Problemhund?

Diskutiere Problemhund? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo ihr Lieben, erstmal - Vorsicht, könnte etwas länger werden :D Ich brauche dringend euren Rat, denn ich weiß wirklich nicht mehr was...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Vanilla

Vanilla

Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

erstmal - Vorsicht, könnte etwas länger werden :D

Ich brauche dringend euren Rat, denn ich weiß wirklich nicht mehr was richtig und was falsch ist. Jedenfalls bei meiner Zicke nicht mehr.

Aimee, so heisst sie, ist ein Rottweiler-SchäferhundMix und quick lebendig. Als Baby wurde sie in Polen in die Mülltonne geschmissen bis ein Tierheim sie gerettet hat. Sie lebte dort mit ihren 6 Geschwistern in einem kahlen Raum mit 2 Decken und 2 Futterschüsseln.
Als sie 3 Monate alt war endeckten wir sie im Internet und wollten die Kleine unbedingt haben. Als wir in das Tierheim kamen waren wir mehr als erschrocken! Die Hunde waren, meiner Auffassung nach, total abgemagert! Sie bekamen Reis & Hüttenkäse und mussten aus 2 Schüsseln essen.
Daher haben wir schon mal das erste Problem:
Aimee kann ich das nicht mehr austreiben, wenn ich ihr Futter hinstelle ( Royal Canin & Matzinger das ich etwas vermische das sie auch was zu beissen hat ) ist es innerhalb 10 sec weg!!! Das ist nicht übertrieben, dem ist wirklich so!! Einmal hat sie so sehr geschlungen das sie im Flur erstmal die Hälfte wieder rausbrach.
Ich habe dann versucht ihr mit den Händen das essen zu geben. Nur das machte ich einmal und dann nicht mehr. Sie nimmt keinerlei Rücksicht drauf. Ich kann sagen was ich will ( "langsam" den begriff kennt sie ) sie interessiert es in dem Moment einfach nicht mehr!
Mittlerweile lass ich sie weiterschlingen, weil ich kann es einfach nicht unterbinden. Das Problem ist, wenn sie so schnell schlingt hat sie andauernd Hunger und zeigt mir auch das sie gequält ist weil sie noch Hunger hat. Ich bin da sehr hart und zeige ihr das auch. Mein Hund bekommt ja die richtige Menge, habe mich extra mehrmals darüber informiert! Eigentlich bekommt sie MEHR als das sie darf. Naja . . soviel dazu

Die anderen Probleme folgen sogleich:

1. Grundbegriffe
Mein Hund kennt die Grundbegriffe sehr gut aber Princesschen hat manchmal kein Bock und deshalb provoziert sie es solange raus bis ich laut werde. Ich KANN schon garnicht mehr normal mit ihr reden.
ABER ich bin ja nicht doof. Also probierte ich es mit Leckerlie. Was kommt? Richtig, Madame nimmt das Leckerlie und haut ab :shock: Entweder sie haut ab oder führt den Befehl nur bis zu dem Leckerlie aus und danach macht sie genau das Gegenteil und wartet auf das nächste Leckerlie.
D.h. ich kann garnicht weiter mit ihr üben . . da ich sie nicht danach nochmal belohne für was was ich nicht erwarte. Sie weiß ganz genau, was ich möchte. DAS tut sie aber nur wenn wir alleine sind. Sobald andere dabei sind, wie mein Freund oder seine Eltern . . führt sie keinen Befehl mehr aus und so kommen wir zum nächsten Problem

2. Besuch
Wenn meinem Freund seine Eltern da sind kann ich darauf gehen das Aimee sich von ihrer schlechtesten Seite zeigt. Sie versucht auf die Küchenplatte rauf zu springen ganz egal ob ich sage "nein" oder "Fräulein" ( "Fräulein" nenn ich sie wenn sie was angestellt hat und sie kennt das Wort zu gut ) Sie versucht auf den Tisch zu kommen wo Kaffee oder Essen steht. Sie springt meiner Schwiegermutter ins Kreuz vor Freude . . sie schnappt sich sofort ihr Spielzeug und lässt meine Schwiegereltern solange sie da sind nicht in Ruhe.
Selbst mein Schwiegervater wurde mal laut weil sie nicht aufhörte in permanent anzuspringen!
Meist läuft es darauf raus das ich sie im Schlafzimmer einsperren muss um das sie sich beruhigt.
Sie weiß sehr gut das sie bei meinen Schwiegereltern alles bekommt besonders bei Schwiegermama :( Sie ist eine herzensgute Frau aber sie übertreibt so masslos und fühlt ihren Hund schon so sehr ab das selbst der Tierarzt ihr verbieten musste weiterhin den Hund vollzustopfen.
Leider unterlässt sie es auch nicht bei meinem Hund. Egal in welcher Situation stopt sie im Süsses ( Kekse o.ä ) ins Maul. Natürlich bekommt sie bei ihr auch immer (!) die Essensreste vom Mittagessen. Ich finde das nicht so in Ordnung, denn mein Hund ist immernoch ein Hund und kein Kind.
Ich verbiete ihr das auch nur sie macht es dann wenn ich auf Toilette bin oder grad abweisend Ich kann also machen was ich will sie akzeptiert es nicht. Aimee weiß das sehr gut und hört in den Situationen garnicht mehr auf mich. Selbst wenn sie ne Stunde lang auch nix von meiner Schwiegermutter bekommt ( oh wunder, kommt net oft vor ) führt sie keinen Befehl mehr aus. Sie achtet nicht mal mehr auf mich. Es treibt mich zum Wahnsinn manchmal. Also mussten wir den Kontakt zwischen Aimee und meinen Schwiegereltern unterbrechen da Aimee anfing zu beissen im Spiel das ich absolut NICHT zulasse! Meine Schwiegereltern kamen mit dem Argument "Sie ist doch noch klein" Für mich absolut kein Grund um in die Hände meines Schwiegervaters zu beissen, selbst nicht wenn es ein Spiel ist! ( sie waren danach blutig ) Danach kam der grösste Streit auf und der Kontakt wurde für ein halbes Jahr unterbrochen.
Das möchte ich nicht nochmal also musste ich es zulassen. Meine Schwiegermutter will es nicht akzeptieren und ich wiederrum muss es akzeptieren das wenn sie da sind das mein Hund macht was er will :cry:

