Eigene Pferdehaltung in Offenstall

Diskutiere Eigene Pferdehaltung in Offenstall im Pferde Haltung und Pflege Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo zusammen! Ich versuche mir momentan Infos über die Pferdehaltung auf dem eigenen Hof zu sammeln. Das ist ein lang gehegter Traum von mir...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
R

RocknRollPrincess

Beiträge
71
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen!

Ich versuche mir momentan Infos über die Pferdehaltung auf dem eigenen Hof zu sammeln. Das ist ein lang gehegter Traum von mir.
zur vorgeschichte: vor knapp 4 jahren bin ich mit dem Reiten angefangen, da war ich 17, als ich dann sattelfest war haben wir ein super Angebot für eine wunderbare Stute bekommen. Wie stolze Väter dann so sind hat er die Stute "blind" gekauft. Sie war einfach nur super, ein Dressurpferd vom feinsten. Nach einem halben Jahr dann der große Schlag! Hufrolle wurde diagnostiziert. Das Pferd kann aufgrund der schwere nicht mehr belastet werden. Der Nerv wurde damals duchtrennt damit sie ein halbwegs normales leben führen kann. Ich war damals total traurig und hab mir geschworen nie wieder ein pferd zu kaufen und das reiten hab ich aufgegeben. Das dass traurige an der Geschichte.

Jetzt zum erfreulichem. Mein vater möchte sich evtl 2-3 shettys, ältere, kaufen. Hauptgrund: riesige weide benötigt flinke rasenmäher (nicht falsch verstehen). Jedenfalls stellt sich jetzt für mich die Frage ob ein für mich reitbares Pferd anzudenken wäre. Die finanziellen Mittel hab ich, die Erfahrung im umgang der tiere ist mir auch bekannt. Würde mir dann zum "wieder sattelfest werden" mobile reitlehrerin besorgen!
Achja, die zeit dazu hab ich auch; )
Misten und Weide abäppeln ist mir auch bekannt.

Meine eigentlichen Fragen: Würde die konstellation shettys und einer größeren rasse funktionieren?
Sollten die kleinen bengel bei ganzjahres weidehaltung mit bodenarbeit inschach gehalten werden oder braucht das nicht?
ist das ein problem wenn ich den großen reite und die kleinen nur zugucken dürfen!?
ich möchte nur freizeitmäßig reiten und ein liebevolles schmusepferd haben welches ruhig und gelassen ist, sowas wie ein haflinger. Aber eine bestimmte rasse kann man nicht nennen oder!? Mein erstes pferd war eine hannoveraner.

Habe mir auch zusätzlichzum auffrischen erst mal einen haufen bücher für die haltung bestellt;)
Das waren erst mal meine fragen!

Liebe Grüße
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Hast du schon mal einen Blick in Pferde verstehen geworfen? Mit Achtung und Respekt Vertrauen zu deinem Pferd herzustellen, kann dir vielleicht helfen.
Isabel2490

Isabel2490

Beiträge
932
Punkte Reaktionen
0
Natürlich geht die Konstellation Shettys und größeres Pferd. Weiß ja nicht an was für eins du da so gedacht hast.
Mit den Kleinen würde ich aber an deiner Stelle auch arbeiten, da die auch beschäftigt werden wollen, auch wenn man sie nicht reiten kann ;)
Also einfach nur als "Rasenmäher" kann man sich keine Shettys halten.
Empfehlen kann ich natürlich einen Tinker. Zwar teilweise extrem sturre Böcke aber perfekt für freizeitmäßiges reiten geeignet.
Wichtig ist vor allem, wie ihr dann einzäunt. Shettys hauen nämlich liebend gern ab :D
 
R

RocknRollPrincess

Beiträge
71
Punkte Reaktionen
0
Ohja, die kleinen sind aber auch echt toll. Die waren damals beim reitstall auch, für die kleinen zum reiten lernen. Wie kann man die shettys denn am besten beschäftigen, longieren!?
Ich brauch kein riesen pferd, naja riesig fängt bei mir früh an, bin nur 1,60! Einfach nur ein ruhiges liebes pferd mit samt seinen eigenarten. Wie bspw sturrheit; )
Mir fehlen pferde so unwahrscheinlich! Das hätte ich nie gedacht
 
Isabel2490

Isabel2490

Beiträge
932
Punkte Reaktionen
0
Ich würde mit denen Bodenarbeit machen, Zirkuslektionen beibringen,... sowas halt.
Wenn du daran natürlich Interesse und Lust hast, kannst du sie auch fahren ;) Aber das natürlich dann am besten mit erfahrener Hilfe.

