Haben Hunde böse Absichten?

Diskutiere Haben Hunde böse Absichten? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich bin neu hier und weiß nicht ob ich das hier richtig schreibe, aber hoffe natürlich trotzdem auf hilfreiche Antworten. Meine Rottihündin...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
JokersLeonie

JokersLeonie

Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
ich bin neu hier und weiß nicht ob ich das hier richtig schreibe, aber hoffe natürlich trotzdem auf hilfreiche Antworten.
Meine Rottihündin macht seit ca. drei Wochen ständig ins Haus, immer Nachts wenn wir schlafen und ich kann nicht mehr. Hab keine Erklärung warum, denn wir haben sie, weil sie einen empfindlichen Magen hat, auf alles testen lassen- Kot- und Blutproben und eine Endoskopie haben wir auch machen lassen- sie ist gesund. Wir wohnen auf dem Land und sie ist sehr oft draußen und bevor wir ins Bett gehen lassen wir sie nochmal raus. Trotzdem sch*** sie das ganze Haus voll und schläft auch neben ihrem Kot. Sie ist jetzt 15 Monate alt und hat sonst immer angezeigt wenn sie musste, ganz abgesehen davon, dass sie viel draußen ist. Langsam denke ich sie macht das mit Absicht, sie ist ständig eifersüchtig und wenn ich meinen Papillon Rüden, der schon länger da ist, streichle drengt sie sich immer dazwischen, so dass der kleine oft untergeht. Vielleicht will sie noch mehr Aufmerksamkeit, aber ich nehme sie doch schon fast überall hin mit. Brauch dringend Ratschläge, denn mein Mann macht das nicht mehr lang mit.:(
Danke.
Lg Janika
 
Kasary

Kasary

Beiträge
3.080
Punkte Reaktionen
0
Huhu,

also zuerst mal ein klares Statement zu deiner Überschrift: Hunde haben ganz sicher keine bösen Absichten! ;) Sie reagieren auf ihr direkten Umfeld und manchmal vermittelt das dem Menschen das Gefühl von Absicht oder Manipulation, aber das gesamte Verhaltensrepetoir ist ganz sicher nicht auf Böswilligkeit oder Willkür ausgelegt. Das sind rein menschliche Eigenschaften, die man defintiv nicht auf einen Hund übertragen kann.

Meine erste Vermutung ging aber dennoch in Richtung Protesthaltung.
Erstmal schreibst du, dass deine Hündin noch sehr jung ist. Normalerweiße kommen Hunde zwischen 7-12 Monaten in die Pubertät. Bei großen Hunden schiebt sich die Phase aber noch ein wenig nach hinten, sie sind sozusagen Spätentwickler.
Ob und inwieweit deine Hündin vielleicht noch in dieser Phase steckt, ist schwer zu sagen. Da du gesundheitlich vermutlich alle möglichen Ursachen ausschließen kannst, würde ich darauf tippen, dass sie eifersüchtig ist. Seit wann habt ihr den Papirüden denn? Oder hat sich irgendetwas anderes im Haus verändert? Könnte sie mit ihrem Verhalten auf irgendetwas ungewöhnliches Reagieren?

Seid ihr z.B in der letzten Zeit weniger spazieren gegangen oder wird sie anders ausgelastet? Habt ihr neue Möbel oder renoviert? Oder könnte ganz evtl ein Darmproblem dahinter stecken? Ich bin kein TA und ich weiß nicht, was es für Ursachen für häufiges Koten geben könnte, aber vielleicht kann dir ein anderer Fori dazu noch etwas sagen.

Hab Geduld, grundlos wird sie es nicht machen, also müsst ihr "nurnoch" herausfinden, was los ist. Das ist leicht gesagt, ich weiß, aber irgendwo ist der Fuchs mit Sicherheit begraben.

