Hunde für Hunde 'kennen lernen'

Diskutiere Hunde für Hunde 'kennen lernen' im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; Wo lernt ihr die Hunde kennen, mit denen eure eigenen dann auch spielen, kommunizieren dürfen? Habt ihr direkt bei euch in der Nähe einen Park...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
DyingDream

DyingDream

Beiträge
12.892
Punkte Reaktionen
2
Wo lernt ihr die Hunde kennen, mit denen eure eigenen dann auch spielen, kommunizieren dürfen?

Habt ihr direkt bei euch in der Nähe einen Park oder ähnliches, wo immer viele Hunde unterwegs sind?

Wie ist das wenn ihr beim Spaziergang andere Leute mit Hunden trefft?


Meine beiden haben nun ja durch die Hundeschule einige Bekannte, aber da geht es eben meist auch ums Training und für spontane private Hunde-Spiel-Treffen, wohnen die meisten ein Stück zu weit weg.

Wenn wir nun unterwegs sind, rufe ich meine Hunde immer ran und leine sie ggfl. auch an.
Wenn andere ihre Hunde zu sich ranrufen oder an der Leine lassen ist das für mich immer ein Zeichen, dass kein Kontakt zwischen den Hunden erwünscht ist oder man begegnet sich nur, wenn man in die andere Richtung unterwegs ist.
Irgendwie ist das alles doof.
Wenn wir mal einen Hunden kennen unterwegs treffen, geht man immer nur so schnell wie möglich mit nem kurzen 'guten Tag' aneinander vorbei.
Oder aber die Hunde dürfen kurz schnüffeln und es wird dann weiter gegangen.

Nun habe ich bei Tacka das Problem, dass sie nicht sofort von 0 auf 100 mit jedem Hund spielt, sondern anfangs etwas unsicher ist und spätestens dann rennen wieder alle Hundebesitzer davon. :/
Oder aber andere Hunde dürfen nicht von der Leine oder ach... irgendwas ist immer.


Früher als Pepsi noch nen Welpe/Junghund war, lief sie meist ohne Leine und lief uns dann auch zu jedem x-beliebigen Hund davon und die Hunde spielten sofort und alles war gut.


Wir haben hier in der Gegend keine direkte Hundewiese oder einen Treffpunkt, wo man mit Sicherheit Hunde treffen könnte. (Dorfgegend eben)


Ich fand es wahnsinnig toll, als ich letztens mit einigen aus dem Forum hier das erste Mal auf einer Hundewiese in Hamburg war. o_O Es war einfach toll.
Aber ich kann schlecht 1,5 Stunden immer unterwegs sein.


Ich habe nun eine Truppe gefunden, die sich zum Gassigehen einmal die Woche für eine Stunde trifft. Aber das passt zeitlich auch nicht immer mit meinen Terminen zusammen.


Nun ja...
Wie macht ihr das?
Habt ihr Gegenden, wo regelmäßig spielbereite Hunde zu finden seit? Habt ihr Freunde/Bekannte, mit denen ihr regelmäßig zusammen spazieren geht?
Sprecht ihr andere Spaziergänger mit Hunden direkt an? Was sagt ihr dann?
Habt ihr eine Anzeige im Internet/schwarzen Brett reingestellt? Oder legt ihr einfach nicht so den großen Wert auf Hunde-Hund-Kontakte und geht eures Weges im Sinne von 'wenn sich was ergibt okay, ansonsten nicht schlimm'?
~§~
 
*Collie*

*Collie*

Beiträge
8.000
Punkte Reaktionen
0
hey,

also eine Hundewiese gibt es hier leider auch nicht, nur jede Menge Felder und Wald drumrum :(

Ole's beste Freundin haben wir zufällig mal beim Gassi gehen getroffen, seine Besitzer kannten wir aber schon vorher, hatten bis dato aber nicht viel miteinander zu tun. Seine Freundin wohnt eine Straße weiter und wir gehen ziemlich oft zu den gleichen Zeiten in dem gleichen Gebiet. Morgens vor der Schule treffen wir uns immer schon, dann trifft meine Mutter die mittags auch nochmal, nachmittags gönn ich Ole Ruhe, geh einen anderen Weg und trainiere mit ihm und abends trifft man sich pünktlich um 7 am Sportplatz. Der Vorteil ist, dass beide gleich alt sind und sie Ole immer aktiv zum spielen auffordert (von sich aus würde er das nie machen); manchmal geht dann auch noch ein älterer Hund mit, aber der spielt nicht mit ihnen.

