Mäuse im Kinderzimmer?

Diskutiere Mäuse im Kinderzimmer? im Farbmäuse Haltung Forum im Bereich Farbmäuse Forum; Salü zusammen. Bin neu im Forum und möchte mich vorab entschuldigen, sollte ich nicht firstalles richtig machen. Wir wollen allenfalls unserer...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
R

Regula Ida

Registriert seit
04.01.2011
Beiträge
1
Reaktionen
0
Salü zusammen.

Bin neu im Forum und möchte mich vorab entschuldigen, sollte ich nicht
alles richtig machen.

Wir wollen allenfalls unserer 9-jährigen Tochter Farbmäuse oder Ratten schenken (ein gleichgeschlechtliches Pärchen). Nun wissen wir nicht genau welches von den beiden Nagern. Kann sie die Tiere auch im Zimmer halten? Bin froh um eure Tipps.

Liebe Grüsse
Regula
 
04.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Alexandra zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
X_Bubi_X

X_Bubi_X

Registriert seit
04.01.2011
Beiträge
302
Reaktionen
0
warscheinlich eher die ratte aber ob nagetiere so gut sind für kinder in dem alter
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

euch (sofern du einen partner hast) muss klar immer perat zu stehen wenn das kind kein bock mehr hat und ich würde dir eine ratte eher ans herz legen weil die ein intelegentes und soziales tier ist und sich mehr an mensch anpasst und auch be guter führung sich auch wie ein hund sehr an den menschen gewöhnt
 
Zuletzt bearbeitet:
AngelLou21

AngelLou21

Registriert seit
01.03.2010
Beiträge
873
Reaktionen
0
allerdings sollte man immer beachten das sie auch etwas lauter in der nacht sein können deswegen nicht im Zimmer stehen sollten...
und wenn die süßen schlafen sollte man sie nicht stören
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Hallo Regula,
und erstmal herzlich Willkommen im Forum ;)

Schön, dass Ihr Euch vor der Anschaffung informiert, das machen leider die wenigsten.

Grundsätzlich würde ich sagen, dass eine 9jährige ein gutes Alter hat, um in die Mäuse- oder Rattenhaltung einzusteigen.
Wichtig ist natürlich, dass die Eltern immer dahinterstehen, und es kann auch passieren, dass Eure Tochter nach einer Weile das Interesse verliert, das ist in dem Alter noch ganz normal. Da wäre es wichtig, dass gesichert ist, dass Ihr als Eltern Euch dann weiter um die Tiere kümmert.

Wichtig ist ebenfalls, dass Mäuse und Ratten eher dämmerungs- und nachtaktiv sind.
Ratten brauchen täglich mindestens eine, besser mehrere Stunden Auslauf, und das eben am liebsten auch in den Abendstunden, weil sie tagsüber lieber schlafen/dösen.
Unsere Ratten haben sich aber ganz gut darauf eingestellt, in den früheren Abendstunden aktiv zu sein und den Auslauf zu nutzen - sie hatten ihn täglich von ca. 14-21.30 Uhr zur Verfügung, genutzt haben sie ihn meist so ab 17-20 Uhr (um 20 Uhr gab´s Futter, da sind sie dann immer schnell im Käfig verschwunden, es hätte ihnen ja wer was wegfressen können ;) )

Außerdem wichtig: Grundmaße sowohl für Mäuse als auch für Ratten wären mindestens 80x50cm Grundfläche, besser 100x50cm, und mindestens 80cm Höhe, für Ratten eher 120cm. So viel Platz muss in einem Kinderzimmer auch erstmal sein ;)

Und last not least - die Tiere sind, wie gesagt, überwiegend dämmerungs- und nachtaktiv, es kann also sein, dass sie nachts den Käfig umdekorieren, oder dass eine Maus auch mal ausdauernde Runden im Laufrad dreht - und wenn dann ein Futterkorn oder ein Köttel ebenfalls die Runden mitdreht, klappert das schon ganz schön laut.
Es könnte also sein, dass das der Nachtruhe Eurer Tochter nicht wirklich förderlich wäre.