3. Gassi gehen
Katastrophe. Zur Zeit ist es so halbwegs angenehm. Aimee ist aber ein ängstlicher Hund . . läuft jemand hinter ihr dreht sie sich andauernd um und läuft mir vor die Füsse. Gott sei dank habe ich mir noch nix gebrochen so oft wie ich hinknalle :( Sie hat so Panik wenn jemand hinter ihr läuft das sie richtig "rumspringt" Ich versuche mit Leckerlie zu locken, das nimmt sie gleichzeitig mit nem Blick nach hinten auf, worauf ich versuche die Aufmerksamkeit auf mich zu lenken, sobald sie es hat kaut sie nicht sondern schluckt es sofort und weiter geht die Panik!
Draussen brauche ich erst garnicht Leckerlies anwenden da Aimee sich dafür nicht interessiert. Sie WILL spielen egal wo egal wie. Spielen!! Man kann nicht mit ihr laufen weil sie sich dann wehrt ( spielen will ) Ich kann aber nicht den ganzen Tag mit ihr Spielen Ich geh schon nicht arbeiten und wenn ich nen Job suche dann nur Halbtags weil das bei ihr schon mal nicht möglich ist und ich ihr das nicht zumuten möchte. Der ganze Tag könnte daraus bestehen sich mit ihr zu beschäftigen. Kann das wirklich die Aufgabe eines Hundehalters sein? Den ganzen Tag sich auf den Hund zu konzentrieren? Das kann ich aber nicht . . ich brauche auch mal Zeit um meine Wäsche zu machen oder zu kochen. Sie fordert aber permanent Aufmerksamkeit. Selbst wenn ich krank bin springt sie auf mir rum wie ein verrückt gewordenes Huhn. Draussen geb ich meinem Hund ab und an mal Aufgaben . . die sie Partu nicht ausfüllen möchte denn SPIELEN. Das "ein Stock werfen" mit spielen verbunden ist merkt sie einfach nicht! Wenn ich draussen mit ihr dann spiele, so wie sie es will . . rennt sie mit dem Stock weg . . ich ihr natürlich hinterher denn das gefällt der Madame. Forder ich sie aber auf den Stock zu bringen ( ich lauf meinem Hund net andauernd hinterher ) legt sie sich hin und knabbert am Stock. Jut, dachte ich mir probierste das mit Leckerlie. HA HA . . interessiert sie aber nicht. Ich müsste ihr schon was besseres bieten um das sie kommt. Also bringt das üben nix, da sie garkein Bock darauf hat.
Laufübung stehen bei jedem Gassi gehen auf dem Programm! Jedenfalls die Strecke auf ihre Spielwiese. Tja, das funktioniert selbst nach 1 Jahr nicht. Sie hüpft, springt - läuft rückwärts wenn ich die Leckerlie-Methode anwende. Aaaah :cry:
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Vanilla

Vanilla

Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
Kommt jemand den sie kennt springt sie ihn grundsätzlich an. Habe auch schon versucht auf die Leine zu stehen so das sie kein Möglichkeit hat. Bringt leider auch nix weil sie dann anfängt zu gurgeln und zu röcheln oder aber sie schafft es aus der Leine raus ( Mittlerweile ist das Halsband wieder ausgeleiert vom Ziehen )
Ein 2 Stunden Spaziergang ist zwar toll - ich bin meist derbst kaputt davon . . meine Kleene aber garnicht. Nach 2 Stunden gehts in der Wohnung weiter Ok, dachte ich mir und fragte eine Tierheilpraktikerin um Rat ...
Bachblüten waren an der Reihe nur die waren anscheinend zu schwach Sie ist wie immer nur bissel ruhiger IM Haus

Okeeeyy, bin leider noch lange nicht fertig

Sie kennt wie gesagt ihre übligen Befehle von "sitz" "platz" "aus" "pfui" usw... Macht sie aber erst nach dem 3ten Mal ( kann auch länger gehen je nachdem wieviel Bock sie hat ) und dann aber ganz langsam gefolgt von "brummen" in dem sie mir sagt "man, du nervst mich" Jedenfalls kommt es mir so vor!

Ich kann sie leider nicht mit kleinen Hunden spielen lassen weil Aimee ihre Kräfte anscheinend nicht einschätzen kann. Sie tut kleineren Hunden oftmals weh und überennt sie einfach mal.
Das letzte mal als ich sie von der Leine gemacht habe um mit dem Nachbarshund zu spielen ist sie dem Hund in den Brustkorb gerannt und der Hund jaulte und hörte nicht mehr auf. Aimee interessierte das nicht - nahm Anlauf und bremste vor dem Hund ab .. forderte ihn zum spielen auf Der Hundehalter war verärgert . . kann ich doch verstehen Anscheinend hätte ich meinen Hund nicht unter Kontrolle .. das ist doch ein Hund, können die sich nicht selber wehren??? Ich kann sie doch nicht bemuttern?!