Na dann passt ein Tinker doch umso besser. Ich hab eine Tinkerstute, die ist 1,44m groß ;) Genau richtig. Es war zwar ein schwerer und weiter Weg dahin, wo wir jetzt sind, aber wenn du dir ein "fertiges" Pferd kaufst und keins, das total verritten ist, wirst du damit auch weniger Probleme haben.
Und ansonsten kann ich dir natürlich auch noch generell so ziemlich alle Endmaßponyrassen empfehlen...

Kann ich verstehen, dass du Pferde vermisst. Ich hatte auch 1-2 Jahre, in denen ich keinerlei Kontakt zu Pferden hatte (bis auf 1-2 Mal im Jahr) und das hat mich dann auch wieder dazu bewegt mit dem Reiten anzufangen. Aber gut. Bei mir sind es trotz meiner erst 20 Jahre auch "schon" 10 Jahre Reiterfahrung auch schon teilweise mit eigenem Offenstall. Mir wäre es zu viel Arbeit ;) Vor allem das Drumherum - wo kommt der Mist hin? Baugenehmigung für einen Stall? Woher nehmen wir das Heu? Was tun, wenn man mal krank ist? ...
Ich hoffe, du hast dir da genug Gedanken gemacht ;) Ich persönlich bin lieber in meinem Stall, bei dem ich weiß, dass mein Pferd gemistet und gefüttert wird, das Leute da sind die auch mal nach meinem Pferd gucken, wenn ich krank bin,...
 
R

RocknRollPrincess

Beiträge
71
Punkte Reaktionen
0
Ja das hab ich auf jedenfall gemacht! Ich hab das glück das ich halbtags bei meinem schwager i der firma arbeite die direkt nebenan ist. Bin also immer vor ort! Wir haben hier auf dem hof von enten über kaninchen zu hühnern alles laufen. Stroh und heu bekomme ich fast umsonst von den nachbarn wenn ichdie ballen selbst vom feld hole. Das ist alles kein problem. Die baugenehmigung hab ich mir auch schon erfragt! Muss nur noch schriftlich gemacht werden.

Ich
 
Isabel2490

Isabel2490

Beiträge
932
Punkte Reaktionen
0
na hört sich ja gut an :)
zwar finde ich 4 jahre pferde- und reiterfahrung ein bisschen wenig, aber ich schätze mal in der gegend wird es genug reiter geben (wenn ihr schon einen hof habt wirds nicht mitten in der stadt sein :D) und außerdem willst du dir ja auch eine reitlehrerin dazu holen da denke ich ist das schon ok.
zumal ich in den jahren zb in sachen krankheiten wirklich so gut wie keine erfahrungen gemacht hab.
meine hatte erst letztes jahr das erste mal seit 5 jahren was. davor warens auch immer gesunde pferde *toitoitoi*
da haben manche in kurzer zeit schon mehr erfahrung damit gemacht.
 
R

RocknRollPrincess

Beiträge
71
Punkte Reaktionen
0
Ja das hab ich auf jedenfall gemacht! Ich hab das glück das ich halbtags bei meinem schwager i der firma arbeite die direkt nebenan ist. Bin also immer vor ort! Wir haben hier auf dem hof von enten über kaninchen zu hühnern alles laufen. Stroh und heu bekomme ich fast umsonst von den nachbarn wenn ichdie ballen selbst vom feld hole. Das ist alles kein problem. Die baugenehmigung hab ich mir auch schon erfragt! Muss nur noch schriftlich gemacht werden.

Ich liebäugel ja mit quarter horse!

Wie muss der offenstall denn aussehen, kennt ihr gute bauanleitungen?

Müssen die lütten in den stall wenn ich den großen reite?

Wie läuft das mit der vergesellschaftung?
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Das stimmt wohl. Und ganz auf eigene faust ist mir das viel zu unsicher. Meine bekannte hat auch mehrere pferde, die kann ich auch immer um rat bitten!
 
Zuletzt bearbeitet:
Isabel2490

Isabel2490

Beiträge
932
Punkte Reaktionen
0
Also ein guter Offenstall ist natürlich groß genug für alle Pferde, ordentlich isoliert, hat 2 Eingänge, dass sich kein Pferd vor dem Eingang aufbauen kann und die anderen draußen bleiben müssen und hat einen ordentlich großen Paddock, der nicht unter Wasser steht.
Wir hatten den Paddock damals mit einem Holzzaun eingezäunt. Sah halt schöner aus. Angrenzend hatten wir eine kleine Koppel. Die war halt praktisch zum anweiden nach dem Winter und im Winter selbst konnte man die Pferde rausschmeißen, während man gemistet hat.
Dann sollten natürlich noch ordentliche Tränkebecken und eine große Heuraufe vorhanden sein. Wenn die Heuraufe überdacht ist kann sie auch draußen stehen ;)

Die Kleinen müssen nicht in den Stall, wenn du mit einem weg bist. Zumindest nicht, wenn sie dran gewöhnt sind, dass der Große auch mal weg ist. Generell würde ich regelmäßig die Pferde einzeln von der Gruppe entfernen, damit du nicht so extreme Kleber hast. Gibt nichts schlimmeres als Pferde, die man nie voneinander trennen kann ohne dass die sich fast aufhängen.

