Narkosemittel?

Diskutiere Narkosemittel? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Ihr Lieben, kennt sich jemand ein wenig mit Narkosemitteln aus, bzw. welche es gibt? Habe morgen einen TA- Termin, vermutlich muss ich Hanna in...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Ihr Lieben,

kennt sich jemand ein wenig mit Narkosemitteln aus, bzw. welche es gibt?

Habe morgen einen TA- Termin, vermutlich muss ich Hanna in 2-3 Monaten, wenn es hoffentlich etwas wärmer ist, nochmal operieren lassen. Mein eigentlicher TA tippt auf eine chronische Mandelentzündung und möchte ihr die Mandeln rausnehmen lassen, gleichzeitig auch das Gaumensegel kürzen. Morgen (bzw. heute ;)) hole ich
mir eine zweite Meinung ein.

Als Hanna kastriert wurde, war das aber ein Tag des Grauens. Mein TA sagte zur Spritze nur "könnte ein wenig brennen" - ein wenig war gut, Hanna war am Schreien, als ob wir sie abschlachten wollten. Ok, sie ist sehr sensibel, aber das darf es ja doch nicht sein. Leider weiß ich nicht, welche der (glaube) 3 Spritzen letztendlich die Schlimme war, oder ob alle so heftig waren. Geschrien hat sie bei allen. Ablenken konnte ich sie nicht mit der Futtertube, durfte ja nix im Bauch sein...
Auch den ganzen Tag danach, war sie nicht sie selbst. Hatte angst, taumelte wie blöd, fand keinen Unterschied mehr zwischen Haus und Garten und pinkelte direkt auf den Teppich. Kam mir nahe und schreckte gleich wieder zurück, wenn ich NUR ausatmete. Sie suchte Schutz bei Jerry, der panisch abgehauen ist, weil er sich in der Situation nicht zu helfen wusste.

Lange Rede, kurzer Sinn. Ich lasse keinem TA mehr freie Hand und will mich über Alternativen informieren. Gibt es irgendwie eine schonende Variante für besonders sensible Hunde?
 
04.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Narkosemittel? . Dort wird jeder fündig!
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Also meine Tiere lasse ich nur noch per Inhalationsnarkose (Gasnarkose) in Narkose legen. Ist m.E. nach die sanfteste und risikoarmste Narkose.
~§~
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Ist das denn anwendbar, wenn der Hund im Rachen operiert wird?
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Uff, dass ist natürlich die nächste Frage...
Vermutlich funktioniert das nicht so gut bei einer OP im Rachen-/Halsbereich. :/

--
Das Verhalten von Hannah nach der OP muss zumindest nicht zwangsweise mit der Narkose zusammen hängen. Eine Kastration ist ja doch eine recht große OP, wo viele Hunde die Tage danach Probleme haben.

Und eine Spritze gab es bei uns auch immer im Vorfeld (Beruhigungsmittel?).
Wir hatten hier teilweise das Problem, dass der Tierarzt Probleme hatte die Vene zu finden und dann mehrmals mit der Nadel in den Hund stechen musste. Aber gleich danach wurden meine zusehens ruhiger, bevor es dann weiter ging.

Apollo13 hatte hier im Forum mal tolle Beiträge zu dem Thema geschrieben.. https://www.tierforum.de/t77746-p3-aufwachen-aus-der-narkose-mit-ohne-besitzer.html#post1072271
Naja oder zumindest wurde das thema da kurz angeschnitten... :/
~§~
 
Chiari

Chiari

Registriert seit
30.10.2009
Beiträge
1.334
Reaktionen
0
ohje warum soll denn das alles gemacht werden??

glaube nicht das es verschiedene narkosemittel gibt.*schulterzuck*
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Die Tage danach ging es eigentlich. Die Wunde hat keine Probleme gemacht. Ich tippte auf stress in Kombi mit der Narkose.
Das hat halt echt keinen guten Eindruck hinterlassen bei Hanna. Zumindest zu dem TA geht sie nicht mehr gerne :? Obwohl er top gespritzt hat. Es gab insgesamt 3 Spritzen, darunter waren auch erst Betäubungen dabei, weiß allerdings nicht ob 1 oder 2 :eusa_think:

Hach, ich hatte gehofft, es lief damals wie bei Jerry. Spritzen haben ihn nicht gejuckt (und das bei dem weltgrößten TA- hasser) und als er aufgewacht ist, hat er mit dem Schwänzchen gewedelt :roll:

Also vielleicht habe ich Apollo da falsch verstanden, aber scheinbar wird der Hund mit dem Gas ja nur bewusstlos gemacht. Diverse Spritzchen und Zugänge werden wohl dennoch gelegt. Wäre es dann nicht sinnvoller, dieses Gas als reine Betäbung zu nehmen und dann die Narkose zu spritzen? Der Hund würde dann ja scheinbar auch nichts mehr mitbekommen, von den "brennenden" Mitteln. Also ob der Hund durch ein gespritztes Beruhigungsmittel ruhiggestellt wird, oder durch Gas, dürfte doch eigentlich unwichtig sein, oder?
Uaaah, wo sind unsere Tiermediziner, ich grübel da seit heute Nacht und komm erst heute nachmittag zum zweiten TA...