Das gleiche macht sie auch mit uns. Sie trampelt ungeniert auf uns rum - hüpft mit ihren 30 Kilo ( inzwischen bestimmt mehr ) auf uns drauf.. hüpft über die grosse Sofalehne ( die ist wirklich sehr hoch ) Nur, wann ist der Zeitpunkt gekommen um sie dafür zu bestrafen?? Nachdem sie schon aufm Boden ist oder wenn sie gerade am Springen ist??? Tja ..
Wenn wir mit ihr spielen kann es sogar vorkommen sie springt uns auf das Gesicht, wenn wir dann laut "AU" rufen weiß sie nicht was sie gemacht hat :| Geht dann direkt weiter, springt uns ins Kreuz o.ä.
Mein Freund und ich hatten schon beide ein blaues Auge, weil unsere Kleine ihre Kräfte nicht einschätzen kann.
Das mag sich vielleicht für andere sehr lustig anhören, für uns ist das aber sehr nervenaufreibend

Wieviele Leute geben uns ein Ratschlag und wieviele wissen es soviel besser und könnten Hundetrainer sein bei dem Massen an Wissen. Wir wenden auch viel an aber Aimee macht weiter wie bisher. Sie ist sehr anteilnahmslos.

Seit eh und je läuft sie auch gegen Wände/Stühle/Tische/Bett. Sie ist aber kerngesund laut Tierarzt! Nur das sie eben hyperaktiv ist . .meiner Meinung nach!

Mein Freund hat sich dann mit einer Tiertrainerin unterhalten .. da Aimee keine Befehle ausführen möchte bzw nur wenn sie Bock hat.
Die Trainerin meinte dann das wir versuchen sollen 2 Wochen lang ihr kein Futter zu geben. Nach 3 Tagen aber wäre es meist schon vorbei da Hunde wissen "oh jetzt muss ich doch folgen dann bekomme ich auch mein Futter" Also es würde erst garnicht zu den 2 Wochen kommen da Hunde darauf reagieren, schliesslich sind wir die "Futtergeber" So könnten wir den Hund dazu zwingen Befehle ( die der Hund kennt ) auch auszuführen!
Dazu mit der 10m Leine rausgehen und die Befehle wie "Hier" aussprechen und falls der Hund nicht pariert in die andere Richtung gehen! Wenn sich der Hund in der Leine verfängt ( was vorkommt da der Hund sich wehrt ) einfach weiterlaufen, wenn sie umfällt, nicht beachten.
Bis jetzt war ich ja immer so das sobald sie mit einem Fuss sich in der Leine verfangen hat ich sie wieder rausgeholt hat bzw sie hat solange gewartet bis ich es getan habe, sonst stand sie einfach und ging net weiter! :?

Eine Nachbarin deren Hund bedingt hört ( sie also keine Trainierin ist ) sagte zu mir "Oh gott NEEEEIn mach das bloss nicht, Hunde leben ja von Futter, das sei definitiv falsch so zu handeln"

Es kam aber von einer Tiertrainierin :? Was ist denn nu richtig? :cry:

Das war bloss die Hälfte an dem was mein Hund sonst noch so drauf hat.
Ich weiß das ICH alles falsch gemacht habe nicht der Hund :cry: Aber was? Was kann ich denn noch tun?

Könnt ihr mir helfen und mir nochmals Ratschläge geben? Ich wäre euch sehr dankbar :cry:

Eure Vani
 
J

Jasmin W.

Beiträge
1.786
Punkte Reaktionen
1
Huhu!
Also zum Futter:
ich würde trotzdem nur noch mit der Hand füttern. Meiner hat früher immer nqach dem Lecker richtig geschnappt, also meistens war doe ganze Hand mit in der Schnauze. ich hab also ein bisschen Futter in die Hand genommen und sie zur Faust gemacht, damit er nicht rankam. Ich sagte immer vorsichtig und nach ein paar Mal hat er es auch gemacht, dann bekam er das auch. ich habe somit seine ganze Protion TroFu an ihn verfüttert. mehr hat er damals auch nicht bekommen.
Ich denke, es hilft bei dir auch. Klar muss sie erstmal lernen, dass sie jetzt IMMER was zu essen bekommen. Aber ich denke so wird es funktionieren.

Zu Grundbegriffen:
Das ist absolute Ignoranz. Sie sieht dich vollkommen nicht als Rudelführer. Dagegen musst du dringend was unternehmen. ich würd sie ab jetzt nur noch aus der Hand füttern, damit sie weiß, dass sie von dir abhängig ist! Das stärt die Bindung. Dann würde ich ihr ganz klar sagen, dass DU der Boss bist. Du musst bei der Sache konsequent sein udn bleiben und nicht einfach dann aufgeben. Wenn sie nicht hört, immer wieder zurückholen und am besten an die Leine nehmen und fertig. Erst bis sie das gemacht hat, was DU von ihr wolltest, lobst du sie ganz doll und lässt sie wieder los. Du musst zeigen, dass sie ncihts zu melden hat!!!

Zum Besuch:
Du musst deinem Beusch sagen, dass sie den Hund völlig ignorieren müssen. Beim reingehen einfach nicht beachten und auch sonst so tun als ob der Hund nicht da wäre. Hat Aimee denn ein Platz/Körbchen? Wenn sie gar nicht vom Beusch loslässt, dann schick sie ins Körbchen oder auf die Decke. Wenn sie da nicht bleibt, mach sie da fest. Ende aus. Sie muss lernen auf dich zu hören und den Besuch in Ruhe zu lassen. Allerdings klappt es nicht, wenn der Besuch immer wieder auf sie eingeht. Also mach sie irgendwo fest, wo ihr Platz ist und so dass sie dich halt auch noch sehen kann. Also das sie weiß, dass sie dabei ist.

