser hat er verweigert. Vor uns hatte er auch eine Heidenangst.

Nachdem wir den Raum eigentlich nutzen müssen (ist immerhin unser Schlafzimmer) und wir irgendwie den Verdacht hatten, dass die "Einzelhaft" dem Zustand des neuen Katers nicht gerade zuträglich war (immerhin war er noch nie in seinem Leben richtig allein ohne Artgenossen irgendwo), haben wir am nächsten Tag beschlossen, den beiden eine Begegnung im offenen Raum zu ermöglichen.
Lustigerweise schien das sogar super zu funktionieren. Es gab ein bisschen geschnüffel und dann das diplomatische "du bist gar nicht da"-Verhalten.
Nahrungsaufnahme wurde danach auch wieder aufgenommen, er hat begonnen die Wohnung zu erkunden, wenn wir geschlafen haben oder nicht zuhause waren (haben Webcams als Überwachung eingesetzt *lach*), es gab keine Kämpfe und auch sonst nichts. Unserer war einfach nur tierisch neugierig und war immer gucken, was der Neuzugang so treibt, hehe.

Innerhalb einer Woche hatte der Kater auch zu mir Vertrauen gefasst, hat auch schon versucht mit unserem Kater zu schmusen oder zu spielen.

Dann plötzlich vor 2 Tagen gings los. Hab morgens eine riesige Pfütze auf unserem Wohnzimmersofa gefunden. Da war ich gleich mal nichtso erfreut.
Unser Kater hat den Neuen nur noch rumgescheucht, immer wieder unter Sofa kaum dass der auch nur eine Schwanzspitze hat sehen lassen. Er stellt sich auch nie zum Kampf, unterwirft sich sofort und flieht schlußendlich jedesmal. Auch die Katzenklos wurden scharf bewacht. Das hat sich so zugespitzt, dass er sich gar nicht mehr hervortraut und heute auf meinen Schoß gepiselt hat (ich bin quasi seine Sicherheitsperson) und danach unters Sofa gekackt.
Er tut mir so leid dabei, weil er wirklich ein ganz netter Kater ist, aber im Moment vor Panik total vergeht.
Hab sie vorhin beide erstmal räumlich getrennt, damit sich die ganze Sache beruhigt. Auch für mich, weil mir das ganze ein bisschen viel auf einmal war.

Katzenklos haben wir mittlerweile drei Stück in unterschiedlichen Räumen (einmal Bad, einmal Vorraum, einmal Wohnzimmer beim Zufluchtssofa), da wir den Verdacht hatten, dass unser Kater ihn vielleicht nicht auf "seine" Klos lassen will.
Futterplätze haben wir mittlerweile auch getrennt. Feliway hängt in der ganzen Wohnung. Spielen können sie mit mir gemeinsam sehr gut, kommen sich auch ganz nahe und keiner hat Angst und es gibt auch keinen Streit. Überhaupt "traut" sich unser Kater wohl nicht, den Neuzugang rumzuschubsen, wenn ich dabei bin. Deswegen flüchtet der sich oft zu mir, wenn ihn unser Kater den halben Tag nicht unterm Sofa vor lässt. Er geht auch nur in meinem Beisein auf sein Katzenklo, was ich besonders schlimm finde. Er scheint richtig auf mich zu warten und saust dann gleich drauf, weil er sich alleine nicht traut :?
Kann aber auch nicht den ganzen Tag die Katzennanny spielen, hab auch noch einen kleinen Sohn mit 14 Monaten zuhause.
Bin ziemlich verzweifelt und weiß nicht, was wir jetzt machen sollen bzw wie wir den beiden helfen können, sich (wieder) besser zu verstehen.
Weiß jemand Rat?

Liebe Grüße,
Scarach
 
N

Noel

Beiträge
1.369
Punkte Reaktionen
0
Hi,
erst einmal würde ich die Beiden nicht immer wieder trennen.
Und erst einmal noch ein paar mehr Katzenklos aufstellen. Pappkarton mit Zeitung und Streu reicht aus.

Die zwei Kater müssen die Rangfolge klären, es wird sich sicherlich bald geklärt haben.