Ansonsten beschränken sich die Hundekontakte, wie du schon sagst, auf das aneinander vorbei laufen :( Die Hunde beschnüffeln sich maximal mal, aber das wars dann leider auch. Bei Ole ist es zusätzlich noch so, dass er nur mit Hunden spielt, die er schon gut kennt und schon mal gar nicht mit kleineren oder größeren. Die Hunde, die ich in der Hundeschule kennengelernt hatte, durften dort leider nicht frei laufen und mit den Besitzer war ich auch nicht auf einer Wellenlänge...da musste der Hund halt funktionieren, so ganz ohne Spaß :(

Ich hab auch schonmal überlegt, einen Aushang zu machen, aber dann doch irgendwie davon abgelassen, da Ole mit seiner Freundin ganz glücklich zu sein scheint und er auch mal meine ganze Aufmerksamkeit während des Gassi gehens haben will ;)
 
Chari

Chari

Beiträge
761
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

Wir sind einmal die Woche bei der Junghundespielgruppe, wo die Hunde auf einem eingezäuntem Platz toben können.

Ansonsten treffen wir manchmal beim spazieren gehen auf andere Hunde, und wenn die sich dann mit Joy verstehen, dürfen die Hunde auch spielen.
Es sind auch oft die selben Hunde die wir treffen.
Aber richtig zum gassi gehen verabreden wir uns nicht, es ist eigentlich immer nur zufällig, dass wir uns begegnen.

Aber leider ist es bei uns fast immer so, das die meisten Hunde sofort auf uns zurennen, und nicht mehr hören, obwohl Joy immer an der Schleppleine ist, eben weil sie sonst auch so auf andere Hunde zurennen würde und ich finde, es stört ganz gewaltig, wenn man mit dem Hund das ruhige vorbei gehen an anderen Hunden üben möchte, und der Hundebesitzer macht keine Anstalten seinen Hund zurüchzurufen, der sich gerade einem angeleintem Hund nähert.:?
 
Isabel2490

Isabel2490

Beiträge
932
Punkte Reaktionen
0
Wir wohnen hier direkt am Feld und haben auch einige Leute mit Hunden. Man kennt eigentlich alle, lässt aber nicht mit allen Spielen. Vor allem seit unser Murphy dabei ist, laufen viele einen Bogen um uns (Chuck durft immer spielen). Die paar, die Murphy aber besser kennen, lassen ihre gerne mit unsren beiden spielen.
Vor allem die eine Nachbarshündin (3 Tage jünger als Murphy) ist ja seine große Liebe und mit der darf er fast jeden Tag spielen :D
 
K

Krümel333

Beiträge
262
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

Einen richtigen Ort an dem man mit Sicherheit jemanden mit Hund trifft oder einen Hundeplatz/ eine Hundespielwiese gibt es hier ebenfalls nicht (auch Dorf ;)).

Wenn ich mit Benji (Yorkie-Shih-Tzu-Mischling, Schulterhöhe ca. 25cm ) Gassi gehe und uns unbekannte Leute (mit Hund) entgegenkommen, rufe ich Benji immer heran und leine ihn auch meist an, da ich nicht weiß, wie diese und auch Benji reagieren. Das ist mir sonst zu gefährlich.

Begegnen uns Leute (mit Hund), die wir kennen, und von denen ich weiß, dass sie sich vertragen, lass ich Benji einfach gewähren.
Benji versteht sich mit fast allen Hunden aus unserem Dorf. Eine Ausnahme muss es natürlich geben :?. Dieser Hund ist sehr freundlich, aber da seine Besitzer total ängstlich sind und ihn NIE von der Leine lassen (angeblich jagt er jedem Hasen und jedem Reh hinterher) :roll:, reagiert Benji extrem agressiv auf ihn.