Liebe Grüße
 
JokersLeonie

JokersLeonie

Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Als wir sie bekommen haben, haben wir noch im Haus meiner Eltern gewohnt, seit einem halben Jahr wohnen wir im eigenem Haus. Der Papi ist seit fast zwei Jahren bei mir, hab ihn auch als Welpen bekommen. Leonie (Rotti) haben wir mit drei Monaten bekommen und sie war recht schwierig am Anfang weil sie nichts vertragen hat und allen möglichen Mist gefressen hat, aber nach dem Tierarztbesuch haben wir ihr eine Woche eine Reis-Quark-Hühnchen/ Puten- diät gekocht um alles mal "raus zu spülen" und daraufhin gabs auch keinen Durchfall mehr. Sie ist wirklich sehr oft draußen, morgens um halb fünf wenn ich aufstehe, dann um zehn nochmal, gegen 14.00 Uhr und Abends wenn ich zum Pferd fahre sind die beiden auch dabei und können sich austoben. Ich würde es verstehen wenn sie Durchfall hätte, aber das ist nicht der Fall und das seltsame ist doch dass sie neben ihrem Kot liegt, Als der Papi mal rein gemacht hat, dann im letzten eck und das war ihm so peinlich, dass er sich versteckt hat. Im allgemeinen habe ich nicht das Gefühl, dass sie noch in einer Flegelphase ist, sie ist sehr gut erzogen und wir sind darauf auch echt stolz, gerade weil es am Anfang echt schwierig war. Aber ich weiß einfach nicht was ich machen soll...
 
Kasary

Kasary

Beiträge
3.080
Punkte Reaktionen
0
Wie reagiert ihr denn, wenn sie das macht? Bzw. erwischt ihr sie auch manchmal auf frischer Tat? Ich kann mir ehrlich gesagt nicht erklären, warum ein erwachsener Hund so plötzlich mehrfach in die Wohnung kotet. Und eigentlich ist es ja auch nicht normal, das mehrere Haufen über die Nacht verteilt abgelegt werden. Soviel muss ein Hund ja eigentlich nicht... Das ist der Punkt, der mich daran nachdenklich macht...

Liebe Grüße
 
JokersLeonie

JokersLeonie

Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Als sie es noch gemacht hat als sie ständig Durchfall hatte haben wir sie nicht bestraft, immerhin passiert das eben auch einmal uns Menschen wenn wirs nicht rechtzeitig auf Toilette schaffen, aber als sie dann angefangen hat das auch einfach so zu machen haben wir sie bestraft, wir haben ihr gezeigt was sie gemacht hat, dann hat sie eine auf den Hintern bekommen und musste nach unten (Unten sind Fliesen, oben Laminat). Das hat dann gewirkt- erstmal, sie wusste schon Bescheid, warum sie die Strafe bekommt, aber später war sie dann immer unbeeindruckter und lag auch noch voller Selbstverständlichkeit daneben oder kommt Stummerl wedelnd entgege gelaufen wenn wir aufstehen.Wir haben nun schon sieben Hundekörbchen und Decken wegschmeißen müssen, Wir haben die beiden dann über Nacht ins Büro gebracht in der Hoffnung dass sie dann auf weniger Fläche nicht alles versaut, weil sie selbst nicht drin liegen will, aber das hat auch nichts genützt. Ich bin mit meinem Latein am Ende.Ich finde einfach keinen Grund für ihr Verhalten, aber was soll ich tun, zum Hundepsychologen mit ihr gehn?...
 
Kasary

Kasary

Beiträge
3.080
Punkte Reaktionen
0
Naja, aber es ist schon ungewöhnlich, das ein erwachsener Hund mehrfach pro Nacht kotet, verstehst du was ich meine? 1x, vielleicht auch 2x, okay, aber mehr? Und selbst das wäre viel, wenn sie tagsüber schon gemacht hat.