Zum Gassi:
Also wenn sie es eh nicht bringt,also den Stock, dann sag gar nicht das Kommando. Wirf den Stock und lass sie hintergehen, aber lauf du weiter. Sie wird ja sicher hinter dir her kommen oder? Vielleicht nimmt sie ja dann das Stöckchen mit und dann lobst du sie ganz doll. Meist reichen auch nur Wörter. Was machst du denn sonst noch mit ihr und wie lange gehst du raus?
Springen soll sie ja auf keinen Fall. Wenn du weißt, dass die Person die auf dich zu kommt bekannt ist, dann halt sie schon ein bisschen zurück. Aber zeige keine Unsicherheit. Wenn sie schon probiert wild zu werden und zu ziehen. Geh wieder in die andere Richtung von der bekannten Person weg. Ohne Kommando. Wenn sie sich wieder beruhigt hat kannst du dich wieder umdrehen. Das denke ich musst du sehr oft machen.


Leider hab ich keine Zeit mehr um deine anderen Fragen zu beantworten.
Dein Problem hört sich aber echt schwierig an und ich würde trotzdem professionelle Hilfe suchen. Sonst kann es noch um einiges schlimmer werden!!!


VG
Jasmin
 
Vanilla

Vanilla

Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
Huhu!
Also zum Futter:
ich würde trotzdem nur noch mit der Hand füttern. Meiner hat früher immer nqach dem Lecker richtig geschnappt, also meistens war doe ganze Hand mit in der Schnauze. ich hab also ein bisschen Futter in die Hand genommen und sie zur Faust gemacht, damit er nicht rankam. Ich sagte immer vorsichtig und nach ein paar Mal hat er es auch gemacht, dann bekam er das auch. ich habe somit seine ganze Protion TroFu an ihn verfüttert. mehr hat er damals auch nicht bekommen.
Ich denke, es hilft bei dir auch. Klar muss sie erstmal lernen, dass sie jetzt IMMER was zu essen bekommen. Aber ich denke so wird es funktionieren.
Huhu Jasmin :)
Ok das probiere ich mal aus. Es wird zwar ein gemansche hingeben, aber wenn es hilft ist mir jedes Mittel recht, hihi .. Ich weiß halt eben das es dem Hund egal ist ob "vorsichtig" oder "langsam" hauptsache essen. Ich habe das mit Leckerlies probiert .. seit Monaten schon .. es funktioniert einfach nicht. Braucht mein Hund vielleicht länger? Oder hat sie einfach kein Bock?

Zu Grundbegriffen:
Das ist absolute Ignoranz. Sie sieht dich vollkommen nicht als Rudelführer. Dagegen musst du dringend was unternehmen. ich würd sie ab jetzt nur noch aus der Hand füttern, damit sie weiß, dass sie von dir abhängig ist! Das stärt die Bindung. Dann würde ich ihr ganz klar sagen, dass DU der Boss bist. Du musst bei der Sache konsequent sein udn bleiben und nicht einfach dann aufgeben. Wenn sie nicht hört, immer wieder zurückholen und am besten an die Leine nehmen und fertig. Erst bis sie das gemacht hat, was DU von ihr wolltest, lobst du sie ganz doll und lässt sie wieder los. Du musst zeigen, dass sie ncihts zu melden hat!!!
Ja, ich glaub auch das sie mich nicht als Rudelführer sieht, wobei sie genau weiß wann ich sauer bin und wann nicht .. Konsequent ist so ne Sache bei ihr. Ich habe auch schon durch das ich ne ganze Stunde für einen Befehl brauchte bloss weil Madame keine Lust hatte ( sie machte einfach was anderes was bequemer war, kannte den Begriff aber 100% ) Naja, nach der Stunde war ich kaputt -.-
Wenn es um die Leine geht dürfte ich sie garnicht mehr losmachen. Schon nach dem ersten Mal losmachen, hört sie nicht mehr. Ab und an kommt sie dann mal, könnt ja sein das Futter läuft weg. Davor hat sie nämlich panische Angst. Ich muss das halt mit der 10m Leine machen, wobei da hat sie es schon geschafft das ich mir die Hände blutig geschürft habe .. weil sie meinte nach den Vögeln hinterher jagen zu müssen .. mein "NEIN" wurde natürlich ignoriert.


Zum Besuch:
Du musst deinem Beusch sagen, dass sie den Hund völlig ignorieren müssen. Beim reingehen einfach nicht beachten und auch sonst so tun als ob der Hund nicht da wäre. Hat Aimee denn ein Platz/Körbchen? Wenn sie gar nicht vom Beusch loslässt, dann schick sie ins Körbchen oder auf die Decke. Wenn sie da nicht bleibt, mach sie da fest. Ende aus. Sie muss lernen auf dich zu hören und den Besuch in Ruhe zu lassen. Allerdings klappt es nicht, wenn der Besuch immer wieder auf sie eingeht. Also mach sie irgendwo fest, wo ihr Platz ist und so dass sie dich halt auch noch sehen kann. Also das sie weiß, dass sie dabei ist.
Das funktioniert nicht!! Da habe ich keine Chance glaub mir! Meine Schwiegermutter ist da sehr .. hmm, wie soll ich das beschreiben .. Man könnte ja den Hund quälen und ich darf mir dann sonst wat anhören :roll: Wenn sie weiß sie darf nicht an den Hund macht sie es heimlich, wenn ich auf Toilette bin oder den Kaffee holen soll. Oder sie schickt mich raus um was zu holen .. oder geht selber und läuft mit einer streichelnden Hand am Hund vorbei. Also das funkt einfach nicht *schluchz*

