Hundebiss - wer bezahlt Schmerzensgeld

Diskutiere Hundebiss - wer bezahlt Schmerzensgeld im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hi, bin neu hier und wollte mich eigentlich auch noch vorstellen. Hab jetzt aber doch eine wichtige Frage. Meine Luna (Golden Retriever und der...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
A

Akire

Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Hi, bin neu hier und wollte mich eigentlich auch noch vorstellen. Hab jetzt aber doch eine wichtige Frage.
Meine Luna (Golden Retriever und der liebste Hund) hat neulich mit einem etwa gleichgroßen Hund gekämpft. Sie schnappten nacheinander und jaulten und winselten....
Das Herrchen von dem anderen Hund ging dazwschen und zog seinen Hund am Hals weg, worauf sie dann aufhörten.
Dabei wurde der Mann allerdings (anscheinend von meiner Luna) gebissen.
Heute kam dann der Brief:
Der Mann war 1 Woche im Krankenhaus, wurde zweimal operiert und will jetzt von uns Geld für seinen Pullover und Schmerzensgeld.
Unsere Meinung ist, dass er das alles selbst verschuldet hat und keine Forderungen zu stellen hat.....
Vielleicht hat ja irgendjemand schon Erfahrungen mit so was..?
Danke
Akire
 
Valkyrja

Valkyrja

Beiträge
710
Punkte Reaktionen
0
Ein Fall für deine Hundehaftpflichtversicherung, würde ich sagen ;)
 
ida22

ida22

Beiträge
4.212
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

kam der Brief von dem Mann oder von dessen Versicherung?

Wenn Du eine Hundehalterhaftpflichtversicherung hast (die eigentlich jeder Hundehalter haben sollte), solltest Du schleunigst den Schaden dort melden - und vorher bitte nicht irgendwelches Geld an den Mann zahlen. Die Versicherung wird sich darum kümmern.

LG Ida
 
A

Akire

Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Der Brief kam von dem Mann.
Wir haben auch eine Hundehaftpflichtversicherung.
Für mich war das Thema schon abgehakt (wußte auch nicht, dass der Biss so schlimm war) und ich war sehr geschockt, als der Brief kam. Ist mir auch total unlogisch, warum meine Versicherung zahlen soll, wenn er so leichtsinnig ist und zwischen zwei streitende Hunde fasst. Würd ich nie machen.
Aber laut euren Antworten klärt das ja dann meine Versicherung, was ich nur hoffen kann. Dann brauch ich mich im alten Jahr nicht mehr aufregen....
Viele Grüße
Akire
 
Schattenseele

Schattenseele

Beiträge
17.229
Punkte Reaktionen
2
Ich würde auch denken das es die Versicherung bezahlt.

Lg
 
Yvi179

Yvi179

Beiträge
6.189
Punkte Reaktionen
1
Ich würde mir einen Bericht vom Krankenhaus erstmal zu kommen lassen, was genau nun behandelt worde!
Ich kann mir schwer vorstellen das er zweimal ne Op hatte wegen eines Hundebisses, dann muß ihn ja schon ordentlich ein Stück Haut mit Fleisch fehlen, oder Sehnen und Knochen müssen beschädigt sein! Und das hättest du sehen müssen, bzw merken weill sowas extrem weh tut!
Dann mußt du abklären ob du überhaupt zahlen mußt! Kann er beweisen das dein Hund ihn gebissen hat?? Vielleicht war es ja seiner???
Und eventuell würde ich zu sehen ob es nicht seine eigene Schuld ist, weil er ja dazwischen gegangen ist, und er weiß das sowas passieren kann! Also gorb fahrlässig gehandelt hat!
So einfach zahlen würde ich nicht!


Lg Yvi
 
Schattenseele

Schattenseele

Beiträge
17.229
Punkte Reaktionen
2
Yvi, ich denke nicht das das KH den Bericht rausgeben darf, eben wegen Schweigepflicht usw. Ich würde das direkt die Versicherung klären lassen.

Lg
 
Braunini

Braunini

Beiträge
1.095
Punkte Reaktionen
0
Sorry aber mal ganz ehrlich? Es wäre auch in Deiner Verantwortung gewesen Deinen Hund aus dieser Situation zu holen. Wie kann man daneben stehen und zusehen wie sich sein Hund kloppt, dabei jault und winselt ohne einzugreifen? Jeder hätte seinen Hund greifen sollen!

Was den Biss angeht, kann man das schlecht nachvollziehen welcher Hund das war. Melde Dich bei Deiner Haftpflicht dafür ist die da.
 
Yvi179

Yvi179

Beiträge
6.189
Punkte Reaktionen
1
Ja oder so, auf alle fälle sagenkann er viel! Ich würde erstmal gar nichts zahlen! Bis das alles geklärt ist!
Er kann ja wegen sonst was im Kh gewesen sein!

Lg Yvi
 
A

Akire

Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Genau das ist ja meine Meinung. Dass er selbst schuld hat. Jeder weiß, dass man bei so was nicht dazwischen geht. Selbst unser Hundetrainer sagt das. Und ob es wirklich meine war, die gebissen hat? Keine Ahnung. Geht ja immer alles so schnell.
Der Biss ist am Unterarm und anscheinend ist die Winterjacke hochgerutscht und so war nur noch der Pullover da. Wenn ich so die Zähne von Hunden dieser Größe anschaue... können schon Schaden anrichten. Aber zwei Operationen....
Werden am Montag mal unsere Versicherung kontaktieren und dann sehen wir weiter...
Wahrscheinlich kommt dann die Krankenversicherung auch noch.........
LG
Akire
 
P

Plusila

Beiträge
1.434
Punkte Reaktionen
0
Ich sehe es wie Braunini, der Mann zog seinen Hund weg und wurde von deinem gebissen. Klar bist du dafür verantwortlich. Und ich würde es mal nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn erst mal hat dein Hund einen Menschen gebissen. Das sagt der Mann, wenn er dich anzeigt, dann kann es durchaus sein das dein Hund eine Maulkorbpflicht bekommt. Also wäre ich da mal vorsichtig. Wo ist es denn genau passiert. Und waren beide ohne Leine?
 