Fest verabrede ich mich nur mit meiner Nachbarin. Die hat eine Hündin aus Italien und ist die beste Freundin von Benji. Den anderen Hunden begegnen wir nur zufällig.

Benji kommt aus einem TH in unserer Nähe. Dort war er ca. 3,5 Monate und hat verschiedenen Freundschaften, sowohl mit kleinen als auch mit (sehr) großen Hunden geschlossen. Damit der Kontakt nicht abreißt und Benji ausreichend mit Artgenossen zusammenkommt, fahren wir mindestens 1 Mal pro Woche dorthin und gehen mit ein paar TH-Hunden spazieren. Auf diese Weise lernt Benji auch immer wieder andere Hunde kennen.

Da wir in einem Dorf wohnen, ist das alles ein wenig lockerer ;). Man begegnet sich, redet ein wenig miteinander, lässt die Hunde zusammen spielen und geht dann wieder weiter.

Liebe Grüße, Krümel333
 
annaschnecke

annaschnecke

Beiträge
924
Punkte Reaktionen
0
Hallo ,
eine Hundewiese haben wir auch nicht (ebenfalls ein Dorf ) , ich würde sie aber wahrscheinlich auch nicht benutzen . Hunde kann man bei uns am besten im Wald treffen .
Heiko hat zwei Hunde , mit denen wir uns regelmäßig treffen . Einmal der Hund meiner Freundin und dann ein Hund aus der Nachbarschaft .
Ansonsten ergeben sich die Kontakte spontan .
Wenn mir ein Hund entgegen kommt , wird Heiko aber grundsätzlich angeleint . Ich finde das höfflicher und erwarte das auch von meinem gegenüber .
Habe die Erfahrung gemacht , das Heiko erst an der Leine schnüffeln sollte . Dann merke ich direkt ob es passt oder nicht .
Leider musste ich die Erfahrung machen , das selbst unter Hundehaltern der Schäferhund nicht gerade beliebt ist und viele Respekt haben .
Seitdem ich das von anderen befreundeten HH gehört habe , gehe ich gezielt auf die Leute zu , und frage ob die Hunde spielen dürfen .
Komischerweise sind die meisten dann super aufgeschlossen und freundlich .
Dies kann man nutzen , damit der Schäfi doch mal einen besseren Ruf bekommt .
Mittlerweile kennt man 90% der Leute die hier so rumlaufen , und es ist relativ entspannt .
Aber mir fällt es in letzter Zeit immer häufiger auf , dass viele Leute extrem unter Zeitdruck stehen und nur um den Block mit ihren Hunden gehen .
Im Wald , oder auch bei schlechtem Wetter trifft man grundsätzlich immer nur die gleichen Herrchen , irgendwie schon komisch oder nicht ?
Ich meine , wenn ich wirklich keine Zeit habe , dann geh ich auch schonmal nur einmal um den Block (15minuten) , aber dann werden die anderen Spaziergänge länger , und es sind nur Ausnahmen .
Für manche Hunde ist das ja Alltag -.-
Sorry etwas vom Thema weg .

LG Anna
 
K

Krümel333

Beiträge
262
Punkte Reaktionen
0
Das fällt mir auch immer auf :roll:.

Ist schönes Wetter und Wochenende, kommen ALLE raus und gehen spazieren.
Ist "schlechtes" Wetter (z.B. leichter Nieselregen), trifft man niemanden mehr bzw. sieht die Hunde mit Herrchen/ Frauchen nur um den Block hetzen.

LG
 
Foss

Foss

Beiträge
5.078
Punkte Reaktionen
95
Wir treffen die meisten Hunde 200m entfernt auf dem Damm, wo wir immer spazieren gehen. Sein bester Freund bisher ist der Beauceron, der einen Monat älter ist. Da es bei uns sehr viel Felder und Wälder gibt, trifft man im Dorf auf den 'üblichen' Hunderouten bei jedem Spaziergang mindestens einen Hund. Da wird dann 20 Minuten lang nur getobt etc.
Bei Sonnenschein kriechen die Hundebesitzer sowieso aus ihren Löchern und ich wusste gar nicht, dass es hier im Ort so viele Hunde gibt ;)
Da bei uns die ganzen Hundekurse erst wieder im Frühling anfangen, muss Akos sich bis dahin mit diesen Kontakten wohl begnügen wobei ich am Überlegen bin, im Ort ein paar nützliche Dinge für Hundehalter hochziehen wie 'gemeinsames Gassi Gehen' oder mal 'ne Hunde-Sitter Runde' dass wir Hund x mitnehmen...sowas in der Art.
 