Ach ja - und dann sind sowohl Farbmäuse als auch Ratten Rudeltiere - 2 Tiere wären lediglich eine Zwangsgemeinschaft, ein richtiges Rudel fängt erst ab ca. 4 Tieren an, da kann sich dann auch eine Rudelstruktur entwickeln.
Anders ist das bei Mongolischen Rennmäusen, die hält man idealerweise nur zu zweit, da werden größere Gruppen leicht instabil. Und Rennmäuse haben auch einen wechselnden Aktivitätsrhythmus, die sind auch tagsüber öfter mal aktiv.

Fazit meines Sermons:
Wenn genug Platz da ist und Eure Tochter in ihrer Nachtruhe nicht gestört wird, könnten sowohl Mäuse als auch Ratten einziehen.
Am "knuddeligsten" dürften die Ratten sein, da sie eben auch mal auf einem herumkrabbeln oder sich kraulen lassen (zumindest viele davon, einige bleiben auch scheu und zurückhaltend.) Mäuse - egal ob Renner oder Farbis - sind eher Beobachtungstiere, die mögen meist nicht so gern angefasst und schon gar nicht herumgetragen werden...

LG, seven

edit: Mal wieder viel zu lahm ;)
@cookie: Bitte nienieniemals EINE Ratte. Wenn, dann mindestens zwei, besser 4. Außer Hamstern gehört kein Nagetier (und auch die meisten anderen Tiere nicht) in Einzelhaltung!
 
Sina

Sina

Registriert seit
17.09.2008
Beiträge
4.776
Reaktionen
0
Hallo Regula und herzlich willkommen,

zunächst: Sowohl Ratten als auch Mäuse sind keine Kuscheltiere. Für Kinder kann das Beobachten recht schnell langweilig werden. Ratten lassen sich noch eher anfassen als Mäuse und brauchen auch regelmäßigen Auslauf, weswegen die Interaktion mit ihnen natürlich deutlich einfacher fällt. Wenn es für Deine Tochter in Ordnung wäre, dass die Tiere keine "Anfassobjekte" sind und wenn Du Dir darüber im Klaren bist, dass die Tiere letztlich Dir gehören und Du die Verantwortung trägst, kann das funktionieren.
Ins Kinderzimmer würde ich aber weder Ratten noch Mäuse stellen, weil die nachts wirklich laut werden können. Bei uns schlafen gelegentlich Gäste im Mäusezimmer, die sich prinzipiell am nächsten Morgen wegen der Lautstärke beschweren. ;)
Farbis sind Gruppentiere und deshalb fühlen sie sich zu zweit nicht wirklich wohl. Erst ab vier Tieren kann man von einer Gruppe sprechen. Wie das bei Ratten aussieht, weiß ich nicht genau.
Was ansonsten noch wichtig ist: Farbis sind meist dämmerungsaktiv. Hat Deine Tochter dann wirklich etwas von den Tieren? Außerdem sind Mäuse sehr empfindlich was Krankheiten angeht und sie haben auch eine sehr niedrige Lebenserwartung (Ich freue mich immer, wenn eine Maus zwei Jahre alt wird.). Kann Deine Tochter mit dem Verlust der Tiere umgehen?
Ich weiß nicht, ob für Euch vielleicht eher Kaninchen oder Meerschweinchen etwas wären. Die brauchen zwar mehr Platz (wobei Farbis auch mindestens 80x50x50 brauchen, besser wären 100x50x80), sind aber tagaktiv und leben länger. Kuscheltiere sind die jedoch auch nicht.


EDIT: Boah, ich bin echt langsam, wenn sogar seven heute schneller ist als ich. :mrgreen:
 
-Melody-

-Melody-

Registriert seit
15.03.2010
Beiträge
771
Reaktionen
0
Also ich weiß nicht, Ratten und Mäuse für eine 9-jährige? :eusa_think:
Das kommt halt immer auf das Kind drauf an.
Wenn es ein Kind ist welches einfach nur Tiere will und schmusen und so will, dann denke ich sind Mäuse oder Ratten nichts für sie.
 