Zum Gassi:
Also wenn sie es eh nicht bringt,also den Stock, dann sag gar nicht das Kommando. Wirf den Stock und lass sie hintergehen, aber lauf du weiter. Sie wird ja sicher hinter dir her kommen oder? Vielleicht nimmt sie ja dann das Stöckchen mit und dann lobst du sie ganz doll. Meist reichen auch nur Wörter. Was machst du denn sonst noch mit ihr und wie lange gehst du raus?
Springen soll sie ja auf keinen Fall. Wenn du weißt, dass die Person die auf dich zu kommt bekannt ist, dann halt sie schon ein bisschen zurück. Aber zeige keine Unsicherheit. Wenn sie schon probiert wild zu werden und zu ziehen. Geh wieder in die andere Richtung von der bekannten Person weg. Ohne Kommando. Wenn sie sich wieder beruhigt hat kannst du dich wieder umdrehen. Das denke ich musst du sehr oft machen.
Ja, sie kommt immer hinterher, weil sie Angst hat das wir ohne sie gehen. Sie ist sehr anhänglich in dem Punkt ( was mich wundert )
Ich VERSUCHE das Freesbee zu werfen, hat aber kein Wert weil sie damit abhaut! Ball hat ebenso wie das freesbee keine Chance. Mit ihr mit rennen geht nur die erste Minute gut danach wird sie zu wild und man kann sie nicht mehr bremsen. Auch habe ich schon mit Leckerlies drausen gespielt .. sie also suchen lassen .. das ging aber komplett in die Hose weil sie sich dann hingesetzt hat und mich angeschaut hat und gewartet hat bis ich ihr das zeige :roll: Jasmin, ganz ehrlich? Ich weiß net was man mit ihr draussen spielen kann :cry: Egal was man anfängt, meine Kleene geht dagegen, nur ihr Kopf zählt. Da ich aber nicht immer nach ihre Kopf gehe, drehe ich um und geh nach Hause. Das wars dann meist!
----
Das mit dem "in die andere Richtung gehen" wenn jemand kommt .. versuche ich auf jeden Fall. Nur sie dreht sich dann an der Leine im Kreis .. ich hab sogar versucht schnell zu laufen, das sie dazu keine Möglichkeit hat .. aber dann läuft sie rückwärts oder mir vor die Füsse und ich knall hin. Egal ob jemand hinter ihr läuft oder sie jemand kennt und ich sogar die Strassenseite wechsle, sie fixiert total. Aufmerksamkeit auf mich lenken geht bei ihr zumindest mal garnicht.

Noch ein Problem das mir gerade beim Gassi gehen aufgefallen ist:
500m weiter kam ein kleiner Hund uns entgegen .. Aimee fing an ihn zu fixieren. Ich stellte mich frech vor ihr hin, Aimee aber versuchte an mir vorbeizu gucken also schwankte ich andauernd von der einen Seite zur anderen, was total affig war. Ich kniete mich dann ein bisschen hin und versuchte sie am Halsband zu nehmen ( redete auch mit ihr, so ist das nicht ) aber sie wehrte sich und guckte an mir vorbei. Selbst als ich "essen" aussprach, ( das Wort sag ich wenn sie was zu essen bekommt und sie darauf SEEEHR gut reagiert ) hat sie mich keines Blickes gewürdigt. Sie hat den Hund so stark anfixiert das ich mich vor ihr zum Affen machen musste und trotzdem hat sie auf mich nicht reagiert.
Ich lief dann einfach weiter und zog Aimee so halbwegs hinter mir her :evil:
Draussen hab ich das Gefühl sie ignoriert mich komplett .. jegliche Befehle die ich ihr versuche zu übermitteln, scheitern dort absolut! Sie fixiert Bäume an, Blätter die runterfallen, einfach alles .. nur nicht mich! Sie schaut mich draussen auch NIE an .. ausser ich habe einen Stock in der Hand ..
Was mache ich denn falsch?? *wein*

Edit: Komischerweise im Haus drin, läuft sie mir ständig hinterher, beobachtet mich, fixiert mich total, egal ob ich nur was in Müll schmeisse oder nicht, sie läuft mir hinterher, selbst beim Duschen hab ich nicht meine 5 Minuten Ruhe da ich Tür auflassen muss
----------------------------------------------
(Neuer Post des gleichen Users unten angefügt)
----------------------------------------------
So .. gerade hab ich versucht mit ihr zu üben und zwar mit Leckerlies wiedermal. Kennt ihr Filme die im Schnellvorlauf laufen? Job, so hat sie sich bewegt, sie hat mir die Finger abgehackt, hat wiedermal keine Rücksicht auf Verluste genommen, war total hibbelig und führte die Befehle schnell schnell aus damit sie das Leckerlie bekommt. Allerdings sobald sie das Leckerlie hatte stand sie wieder genau wie vorher.
Was soll ich denn noch tun, nicht mal mehr das üben macht noch Spass .. es tut nur noch weh! Sie benimmt sich als wenn sie nur noch ne Minute Zeit hätte, wirkt total übersteuert und hyperaktiv .. och mann echt *wein*
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Ricalein