Besteht denn die Möglichkeit, dass sie vielleicht ein Problem mit dem Schließmuskel hat und nichtmehr richtig einhalten kann? Normal ist es sicher nicht, das ein Hund so oft binnen kurzer Zeit groß macht.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was ich da noch raten kann oder soll...
Sowas hab ich persönlich noch nicht erlebt und ich kann es mir auch nicht weiter erklären, als mit den Ansätzen, die ich bisher gegeben habe. Tut mir leid... :(

Liebe Grüße
 
M

Marik

Beiträge
98
Punkte Reaktionen
0
hi JokersLeonie,

also ersten ist Bestrafung bei sowas völlig fehl am Platz. Ein Hund kann es, wenn man ihn später erwischt nicht mehr nachvollziehen für was er erwischt wird. Sie hat kein schlechtes Gewissen gehabt, sondern hat euren Zorn gespürt und hat versucht mit Demutshaltungen (das was du als Bescheid wissen titulierst) euch zu besämftigen.
Daws kann zu schwerwiegenden Verhaltungsstörungen, wie das verstecken der Hinterlassenschaften(Hund sucht sich hinterstes Eck und meldet sich nicht mehr), und großen Ängsten führen
Wie man einem Hund die Stubenreinheit beibringt, steht schon genaustens im Forum, also brauch ich da jetzt nicht darauf einzugehen. Gibs einfach mal in Suchen ein.
Doch bei eurem Hund hab ich irgendwie ein ganz anderes Gefühl. Ich will ja nicht sagen er steht auf Bestrafungen, aber er genießt meiner Meinung gerade die Aufmerksamkeit, die er dabei bekommt.
Er weiß, wenn er erwischt wird, kommt ihr (er holt euch scheinbar schon schwanzwedelnd ab) und gebt euch mit ihm ab.
Das kann z.B. sein, weil sie, wie du schreibst extrem eifersüchtig ist und somit alles ausnutzt, was sie kann um nur von euch beachtet zu werden.
Und wie Kasary schon bemerkt hat, so viele Haufen sind nicht normal. Ich glaube sie macht das mit voller Absicht. Ihr sollt eure Aufmerksamkeit auf sie richten, egal, was das für sie bedeutet.
Hört sich vielleicht blöd an, aber sonst fällt mir kein anderer Grund (wenn sie wirklich gesund ist) ein.
Die Lösung wäre einfach, aber schmutzig: So wenig beachtung, wie möglich, bei solchen Actionen und dafür mehr im Tagesgeschäft.
Also Häufchen weg machen, Hund kommentarlos raus (fals das möglich ist, z.B. Garten), wenn er draußen was gemacht hat loben, fertig,
kein Schlagen, kein Schreien, kein Schimpfen.
So wie man eigentlich (zusammengefasst) einem Hund RICHTIG die Stubenreinheit beibringt

gruß Rouven
 
JokersLeonie

JokersLeonie

Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Ich glaube schon, dass ein Hund weiß wann er etwas gemacht hat was falsch war, besonderst dann wenn er das richtig gelernt hat und das hat sie. Vielleicht versteht sie nicht warum sie jetzt in dem Moment Ärger bekommt, aber sie weiß das sie etwas gemacht hat was nicht in Ordnung war. Das im Nachhinein bestrafen ist mit Sicherheit nicht richtig, aber wenn man ständig Nachts das gesamte Haus putzen muss, keine zwei Stunden zur Arbeit muss, mehr als dreitausend Euro in nur einem Jahr in Tierarzt und Renovierungskosten gesteckt hat, dann wird man irgendwann sauer, vor allem weil es keinen nachempfundenen Grund gibt. Sie läuft mit dem kleinen am Schlitten, geht mit ausreiten, kommt sooft am Tag raus und hat den ganzen Sommer über Rottitraining bekommen, da sie eigentlich für den Schutzdienst gedacht war, sie ist fast überall dabei und darf auch zu allen Bekannten mit und steht dort im Mittelpunkt, sie bekommt mehr aufmerksamkeit wie so manch ein Kind nicht bekommt, ich kann mir nicht vorstellen, dass es daran liegt. Und sie bekommt dann eine auf den Hintern wenn wir sie erwischen, was auch schon vorgekommen ist, dann hat sie sich vor meinen Mann gehockt und laufen lassen- im Haus... Und die Untersuchung beim Tierarzt ist noch nicht sehr lange her, ca. vier Monate. also hat sich auch an ihrem Gesundheitszustand nicht viel verändert. Vielleicht liegt es irgendwie damit zusammen, dass sie ausgeräumt worden ist, aber warum wüsst ich auch nicht, aber das ist das einzigste was sich seither verändert hat...
 