Wichtig ist, dass keiner der Kater bevorzugt wird und wenn dann der 1. Kater. Er sollte zuerst begrüßt werden, zu erst sein Fressen bekommen.

Dass der neue Kater sich erst einmal versteckt hat ist auch normal. Das machen sehr viele Katzen in den ersten Tagen.

Gib den Kater Zeit, sie werden schon noch Freunde.
Natürlich ist es alles andere als schön, dass der Kleine sich nicht aufs Katzenklo traut, wenn du nicht dabei bist und Unfälle passieren, aber ich denke in ein paar Tagen ist auch das vorbei.
 
Luk

Luk

Beiträge
174
Punkte Reaktionen
0
Hi Du,

erstmal Willkommen im Forum!!
Hab Geduld. Die 2 Kater müssen sich ja erst noch aneinander gewöhnen. Bei manchen Katzen dauert es lange. Da muss man sehr geduldig sein.
Wie schon gesagt keinen von beiden bevorzugen. Und wenn Du durch die Wohnung gehst beachte die beiden mal gar nicht. Und lass sie machen. Solange kein Blut fliesst ist alles in Ordnung.
Versuche mal die neue Katze mit einer Decke von der anderen Katze abzureiben. Dann riecht sie anders nicht mehr so "neu"!!! Vielleicht hilft dass ein wenig.
Trennen würd ich die Miezen nicht ... sie müssen sich ja aneinander gewöhnen.

Viel Geduld musst Du haben. Es kann schon paar Wochen dauern bis sie sich aneinander gewöhnt haben. Bei manchen Katzen geht es ruckzuck bei manchen eben etwas länger.

Du wirst sehn die beiden werden sich schon aneinander gewöhnen. Gib ihnen etwas Zeit!!!

Berichte uns wie es mit Deinen Miezchen klappt :D Drück Dir fest die Daumen

LG
 
S

SusanneC

Gesperrt
Beiträge
15.432
Punkte Reaktionen
0
ich würde noch ein paar extraklos aufstellen, da tauchen fürs erste ganz normale Plastikschalen genauso, und wenn Du kein Auge aufs Sofa haben kannst Alufolie drüber machen - dann ist das ein wenig geschützt. Wichtig ist dass der alte kater eben unmöglich alle Klos gleichzeitig bewachen kann.

Du hast Dir da sicher nichts einfaches ausgesucht. aber leider kann man das nicht wissen, wenn man noch nie mit tieren aus schlimmen zuständen zu tun hatte - aber ein Kater, der Animal Hoarding mitmachen musste wird sich lange schwer tun, bis er "normal" sein wird. er war zwar ind er Haltung immervon anderen Katzen umgeben, aber da galt das recht des stärkeren. wer sich da nicht mit Zähnen und klauen nach vorne gekämpft hat bekam eben kein Futter mehr ab, und dein Kleiner gehörte eher nicht zu denen, die durch besonders große Aggressivität erfolgreich waren - sondern eher zu den Prügelknaben, weswegen er es übertreibt mit der Unterwerfung.

Aber die Aussichten sind gut, dass sich das auf die Dauer zurecht schüttelt... nur ist es echt schade, dass eine Tierschutzorga da so wenig Augenmaß besitzt, ich vermittle ja nicht mal Meerschweinchen aus Animal Hoarding ohne deutliche Worte, was das heißen kann...
 
S

Scarach

Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Erst Mal danke für die Antworten :)

Ich würde sie am liebsten gar nicht trennen. Hab ich bis jetzt auch erst einmal getan und das war die absolute Ausnahme, weil der Neue schon sichtbar panisch war und dringend einen Ort für sein Geschäft gesucht hat. Wenn mein kleiner Sohn und der alte Kater um ihn rumtanzen geht da (verständlicherweise) halt gar nichts mehr.

Interessanterweise war er von den 30 Animal Hoarding Katzen unter den 5 Katzen, denen es am besten ging (von der Ernährung und der Gesundheit) und die sich am schnellsten erholt haben. Im Tierheim meinten sie, er ist zwar nicht gerade ganz oben in der Rangordnung allerdings auch nicht ganz unten.
Sonst hätte ich ihn vermutlich auch gar nicht genommen, weil ich ja weiß, dass unser Kater ein kleiner "Macker" sein kann.