Beiträge
10.445
Punkte Reaktionen
0
Wie bist du, wenn du dich mit deinem Hund beschäftigst?
Gerade wenn dein Hund so aufgedreht ist, ist es wichtig das du Ruhe ausstrahlst.
Damit dein Hund respekt vor dir bekommt mußt du drauf achten, das er ein Kommando beim ersten mal ausführt,klappt das nicht muß von dir eine Hilfe kommen. Wenn du ein Kommando immer wiederholst bis der Hund es irgendwann macht, lernt er nur das er nicht folgen braucht. Irgendwann macht er es halt damit das Leckerchen kommt. Da ist äußerste Konsequenz gefragt.
Stöckchen und Wurfspiele halte ich nicht für gut, da du damit den Hund 1. von dir weg bewegst und 2. er hat mehr interesse an dem Wurfgegenstand als an dir. Mach lieber etwas womit du dich für deinen Hund interessant machst.Was für Leckerchen benutzt du? Das muß was besonders gutes sein, also wo dein Hund ganz Wild drauf ist. Versuchs mal mit Käsewürfeln. Belohnungshappen gibt es nur für gute Arbeit, und halte das nächste nicht gleich bereit. Dein Hund sollte am besten gar nicht mitbekommen, wenn du es aus der Tasche holst. Hast du schon mal eine Futterschleppe gemacht? Dafür kannst du einen Teil seines Futters auf einer geraden Strecke oder auch mit einem Winkel auf einer Wiese gehen und alle Meter mal was auf die Strecke legen. Am Ende legst du noch einen Gegenstand den dein Hund als Spielzeug kennt und dir bringen kann. So, jetzt nimmst du deinen Hund an eine Schleppleine, gehst an den Anfang und machst ihn auf die Fährte aufmerksam und sagst meintwegen Such. So läst du deinen Hund von Brocken zu Brocken suchen, am ende beim Spielzeugangekommen freust du dich dann wie ein Schneekönig. So frist dein Hund langsamer und lehrnt noch mit dir zusammen zu arbeiten.
Solange du mit dem Gehorsam nicht soweit bist das dein Hund auf zuruf kommt würde ich den nicht mehr von der Leine lassen, und wenn die gute dich ignoriert dann lass sie einfach stehen und tu so als wenn du weg gehst. So zwingst du sie dir zu folgen.
Und bleib immer ruhig und gelassen, dein Hund spürt jede Stimmungsschwankung.
Mit deine Schwiegereltern mußt du unbedingt mal reden, die untergraben jede Autorität von dir gegenüber deinem Hund. Das ist sogesehen auch nicht anders als bei Kindern, wenn einer alles verbietet und der andere alles durchgehen läßt, dann weißt du auch an wehn die sich halten.
wenn möglich such dir einen Hundeverein oder eine Hundeschule in deiner nähe, denn vieles kann man nur beurteilen, wenn man es direkt sieht.
Ich hoffe ich kann dir damit ein wenig helfen.
Die Belohnung gibt es nur wenn dein Hund gefolgt hat. Und
 
Vanilla

Vanilla

Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
Erstmal vielen Dank für deine Antwort :) Ich muss ehrlich sagen das ich draussen öfters nervöser reagiere wie im Haus. Ich habe eher Angst vor unerwartetem. Kommt ein Kind auf dem Fahrrad und ich habe Aimee nicht schnell genug bei mir. Aber ich werde auf jedenfall das mit der 10m Leine in Angriff nehmen

Ich kann die Unruhe, die ich in dem Moment ausstrahle schwer abschalten, weil Aimee schon öfters in manchen Situationen bissel aus dem Ruder lief.

Hört Aimee nicht beim ersten Mal, gebe ich ihr eine Hilfe und zeig ihr das mit Handzeichen. Da sie es beim 2ten Mal auch nicht macht wiederhole ich das nochmal und nochmal und nochmal... Andere Dinge aussenrum, sind ihr wichtiger, sie schaut mich auch nie an, sondern wirklich nur was aussenrum passiert.
Ich habe schon versucht immer an der Leine zu ziehen das sie aus dem "Traumblick" ausbricht und auf mich fixiert ist, was eigentlich gut klappt. Dafür bekommt sie auch ihre Leckerlies.
Ich nehme Royal Canin oder Bonzo, weil sie kaum was verträgt. Sie kaut auch nicht, sondern schluckt das Leckerlie sofort.

Ich habe heute z.b. angefangen ihr beizubringen mich anzugucken in dem ich auf meine Nase zeige und "Watch" sage. Wow, es hat funktioniert ABER bloss für 2 Sekunden. Nachdem sie nämlich das Leckerlie hatte schaute sie wieder in der Weltgeschichte umher. :roll:
Das ist auch so ein Problem. Wenn sie doch ihren Befehl ausgeführt hat, sollte man sie auch mit einem Leckerlie belohnen. Sie hält solange hinne bis ich ihr das Leckerlie geben, kurz danach wird der Befehl abgebrochen.
Spätestens wenn ich sage "Feiin" und ihr das Leckerlie gebe.
Wann ist denn die Zeit dazu um ihr das Leckerlie zu geben ohne das sie weiß sie darf den Befehl abbrechen?

Das mit der "Futterschleppe" werde ich auf jedenfall mal ausprobieren :D Hört sich sehr interessant an!

Mit meinen Schwiegereltern rede ich jedesmal wenn ich sie sehe, jedesmal kommt ja was, bezüglich des Hundes, was mich ärgert. Ich habe da garkeine Chance :cry: Schliesslich haben sie ja schon länger einen Hund :roll:

Ich werde auf jedenfall einen Hundeverein in Betracht ziehen, denn ich möchte das mein Hund mal neben mir OHNE Leine geht. Alleine werd ich das wohl nicht mehr schaffen :(
 
R

Ricalein

Beiträge
10.445
Punkte Reaktionen
0
Deine erste Aufgabe ist es im Augenblick dafür zu Sorgen das allein du interessant bist für deinen Hund und nicht alles andere. Solange dein Hund dich nicht beachtet kannst du ihm auch nichts beibringen. Mir fällt dazu im Augenblick von hier aus am PC leider nicht viel ein.
 