Brini-smiley

Brini-smiley

Beiträge
1.581
Punkte Reaktionen
0
Off-Topic
ich habe von sowas ja nicht sooo viel ahnung aber könnte es nicht so sein dass sie nachts so eine art entzug der aufmerksamkeit hat, weil sie sonst am tag so viel davon hat? Wirklich nur so ein gedanke...
 
JokersLeonie

JokersLeonie

Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
@kasary
ja ich verstehe, aber sie macht auch so bei einem Spaziergang bis zu drei mal, aber mir ist noch nie aufgefallen, dass sie nicht richtig kann oder ähnliches... Ich denke auch, dass so etwas in der Richtung der Tierarzt hätte bemerken müssen, aber die haben sie komplett gecheckt. Und wie gesagt, dann war es auch erst mal gut, erst seit drei Wochen ist es so extrem. Ich möchte sie nicht hergeben, aber langsam machen meine Nerven nicht mehr mit, doch was soll ich machen, ihr eine Windel anziehen? Sie draußen halten?Wir haben schon soviel durchgemacht mit ihr, sie kam ja aus Ungarn, und sie ist vom Charakter her echt klasse, total ausgeglichen, super brav mit allem Getier und sie liebt Menschen...
 
G

Gothik-Girl

Beiträge
138
Punkte Reaktionen
0
Es mag sich jetzt blöd anhören aber ich hatte das gleiche problem.
deine hündin will aufmerksamkeit erregen. mach es ganz einfach:
wenn du morgens aufstehst und siehst das wieder ein haufen irgendwo liegt dann geh zu dem haufen und rede mit ihm (ich weiß es hört sich bescheuert an) so quasi, netter haufen, toller haufen und was dir weiß gott einfällt OHNE den hund dabei zu beachten. das heißt der haufen ist das objekt deiner "begierde" ignorier den hund vollkommen. nachdem du den haufen einige minuten gelobt und bequatscht hast räum ihn weg und lass den hund noch ein paar minuten ignoriert. dann wende dich dem hund zu.
dein hund wird merken wenn der haufen nicht da ist, ist sie wichtig. wenn sie brav war und nicht rein macht dann musst du sie natürlich ganz toll loben und streicheln und zutexten und sie in den mittelpunkt stellen.... glaub mir das funktioniert. sie wird es nach kurzer zeit lassen wenn der haufen merh aufmerksamkeit bekommt als sie.

bei meiner hündin hat das auch geklappt.

Lg karin
 
M

Marik

Beiträge
98
Punkte Reaktionen
0
@Gotik- Girl Das hört sich ja lustig an, würde das mal so machen:D
 
DyingDream

DyingDream

Beiträge
12.892
Punkte Reaktionen
2
...

Sag mal, was bekommt dein Hund denn zu futtern? Welche Marke Trocken-/Nassfutter oder wird der Hund gebarft?
Wann bekommt sie die letzte Mahlzeit?

Schlafen die Hunde außerhalb eures Schlafzimmers?
Hat der Hund gerlernt 'alleine' zu sein?

Durch die körperliche Gewalt (Klaps auf den Hintern) macht ihr das Problem auf jeden Fall eher schlimmer als besser.

Wird der Hund auf 'frischer Tat' erwischt, sagt deutlich 'NEIN' und bringt den Hund nach draußen. Wird draußen gemacht, wird sich so sehr gefreut, dass fremde denken du wärst aus ner Irrenanstallt ausgebrochen. ;D
Passiert Nachts etwas, was du morgens erst entdeckst, mache es kommentarlos weg und gut ist.

Wie ist das, wenn der Hund tagsüber weniger Aufmerksamkeit bekommt?
Kommst du ohne Probleme ins Nachbarzimmer oder kommt die Hündin mit?

Wann habt ihr mit ihr denn angefangen sie auf Ausritte, etc. mitzunehmen?