Ich werde auf jeden Fall versuchen, geduldig zu sein (auch was unsere Möbel angeht...) und auch mal den Trick mit der Decke versuchen :)

Gibts unter euch jemanden, der mit Zweitkatzen massive Startschwierigkeitn hatte? Ich bin es halt gar nicht so gewohnt, weil es bei uns damals so wundervoll funktioniert hatte. Da wurde wenns hoch kommt 3 Tage gefaucht und dann waren sie unzertrennlich

Über weitere Meinungen, Anregungen und Tipps bin ich natürlich dankbar :clap:
 
P

Pfötchen 1

Gesperrt
Beiträge
226
Punkte Reaktionen
0
Startschwierigkeiten mit einer zweiten Katze hatte ich auch: Vor Jahren, unsere Einzelkatze war da schon 7 Jahre alt, wollten wir ihr wegen der Einsamkeit eine zweite dazuholen. Also haben wir ihr ein 8 Monate junges Cooniemädel dazugeholt. Das war gar nicht gut. Die zwei wurden nie Freunde, aber sie waren auch nicht mehr allein. Es war wie eine Zwangsgemeinschaft. Die Hauskatze ist inzwischen über die RBB gegangen, die Coonie ist 8 Jahre alt. Die anderen drei Katzen, welche bei uns leben, sind immer im Babyalter Jahr für Jahr dazugekommen. Dort gab es nie Probleme. Die Kleinen haben sich immer innerhalb von ein oder zwei Tagen eingelebt.
Ich würde aufgrund dieser Erfahrungen nur noch Babys in eine bestehende Gruppe bzw. zu einem erwachsenen Tier holen, und dann auch nur das gleiche Geschlecht. Das hat nichts damit zu tun, das ich keinem erwachsenen Tier eine Chance geben würde, sie werden schließlich alle mal groß, ich denke da nur an das Zusammenleben des Rudels im Allgemeinen. Es nützt niemandem ein dauerndes Gestreite, damit ist auch den Tieren nicht geholfen.
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

Beiträge
22.186
Punkte Reaktionen
0
Was für Klos hast Du denn? Manchmal hilft schon das Herumexperimentieren mit den WCs. Manche Katzen bevorzugen offene Toiletten, wo sie Rundumsicht haben, andere fühlen sich in Haubenklos wohler. Das muss man einfach ausprobieren.
Ich würde noch 1-2 zusätzliche Klos aufstellen, mit und ohne Haube, und auch mit verschiedenen Streusorten.
 
S

Scarach

Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Also wir haben vor zwei Tagen auch noch zusätzlich ein Hauben-Eckklo gekauft, das kam sofort gut an bei unserem Neuen. Aber richtig allein aufs Klo gehen traut er sich immer noch nicht - nur wenn ich oder mein Mann dabei sind. Es stehen insgesamt 4 Klos herum, 2 neue und 2 alte aber irgendwie gehts unserem Alten gar nicht so sehr, wohin der Neue macht, sondern dass er überhaupt macht :shock:
Auch nur der Ansatz von Scharrgeräuschen holt ihn aus dem genüsslichsten Tiefschlaf und er setzt zur Jagd an.

Der Alte belagert ihn halt nach wie vor quasi 24/7 :eusa_think:
Mittlerweile ergibt oder flüchtet der Neue zwar zumindest nicht mehr ohne ein wenig Gegenwehr, dh es wird geknurrt, gefaucht und geschlagen ... aber ob das jetzt soviel besser ist, weiß ich nicht so genau.
Was meint ihr?
 