ida22

ida22

Beiträge
4.212
Punkte Reaktionen
0
Hm, bei uns gibt es auch keine Hundewiese oder so. Wir haben hier unsere Hundeschule; dort gibt es auch entsprechende Spielstunden, für die man aber angemeldet sein muss und die dann zu festen Terminen sind und eben unter "Aufsicht". Eine ganze Zeit war ich dort Mitglied, aber da die Termine immer so doof lagen und ich eigentlich nie dorthin konnte, habe ich mich abgemeldet.

Wir wohnen zwar in der "Stadt" aber eben etwas abgelegen auf einem Hügel. Hier oben gibt es ein Gebiet der Bundeswehr (früher für die Fallschirmspringer) das mittlerweile re-naturiert wurde, teils ist es eingezäunt und teils Naturschutzgebiet - ach, schwer zu erklären; aber eigentlich ist es einfach nur eine große Fläche mit viel Wiese, einigen Wegen und kleinen Waldstückchen ... Es fahren da keine Autos, ab und an trifft man auf Walker, Jogger, Radfahrer - die man aber auch meistens kennt.

Dort laufen eigentlich alle Hundehalter, die hier oben wohnen - man kennt sich und es sind eigentlich immer die gleichen Leute (alles in allem aber ca. 50 Hunde :eusa_think:).

Wie das eben so ist, sind einige dabei, die unverträgliche Hunde haben (oder wo die Besitzer unverträglich sind :silence:). Wenn solche kommen, rufe ich meine beiden zu mir und leine sie an; man geht aneinander vorbei "Guten Tag und guten Weg" und fertig.

Andere wieder (die meisten) mögen sich - die Hunde wie die Menschen ;). Da lassen wir die Hunde einfach laufen, bleibt stehen und hält ein Schwätzchen während die Hunde spielen oder geht ein Stück gemeinsam.

Manchmal verabrede ich mich auch mit Leuten; so ganz spontan (ich mag keine lange geplanten, festen Termine).

Manchmal kommt es auch vor, daß man mal den Nachbarshund mitnimmt, weil er sehnsüchtig am Zaun steht und die Besitzer grade keine Zeit haben. Seit Luna hier eingezogen ist, nehme ich aber nicht mehr so gerne andere Hunde mit, weil drei Hunde dann doch recht viel sind ... außer, mein Mann geht zufällig auch mal mit.

Komischerweise habe ich keine wirklichen "Freunde", die auch Hunde besitzen; alles eher Bekanntschaften ...

Manchmal freue ich mich, mit jemanden zusammen zu gehen. Es gibt hier alle Altersklassen - meine liebste Gassimitgeherin ist eine ältere Dame mit 11jähriger Dalmatinerhündin. Mit ihr (also der Dame ;)) kann man sich wunderbar unterhalten.

Manchmal gehe ich aber auch gezielt zu Zeiten oder solche Wege, wo ich keinen treffe; einfach weil ich mich komplett auf die Hunde konzentrieren möchte oder aber auch einfach um alleine zu sein und meine Ruhe zu haben ...

Wenn ich nun "fremde" Menschen mit Hund hier treffe, rufe ich die beiden zurück und leine an. Ich mag es auch gar nicht, wenn die anderen Leute ihren Hund nicht anleinen :roll: und nur von weitem rufen "Der tuuuuuut nix!". Da kann ich richtig ungemütlich werden ...

Wenn man dann auf gleicher Höhe ist und den anderen Hund sympatisch findet, dann kommt man oft ins Gespräch. Was sage ich dann? Hmm, also sowas wie: Hallo, na das ist aber ein schöner blabla, irgendwas eben ... :uups: Meist kommt dann von einer Seite die Frage, ob die Hunde abgeleint werden können und dann gehts los ... Irgendwie finde ich, man merkt den anderen und den eigenen Hunden an, ob sie den Gegenüber sympatisch finden oder nicht :eusa_think:. Wobei Luna sowieso jeden sympatisch finde (egal ob Mensch oder Hund ...).