Habt ihr mal versucht Nachts einfach einmal wieder aufzustehen und eine kleine Extra-Runde zu drehen?

Seit wann macht sie ins Haus?
Vor 4 Monaten war der letzte Tierarzt-Check?
Es kann natürlich gut sein, dass in der Zwischenzeit sich der Gesundheitszustand verändert hat.
~§~
 
Lottii

Lottii

Beiträge
46
Punkte Reaktionen
0
Okay,
Also am bsten wäre es wenn ihr so eine Transportbox habt, oder euch eine Zulegt, also in diese sollte der hund gut reinpassen und auch stehen können etc. Sie sollte einen festen platz im haus der wohnung haben. Und jeden Abend bevor ihr schlafen geht nehmt ihr eine hand voll futter, dass der hund mag und legt sie rein, dann verbindet der hund mit der box auch nichts schlechtes. Aufjeden fall sollte der hund dann darin schlafen. Damit wisst ihr schon mal wenn, wo sie hin gemacht hab, es gibt ja keine andere möglichkeit (also hund dadrin über nacht einsperren, nicht als strafe oder so sondern zum zur ruhe kommen^^) und Hunde machen nicht auf ihren Schlafplatz also dürfte sie darein nicht machen. Wenn ihr ihn/sie jede nacht (NUR zum schlafen) dareinsperrt, klingt etwas hart, ist es aber nicht. Sollte sich das abtrainieren. und dann halt nach einem monat oder so wieder mal eine nacht ohne Box und sehen wie es läuft je nach dem weiter machen.
Liebe Grüße
ps
das ist warscheinlich wirklich absicht. Aber generell haben hunde keine bösen absichten...
 
JokersLeonie

JokersLeonie

Beiträge
23
Punkte Reaktionen
0
Danke für die vielen Antworten.
Wir haben schon alle möglichen Futtersorten probiert, zuerst das Futter vom "Züchter" was nicht einmal einen namen hatte- Durchfall und kein zunehmen, dann Select Gold vom Fressnapf- Durchfall, dann habe ich gekocht= Reis, Karotten, Pute/ Hühnchen, Vitamintabletten- kein Durchfall dafür kein zunehmen und zumindest beim kleinen Mangelerscheinungen( trockenes, stumpfes Fell). Danach Royal Canin- abkoten bis zu zehnmal täglich, mal Verstopfung, mal Durchfall, jetzt füttere ich AS Care Geniessermenü vom Schlecker, das erste Futter wovon sie kein Durchfall bekommt und wovon sie auch regelmäßig ihrem Alter entsprechen zugenommen HAT, jetzt sieht es so aus, dass sie es zwar verträgt aber nicht mehr zunimmt, sie ist nicht mager, aber was auf die Rippen kriegt sie auch nicht, wenn ich ihr mehr gebe kommts genauso hinten wieder raus, also als würde sie ihren normalbedarf verwerten und den Rest ausscheiden. Ich habe mir Futterproben vom "Futter-Shuttle" kommen lassen, da ist ein Trockenfutter dabei was 40% Rohprotein hat und bin am überlegen das mal zu probieren... ??? Wir lassen die Hunde abends bevor wir ins Bett gehen nochmal auf die Wiese (So gegen 23.00Uhr), Nachts aufstehen und rausgehen extra nchmal, das pack ich nicht, ich muss um 4.15Uhr aufstehen und zur Arbeit...
Wenn sie weniger Aufmerksamkeit bekommt wie normal, z.B.: wenn ich krank bin, dann steht sie vorm Sofa und wenn ich nicht reagiere stupst sie meine Füße an oder ähnliches, schicke ich sie auf ihren Platz dann steht sie auf sobald ich in ein anderes Zimmer gehe. Ins Schlafzimmer dürfen die Hunde nicht mit. Sie hat allerdings auch ihre Ruhezeiten, also wenn ich wie jetzt am Laptop sitze liegt sie auf ihrem Platz und schläft, nur sobald ich runter zur Haustüre laufe steht sie auf und will mit. Seit dem ich ihre Hüfte auf Hd röntgen hab lassen, also auch vor vier Monaten, und geklärt ist dass sie ne super Hüfte hat nehme ich sie auch zu ausritten mit.