B

Beere86

Guest
Es kommt in jedem Fall auf das Kind drauf an, ich hätte meiner Nichte oder meinem Neffen NIE mit 9 ein Tier anvertraut, egal welches. Aber ich kenne Geschwisterkinder, die sich schon mit 7 oder 8 Jahren super gekümmert haben.

Wie schon gesagt: Es bleibt natürlich auch sehr viel an den Eltern hängen, darauf muss man gefasst sein.
 
Mimmi101

Mimmi101

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
311
Reaktionen
0
Ich finde auch das es auf das kind selber drauf ankommt.
Wenn sie ungeduldig ,ich sag jetzt mal "aufgebracht" ist und nur mit den schmusen möchte sind ratten bzw mäuse nicht für eine 9 jährige;)
Aber jedes Kind ist anders und falls sie doch welche bekommt m-üsst ihr damit rechnen das ihr euch später vill. um sie kümmer müsst.Bei meiner kleinen schwester war das genauso bei mir aber nicht;) Ich finde aber das ein Kind in diesem Alter auchlernen kann Verantwortung durch solche Lebewesen zu übernehmen.

LG
 
karl-käfer

karl-käfer

Registriert seit
22.08.2009
Beiträge
952
Reaktionen
0
Wir hatten unserer Tochter auch nach reiflichen Überlegungen 2 Mäuse geschenkt. Ich habe noch noch nie ein Kind gesehen, welches sich so gefreut hat...
Da wir die Mäuse aus der Zoohalndlung hatten, wurden es dann nach ein paar Wochen einige mehr. Geblieben sind dann bei uns 5 Mädels die in einem B 85 T 55 H135 Gitterkäfig wohnten. Nach einem 3/4 Jahr starb die erste Maus an einem Tumor. Es folgten im nächsten 1/4 Jahr 3 weitere mit Tumorerkrankungen.
Für unsere Tochter und uns eine schwere Zeit. Übrig blieb nach 1 1/2 Jahren 1 Maus für die wir ein gutes Zuhause gefunden haben.

Fazit unserer Tochter "Das will ich nicht wieder. Jedes Mal wenn ich in den Käfig schaue, habe ich Angst, dass wieder eine krank ist. Außerdem sind die ja nie da."

Mäuse sind nun mal nachtaktiv (was ein Kind von 9 Jahren nicht sein sollte). Wenn also Kind ins Bett ging, sind die Mäuse aufgestanden. So blieb oft nur das lästige Putzen, was auf Dauer kein Kind erfreut.
Bei Interesse gerne mehr per PN.
 
O

ofmiceandmen

Guest
Hallo,

meine Tochter ist auch 9 und wir haben 5 Farbmäuse, die auch im Kinderzimmer stehen. Es stimmt, dass sie nachts durchaus Krach machen, aber meine Tochter ist davon noch nie augewacht, ebenso auch nicht mein Sohn (8 Jahre), der im selben Zimmer schläft. Die Tiere werden von meinen Kindern tagsüber geweckt und dann spielen sie miteinander, lassen sie krabbeln usw. Wir haben auch so einen Spielparcours, der ab und an in der Badewanne aufgebaut wird.

Eine Freundin hat auch vier Ratten zu Hause, aber ich denke, dass die schon einen deutlich größeren Käfig brauchen wie 4-5 Farbmäuse und so einen Käfig kann ein Kind je nachdem dann nicht selbst putzen. Dafür stinken die Farbmäuse schon wirklich ziemlich, je nach Streu. Wir haben jetzt Hanfstreu, das ist relativ teuer, aber angenehm und es stinkt nicht so schnell.

Es gibt also Vor- und Nachteile...