S

SusanneC

Gesperrt
Beiträge
15.432
Punkte Reaktionen
0
Lass das Deine versicherung klären, aber normal zahlt die Haftpflicht des Hundes, der gebissen hat. Und das ist auch berechtigt, es kann also auch noch was von dem seiner Krankenversicherung kommen, wenn die das nicht zahlen wollen. Wäre nicht unüblich.

Ja, Hundebisse können so schlimm sein, da können Sehnen und Nerven durchtrennt werden, Knochen können splittern - sehr schmerzhaft und es können sogar lähmungen zurück bleiben. Die stören zwar die meisten Menschen nicht, aber für einen Uhrmacher oder Konzertpianisten kann ein Hundebiss das Arbeiten auf viele monate oder gar für immer unmöglich machen.

Und wenn die Hunde sich schon eine Weile raufen muss eben einer dazwischen gehen auch aufs Risiko hin, gebissen zu werden, man kann ja nicht warten, bis einer schwer verletzt ist.
 
Braunini

Braunini

Beiträge
1.095
Punkte Reaktionen
0
Sei froh, dass er "nur" Schmerzensgeld und Geld für seinen Pullover haben will.
Wenn er Arbeitstätig ist könnte noch ein Verdiensttausfall dazu kommen, evtl. die Krankenhauskosten und wenn er sich an einen Anwalt wendet zahlst du dem sein Honorar gleich mit.

Eine bekannt von mir wurde von einem Hund in die Wade gebissen. Sie lag 2 Wochen im KKH wurde 2 mal operiert, da sich die Wunde immer wieder entzündete.
 
A

Akire

Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Auf solche Kommentare mit anzeigen und Maulkorbpflicht kann ich echt verzichten. Es ist ja wohl ein Unterschied, ob ein Hund einen Menschen anfällt und zubeißt oder bei einer Klopperei mit einem Artgenossen aus Versehen in einen Menschenarm beißt, oder???

Beide Hunde waren ohne Leine und sind sich auch schon 3 oder 4 mal begegnet, kannten sich also schon. Keiner konnte ahnen, dass sie plötzlich aufeinander losgehen.

Und was dabei rauskommen kann wenn man dazwischengeht, sieht man ja. Was nicht heißt, dass ich meinem Hund nie zu Hilfe kommen würde. Aber nicht so und nicht in diesem Stadium!
 
Schattenseele

Schattenseele

Beiträge
17.229
Punkte Reaktionen
2
Nein, es ist kein großer Unterschied bei einer Anzeige. Biss ist Biss.
Es ist leider so.
Und ich kenne Hunde hier in der Gegend, die seit einem solchen Vorfall einen Maulkorb tragen müssen.

Lg
 
P

Plusila

Beiträge
1.434
Punkte Reaktionen
0
Nicht nur das, auch in Infektionsgefahr bei Bissen ist riesig. Unser Sprechstundenhilfe wurde mal von einem Hund gebissen.Die musste nachts mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht werden. Sie bekam schnell hohes Fieber. Also, ich würde da keinen Aufstand drum machen. Das bei der Versicherung melden und nach einer SChadennr. fragen. Die sagen sie dir gleich am Telefon. Dann dem Mann mitteilen das du es der Hundehaftpflicht gemeldet hast und gleich die Schadensnr. dabei. Verägern würde ich den Mann nicht.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Irgendwie habe ich das Gefühl du bist ziemlich uneinsichtig. Naja, nicht mein Problem.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ü

Überdosis

Beiträge
2.720
Punkte Reaktionen
0
Ich würde jetzt einfach abwarten ob von ihm noch was kommt wenn du nicht reagierst. Mit so nem popligen Brief kann er dir ja nichts.
Und dann noch wegen dem Pulli rumheulen.. Find ich ein bisschen unverschämt.
 
Braunini

Braunini

Beiträge
1.095
Punkte Reaktionen
0
Der Brief kam von dem Mann.
Wir haben auch eine Hundehaftpflichtversicherung.
Für mich war das Thema schon abgehakt (wußte auch nicht, dass der Biss so schlimm war) und ich war sehr geschockt, als der Brief kam. Ist mir auch total unlogisch, warum meine Versicherung zahlen soll, wenn er so leichtsinnig ist und zwischen zwei streitende Hunde fasst. Würd ich nie machen.


Sorry, aber in diesem Absatz hört sich alles so an als würdest du es auf die leichte Schulter nehmen. Es ist jetzt auch nicht mehr nachvollziehbar ob es Dein Hund war der gebissen hat oder seiner. Aber nicht er ist in der Beweispflicht sondern Du. Kannst Du beweisen, dass es nicht Dein Hund war sondern seiner?
Ja und das KKH darf seine Unterlagen an die Haftpflicht aushändigen.
 
Schattenseele

Schattenseele

Beiträge
17.229
Punkte Reaktionen
2
Ich finde der Mann ist im Recht. Auch mit seinem Pulli...

Lg
 
Pearless

Pearless

Beiträge
7.519
Punkte Reaktionen
0
Ich hätte ebenfalls nciht eingegriffen, am Ende wären ja sogar beide Halter verletzt worden und dann wäre das Geschrei groß! Unser Hundetrainer schärft uns immer wieder ein wie gefährlich es ist bei zwei streitenden Hunden einzugreifen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Hundebiss - wer bezahlt Schmerzensgeld

Oben