S

SusanneC

Gesperrt
Beiträge
15.432
Punkte Reaktionen
0
versuch mal, nur die schale von einem klo in die mitte eines Zimmers zu stellen. Da klappt das mit dem belagern nicht so gut. oder Du legst Dich mit Wasserpistole bewaffnet auf die lauer und wenn dein kater anfangen will zu jagen wird er nass.
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

Beiträge
22.186
Punkte Reaktionen
0
Aber richtig allein aufs Klo gehen traut er sich immer noch nicht - nur wenn ich oder mein Mann dabei sind.
Mittlerweile ergibt oder flüchtet der Neue zwar zumindest nicht mehr ohne ein wenig Gegenwehr, dh es wird geknurrt, gefaucht und geschlagen ... aber ob das jetzt soviel besser ist, weiß ich nicht so genau.
Was meint ihr?

Kann es sein, dass Ihr die Katzen "auf Schritt und Tritt" beobachtet und völlig nervös seid?;)

Lasst sie doch einfach mal machen und sich ruhig ein wenig prügeln! Das ist ganz normal bei einer Vergesellschaftung. Solange kein Blut fliesst, ist alles kein Grund zur Besorgnis. Die beiden müssen ja erstmal die Rangordnung klären. Dazu gehören auch ein paar Ohrfeigen und Gefauche...

Ich empfehle ab sofort: Bitte keine Katze mehr aufs Klo "begleiten"! ;)
Das macht ja jede Mieze irre.

Jagdverhalten ist ab sofort zu ignorieren oder zum Beispiel mit einem gemeinsamen Spielchen abzulenken.;)
Leckerlies werfen oder Spielzeug schwenken, wobei sich die beiden Katerles gemeinsam näherkommen.
Die beiden müssen einfach erstmal merken, dass es mit positiven Erfahrungen verknüpft ist, wenn der jeweils andere in der Nähe ist. Dann hört auch das Gelauere auf, da bin ich ziemlich sicher;).

Ausserdem würde ich das Feliway aus der Dose ziehen. Könnte sein, dass das nur zusätzlich nervös macht..
Aber in erster Linie müsst Ihr erstmal ruhiger werden.
Viel Erfolg!
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Scarach

Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Nein, also ich habe ehrlich gesagt gar nicht die Zeit und Nerven, die Katzen die ganze Zeit zu beobachten. Dazu fordert mein kleiner Sohn zuviel Aufmerksamkeit.

Ich hab auch gar nichts gegen die Prügelei und wenn sie sich saftig fetzen. Von mir aus können sie ich lieber heute als morgen ihre Rangordnung endlich mal ausmachen.
Aber ich hab was dagegen, dass der alte Kater es trotz allem schafft, den neuen Kater jedesmal von einer der 4 Katzentoiletten zu scheuchen und der dann aus Verzweiflung aufs Sofa macht (vermutlich weil das lautlos vor sich geht und er somit den anderen nicht anlockt), wenn ich nicht mit ihm gemeinsam das Klo besuche.
Das mache ich ja auch nicht gerade, weil ich es so amüsant finde, sondern weil ich meine Polstermöbel schützen will :(

Sorry, bin gerade wieder ziemlich wütend und verzweifelt, weil ich mal wieder heute morgen ein eingesautes Sofa vorgefunden habe.
Weiß echt nicht, wie das noch weitergehen soll.

Feliway haben wir jedenfalls mal rausgemacht. Ist auch einen Versuch wert.
 
S

Scarach

Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Update:

Ich habe gedacht, ich berichte mal was es neues gibt... auch wenn es nicht erfreulich ist.
Langsam bin ich mit meinem Latein und mit meinen Nerven am Ende.

Unser alter Kater lässt den Neuen überhaupt nicht mehr unter dem Sofa vor, wenn wir nicht dabei sind. Sprich, nachts ist der die ganze Zeit dort unten gefangen, tagsüber kommt er nur raus, wenn er mich hört oder sieht und "versteckt" sich dann bei mir.
Es wird immer noch gefaucht, geknurrt und geschlagen. Fauchen und knurren kommt vom Neuen her, weil unser Alter mittlerweile nicht mal mehr den Rückzugsort unter dem Sofa respektiert und sogar dort eindringt und ihn in die Ecke drängt. Und er ist es auch, der dann zuschlägt.
Demnach besteht auch das Problem mit den Ausscheidungen noch - Katzenklo wird zum Kampfplatz, im Notfall wird vom Neuen unter oder aufs Sofa gemacht.
Der leidet auch mittlerweile sichtlich darunter, ist total panisch auch mir gegenüber, hat seit gestern Abend Durchfall und erbricht alles Futter :(