Vanilla

Vanilla

Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
Kein Problem :D Trotzdem vielen Dank Rica
 
H

Hundy

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Hallo Vanilla,

die Antworten die Du bekommen hast sind spitze Klasse und deshalb kann ich Dir da keine zusätzliche Tips geben. Ich habe nur wo ich Dein Hilferuf gelesen habe überlegt ob der Hund und Du zusammen passen? Nein, beiß mir jetzt nicht den Kopf ab - ich meine es ganz und gar nicht böse. Nur sehe ich, daß Du in der Situation sehr unglücklich bist und kein Spaß mehr hast. Ein Rottweiler-Schäferhundmix ist aber auch ein große Mundvoll. Alle Achtung! Ist es Dein erster Hund?

Liebe Grüsse
Hundy
 
Vanilla

Vanilla

Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
Kein Problem Hundy, ich fasse das nicht böse auf.

Also .. ja, es ist mein erster Hund. Allerdings muss ich gestehen das mir anscheinend nicht genug bewusst war was auf mich zukommt. Sie ist eine sehr quirlige Maus!

ABER, so leicht gebe ich nicht auf *g*

Ich glaube ich weiß wo das Problem liegt. Mein Hundi ist UNTERfordert :/ Jetzt informier ich mich gerade über einen Hundeverein/schule so das wir 2 hübschen was machen in der Hinsicht *g*

Sie ist sehr anstrengend und ich habe geglaubt stark genug zu sein um damit fertig zu werden. Tu ich leider nicht, ABER ohne Hilfe tu ich das nicht. Deshalb schaue ich mich gerade nach einem Verein um, wo Aimee und ich hingehen können und zusammen lernen können.
Ich gebe sie weder auf noch schick ich sie wieder zurück in ein Tierheim, dafür liebe ich meinen Hund zu sehr :(

Gestern haben wir nochmal zusammen trainiert und siehe da, es klappte :D Ich wandte ein paar Tricks an ( sie ist sehr hinterlistig, hihi ) aber es hat funktoniert.
Natürlich nicht alles sofort, aber kleine Schritte machen wir schon.

Den Fehler den ich begangen habe, ist klar und deutlich. Ich war nicht konsequent genug. Das wird sich jetzt aber ändern.
Heute hat sie zum ersten Mal, als ich solange nicht da war ( Zahnarzttermin 4-5 Stunden war ich weg ) üüüüberhaubt nix gemacht :D Ich bin verdammt stolz auf die Kleine. Sie braucht irgendwie ihre Rituale morgens, dann klappt das schon! Erst Gassi, dann Essen, dann kuscheln, dann sag ich noch "bleib artig" und blub .. Aimee wußte was kommt.

Ich habe hier und da schon ein paar Tips angewandt und es klappte schon am ersten Tag. ABER wenn sie heute wieder nicht folgt, dann ist es auch nicht schlimm - deshalb üben wir ja fleissig :D

Mir war es eine GANZ grosse Hilfe das man mir hier ein paar Tips gegeben hat & teilweise die Augen geöffnet hat. Jetzt geh ich auch etwas gelassener an die Sache.
Vielen Dank an alle die mir Tips gaben :)

So, Aimee & ich .. essen bissche Mittag und gehen dann Herrchen abholen...

lg Vani
 
H

Hundy

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Hahaha, Vanilla ich finde es Klasse wie Du kämpfst und bin mir ganz sicher, daß Du den Kampf gewinnen wirst. Mit so ein Kampfgeist kann es nur noch gut gehen. Ich nehme mein Hut für Dich ab!

Liebe Grüßle
Hundy
 
Vanilla

Vanilla

Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
Oh, danke .. das lieb von dir :) hihi
 
R

Ricalein

Beiträge
10.445
Punkte Reaktionen
0
Hallo Vanilla
Es freut mich mit welchem Tatendrang du an die Sache gehst. Wenn du dich erst mal durchgesetzt hast wirst du viel Freude mit deinem Hund haben.
 
Vanilla

Vanilla

Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
Ja, das glaube ich auch. Ich brauch halt immer nen kleinen Anstoss und Leute die sich wirklich damit auskennen.

Es ist halt so das jeder um mich rum es besser weiß und mir auch vermittelt das es anscheinend alle wissen ausser ich. Nur wie gesagt habe ich immer Ratschläge von anderen Leute angenommen, natürlich von denen die Hunde haben. Ich glaub aber das war nen kleiner Fehler. Die Leute haben kleine Hunde oder sehr alte Hunde, das war kaum zu vergleichen mit Aimee *lach*

Meist war das Denken "ach lasse doch, sie is noch klein" aber ich sehe das nicht ganz so. Sie ist jetzt 1 Jahr und 3 Monate und ich denke sie sollte schon Anstand und Erziehung haben, klein isse ganz bestimmt nicht mehr. Siehe Avatar und Signatur von mir :D
 
R

Ricalein

Beiträge
10.445
Punkte Reaktionen
0
Meist war das Denken "ach lasse doch, sie is noch klein" aber ich sehe das nicht ganz so. Sie ist jetzt 1 Jahr und 3 Monate und ich denke sie sollte schon Anstand und Erziehung haben, klein isse ganz bestimmt nicht mehr. Siehe Avatar und Signatur von mir :D

Ich persönlich fange mit einem jungen Hund mit 6 Monaten an ihn ersthaft Auszubilden, aber vom ersten Augenblick wenn er bei mir ist lernt der kleine eigentlich.
Es ist wirklich schade das deine Schwiegereltern es deinem Hund so schwer machen, denn eine Klare Linie im Umgang mit dem Hund ist das A und O. Nur wenn der Hund genau weiß wo sein Platz im Rudel Familie ist, ist er auch ausgeglichen und sicher im Verhalten. Damit die Anwesenheit deiner Schwiegereltern deine Autorität nicht untergräbt, wäre es gut das du Aimee in der Zeit gar nicht beachtest, nur wenn sie von selber zu dir kommt bist du freundlich zu ihr. Wenn du jemanden findest der dir hilft und dessen Art den Hund auszubilden dir zusagt, dann lass dir von keinem Anderen mehr reinreden.

