Mein Hund will nicht alleine bleiben!!!

Diskutiere Mein Hund will nicht alleine bleiben!!! im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo liebe Community,:uups: habe folgendes Problem, habe mir einen Border Collie Rüden angeschafft (10 Wochen alt). Richtig süß, nur habe das...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Dante2010

Dante2010

Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Hallo liebe Community,:uups:

habe folgendes Problem, habe mir einen Border Collie Rüden angeschafft (10 Wochen alt).
Richtig süß, nur habe das Problem das der Hund nicht alleine bleiben will, und deswegen bekotet er meine ganze Wohnung, mal in der Küche mal im flühr mal im Schlafzimmer. Wie gesagt der Hund ist schon stubenrein, weil wenn ich mit ihm zusammen bin dann tut er nichts. Erst wenn ich aus der Tür raus bin (auch für 20min) dann lässt er es krachen. Wie kann ich dieses Problemchen lösen

ich freue mich auf eure antworten
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Beiträge
5.023
Punkte Reaktionen
0
Das Alleinsein wird einem Welpen anfangs in Sekunden- dann in Minutenschritten beigebracht. Zu Beginn verlässt man dabei nicht einmal die Wohnung, sondern wechselt nur den Raum und schließt die Tür hinter sich, ein paar Sekunden warten und wieder zum Hund zurück gehen. Anscheinend ist da bei dir schon was schief gelaufen und du musst mit dem ganzen Training noch mal von vorne anfangen, denn dein Hund hat schlichtweg Panik, wenn du auf einmal weg bist.
 
-Melody-

-Melody-

Beiträge
2.162
Punkte Reaktionen
2
Zu dem Thema gabs letztens ne Folge von "der Hundeprofi"
Beginne das Training so wie Dogma schon beschrieben hat und Steiger das immer mehr, aber nicht zu schnell. Mit der Zeit klappt das schon ;) Darf ich fragen wie du deinen Hund beschäftigst ?
 
M

Marik

Beiträge
98
Punkte Reaktionen
0
Ein Hund ist immernoch ein Rudeltier und muss sich erst an das Allein bleiben gewöhnen. Lasses ruhig angehen und dan wird das schon.
Du solltest ihm das Alleine bleiben in ganz kleinen Schritten beibringen.
20 Minuten ist am Anfang viel zu lang. Er hat Angst dich zu verlieren. Er weiß ja nicht warum du gehst und macht aufgrund des Stresses, der dadurch entatht in die Wohnung.
Fang damit an nur mal kurz den Raum zu verlassen. Dies kannst du tun, wenn er gerade sowieso abgelenkt ist, also durch Müdigkeit oder ein Knochen. Dann fällt es dir leichter. Wenn du zurück kommst wird er dann auch schön gelobt, wenn er brav war. Die Zeitabstände solltest du dann ganz langsam erhöhen.

gruß Rouven
 
petite

petite

Beiträge
2.812
Punkte Reaktionen
0
@marik:

ich würde den welpen nicht loben. ich würde ihn gar nicht beachten. also weder verabschieden noch begrüßen.
denn dadurch puscht man den hund nur auf und man macht das kommen und gehen zu etwas besonderem!
aber man will ja erreichen, dass der hund entspannt bleibt!

deshalb lautet die devise: wenn man geht, wird der hund absolut ignoriert. das gilt auch für den raumwechsel innerhalb der wohnung. und wenn man wiederkommt, wird der hund AUCH ignoriert.
ERST wenn der hund völlig entspannt liegt, im besten fall auf der seite liegt, kann man den hund mit ruhiger stimme ansprechen und streicheln. mit ruhiger stimme deshalb, weil der hund ja nicht wieder aufgepuscht werden soll ;)

viel erfolg und noch mehr geduld ;)

LG
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

ps. mit 10 wochen ist das kerlchen schon stubenrein ? *wow*

das bedeutet, dass du ihn schon eine weile hast oder?
dann ist er natürlich ziemlich früh von mutter und geschwistern getrennt worden, was zur folge haben kann, dass die verlassensängste umso größer sind. er ist ja wirklich noch ein absolutes baby!
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Marik

Beiträge
98
Punkte Reaktionen
0
genau hab mich auch gewundert, aber freu dich bei meinem hats bisl länger gedauert mit der Stubenreinheit.
und petit das is ja lustig, auf der einen Seite schreibst du nicht loben und im nächsten Absatz rätst du selber zum Lob ( streicheln und mit sanftzer Stimme ansprechen ist auch Lob);)
 
petite

petite

Beiträge
2.812
Punkte Reaktionen
0
ja richtig marik!