Vergesellschaftet wird am besten im Sommer auf der Weide. Da ist dann sowieso erst mal das Gras wichtiger und die Pferde haben genug Platz zum Ausweichen.

Quarter Horse sind natürlich klasse Pferde ja ;) Aber man muss halt bedenken, dass manche davon ordentlich Feuer unterm Hintern haben. Aber das ist dann natürlich auch einfach Erziehungssache :)
 
R

RocknRollPrincess

Beiträge
71
Punkte Reaktionen
0
Ok! Ich würd die Pferde ja ganz jährig auf der weide haben. Wie sieht es dann mit dem schnee aus? Wie jetzt, lasst ihr die pferde einfach cim den schnee?

Ein pferd aus der gruppe also komplett mal für ne stunde außer sichtweite!? Beim wanderritt bsp?

Ich würde dann auf der koppel reiten, das ist doch kein problem oder!? Oder sollte ich dafür einen extra bereich abgrenzen?
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Damit meinte ich jetzt bei diesen langen wintern. Immer nur auf dem paddock ist doch auf dauer schon wenig oder? Wie groß muss das gebiet denn sein?
 
Zuletzt bearbeitet:
Isabel2490

Isabel2490

Beiträge
932
Punkte Reaktionen
0
Ganzjährig auf der Weide? Da würde ich aber ein Stück abteilen, da du die Weide nach so einem Schnee dann wahrscheinlich nicht mehr so schnell wieder benutzen kannst, wenn die Pferde drauf sind.
Pferde, die Barhuf gehen können eigentlich problemlos in den Schnee. Vorausgesetzt sie stollen nicht auf. Kenne aber nur wenige Pferde, die bei dem Schnee trotz Barhuf sehr aufstollen.
Auf der Koppel reiten würde ich nicht - denn da sollen die Pferde ihre Ruhe haben. Ich würde lieber einen kleinen Reitplatz bauen, wenn du sowieso so viel Platz hast.
Im Winter langt ein Paddock eigentlich. Er sollte so groß sein, dass die Pferde auch mal rennen können. Im Sommer würde ich aber Tag und Nacht draußen lassen - vorausgesetzt ihr habt Koppeln mit vielen Bäumen etc, wo sich die Pferde bei Bedarf unterstellen können.
 
R

RocknRollPrincess

Beiträge
71
Punkte Reaktionen
0
Das hab ich mir gedacht. Wäre es dann auch in. Ordnung die weide cim zwei teile zu teilen. Ein teil weide, ein teil reitplatz? Und dann wechseln wenn sich die eine seite gebessert hat? Gut die laufspuren wärn dann zwar da, aber das gras kann sich dann doch wieder erholen!? Oder ist das zu einfach gedacht?
 
Isabel2490

Isabel2490

Beiträge
932
Punkte Reaktionen
0
Ja das ist zu einfach gedacht. Vor allem wie groß ist die Weide denn?
Außerdem müssen die Koppeln bestellt werden. Das ist nich getan mit Pferde drauf und wenns abgefressen ist warten bis sie wieder nachgewachsen ist ;)

Wir haben in unserem Stall 3 Herden. Jede Herde hat mehrere große Koppeln (man braucht etwa 15 Min. um die Koppeln einmal zu durchqueren), so dass wirklich von Mai bis November immer Gras zur Verfügung steht.
 
R

RocknRollPrincess

Beiträge
71
Punkte Reaktionen
0
Also so groß ist die weide nicht. Die genauen maße hab ich leider nicht. Wir haben aber noch ein nachbarpferd. Das könnte man dann ja so einrichten das die in der zeit zusammengestellt werden. Ich glaub wenn ich die weide drittel wirds zu klein!

Ach quatsch ich hab ne viel bessere idee. Wir haben ca. 10x20 wo der stall sowie ein teil paddock hin kann. Dann könnte das doch klappen. Ich glaub dann muss ich doch mal mit nem maßband einen langn schnee spaziergang machen. Wie groß muss das paddock denn ungefähr sein und wie groß der reitplatz? So ca. Angaben!
 