Anzeige am schwarzen Brett oder so habe ich noch nicht gemacht - wobei ich schon bei solchen Zusammen-Gassigeh-Börsen im Inet geguckt habe - aber meist sind die Leute so weit weg, als daß ich erst mit dem Auto fahren müßte und auch feste Termine vereinbart werden müßten; und das bekomme ich zeitlich meist gar nicht hin ... :?

Lg Ida
 
Kasary

Kasary

Beiträge
3.080
Punkte Reaktionen
0
Wir sind auch in der Hundeschule, einmal in der Junghundestunde und einmal im Erziehungskurs. "Privat" trifft man in einem ganz bestimmten Feld eigentlich recht häufig andere Hunde, die dann auch spielen dürfen. Diego hat z.B einen Appenzellerkumpel und eine Jackrussel-Irgendwas-Hündin. In immer wiederkehrenden Abständen treffen verabrede ich mich mit dem Frauchen von einem Viszlar, die ich übrigens auch hier kennen gelernt habe und die zufällig aus meinem Ort kommt und nicht selten treffen wir dann auch auf ein paar andere Hunde, von denen ein Großteil glücklicherweise wirklich spielen darf. Ich muss sagen, in diesem besagten Feld ist es eher selten, dass man niemanden trifft und die meisten haben wirklich auch liebe Hunde, die frei laufen und problemlos mit Diego Kontakt aufnehmen. Nicht jeder möchte immer mit meinem Riesenbaby spielen, aber das ist okay.

Ansonsten kommt es ganz darauf an. Wann immer sich die Möglichkeit bietet, dann versuche ich Diego auch mit fremden Hunden spielen zu lassen.

Wirklich regelmäßig trifft er die 4 Papillons meiner Eltern, die Birded Collies von meinem Schwager und eben die Hundeschulleute. Ich freue mich aber, das er soviel Hundekontakt hat. :)

Liebe Grüße
 
Tompina

Tompina

Beiträge
6.069
Punkte Reaktionen
115
Hallo,

also ich habe zwar auch keine Hundewiese oder Ähnliches in der Nähe, aber das Glück eine Vermieterin zu haben, die selbst zwei Hunde hat!

Vor der Haustüre ne große Wiese und meist gehen wir mindestens einmal täglich zusammen ne Runde (oft auch mal drei, vier Stunden). Andere Hunde gibt es hier zwar, aber man trifft sich nur äußerst selten, das Gelände ist irgendwie zu weitläufig...:D

Naja, dann gehe ich auch noch zweimal die Woche auf den Hundeplatz. Dort wird dann immer ausgiebig getobt, vorallem Tom ist dann mit dutzenden Hundemädels um sich rum, voll in seinem Element! ;)

Mit Leuten von dort treffe ich mich auch ab und an mal zum Laufen, was für meine beiden etwas doof ist, da wir immer in Gebieten laufen, wo die Straße in der Nähe ist, es zuviele Jogger etc. gibt und da ist nichts mit Freilauf (also für meine)...leider...aber ist trotzdem nett und auch an ner 5m-Leine kann man Hundefreundschaften pflegen...:)
 
Würfel

Würfel

Beiträge
732
Punkte Reaktionen
0
Will dafür jetzt nicht extra einen neuen Thread aufmachen. Ich denke das passt auch hier ganz gut hin.
Im Moment frustriert mich das hier echt. Wenn ich mit Nola im Park geh, lass ich sie dort immer von der Leine. Dort trifft man auch oft auf andere Hunde. Entweder aber die anderen sind an der Leine und die Besitzer machen auch deutlich klar, dass die ihren Hund nicht mit Nola spielen lassen wollen (Abstand nehmen, Hund zu sich ziehen, sind deren Reaktionen z.B.). Da ruf ich dann halt Nola wieder zu mir. Oft sind aber auch andere Hunde dort frei. Und trotzdem dürfen die nicht miteinander spielen.
Heute kam um die Ecke auch ein freilaufender schön braun/schwarz gestrohmter Hund angelaufen. Ich freute mich da wohl genauso wie Nola, dass sie mal wieder mit jemanden spielen darf. Kaum haben die sich beschnuppern können, wurde der Hund wieder zu sich gerufen :(.
Mich macht das ziemlich traurig. Weiß auch ehrlich gesagt nicht, wieso viele Besitzer die nicht spielen lassen wollen.
Hab mir schon überlegt, das nächste mal die Besitzer zu fragen. Aber da ich sowieso ziemlich schüchtern bin, hab ich auch angst davor, eine patzige Antwort zu bekommen.
Ist das bei euch auch so, wenn ihr auf andere trefft? Mich frustriert sowas wirklich, vorallem weil ich auch merke, dass Nola oft schon garnicht mehr versucht, andere Hunde zum spielen aufzufordern.
 