Wir sind noch nicht sicher, ob es gemacht wird. Unser eigentlicher TA tippt auf eine chronische Mandelentzündung, sie bekam bisher schon öfter Antibiotikum, oft haben wir es aber auch mit pflanzlichen Mitteln geschafft. Aber in der Zeit hat sie sehr oft diese Röchelanfälle, zu jeder Tages- und Nachtzeit. Im Moment grunzt sie auch ganz stark. Der TA meinte, durch die Entzündungen wird der Rachenabteil enger und dadurch, dass ihr Gaumensegel ein wenig zu lang ist, verhängt es sich wohl die ganze Zeit. Er möchte operieren, aber ich will noch eine zweite Meinung.
 
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
8.030
Reaktionen
0
Das die Nakosespritze Brennt stimmt allerdings.

Wenn der Hund dann noch nen Sensibelchen ist klar das er schreit. Ginger würd denke ich total ausflippen. Die Schutzimpfung brennt ja auch etwas... nunja als sie die gesetzt bekam schrie Ginger auf sprang vom Tisch und schrie die Arztpraxis zusammen. Überschlug sich rannte vor Wände und Pischte untersich wech. Die TÄ war Schockiert und sagte nur bloss jetzt nicht anfassen die ist so aussersich die würd eventuel schnappen. Nach 10mins hatte Ginger sich soweit wieder unter Kontrolle das sie sich Kratzend in eine Ecke verkrümmelt hatte und nur noch Traurig schaute. o_O
TÄ sagte dann ohhwaia das es brennt weis ich eine Hunde die sensibel sind Jammern wenn sie ne Impfung oder Nakose bekommen da es wirklich blöde brennt... aber die hier ist ja richtig Sensibel. Nen kleiner Waschlappi ne und nahm Ginger auf den Arm und Bekuschelte sie und schaute nach ob sie sich verletzt hat.

Eventuel wars bei deiner ja auch so das sie zu Nervös war und es einfach eine Sau doofe Stelle war wo sie noch Sensibler reagierte wie sonst.
 
Chiari

Chiari

Registriert seit
30.10.2009
Beiträge
1.334
Reaktionen
0
also so ne narkosespritze ist verdammt unangenehm, hab das erst vor einigen monaten bekommen... ein graus sag ich euch, das gefühl ist schrecklich, ein schreiender hund wundert mich nicht...

wie alt ist sie nun???
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
zum Thema gas und rachenraum:

dem chi eines Bekannten mussten Zähne gezogen werden und ich weiß dass sie zusätzlich auch so eine Inhalationsnarkose bekommen hat, weil sie einfach nicht einschlafen wollte.

Leider hatte der T vergessen den Schlauch anzuschließen und er Hund ist mitten während der OP aufgewacht und vor schmerzen und angst schreiend durch den Raum gesprungen:evil:
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Oh gott, Nudl, was ein Horror! :shock: Wie haben sie ihn wieder ruhig bekommen?

*nachrechnet* Hanna ist jetzt fast 1 Jahre 5 Monate alt.

Ja nervös war sie sowieso, das Problem waren aber auch die Mengen an Spritzen. Eine wäre ok gewesen, das hätte man schnell vergessen, aber es waren eben 3 und bei der dritten hab selbst ich fast einen Nervenzusammenbruch bekommen. Wer weiß, wie sich ein Hundeschrei anhört, erst recht, der des eigenen - der will es nicht mehr hören müssen, erst recht nicht dreimal :(

Deswegen hatte ich gehofft, es geht auch anders, aber scheinbar gibt es nur die 2 Möglichkeiten :(
 
Chiari

Chiari

Registriert seit
30.10.2009
Beiträge
1.334
Reaktionen
0
oh gott was eine story... schrecklich..... :(

pewee schso doch schon bissel älter, hab sie jünger im kopf...

dann drück ich mal die daumen
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Ja viele schätzen sie auch jünger ein. Vom Kopf her ist sie noch ein wenig Baby und auch körperlich braucht sie ein wenig länger ;)
 
Chiari

Chiari

Registriert seit
30.10.2009
Beiträge
1.334
Reaktionen
0
meinst du da tut sich körperlich noch was? evtl wird das dann mit den mandeln auch besser? ber mit 11/2 jahren bei nem kl. hund tut sich nemmer viel, leider in dem fall
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
In der Hinsicht wird sich wohl nicht mehr viel tun. Würde mich zumindest arg wundern.
Bei Hanna ist es vor allem die Gewöhnung an Neues in Sachen Futter, was mich daraufschließen lässt, dass sie einfach länger braucht. An viele Sachen muss ich sie einfach langsam heranführen (vor allem bei Kauartikeln), weil ihr Körper sonst schnell überfordert ist, aber es für jeden Monat ein Stück besser.