Isabel2490

Isabel2490

Beiträge
932
Punkte Reaktionen
0
Reitplatz würd ich sagen so 20x40m. Stall etwa 30-35 qm + Paddock auch etwa 20x40m...
 
R

RocknRollPrincess

Beiträge
71
Punkte Reaktionen
0
Ohje, hab gerade den lageplan gezückt, abzüglich der angaben bleiben mir auf der einen weide nur 2500 qm.
dann müsste ich doch auf die anderen weiden auf die ausweichen. Die sind mit 2ha groß genug als reine weidefläche oder?
Nicht das ihr jetzt einen falschn eindruck bekommt, die kleine weide, die ich übrigens größer eingeschätzt hatte, liegt einen steinwurf vom haus entfernt. Deshalb hab ich die vorrangig ins auge genommen
 
Isabel2490

Isabel2490

Beiträge
932
Punkte Reaktionen
0
Ja also wenn du noch zusätzliche Koppelflächen hast, kann das schon gehen.
Ich kann da so schlecht schätzen.
Aber ich denke wir hatten als wir einen Offenstall hatten etwa 5-6 Koppeln mit je mehreren 1000 qm für 3 Pferde.
 
R

RocknRollPrincess

Beiträge
71
Punkte Reaktionen
0
Dann würden die die weiden im jahreswechsel gewechselt werden. Und dann noch ausflüg zu meiner bekannten die 5 minuten entfernt wohnt und auch ne große koppel hat.
Wieviel zeit sollte man denn berechnen für 2-3 pferde, also 1 tinker bspw und 1-2 shettys? So 3 stunden? Täglich natürlich.
Oh man ich bombardier ich hier mit fragen. Die bücher die ich mir geholt hab sind nachher ganz überflüssig ;)
 
Isabel2490

Isabel2490

Beiträge
932
Punkte Reaktionen
0
Naja ich brauch für mein eines Pferd etwa 2 Stunden. Kannst also noch für jedes Shetty locker ne 3/4 Std-Std dazurechnen.
 
R

RocknRollPrincess

Beiträge
71
Punkte Reaktionen
0
So ähnlich sah meine rechnung auch aus? Jetzt mal net blöde frage trotz außenhaltung muss ich die pfere doch striegeln und so weiter oder? Hab gelesen das die pferde das dann selber machen und man dann nur unnötig den eignn schutzfilm zerstört!

Wie sollte die beschaffenheitdes reitplatzes sein?
 
Isabel2490

Isabel2490

Beiträge
932
Punkte Reaktionen
0
Ja mit den 3 Stunden wirst du aber nur bei 2 Pferden hinkommen ;) Natürlich plus die Zeit fürs Misten noch. Also ich hab jetzt nur die Zeit fürs arbeiten gerechnet, da ich gemistet bekomme :D

Die Pferde müssen auch trotz Außenhaltung gepflegt werden ;) Die machen das nicht selber und einen Schutzfilm bauen die auch nicht auf ... Also wüsste nicht was für ein "Film" sich da bilden soll, den man beim Putzen zerstören würde. Natürlich soll man die Pferde im Winter nicht waschen und sowas...
Aber ansonsten ist auch tägliche Pflege angesagt.

Meinst du den Boden?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Eigene Pferdehaltung in Offenstall

Eigene Pferdehaltung in Offenstall - Ähnliche Themen

Eltern zum eigenen Pferd überreden: Hallo; Ich möchte mir hier im Forum einen Rat holen. Nämlich ist es mein größter Wunsch , ein eigenes Pony / Kleinpferd zu „bekommen“. Ich bin (...
Anfängerfragen zu Ziegen: Moin, ich habe einige Fragen zur Ziegenhaltung und hoffe, dass es hier einige erfahrene Ziegenhalter gibt :) Natürlich habe ich schon hier und...
Wie die ersten Tage mit eigenem Pferd gestalten?: Hallo:) Ich weiß leider nicht ob ich die richtige Rubrik des Forums erwischt habe, da ich gleich mehrere Fragen habe... Also in ca. 2 Wochen zieht...
Gute Ratschläge/Erfahrungen benötigt - Katze OP Kreuzband/Knie/Hüfte: Hallo meine Lieben, ich bräuchte ganz dringend ein offenes Ohr/gute Ratschläge/ Erfahrungsberichte von euch, da ich momentan ziemlich am...
Machen Pferde wirklich so viel Arbeit?: Hallo, in unserem Familienbesitz befindet sich eine 6,5 Hektar große Weide. Diese ist praktisch seit 10 Jahren ungenutzt, da es hier keine...
Oben