Heute morgen habe ich die beiden getrennt, weil ich gleich nach dem Aufstehen das Wohnzimmer komplett mit Pipi bespritzt vorgefunden habe (offensichtlich wurde der Neue während eines Pipiversuchs auf das Sofa vom Alten Kater quer durchs Zimmer gejagt...) und den Neuen Kater von Erbrochenem verkrustet, da er mehrmals unter das Sofa gekotzt hatte und dann drinnen liegen bleiben "musste", weil er ja nicht rauskommen darf.

Seit sie voneinander getrennt sind, ist der Neue richtig aufgeblüht, läuft rum, schaut bei den Fenstern raus und erkundet alles... alles, was er sonst NICHT macht, weil er ständig überfallen wird.
Trotzdem ist es kein Dauerzustand, weil unser Alter es hasst, keinen kompletten Zugang zur Wohnung zu haben und mir noch sämtliche Wände/Türen demoliert :roll:

Wie gesagt, ich weiß nicht mehr weiter. In ein paar Tagen sind sie 4 Wochen beieinander und es hat sich nichts verbessert, eher total das Gegenteil.
Ich weiß nicht, wieso sich die beiden so Spinnefeind sind. Ich weiß nur, dass langsam nur noch eine Option über bleibt - dass einer gehen muss. Und ich muss ehrlich sagen, dass mir diese Entscheidung vermutlich das Herz brechen wird.
 
S

SusanneC

Gesperrt
Beiträge
15.432
Punkte Reaktionen
0
langsam wird dir echt nichts anderes mehr übrigbleiben als die beiden zu trennen - leider.
 
F

FoxyLove

Beiträge
128
Punkte Reaktionen
0
hey!

also ich hätte auch schon eher gesagt, die beiden erstmal zu trennen, damit sich der neue erstmal in ruhe einleben kann, aber hier wurde ja geschrieben, dass man sie nicht trennen soll. da hab ich mir nicht getraut zu widersprechen, bevor es am ende zu einer unschönen diskussion kommt.

ist nun leider schade, dass sich die situation so verschärft hat. aber vielleicht gibst du den beiden noch 14 tage. lass den kleinen sich erstmal erholen und sein "eigenes" zimmer genießen. der andere muß sich eben jetzt dran gewöhnen, dass er dort jetzt nicht rein darf. das ist nunmal so in einer gemeinschaft. da muß sich jeder an regeln halten. das muß auch der alte kater lernen. du hattest gesagt, dass er dir deshalb türen zerkratzt oder so. hast du denn genug kratzbretter für ihn, wo er sich austoben kann?

na jedenfalls drücke ich euch noch die daumen. bitte berichte mal, wie es so weiter geht.

LG :)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Problem mit neuer Zweitkatze

Problem mit neuer Zweitkatze - Ähnliche Themen

Hundebesitzer kümmert sich nicht. Was nun?: Hallo, das könnte jetzt etwas länger werden, ich hoffe, es ist trotzdem verständlich. Da ich mit meinem Latein am Ende bin, wollte ich die Meinung...
Katzen wieder abgeben?: Hallo, Ich habe sehr viele ambivalente Gedanken dazu, ob es meinen Katzen bei mir wirklich gut geht und auch, ob die beiden denn wirkich zusammen...
Katze pinkelt plötzlich in die Dusche: Hallo Zusammen, kurz vorab zu meinen Katzen: 5 Jahre EKH Mix 3 Jahre BKH Mix Die beiden sind reine Wohnungskatzen, verstehen sich gut, spielen...
Zweitkatze: Hallo ich bräuchte bitte dringend euer Schwarmwissen. Mein Kater ist im Mai geboren und als Fundkatze mit Nabelbruch und dolle Schnupfen und...
Katze möchte plötzlich raus + Gewöhnung an neue Katze: Hallo zusammen, Vor kurzem bin ich mit meiner Freundin und unserer Katze (8 Jahre alt) in eine neue Wohnung im Erdgeschoss gezogen, die Katze...
Oben