Pewee

Pewee

Beiträge
28.757
Punkte Reaktionen
3
Bei mir kam es eher durch Zufall.
Wenn ich allein unterwegs bin, lerne ich an sich auch nicht groß neue Hunde und Halter kennen. Sie schnuffern, man hält Smalltalk und geht weiter. Manchmal sieht man sich fast ejden Tag, dann schwatzt man auch mehr. Bei manchen weiß man, ob der Hund hindarf und manche sieht man zum ersten Mal. Aber richtige Freundschaften haben sich nicht geschlossen dadurch.

Bei mir ging es eigentlich damit los, als Hanna in ihrer Welpenzeit die Angstphase bekam. Ich fragt die Freundin meiner Mutter, ob ich sie öfter mal für Spaziergänge mit ihren sehr sozialien Hunden entführen darf. Wir fanden den Dienstag morgen. Erst waren wir 2 Halter und 4 Hunde und nach einer Zeit kamen immer mehr Halter und Hunde hinzu. An manchen Tagen sind es weniger, an manchen mehr, je nachdem, wie jeder Zeit hat. Hin und wieder seh ich auch andere, zu anderen Zeiten. Durch das in der Gruppe gehen, lernt man auch andere Halter kennen, die vielleicht in Gruppen gehen und man mixt mal die Runden durch ;)

Jerry ist ja ähnlich wie Pepsi. Er spielt auch nicht direkt, manchmal braucht er ein paar Minuten, oder eine halbe Stunde. Allein aus dem Grund würde ich schauen, ob man vielleicht in der Nachbarschaft eine liebe Person findet, die auch Spaß daran hätte, in der Gruppe zu gehen. Ist ja schon lustiger für Hund und Halter nicht immer allein gehen zu müssen.
 
Fleckihund

Fleckihund

Beiträge
6.282
Punkte Reaktionen
10
Da seid ihr nicht alleine, mir geht es genauso. Sunny konnte bei mir (wie das bei meinen Eltern so ist, keine Ahnung) nie richtig spielen, bloß nur kurz schnüffeln. Der Hund wird einfach an die Leine genommen, zu sich gerufen, etc.

Irgendwie ist das echt blöd... :roll:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Hunde für Hunde 'kennen lernen'

Hunde für Hunde 'kennen lernen' - Ähnliche Themen

Welcher Hund passt zu mir?: Hallo zusammen, ich hoffe ich mache es richtig aber soweit ich es verstanden habe beantworte ich hier die Fragen und dann kommen von euch Kennern...
Kontakt mit anderen Hunden?-Hab ich was falsch gemacht?: Hallo zusammen, ich bin neue Hundebesitzerin. Mein 15 Wochen alter Welpe ist seit ca. Einer Woche bei uns und ich hatte heute ein kleines...
Hund zieht wie verrückt zu anderen Hunden: Hallo! Ich brauche mal wieder eure Hilfe, weil ich einfach nicht weiterkomme. Mein Problem ist Folgendes: Ich gehe regelmäßig mit dem Hund unserer...
Freilaufender Hund: Liebe Leser, ich möchte mich mit folgendem Problem an euch wenden: ich bin vor einem Jahr in eine ländliche Gegend gezogen und mache dort gerne...
Versagensängste: Hallo zusammen, ich hoffe auf ein wenig Austausch und Rat... Ich bin 38, alleinstehend und wünsche mir eigentlich schon lange einen Hund. Nachdem...
Oben