Liebe Grüße von Mice
 
Mimmi101

Mimmi101

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
311
Reaktionen
0
Huhu mice , herzlich wilkommen hier im Forum :)

Du weißt das Mäuse nachtaktiv sind und es sehr stressig für die Mäuschen ist , wenn deine Kinder sie täglich morgens oder mittags rausholen oder ?;)

Was meinst du denn mit spielen?
Mäuse sind nämlich kein Spielzeug mit dem man spielen kann :)

Und wenn deine Mäuse in die Wanne können , müssen sie ja auch rausgeholt werdn , was Stress bedeutet und sie können nicht entscheiden wann sie wieder rein möchten.
Besser wÄre es wenn du eine Verbindung zwischen der auslauffläsche und dem Käfig aufstellst damit sie in der Zeit , wenn sie abends rausdürfen , entscheiden koennen wann sie rein bzw raus wollen . ;)

LG Mimmi101
 
O

ofmiceandmen

Guest
Hallo Mimmi,

ja, die Mäuse schlafen am Tag, aber nachts schlafen meine Kinder sonst ;-)

Sie spielen mit den Mäusen, d. h. sie lassen sie auf sich herumkrabbeln, oder beobachten sie auf dem Spielaufbau, lassen sie durch ne Röhre krabbeln usw. Unsere Mäuse sind Haustiere und natürlich kann man mit Haustieren "spielen", mit einem Hund spielt man ja auch, wenn man Stöckchen wirft oder mit ner Katze, wenn man denen was zum hinterherjagen wirft. Und so spielen wir auch mit den Mäusen, zu stressig darf es dabei natürlich auch nicht zugehen.

Liebe Grüße von Mice
 
pinki009

pinki009

Registriert seit
07.12.2007
Beiträge
288
Reaktionen
0
Sorry, wenn ich das so direkt sage... Mäuse sind aber nunmal Lebewesen und kein Spielzeug. Du würdest doch sicher auch nicht wollen, dass ein Hund dich nachts um drei weckt, um mit dir zu spielen. Dass die Kinder das nicht so schön finden, wenn sie von den Mäusen nichts mitbekommen, ist mir klar, aber das, was ihr da tut, ist wirklich totaler Stress für die Mäuse.
 
Mimmi101

Mimmi101

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
311
Reaktionen
0
Ja schon aber Mäuse sind ja viel kleiner und zirlicher .

Wenn die Mäuse nachts aktiv sind und deine Kinder dann schlafen , und sie dann tagsüber rauslassen, sind maeuse nicht wirklich das richtige Haustier für deine Kids ;)
 
O

ofmiceandmen

Guest
Hi pinki,

meine Katze weckt mich sehr oft nachts, wenn sie raus will ;-)

Also die Mäuse schlafen den ganzen Tag. Meine Kinder kommen um 17 Uhr aus der Schule und dann essen wir erst zu Abend, dann spielen sie vorm Schlafengehen noch mit den Mäusen, ich denke, das ist für die Tiere auszuhalten, es ist ja nicht so, dass die den ganzen Tag geweckt werden...

Liebe Grüße von Mice
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Mimi, das finde ich übertrieben, Du nimmst doch deine Mäuse auch nicht erst um Mitternacht aus dem Käfig oder? ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Anna-Lena

Anna-Lena

Registriert seit
11.04.2009
Beiträge
756
Reaktionen
0
Hallo Mice,
Für Mäuse sit es sehr stressig am Tage heraus geholt zu werden. Das wäre das selbe, wenn man dich um 2 Uhr nachts aus dem Bett holt um dich in die Badewanne kalte Badewanne zu setzen und dann sollst du spielen.
Das würde dir auch nicht gefallen, und bei Mäusen reduziert es auch die Lebenserwartung erheblich.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

):
Mimi, das finde ich übertrieben, Du nimmst doch deine Mäuse auch nicht erst um Mitternacht aus dem Käfig oder? ;-)
Mäuse nimmt man am besten gar nicht aus dem Käfig, es sind ausschließlich Beobachtungstiere
 