Da deine Aimee so wie ich das verstehe zu Hause ja auf dich achtet kannst du die Gehorsamsübungen erst mal auch in der Wohnung machen, wenn das dann klappt kannst du dir auchmal einen Platz suchen wo etwas mehr Ablenkung ist. So kannt du dich daran tasten. Die Ablenkung immer erst steigern wenn alles gut klappt.

Zu dem gierigen Fressen hat Jasmin dir ja geschrieben sie nur noch aus der Hand zu füttern. Da ist sehr gut, aber deine Finger leiden wie du schreibst darunter. Ich kann mir jetz nicht genau vorstellen wie rupig Aimee mit deine Fingern umgeht. Da brauchst du Geduld und Ruhe und das richtige Futter. Nimm etwas, was du gut in der Faust halten kannst und lass deinen Hund an der Faust schnuppern und danach bohren, die wird dir ja nicht in die Hand beissen, oder? Das fördert unheimlilch das Vertrauen von deinem Hund zu dir, und da er beim Fressen immer deinen geruch vor sich hat verbindert der ihn mit was gutem. Wenn du das ein paar Tage konsequent durchziehst wird Aimee bestimmt bald ruhiger fressen.

Du kannst ihr auch das gesamte über den Tag als Belohnung für gute Arbeit zukommen lassen, aber besser ist das sie wenigstens 1/3 als eine Mahlzeit bekommt.
 
Vanilla

Vanilla

Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
Hallo Ricalein,

also .. ich habe mich jetzt an ein paar Tips von dir gehalten und ich muss sagen .. es klappt!!! :clap: Bin richtig stolz :D

Also ich sage beim Essen hin und wieder "Stop" wenn sie zuuuu stürmisch wird, aber dann setzt sie kurz aus, kaut das letzte Stückchen ( wenn man das schlingen als kauen bezeichnen kann :roll: ) und wenn sie wieder ruhiger ist lasse ich sie weiter essen!
Da sie von mir Matzinger bekommt ( Haferflocken mit Gemüse, Fleisch ect. ) halte ich die Schüssel in meinen Händen.
Es klappt jedenfalls ganz gut.
Lernen tun wir auch ganz fleissig aber kuscheln ist und bleibt unsere Lieblingsbeschäftigung *Aimee zuzwinker* :lol::lol:

Was mich total überrascht ist, das sie schööön bei Fuss läuft :shock: Das ging von heute auf morgen und ich habe nix anders gemacht. Pendelt sich sowas mit der Zeit ein?? Was habe ich denn gemacht, das sie jetzt besser an der Leine läuft?
 
R

Ricalein

Beiträge
10.445
Punkte Reaktionen
0
Das ist von hieraus schwer zu sagen, aber Hunde reagieren sehr stark auf Dinge in deinem Verhalten die du selber kaum war nimmst. Wenn du dich selbstbewuster und ruhiger verhältst gibt das deinem Hund Sicherheit und Vertrauen. Wenn du unsicher wirkst versucht der Hund die Führung zu übernehmen oder nimmt dich einfach nicht ernst.
Viel kuscheln ist doch toll und stärkt die Bindung.
 
H

HelgaK

Beiträge
2.275
Punkte Reaktionen
3
Ich würde unterstützend dem Hund in nächster Zeit Beruhigungsmittel geben, Bachblüten oder so, denn der Hund braucht ganz viel Geduld, er hat ja das Leben von der schlechtesten Seite kennen gelernt.
Gruß HelgaK
 
Vanilla

Vanilla

Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
Hallo ihr,

@Ricalein
Ja, das habe ich gemerkt das sie da besser drauf reagiert auch wenn ich konsequent dabei bleibe das sie zb. "Platz" machen soll. Meist hat sie paar Minuten Platz gemacht, ging aber dann wieder weg. Jetzt achte ich da mehr drauf und verweis sie immer wieder darauf!

@Helga
Habe ich schon versucht mit Bachblüten, ich muss aber ehrlich sagen man hat nicht so den Unterschied gesehen. Man sieht es jetzt wenn sie älter wird das sie ruhiger wird. Hängt das mit den zuvorbekommenen Bachblüten zusammen?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Problemhund?

Problemhund? - Ähnliche Themen

Bitte hilft mir, ich weiß nicht mehr weiter: Bitte hilft mir, ich weiß nicht mehr weiter Ich habe im Juni mein Hamster mit 1,5 Jahren verloren. Er ist eingeschlafen und ist nicht mehr...
Welche Rasse könnte gut passen?: Welche Erfahrung mit Hunden ist vorhanden? Hattest du bereits einen Hund? Ja ich hatte bereits Hunde zusammen mit meinen Eltern. Insgesamt sind...
Junghund fängt Bellen an: Hallo zusammen! Ich brauche nochmal euren Rat was meinen kleinen Balu angeht. In letzter Zeit fängt er leider total das Bellen an und lässt sich...
Hund macht dauernd in die Wohnung und will nicht spazieren gehen: Hallo liebes Forum, Ich weiß nicht mehr weiter. Wir haben unseren Appenzeller Sennenhund (mittlerweile fast 7 Monate alt) als er ca 10 Wochen alt...
Flüchtiger Hund: Hallo ihr :) Ich habe einen zweijährigen Mischling (Mama Border Collie-Husky, Papa Berner Sennen; charakterlich und optisch ist er allerdings...
Oben