wir haben eine große Doppelbox, in die sie auch gerne reingeht( Klar, dann darf sie ja mit), die wollen wir nach Silvester ins Wohnzimmer stellen. Die andere Möglichkeit wäre, dass mein Mann im Garten eine art Hundehütte/Zwinger baut, aber erstens würde sie ständig bellen wenn sie etwas hört und eigentlich ist sie ja ein Familienhund, nachdem klar ist, dass sie für den Schutzdienst zu wenig natürliche Aggression hat, und einen Hund drinnen haben und den anderen draußen ist auch nicht das Wahre...

Mit dem Kot reden hört sich schon etwas seltsam an, aber ich verstehe was du meinst und halte es für gar nicht so eine blöde Idee... aber was mache ich wenn sie morgens die aufmerksamkeit haben möchte indem sie sich an mich drückt oder an mir hochspringt, soll ich sie dann auf ihren Platz schicken?
 
M

Marik

Beiträge
98
Punkte Reaktionen
0
Mit dem Kot reden hört sich schon etwas seltsam an, aber ich verstehe was du meinst und halte es für gar nicht so eine blöde Idee... aber was mache ich wenn sie morgens die aufmerksamkeit haben möchte indem sie sich an mich drückt oder an mir hochspringt, soll ich sie dann auf ihren Platz schicken?

Am besten wäre es wenn du sie dann ignorierst, da sie ja Aufmerksamkeit will.
Und somit wäre positive, wie auch negative Aufmerksamkeit eine bestätigung ihres Verhaltens.
 
DyingDream

DyingDream

Beiträge
12.892
Punkte Reaktionen
2
...

Zum einen würde ich überprüfen, ob der Hund nicht auf irgendwas im Futter nicht so gut klar kommt.
Schon mal getreidefreies Futter probiert?
Die von dir genannten Futtersorten sind alle nicht so perfekt und es gibt hochwertigeres..

So viele Haufen pro Tag deuten sehr darauf hin, dass der Hund das Futter nicht gut verwerten kann. Ob es nun direkt am Futter liegt oder ein allgemein gesundheitliches Problem vorliegt kann man natürlich nicht sagen.
Bei Futterumstellungen kommt es auch häufiger zu vermehrten Kotabsatz, aber das reguliert sich nach ein paar Tagen wieder.


Evtl. würde ich auch mal versuchen den Hund morgens und mittags seine Nahrung zu geben. Wenn ihr dann Nachmittags/Abends noch unterwegs seit, dürfte da ja theoretisch hinten alles draußen sein und nichts mehr in der Nacht rauskommen.

Aufmerksamkeit sollte sie in erster Linie nur dann bekommen, wenn -du- es möchtest. Kommt sie von sich aus, schick sie wieder auf ihren Platz und gut ist. Nach ein paar Minuten, kannst du sie dann zu dir rufen, kurz bespaßen und es ist wieder gut.
Verlasse häufiger mal die Räume und mach einfach mal vor ihrer Nase die Tür zu.


--
Ne, wenn du schon so früh aufstehst, lohnt sich ein weiteres Aufstehen auch nicht. Aber ist schon erschreckend, wenn der Hund in 5 Stunden all seine Haufen im Haus hinterlässt.


Kann man für die Übergangszeit evtl. einen billigen Teppich in den Räumen auslegen, wo der Hund die Problem-Zeit verbringt?


Zwingerhaltung... Nun ja... Für mich persönlich ist das schon fast Tierquälerei. Zumindest, wenn es über die 6 Stunden pro Tag hinüber geht.
~§~
 
Lottii

Lottii

Beiträge
46
Punkte Reaktionen
0
Am besten wäre es wenn du sie dann ignorierst, da sie ja Aufmerksamkeit will.
Und somit wäre positive, wie auch negative Aufmerksamkeit eine bestätigung ihres Verhaltens.