Um viertel nach 4 habe ich den Termin, bin echt gespannt, was er sagt. Mein Freund meinte eben, dass es eigentlich nicht so schwierig sein sollte, Inhalationsnarkose zu machen, trotz Rachen- Op, aber ganz ohne ist sie eben für ihn auch nicht (siehe Nudls Horrorgeschichte). Tja, ich kann nur abwarten, aber ich denk schon seit gestern darauf rum :roll:
 
Chiari

Chiari

Registriert seit
30.10.2009
Beiträge
1.334
Reaktionen
0
dann bin ich mal gespannt, hoffe er hat ne andere idee.

oder vielleicht doch nochmal homöopatisch ansetzten?

ach das ist ne schwere entscheidung
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Zumindest ist er kein Fan von Ops, es sei denn, es gibt wirklich gar keine andere Lösung. Finde ich persönlich sehr beruhigend.
Auf ejdenfall gibt es jetzt nochmal einen Spaziergang, damit Madame gleich im Wartezimmer kein Palawa macht :roll:

Wünscht mir Glück! Ich werde brichten.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Glücklicherweise gibt es Entwarnung. Mein neuer TA meinte, er würde sie auf keinen Fall operieren lassen. Er meinte, es wäre viel zu selten, dass man bei Hunden die Mandeln rausnehmen lassen müsste und wenn Hanna es ständig hätte, wäre alles auch vereitert und längst nicht mit pflanzlichen Mitteln zu bekämpfen.
Er tippt eher auf ein anatomisches Problem (wie ich auch, dank Emblas Erklärungen) und meinte, er würde sich keinen Stress machen, wenn er der ihr Halter wäre, zumal Hannas Anfälle recht kurz und harmlos sind.

Bin sehr froh drum, jetzt kann ich wieder ruhig schlafen und konnte mir auch die Diskussion über die Narkose sparen :)
 
Zuletzt bearbeitet:
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
der ta und auch die helfr haben die kleine gar nicht beruhigen können. Sie mussten allen ernstes die Besi aus dem warteraum holen (gsd hat sie dort die ganze zeit gewartet), die sie dann etwas beruhigen konnte.

Es ist aber schön, wenn Hanna nicht operiert werden muss.

Sag mal, wie äußern sich eigendlich die "Anfälle" bei ihr?
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Oh man, Horror, wenn mir Hanna mit einem Schlauch im Schlund in die Arme rennen würde. Bringt man so etwas zur Anzeige, oder gilt das noch unter "Risiko"?

Die Anfälle kommen aus dem Nichts. Zu jeder Tages- und Nachtzeit kann es passieren (erst letzte Nacht um 3 *gääähn*). Sie macht einen Buckel und pumpt mit dem ganzen Körper, es hört sich an, als ob sie etwas im Hals stecken hat. Bevor ich wusste, was zu tun ist, gingen die Anfälle von wenigen Sekunden bishin zu 15 Sekunden. Danach schaut sie mich an, als ob nichts gewesen wäre. Der Anfall hört schneller auf, wenn ich ihr den Hals massiere oder an beiden Seiten am Brustkorb halte und bissi hochnehme.

Ich versuche seit Monaten ein Video zu machen, aber die macht das echt in Situationen, wo man es nicht erwartet :roll:

Wieso, gibts bei Miro Probleme?
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
Ne, zur Anzeige wurde da nix gebracht. Die Verwandschft arbeitet bei diesem TA und so wäre das nicht gerade förderlich.


Hmm, also Kati und Miro und generell eigendlich alle Chis die ich kenne haben das sog. Rückwertsniesen.

Hört sich ein bisschen an, als bekämen sie einfach keine Luft dur eine verstopfte Nase.

hab ein video gefunden:
[YOUTUBE]1ZvEbk_WowM[/YOUTUBE]

Miro hat es nur sehr selte, Kati sehr häufig, besonders im Winter.

Kannst du mal ein Foto von Hannas Kopf im Profil machen?
 
hasenhoernchen

hasenhoernchen

Registriert seit
04.01.2009
Beiträge
13.194
Reaktionen
0
also 3 von mamas 6 chis haben das manchmal... das sieht immer richtig schlimm aus.
fame hat das wohl dank seiner mega nase nie ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Narkosemittel?