Zuletzt bearbeitet:
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
@ofmiceandmen: Ich muss mich da meinen Vorschreibern anschließen
Du kannst doch Mäuse und Ratten nicht mit Katzen und Hunden vergleichen.
Mäuse und Ratten sind erstens dämmerungs- bis nachtaktiv. Zudem sind sie sehr revierbezogen.
Man kann bei Farbmäusen natürlich zur Fütterungszeit (die eben idealerweise morgens und abends ist) mal die Hand in den Käfig halten, und wenn eine Maus auf dem Arm herumkrabbeln möchte, ist das fein...)
Man sollte Mäuse aber nie aus dem Käfig holen (außer natürlich im Krankheitsfall), denn das ist totaler Stress für die Tiere. Auslauf sollte immer nur freiwillig erfolgen (man kann z. B. Rampen vom Käfig aus bauen, aber die Mäuse sollten immer die Möglichkeit haben, selber zu entscheiden, ob sie den sicheren Käfig verlassen wollen oder nicht....)
Ähnliches gilt für Ratten - die sind auslauffreudiger, aber auch die sollten nicht gezwungen werden, sondern immer freiwillig die Möglichkeit haben....

Man kann Nager wie Mäuse und Ratten niemals mit Katzen oder Hunden vergleichen.
Auch Katzen haben ihren ganz eigenen Kopf - wenn die nicht spielen wollen, dann wollen sie nicht. Und wenn die nicht kuscheln wollen, dann wollen sie nicht. Basta. Da machste nix ;)

Farbmäuse stinken übrigens nicht - wenn man nicht den Fehler macht, den Käfig dauernd komplett zu reinigen. Es empfiehlt sich, den Käfig etagenweise reihum zu säubern bzw. immer etwas eingestunkene Streu drinzulassen.... Sonst meinen sie nämlich, dass sie alles neu markieren müssen...
Unseren 100x50x190-Käfig mit 5 Voll- und 3 Halbetagen haben wir reihum jede Woche etagenweise gesäubert - eine Woche 2 Etagen, eine Woche 3 Etagen und die halben ebenfalls im Wechsel... Gemüffelt hat´s wirklich nur, wenn man die Nase direkt in den Käfig gestopft hat :D

LG, seven
 
Mimmi101

Mimmi101

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
311
Reaktionen
0
Also ich nehme meine Mäuse nur auf die Hand wenn ich sie "untersuche" bzw ich seh nach ob alles ok ist. Ich fange sie aber nicht mit der Hand ein , sondern mit einer klorolle.

Sobald sie wach sind , lasse ich ihnen den Auslauf zur Verfügung , Bis ich ins Bett muss ;)
meine sind ca. Um 8 meistens alle wach .
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Selbst wenn der kaefig gesaeubert werden muss, mach ich nur eine Etage sauber und lass sie auf den anderen damit es nicht zu stressig wird.;)
 
Zuletzt bearbeitet:
O

ofmiceandmen

Guest
Ok, wenn ihr meint, aber ich halte meine Mäuse nicht nur zum Ansehen. Ich hatte als Kind schon Mäuse und hab sie rausgenommen und mache es jetzt 20 Jahre später auch noch so. Glaube auch nicht, dass es für die Tiere so stressig sein kann, weil sie gerne auf die Hand kommen, sind total neugierig und rennen sofort den Arm hoch, wenn die Kinder den reinstecken in den Käfig.

Das mit dem "stinken nicht" hab ich schon oft gehört, aber ich finde man riecht es sofort und die Mäusemänner riechen besonders, weil sie markieren. Ich mache oft nur die Ecke sauber, in der sie pinkeln, d. h. der Rest ist noch "markiert", aber trotzdem riecht es schon anders, wie wenn man ein Aquarium stehen hat. Und Mäuse riechen m. E. auch mehr als Ratten, ist ja nicht tragisch, aber ist nach meinem Empfinden so.