aber wenn du davor auch gelesen hast, würde ich wie gesagt nicht direkt loben, nur weil der hund ruhig war, sondern erst, wenn der hund wirklich entspannt liegt.

wenn der welpe schwanzwedelnd ankommen würde, würde ich ihn ignorieren, denn es gibt nichts zu "feiern" ;)
wie gesagt, lob ist okay, aber erst an der richtigen stelle ;)

dein lob wäre, dass der hund fürs alleinsein und still sein gelobt wird. das setze ich aber als "selbstverständlich" voraus.
mein lob bezieht sich aufs "runterkommen" und "entspannt sein", was ein großer unterschied ist, wie ich finde ;)
 
M

Marik

Beiträge
98
Punkte Reaktionen
0
ja stimmt du hast recht, aber ich meinte ja auch damit loben, wenn er ruhig liegt und entspannt ist mit brav ;)
 
Dante2010

Dante2010

Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Wow danke für die zahlreichen tipps habe nicht erwartet das gleich so viele antworten :)

ja ich werde es mit diesen tipps versuchen.
Ich habe Dante (mein Hund) bei einem Züchter gekauft, man sagte mir das es nicht zu früh sei ihn von seinen Eltern zu trennen, geimpft war er auch schon.

Ich habe mir für den Hund Urlaub genommen und mich intensiv mit ihm beschäftigt und keine Minute aus den Augen gelassen. das ist auch wahrscheinlich das Problem warum er nicht alleine sein will.

Zu -Melody- "Darf ich fragen wie du deinen Hund beschäftigst ?"

Morgens wenn ich aufstehe füttere ich ihn und danach gehe ich sofort mit ihm Gassi, bis er Groß und Klein macht natürlich Lob ich ihn danach immer mit lecker lies,
meistens treffe ich andere Hundehalter um meinen kleinen racker zu sozialisieren und lass die beiden sich beschnuppert auch für mich um kontakte tipps und sonstiges zu erfahren ist mein erster Hund.
Zuhause trinkt er was und schläft wenn er wach ist dann spiele ich immer mit ihm.
dann wieder Gassi, später bisschen joggen damit er laufen kann dann geh ich in den Hundepark lasse ihn von der leine und bring im was bei, zurzeit Sitz und lauf.
zuhause dann schläft er wieder und dann wenn er wach ist wieder raus ganz normale Prozedur Hauptsache dem Tier wird nicht langweilig. :)
 
ida22

ida22

Beiträge
4.212
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

das ist ein ordentliches Beschäftigungsprogramm für Dein Baby. Allerdings solltest Du wirklich gucken, daß Du den Kleinen nicht überforderst ... Man sagt so als Faustregel, Gassigehen 5 Minuten pro Lebensmonat - das wären bei Deinem 10 Woche alten Welpen dann so ungefähr 15 Minuten.

Joggen sollte man noch überhaupt nicht mit so einem kleinen Kerlchen - das ist nicht gut für die Knochen und Gelenke. Dinge wie Joggen, Radfahren bitte erst anfangen, wenn der Hund ausgewachsen ist.

Gerade bei einem Border mußt Du gucken, daß Du nicht zu viel mit ihm machst und ihm auch wirklich Ruhepausen gibst. Sonst erziehst Du Dir einen Hund, der nie Ruhe gibt und immer mehr fordert.

Hast Du vor, in eine Hundeschule mit ihm zu gehen? Gerade für "Hundeanfänger" finde ich das wirklich sinnvoll - man kann eine Menge lernen und Kontakte knüpfen; außerdem macht es auch wirklich Spass.

Zum Alleinsein-Üben wurde ja genug gesagt; da kann ich mich nur anschließen: Immer schön langsam in kleinen Schritten - 20 Minuten sind viel zu lang für so ein Baby. Wenn man hier nicht wirklich langsam vorgeht, führt das wirklich oft zu dem Problem, daß die Hunde unter Verlustängsten leiden und nie wirklich lernen, entspannt auf Frauchens Heimkehr zu warten. Und kein großes Theater ums Weggehen oder Wiederkommen machen - es soll für den Hund selbstverständlich sein, daß Du den Raum verläßt (später dann auch die Wohnung) und er muss die Sicherheit lernen, dass Du wiederkommst.

Ansonsten viel Spass mit dem Baby!

Lg Ida
 
P

Plusila

Beiträge
1.434
Punkte Reaktionen
0
Ich glaube nicht das ein 10 Wochen alter Hund schon richtig stubenrein ist. Ehrlich, das kann ich mir nicht vorstellen. So ein Welpe muß alle 2 Stunden raus, machst du das auch? Dann könnte er aber auch gar nicht müssen. Macht er denn wenn du mit ihm raus warst?
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Bekommt er nur einmal am Tag Futter und 2 mal am Tag geht er raus ? Und wichtig wäre doch sofort wenn er aufwacht mit ihm raus zu gehen. Ebenfalls nach jedem fressen, nach jedem trinken und nach jedem schlafen.
 