Dass ist richtig so, einfach ignorieren, und wenn sie noch 10 minuten weitermacht irgendwann hört sie auf!

und zum Thema Futter würde ich Barfen. Dass ist gut für den Hund.
Das ist mit rohem Fleisch und gemüse leimöl etc. und keine angst wegen den salmonellen. Das ist gut für das emunsystem des Hundes. Barfen ist sehr viel besser als alles andere für den hund, da in normalem Futter nur bis zu 8 % fleisch sind, und all die anderen stoffe eher nur schädlich sind!
Informiert euch mal über das thema, ein kurzer Link, für Interessenten

http://www.youtube.com/watch?v=BJtf_oaln-8

Also es kann nicht schaden sondern ganz im Gegenteil.
ist kein großer Zeitaufwand. Im Gegenteil.
Und Barfen ist billiger also normales Hundefutter. Für einen Hund von der Größe und des Gewichts eines Shelties, sind dass nur 20 ct. am Tag, genial oder?
Aber der Preis ist ja eigendlich nicht so wichtig, hauptsache es geht dem Hund gut.
Warum aber eigendlich nicht, was spricht dagegen? Dass ist nur anstatt im Rewe etc. dieses mist Futter zu kaufen, noch kurz zum Metzger und Lunge Hünerhälse Leber u.s.w. also so Fleischreste halt besorgen. Und halt gemüse immer und Leinöl kaufen, mit dem Leimöl können die Stoffe vom Gemüse besser aufgenommen werden. Das Gemüse wird pürriert, denn nur so kann der Hund die wichtigen Dinge verwerten. Übgrigens wird der Codhaufen kleiner weil der Hund mehr von seinem Futter verwerten kann, und der Haufen stinkt auch nicht mehr so.
Aber auch mal einen Tag in der Woche fasten. Kann ja nicht schaden

Hunde Stammen ja vom Wolf ab. Die wölfe haben auch rohes Fleisch gegessen. Oft dass von den Pflanzenfressern die PFLANZEN GEGESSEN HABEN damit ist dass bei denen auch pürriert und da die Wölfe bei innerreien auch keinen Halt gemacht haben, haben sie das Gemüse und Blatt zeugs mit gegessen.
Außerdem hat es den Wölfen nicht geschadet. Es tut dem Hund nur gut. Die Hunde werden Vitaler, kriegen besseres Fell. Und die Zähne haben überhaupt nichts, die sind strahlend weiß und haben kein Zahnstein GAR NICHTS. Es kann nicht schaden, wie gesagt. Es ist dass beste, und normales Futter kann auch gesundheitsschädlich sein.

Barfen ist dass einzigste Futter/ die einzigste Fütterungsart, dass ich empfehle!

Liebe Grüße
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Haben Hunde böse Absichten?

Haben Hunde böse Absichten? - Ähnliche Themen

Aufgeregtes Pinkeln: Hallo Leute, Ich bin schon sehr stark am verzweifeln. Wir haben uns vor 4 Monaten einen Welpen geholt. Sie ist jetzt 7 Monate alt. Nach 2 Wochen...
Hund soll Geschäft nicht im Garten verrichten: Hallo! Ich habe ein Problem mit meiner 3 1/2 Monate alten Labrador Hündin. Sie macht mir ständig in den Garten und nicht draußen beim Spazieren...
Katze extrem ängstlich und will nach Umzug nicht mehr raus: Hallo, ich habe ein etwas kompliziertes Problem, für das ich ein wenig ausholen muss. Wir sind vor kurzem mit unserer sehr ängstlichen Katze...
Hund läuft zu Nachbarn!!: Hallo Leute. Ich bin neu hier in der Hoffnung dass mir jemand helfen kann bzw einen Tipp für mich hat. Ich habe einen 8 Jahre alten Chihuahua...
Hundebesitzer kümmert sich nicht. Was nun?: Hallo, das könnte jetzt etwas länger werden, ich hoffe, es ist trotzdem verständlich. Da ich mit meinem Latein am Ende bin, wollte ich die Meinung...
Oben