Bügelreithalfter?

Diskutiere Bügelreithalfter? im Pferde Ausbildung und Reiten Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo! Mich würde interessieren ob jemand und welche Erfahrungen ihr mit Bügelreithalftern gemacht habt. Ich überlege mir ein Solches...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

Gast16799

Guest
Hallo!

Mich würde interessieren ob jemand und welche Erfahrungen ihr mit Bügelreithalftern gemacht habt.

Ich überlege mir ein Solches anuszuprobieren/anzuschaffen, da das Pony das ich Reite (wenn er keine Lust oder einen Dickschädel hat ;) ) gerne sperrt - und zwar in allen Variationen: er reißt das Maul auf, verschiebt es seitlich und spielt mit der Zunge.........

(Zähne sind in Ordnung)
Ich reite ihn mit einer doppelt gebrochenen Wassertrense . Ich habe ihn lange mit englischen Reithalfter geritten. Als er immer häufiger angefangen hat zu sperren, habe ich es auf Anraten mit nem kombinierten Reithalfter und Sperriemen probiert - das mag er gar nicht!!!!!
Momentan reite ich ihn mit hannoveranischem Reithalfter - das ist wesentlich besser! Da der kleine Dickkopf aber so einen komischen Quadratschädel hat, haben wir damit auch so unsere kleinen Problemchen: er hat eine kurze Maulspalte und große hochangesetzte Nüstern.......

Naja das Bügelreithalfter soll ja die ganze Sperrgeschichte und das seitliche Verschieben verhindern.... und das Gebiss kann ja auch frei und ungestört im Maul liegen, aber ich mache mir trotzdem Gedanken darüber ob es nicht vielleich zu scharf wirkt.....


LG
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Serayla

Serayla

Beiträge
335
Punkte Reaktionen
0
Sind Bügelreithalfter nicht aus tierschutzrechtlichen Gründen mittlerweile verboten? Also zumindest in der Dressur?
 
Arabie 96

Arabie 96

Beiträge
5.574
Punkte Reaktionen
0
soweit ich weiß sind sie verboten. :eusa_eh:
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Beiträge
2.969
Punkte Reaktionen
28
Versuchs doch mal mit einer Schenkeltrense oder auch Knebeltrense genannt. Die hat sehr lange Stäbe an den Seiten, so kann sich das Gebiss nicht verschieben. Die gibt es auch in doppelt gebrochener Variante. Sodass du da gar nicht groß was verändern brauchst.

Beim Sperren bin ich bei ausgebildeten Pferden der Meinung, dass man lieber nach der Ursache dafür suche sollte, als es einfach nur zu unterbinden. Hol dir doch Unterstützung von einem in dieser Hinsicht erfahrenen Trainer.
Vielleicht ist deine Handeinwirkung doch nicht so optimal wie du denkst.
 
G

Gast16799

Guest
Hey!

Hab grade ein bisschen gelesen und mich heute mit meiner Reitlehrerin unterhalten: Bügelreithalfter sind in Dressurprüfungen nicht mehr zugelassen.

Ich reite den Kleinen fast immer unter ihrer Anleitung und ihren wachsamen und mich stets anmeckernden ;) Augen, da er erst seit einem halben Jahr Freizeit-Dressurmäßig geritten wird ( er ist 7 Jahre, unterm Sattel ist er seit ca, einem Jahr, ging aber fast nur im Gelände - wo er auch einfach das tollste und brävste Pony ist -und auch nicht sperrt!) .
Eigentlich macht er dressurtechnisch super fortschritte, aber wenn er mal auf etwas absolut keinen Bock hat (schlechte Hand Schenkelweichen zum Beispiel), dann reißt er sein Mäulchen auf.
Sie (also meine RL) meint ich krieg mal wieder zu schnell die Krätze und dass es nur ne vorrübergehende Macke sei und ich ihn ordentlich an der Hand weiterarbeiten soll wie bisher (er sperrt nicht an der Longe) und ganz normal ausreiten und in der Halle weiterreiten soll. Naja, ich mach mir halt sorgen und möchte alles richtig machen......

LG
 
Isabel2490

Isabel2490

Beiträge
932
Punkte Reaktionen
0
Na wenn du alles richtig machen willst, dann such lieber nach dem Problem und löse das ;) Ein Pferd reißt nicht grundlos das Maul auf etc
Ich halte gar nichts davon das Pferd mit Sperrriemen etc so zu verschnüren, dass es nicht mal mehr zeigen kann, dass er scheinbar Schmerzen oder so hat
 
G

Gast16799

Guest
Naja, ich versuch ja das Problem zu lösen - wenn ich es nur unterdrücken hätte wollen, dann hätte ich hier nicht nachgefragt und selbst recherchiert.....;)

So, ich versuch mal alles durchzugehen.......
Also die Zähne hat seine Besitzerin vor ca. einem Monat checken lassen - die sind in Ordnung.....
Das doppelt gebrochene Gebiss nimmt er gut an. Sattel ist vom Sattler angepasst.
Im Gelände geht er mit der selben Ausrüstung - ohne Probleme, an der Longe macht er mit dieser Zäumung (jetzt han. Reithalfter, aber auch vorher mit dem englischen)keine Probleme.
Bleibe also fast nur noch ich übrig :eusa_think: werd ich wohl nochmal mit meiner RL dürber sprechen....
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Bügelreithalfter?

Bügelreithalfter? - Ähnliche Themen

Zungenfehler: Hallo, Es geht um den Zungefehler meiner RB Caddy. Erstmal ein paar Infos: Name: Cadburry (Caddy) Alter: ca. 15 Jahre Rasse: Rheinländer Bei uns...
Warum man ohne Gebiss reiten sollte: Vielleícht überdenkt jeder jetzt mal, was er seinem Pferd damit antut... Maul halten: Artikel/Cavallo von Ulrike Dobberthien aus der Cavallo...
Oben