Zuletzt bearbeitet:
ida22

ida22

Beiträge
4.212
Punkte Reaktionen
0
Naja, die Bedeutung von "stubenrein" ist ja dehnbar ;). Viele meinen ja, der Hund sei stubenrein, weil er nicht rein macht. Wenn man aber nun so oft mit dem Hund raus geht, hat er ja nicht die Möglichkeit reinzumachen ...

Für mich bedeutet stubenrein, daß der Hund zum einen sein Geschäft eine Weile einhalten kann, zum anderen, daß der Hund sich meldet, wenn er muss. Damit der Hund einhalten kann, muss er aber erstmal lernen, daß drinne machen nicht erwünscht ist und außerdem muss er rein körperlich dazu in der Lage sein - was ein Welpe von 10 Wochen eigentlich noch nicht ist. Ist ja wie beim kleinen Kind - "Ich muss" heißt ja dann auch jetzt, sofort und nicht erst in ein paar Minuten ...

Ich denke, daß die TS meint, daß er tagsüber nicht reinmacht (weil sie eben regelmäßig mit dem Welpen rausgeht ...)

Lg Ida
 
Dante2010

Dante2010

Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
ida22 du hast recht wenn man das so betrachtet was man unter stubenrein versteht.

ja ich möchte in eine Hundeschule gehen aber suche noch nach einer geeigneten schule in der nähe.

hmm.... die Faustregel klingt schön und gut aber Minuten reichen nicht aus das er groß und klein macht, deswegen bin ich schon bis zu 40min draußen mit dem Hund

ja ich gehe mit dem Hund alle 2 stunden raus und verlängere diese zeit nach und nach damit er lernt sich zu melden wenn er muss

habe gelesen das ein Border Collie sehr gefordert werden muss sonst langweilt sich das arme Tier und das kann dazuführen das er nicht auf mich hört oder abhaut.

Plusila

du hast mich falsch verstanden, mein hund bekommt 3 mal am tag futter!!!
und ich gehe ungefähr 3-5 mal am tag mit dem hund raus.... aufjeden fall nach dem aufstehen.

Und ich bin ein ER :)
 
P

Plusila

Beiträge
1.434
Punkte Reaktionen
0
Drei bis fünf mal ist aber eindeutig zu wenig.So oft gehe ich ja mit meinen erwachsenen Hunden raus. Du hat geschrieben du gibt ihm erst mal futter und dann gehst du raus damit er sich lösen kann. Deshalb hatte ich gefragt. Aber wenn er alleine bleiben soll, dann warst du nicht vorher mit ihm raus, denn sonst wäre der Darm ja leer. :D Vierzig Minuten mit dem Welpen bei dem kalten Wetter ?

Nicht falch verstehen, aber das machst du falsch. Du solltest wirklich alle 2 Stunden mit ihm raus. Und dann eben nur für kurz das er schnell machen kann.
 
Dante2010

Dante2010

Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
ja mal so mal so Plusila

das problem ist so kurz raus reicht nicht denn wenn ich drin bin macht er drin und das ist nicht der sinn meines vorhaben.

Dann gib mir ein plan wie ich es am besten machen soll ich will es ja richtig machen deswegen frage ich hier ^^
 
ida22

ida22

Beiträge
4.212
Punkte Reaktionen
0
hihi, irgendwie bin ich auch von einer "Sie" ausgegangen - mache ich meistens, wenn der Name nicht eindeutig ist :uups:; aber nun wissen wir es ja ...

Das mit der Minutenregel bezieht sich jetzt auch eher auf wirkliches "Laufen". Klar, musst Du draußen warten, bis er (?) gemacht hat, und das kann eben auch mal länger als ein paar Minuten dauern. Es ist also nicht so zu verstehen, daß Du den Hund nach 10 Minuten wieder ins Haus bringst, nach dem Motto: So, Deine Zeit ist um!;)

Aber eben nicht sehr viel länger wirklich richtig laufen oder gar joggen - das ist noch zu viel und überstrapaziert die Knochen und Gelenke. Keine Angst, Du wirst noch viel, viel Zeit mit Gassigängen verbringen ;)

Ein Border muss gefordert werden, da hast Du recht. So ein Border ist ein Arbeitstier und nur mit Gassigehen und ein paar Spielchen dabei wirst Du ihn später sicher nicht befriedigen. Aber eben genau deshalb ist es (besonders bei solchen Rassen) wichtig, daß Du ihm schon jetzt gewisse Ruhezeiten einräumst und ihn daran gewöhnst - sonst hast Du nachher einen Hund, der nie Ruhe gibt und immer mehr fordert ...