Liebe Grüße von Mice
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Naja, es gibt aber auch den Spruch: "Man kann seine Sache auch 20 Jahre lang falsch machen" ;)
Es spricht ja überhaupt nichts dagegen, die Hand in den Käfig zu halten, und wenn die Mäuse dann auf den Arm krabbeln, ist das doch schön, und da ist ja auch überhaupt nichts gegen einzuwenden. So haben wir das bei unseren Mäuschen auch gemacht - wer krabbeln kommen wollte, der hat das getan, und wer nicht wollte, der hat das eben nicht getan ;)

Farbmausmännchen sollte man ohnehin nicht unkastriert halten, weil die sich irgendwann totbeißen. Egal ob Geschwister oder Väter und Söhne... Wenn man sie auf ganz kleinem Raum hält (30x40cm z. B.), dann mag das gutgehen, aber das ist Tierquälerei, denn die Mindestmaße sind 100x50cm Grundfläche und 80cm Höhe, und auf solchem Platz kommt es bei Farbmausmännchen normalerweise recht schnell zu blutigen Revierkämpfen...
Als unsere Kerlchen auf ihre Kastra gewartet haben, saßen sie in einem 80x40x40-Käfig (zu 6.) - und sie haben zum Himmel gestunken...
Dieser Gestank hat sofort nach der Kastra schlagartig aufgehört und sich in den folgenden Wochen noch weiterhin drastisch reduziert - am Ende rochen sie nicht mehr als die Mädels ;) - und die rochen nun wahrlich so gut wie gar nicht...

LG, seven
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Mäuse im Kinderzimmer?

Mäuse im Kinderzimmer? - Ähnliche Themen

  • Warum ist es ab 4 Mäusen eine Gruppe?

    Warum ist es ab 4 Mäusen eine Gruppe?: Hallo, bei mir ist am Samstag unsere älteste Maus mit 2 Jahren und 4 Monaten verstorben. Jetzt sind es nur noch 3 Mäuse Damen im Alter von 1 oder...
  • Farbmäuse zerstritten Wie soll ich sie nun halten?

    Farbmäuse zerstritten Wie soll ich sie nun halten?: Damit man meine Frage komplett versteh muss ich etwas ausholen. Ich bin bei einem Tierfachgeschäft als Praktikant zugange. Vor ein paar wochen...
  • Maus verschwunden

    Maus verschwunden: Guten Morgen ihr Lieben. Wir haben nun folgendes Problem, haben unseren zwei Kindern Mäuse gekauft und heute Morgen als wir ihnen Trinken und...
  • 2 Weibchen und ein bissiges Männchen

    2 Weibchen und ein bissiges Männchen: hallo zusammen ich kenne mich nicht so gut aus mit mäuse ich habe weisemäuse 2 weibchen und ein kerl und der kerl beist meine finger blutig ich...
  • pedophile maus?! ja oder nein...

    pedophile maus?! ja oder nein...: halli hallo :) also kurz meine geschichte ich hatte 2 mäuse gekrigt eine gute und eine schlechte die immer weglief beide warn medchen also die...
  • pedophile maus?! ja oder nein... - Ähnliche Themen

  • Warum ist es ab 4 Mäusen eine Gruppe?

    Warum ist es ab 4 Mäusen eine Gruppe?: Hallo, bei mir ist am Samstag unsere älteste Maus mit 2 Jahren und 4 Monaten verstorben. Jetzt sind es nur noch 3 Mäuse Damen im Alter von 1 oder...
  • Farbmäuse zerstritten Wie soll ich sie nun halten?

    Farbmäuse zerstritten Wie soll ich sie nun halten?: Damit man meine Frage komplett versteh muss ich etwas ausholen. Ich bin bei einem Tierfachgeschäft als Praktikant zugange. Vor ein paar wochen...
  • Maus verschwunden

    Maus verschwunden: Guten Morgen ihr Lieben. Wir haben nun folgendes Problem, haben unseren zwei Kindern Mäuse gekauft und heute Morgen als wir ihnen Trinken und...
  • 2 Weibchen und ein bissiges Männchen

    2 Weibchen und ein bissiges Männchen: hallo zusammen ich kenne mich nicht so gut aus mit mäuse ich habe weisemäuse 2 weibchen und ein kerl und der kerl beist meine finger blutig ich...
  • pedophile maus?! ja oder nein...

    pedophile maus?! ja oder nein...: halli hallo :) also kurz meine geschichte ich hatte 2 mäuse gekrigt eine gute und eine schlechte die immer weglief beide warn medchen also die...