Ob er später auf Dich hört oder abhaut, hat jetzt nicht viel oder nur was mit der Rasse zu tun. Es ist einfach wichtig, daß Du eine gute Bindung zu Deinem Hund aufbaust und ihn mit viel Liebe, Geduld und Konsequenz erziehst - und weil man da so viel (vor allem auch unbewusst) falsch machen kann, würde ich Dir wirklich dringend empfehlen, eine Hundeschule zu besuchen.

LG Ida

Off-Topic
So ganz am Rande; hier sind alle so fotosüchtig - gerade bei neuen Hunden ... *wink mit dem Zaunpfahl*
 
P

Plusila

Beiträge
1.434
Punkte Reaktionen
0
Ja, das ist nicht einfach. Er muß sich ja daran gewöhnen draussen zu machen. Pinkelt er denn drin oder macht er nur den Haufen drinnen. Wie ich schon geschrieben habe. Üblicherweise geht man wirklich alle 2 Stunden raus. Nur kurz das er sich lösen kann, wirklich maximal 15 Minuten. Wenn er dann gemacht hat wieder nach oben. Und das wirklich alle 2 Stunden. Nach dem Fressen und natürlich nach dem schlafen sofort. Habt ihr einen Garten wo er kurz rein kann? Mir hat das immer gut geholfen. Und wenn sie siehst das er sich hinsetzt dann sofort raus. Und mit dem alleine bleiben. Einfach mal die Tür zu machen. Wenn du aufs Klo gehst oder in die Küche. So das er merkt das du immer wieder kommst. Reicht ja schon 1 Minute.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Habe noch mal geschaut, aber ich habe doch er geschrieben oder habe ich mich irgendwo verschrieben?

Ich denke mal das er auch nicht machen will, weil es ihm einfach zu kalt ist. Ich weiß nicht ob bei euch auch alles voller Schnee liegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dante2010

Dante2010

Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
er pinkelt ab und zu drinne wenn es aber wirklich dringend ist und kaka wenn ich ihn alleine lasse


ja ich hoffe ich bekomme das hin werde bestimmt etwas falsch machen aber man braucht gedult ^^ danke noch mal an alle für die tipps
 
P

Plusila

Beiträge
1.434
Punkte Reaktionen
0
Hast du denn schon mal einen Hund gehabt? Gerade ein Border ist nicht einfach und man kann viel falsch machen. Wie ida schon geschrieben hat. Wichtig ist den Hund nicht zu sehr zu puschen. Die Frage ist ja wie viel Zeit du ihm geben kannst. Wie lange muß er denn alleine bleibe. Wenn du ihm jetzt zu viel Zeit gibst, dann wird er die auch immer von dir vordern. Also wenn er jetzt jeden Tag bespassung hat und aber in 3 Monaten 5 Stunden alleine bleiben muß, dann könntest du ein Problem bekommen.
 
Dante2010

Dante2010

Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
naja am tag 8 stunden von 6:30 uhr bis 16uhr muss ja schlieslich meine brötchen verdienen
aber während der zeit ist mein hund nicht alleine meine eltern sind für ihn da und meine freundin.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Mein Hund will nicht alleine bleiben!!!

Mein Hund will nicht alleine bleiben!!! - Ähnliche Themen

Hund lässt mich nicht in Ruhe Katzen füttern: Hallo, ich habe einen kleinen Chihuahua. Sie wird 2 mal am Tag gefüttert. Ich habe 3 Katzen und die werden öfters am Tag gefüttert (sollen ja...
Hund pinkelt in Wohnung wenn alleine: Guten Abend, Wir haben seit 2 Jahren einen 5 Jährigen Rüden (kastriert), dieser war zuvor bei 2-3 Familien und landete dann mit 9 monaten im...
Hund ist sehr alt: Hallo liebe Community, es fällt mir unsagbar schwer dies hier zu schreiben aber ich weiß keine andere Möglichkeit mehr... Ich habe eine 16...
Welpe möchte morgen nicht raus zum lösen!?: Hallo ihr lieben, ich habe schon versucht ähnliche Internetbeiträge zu meinem Problem zu finden, allerdings passt nichts so wirklich zu meiner...
Aufgeregtes Pinkeln: Hallo Leute, Ich bin schon sehr stark am verzweifeln. Wir haben uns vor 4 Monaten einen Welpen geholt. Sie ist jetzt 7 Monate alt. Nach 2 Wochen...
Oben